Was läuft heute Abend im TV Programm?

Folgesendung
Film
20:15
90min
Die Füchsin: Romeo muss sterben
Die Füchsin: Romeo muss sterben
Sender: ARD
Staffel 1: Episode 7 Krimidrama, Deutschland 2021 Regie: Marc Rensing Autor: Ralf Kinder Musik: Dürbeck - Dohmen Kamera: Sebastian Bäumler

Youssefs Nichte Saida (Sara Fazilat) findet ihren Freund, den jungen Arzt Hagen Hoffmann (Baris Ar), erschlagen in der gemeinsamen Wohnung. Die Polizei geht aufgrund der Computeraktivitäten des Opfers von einer Tat im Drogenmilieu aus. Doch Saida ist sich sicher: Hagen hatte definitiv nichts mit Drogen zu tun. Sie beauftragt Anne (Lina Wendel) und Youssef (Karim Chérif), den Mörder zu finden. Während ihrer Ermittlungen stoßen die beiden Detektive auf Hinweise, dass Hagen neben Saida eine weitere Freundin hatte. Obendrein gab es heftigen Streit in der Hilfsorganisation, in der Hagen zuletzt gearbeitet hat. Denn Hagen war offenbar dahinter gekommen, dass sich sein Arbeitskollege Jonas (Ronny Miersch) von einer Pharmafirma hat bestechen lassen. Schnell wird klar: Dieser Fall ist größer als anfangs angenommen - und der Täter ist ihnen bereits auf den Fersen. Und dann ist da auch noch Annes Sohn Florian (Florian Bartholmäi), der seit seiner Flucht aus der JVA in Lebensgefahr schwebt. Ein Wettlauf mit der Zeit beginnt. Anne Marie Fuchs war einst eine Spionin der DDR. Heutzutage lebt sie zurückgezogen in einem anonymen Haus in Düsseldorf. Lediglich ein kleines Café besucht die Frau und hält oberflächlichen Kontakt zu dessen Besitzerin Simone. Durch einen Zufall erfährt Fuchs, dass ein Familienmitglied von Simone vermisst wird. Die Ex-Agentin beginnt zu ermitteln.

Lina Wendel ("Anne Marie Fuchs") - Karim Chérif ("Youssef El Kilali") - Jasmin Schwiers ("Simone Papst") - Robert Dölle ("Ralf Eisner") - Sara Fazilat ("Saida") - Florian Bartholomäi ("Florian Boehm") - Theresa Scholze ("Christine Buehr") - Karoline Bär ("Lara Hoffmann") - Sina Ebell ("Jenny Ahrens") - Ronny Miersch ("Jonas Engler")
Info-Sendung
20:05
60min
SRF DOK
SRF DOK
Sender: SRF1
(DOK) Wettkampf der Spitäler - Weniger Spitäler = bessere Qualität? Dokureihe, Schweiz 2021 Regie: Michael Zollinger - Pasquale Ferrara

Jedem Tal sein Spital. Das war über Jahrzehnte das Motto der Schweizer Spitalplanung. Doch diese Zeiten sind vorbei. Die Spitäler sind unter Druck, ihnen geht das Geld aus. 10 Prozent der Spitäler haben zu wenig Eigenmittel, um längerfristig zu bestehen. Wollen Spitäler mehr Eigenmittel, brauchen sie genügend Patientinnen und Patienten. Denn die Krankenhäuser sind seit Jahren einem Wettbewerb ausgesetzt. Diese Entwicklung zeigt Wirkung. Spitäler mit Defizit müssen entweder vom Kanton mit Millionen gerettet werden, ihr Angebot herunterfahren - oder dann schliessen. Haben Regionalspitäler überhaupt eine Zukunft? SRF ''DOK'' zeichnet exemplarisch die Vorgänge in den Kantonen St. Gallen und Baselland nach. Im Baselbiet wurde das Spital Laufen geschlossen. Nach 150 Jahren steht das Laufental jetzt ohne Spital da. Der Kanton St. Gallen hat nichts Geringeres entschieden, als vier seiner neun Spitäler zu schliessen. Noch vor einigen Jahren unvorstellbar. Die Filmautoren haben Patientinnen und Patienten begleitet, Lokalpolitikerinnen getroffen und Spitaldirektoren sowie Ärztinnen befragt. Sie dokumentieren Ängste und Sorgen der Menschen in den Regionen, die ein Spital verlieren. Gemeindepräsidenten bangen um die Attraktivität ihrer Gemeinde, um hochqualifizierte Arbeitsplätze und fühlen sich einmal mehr von den Zentren im Stich gelassen. Vor allem ältere Menschen wollen im Krankheitsfall in der gewohnten Umgebung bleiben. Kurze Wege ermöglichen, dass Angehörige und Verwandte zu Besuch kommen während eines Aufenthalts. Das geht verloren, wenn das nahe Spital verschwindet. Übersichtliche Strukturen in einem Spital, ein familiärer Umgangston, bekannte Gesichter im Pflegeteam - das alles schätzen Menschen, die für kurze oder längere Zeit ins Spital müssen. Dennoch scheint der Trend unaufhaltsam: Der medizinische Fortschritt und der Kostendruck machen den Regionalspitälern zu schaffen. Die moderne Medizin wird immer spezialisierter, das nötige Fachpersonal ist nur beschränkt vorhanden - selbst wenn Geld keine Rolle spielen würde. Qualitätsvorgaben verlangen heutzutage ausserdem Mindest-Fallzahlen und Routine. Gleichzeitig werden einfache Eingriffe immer mehr ambulant vorgenommen. Wozu braucht es da noch große Bettenstationen, die oft leer stehen? Rund 200 Kliniken und Spitäler bieten in der Schweiz ihre Dienste an und buhlen um Patientinnen und Patienten. Genügen den Schweizerinnen und Schweizern nicht auch 50 oder 80? Eine Studie kommt zum Schluss, dass mit einer viel kleineren Zahl die gleiche Gesundheitsversorgung garantiert ist - in einer besseren Qualität und günstiger. Nicht ein nahes Spital ist medizinisch entscheidend, sondern ein gutes Spital. Das zeigt sich auch im Fall eines Herzinfarktes. Ein Horrorszenario für viele Menschen abseits der Zentren, wie der Film belegt. Doch auch hier gilt: Die Fahrt ins spezialisierte Zentrum kann Leben retten - selbst, wenn sie etwas länger dauert.

Film
20:15
135min
Doctor Strange
Doctor Strange
Sender: SAT.1*
SciFi-Comicverfilmung, USA 2016 Regie: Scott Derrickson Autor: Jon Spaihts - C. Robert Cargill Musik: Michael Giacchino Kamera: Ben Davis

Details gibt es im entsprechenden Pluspaketsender.

Benedict Cumberbatch ("Dr. Stephen Strange / Dormammu") - Tilda Swinton ("Die Älteste") - Chiwetel Ejiofor ("Mordo") - Mads Mikkelsen ("Kaecilius") - Rachel McAdams ("Christine Palmer") - Benedict Wong ("Wong") - Michael Stuhlbarg ("Nicodemus West") - Benjamin Bratt ("Jonathan Pangborn") - Stan Lee ("Mann im Bus") - Scott Adkins ("Lucian") - Zara Phythian ("Braunhaarige Zelotin") - Katrina Durden ("Blonde Zelotin") - Alaa Safi ("Großer Zelot") - Amy Landecker ("Dr. Bruner") - Meera Syal ("Dr. Patel") - Kobna Holdbrook-Smith ("Physiotherapeut") - Pezhmaan Alinia ("Arzt") - Neve Gachev ("Ärztin") - Eben Young ("Dr. Weiss") - Sarah Malin ("Dr. Garrison") - Jill Buchanan ("Physiopatientin") - Elizabeth Healy ("betroffene Ärztin") - Guillaume Faure ("zögerlicher Chirurg") - Adam Pelta-Pauls ("Schwester Billy") - Tyrone Love ("Rettungswagenfahrer") - Bern Collaco ("Pfleger") - Dante Briggins ("Pfleger") - Martavious Gayles ("Pfleger") - Annarie Boor ("Pflegerin") - Daniel Eghan ("Hospitalbesucher") - Tony Paul West ("Hugh Goodbody") - Juani Feliz ("Mädchen im Bus") - Topo Wresniwiro ("Hamir") - Umit Ulgen ("Sol Rama") - Linda Louise Duan ("Tina Minoru") - Mark Anthony Brighton ("Daniel Drumm") - Daniel Dow ("Straßenräuber") - Ezra Khan ("Bibliothekar") - Kimberly Van Luin ("Frau des angeschossenen Patienten") - Pat Kiernan ("er selbst")
Spielfilm
22:30
130min
James Bond 007 - Liebesgrüße aus Moskau
James Bond 007 - Liebesgrüße aus Moskau
Sender: VOX*
(From Russia with Love) Agentenfilm, USA, England, Luxemburg 1963 Regie: Terence Young - Bruce Feirstein Autor: Richard Maibaum - Johanna Harwood - Ian Fleming - Berkely Mather - Johanna Harwood efter roman af Ian Fleming Musik: John Barry - Lionel Bart - Monty Norman Kamera: Ted Moore

Details gibt es im entsprechenden Pluspaketsender.

Sean Connery ("James Bond") - Daniela Bianchi ("Tatiana Romanova") - Pedro Armendáriz ("Kerim Bey") - Natasha Bedingfield ("Elizabeth Stark") - Lotte Lenya ("Rosa Klebb") - Robert Shaw ("Donald 'Red' Grant") - Bernard Lee ("'M'") - Eunice Gayson ("Sylvia Trench") - Walter Gotell ("Morzeny") - Francis de Wolff ("Vavra") - Aliza Gur ("Vida") - George Pastell ("Train Conductor") - J.B. Blanc ("Kerim Bey / Additional Voices") - Brian McCole ("Red Grant / Additional Voices") - Lotte Shaw ("Rosa Klebb") - Maria Menounos ("Eva Adara") - Pedro Armendáriz ("Kerim Bey") - Phil Proctor ("Q / Bartender / Party Guests") - Peter Renaday ("M / Party Guests") - Lois Maxwell ("Miss Moneypenny") - Karly Rothenberg ("Rosa Klebb / Miss Moneypenny / Party Guests") - Kari Wahlgren ("Tatiana / Additional Voices") - Gabriel Alaverdashvili ("Additional Voices") - Steve Blum ("International Thugs") - Dmitriy Dyachenko ("Additional Voices") - Grant George ("Additional Voices") - Leslie Hedger ("Additional Voices") - Nadja Regin ("Kerim's Girl") - David Anthony Pizzuto ("Octopus Commando / Radio Voice") - Dorota Puzio ("Additional Voices") - Martine Beswick ("Zora") - Lloyd Sherr ("Additional Voices") - Vladek Sheybal ("Kronsteen") - Anthony Dawson ("Ernst Blofeld") - Lisa Guiraut ("Gypsy Dancer") - Hasan Ceylan ("Foreign Agent") - Fred Haggerty ("Krilencu") - Neville Jason ("Kerim's Chauffeur") - Peter Bayliss ("Benz") - Nusret Ataer ("Mehmet") - Peter Brayham ("Rhoda") - Desmond Llewelyn ("Boothroyd") - Jan Williams ("Masseuse") - Peter Madden ("Mc Adams")
Film
20:15
90min
Tatort: Rebecca
Tatort: Rebecca
Sender: WDR
(Der Tatort aus Dresden) Staffel 1: Episode 971 Krimi, Deutschland 2015 Regie: Umut Dag Autor: Marco Wiersch Musik: Iva Zabkar Kamera: Stefan Sommer

Als die 17-jährige Rebecca neben der Leiche eines Mannes gefunden wird, ist sie nicht ansprechbar. Sie wurde als Zweijährige entführt und seither von dem Mann gefangen gehalten. Er hat sie zu einer auf ihn fixierten Fanatikerin herangezogen, die nicht fähig ist, mit anderen Menschen zu kommunizieren. Klara Blum und Kai Perlmann vermuten, dass er noch ein zweites Kind in seiner Gewalt hatte. Unter dem Titel Tatort sind streng genommen Dutzende von Krimiserien vereint. Jede ARD-Anstalt produziert innerhalb der Tatort-Reihe 90 Minuten lange Filme mit eigenen Ermittlern, die in der Regel Mordfälle aufzuklären haben. Auch das Schweizer und das Österreichische Fernsehen schicken eigene Polizisten ins Rennen. Die Filme mit den verschiedenen Hauptdarstellern werden abwechselnd und in loser Folge sonntags um 20.15 Uhr gezeigt, wobei die Ermittler der größeren ARD-Anstalten wie WDR und NDR alle paar Wochen im Einsatz sind und die der kleinen Anstalten wie RB und SR manchmal jahrelang gar nicht auftreten. Zunächst liefen nur etwa elf Folgen im Jahr, Ende der 90er-Jahre waren es 30.

Eva Mattes ("Klara Blum") - Sebastian Bezzel ("Kai Perlmann") - Gro Swantje Kohlhof ("Rebecca") - Imogen Kogge ("Dr. Schattenberg") - Sandra Borgmann ("Katja Fischer") - Justine Hauer ("Annika Beck") - Benjamin Morik ("Wehmut") - Klaus Manchen ("Helmut Reuter") - Irene Christ ("Staatsanwältin Burger") - Serge Falck ("Kolb")
Info-Sendung
20:15
85min
Unsere Wälder
Unsere Wälder
Sender: arte
Die Sprache der Bäume Staffel 1: Episode 1 Naturreihe, Deutschland 2017 Regie: Freddie Röckenhaus - Petra Höfer Kamera: Tobias Kaufmann - Thomas Knauer - Lars Pfeiffer - Goggi Strauß - Peter Thompson

Unsere Wälder sind ein Wunderwerk der Evolution. Auch wenn sie ihr Leben lang am selben Fleck stehen: Bäume sind keine stummen, einsamen Wesen. Im Wald haben sie Freunde und Geschäftspartner, Familienangehörige und Feinde. Und mit allen sind sie vernetzt. Unter der Erde nimmt jede Baumwurzel etwa doppelt so viel Fläche ein wie die Krone in luftiger Höhe. In einem einzigen Teelöffel Walderde befinden sich kilometerlange Pilzgeflechte, winzige Leitungen, die ganze Wälder vernetzen - wie das Internet zahllose Computer. Fast alle Bäume im Wald kooperieren mit einem oder mehreren Pilzfreunden. Das unterirdische Netz hilft den Bäumen sogar, ihren Nachwuchs zu versorgen, der im Dämmerlicht des Waldes allzu oft im Schatten steht. Über das ''Wood Wide Web'' der Pilze wird der Wald quasi zum gigantischen Organismus. Dort tauscht er Nährstoffe aus - und Nachrichten. Auch in der Waldluft schweben ständig chemische Botschaften, mit deren Hilfe Bäume kommunizieren oder Feinde abwehren. Wie unsichtbare Kommunikationsfahnen durchwehen sie den Wald. Zudem ist die Luft dort reich an Sauerstoff, einem Abfallprodukt der Photosynthese. Ein einziger Baum deckt den Tagesbedarf von zehn Menschen. Die Deutschen lieben den Wald, sagt man. Ein Drittel unseres Landes ist mit ihm bedeckt - 90 Milliarden Bäume insgesamt. Viele Deutsche haben ein besonderes Verhältnis zu ihm, und doch kennen die meisten Städter nicht mehr als drei Waldbäume. Der ''Terra X''-Dreiteiler ''Unser Wälder'' nimmt die Zuschauer mit in dieses Wunderwerk der Evolution und erzählt Geschichten aus dem Reich der Bäume - vom unsichtbaren Netzwerk der Pilze bis zu den unterirdischen Helfern der biologischen Müllabfuhr, vom größten Süßwasserspeicher der Welt bis zum Wunder der Photosynthese, von gefluteten Auwäldern bis zur geheimen Sprache der Bäume. Jeder Baum hat statistisch gesehen nur einen Nachkommen, obwohl jeden Herbst Hunderttausende Baumsamen aus den Kronen fallen. Dann beginnt im Wald das große Fressen, denn die Tiere leben von dieser Verschwendung.

Christoph Bittenauer ("Proband") - Dietmar Wunder ("Narrator")
Serie
21:40
30min
In Therapie
In Therapie
Sender: arte
(En thérapie) Ariane - Montag, der 14. Dezember 2015 um 9 Uhr Staffel 1: Episode 21 Dramaserie, Frankreich 2020 Regie: Mathieu Vadepied Autor: Alexandre Manneville Musik: Yuksek Kamera: Quentin de Lamarzelle

Ariane - Montag, der 14. Dezember 2015 um 9 UhrDie junge Chirurgin Ariane eröffnet die Sitzung mit den Worten, dass dies ihre letzte Sitzung bei Dr. Philippe Dayan sein werde. Sie erzählt von ihrem Wochenende, als sie einer jungen Patientin in letzter Minute das Leben gerettet hat. Weiterhin sprechen sie über ihren Vater, um den sie sich nach dem Tod ihrer Mutter so sehr gekümmert hat, weil er in eine schwere Depression verfiel. Ariane berichtet auch von Serge, der zwei Monate bei ihnen lebte, als sie 15 Jahre alt war. Dann kommen der Therapeut und seine Klientin auf den Polizisten Adel Chibane zu sprechen und Ariane gibt zu, ihn verlassen zu haben. Außerdem teilt sie Philippe mit, dass sie immerzu an ihn denke und dass sie die Therapie abbrechen will, da es für sie die einzige Möglichkeit darstelle, ihr Leben wieder zu ordnen ... Ein Pariser Psychotherapeut wird bei seiner Arbeit begleitet. Während die Handlung kurz nach den Terroranschlägen im Jahr 2015 angesiedelt ist, berichten seine Patienten von ihren alltäglichen Problemen oder ihrem Umgang mit den Vorkommnissen. Eine Chirurgin leidet unter einem gebrochenen Herzen, ein Beamter wurde bei den Anschlägen traumatisiert oder ein Jugendlicher sucht nach dem Sinn des Lebens.

Frédéric Pierrot ("Philippe Dayan") - Mélanie Thierry ("Ariane")
Info-Sendung
20:15
45min
mareTV
mareTV
Sender: NDR
(Mare TV) Lanzarote - Feuer, Lava, Licht Reisereportage, Deutschland 2021

Die Energie und der Zauber sind überall zu spüren: Lanzarote präsentiert sich schroff und karg, aber hat viel Charakter! Rot, braun, schwarz: Lava, erstarrt auf ihrem Weg zum Meer, gab der nördlichsten der acht bewohnten Kanarischen Inseln ihr ausdruckstarkes Gesicht, bei Vulkanausbrüchen vor nicht ganz 300 Jahren. Um das Herz der einzigartigen Insel reihen sich erloschene Vulkankegel und gewaltige Täler mit schneeweißen Häusern zwischen Palmen. Draußen rennt das Meer mit tosender Brandung gegen Lanzarotes Klippen an. Die Menschen hier haben sich mit der bizarren Landschaft und dem ruppigen Atlantik bestens arrangiert. Aus dem Ofen von Aquilino Rodriguez Santana schlagen meterhohe Flammen. Der Töpfer brennt gerade eine Ladung Keramikgefäße nach alter Inseltradition, den Ton dafür liefert ihm die Landschaft. Die beiden ''Campesinos'' Pedro-Juan und Marcial Gonzales Robayna sammeln in ihrem Kaktusfeld millimeterdicke Schildläuse, die ''Cochinillas''. In einem aufwendigen Verfahren machen sie daraus wertvolles Karminrot. Eine rothaarige Frau ist ihre beste Kundin: Gema Gonzales schaut regelmäßig bei den beiden Herren vorbei und kauft getrocknete ''Cochinillas''. Daraus färbt sie knallrote Tücher und Stoffe. Simon Turner ist Strandkünstler: Er harkt überdimensionale Muster auf einsame Strände. Faszinierende Riesenkunstwerke, die schon beim nächsten Hochwasser weggewaschen sind. Aus alten Ölfässern baut Antonio Rodrigues Alemenara, ein drahtiger Canario mit silbergrauem Schopf, seit mehr als 50 Jahren sogenannte ''Jolateros'', bunt bemalte Schiffchen. Die Mini-Boote sind bestens geeignet für eine spontane Spaß-Regatta in der Lagune. Weit draußen auf dem Atlantik fahren Yvette Petkova, Mar Palanca und Vidal Martin mit einem kleinen Schiff auf und ab. Mit einem hochempfindlichen Unterwassermikrofon spüren sie Meeressäuger auf und registrieren ihren Weg durchs Meer. Das Revier rund um die Kanaren ist ein Tummelplatz für Wale und Delfine. Doch an diesem Tag stoßen Yvette und Mar immer wieder auf Geisternetze und anderen Meeresmüll, der von der nahen afrikanischen Küste angetrieben wurde. Sie bergen den Unrat, bis ihr Boot nichts mehr trägt. Die Tauchlehrerin Mara Guida führt Museumsbesucher auf sehr besondere Weise: Sie müssen einen Crashkurs im Tauchen absolvieren, um die Welt des Insel-Unterwassermuseums betreten - ertauchen - zu können. Angelegt wurde es als riesiges künstliches Riff vor der Küste. Auf dem Meeresboden trifft das erstaunte Publikum auf hunderte von bizarren Skulpturen, für die allesamt Insulaner Modell standen: Bauern, Kinder, Geschäftsleute - eine verwunschene Welt. Die mit Algen überwucherten lebensgroßen Figuren symbolisieren die Verschmelzung von Natur und Menschheit - ein neuer Blick auf die Meereswelt.

Info
21:00
45min
mareTV
mareTV
Sender: NDR
(Mare TV) Madeira - Portugals Blütenmeer im Atlantik Reisereportage, Deutschland 2019

Blütenzauber auf Madeira: Das Blumenfest Festa da Flor ist für die Menschen auf der Atlantikinsel das wichtigste Ereignis des Jahres. Damit feiern sie den Frühling, der hier klimatisch praktisch das ganze Jahr über ist, ihre Insel und sich selbst. Die von Lava geformte Küste, jahrhundertealte Lorbeerwälder und grüne Steilhänge machen Madeira einzigartig. Wer bei der großen Parade des Blumenfestes in der Hauptstadt Funchal ganz vorne startet, hat es geschafft. Für Isabel Borges ist dieser Traum wahr geworden. Sie eröffnet mit ihrer Festgruppe diesmal den Blumenkorso entlang der Hafenpromenade. Dieser Ritterschlag bedeutet aber nicht nur Ruhm und Ansehen, sondern auch mächtig Druck. Sind die selbst entworfenen Kleider prunkvoll genug? Lernen die 150 Blumenkinder die Tanzschritte rechtzeitig? Halten die Blumen auf dem Festwagen bei der Hitze durch? Jetzt heißt es für Isabel Nerven bewahren. Der junge Nelson Correia schlittert in eine Zukunft als Carreiro. Er will Korbschlittenfahrer werden und hat seine erste Fahrstunde. Auf Madeira haben die Korbschlittenfahrten eine lange Tradition. Früher ließen sich reiche Damen und Herren in den Weidekörben auf Holzkufen in die Stadt hinunter kutschieren. Heutzutage sind die Fahrten eine Inselattraktion. Mit bis zu 30 Stundenkilometer geht es mitten auf der befahrenen Straße zwei Kilometer hinab ins Tal. Bis Nelson das Bremsen und Lenken beherrscht, muss sein Lehrer Miguel noch einige Unterrichtsstunden lang im wahrsten Sinne des Wortes mit ihm Schlitten fahren. Und dann steht die Führerscheinprüfung an mit dem Boss der Korbschlittenfahrer als Fahrgast. Der Schwarze Degenfisch sieht furchterregend aus, er lebt in den tiefen, dunklen Regionen des Atlantiks. Früher war er das ''Arme-Leute-Essen'' der Madeirer. Im Restaurant von Catarina Carreira wird das Meeresungeheuer zum Gaumenschmaus. Das Restaurant liegt in einer sogenannten Fajã. Die Ebene am Fuße einer 500 Meter hoch aufragenden Steilwand an der Südküste ist durch Lavaströme und Erdrutsche entstanden. Catarina und auch ihre Gäste gelangen entweder per Boot oder mit der Seilbahn zum Restaurant. Ein großer logistischer Aufwand. Zum Glück wächst in der fruchtbaren Fajã fast alles, was Catarina in der Küche ihres Restaurants braucht. Sogar den Spinat kann sie am Wegesrand ernten. Carlos und Rosa Mendonça besitzen die gefährlichste Bananenplantage der Insel. Sie liegt an einer Steilküste direkt am Meer. Höhenangst dürfen die beiden nicht haben, wenn sie ihre Bananenstauden pflücken. Die Ernte ist ein Drahtseilakt, bei dem jeder Schritt gut bedacht sein will. Bei einem Fehltritt geht es schließlich 700 Meter senkrecht hinab in die Tiefe. Selbst baden ist auf Madeira nicht ungefährlich: In die von Lava geformten Naturschwimmbecken krachen Brandungsbrecher. Trotz zahlreicher Warntafeln muss Bademeister Hugo Silva höllisch aufpassen, denn die Badegäste unterschätzen die Gefahr, wagen sich immer wieder zu nah an die Klippen heran. Das würde den Einheimischen nicht passieren. Niemand auf Madeira käme auf die Idee, sich mit dem Atlantik anzulegen.

Serie
20:10
25min
Sterben ist nicht so mein Ding!
Sterben ist nicht so mein Ding!
Sender: KIKA
(Jenny) Meine Freundin / Mein Drache Staffel 1: Episode 6 Jugenddramaserie, Kanada 2017 Regie: Jean-Sébastien Lord Autor: Pascale Bilodeau Musik: Koriass Kamera: Jean-Pierre Gauthier

Meine Freundin: Heute ist ein besonderer Tag, denn Jenny erwartet den ersten Besuch ihrer besten Freundin Flo im Krankenhaus. Charles warnt Jenny. Er hat schon erleben müssen, dass so ein Besuch ziemlich merkwürdig ablaufen kann. Aber Jenny macht sich keine Sorgen - schließlich kennt sie Flo seit dem Kindergarten, und sie verbringen seitdem ständig ihre Zeit miteinander. Doch der Besuch geht tatsächlich schief. Die besten Freundinnen sind sich irgendwie fremd und geraten in Streit. Flo geht wütend weg, und Jenny flüchtet sich deprimiert zu Charles und Courval in den Aufenthaltsraum. Hat sie tatsächlich ihre allerbeste Freundin verloren? Mein Drache: Heute ist Halloween und auf Jennys Station wird gefeiert. Charles hat Jenny einen Kraft spendenden Drachen auf den Arm gemalt, und Jenny möchte nur kurz zur Halloween-Party ihrer Schule gehen, um Flo und ihren anderen Freunden den Drachen persönlich zu zeigen. Mit Hilfe von Courval, der die beiden deckt, hauen Jenny und Charles aus dem Krankenhaus ab. Nachdem Jenny kurz die frische Luft genossen hat, geht es ihr plötzlich gar nicht mehr so gut. Jenny ist gerade 13 Jahre alt, als sie die Schock-Diagnose Leukämie erhält. Die Vorbereitungen auf einen Tanzwettbewerb müssen abgebrochen werden, um die lebensrettende Behandlung zu beginnen. Dennoch verliert das Mädchen ihren Optimismus nicht und entwickelt eine beispiellose Stärke.

Emilie Bierre ("Jenny") - Tayna V. Lavoie ("Flo(rence)") - Henri Richer-Picard ("Charles") - Patrice Godin ("Vater") - William Coallier ("Felix-Antoine") - Mélanie Pilon ("Nathalie")
Info-Sendung
20:15
45min
Skilifte zu - Berge in Ruh?
Skilifte zu - Berge in Ruh?
Sender: tag24
(Skilifte zu, Berge in Ruh? Winter und Corona) Ein Winter im Lockdown Dokumentation, Deutschland 2021

beiden größten Tourismusorte mit dem Lockdown um? In Oberstdorf und Garmisch-Partenkirchen kämpfen ein Skischulleiter und eine Hüttenwirtin ums Überleben. Profitiert wenigstens die Natur vom abgesagten Skitourismus? Oder macht der ungeregelte Tagestourismus alles noch viel schlimmer? Während in anderen europäischen Ländern die Regelungen weniger streng sind, ist dem Skitourismus in Deutschland der Riegel vorgeschoben. Die beiden größten Wintertourismusorte Bayerns leiden besonders unter dem Lockdown. Allein in Oberstdorf sind 7.000 von 10.000 Einwohnern vom Tourismus existenziell abhängig. Die Skischule von Konrad Eggensberger kämpft gegen den Konkurs, obwohl alle von der Politik verlangten Hygienekonzepte vorbildlich umgesetzt wurden. Saisonarbeiter werden nicht von der Kurzarbeitsregelung erfasst und stehen vor dem Ruin. Auch Martina Simon, die Wirtin des Wankhauses, ist frustriert: Aus dem Traumberuf ist seit Corona ein ständiger Kampf geworden. Jetzt, da eigentlich Hochsaison wäre, darf die Wirtin nur to-go verkaufen. Die Regeln sind schwer umsetzbar und die Gäste unzufrieden. Viele Besucher bringen ihr eigenes Essen mit, lassen nur ihren Abfall am Berg und müssen trotzdem ständig beaufsichtigt werden. Hilft der lahmgelegte Skitourismus wenigstens der Natur - oder sorgen die vermehrten Skitourengeher für neue Gefahren? Für mehr Abfall in den Bergen? Und für mehr Einsätze der Bergwacht, da mehr und unerfahrenere Tourengänger unterwegs sind als in den Jahren zuvor? Kann sich das Wild erholen oder wird es von den Tourengehern auch noch aus seinen letzten Schlupflöchern verjagt? Die Autor/innen Kathrin Denk und Thomas Hauswald begleiten die Oberstdorfer und Garmisch-Partenkirchner durch Höhen und Tiefen.

Info
21:05
55min
Am Schauplatz Gericht Spezial
Am Schauplatz Gericht Spezial
Sender: ORF2
(Am Schauplatz Gericht - Spezial) Letze Entscheidung Reportagereihe, Österreich 2021

Patrick Hibler, Ludwig Gantner und Eva Maria Hoppe-Kaiser zeichnen in einem von Peter Resetarits moderierten und kommentierten ''Am Schauplatz Gericht Spezial'' die juristischen Bemühungen von vier Antragstellern um eine Liberalisierung der Strafgesetze und deren Gang zum Verfassungsgerichtshof nach. Herr M. ist schwerkrank und will, dass ihm beim schmerzfreien und möglichst würdevollen Sterben geholfen werden darf, Dr. H. ist Arzt, der immer wieder mit Wünschen nach ''Hilfe'' von Sterbewilligen konfrontiert ist, dem aber nicht entsprechen kann, und Herr. T. hat seiner unheilbar kranken Frau eine Pistole besorgt und ihr versprochen ihr zu helfen, wenn sie beim Suizidversuch scheitern sollte. Vertreten wurden alle vier von Dr. Wolfram Proksch, der die Paragrafen ''Mitwirkung am Selbstmord'' und ''Tötung auf Verlangen'' für verfassungswidrig hält. Jene Theologinnen und Theologen, Mediziner/innen oder Hospizmitarbeiter/innen, die die ''Beseitigung dieser Tötungshemmung'' höchst skeptisch sehen und auch beim Verfassungsgerichtshof gehört wurden, kommen gleichermaßen zu Wort wie die Befürworter/innen einer Liberalisierung der Strafgesetze. Der abschließende Teil der Reportage widmet sich der Frage, wie nach der Entscheidung des Verfassungsgerichtshofes eine neue Regelung - er hat entschieden, dass nicht mehr jegliche Beihilfe zum Suizid unter Strafe steht, aussehen soll. Soll jeder, auch der gesunde junge Mensch, Beihilfe zum Suizid in Anspruch nehmen dürfen, soll es Altersgrenzen geben, muss jemand, der Sterbehilfe in Anspruch nehmen will, schwere Schmerzen haben oder unheilbar krank sein, und wie wird sichergestellt, dass der freie Wille des Sterbewilligen gewährleistet ist? Was soll ins neue Gesetz geschrieben werden? Der ORF konzentriert sich in seinem Themenabend zum Spielfilm nach Ferdinand Schirachs ''Gott'' auf die österreichische Rechtslage zur Sterbehilfe, die bis vor kurzem deutlich restriktiver war als in der Schweiz oder Deutschland.

Serie
21:00
45min
Letzte Spur Berlin
Letzte Spur Berlin
Sender: zdf-neo
(Die letzte Spur) Gottesurteil Staffel 6: Episode 12 Krimiserie, Deutschland 2017 Regie: Florian Kern Autor: Christian Schiller - Marianne Wendt Musik: Dirk Leupolz Kamera: Gerhard Schirlo

Es läuft so einiges schief im Hause Radek: Oliver und Anke streiten sich, während ihr Sohn Tobi aus dem Haus schleicht. Als Radek am nächsten Morgen aufwacht, ist Anke verschwunden. Der schwer angeschlagene Radek steht plötzlich seinem Team gegenüber. Mina, Mark und Lucy, peinlich berührt von der Situation, müssen in Radeks privaten Dingen nach Hinweisen suchen. Auch Radek möchte sofort mit den Ermittlungen beginnen, doch Mina stoppt ihn. Obwohl er bestreitet, dass Ankes Verschwinden mit ihrem Streit am Vorabend zu tun hat, ist er deutlich zu befangen. Mina entzieht ihm die Leitung des Falls und übernimmt selbst. Erste Hinweise stützen Radeks Verdacht darauf, dass Anke ihn betrügt und machen ihn selbst zum ersten Tatverdächtigen. Doch dann kann er nachweisen, dass er mit Liquid Ecstasy außer Gefecht gesetzt wurde. Als ein Unbekannter Radek Bilder der gefesselten Anke zuspielt, wird klar, dass es bei der ganzen Sache nicht um das Eheleben der Radeks geht, sondern ein alter Widersacher zurückgekehrt ist, der Radeks Leben zerstören will. Kriminalhauptkommissar Oliver Radek und seine Kollegen Mina Amri, Lucy Elbe und Alexander von Tal sind beim Berliner Landeskriminalamt tätig. Das Team der eigenständig arbeitenden Vermisstenstelle macht kürzlich verschwundene Personen ausfindig.

Hans Werner Meyer ("Oliver Radek") - Jasmin Tabatabai ("Mina Amiri") - Bert Tischendorf ("Mark Lohmann") - Josephin Busch ("Lucy Elbe") - Gesine Cukrowski ("Anke Radek") - Sven Gielnik ("Tobias Radek") - Rick Okon ("Tom Sander") - Emilia Bernsdorf ("Juliane Priebe") - Alexander Wolf ("Elmar Bug")


Das Fernsehprogramm / TV Programm jetzt auf TVgenial.Online - powered by HÖRZU

Unser digitales Online Fernsehprogramm ist powered by HÖRZU - mit täglich aktualisierten EPG TV-Daten aus der HÖRZU-Redaktion.

Hier erwartet Sie ein Überblick über alle Sendungen, Serien, Spielfilme und Reportagen, die gerade im Fernsehen zu sehen sind. Ob TV-Klassiker "Tatort", Publikumsfavoriten wie "Big Bang Theory" oder die Handball-WM: Alle aktuellen Sendungen werden angezeigt. Mit einem Klick auf die Sendung werden die Detaildaten wie Beschreibung, Schauspielern etc. angezeigt. Ein weiterer Klick schließt es wieder.
Der Laufzeitbalken links neben dem Titel der jeweiligen Sendung verrät, wie lange sie schon läuft, beziehungsweise wie viel Sendezeit noch übrig ist. So können Sie schnell entscheiden, ob sich das Einschalten noch lohnt. Außerdem sehen Sie, was direkt im Anschluss bei diesem Sender gezeigt wird.

Was läuft heute Abend im tv?

Die Frage "Was läuft heute im tv" versuchen wir seit über 20 Jahren für alle bequem und digital zu beantworten. TVgenial war das erste EPG (Electronic Program Guide). Wir zeigen mit wenigen Klicks und übersichtlich das gesamte TV Programm des Tages, nach Sendezeit und Sendern sortiert. Egal ob Abends Dokusoap auf Pro7, Boulevardmagazin auf ARD, Nachrichten auf ZDF, Comedyserie auf SuperRTL, Doku auf WDR oder Krimiserie auf Sat.1 - wir haben das volle Programm ohne Schnickschnack auf 1 Blick. Für Serienliebhaber - die Serien werden mit Detaildaten wie Staffel, Episode, Schauspielern und weiteren Detail Beschreibung gezeigt. Unser EPG wird täglich mit Daten der HÖRZU aktualisiert.

Fernsehprogramme heute 20:15

Was kommt heute 20:15 Uhr im Fernsehprogramm? Hier auf 1 Klick immer aktuell - inkl. der Folgesendung und mit Ihren Sendern, in der von Ihnen gewünschte Reihenfolge. Die Fernsehprogramme bieten heute Abend wie jeden Tag eine Fülle an Filmen, Serien & Sendungen, die unterhalten oder informieren. Natürlich zeigen wir das Fernsehprogramm auch für alle regionalen Sender. Sie mögen Komödien oder haben Lust auf einen Liebesfilme? Kein Problem - hier immer sehen, welche Filme heute Abend im Fernsehen laufen.
Unser Überblick über das Fernsehprogramm heute abend hört bei 20.15 natürlich noch nicht auf. Für viele Zuschauer beginnt der TV-Abend schließlich ein bisschen später. Das TV-Programm um 21 Uhr oder noch später am abend ist auch dabei :) Wir wünschen viel Spaß beim Fernsehen heute Abend!

Ihre gewünschten Sender auf einen Blick

Durch die praktische Übersicht der von Ihnen eingestellten Sender, sehen Sie schnell, was gerade läuft – und was Ihnen gefallen könnte. Mit dem kostenlosen Login können Sie zudem Ihre Wunschsendungen auch als Favorit eintragen und sich per Email optional erinnern lassen. Damit übersehen Sie ihre Lieblingssendungen nicht. Um sicher zu gehen, können Sie sich automatisch für Favoriten - oder auch manuell für einzelne Sendungen auch per Email erinnern lassen (z.B. 5 oder 15 Minuten vor Start der Sendung).

Ihr Fernsehprogramm zu Ihrer Wunschzeit

Das TV - Programm jetzt bietet nicht das, worauf Sie momentan Lust haben? Über Uhrzeit wählen können Sie oben mit wenigen Klicks Ihre Wunsch - Uhrzeit einstellen und schauen, ob Ihnen eine Sendung zu einer späteren Zeit zusagt. Natürlich können Sie sich auch das beliebte Abend-oder Nachtprogramm anzeigen lassen.

Sendung suchen

Sie suchen eine Sendung im aktuellen Fernsehprogramm? Nutzen Sie einfach die Suchfunktion oder tragen Sie auch eine neue "Comeback" Suche ein - sobald die Sendung wieder in den TV-Daten auftaucht, erhalten Sie Bescheid. Die Suche bietet viele verschiedene Filter - sie können z.B. heute oder in nächsten 3 oder 7 Tagen suchen oder nur Sendungen die in HDTV oder/und als Live-Sendung markiert sind oder in 16:9.