Was läuft gerade im TV Programm?

Was läuft jetzt ?
Folgesendung
Serie
14:10
50min
Rote Rosen
Staffel 17: Episode 3070 Telenovela, Deutschland 2020 Regie: Gerald Distl - Anke Röder Autor: Frank-Michael Helmke Kamera: Till Sündermann - Rainer Nolte

Erika erfährt, dass der Blackrose-Roman autobiografisch sein soll, was die Frage nach dem realen Vorbild für den fiktiven Liebhaber aufwirft. Johanna hat eine Idee, den Karten-Verkauf anzukurbeln - zu Gregors Überraschung wird er im ''Heide Echo'' als mutmaßlicher Lover von Frau Blackrose geoutet ... Astrid hat Henning die Stockholm-Reise abgesagt und schüttet bei Britta ihr Herz aus. Schließlich gerät Astrid ins Nachdenken, als Pia sich sehr positiv über Henning äußert. Eine Versöhnung bahnt sich an. Cem lehnt Gregors Angebot, die Schwarzkümmelölfirma zu kaufen, ab. Obwohl er davon seinen Traum von einer Bäckerei wahr machen könnte. Amelie will verhindern, ''Bäckersfrau'' zu werden, und bittet Gregor, Cem nicht weiter in Versuchung zu führen. Doch Gregor hält sich nicht daran. Vivien will mit Pia bei Hannes Didgeridoo spielen lernen, ohne Erfolg. Da bringt Pia Vivien auf eine Nebenverdienst-Idee: Sie frisiert privat in Cems Wohnung. Cem findet das zu klein gedacht. Vivien soll ihre Zukunft in die Hand nehmen und ihre Lehre beenden. Deutsche Telenovela mit Liebesgeschichten rund um das Fünf-Sterne-Hotel ''Drei Könige'', das Gut Flickenschild von Gunter Flickenschild und das Rosenhaus von Petra Jansen. Die verliebt sich in ihren Jugendfreund Nick, nachdem ihr Mann sie betrogen hat.

Claudia Schmutzler ("Astrid") - Clara Apel ("Pia") - Gerry Hungbauer ("Thomas") - Katrin Ingendoh ("Judith") - Herbert Ulrich ("Henning") - Philipp Oliver Baumgarten ("Alex") - Joachim Kretzer ("Torben") - Maria Fuchs ("Carla") - Wolfram Grandezka ("Gregor") - Hakim-Michael Meziani ("Ben")
Film
14:25
95min
Utta Danella - Der Verlobte meiner besten Freundin
(Utta Danella: Der Verlobte meiner besten Freundini) Staffel 1: Episode 18 Melodram, Deutschland 2009 Regie: Peter Weissflog Autor: Nicole Walter-Lingen - Utta Danella Musik: Robert Schulte Hemming - Jens Langbein Kamera: Rainer Gutjahr

Die junge Holzschnitzerin Katharina lebt mit ihrem verwitweten Vater Quirin in einem kleinen, beschaulichen Ort in Bayern. In dem sympathischen Markus hat Katharina einen romantischen Verehrer gefunden - was ihr Vater allerdings mit Skepsis beobachtet, kann er sich doch nicht mit dem Gedanken anfreunden, dass seine erwachsene Tochter früher oder später ihr Elternhaus verlassen wird, um auf eigenen Füßen zu stehen. Als Katharinas beste Freundin Elena nach einem Ausbildungsjahr zur Braumeisterin aus Kanada zurückkehrt, bringt sie eine Überraschung mit: ihren kanadischen Verlobten Tom Ferguson. Elenas Eltern, die Wirtsleute Anton und Gitti, fallen aus allen Wolken, als sie hören, dass ihre Tochter sich schon bald in ihrem Heimatstädtchen trauen lassen will, um anschließend mit Tom ganz nach Kanada zu ziehen. Vor allem Anton, der gehofft hatte, dass seine Tochter eines Tages die hauseigene Brauerei übernehmen würde, ist von diesen Plänen alles andere als begeistert. So verweigert der temperamentvolle Gastwirt dem jungen Paar stur seinen Segen und fasst kurz darauf aus einer Stammtischlaune heraus den Entschluss, Elena mit Markus zusammenzubringen - immerhin arbeitet der bereits als Braumeister für ihn und ist allein deshalb schon Antons Traumschwiegersohn. Allerdings scheint auch Amor unerwartete Pläne für die zwei Freundinnen zu haben: Während die Berufskollegen Elena und Markus sich durch ihre gegenseitigen Neckereien auch emotional immer näher kommen, entspinnt sich zwischen Katharina und Tom eine stille Liebe. Zunächst versuchen beide Frauen, sich ihren Gefühlen zu widersetzen. Elena tut den Kuss zwischen ihr und Markus als unbedeutendes Strohfeuer ab, und auch Katharina versucht, ihre Zuneigung zu Tom zu verdrängen. Ausgerechnet am Polterabend von Elena und Tom kommt es jedoch zum Eklat, als Elena ihre beste Freundin eng umschlungen mit ihrem Bräutigam erwischt. Enttäuscht und verletzt wendet sie sich von Katharina ab. So scheint nicht nur das junge Liebesglück der beiden Frauen ein jähes Ende zu nehmen, sondern auch ihre seit Jahrzehnten währende innige Freundschaft. Utta Danella weiß, was die liebeshungrigen Herzen der Frauen begehren. In ihren Filmen dreht sich alles um die große Liebe, einen spannenden Flirt und darum, dass eine Frau jeden Alters das Glück verdient hat. Die zum Träumen einladenden Filme verheißen immer ein Happy End.

Henriette Richter-Röhl ("Katharina") - Ina Paule Klink ("Elena") - Robert Seeliger ("Tom") - Stefan Murr ("Markus") - Olivia Pascal ("Gitti") - Wolfgang Fierek ("Anton") - Sepp Schauer ("Quirin") - Hans-Peter Korff ("Pfarrer Leopold") - Corinna Binzer ("Monika") - Clara Schmidt ("Katharina")
Info-Sendung
14:00
45min
Bilderbuch Deutschland
An der bayerisch-schwäbischen Donau - Von Ulm bis Donauwörth Reportagereihe, Deutschland 2001 Kamera: Matthias Lukoschek

Nach Ulm geht es flussabwärts nach Günzburg, Lauingen und Dillingen, der alten Stadt, die in der Gegenreformation von den Jesuiten geprägt wurde. Durch das Donauries zieht der Fluss nach Donauwörth, wo sich europäische Hochtechnologie etabliert hat. In Donauwörth wird der modernste Hubschrauber der Welt, der ''ec 135'', gebaut - aber auch die in aller Welt bekannten Käthe-Kruse-Puppen. Gertraud Dinzinger hat sich zwischen Ulm und Donauwörth umgesehen und ist auf den Spuren der Kofferkulis vom New York Airport, die aus einem winzigen Ort im Donaumoos kommen. Oder auf den Spuren von Sumpfschrecken oder einem der wenigen Bühnenaltäre des barocken Jesuitentheaters. Dazu gibt es schwäbisch-humoristische Gedanken, die sich zwei Kabarettisten machen, bekannt unter dem Namen ''Mehlprimeln'', und Kochtipps von Elmar Schneider, dem Gourmet-Koch vom Gasthof Storchennest in Fristingen. Neu-Ulm ist bekanntlich eine bayerische Stadt. Aber das Schönste von Neu-Ulm, sagt man, sei der Blick nach Ulm. Deshalb beginnt der Film über die bayerische Donaulandschaft am Baden-Württembergischen Donau-Ufer von Ulm. Er beginnt mit dem ''Nabada'', dem alljährlichen Wasserfestzug der Schwesterstädte Ulm und Neu-Ulm. Und seine heitere Grundstimmung ist den ganzen Weg entlang der Donau bis nach Donauwörth immer wieder zu spüren.

Film
13:45
100min
Die Bestie der alten Berge
(La bête du Gévaudan) Gruselfilm, Frankreich 2003 Regie: Patrick Volson Autor: Daniel Vigne - Brigitte Peskine Musik: Angélique Nachon - Jean-Claude Nachon Kamera: Dominique Brabant

Im Jahre 1767 versetzen in dem abgelegenen Bergdorf Saugue grausame Morde die Bevölkerung in Todesangst. Erschreckend sind vor allem die rätselhaften Spuren, die der Mörder zurücklässt. Die Bisswunden der Opfer sind zwar zu groß, um von einem Wolf zu stammen, aber es gibt eindeutige Hinweise darauf, dass ein Wolf am Tatort gewesen sein muss. Auf Initiative des Abbés Pourcher hat die Dorfbevölkerung schnell ihren Schuldigen auserkoren: Jean Chastel, ein vermeintlich hugenottischer Schmied, der den katholischen Bewohnern schon immer ein Dorn im Auge war, gerät unter Verdacht. Nur der junge Arzt Pierre Rampal glaubt nicht an Chastels Schuld und geht den Morden auf den Grund. Unterstützung bekommt er von Judith, die nach einem versuchten Wolfsangriff bei den Chastels aufgenommen wurde. Sie bricht nach langem ihr Schweigen und weiht Pierre in ihr Geheimnis ein. Stück für Stück kommt er hinter des Rätsels Lösung. Als Françounette, die Tochter des Verdächtigen Jean Chastel, von dem Untier angefallen wird, erschießt Pierre die vermeintliche Bestie. Doch die Morde gehen weiter.

Sagamore Stévenin ("Pierre Rampal") - Léa Bosco ("Françounette Chastel") - Jean François Stévenin ("Jean Chastel") - Guillaume Gallienne ("Abbé Pourcher") - Vincent Winterhalter ("Comte de Morangie") - Maryline Even ("Marie Pourcher") - Maxime Leroux ("Marquis d'Apcher") - Louise Szpindel ("Judith") - Louis-Do de Lencquesaing ("Beauterne") - Isabelle Leprince ("Rosalia Chastel") - Boris Napes ("Truquette") - Zuzana Hodkova
Film
14:30
90min
Nichts für Feiglinge
Drama, Deutschland 2013 Regie: Michael Rowitz Autor: Martin Rauhaus - Claudia Matschulla Musik: Egon Riedel Kamera: Dietmar Koelzer

Der Musikstudent Philip (Frederick Lau) nimmt das Leben von der lockeren Seite. Mit seinen WG-Kumpels Ulli (Tino Mewes) und Mehmet (Burak Yigit) versteht er sich prächtig, seine Klavierprüfungen geht er ganz entspannt an, und auch in Sachen Liebe läuft es gut, seit er seine neue Nachbarin Doro (Anna Brüggemann) kennengelernt hat. In Philips Geldbörse herrscht zwar notorische Flaute, aber zum Glück hilft ihm seine Großmutter Lisbeth (Hannelore Hoger) immer mal wieder aus der Klemme. Nach dem frühen Tod seiner Eltern war er bei der kratzbürstigen Dame aufgewachsen, aber ein sehr inniges Verhältnis haben die beiden nicht. Obwohl sie seine einzige Verwandte ist, sind die Treffen mit seiner Oma für Philip vor allem eine lästige Pflichterfüllung. Dann aber häufen sich bei Lisbeth auffällige Verhaltensweisen: Sie ist verwirrt, reagiert aggressiv, wird immer vergesslicher. Die ärztliche Diagnose fällt eindeutig aus: Die Seniorin leidet an Demenz. Zunächst versucht Philip, das Problem im wahrsten Sinne von sich zu schieben - doch mit der Einweisung in ein Pflegeheim will seine Großmutter sich nicht abfinden. Selbstbewusst und aufmüpfig provoziert sie den Unmut des überlasteten Pflegepersonals und wird kurzerhand ruhiggestellt. Als Philip davon erfährt, bereut er seine egoistische Entscheidung. Er holt Lisbeth aus dem Heim und quartiert sie in der WG ein, bis er eine bessere Unterbringung gefunden hat. Eine Rentnerin in der Studi-WG? Ulli und Mehmet sind davon zunächst alles andere als begeistert. Aber mit ihrer humorvollen, erfrischend unkonventionellen Art kann Lisbeth die beiden schnell für sich einnehmen. Auch zu ihrem Enkel entwickelt sich nach all den Jahren endlich eine vertrauensvolle, von tiefer Zuneigung geprägte Beziehung. Es dauert jedoch nicht lange, bis Lisbeths Zustand sich verschlechtert. Ihre Aussetzer häufen sich und Philip muss sich eingestehen, dass er die Krankheit seiner Großmutter nicht länger verdrängen kann. Die Tragikomödie von Regisseur Michael Rowitz besticht durch eine feinfühlige Inszenierung und vielschichtige, ernstzunehmende Charaktere. Grimme-Preisträgerin Hannelore Hoger und Frederick Lau, für ''Die Welle'' mit dem Deutschen Filmpreis ausgezeichnet, bilden als Oma und Enkel ein eigenwilliges und anrührendes Gespann. Drehbuchautor Martin Rauhaus hatte bereits in seiner Vorlage zu dem preisgekrönten Kinofilm ''Winterreise'' die Geschichte einer ungewöhnlichen, generationsübergreifenden Freundschaft erzählt. In ''Nichts für Feiglinge'' gibt er der Geschichte durch das schwierige Thema Demenz zusätzliche Komplexität.

Hannelore Hoger ("Lisbeth ‚Lissi' Diercksen") - Frederick Lau ("Philip Diercksen") - Anna Brüggemann ("Doro") - Tino Mewes ("Ulli") - Burak Yigit ("Mehmet") - Sandra Borgmann ("Dr. Jonas") - Stephan Kampwirth ("Yuppie") - Renate Becker ("Heidrun") - Manfred Böll ("Günter") - Felix Vörtler ("Prof. Scheel") - Dagmar Sachse ("Frau Wensierski") - Charlotte Bohning ("Schwester im Seniorenheim") - Folker Banik ("Dr. Schneider") - Holger Kunkel ("Polizist") - Lars Wellings ("Polizist")
Serie
15:15
45min
Die Rosenheim-Cops
Mord unter Freunden Staffel 14: Episode 3 Krimiserie, Deutschland 2014 Regie: Gunter Krää Autor: Martina Maurer - Nikolaus Schmidt Musik: Michael Hofmann de Boer Kamera: Erich Maria Krenek

Der ziemlich talentfreie Maler Hieronymus Burgmeister trifft nachts in seinem Atelier auf seinen Mörder. Drei seiner Bilder sind seither verschwunden. Die Kommissare Stadler und Bergmann glauben jedoch nicht an Raubmord, sondern nehmen Burgmeisters Privatleben genauer unter die Lupe. Anna Kloiber und Margot Bahling, beides Liebschaften des Mordopfers, geraten ins Fadenkreuz der Ermittler. Mit einem romantischen Einfall versucht Kommissar Bergheim außerdem, Marie Hofers Herz wieder zu erobern. Vorabend-Krimiserie über die Arbeit der beiden Kriminalhauptkommissare Ulrich Satori und Korbinian Hofer (Joseph Hannesschläger). Während Ulrich ein moderner, cooler Großstadtermittler ist, gibt Korbinian das bayrische Urviech. Er betreibt nebenbei mit seiner Schwester Marie, die sehr aktiv in der Kommunalpolitik mitarbeitet, einen Bauernhof.

Dieter Fischer ("Anton Stadler") - Florian Fitz ("Dirk Bergmann") - Max Müller ("Michael Mohr") - Marisa Burger ("Miriam Stockl") - Karin Thaler ("Marie Hofer") - Florian Stadler ("Bertram Meitinger") - Clemens Giebel ("Martin Lercher") - Alexander Duda ("Polizeidirektor Gert Achtziger") - Christian K. Schaeffer ("Jo Caspar") - Petra Einhoff ("Dr. Sabine Eckstein")