Was läuft heute Abend 20:15 Uhr im TV?

Folgesendung
Show
20:15
90min
Lieder meines Lebens
Unsere Lieblingshitparade Show, Deutschland 2020 Gäste: Jürgen Drews - Joelina Drews - Wolfgang Niedecken - Christine Sommer - Martin Brambach - Björn Freitag - Frank Buchholz - Isabel Varell - Hannes Jaenicke - Doro Pesch

Musik und das Kino im Kopf: das gehört zusammen! Musik kann uns wohlig wärmen, uns einen Schauer über den Rücken jagen, mit Musik ist alles möglich! Wir hören die ersten Takte von John Williams und denken sofort an ''Star Wars'', einige wenige Streicher reichen und wir sehen Meryl Streep und Robert Redford in ''Jenseits von Afrika'' am Lagerfeuer sitzen. Musik verbindet die Welt der Leinwand und der Bilder mit unseren Gefühlen. Doch die Musik macht auch aus unseren eigenen Geschichten Bilder und Erinnerungen. Wer erinnert sich nicht bei ''Nights in White Satin'' an seine ersten Klammerblueserfahrungen in vom Schwarzlicht beleuchteten Partykellern? In Kooperation mit der WDR4 Radio Aktion ''Top 444-Die größte Lieblingshitparade für Nordrhein-Westfalen'' erzählen uns in diesen 90 Minuten Prominente ihre ganz eigenen Geschichten zu den Songs, die für sie die Lieder ihres Lebens wurden: Geschichten vom Strand in Italien, von Lust, Kindheit, Freundschaft, Lehrzeit, Party, Flucht, Ankommen, aber auch Lebenskrisen und Ungewissheit. Ein musikalisch emotionaler Bilderbogen über das Leben in 24 Songs! Und natürlich ist auch in dieser kleinen, aber feinen Lieblingshitparade alles dabei von Udo Jürgens bis Motörhead! Die Gäste sind: Schlagerstar Jürgen Drews mit seiner Tochter Joelina, BAP-Frontmann Wolfgang Niedecken, das Schauspielerpaar Christine Sommer und Martin Brambach, die Köche und Freunde Björn Freitag und Frank Buchholz, die Sängerin, Moderatorin und Musicaldarstellerin Isabel Varell, Schauspielstar Hannes Jaenicke und die deutsche Rock und Metal-Queen Doro Pesch.

Info
21:45
45min
Howard Carpendale
Ein Leben für die Show Dokumentation, Deutschland 2020

Diese Dokumentation ist eine persönliche, berufliche und auch musikalische Reise durch Gegenwart und Vergangenheit, durch emotionale Höhen und Tiefen in Howard Carpendales Leben. Der Film war eigentlich als Road-Movie geplant, bei dem die Ereignisse seines spannenden Lebens im Tour-Alltag 2020 eingefangen werden sollten. Daraus ist nun die stimmungsvolle Beobachtung eines Sängers geworden, der nachdenklich innehalten muss und zurückblickt. Howard Carpendale ist aus der deutschen Unterhaltungsmusik-Szene nicht wegzudenken. Mit Evergreens wie ''Hello Again'', ''Ti Amo'' und ''Tür an Tür mit Alice'' hat er sich vor langer Zeit ins Gedächtnis aller Schlager-Fans eingegraben. Howard Carpendale ist ein Idol. Ein sympathischer Entertainer mit Charisma. Der gebürtige Südafrikaner, der sein Publikum in Konzerten gern mitnimmt ''auf eine Reise durch die großen Emotionen'', gibt in dieser Dokumentation private Einblicke in seine Gefühlswelt. In berufliche Erfolge und persönliche Krisen. Mit großer Band und neuem Sound wollte sich ''Howie'', wie er von seinen Fans genannt wird, 2020 mit fast 75 Jahren von einer neuen Seite zeigen, weg vom Schmusesänger-Image. Zum 50. Bühnenjubiläum sollte das Programm der Show die Stationen seines Lebens musikalisch Revue passierten lassen und eine unerwartete Lebensbilanz präsentieren. Howie sah sich bereits mit Symphonie-Orchestern singen und sogar in den Londoner Abbey Road Studios, wollte sich damit musikalisch ein Denkmal setzen. Dann kam Corona. Der Film zeigt Howard Carpendale bei seinen letzten Auftritten in den vergangenen Monaten und in aktuellen Begegnungen mit Kollegen und Weggefährten. Bis seine Auftritte alle abgesagt werden, die Tour ist verschoben. Wie geht er mit der Krise um? Kann er je wieder auftreten?

Info
21:45
45min
Kunst hoch 2
Mit Sol Gabetta und Patricia Kopatchinskaja Kunstmagazin, Deutschland 2020

''Kunst hoch 2'' porträtiert bekannte Künstler im Doppelpack und lässt den einen über den anderen reden. Diese Folge zeigt die Starmusikerinnen Patricia Kopatchinskaja und Sol Gabetta. Die beiden scheinen sehr unterschiedlich zu sein. Die moldauische Violinistin Patricia ist für ihre wilde und impulsive Wesensart bekannt. Die argentinische Cellistin Sol bezeichnen Kritiker gern als Elfe. Doch der Werdegang der Künstlerinnen ist nahezu identisch. Beide sind in eine Musikerfamilie hineingeboren und beginnen schon als Kinder zu musizieren. Beide hat das Studium in die Schweiz gebracht. Kopatchinskaja und Gabetta gewinnen die gleichen renommierten Preise der klassischen Musik, und beide touren als Solistinnen um die ganze Welt. Patricia Kopatchinskaja bewegt sich abseits der Normen. Immer versucht sie, die verkrustete Konzert-Situation aufzurütteln. Manche hassen es, manche kommen gerade deswegen. Ihr Herz schlägt für die zeitgenössische Musik. Sie sieht ihre Rolle und ihre Pflicht darin, mit ihren Interpretationen einzigartig zu sein. Sie will dem Publikum etwas geben, was es noch nicht kennt. ''Kunst'', sagt sie, ''ist nie endgültig, sondern immer ein Prozess.'' Sol Gabettas künstlerisches Profil zeichnet sich durch ihre große Stil- und Repertoireflexibilität aus. Sie will nicht durch Extravaganzen und Lautstärke auffallen, sondern ihr Ziel ist, mit feinen Nuancen ein Konzert unvergesslich werden zu lassen. Sie sagt: ''Wenn nur ein Prozent des Publikums die Feinheiten meines Spiels hört, bin ich überglücklich.'' Auch wenn Musik ihr Leben darstellt und sie von Konzertsaal zu Konzertsaal und von Kontinent zu Kontinent reisen, viel wichtiger ist den Stars der klassischen Musik, gemeinsam ein Eis zu essen und dabei über alles Mögliche zu tratschen. Durch die Paarkonstellation von zweien, die sich sehr gut kennen, deckt die Serie hinter jedem Kunstschaffenden auch seine sonst verborgene, private Seite auf. Redaktionshinweis: Die nächsten Folgen von ''Kunst hoch 2'' strahlt 3sat an den kommenden Samstagen jeweils gegen 21.45 Uhr aus.

Spielfilm
20:15
90min
Die Geschichte vom Brandner Kaspar
Komödie, Deutschland, Österreich 2008 Autor: Klaus Richter - Franz von Kobell Musik: Christian Heyne Kamera: Joseph Vilsmaier

Joseph Vilsmaiers Neuverfilmung vom ''Brandner Kaspar'' mit Franz Xaver Kroetz und Michael ''Bully'' Herbig: Der Brandner Kaspar ist ein lebenslustiger Wilderer, dem niemand was anhaben kann. Doch dann klopft kurz vor seinem 70. Geburtstag der Tod höchstpersönlich an: Doch der alte Sturkopf hat noch längst keine Lust abzutreten und beschließt, den Tod auszutricksen. Am idyllischen Schliersee, im 19. Jahrhundert: Der Brandner Kaspar macht als berüchtigter Wilderer die Gegend unsicher. Seine erbitterten Gegner, Bürgermeister Kugler und dessen Gendarmen, haben dem alten Schlitzohr noch nie etwas nachweisen können. Als aber der Brandner einen Streifschuss abbekommt und verletzt in seiner Hütte liegt, scheint es ihm endgültig ans Schlafittchen zu gehen. Mit Blitz und Donner kommt uneingeladen ein bleiches, schwarz gewandetes Wesen in seine gute Stube: Es ist der Sensenmann, der den Kaspar holen will. Der denkt aber nicht daran zu sterben und verführt den grantigen Schnitter zu einem munteren Spielchen, bei dem er mit gezinkten Karten weitere 20 Lebensjahre herausschindet. Während der Tod seinen Fehler vor Petrus und der Himmels-Bürokratie rechtfertigen muss, freut sich der Brandner Kaspar seines Lebens. Als aber seine hübsche Enkelin Nannerl bei einem Jagdunfall stirbt, erweist sich der Segen als Fluch. Nun wittert der Tod seine Chance und gewährt Kaspar probehalber einen Blick ins weiß-blaue Paradies. Dem Brandner Kaspar drohen jedoch aufgrund seines langen Sündenregisters viele Jahre Fegefeuer. Da bekommt der alte Schlawiner unverhofft Hilfe von ganz Oben. Franz von Kobells 1871 in altbayerischer Mundart veröffentlichte, tragikomische ''G''schicht'' vom Brandner Kaspar'' besitzt seit ihrer Theateradaption 1934 nicht nur auf bayerischen Bühnen ein ewiges Leben. Der querköpfige Held, listig gegen irdische und himmlische Obrigkeiten kämpfend, wurde zum Mythos und Inbegriff bajuwarischer Mentalität. Bereits 1949 wurde die zeitlose Parabel mit Paul Hörbiger als Tod verfilmt. Auch Regisseur Joseph Vilsmaier besetzt die Hauptrollen seiner weiß-blauen Alpen-Comedy mit prominenten Charakterköpfen. Der ''Kir Royal''-Star Franz Xaver Kroetz verkörpert den gemütlichen Dickschädel Brandner, dessen anarchische Ader ihn zum Verfemten und zum Volkshelden macht. Comedian Michael ''Bully'' Herbig verleiht als ''Boanlkramer'' dem Tod schwermütig menschliche Züge. Auch sonst bleibt die vergnügliche Mischung aus Märchen und Parabel, Volksstück und Liebesfilm der Vorlage treu und erdet katholisch-barocke Metaphysik mit grimmig lakonischem Humor. 2008 wurden die Hauptdarsteller Franz Xaver Kroetz und Michael ''Bully'' Herbig beim Bayerischen Filmpreis mit dem Sonderpreis der Jury ausgezeichnet. Regisseur Joseph Vilsmaier verstarb am 11. Februar 2020 in München. ''Bei Vilsmaier ist jede Nebenrolle ein Spaß für sich, etwa Jörg Hube als Petrus im wunderbar kitschigen bayerischen Himmel oder Detlev Buck als preußischer General Karl Wilhelm von Zieten, der ein Auge auf Kaspars Berghof geworfen hat. Giftig und abgründig gibt Alexander Held den gierigen, aber einsamen Bürgermeister Alois Kugler.'' (Cosima Lutz, Die Welt, 16.10.2008)

Franz Xaver Kroetz ("Brandner Kaspar") - Michael 'Bully' Herbig ("Boanlkramer") - Lisa Maria Potthoff ("Nannerl") - Peter Ketnath ("Toni Birk") - Sebastian Bezzel ("Fonse Sonnenstatter") - Detlev Buck ("Karl Wilhelm von Zieten") - Gerald Alexander Held ("Kugler Alois") - Herbert Knaup ("Erzengel Michael") - Jürgen Tonkel ("Der Heilige Nantwein") - Elisabeth Trissenaar ("Sophie") - Jörg Hube ("Petrus")
Informationssendung
20:15
90min
Der Untergang der Romanows
(Le tragique destin des Romanov) Testat des Tutors Pierre Gilliard Dokumentation, Frankreich 2017 Regie: Patrick Cabouat Kamera: Christian Dumais-Lvowski

In der Nacht vom 16. auf den 17. Juli 1918 wurde der letzte Zar, Nikolaus II., zusammen mit seiner gesamten Familie im Untergeschoss der Ipatjew-Villa in Jekaterinburg erschossen. Die Ausrottung der Romanow-Dynastie, aus der seit 300 Jahren die russischen Monarchen hervorgingen, beendete die Zarenherrschaft und gehörte zu den Triumphen der bolschewistischen Revolution. Pierre Gilliard, der Sohn von Weinbauern aus dem schweizerischen Waadtland, hat diese geschichtsträchtigen Tage hautnah miterlebt. Ab 1904 bekleidete er die privilegierte Position als Hauslehrer der Zarenkinder. Sein Tagebuch wurde gleich nach seiner Veröffentlichung 1921 ein Bestseller. Gilliard liefert darin eine genaue Schilderung der Ereignisse am russischen Hof zwischen 1905 und 1918. Aber der junge Schweizer beschränkte sich nicht auf schriftliche Aufzeichnungen: Er hatte auch eine Leidenschaft für die brandneue Technologie des Fotografierens. Mit einem kleinen Holzapparat machte der Hobbyfotograf während dieser Zeit Hunderte Fotos vom Privatleben der Zarenfamilie. Anhand des Tagebuchs und der Fotos von Gilliard zeichnet ''Der Untergang der Romanows - Testat des Tutors Pierre Gilliard'' den Zeitpunkt der radikalen Schicksalswendung eines Menschen und eines ganzen Volkes nach. Ergänzt wird die Dokumentation durch Kommentare von Historikern, die auf die Russische Revolution spezialisiert sind. Jedes der geschilderten Ereignisse wird in den politischen Kontext eingeordnet. Der Zuschauer erlebt aus erster Hand, wie sich der ideologische Konflikt Tag für Tag zuspitzte und schließlich in den Aufstand des Proletariats mündete, der den Grundstein für die spätere Sowjetunion legte.

Info
21:45
50min
Putzkolonnen der Natur
(Nature''s Cleanup Crew) Dokumentation, USA 2020 Regie: Robin Bicknell

In New York besuchen jedes Jahr Millionen Touristen den Times Square. Nur wenige bemerken die kleinen Mitläufer am Boden. Auf die acht Millionen Einwohner der Metropole kommen geschätzt 16 Milliarden Ameisen. Kein Wunder, dass es da Konflikte gibt. Während Schädlingsbekämpfer in New York ein gutes Geschäft machen, entdecken Insektenforscher und Stadtökologen zunehmend, welchen großen Nutzen die Menschen von den Ameisen haben: Sie entsorgen massenhaft die Abfälle der Großstadt und reduzieren damit die Futterquelle der Ratten, die im Gegensatz zu Ameisen Krankheiten übertragen können. Geier haben einen noch schlechteren Ruf als Ameisen. Schweben Geier in der Luft, sind die Leichen nicht weit. Aber wird das verwesende Aas nicht von Geiern beseitigt, stellt es eine Gefahr für viele andere Lebewesen dar. Denn nicht nur, dass Geier quasi alles verdauen können, sie stecken sich auch nicht mit Krankheiten an. Sogar ihre Ausscheidungen sind frei von Erregern. So sind sie in der Lage, ihre Umgebung zu ''neutralisieren''. Aber nicht nur Ameisen und Geier sind die Helden dieser Dokumentation. Auch in Opossums, Füchsen und sogar in Bakterien schlummern erstaunliche Talente. Zahlreiche Forscherteams untersuchen das Leben dieser Helfer und räumen mit Vorurteilen auf. Sie zeigen, wie sich die Tiere an das urbane Leben angepasst haben, wie die Menschen von ihnen profitieren und was man unternehmen kann, damit diese friedliche Koexistenz auch in Zukunft eine Chance hat.

Informationssendung
20:15
90min
Wunderschön! Ruhr-Radeln von Winterberg bis Hagen
(Wunderschön!) Unterwegs mit Stefan Pinnow Regionaldoku, Deutschland 2018

Ruhr-Radeln von Winterberg bis Hagen und Anne Willmes Ein Rinnsal im Hochsauerland markiert den Start. Hier, auf 674 Metern Höhe, liegt die Quelle der Ruhr - und hier beginnt auch der Ruhrtalradweg. Stefan Pinnow und Anne Willmes radeln rund 140 Kilometer von Winterberg bis nach Hagen am Rande des Ruhrgebiets. Anne Willmes, gebürtige Sauerländerin, hat die Tour bei der Eröffnung des Radwegs vor zehn Jahren schon einmal gemacht. Für Stefan Pinnow ist vieles neu. Sie folgen dem Verlauf der Ruhr und machen Ausflüge in die Umgebung: Steil bergab geht es mit Mountainbikes im Bike-Park bei Winterberg und steil bergauf zu Fuß auf die Bruchhauser Steine. Durchatmen können die Radler im Rosendorf Assinghausen und auf dem Poesiepfad im Mühlental bei Arnsberg. Anne Willmes möchte sich ansehen, wie sich das Rittergut Wildshausen verändert hat; Stefan Pinnow schlägt eine Kajakfahrt auf der Ruhr bei Schwerte vor; und Tourismus-Expertin Sandra Wolfson, die sie unterwegs treffen, schickt sie auf den Kneipp-Pfad in Olsdorf. Der Aufstieg auf die Bruchhauser Steine nahe Olsberg ist eine Herausforderung für Stefan Pinnow und Anne Willmes. Aber er lohnt sich, die vier bis zu 90 Meter hohen Vulkansteinkegel auf dem 727 Meter hohen Isenberg bieten einen großartigen Blick über das Hochsauerland. Und sie sind ein Rückzugsort für Pflanzen, die sonst nur in den Alpen wachsen. Die über 150 Rosensorten haben Assinghausen seinen Namen gegeben. Das anerkannte ''Rosendorf'' ist ein einziger duftender Garten - gepflegt von rund 700 Einwohnern. Vier Rosenwege verbinden Privatgärten mit öffentlichen Beeten zwischen den Fachwerkhäusern. Rosen blühen auch auf dem Poesiepfad im Mühlental bei Arnsberg - in Form von Gedichten, die an den Bäumen im Wald hängen. Die Reisegefährten genießen die Ruhe an diesem Sehnsuchtsort. Direkt am Ruhrtalradweg bei Arnsberg liegt das Rittergut Wildshausen, das Anne Willmes von ihrem Besuch vor zehn Jahren kennt. In der Sattlerei versuchen sie und Stefan Pinnow, ein Rucksack-Geschenk selber herzustellen. Das Wasserschloss Werdringen im Ruhrtal bei Hagen ist ihre letzte Station. Im Café des ehemaligen Adelssitzes ziehen sie Bilanz ihrer Radtour.''

Spielfilm
20:15
115min
The November Man
Actionthriller, USA, England 2014 Regie: Roger Donaldson Autor: Michael Finch - Karl Gajdusek - Bill Granger Sound: Paul Aulicino - Peter Brown - Stéphane Bucher - Lionel Dousset - Tim Hoogenakker Kamera: Romain Lacourbas

Ex-Top-Agent Peter Devereaux gibt für einen persönlichen Fall seinen Ruhestand auf. Doch der vermeintliche Routineauftrag wird für ihn schnell zur tödlichen Verfolgungsjagd. Agent Devereaux, Codename ''November Man'', muss gegen seinen ehemaligen Protegé, die CIA und einen russischen Politiker kämpfen, um das Leben einer Zeugin zu schützen. Pierce Brosnan brilliert in diesem Spionage-Thriller erneut als Geheimagent. Nach einer missglückten Mission, bei der sein Protegé David Mason (Luke Bracey) eine fatale Fehlentscheidung traf, hat sich CIA-Top-Agent Peter Devereaux (Pierce Brosnan) aus dem aktiven Dienst zurückgezogen. Doch für einen sehr persönlichen Auftrag wird der Veteran reaktiviert. Devereaux soll, im Auftrag seines Ex-Vorgesetzten John Hanley (Bill Smitrovich), seine ehemalige Geliebte, die russische Agentin Natalia Ulanova (Mediha Musliovic), in Sicherheit bringen. Natalia hatte in Moskau als Vertraute des russischen Präsidentschaftskandidaten Arkady Fedorov (Lazar Ristovski) brisante Informationen gesammelt. Während der vermeintlichen Routinemission wird Natalia getötet, ausgerechnet von Mason, der weder die genauen Hintergründe kannte, noch von Devereaux'' Beteiligung wusste. Kurz vor ihrem Tod kann Natalia noch einen Hinweis geben, der den Agenten nach Belgrad zur Sozialarbeiterin Alice Fournier (Olga Kurylenko) führt. Außer Devereaux sind eine von Fedorov engagierte Profikillerin und ein CIA-Team auf der Spur der attraktiven Zeugin, denn Alice kann Fedorov mit einem Massaker in Tschetschenien in Verbindung bringen. Auf ihrer Flucht können Devereaux und Alice niemandem vertrauen und kommen einer weit verzweigten Verschwörung auf die Spur. Der ehemalige Bond-Darsteller Pierce Brosnan verkörpert nach vier Einsätzen als Doppelnull-Agent erneut einen Top-Spion. Der Hollywoodstar spielt überzeugend den zynischen und knallharten Peter Devereaux, der wie sein ''Kollege'' James Bond auf einer Romanvorlage basiert. Die Romanreihe stammt von dem 2012 verstorbenen Polit-Thriller-Autor Bill Granger. Das Drehbuch zum rasanten Agenten-Film verfasste das Autorenduo Michael Finch (''Predators'') und Karl Gajdusek (''Oblivion''). Auf dem Regiestuhl nahm Genre-Kenner Roger Donaldson (''Bank Job'', ''Species'', ''Pakt der Rache'') Platz, der mit Brosnan bereits in ''Dante''s Peak'' zusammenarbeitete. Er inszenierte mit ''November Man'' einen ebenso actiongeladenen wie wendungsreichen Agenten-Thriller, der ein oft bemühtes Szenario spannend aufarbeitet und mit politischen Themen unterfüttert. Neben dem charismatischen irischen Hauptdarsteller komplettieren der australische Newcomer Luke Bracey (''Point Break'') und die attraktive, als Bond-Girl erprobte Olga Kurylenko (''James Bond 007 - Ein Quantum Trost'') das Ensemble. Free-TV-Premiere

Pierce Brosnan ("Peter Devereaux") - Luke Bracey ("David Mason") - Olga Kurylenko ("Alice Fournier") - Eliza Taylor ("Sarah") - Caterina Scorsone ("Celia") - Bill Smitrovich ("Hanley") - Will Patton ("Perry Weinstein") - Lazar Ristovski ("Energieminister Arkady Federov") - Milos Timotijevic ("Federovs Stabschef") - Patrick Kennedy ("Edgar Simpson") - Ben Willens ("Jones") - Akie Kotabe ("Meyers") - Nina Mrdja ("Mira Filipova (15 Jahre)") - Amila Terzimehic ("Alexa") - Dragan Dvojakovic ("Botschafter") - Dragan Marinkovic ("Denisov") - Mediha Musliovic ("Natalia Ulanova") - Tara Jevrosimovic ("Lucy")
Spielfilm
22:10
105min
Machete
Actionfilm, USA 2010 Regie: Ethan Maniquis Autor: Álvaro Rodríguez Sound: Ethan Andrus - David Bach - Clark Crawford - Thom ''Coach'' Ehle - Brad Engleking Kamera: Jimmy Lindsey

Er ist ein Agent aus Mexiko und bekommt es mit einem brutalen Rauschgifthändler zu tun: Um Machete zu stoppen, lässt der seine Angehörigen killen. Machete kann entkommen und setzt sich in die Vereinigten Staaten ab, wo er sich ohne Erlaubnis aufhält. Er nimmt einen lukrativen Mordauftrag an und bekommt es mit weiteren Gegnern zu tun.

Danny Trejo ("Machete Cortez") - Steven Seagal ("Rogelio Torrez") - Robert De Niro ("Senator John McLaughlin") - Jessica Alba ("Sartana Rivera") - Michelle Rodriguez ("Luz / Shé") - Don Johnson ("Von Jackson") - Jeff Fahey ("Michael Booth") - Cheech Marin ("Padre Cortez") - Lindsay Lohan ("April Booth") - Stacy Keach ("Doc Franklin") - Daryl Sabara ("Julio") - Gilbert Trejo ("Jorge") - Ara Celi ("Reporterin") - Tom Savini ("Osiris Amanpour") - Shea Whigham ("Attentäter, Booths Scherge") - Jason Douglas ("Streifenpolizist") - Felix Sabates ("Doc Felix") - Electra Avellan ("Krankenschwester Mona") - Elise Avellan ("Krankenschwester Lisa") - Marci Madison ("Krankenschwester Fine") - Mayra Leal ("Nacktes Mädchen") - Juan Gabriel Pareja ("Rico") - Alicia Rachel Marek ("June") - Tina Rodriguez ("Tristana") - Roland Ruiz ("Luis") - Greg Ingram ("Cristos") - Billy Blair ("Von Jacksons Handlanger") - Jim Henry ("Wächter") - Alejandro Antonio ("Chief")
Spielfilm
20:15
150min
Baby Driver
Action, USA 2017 Filmstart Deutschland: 28.06.2017 Regie: Edgar Wright Drehbuch: Edgar Wright David Krentz Produktion: Francine Maisler Tim Bevan Ton: Mary H. Ellis James Peterson Kamera: Bill Pope

Details gibt es im entsprechenden Pluspaketsender.

Ansel Elgort ("Baby") - Lily James ("Deborah") - Kevin Spacey ("Doc") - Jamie Foxx ("Bats") - Jon Hamm ("Buddy") - Eiza González ("Darling") - CJ Jones ("Joseph") - Jon Bernthal ("Griff") - Flea ("Eddie") - Lanny Joon ("J.D.") - Paul Williams ("The Butcher") - R. Marcos Taylor ("Armie") - Sky Ferreira ("Baby's Mom") - Hudson Meek ("Young Baby") - Brogan Hall ("Sam") - Big Boi ("Restaurant Patron #1") - Mike "Killer Mike" Render ("Restaurant Patron #2") - Jon Spencer ("Prison Guard") - Jeff Chase ("Jeffrey") - Wilbur Fitzgerald ("Judge") - Brigitte Kali Canales ("Young Mother") - Andy McDermott ("Officer Forster") - Ben VanderMey ("Frat Boy") - Erica Frene ("Dog Lady") - Shellita Boxie ("Bank Patron") - Patrick R. Walker ("Frat Boy") - Allison King ("Nice Lady Teller") - Lance Palmer ("Lady's Dad") - Keith Hudson ("Overweight Cop") - Ronald Joe Vasquez ("Pedestrian (uncredited)") - Troy Faruk ("Goon #5") - Danny Le Boyer ("Tequila Goon 3") - Marshall Choka ("Angry Man on Cellphone") - Mason Pike ("Pedestrian (uncredited)") - Thurman Sewell ("Hellcat Thug 2") - Mark Smith ("Prisoner") - Duke Jackson ("Monroe County") - Trey McGriff ("Homeless Man on Bench") - Elijah Everett ("Security Guard") - Sidney Sewell ("Hellcat Thug 1") - David Conk ("Tequila Goon 4") - Hal Whiteside ("Cook") - Juliette Sicard ("Student Pedestrian") - D.R. Lewis ("Waiter") - Marvin E. West ("State Trooper")
Spielfilm
22:00
90min
Das geheime Fenster
(Secret Window) Mysterythriller, USA, Kanada 2004 Regie: David Koepp Musik: Philip Glass - Geoff Zanelli Kamera: Fred Murphy

Mort ist ein erfolgreicher Schriftsteller, der abgeschieden auf dem Land lebt. Eines Tages wirft ihm der Autor John Shooter vor, von ihm abgeschrieben zu haben. Sollte Mort die Beschuldigungen nicht innerhalb von drei Tagen widerlegen können, würde Shooter ihn töten. Nervenaufreibender Thriller von David Koepp, mit Johnny Depp und John Turturro. Um besser arbeiten zu können, lebt der Schriftsteller Mort Rainey (Johnny Depp) ohne Kontakt mit der Außenwelt. Eines Tages erhält er Besuch von John Shooter (John Turturro). Der Gast, ebenfalls Autor, wirft Mort vor, er hätte seinen Erfolgsroman „Secret Window“ aus einem seiner Werke abgeschrieben. Sollte Mort seine Unschuld nicht innerhalb von drei Tagen beweisen können, würde Shooter ihn töten. Mort sieht sich gezwungen, die Polizei und einen Privatdetektiv einzuschalten. Doch wenig später wird der Detektiv tot aufgefunden... Stephen King gehört zu den ergiebigsten Stoff-Lieferanten Hollywoods, und auch „Das geheime Fenster“ basiert auf einer Erzählung des amerikanischen Horror- und Mystery-Spezialisten. Regisseur David Koepp ("Echoes - Stimmen aus der Zwischenwelt") hat Kings Vorlage kongenial verfilmt und daraus einen erstklassigen Psycho-Thriller gemacht. Dass Koepp es meisterhaft versteht, eine beängstigende, nervenaufreibende Atmosphäre zu schaffen, hatte er bereits mit dem Drehbuch zu David Finchers „Panic Room“ belegt. Johnny Depp spielt hervorragend den von Selbstzweifeln geplagten, innerlich zerrissenen Schriftsteller Mort Rainey, und auch John Turturro als John Shooter liefert wie so oft eine beachtliche Darsteller-Leistung ab. Die Filmmusik stammt übrigens von dem bekannten US-Komponisten Philip Glass („Koyaanisqatsi“). (OT: Secret Window)

Johnny Depp ("Mort Rainey") - John Turturro ("John Shooter") - Maria Bello ("Amy Rainey") - Timothy Hutton ("Ted Milner") - Charles S. Dutton ("Ken Karsch") - Len Cariou ("Sheriff Dave Newsome") - Joan Heney ("Mrs. Garvey") - John Dunn Hill ("Tom Greenleaf") - Vlasta Vrana ("Chief Wickersham") - Matt Holland ("Detective Bradley") - Sarah Allen ("Nichte des Sheriffs") - Richard Jutras ("Motelmanager") - Gillian Ferrabee ("Fran Evans") - Bronwen Mantel ("Greta Bowie") - Kyle Allatt ("Kellner") - Kevin Woodhouse ("Bauarbeiter") - Vito Defilippo ("Bauarbeiter") - Isabelle Champeau ("Fotojournalistin") - Elizabeth Marleau ("Juliet Stoker")


Das TV-Programm heute Abend 20:15 Uhr

Was kommt spannendes heute Abend? Wir zeigen es Ihnen.

Was kommt Jetzt im TV?

Sie wollen sehen, was jetzt gerade und nachfolgend kommt? Sehen Sie das aktuell laufende Programm immer im Überblick.

Sendung suchen?

Mit unserer praktischen Suchfunktion finden Sie die gewünschten Sendungen: Suche oder tragen Sie auch eine neue "Comeback" Suche ein - sobald die Sendung wieder kommt, erhalten Sie per Email automatisch Bescheid.

Erinnerungen & Favoriten nutzen

Mit unseren Erinnerungen und Favoriten können Sie immer den Überblick im TV-Dschungel behalten Vormerker.

Sendungen mit Untertitel

Speziell für unsere Nutzer mit Einschränkungen beim Hören haben wir einen schnellen Überblick über Sendungen mit Untertitel: Sendungen mit Untertitel