Was kommt heute gegen 18 Uhr im Fernsehprogramm?

Folgesendung
Serie
18:50
55min
Rentnercops
Rentnercops
Sender: ARD
(Rentnercops - Jeder Tag zählt!) Herr Ko vegan Staffel 4: Episode 15 Polizeiserie, Deutschland 2020 Regie: Thomas Durchschlag Autor: Lars Albaum Kamera: David Schultz

Edwin hat sich gut von seiner Operation erholt und ist, wenn auch nur im Innendienst, wieder zurück auf dem Revier. Was bedeutet, dass Günter weiterhin mit Plocher ermitteln muss. Die Ermittlungen zu einem Mordfall führen die Rentnercops in ein veganes Restaurant. Irgendetwas stimmt mit dem Laden nicht und so wird Hui Ko kurzerhand Undercover als Kellner eingeschleust. Günter hat derweilen eigene Sorgen. Sein Cholesterinspiegel ist viel zu hoch und er hat die klare Anweisung von seinem Arzt: keine tierischen Fette für die nächsten vier Wochen. Da kommt ein Besuch im veganen Restaurant gerade recht. Die Kommissare Günter Hoffmann und Edwin Bremer hatten sich eigentlich auf die wohlverdiente Pension gefreut. Die Polizeiwache in Köln-Mühlheim hat allerdings ein Nachwuchsproblem und als dann noch eine Leiche gefunden wird, werden die ehemaligen Polizisten aus dem Ruhestand geholt.

Tilo Prückner ("Edwin Bremer") - Peter Lerchbaumer ("Günter Hoffmann") - Katja Danowski ("Vicky Adam") - Helene Grass ("Dr. Rosalind Schmidt") - Aaron Le ("Hui Ko") - Michael Prelle ("Polizeipräsident Plocher") - Swetlana Schönfeld ("Hannah Gereg") - Verena Plangger ("Heidrun Hoffmann") - Isabelle Barth ("Tina") - Christian Hockenbrink ("Hanno")
Info-Sendung
17:45
45min
Die gefährlichsten Schulwege der Welt
Die gefährlichsten Schulwege der Welt
Sender: 3sat
Mongolei Staffel 2: Episode 3 Auslandsberichte, Deutschland 2015 Regie: Karsten Scheuren

Mächtige Bergmassive und die Weite der Taiga prägen die beeindruckende Natur im Norden der Mongolei. Weit abgelegen lebt eines der letzten Nomadenvölker. Die Kinder haben weite Schulwege. Obwohl die Nomaden während der Wintermonate mit ihren Tieren näher an die Städte heranrücken, um ihr Überleben zu sichern, müssen die Schüler zehn Kilometer und mehr zurücklegen. Temperaturen von bis zu minus 36 Grad Celsius machen die Wanderung zur Tortur. Manche sind zu Fuß unterwegs, andere auf dem Rücken eines Reittiers. Ihr beschwerlicher Weg führt über endlos erscheinende Schneedecken und zugefrorene Seen. Eltern, die es sich leisten können, bringen ihre Kinder mit dem Motorrad über Schnee und Eis zur Schule. Bei diesen Bedingungen alles andere als ungefährlich - und doch wahrer Luxus im Vergleich zum Schulweg der ärmeren Kinder. Allein in der Einöde sind sie den sogenannten Dzuds, plötzlich auftretenden Schneestürmen, schutzlos ausgeliefert. Hinzu kommt die Angst vor wilden Tieren wie Wölfen und Bären, die im Winter hungrig durch die Taiga streifen. Viele Nomaden würden ihre Kinder gerne zu Hause behalten, denn bei der Versorgung ihrer Pferde und Rentiere wird jede Hand gebraucht. Doch es besteht Schulpflicht, und die Nomaden wissen, dass Bildung für ihre Kinder wichtig ist. Jeden Tag bangen sie darum, dass ihr Nachwuchs wieder sicher zu Hause ankommt, denn der Weg zur Schule ist weit und gefährlich. Die Reihe ''Die gefährlichsten Schulwege der Welt'' taucht in die verschiedenen Kulturen der Welt ein. Sie dringt zu Menschen vor, die in noch völlig ursprünglichen und von der Zivilisation beinahe unentdeckten Landschaften leben und sich im Einklang mit ihnen befinden. Artenreichtum, extreme Wetterverhältnisse und die geografische Einzigartigkeit prägen die Landschaften und das Leben der dort ansässigen Menschen. Die Serie begleitet die Schulkinder der unterschiedlichen Regionen, beginnend in ihrem Lebensumfeld über den Schulweg bis in die unterschiedlichen Schulen. Klettern, balancieren, leiden: Alles für das eine Ziel - ein besseres Leben. Sie fahren in kleinen Schilfkanus über den größten See der Welt, riskieren ihr Leben in ramponierten Seilbahnen oder kämpfen sich bei Minus 50 Grad Celsius durch die Eiswüste. Ihre Pfade führen sie durch spektakuläre Naturlandschaften, sie tragen teilweise nicht einmal Schuhe und manchmal dauert es Tage, bis sie ihr Ziel erreichen: Schüler auf dem Weg zur Schule.

Info-Sendung
17:50
45min
Italien, meine Liebe
Italien, meine Liebe
Sender: arte
Die Küste Kampaniens Staffel 1: Episode 5 Dokureihe, Deutschland 2013 Regie: Emanuela Casentini

Seit Jahrhunderten hebt und senkt sich die Küste bei Pozzuoli um mehrere Meter. In diesem Gebiet liegt die Solfatara, ein 150 Quadratkilometer großer Supervulkan. Die antike Stadt Baia - auf der anderen Seite der Bucht, direkt gegenüber von Pozzuoli gelegen - war der mondänste Vergnügungsort des Römerreichs. Ein Großteil der antiken Pracht ist durch die unterirdischen Vulkanaktivitäten langsam im Meer versunken. Ein Team aus Biologen, Forschern und Architekten erforscht jetzt die Unterwasser-Überreste.Auf der anderen Seite vom Golf von Neapel steht der schlafende Riese: der Vesuv. Der Vulkan war in der Vergangenheit sehr aktiv, aber seit dem letzten Ausbruch 1944 befindet er sich in einer Ruhephase. Das mediterrane Klima und die äußerst fruchtbaren vulkanischen Böden machen die Landwirtschaft rund um den Vulkan sehr ergiebig. Am Fuße des Vesuv wird auf dem schwarzen Lavasand eine einzigartig aromatische Tomatensorte angebaut. Salvatore Acampora ist der zweitgrößte Produzent der Region.Nach einem Besuch im historischen Stadtzentrum von Neapel geht es 80 Kilometer weiter in den Süden: Am Südrand der sorrentinischen Halbinsel liegt die Küste von Amalfi. Sie verdankt ihren Ruhm einer spektakulären Steilküste mit malerischen Orten. Seit 1997 gehört sie zum UNESCO-Welterbe.Die Punta Campanella ist die natürliche Grenze zwischen dem Golf von Neapel und dem Golf von Sorrent und seit 1997 Natur- und Meeresschutzgebiet. Antonino Miccio leitet ein Team von Umweltschützern, das in dem Schutzgebiet gegen den Plastikmüll kämpft. Denn die Gewässer rund um Punta Campanella sind Lebensraum für eine Vielzahl von gefährdeten Tieren und Pflanzen.

Info
18:35
45min
Das Veltlin und seine Berge
Das Veltlin und seine Berge
Sender: arte
Dokumentation, Deutschland 2021 Regie: Alessandro Soetje

Das Veltlin ist eine der schönsten und gleichzeitig eine der weniger bekannten Alpenregionen Italiens. Enorme Granitmassive, imposante Bergpanoramen und Naturschutzgebiete wie der Gletscher des Stilfser Jochs prägen seinen Charakter. Es ist ein Tal, das sich über hundert Kilometer erstreckt und von steilen Weinbergen umgeben ist, die mühsam kultiviert werden. Mit seinen Trockenmauern, die von der UNESCO zum Weltkulturerbe erhoben wurden, ist das Veltlin eine Region der Traditionen und der Kontraste inmitten einer atemberaubenden Landschaft. Das Veltlin/Valtellina liegt im Norden der Lombardei und erstreckt sich von der antiken Handelsstadt Chiavenna bis zum Stilfser Joch - jenem Kreuzungspunkt, an dem die Region an Südtirol und an die Schweiz grenzt. Dort, wo die Eurasische und die Afrikanische Kontinentalplatte aufeinandertreffen, erheben sich hohe Berge, zwischen denen sich das schmale Tal hindurchzieht. Der Fluss Adda durchschneidet das gesamte Veltlin und trennt auf einer Länge von über hundert Kilometern und einer Breite von etwa sechzig Kilometern die Rätischen von den Bergamasker Alpen. Am Fuße enormer Granitmassive, die einige der berühmtesten Gipfel der Region beheimaten, liegt ein schwieriges und kaum zugängliches Gelände, bewohnt von einer Gebirgsbevölkerung, die sich als erstaunlich kosmopolitisch erweist. Die Dokumentation führt zu den Naturwundern dieses Tals und zu den besonderen Menschen, die es bewohnen.

Info
18:15
30min
Die Nordreportage: Hochsaison im Möhrenland
Die Nordreportage: Hochsaison im Möhrenland
Sender: NDR
(Die Nordreportage) Regionalreportage, Deutschland 2021

Hochsaison im Möhrenland Rein statistisch gesehen isst jeder Norddeutsche 9000 Möhren im Laufe seines Lebens. Das Gemüse zählt zu den beliebtesten Sorten überhaupt. In Niedersachsen wachsen die meisten Möhren, wenn man den gesamten Norden betrachtet. Ein Grund sind die guten Sand- und Lehmböden. Hier gedeihen Möhren sehr gut. Möhren oder auch Karotten sind bekömmlich und sehr gesund und oft das erste feste Lebensmittel, das ein Baby als Brei bekommt. Eigentlich hätte Möhrenanbauer Ernst Röhrs aus Steyerberg schon vor Wochen mit der Aussaat starten sollen. Doch dieser Sommer ist einfach zu kalt und zu nass. Die Verzögerung kann für den Biobauern Folgen haben: Er könnte viel zu wenig Karotten ernten. Und dabei hat er extra eine neue Produktionshalle für mehrere Millionen Euro bauen lassen, in denen seine Möhren gewaschen und verpackt werden. Für den Traditionsbauern wird die Saison eine echte Herausforderung. Auch Helmut Rüter steht vor einer besonderen Aufgabe: Erstmals will er in seiner Mosterei in Eimke Möhrensaft herstellen. Traditionell, so wie früher. Ohne Zusätze. Der Karottensaft soll aber besonders süß schmecken, denn sonst lässt er sich nicht so gut verkaufen. Saftproduzent Rüter muss dafür auf natürliche Tricks zurückgreifen. Möhren wachsen in der Erde, über dem Boden sprießt das Möhrengrün. Das sollte man nie wegwerfen, rät Annette Blikslager. Daraus kann man leckere Smoothies und Pesto machen. In ihrer Glücksküche in Burgdorf gibt die Ernährungsberaterin sogar Möhren-Kochkurse. An diesem Tag auf dem Programm: Möhren-Soufflé und Möhren-Eis. Karotten strotzen nur so vor wertvollen Nährstoffen und Vitaminen. Sie enthalten wichtige Nährstoffe und Vitamine (B1, B2, C, E). Ein Glas Karottensaft hat rund 7,5 mg Vitamin C, das stärkt das Immunsystem. Das Betacarotin der Möhren ist gut für die Augen und ist sogar ein natürlicher Lichtschutzfaktor. Einst waren Möhren fast weiß oder dunkellila. Sie kamen aus dem Mittleren Osten und dienten früher nur als Medizin bei Magen-Darm-Erkrankungen. Erst im 12. Jahrhundert kamen die Möhren nach Europa und wurden angeblich zu Ehren des holländischen Königs in der Farbe Orange (Oranje) gezüchtet. Über 100 Sorten Möhren gibt es, viele sind in Vergessenheit geraten. Sortenretter bemühen sich darum, die Vielfalt im ''Möhrenland Norddeutschland'' wieder lebendig werden zu lassen. Die Karotte ist ein richtiges Superfood, das direkt vor der heimischen Haustür wächst.

Info
19:15
45min
Markt
Markt
Sender: tag24
Aktuelles Magazin für Wirtschaft und Verbraucher Verbrauchermagazin, Deutschland 2021 Moderation: Jo Hiller

Gummistiefel: Welche sind am besten? Miese Hypnose-Masche: Wie ein dubioser Anbieter abkassiert Endlich mit dem Rauchen aufhören oder das Übergewicht reduzieren: Viele Menschen kämpfen seit Jahren vergeblich gegen lästige und ungesunde Angewohnheiten. Mit angeblich professionellen Hypnose-Methoden verspricht ein dubioser Anbieter schnelle Hilfe. Doch offenbar will er bei Betroffenen einfach nur dreist Kasse machen. ''Markt'' deckt auf! Wurst und Fleisch: Frischetheke vs. Kühlregal Viele kaufen Fleisch und Wurst im Supermarkt an der Frischetheke. Da vermuten sie qualitativ hochwertigere Ware als die abgepackte nebenan im Kühlregal. Doch Stichproben haben ergeben: Häufig stammen ''lose'' Fleischwaren aus schlechteren Haltungsstufen als abgepackte Wurst. Und es gibt noch so einige weitere Unterschiede. Ärger um Kaution: Vermieter rückt Geld nicht raus Hans-Joachim F. regelt in Lüneburg nach dem Tod seiner Mutter ihren Nachlass. Zu ihrem Erbe gehört auch eine Mietkaution für ihre letzte Wohnung. Ein Sparbuch mit knapp 700 Euro. Schon vor Monaten hätte die Immobilienfirma es zurückgeben sollen, aber der Sohn wird immer wieder hingehalten. Mittlerweile ist er mit seiner Geduld am Ende. ''Markt'' mischt sich ein! Gummistiefel: Welche sind am besten? Die ersten dicken Regenwolken sind mittlerweile Dauergast am Himmel über Norddeutschland. Wer jetzt mit trockenen Füßen draußen unterwegs sein will, kommt an guten Gummistiefeln nicht vorbei. Das Angebot in Schuhgeschäften, Discountern und in Onlineshops ist riesengroß. Und es gibt deutliche Unterschiede bei Material, Farbe und Form. Doch worin unterscheiden sich verschiedene Modelle und welche sind am besten? ''Markt'' will''s wissen! Bäckerei-Abfälle: Kampf gegen Wegwerf-Wahnsinn Wer kurz vor Feierabend an einer Bäckerei vorbeikommt, der kann sehen: oft sind die Auslagen noch gut gefüllt mit Brötchen, Brot und süßen Teilchen. Denn die Kundschaft kauft lieber dort, wo eine große Auswahl vorhanden ist. Aber was passiert mit den Produkten, wenn die Bäckerei schließt? Meistens wird Schweinefutter daraus. Totaler Irrsinn, finden nicht nur viele Bäcker*innen, und haben sich Strategien zur Restevermeidung überlegt. Idee: Löffel zum Aufessen Seit Juli 2021 ist es in der EU verboten, an der Pommesbude oder in der Eisdiele Einweggeschirr und -besteck aus Plastik zu verwenden. Nur noch ''Altbestände'' dürfen verbraucht werden. Dadurch soll weniger Plastikmüll anfallen. Ein kleines Unternehmen aus Göttingen hat aus der Pflicht eine lukrative Idee gemacht. Das Start-up hat sich auf essbare Löffel spezialisiert. Die bestehen aus Hirse oder Gerstenmehl und verursachen garantiert keinen Plastikmüll.