Was läuft gerade im TV Programm?

Was läuft jetzt ?
Folgesendung
Film
11:00
60min
Das blaue Licht
Das blaue Licht
Sender: ARD
(Sechs auf einen Streich: Das blaue Licht) Märchenfilm, Deutschland 2010 Regie: Carsten Fiebeler Autor: Anja Kömmerling - Thomas Brinx Musik: Enjott Schneider Kamera: Tom Jeffers

Der Soldat Jakob kehrt müde und verwundet aus dem Krieg zurück. Am Hof des Königs muss er feststellen, dass dieser alles andere als ein Edelmann ist, denn er betrügt die Soldaten um ihren teuer verdienten Lohn. Enttäuscht, entkräftet und hungrig zieht er von dannen. Im Wald folgt er einem verlockenden Essensduft und trifft auf eine einsam lebende Frau, die ihn zu versorgen verspricht. Nur leider trügt der Schein: Die schöne Frau entpuppt sich als grausame Hexe. Als Jakob den Schwindel erkennt, will er fliehen, doch die Hexe lässt ihn nicht gehen, bevor er ihr nicht ihr blaues Licht aus dem versiegten Brunnen holt. Als Jakob sich weigert, ihr das geliebte Licht auszuhändigen, bevor sie ihn aus dem Brunnen zieht, lässt sie ihn zurück in die Zisterne fallen. Vermeintlich dem Tode geweiht, zündet sich der Ärmste am blauen Licht ein letztes Pfeifchen an - und erlebt sein blaues Wunder. Dank des magischen Lichts ist ihm von nun an ein Geist zu Diensten, der ihm jeden Wunsch erfüllt. Nachdem er sich mit Gold, Essen und Kleidung eingedeckt hat, sinnt er auf Rache. Der König soll nicht ungeschoren davonkommen, und so bittet er seinen treuen Diener, ihm das Wertvollste zu bringen, das der König besitzt. Als dieser ihm in der kommenden Nacht des Königs Tochter bringt, nehmen die Dinge ihren Lauf.

Christoph Letkowski ("Soldat Jakob") - Veronica Ferres ("Hexe") - Marleen Lohse ("Prinzessin Augustine") - Christian Tramitz ("'Blaue-Lichtmann'") - Reiner Schöne ("König Karl") - Christoph Bach ("Prinz Philipp") - Gideon Finimento ("Bettlerjunge Johann") - Nils Nelleßen ("Wache 1") - Martin Langenbeck ("Wache 2") - Lilith Stangenberg ("Zofe Alma")
Serie
11:15
45min
SOKO Stuttgart
SOKO Stuttgart
Sender: ZDF
(Stuttgart Homicide) Vier Männer und ein Baby Staffel 4: Episode 23 Krimiserie, Deutschland 2013 Regie: Rainer Matsutani Autor: Frank Weller - Andreas Quetsch Musik: Uwe Schenk Kamera: Philipp Geigel

Adrian Keppler wird am Birkenkopf, einem beliebten Treffpunkt für frisch Verliebte, erschossen aufgefunden. Neben ihm liegt die junge Lea Wilhelm. Ein erweiterter Suizid? Keppler war pensionierter Seniorchef seines Familienbetriebes. Hat Sekretärin Lea erst ihren älteren Geliebten und dann sich selbst erschossen? SOKO-Kommissar Jo Stoll taucht nicht am Tatort auf. Auf seinem Hausboot wurde ein Baby abgelegt. Auf einer Nachricht steht, Jo möge sich um den Kleinen kümmern. Wer die Mutter des Babys ist, weiß er nicht und auch nicht, ob er der Vater des kleinen Karl ist. Dann die Überraschung: Lea Wilhelm ist nicht tot, nur schwer verletzt. Sie liegt im Koma. Die Schmauchspuren an ihren Händen scheinen zunächst die Suizidtheorie zu bestätigen, doch dann fallen Gerichtsmedizinerin Lisa Wolter und KTU-Leiter Jan Arnaud Ungereimtheiten auf. Es muss also eine dritte Person in das Verbrechen verwickelt sein. Der Sohn des Opfers, Hannes Keppler, der das Beton-Unternehmen leitet, und dessen Mitarbeiter Bernd Aldinger sind betroffen, als sie vom Tod Adrians erfahren. Was Adrian Keppler am Birkenkopf wollte, wissen allerdings beide nicht. Zunächst rückt die Ehefrau des Opfers, Bettina Keppler, in den Fokus der Ermittlungen. Sie war früher die Sekretärin ihres Mannes. Hatte sie Angst, von einer Jüngeren abgelöst zu werden, und deshalb kaltblütig auf ihn und seine Geliebte geschossen? Jo kommt dahinter, dass Lea Wilhelm die Mutter des kleinen Karl sein muss. Langsam erwachen bei ihm Vatergefühle. Auch die Gefühle zu seiner Ex-Freundin Lea scheinen wieder aufzuflammen. So ist er nicht ganz unemotional, als ein Ex-Freund Leas, der Rocker Rocky Hofer, auftaucht und ebenfalls Gefühle für Lea beteuert. Könnte Rocky die Kontrolle verloren und den vermeintlichen Geliebten seiner Ex-Freundin getötet und sie schwer verletzt haben? Zumindest wurde er schon einmal wegen unerlaubten Waffenbesitzes verurteilt. Doch dann stoßen die Ermittler der SOKO auf einen Bau-Skandal, der den Verdacht nahelegt, dass es in diesem Fall um mehr gehen könnte als um verletzte Gefühle. Auch in Stuttgart kümmert sich eine SOKO um die Aufklärung von Verbrechen. Das Team in der Schwabenmetropole besteht aus der Ersten Kriminalhauptkommissarin Martina Seiffert, Kriminalhauptkommissar ''Jo'' Stoll, der Kriminalkommissarin Anna Badosi, dem IT-Spezialisten Rico Sander und dem Kriminaldirektor Michael Kaiser.

Astrid M. Fünderich ("Martina Seiffert") - Peter Ketnath ("Joachim Stoll") - Sylta Fee Wegmann ("Nelly Kienzle") - Benjamin Strecker ("Rico Sander") - Karl Kranzkowski ("Michael Kaiser") - Mike Zaka Sommerfeldt ("Jan Arnaud") - Eva Maria Bayerwaltes ("Prof. Dr. Lisa Wolter") - Christian Pätzold ("Friedemann Sonntag") - Oliver Broumis ("Hannes Keppler") - Caroline Beil ("Bettina Keppler")
Info-Sendung
11:00
45min
Faszination Frauenkirche
Faszination Frauenkirche
Sender: mdr
Der Wiederaufbau des Dresdner Wahrzeichens Dokumentation, Deutschland 2005

Sie ist wiedergeboren, die Seele von Dresden, wie die Einheimischen liebevoll ihre Frauenkirche nennen. Am 14. Februar 1945 stürzte das Wahrzeichen des Dresdener Neumarktes nach dem Angriff britischer Bomber in sich zusammen. Bis zur Unkenntlichkeit verbrannten das prachtvolle Turmkreuz, der Altar und die Silbermannorgel. Bis 1993 mahnten die Ruinen an die Schrecken des Krieges. Doch dann fiel die Entscheidung zum Wiederaufbau. Die Kirche mit denselben Mitteln und Methoden wie damals möglichst originalgetreu zu errichten, galt als die größte Herausforderung für die neuen Bauherren. Die Steine des Trümmerberges wurden Stück für Stück abgetragen, katalogisiert, um sie wieder verwenden zu können. Nicht selten staunten die Bauleute über das technische Vermögen der Handwerker, die das Bauwerk von 1726 bis 1743 errichteten. Der Baumeister George Bähr hatte die Kirche damals ohne genaue statische Berechnungen erbauen lassen. Noch nie zuvor war eine Steinkuppel gebaut worden, die sich selbst trug. Viele prophezeiten, das Bauwerk werde in sich zusammenfallen. George Bähr fand wenig Unterstützung für sein Projekt, er starb verarmt und verzweifelt. Der Wiederaufbau dauerte nahezu ebenso lange wie der Bau damals. Vor allem die Finanzierung machte den neuen Bauherren immer wieder zu schaffen. Der originalgetreue Aufbau verschlang mehr Geld, als ursprünglich geplant. Doch am Ende steht ein kleines Wunder, das historische Brücken schlägt, das zum Frieden mahnt. Längst ist die wiedererstandene Frauenkirche zum neuen Symbol Dresdens geworden. Der Film rekonstruiert den zweimaligen Bau der Frauenkirche, mit deren Wiedergeburt sich für viele Dresdner ein Traum erfüllt.

Info-Sendung
11:25
45min
Österreich prívat - Unterwegs in aller Welt
Österreich prívat - Unterwegs in aller Welt
Sender: 3sat
(zeit.geschichte) Dokureihe, Österreich 2020

Österreich prívat - Unterwegs in aller Welt (2/2) In der zweiten Folge von ''Österreich privat'' widmet sich Regisseur Ernst A. Grandits erneut den privaten Aufnahmen von Reisen, die die Österreicher in den 1950er- bis 1990er-Jahren unternahmen. Kaum ein Land der Welt, das nicht mit der Schmalfilmkamera ''entdeckt und erobert'' wurde. Manche Schmalfilmer gestalteten ihre Weltreise-Filme als ausführliche Dokumentarfilme mit Kommentar und gezeichneten Reiserouten auf Landkarten. Die Österreicher waren mit Schiff, Bahn, Campingbussen, Autos und dem Flugzeug unterwegs. In den 1950er- und 1960er-Jahren waren Fernreisen noch abenteuerlich, und nur wenige Österreicher konnten und wollten sich diese leisten. Die Filme sind auch symbolische Trophäen der Eroberung der Welt. Die zweite Folge zeigt Reisende in Afrika - von Marokko über Ägypten und von Kenia bis Südafrika. In Syrien die inzwischen vom Islamischen Staat zerstörten Kulturbauten in Palmyra und Aleppo. Im Iran werden die Amateurfilmer 1971 Zeuge der Feierlichkeiten zur Krönung von Reza Pahlavi zum Schah von Persien. Afghanistan, Pakistan, Indien sind ebenso beliebte Ziele der Fernreisenden wie China, Japan oder die Fidschi-Inseln. In Papua-Neuguinea sind Reisende mit einem Ethnologen zu Gast bei indigenen Stämmen.

Info
12:10
50min
Liebesg'schichten und Heiratssachen
Liebesg'schichten und Heiratssachen
Sender: 3sat
(Liebes''gschichten und Heiratssachen) Einsame Herzen auf Partnersuche Magazin, Österreich 2020 Moderation: Nina Horowitz Gäste: Eva Maria - Tedy - Tommy - Charlotte - Susi - Sieglinde - Kirschi

Wer wurde von Zuschriften überschüttet, wer hat sich verliebt und gibt es vielleicht schon gemeinsame Pläne für die Zukunft? In dieser Folge der ''Liebesg''schichten'' wird Bilanz gezogen. Zu Wort kommen exemplarisch acht Mitwirkende dieser und vergangener Staffeln aus ganz Österreich, die Einblicke in die Entwicklungen und Erfolge ihrer Partnersuche gewähren. Eva Maria, 72-jährige Fahrlehrerin in Pension aus Niederösterreich, sendete im Juli 2020 an alle Männer mit Hirn, Herz und Humor die Botschaft ''Ich möchte von dir gefunden werden!'' Kurz darauf trat Alfred in ihr Leben - und es war Liebe auf den ersten Blick. ''Das ist der Moment, an dem man draufkommt: ''Die ist es!'', erinnert sich der 73-jährige Wiener an sein erstes Rendezvous mit der Weinviertlerin. Beide sind sich einig: ''Worauf sollen wir in unserem Alter noch warten?'' Deshalb hat Alfred bereits seinen offiziellen Zweitwohnsitz bei Eva Maria angemeldet, spaziert mit ihr Hand in Hand durchs Leben, genießt den selbstgemachten Eierlikör seiner Partnerin und vielleicht auch bald ihre Reiki-Künste. Tedy, 53-jähriger Kommissionierer aus Oberösterreich, hat im August 2017 gemeinsam mit Elizabeth T. Spira nach seiner großen Liebe gesucht. Mehr als 80 Zuschriften hat er bekommen. Das erste Date sorgte gleich für Begeisterungsstürme beim Oberösterreicher: ''Da habe ich eine Dame getroffen, die mir damals perfekt erschien.'' Doch die Beziehung hielt nicht und Tedy blätterte die Zuschriften von 2017 wieder durch. So traf er im Juli 2019 die Frau, die heute mit ihm gemeinsam durchs Leben geht: seine Ulli. ''Mein Bauch hat noch nie so laut ''Ja'' gesagt, wie bei Tedy,'' erinnert sich die Linzerin an das erste Treffen. Während sie eine ''große Romantikerin'' ist, sieht sich er eher als Pragmatiker. Deswegen muss Ulli ihren Tedy manchmal daran erinnern, dass sie sich sehr über Blumensträuße freut. Auch, wenn sie nicht für die Ewigkeit halten. Tommy, 77-jähriger Bankangestellter in Pension aus Wien, hat in der Sendung vom 27. Juli 2020 mit seiner gefühlvollen Art und dem Aufruf ''Hallo Schatzi, ich bin der Tommy und ich suche eine Partnerin - bitte melde Dich!'' weit über 200 Frauen für sich begeistert. ''Ich bin sprachlos und, wenn ich ehrlich bin, fast erschlagen von der Menge,'' beteuert der Wiener. ''Bei mir muss die Frau den sogenannten ''Wow-Effekt'' haben,'' wusste er schon im Sommer zu beschreiben. Doch leider hat es bei zehn Rendezvous, die der Kandidat bereits mit guter Laune und besten Manieren absolviert hat, noch immer nicht ''Bumm'' gemacht. Auch Covid-19 macht die Suche nach der Liebe zurzeit nicht unbedingt leichter: ''Die Intimität ist mit Corona am Ende, weil die körperliche Nähe fehlt. Und man sich nicht spüren und riechen kann.'' Trotzdem: Tommy fühlt weiterhin die Sehnsucht nach der großen Liebe. Er datet wieder. Wartet, bis sein Herz höherschlägt. Und hört die Schlager seiner Jugend: ''Only you'' sangen schon ''The Platters'' in den 1950er-Jahren. Heute sucht der Wiener ''die Eine''. Das wäre doch gelacht, wenn sie nicht zu finden ist. Herbert, 65-jähriger Landwirt in Pension aus Niederösterreich, war 2012 bei den ''Liebesg''schichten'', um mit Hilfe von Elizabeth T. Spira dem Alleinsein ein Ende zu machen. Und er hatte Erfolg - bis heute. Schon 2014 war Herbert, der bis zu diesem Zeitpunkt in seinem Leben noch nie eine Beziehung gehabt hatte, in einer Bilanzsendung zu sehen. Er fand Monika, die Frau seines Lebens. Sie heirateten. Heute, sechs Jahre später, sind die beiden noch immer ein glückliches Ehepaar. ''Ich bin froh, dass ich den Weg zu den ''Liebesg''schichten'' gewagt habe. Sonst hätten Moni und ich einander nie getroffen,'' betont der glückliche Ehemann. ''Früher ist mir die Decke auf den Kopf gefallen und ich hatte wenig Freuden im Leben. Das ist jetzt ganz anders,'' erzählt er überglücklich. Auch seine Monika ist überzeugt: ''Ein Haus braucht einen guten Keller, sonst bleibt das Haus nicht stehen. Und der Herbert ist für mich der beste Keller.

Film
10:30
90min
Frau Pfarrer & Herr Priester
Frau Pfarrer & Herr Priester
Sender: BR
(Frau Pfarrer und Herr Priester) Drama, Deutschland 2016 Regie: Sebastian Sorger Autor: Sylvia Leuker - Benedikt Röskau Kamera: Jochen Stäblein

Mit Herzblut betreut die alleinerziehende Pfarrerin Rieke Schmidt (Birge Schade) ihre Gemeinde in München-Bogenhausen. Deshalb läuft sie Sturm gegen die Absicht ihrer wohlhabenden katholischen Nachbarn von St. Georg, das gemeinsam betriebene Jugendhaus abzureißen. Um das zu verhindern, muss sie ihren neuen Kollegen Toni Seidl (Martin Gruber) für das Projekt gewinnen. Obwohl der Priester von ihrem ''antiautoritären Allerlei'' wenig hält, möchte er sich den Plänen seines Pfarrgemeinderates, auf dem Grundstück eine exquisite Seniorenresidenz zu errichten, nicht kampflos fügen. Wie Toni in der Sitzung von Gregor Häusler (Erwin Steinhauer) erfährt, gibt es dafür bereits grünes Licht vom Bischof. Ausgerechnet Rieke liefert den konservativen Hardlinern die besten Argumente für eine sofortige Schließung: Sie hat nicht nur bei Kosten und Sicherheit weggeschaut, sondern die Räume heimlich für ihre klamme Nazareth-Gemeinde genutzt. Kein Wunder, dass der besserwisserische Toni, der das Haus für seine Jugendarbeit weiter nutzen möchte, ihr nun gehörig die Leviten liest. Noch größeren Kummer bereitet der Pfarrerin die schwere Erkrankung ihres Patenkindes Jessica (Llewellyn Reichman), der besten Freundin von Tochter Leonie (Alexandra Martini). Die passionierte Tänzerin leidet unter Leukämie, nur eine teure Sonderbehandlung mit Stammzellen kann sie noch retten. Darüber entscheidet bei der örtlichen Krankenkasse Vorstand Häusler, Riekes Gegenspieler im Konflikt um das Jugendhaus. Hoffnung macht eine Spendenaktion für Jessica von Radiomoderator Bernd Lindner (Thomas Ohrner), die Rieke gemeinsam mit Toni initiiert. Erst einmal zusammenraufen müssen sich ''Frau Pfarrer & Herr Priester'' im Münchner Vorort Bogenhausen: Weil sich Gegensätze zuweilen anziehen, knallt es nicht nur zwischen den beiden, sondern beginnt es auch zu knistern. Hauptdarstellerin Birge Schade schlüpft mit Elan in die Rolle einer unkonventionellen Geistlichen, die ihren Beruf mit Hingabe ausübt und das Privatleben hintenanstellt. Martin Gruber verkörpert markant ihren gewitzten Gegenpart, der Rieke mit seinem Hang zur Ironie bis aufs Blut reizen und dank seines Charmes wieder zum Strahlen bringen kann. Regisseur Sebastian Sorger inszenierte gekonnt den unterhaltsamen Fernsehfilm mit ernsten Themen. Dabei spielt er pointiert mit den Reibungspunkten christlicher Ökumene und zeigt, dass moderne Gemeindearbeit mitten im Leben stattfindet.

Birge Schade ("Rieke Schmidt") - Martin Gruber ("Toni Seidl") - Erwin Steinhauer ("Gregor Häusler") - Jasmin Rischar ("Petra Keller") - Siegfried Terpoorten ("Frank Keller") - Alexandra Martini ("Leonie Schmidt") - Llewellyn Reichman ("Jessica Keller") - Rainer Piwek ("Heiner Stadler") - Monika John ("Frau Hartinger") - Thomas Ohrner ("Bernd Lindner") - Jörg Witte ("Dr. Markus Zarte") - Sabine Bach ("Frau Häusler") - Lilly Forgach ("Sachbearbeiterin Riedl") - Samir Fuchs ("Imam Abu Hammad") - Martin Walch ("Kirchenrat Berger") - Andrea Sihler ("Kirchenrätin Ruppert") - Llewellyn Reichmann ("Jessica Keller")
Info
12:00
40min
Wildes Deutschland
Wildes Deutschland
Sender: arte
(Die Elbe) Vom sächsischen Elbtal bis zum Wattenmeer Staffel 1: Episode 2 Naturdoku, Deutschland 2014 Regie: Ralph Schieke - Svenja Schieke

Die Elbe (2/2): Von Sachsen zum Wattenmeer Der Winter ist bitterkalt an der sächsischen Elbe. Füchse zeigen sich am helllichten Tag auf der Suche nach Partnern und verendeten Tieren. Das zieht auch Raben und Greifvögel an - ein Kampf ums Überleben in einer vereisten Traumlandschaft. Die Elbe in Deutschlands Osten ist so naturbelassen und vielfältig, dass sie über eine Länge von 400 Kilometern unter besonderem Schutz steht: Das Biosphärenreservat Flusslandschaft Elbe erstreckt sich von Sachsen-Anhalt bis Schleswig-Holstein. Zehntausende Zugvögel nutzen die Elbauen zum Überwintern oder als Rastplatz während des Durchzuges, bevor der Frühling Moorfrösche und Urzeitkrebse in die Tümpel der Auen lockt. Wie wild die Elbe sein kann, zeigt sie bei Dessau-Roßlau. In der Nähe erstreckt sich das Kernstück eines der größten europäischen Auwälder, der Steckby-Lödderitzer Forst. 1.000 Pflanzenarten, 135 Vogel- und 40 Säugetierarten leben hier - eine einzigartige Vielfalt, geschaffen von der Elbe und ihren ständig wechselnden Wasserständen. Auf ihrem Weg vorbei an Tangermünde und dem Wendland bleibt die Elbe einer der natürlichsten Flüsse Europas mit Platz für Seeschwalben, Rothirsche und Neubürger wie die Waschbären. Bei Geesthacht wird der Strom auf deutscher Seite zum ersten Mal gezähmt. Hamburgs Hafen ist nicht mehr weit. Kurz hinter der Hansestadt kommt es in den Elbmarschen des Kehdinger Landes jeden Herbst zu einem gewaltigen Schauspiel: 80.000 Nonnengänse bevölkern die Wiesen bis zum Frühling. Bereits in Sichtweite sind Cuxhaven und die Weiten des Wattenmeers, wo die Elbe, Europas wilder Strom, nach rund tausend Kilometern in die Nordsee mündet.

Show
10:40
120min
NDR Talk Show
NDR Talk Show
Sender: hr
Talk aus Hannover Talkshow, Deutschland 2020 Moderation: Jörg Pilawa - Bettina Tietjen Gäste: Uschi Glas - Sebastian Fitzek - Ingo Zamperoni - Prof. Heino Falcke - Franziska Rubin - Olaf Schubert - Jiffer Bourguignon - Sebastian Ströbel

Bettina Tietjen und Jörg Pilawa begrüßen in der ''NDR Talk Show'' aus Hamburg folgende Talkgäste: Uschi Glas, Schauspielerin Wenn sie auf dem Bildschirm erscheint, schalten oft mehr Leute ein, als bei der tagesschau. Die Schauspielerin Uschi Glas hat bereits 55 Jahre Filmgeschichte hinter sich und ist immer noch äußerst gefragt. Angefangen hat sie ihre Karriere als Apanatschi in den Karl-May-Filmen der 1960er-Jahre, ihr bekanntester Film war ''Zur Sache, Schätzchen'' und es folgten viele mehr. 2013 erlebte sie noch einmal eine besondere Popularität beim jugendlichen Publikum durch ihre Rolle als suizidgefährdete Lehrerin in dem Kinoerfolg ''Fack ju Göhte''. Noch jüngere Fans konnte sie durch ihre Rolle in der Kinderbuchverfilmung ''Max und die wilde 7'' gewinnen. Alt und Jung verbindet sie selbst durch ihre Initiative brotZeit e.V., wo Senioren sich um das Frühstück benachteiligter Kinder kümmern. Darüber wird sie in der ''NDR Talk Show'' berichten. Sebastian Fitzek, Schriftsteller Sebastian Fitzek gehört seit vielen Jahren zu den erfolgreichsten und meistgelesenen Schriftsteller*innen in Deutschland. In seinen Büchern verbreitet er eine düstere, oft albtraumhafte Atmosphäre. Es wimmelt von Psychopathen, die brutal ihr Unwesen treiben. Umso erstaunlicher, dass Fitzek vor allem auf Leserinnen eine große Faszination ausübt. 2018 war sein Thriller ''Der Insasse'' in Deutschland das meistverkaufte Buch des Jahres, 2019 wurde sein Thriller ''Das Geschenk'' zum Bestseller. Jetzt schlägt Fitzek wieder zu: Am 21. Oktober erscheint sein neuer Psychohriller ''Der Heimweg''. Man darf gespannt sein, welchen Horror er sich dieses Mal wieder ausgedacht hat. Ingo Zamperoni und Jiffer Bourguignon, Autor/in und Journalist/in Deutsche, italienische und amerikanische Eltern und Schwiegereltern, drei Kinder mit jeweils drei Pässen, drei verschiedene Sprachen am Abendbrottisch, Jobs als ''tagesthemen''-Moderator sowie Journalistin und Autorin, eines ist klar: Das Ehepaar Ingo Zamperoni und Jiffer Bourguignon ist buchstäblich vielseitig. Derzeit betrachten beide den US-Präsidentschaftswahlkampf sehr genau. Für die Dokumentation ''Trump, meine amerikanische Familie und ich'' war der ehemalige US-Korrespondent Ingo Zamperoni gerade erst in den USA, um herauszufinden, wie stark und warum das ganze Land zerrissen ist. Zerrissen ist im Übrigen auch die eigene Familie: Zum Entsetzen seiner Frau hat Schwiegervater Paul vor vier Jahren Donald Trump ins Weiße Haus gewählt. Die Autorin und Journalistin bespricht das in ihrem neuen Podcast ''Amerika übersetzt'' genauso wie das politische Chaos und die schwierigen Fragen der US-Wahl. In der ''NDR Talk Show'' werden Ingo Zamperoni und Jiffer Bourguignon über die derzeitige Stimmung in den USA und in ihrer eigenen Familie sprechen und ob ihnen ihre eigene Heimat fremd geworden ist. Prof. Heino Falcke, Astrophysiker Es war eine Weltsensation: Am 10. April 2019 präsentierte der Astrophysiker Heino Falcke das erste Bild eines Schwarzen Lochs, ein Wendepunkt in der Astronomie. Schwarze Löcher galten lange als Inbegriff des Unbeobachtbaren. Und kaum ein Deutscher kennt sich so gut aus mit ihnen wie der charismatische Rheinländer Heino Falcke, Professor für Radioastronomie. Seit Menschengedenken wird der Blick zum Himmel gerichtet. Aus dem Bedürfnis, die Welt und das Leben zu verstehen, ist die Astronomie entstanden. Und wenn Heino Falcke von Schwarzen Löchern erzählt, wie sie durch den Kollaps eines Sterns entstehen und zu den merkwürdigsten Orten im Universum werden, wenn er ihre gigantische Anziehungskraft erklärt und beschreibt, wie alles in ihnen verschwindet, sogar Licht, dann wirkt seine Begeisterung für das Thema selbst wie ein schwarzes Loch, das alle Aufmerksamkeit zu sich zieht. ''Dort wird die ganze Physik verrückt'', sagt er. Welche unenthüllten Geheimnisse das Universum noch zu bieten hat, das erzählt er in seinem Buch ''Licht im Dunkeln'' und in der ''NDR Talk Show''. Dr.

Serie
11:45
45min
Der Winzerkönig
Der Winzerkönig
Sender: SWR
Neue Ziele Staffel 3: Episode 1 Familienserie, Deutschland, Österreich 2010 Regie: Walter Bannert Autor: Thomas Baum Musik: Mischa Krausz Kamera: Hans Selikovsky

Thomas Stickler kehrt nach seinem einjährigen Aufenthalt in Bulgarien, wo er einen neuen Fabrikationsstandort einer deutschen Firma aufgebaut hat, zurück in seinen Heimatort Rust und auf sein Weingut. Dieses hat in seiner Abwesenheit sein Sohn Paul selbständig und hervorragend geführt. Doch gleich beim ersten Wiedersehen kommt es zu einer Konfrontation zwischen Vater und Sohn. Thomas Winkler erbt nach dem Tod des Vaters den elterlichen Weinberg in Rust am Neusiedler See. Er will das gut ausbauen, doch seine nicht im Testament bedachte Schwester Andrea stemmt sich mit aller Kraft gegen seine Pläne. Gemeinsam mit ihrem Mann, dem Bürgermeister des ortes, intrigiert sie gegen den Bruder.

Harald Krassnitzer ("Thomas Stickler") - Susanne Michel ("Claudia Plattner") - Katharina Stemberger ("Andrea Plattner") - Stefan Fleming ("Georg Plattner") - Britta Hammelstein ("Anna Stickler") - Christine Ostermayer ("Hermine Stickler") - Wolfgang Hübsch ("Gottfried Schnell") - Achim Schelhas ("Paul Stickler") - Branko Samarovski ("Blasius Schmalzl") - Carin C. Tietze ("Johanna Stickler") - Max Herbrechter ("Andreas Koblenz") - Nina Blum ("Hedwig Prinz") - Michael Schönborn ("Siegfried Knopf") - Ferry Oellinger ("Jakob Ressler") - Rafael Schuchter ("Fabian Holub")
Info-Sendung
10:45
60min
Tigerenten Club
Tigerenten Club
Sender: KIKA
(Tigerenten-Club) Mach mit! Magazin, Deutschland

Thema: Mach mit!: Ab 31. Oktober 2020 ist der TIGERENTEN CLUB als Live-Sendung bei KiKA zu sehen. Dabei treten zwei Spieleteams in unterschiedlichen Spielen gegeneinander an. Amelie Stiefvatter führt gemeinsam mit Johannes Zenglein durchs Programm. Noch dazu wird der Tigerenten Club zum interaktiven Live-Event: die Fans können sich von nun an direkt an der Sendung beteiligen. So entsteht der Tigerenten Club Die Spiele werden in einer modernen Show-Arena in den SWR-Studios in Baden-Baden aufgezeichnet. Daraus entstehen die Zuspielfilme für eine wöchentlich live produzierte Gesamtsendung aus Stuttgart. Hier werden aktuelle Themen mit Stars und spannenden Gästen behandelt. Dieses Mal zu Gast sind die Social-Media-Stars Lisa und Lena. Die berühmten Zwillinge stellen sich den Fragen der Fans aus dem Live-Blog und batteln sich live mit Kids zuhause. Musikalisches Highlight: Der britische Chartstürmer Tom Gregory präsentiert ein Medley aus seinem neuesten Song ''What love is'' und seinem Megahit ''Fingertips''. Aktualität und Interaktion Die Fans können sich direkt auf der neu gestalteten Webseite tigerentenclub.de beteiligen, Fragen ins Studio schicken, Studiogäste herausfordern und das Live-Geschehen beeinflussen. Was wollten sie schon immer mal von Lisa und Lena wissen und zu welcher Challenge sollen die Stars im Club antreten? Zuschauerwünsche können nun direkt in der Live-Show erfüllt werden. Dadurch können die Fans die Sendung auf ganz neue Weise miterleben. Die Spiele Auf die Teams der Tigerenten und Frösche warten spannende Abenteuer: In actionreichen Spielen müssen sie sich mächtig ins Zeug legen, um möglichst viele Notbremsen für das Finale auf der wilden Rodeo-Ente zu ergattern. Die Schüler brauchen dabei Teamgeist, Geschick und Mut. Sie müssen neue Geschicklichkeits- und Wissensspiele meistern, rasante Rennen auf dem Tigerenten-Kurs absolvieren und schwindelerregende Höhen im neuen Kletter-Parcours erklimmen. Die beiden Teams kämpfen dabei um den goldenen Tigerenten-Pokal und um Spendengelder für ein Projekt der Hilfsorganisation ''Herzenssache''. Amelie Stiefvatter und Johannes Zenglein feuern ihre Tigerenten und Frösche an und auch der liebenswert tollpatschige Günter Kastenfrosch ist natürlich mit dabei! Der Tigerenten Club ist eine Produktion des Südwestrundfunks für ''KiKA'' und ''Das Erste''. Seit mehr als 20 Jahren steht die Sendung für Action, Spaß und kunterbunte Themen. Zwei Teams treten in spannenden Spielen gegeneinander an, bis sich am Ende entscheidet, wer die kultige Rodeo-Ente bezwingt und den Sieg mit nach Hause nimmt. Info: Der Tigerenten Club ist eine Produktion des Südwestrundfunks für ''Das Erste'' und ''KiKA''. Seit über 20 Jahren steht das Format für Action, Spaß und kunterbunte Themen. Zwei Schulklassen treten in spannenden Spielen gegeneinander an, bis sich am Ende entscheidet, wer die kultige Rodeoente bezwingt und wer seinen Lehrer baden schicken darf.

Info-Sendung
11:15
45min
China in Dosen - Billige Lebensmittel aus Fernost
China in Dosen - Billige Lebensmittel aus Fernost
Sender: tag24
Wirtschaftsreportage, Deutschland 2019 Autor: Christian Jentzsch

Verbraucher lieben es ''regional'' - zumindest wenn es um Lebensmittel geht. Doch große Mengen unserer Nahrungsmittel werden importiert - und dabei spielt China eine zunehmend wichtige Rolle. Das Land der Mitte ist nicht nur Lieferant für billige Kleidung, Sportschuhe und Smartphones, sondern auch für deutsche Lebensmitteldiscounter. Gemüse und Früchte in Gläsern und Tiefkühlmischungen, Pilze in Dosen, Schweinedärme für deutsche Würste: sie kommen immer häufiger aus Fernost. Längst liegen bei Produkten wie Tomatenmark und Apfelsaftkonzentrat die Chinesen ganz vorn im Markt. Doch auf kaum einer Flasche oder Dose findet sich ein Hinweis auf die Herkunft. Im Gegenteil: nicht selten landen etwa chinesische Tomaten als Tomatenmark ''Made in Italy'' in unseren Kochtöpfen.'' Nach Lebensmittelskandalen und massiven Umweltproblemen, die in China selbst für große Aufregung sorgten, ist die Skepsis auch hierzulande groß. Organisationen wie Foodwatch und Verbraucherzentralen klagen über mangelnde Transparenz und fordern, die Herkunft von verarbeiteten Lebensmitteln verbindlich offen zu legen. Auch bei den Kontrollen sehen sie Verbesserungsbedarf. Bislang müssen nur tierische Nahrungsmittel an der EU-Außengrenze vorgeführt werden, verarbeitete pflanzliche Lebensmittel nicht. Sind die Befürchtungen berechtigt? Betrifft-Autor Christian Jentzsch begibt sich auf Spurensuche und blickt hinter die Kulissen der Branche. Wie arbeitet die riesige Produktionsmaschinerie für billige Lebensmittel im Reich der Mitte? In China trifft er einen deutschen Nahrungsmittelimporteur, der für seine Waren die Hand ins Feuer legen würde; er spricht im Hamburger Hafen mit Lebensmittelkontrolleuren und mit verzweifelten chinesischen Tomatenbauern, die Schwierigkeiten haben, ihrem Boden eine gute Ernte abzugewinnen. Umweltschützer dort klagen über vergiftete Gewässer und Agrarflächen, die Umweltbelastung bekämen die Bauern nur schwer in den Griff. EU-Behörden führten jüngst Kontrollen in Chinas Lebensmittelindustrie durch . Die Ergebnisse? Unbefriedigend! Die Kontrolleure fanden zahlreiche Mängel. In China gelobte man Besserung. Die Verbraucher müssen sich darauf verlassen.