Was läuft heute Abend 20:15 Uhr im TV?

Folgesendung
Spielfilm
20:15
90min
Weingut Wader - Die Erbschaft
(Weingut Wader) Drama, Deutschland 2018 Regie: Tomy Wigand Autor: Bernadette Feiler - Ania Kock Musik: Rainer Bartesch Kamera: Dominik Berg

Ein schwerer Schlag für die passionierte Winzerin Anne (Henriette Richter-Röhl): Ihr Lebenstraum, auf dem Weingut Wader in die Fußstapfen ihres Vaters Albert (Hartmut Volle) zu treten, droht zu platzen. Als der Patriarch überraschend stirbt, rächt sich ein schweres Versäumnis. Auf dem Testament, das den traditionsreichen Familienbetrieb nahtlos in Annes Hände überführen soll, fehlt die Unterschrift! Statt das Gut als alleinige Chefin zu übernehmen, muss Anne das Erbe teilen mit ihrem Bruder Matthias (Max von Pufendorf) und ihrer Mutter Käthe (Leslie Malton). Dass die beiden ankündigen, ihre Anteile meistbietend zu verkaufen, zieht Anne den Boden unter den Füßen weg. Die Alleinerziehende muss nun entscheiden, wie es für sie und ihre blinde Tochter Tori (Caroline Hartig) weitergeht. Kämpfen, abwarten oder woanders neuanfangen? Die Situation wird noch schlimmer: Der Erzfeind ihres Vaters, Alberts Bruder Bruno (Jürgen Heinrich), möchte sich das Elternhaus und die Weinberge unter den Nagel reißen. Das Schicksal des Guts liegt nun in der Hand von Käthe. Bei ihrer Entscheidung geht es nicht nur ums Geld, sondern auch um Familiengeheimnisse und eine tiefe Feindschaft.

Henriette Richter-Röhl ("Anne Wader") - Leslie Malton ("Käthe Wader") - Max von Pufendorf ("Matthias Wader") - Caroline Hartig ("Tori Wader") - Jürgen Heinrich ("Bruno Wader") - Sebastian Fräsdorf ("Valentin Berens") - Hartmut Volle ("Albert Wader") - Ines Lutz ("Corinna Berens") - Nikolas Weber ("Philipp") - Adnan Maral ("Sahin Ayas")
Serie/Episode
20:15
60min
Ein Fall für zwei
(A Case for Two) Das schwarze Schaf Staffel 36: Episode 1 Krimiserie, Deutschland 2016 Regie: Axel Barth Autor: Mike Bäuml Musik: Dirk Leupolz Kamera: Simon Schmejkal

Der erfolglose Unternehmer Jan-Philip Rosen wird beschuldigt, seine Großmutter, die ehemalige Chefin des Rosen-Verlages, aus Habgier ermordet zu haben. Er wird noch am Tatort verhaftet. Gegenüber Benni Hornberg beteuert er nicht nur verzweifelt seine Unschuld, sondern sieht sich als Opfer einer Verschwörung. Er ist zudem nicht ins Haus der Großmutter eingebrochen, sondern war nach einem Anruf von ihr vor Ort, um wichtige Unterlagen zu besorgen. Im Zuge seiner anwaltlichen Tätigkeit trifft Benni Hornberg bei Staatsanwältin Claudia Strauss auf Theo van Ackeren, den zwielichtigen Anwalt des Verlages. Stecken er und Jan-Philips Mutter Doris Rosen unter einer Decke? Die beiden sowie Jan-Philips Bruder Karl sind von seiner Schuld überzeugt. Die Vorwürfe erhärten sich, als Claudia Strauss die belastende Aussage von Jan-Philips Ex-Freundin Sophia Pallas offenbart. Doch Leo findet heraus, dass Sophias neuer Freund Nepumuk Fisseler, ein ehemaliger Türsteher, mehrfach drohend bei den Rosens aufgetaucht ist. Auch private Probleme stellen die beiden Freunde vor neue Herausforderungen. Während Benni erfährt, dass sich seine Frau Gabi von ihm scheiden lassen möchte, ist Leo auf der Suche nach seiner Mutter. Ein Lichtblick ist Nele, die nach ihrem Auslandssemester nach Frankfurt zurückgekehrt ist. Als der Detektiv weiter in die Verlagswelt eintaucht, findet er ein entscheidendes Detail, das dem Fall eine neue Wendung gibt. Jetzt kann nur noch ein gewiefter Plan von Benni und Leo helfen, Licht ins Dunkel zu bringen. Der Privatermittler Josef Matula wird von einem Anwalt beauftragt Ermittlungen aufzunehmen, wenn die Polizei versagt hat. Der Detektiv sammelt Beweise um, zu unrecht Verurteilte wieder aus dem Knast zu holen. Allerdings bewegt Matula sich häufig am Rande des Gesetztes und deswegen kommt es schon mal vor, dass er selbst ins Fadenkreuz gerät.

Wanja Mues ("Leo Oswald") - Antoine Monot ("Benni Hornberg") - Bettina Zimmermann ("Claudia Strauss") - Sina Tkotsch ("Nele") - Kathrin Kühnel ("Gabi Renners") - Peter Lerchbaumer ("Richter Helmholtz") - Kai Malina ("Jan-Philip Rosen") - Kirsten Block ("Doris Rosen") - Christoph Schechinger ("Karl Rosen") - Max Gertsch ("Theo van Ackeren")
Spielfilm
20:15
120min
Jack Ryan: Shadow Recruit
Actionthriller, USA, Russland 2014 Autor: Anthony Peckham - Steve Zaillian - David Koepp - Adam Cozad - Tom Clancy Kamera: Haris Zambarloukos

Details gibt es im entsprechenden Pluspaketsender.

Chris Pine ("Jack Ryan"), Keira Knightley ("Cathy Muller"), Kevin Costner ("Thomas Harper"), Kenneth Branagh ("Viktor Cherevin"), Lenn Kudrjawizki ("Constantin"), Alec Utgoff ("Aleksandr Borovsky"), Peter Andersson ("Dimitri Lemkov"), Elena Velikanova ("Katya"), Nonso Anozie ("Embee Deng"), Colm Feore ("Rob Behringer"), Angus Wright ("großer Mann"), Hubert Hanovich ("Maitre D"), Montego Glover ("CIA-Agent"), Mike Houston ("CIA-Agent"), Gemma Chan ("Amy Chang"), Alexander Mercury ("Kellner"), Benny Maslov ("Cherevins Sekretär"), Terry Cade ("russischer Handlanger"), Lee Morrison ("russischer Handlanger"), Jordi Casares ("Exfil-Operator"), James Grogan ("Exfil-Operator"), Russell Barnett ("ungepflegter Agent"), Seth Ayott ("Teddy Hefferman"), Mike Noble ("Junior Analyst"), Jordan King ("Helfer"), Aleksandar Aleksiev ("Cherevins Leibwächter"), Juliana Yazbeck ("Helferin"), Andrew Byron ("Cherevins Leibwächter"), Drew Marquardt ("Helferin"), Derek Lea ("Cherevins Leibwächter"), Akie Kotabe ("Helfer"), Andy Butcher ("Cherevins Gästefahrer"), Richard Wheeldon ("Helfer"), Lloyd Bass ("Harpers Fahrer / Exfil-Operator"), Marat Berdyyev ("Sorokins Leibwächter"), Leonard Redlich ("Sherevins Arzt"), Nick Court ("Feldarzt"), Nathan Wiley ("USMC-Sanitäter"), Parker Sawyers ("USMC-Sanitäter"), Georg Nikoloff ("Van-Fahrer (T-Bone)")
Informationssendung
20:15
45min
Die Rückkehr der Autokinos
Dokumentation, Deutschland 2020

Sie waren so gut wie ausgestorben - jetzt sind sie zurück. Autokinos erleben gerade in ganz Deutschland ein großes Comeback. Durch die Einschränkungen der Corona-Pandemie bleiben die Kinosäle geschlossen. Unter freiem Himmel aber dürfen die Leinwände flimmern.Zuletzt gab es gerade mal noch zwei Autokinos in Nordrhein-Westfalen, Randexistenzen im Schatten der großen Multiplexhäuser. Doch unter Corona-Bedingungen ist die Vorführung unter freiem Himmel schnell zur Alternative geworden. Schon nach gut zwei Monaten wurde der einhundertste Antrag in Nordrhein-Westfalen genehmigt. Aus großen Park- oder Schützenplätzen entstanden schnell Autokinos. Der Parkplatz des Flughafens Paderborn-Lippstadt ist ein idealer Standort und die schönste Kulisse bietet vielleicht das Autokino auf Phoenix-West in Dortmund: Hinter der Leinwand erhebt sich der bunt beleuchtete ehemalige Hochofen inklusive Sonnenuntergang vor beeindruckender Industriekulisse. Das Publikum hat ein sicheres Gefühl in den eigenen vier (Blech-) Wänden, gelebtes ''Social Distancing'' im eigenen Auto, aber doch innerhalb einer Kinobegeisterten Gemeinschaft.Während der Ton früher aus Lautsprecherboxen kam, die ins Auto gehängt wurden, kommt er heute über eine eigene UKW-Frequenz. 6.000 Watt starke Beamer werfen die Filme auf bis zu 540 qm große Leinwände. Lichtstarke LED-Wände erlauben sogar Vorstellungen bei Tageslicht.Für viele Gäste ist es der erste Besuch dieser Art, andere haben dem Autokino über Jahrzehnte die Treue gehalten. Da werden Erinnerungen spannende Filme, erste Küsse und beschlagene Fenster im Käfer wieder lebendig. ''Die Rückkehr der Autokinos'' begibt sich an die ausgefallensten Orte und zeigt auch den Reiz der beiden Kinos in Köln und Essen, die es schon immer gab.Die Attraktion ''Autokino'' kam 1961 aus den USA, zunächst nach Frankfurt. 1967 und 1968 eröffneten dann die Spielstätten in Köln-Porz und Essen. Das Konzept passte in die Zeit. Die Motorisierung der Deutschen stieg stetig an. Sie konnten so in ihrem liebsten Statussymbol ohne lästige Parkplatzsuche ihre Lieblingsfilme sehen. In Zeiten der Pandemie macht das Autokino heute auch erfinderisch: Die Kölner Band BRINGS spielte das weltweit erste Konzert in einem Autokino. Zusammen mit DJ ''Alle Farben'' feierten die Fans eine Techno-Party in Düsseldorf. Hupen und Blinken statt Tanzen und Springen.Autor Oliver Schwabe dokumentiert in eindrucksvollen Bildern, Luftaufnahmen und Zeitraffersequenzen die Faszination eines wiederentdeckten Phänomens: Wenn sich der Abendhimmel hinter der Leinwand rot verfärbt und die lichtstarke Projektion Reflexe auf die vielen Gesichter hinter den Windschutzscheiben der Autos wirft, vergessen die Zuschauer für kurze Zeit auch den Grund für den aktuellen Boom der Autokinos.

Spielfilm
22:30
95min
The Ledge - Am Abgrund
(The Ledge) Thriller, USA, Deutschland, 2011 Regie: Matthew Chapman Musik: Nathan Barr Kamera: Bobby Bukowski

Laufzeit: 93 Min. Es gibt Tage, da kommt eins zum andern: Am Morgen erfährt der Familienvater Hollis Lucetti (Terrence Howard), dass seine beiden Kinder nicht von ihm sind. Statt sich erst einmal von dem Schock erholen zu können, muss der Detective kurz darauf zu einem Noteinsatz. Auf dem Dach eines Hochhauses soll er den Selbstmord von Gavin (Charlie Hunnam) verhindern, der um Punkt zwölf in die Tiefe springen will. Eine Sache ist jedoch alles andere als typisch, denn Gavin ist nicht lebensmüde: Hollis bleibt nur eine Stunde, um die Hintergründe herauszufinden und Gavin zur Umkehr zu bewegen. Im Gespräch erzählt Gavin dem Detective, wie er sich in seine neue Nachbarin Shana (Liv Tylor) verliebte. Deren Mann Joe (Patrick Wilson) ihn mit seinem Bekehrungswillen und seiner übertrieben Gottesfurcht zur Weißglut brachte. Als auch Shana sich in Gavin verliebte und Joe davon erfuhr, wollte der seine Frau unter keinen Umständen gehen lassen. Nach und nach dämmert dem Detective, welches Spiel hier gespielt wird. Eine ungewöhnliche Ausgangssituation wählte Matthew Chapman für ''The Ledge - Am Abgrund'': Was zunächst wie die Verzweiflungstat eines Selbstmörders aussieht, ist der Showdown in einem Liebes- und Eifersuchtsdrama. Im Zentrum der fatalen Dreiecksbeziehung steht Superstar Liv Tyler, um die ein erbitterter Kampf beginnt, bei dem sich Charlie Hunnam in der Rolle des atheistischen Lebemanns und Ehebrechers sowie Patrick Wilson als ultra-christlicher Gatte gegenüberstehen. Ihre Rivalität zeigt sich in philosophischen Rededuellen über Glaube und Wille, die schließlich zu einem Teil eines tragischen Dilemmas werden.

Charlie Hunnam ("Gavin Nichols") - Terrence Howard ("Hollis Lucetti") - Liv Tyler ("Shana") - Patrick Wilson ("Joe Harris") - Jaqueline Fleming ("Angela Lucetti") - Christopher Gorham ("Chris") - Maxine Greco ("Consuela") - Geraldine Singer ("Ärztin") - Dean J. West ("Frank") - Jillian Batherson ("Harper") - Monica Acosta ("Hausbesitzer") - Mike Pniewski ("Lt. Markowitz")
Serie
21:00
45min
Hubert und Staller
Mord nach Art des Hauses Staffel 3: Episode 14 Krimiserie, Deutschland, Österreich 2014 Regie: Werner Siebert Autor: Reinhard Krökel Musik: Gerd Ekken-Gerdes Kamera: Thomas Wittmann

Gerade als Hubert (Christian Tramitz) und Staller (Helmfried von Lüttichau) einen Schwarzfischer stellen wollen, hängt statt eines kapitalen Hechts eine Leiche am Haken. Doch ein Badeunfall sieht anders aus ... Hubert und Staller werden zum See gerufen, ein Schwarzfischer treibt dort sein Unwesen. Als sie eintreffen, hat der Angler einen ungewöhnlich dicken Fisch am Haken: eine in Müllsäcken verschnürte männliche Leiche. Der Tote ist der Gastwirt Frank Pöll, der gemeinsam mit seinem Bruder Gerhard Pöll seit Kurzem den Traditionsgasthof Ludwig führt. Doch während Gerhard Pöll das Haus als bodenständigen Gasthof weiterführen möchte, wollte sein Bruder, gemeinsam mit einem Spitzenkoch, daraus ein Nobelrestaurant machen. Ein Gespräch mit Pöll Senior zeigt Hubert und Staller, wie verbissen die Brüder um die Ausrichtung des Gasthofes gestritten haben. Der Vater war dabei immer auf der Seite von Erneuerer Frank. Als Hubert und Staller herausfinden, dass der Mord in der Küche des Gasthofs Ludwig geschehen ist, nehmen sie Gerhard Pöll fest, der bestreitet, seinen Bruder umgebracht zu haben. Auch die anderen Mitarbeiter des Ludwig, allen voran Gerhards Ehefrau Anna Pöll, aber auch der Chefkoch und die Kellnerin hätten Motive für die Tat. Während der Ermittlungen entdeckt Staller, wie gut kochende Männer bei Frauen ankommen und begeistert sich schlagartig für Welt der Küche. Und als Anja Licht ungewöhnliche Spuren an der Tatwaffe entdeckt, zahlt sich Stallers Neugier rund ums Thema Essen aus ... Die Streifenpolizisten Franz Hubert und Johannes Staller leisten ihren Dienst in der bayerischen Provinz. Das Duo entgegnet dem Arbeitsalltag mit viel Gelassenheit. Wenn Unrecht geschieht oder ein Fall aufgeklärt werden muss, setzten sie jedoch alles daran, den Schuldigen auszumachen. Während Hubert sich regelkonform verhält, ist Staller das Erreichen des Ziels wichtiger als die Vorschriften.

Christian Tramitz ("Franz Hubert") - Helmfried von Lüttichau ("Johannes Staller") - Michael Brandner ("Reimund Girwidz") - Karin Thaler ("Dr. Anja Licht") - Annett Fleischer ("Sonja Wirth") - Paul Sedlmeir ("Martin Riedl") - Carin C. Tietze ("Sabrina Rattlinger") - Hannes Ringlstetter ("Yazid") - Franziska Ball ("Traudel Kamm") - Andreas Renell ("Eckhardt Pöll")
Spielfilm
20:15
90min
Steht auf, Genossinnen!
(Mélancolie ouvrière) Historienfilm, Frankreich 2018 Regie: Gérard Mordillat Autor: Philippe Sainteny - Michelle Perrot Musik: Jean Claude Petit Kamera: François Catonné

Zwölf Stunden täglich am Webstuhl schuften, Sprechverbot, missbraucht von den Aufsehern - ein Hungerlohn als Gegenleistung. So sieht 1890 die Realität der Arbeiterinnen in der Seidenfabrik Duplan in einem Ort nahe Grenoble aus. Die junge Seidenspinnerin Lucie Baud arbeitet seit ihrem zwölften Lebensjahr in der Fabrik und erlebt dort zusammen mit den anderen Frauen die Hölle auf Erden. Als ihr Mann Pierre plötzlich verstirbt, ist sie als Witwe, Alleinverdienerin und Mutter zweier Töchter auf sich allein gestellt. Doch trotz alledem verliert Lucie nie die Hoffnung. Mit Kreativität, Elan, Kampfgeist und der Kraft des Gesangs setzt sie sich für die Rechte der Frauen ein. Sie ist in der von Männern dominierten kapitalistischen Gesellschaft im Frankreich des 19. Jahrhunderts eine Ausnahmeerscheinung. Als ihr Patron Duplan den Arbeitern den Lohn um die Hälfte kürzt und billige italienische Zwangsarbeiterinnen nach Frankreich holt, organisiert Lucie Streiks der gesamten Arbeitergemeinschaft. Sie fordert bessere Arbeitsbedingungen und die Anhebung des Lohns. Der Gewerkschafter der sozialistischen Arbeiterbewegung Charles Auda ist begeistert von Lucies Kampfgeist und wird zu ihrem größten Bewunderer und Unterstützer. Unerschrocken engagiert Lucie sich auf einem nationalen Kongress der Textilgewerkschaft und versucht, repräsentativ für die Frauen aus der Arbeiterklasse ihre Stimme zu erheben. Für ihre Überzeugungen stellt die junge Frau sich und sogar ihre beiden Töchter hintan und riskiert, dass ihre Familie ihr bald den Rücken kehrt. Bis zuletzt beugt sich die Frauenrechtlerin nicht dem in dieser Zeit für sie bestimmten Schicksal - doch schafft sie es, mit ihren revolutionären Gedanken tatsächlich etwas zu bewegen? Der auf wahren Begebenheiten beruhende Film zeichnet die Biografie einer starken Frauenrechtlerin, die für ihre Überzeugungen bis ins Gefängnis und fast in den Tod ging.

Virginie Ledoyen ("Lucie Baud") - Philippe Torreton ("Charles Auda") - François Cluzet ("Pierre Baud") - Marc Barbé ("Duplan") - François Morel ("Émile Morel") - Patrice Valota ("Victor Renard") - Jacques Pater ("Lengliney") - Alain Pralon ("Léon Paris") - Yan Epstein ("Die Ratte") - Jean Damien Barbin ("Abbé Salamito")
Info
21:00
45min
Andalusien - Wo Spaniens Seele wohnt
Eine Reise von Sevilla bis Ronda Staffel 1: Episode 1 Reisereportage, Deutschland 2017

Der sonnenverwöhnte Süden der iberischen Halbinsel steht für Flamenco, für Leidenschaft und Lebenslust - und für das reiche kulturelle Erbe, das Zuwanderer und fremde Herrscher über Jahrtausende hinweg hinterließen. Das zeigt sich besonders in den Städten und Wehrdörfern des weiten Landes: maurische Paläste, mittelalterliche Burgen, Kirchtürme, die aus Minaretten entstanden. Es zeigt sich aber auch in der offenen, gastfreundlichen Art der Andalusier: In den unzähligen Bars und Cafés bleibt immer Zeit für einen kleinen Schwatz an der Theke. Diese Mischung kann erleben, wer sich aufmacht, Andalusien zu erleben. Eine ganz besondere Art der Entdeckungstour ist eine Reise mit dem ''Al-Andalus''. Der Hotelzug, hervorgegangen aus dem legendären Orientexpress, bringt seine Gäste in sieben Tagen zu den Höhepunkten einer klassischen Andalusien-Rundfahrt. Startpunkt ist Sevilla, wo eine der mächtigsten gotischen Kirchenbauten der Christenheit steht, wo kunstvoll verzierte Wohnhäuser von einem einst reichen Bürgertum erzählen und wo dem Flamencotanz ein eigenes Museum gewidmet ist. Das Gewirr der Altstadtgassen grenzt an den Königspalast ''Real Alcázar'', dessen Grundmauern noch von den Römern stammen, dessen faszinierender Haupttraktiom aber die ganz Pracht islamischer Baukunst des 14. Jahrhunderts aufweist. Von Andalusiens Hauptstadt aus macht sich der Al-Andalus zunächst auf Richtung Süden: nach Jerez, Sherry-Metropole und berühmt für seine Hofreitschule. Cádiz und schließlich Ronda sind die nächsten Stationen. Ronda liegt wie ein Adlerhorst hoch oben auf einem Felsplateau - ein Ausflug in diese atemberaubende Landschaft ist ein Muss für jeden Andalusien-Reisenden. 03.45 - AD/VT

Spielfilm
19:30
90min
Familienchaos - all inclusive
(Sune i Grekland - All Inclusive) Familienfilm, Schweden, Griechenland 2012 Regie: Hannes Holm Autor: Sören Olsson - Anders Jacobsson Musik: Adam Nordén Kamera: Mats Axby

Der 12jährige Sönke freut sich, die Sommerferien endlich mal nicht im Wohnwagen an der Mückenbucht verbringen zu müssen. Sein Vater Rudolf, ein geiziger Steuerfachangestellter, hat von seinem Chef das Angebot erhalten ''gegen etwas Extraarbeit'' zu einem Steuerkongress nach Griechenland zu fahren - all inclusive für die ganze Familie. Vorsorglich trennt Sönke sich vor der Abreise von seiner Freundin, falls ihm ein Urlaubsflirt begegnen sollte. Prompt trifft er im Flieger auf die schöne Edda, doch die interessiert sich nicht ein Stück für ihn. Schlimmer noch. Ihre Mutter ist die Lebensgefährtin seines Schwimmlehrers, dem er vor den Ferien ein gebrochenes Bein vorgegaukelt hatte, um dem Unterricht zu entgehen. Dann verlangt auch noch sein Vater, dass die Familie in der Ferienanlage an so vielen Aktivitäten teilnimmt, wie nur irgendwie möglich. Als Sönke auch noch klar wird, dass seine Aufreißkraft nachgelassen hat, greift er nach dem letzten Mittel, um seiner angehimmelten Edda näher kommen zu können - er wendet sich vertrauensvoll an die Göttin der Liebe: Aphrodite. Die verlangt von ihm, einen Tag zu schweigen, was Sönke das Leben mit seiner eigenwilligen Familie nicht einfacher gestaltet. Das sommerliche Chaos nimmt seinen Lauf...

William Ringström ("Sune") - Morgan Alling ("Vater Rudolf") - Anja Lundkvist ("Mutter Karin") - Hanna Elffors Elfström ("Anna") - Julius Jimenez Hugoson ("Håkan") - Julia Dufvenius ("Sabina") - Erik Johansson ("Pontus") - Feline Andersson ("Hedda") - Madeleine Barwén Trollvik ("Idol-Lisa") - Anna-Maria Dahl ("Linda") - Gustav Levin - Sofia Rönnegård - Manos Gavras - Vangelis Petras - Panagiotis Roditis
Info
20:45
30min
Exclusiv im Ersten: Der nächste wird ein Elektro - wirklich?
(Exclusiv - Die Reportage) Reportagereihe, Deutschland 2020 Autor: Alexander Noodt

Der nächste wird ein Elektro - wirklich? Der nächste ist ein Elektro - wirklich? Die Elektromobilität ist das neue Heilsversprechen der Industrie - die Werbung zeigt das längst. Irgendwo zwischen Dieselgate und Tesla-Boom stehen die Konsumenten mit der Frage nach dem nächsten Auto. Radio-Bremen-Reporter Alexander Noodt macht sich auf die Suche nach seiner automobilen Zukunft. Für dieses Elektro-Roadmovie tauscht er seinen VW-Bus ein und fährt mit einem E-Auto quer durch Deutschland. Denn als er sich vor elf Jahren seinen Bus mit Dieselmotor kaufte, war er sich sicher, dass das sein letztes Auto mit Verbrennungsmotor sein würde. Für ''Exclusiv im Ersten'' trifft Noodt E-Auto-Enthusiasten, Gründer und Forscher und Menschen, die lange schon elektrisch fahren - immer mit der Frage im Gepäck ''Ist ein E-Auto etwas für mich?'' - stellvertretend für die Millionen von Autofahrer, die sich auch gerade diese Frage stellen. Wie schlecht ist der Diesel, wie gut der Elektroantrieb hinsichtlich der Ökologie, Praktikabilität und hinsichtlich der Kosten? Wo klappt''s mit der Elektromobilität, wo hapert es? Reichweite, Ladeinfrastruktur, Batterieforschung - neben den rein technischen Fakten versucht der Autor auch noch, eine Antwort auf eine urdeutsche Frage zu finden: Warum lieben wir Deutschen unser Auto so? Kann man auch eine Emotion zu einem E-Mobil aufbauen? Es entsteht ein Film über ein gespaltenes Land, zwischen Dieselskandal und verschlafener Elektromobilität, zwischen Klima-Verzicht und individueller Freiheit. Der Autor jedenfalls hat eine emotionale Bindung zu seinem alten Auto. Wird ein Tausch für ihn in Frage kommen? Die Antwort wird er möglicherweise am Ende seiner Reise gefunden haben. Diese Sendung ist online first ab 5. Juli, 18.00 Uhr in der ARD Mediathek verfügbar (Stand: 3. Juli 2020).

Spielfilm
20:15
95min
Nord bei Nordwest: Käpt'n Hook
Staffel 1: Episode 1 Krimireihe, Deutschland 2014 Regie: Marc Brummund Autor: Holger Karsten Schmidt Musik: Stefan Hansen Kamera: Eeva Fleig

Eine steife Brise, weiße Sandstände, malerische Dünen - wo andere nur Urlaub machen, will Ex-Cop Hauke Jacobs für immer seine Zelte aufschlagen. Da stört ein Doppelmord den himmlischen Frieden! Packende Auftaktfolge der wunderbar schwarzhumorigen Küstenkrimi-Reihe mit Hinnerk Schönemann (''Marie Brand'') aus der Feder des dreifachen Grimme-Preisträgers Holger Karsten Schmidt. Ex-Großstadtcop Hauke Jacobs flieht ins beschauliche Schwanitz an der Ostsee. Ein entschleunigtes Leben als Landtierarzt soll dem liebenswerten Einzelgänger die dringend benötigte Ruhe bringen. Doch mit der Idylle ist es vorbei, als Hauke auf einem gestrandeten Fischkutter zwei Leichen entdeckt. Lona Vogt, Leiterin des Ein-Frau-Polizeireviers im Hundert-Seelen-Dorf Schwanitz, muss sich auf heikle Ermittlungen gefasst machen. Da trifft es sich gut, dass Hauke nicht nur weiß, wie man kranke Tiere heilt. ca. 87'' (Hörfilm in Zweikanaltontechnik: deutsch / deutsch mit Bildbeschreibung) Der ehemalige Hamburger Polizist Hauke Jacobs lässt sich an der Ostsee in Schwanitz nieder, um dort als Tierarzt neu anzufangen. Er erwirbt ein altes bewohnbares Schiff, auf dem er sein neues Domizil einrichtet. Da sich in dem Ort der Tierarzt das Leben genommen hat, übernimmt er kurzerhand die Praxis und stellt die bisherige Arzthelferin Jule Christiansen ein. Jedoch kann er von seinem alten Beruf nicht lassen und unterstützt die Ortspolizistin Lona Vogt bei kriminalistischen Aspekten ihrer Arbeit, üblicherweise nach dem Auffinden von Toten.

Hinnerk Schönemann ("Hauke Jacobs") - Henny Reents ("Lona Vogt") - Marleen Lohse ("Jule Christiansen") - Tambet Tuisk ("Viktors Berzins") - Jan Henrik Stahlberg ("Matthias Keller") - David Bredin ("Thorsten Riemann") - Emma Drogunova ("Ieva Petrow") - Nastassja Revvo ("Anna Kusmin") - Hannes Stelzer ("Jan Johannsen") - Peter Prager ("Reimar Vogt")


Das TV-Programm heute Abend 20:15 Uhr

Was kommt spannendes heute Abend? Wir zeigen es Ihnen.

Was kommt Jetzt im TV?

Sie wollen sehen, was jetzt gerade und nachfolgend kommt? Sehen Sie das aktuell laufende Programm immer im Überblick.

Sendung suchen?

Mit unserer praktischen Suchfunktion finden Sie die gewünschten Sendungen: Suche oder tragen Sie auch eine neue "Comeback" Suche ein - sobald die Sendung wieder kommt, erhalten Sie per Email automatisch Bescheid.

Erinnerungen & Favoriten nutzen

Mit unseren Erinnerungen und Favoriten können Sie immer den Überblick im TV-Dschungel behalten Vormerker.

Sendungen mit Untertitel

Speziell für unsere Nutzer mit Einschränkungen beim Hören haben wir einen schnellen Überblick über Sendungen mit Untertitel: Sendungen mit Untertitel