Was kommt heute im Fernsehprogramm?

Folgesendung
Serie
21:00
45min
In aller Freundschaft
In aller Freundschaft
Sender: ARD
Herz und Maschine Staffel 19: Episode 31 Arztserie, Deutschland 2016 Regie: Mathias Luther Autor: Aglef Püschel Musik: Paul Vincent - Oliver Gunia Kamera: Bernhard Wagner - Michael Ferdinand

Für Dr. Kathrin Globisch beginnt der Tag turbulent. Bei der Suche nach ihrem Ladekabel findet sie einen Verlobungsring. Als sie Alexander Weber darauf anspricht, bestätigt er indirekt ihren Verdacht, doch der richtige Antrag soll erst am Abend in einem Restaurant erfolgen. In der Sachsenklinik erwartet Kathrin eine ängstliche Patientin, Anna Thewe, die mit ihrer Gallenblasen-Operation plötzlich nicht mehr einverstanden ist. Sie befürchtet, nicht mehr aus der Narkose aufzuwachen. Kathrin kann Frau Thewe überzeugen, dem Eingriff doch zuzustimmen. Während der Gallen-OP verliert Dr. Globisch plötzlich das Bewusstsein und reißt im Sturz den Beatmungsschlauch vom Narkosegerät. Sie wird umgehend notversorgt. Auch die Krise bei Anna Thewe kann von Dr. Heilmann abgewendet werden. Nun muss geklärt werden, was hinter Kathrins plötzlichem Zusammenbruch steckt. Dr. Lea Peters liest im Blog von Jenne Derbeck von dessen Kopfschmerzen und Schwindel. Sie erschrickt: Beides sind Symptome, die auf eine drohende Ruptur seines Hirn-Aneurysmas schließen lassen! Lea macht sich sofort auf die Suche nach ihm und findet ihn mitten in der Wildnis. Jenne wiederum gibt gleich zu, dass er sie mit dem Gerede von Kopfschmerzen und Schwindel nur herlocken wollen. Nun, da sie gekommen ist, fühlt er sich bestätigt, dass sie doch Interesse an ihm hat. Diese Sendung ist nach der Ausstrahlung drei Monate lang in der ARD Mediathek verfügbar. In der Leipziger Sachsenklinik zieht das Kollegium an einem Strang. Auch wenn der Krankenhausalltag fast immer reibungslos abläuft, gibt es jedoch emotionale Turbulenzen. Die engagierten Ärztinnen und Ärzte brauchen auch mal eine starke Schulter zum anlehnen.

Heio von Stetten ("Alexander Weber") - Patrick Kalupa ("Jenne Derbeck") - Christine Schmidt-Schaller ("Anna Thewe") - Jürgen Haug ("Gustav Thewe") - Lana-Sophie Böhm ("Hanna Globisch") - Thomas Rühmann ("Dr. Roland Heilmann") - Andrea Kathrin Loewig ("Dr. Kathrin Globisch") - Bernhard Bettermann ("Dr. Martin Stein") - Alexa Maria Surholt ("Sarah Marquardt") - Thomas Koch ("Dr. Philipp Brentano")
Film
20:05
90min
Kommissar Dupin: Bretonisches Gold
Kommissar Dupin: Bretonisches Gold
Sender: SRF1
Staffel 1: Episode 3 Krimireihe, Deutschland 2015 Regie: Thomas Roth Autor: Gernot Gricksch Musik: Fabian Römer - Steffen Kaltschmid Kamera: Arthur W. Ahrweiler

Eigentlich hat Kommissar Dupin (Pasquale Aleardi) Feierabend, da erhält er einen überraschenden Anruf einer befreundeten Journalistin. Lilou Breval (Amira El Sayed) wirkt nervös und will ihn dringend in einer Saline im bretonischen Hinterland treffen. Doch dazu kommt es nicht mehr: Lilou verschwindet spurlos und Dupin entgeht nur knapp einem Heckenschützen. Alles deutet darauf hin, dass die Journalistin an einer Enthüllungsgeschichte über krumme Geschäfte der mächtigen Salzindustrie arbeitete. Obwohl er verletzt ist und die Gegend nicht zu seinem Revier gehört, nimmt Dupin die Ermittlungen auf eigene Faust auf. Dabei wird er ebenso tatkräftig wie unrechtmässig von seinen Inspektoren Kadeg (Jan Georg Schütte) und Riwal (Ludwig Blochberger) unterstützt. Von Ségolène Laurent (Barbara Philipp), der unterkühlten Chefin eines internationalen Salzkonzerns, erhält Dupin keine brauchbaren Informationen. Die beiden Brüder Paul (David Bennent) und Maxime Daeron (Marc Hosemann), in deren traditionsreichen Salzgärten Lilou Dupin treffen wollte, geben sich unwissend und unschuldig und wecken gerade deshalb das Misstrauen des Kommissars. Als Lilou schliesslich tot aufgefunden wird, ist Dupin fassungslos - und forscht umso verbissener weiter, was die ortsansässige Commissaire Rose (Annika Kuhl) aber gar nicht gerne sieht. Doch Dupin lässt sich nicht aufhalten. Durch Lilous Tod ist die Sache für ihn mehr als nur ein Fall - diesmal ist es persönlich. Der eigenwillige Commissaire Georges Dupin wird von Paris in die Bretagne nach Concarneau strafversetzt, und da er gewohnt ist, in der Großstadt zu leben, hat er Probleme, sich in der bretonischen Provinz zurechtzufinden. Weil auch die Bretonen sehr eigenwillig und Fremden gegenüber reserviert sind, muss sich Dupin durch gute Ermittlungsarbeit Respekt verschaffen und lernen, sich an die Lebensgewohnheiten der Einheimischen anzupassen. Hierbei wird er auch von seiner Sekretärin Nolwenn unterstützt, die ihm Tipps zu den Eigenarten der Bretonen gibt. Im Verlauf der Serie steigt der Respekt seines Umfelds und er wird nicht mehr, wie anfangs, als Tourist aus dem Ausland behandelt. Seine „Pariser Herkunft“ lässt sich im Verlauf aber dennoch nicht immer ganz abschütteln.

Pasquale Aleardi ("Georges Dupin") - Jan Georg Schütte ("Kadeg") - Ludwig Blochberger ("Riwal") - Annika Blendl ("Nolwenn") - Annika Kuhl ("Commissaire Rose") - Marc Hosemann ("Maxime Daeron") - David Bennent ("Paul Daeron") - Katrin Bühring ("Céline Cordier") - Chiara Schoras ("Cathérine Daeron") - Heribert Sasse ("Monsieur Lambusch") - Barbara Philipp ("Ségolène Laurent") - Maddalena Noemi Hirschal ("Juliette Burgiot") - Amira El Sayed ("Lilou Breval") - Alexander Hörbe ("Chefredakteur")
Info-Sendung
20:15
90min
Plastik überall
Plastik überall
Sender: arte
Geschichten vom Müll Dokumentation, Deutschland 2017 Regie: Albert Knechtel - Nanje Teuscher

Es ist Wunderwerk und Teufelszeug zugleich: Plastik. Einerseits ist es auf vielfältige Weise einsetzbar, preisgünstig und unglaublich haltbar. Andererseits ist Plastik verantwortlich für ein globales Umweltproblem, denn jeden Tag landet mehr Plastikmüll in der Natur, in Flüssen und Ozeanen. Mittlerweile ist der einst gefeierte Kunststoff überall auf dem Planeten zu finden: als riesiger Müllstrudel in den Meeren und als Mikroplastik in der Nahrungskette. Insgesamt wurden auf der Erde bisher rund 8,3 Milliarden Tonnen Plastik produziert. Verpackungen machen den Großteil des Mülls aus. Mit 220 Kilogramm Verpackungsmüll pro Kopf waren die Deutschen 2014 sogar Europameister. Wiederverwertung von Plastik funktioniert allen politischen Bemühungen zum Trotz mangelhaft. Umweltaktivisten wie Merijn Tinga haben dem Plastikmüll den Kampf angesagt. Der niederländische Biologe verfolgt mit einem Surfboard aus alten Plastikflaschen die Reise des Kunststoffs von den Flüssen bis ins Meer. Mit seinen Aktionen will er auf die gefährliche Langzeitwirkung von Plastikmüll für Mensch und Tier aufmerksam machen. Es stellt sich die Frage, warum es keine effektive Lösung gibt, um den stetig steigenden Plastikberg abzutragen. Die Dokumentation begleitet Aktivisten, Wissenschaftler und Politiker und geht der Frage nach, welche Gründe es gibt, dass man das Problem noch nicht in den Griff bekommen hat.

Info-Sendung
21:00
45min
Was kostet: Pizza?
Was kostet: Pizza?
Sender: SWR
Reportage, Deutschland 2020 Moderation: Johannes Zenglein Autor: Anja Bauer - Jennifer Lindhoff - Peter Denk

Salami und Margherita sind die Pizzafavoriten der Deutschen. Was die Pizzen bei verschiedenen Anbietern kosten, und wie viel Geld die Menschen dafür ausgeben wollen, zeigt SWR Moderator Johannes Zenglein in der ersten Folge der neuen sechsteiligen Reihe ''Was kostet: ...?'' im SWR Fernsehen. Der Moderator blickt hinter die Kulissen der Tiefkühlproduktion, backt Pizza im Food-Truck und heuert bei einem Lieferservice an. Welche Zubereitungsart schmeckt am besten? ''Was kostet: ...?'' checkt beliebte Produkte im Südwesten: Im Supermarkt, Internet oder auf Reisen sind Verbraucher*innen täglich mit vielen Preisen konfrontiert. Meist ist jedoch nicht ersichtlich, wie sie zustande kommen. In ''Was kostet: ...?'' ist SWR Moderator Johannes Zenglein im Südwesten unterwegs und zeigt, was beliebte Produkte, Dienstleistungen und Erlebnisse kosten. Dabei geht er der Frage nach, wie sich die Preise von beispielsweise E-Bikes und Fluss-Kreuzfahrten zusammensetzen. Preiszusammensetzung, Hintergründe und Selbstversuche: Neben den Gesamtkosten untersucht Johannes Zenglein auch die Einzelaspekte der Preiszusammensetzung und prüft die Hintergründe. Dafür hakt er bei Unternehmen, Produzenten*innen oder Experten*innen nach und unternimmt, wo immer er kann, einen Selbstversuch.

Spielfilm
22:25
130min
Krieg der Knöpfe
Krieg der Knöpfe
Sender: Disney Channel
(La nouvelle guerre des boutons) Komödie, Frankreich 2011 Regie: Christophe Barratier Autor: Louis Pergaud - Philippe Lopes Curval - Stéphane Keller Kamera: Jean Poisson

Im besetzten Frankreich, 1944: Während ganz Europa vom 2. Weltkrieg erschüttert wird, tobt in den zwei Dörfern Longeverne und Velrans ein ganz anderer Krieg. Deren beiden Jungenbanden liefern sich einen erbitterten Kampf. Bis die junge Violette (Ilona Bachelier) aus Paris zu Besuch kommt. Die heißt in Wirklichkeit Myriam und ist auf der Flucht vor den Nazis. Nun müssen die Jungs zusammenhalten, um sie zu retten. - Nostalgische und doch zeitlose Neuverfilmung des Kinderbuchklassikers vor dem Hintergrund der Nazizeit von Christophe Barratier (''Die Kinder des Monsieur Mathieu'').

Jean Texier ("Lebrac"), Gérard Jugnot ("Vater des Azteken"), Kad Merad ("Le père Lebrac"), Théophile Baquet ("Grand Gibus"), Guillaume Canet ("Lehrer"), Harold Werner ("La Crique"), Laetitia Casta ("Simone"), Ilona Bachelier ("Violette"), Marie Bunel ("La mère Lebrac"), Grégory Gatignol ("Brochard"), Eric Naggar ("Le conservateur du musée"), Louis Dussol ("Bacaillé"), Thierry Liagre ("Le cafetier"), François Morel ("Bacaillés Vater"), Vincent Bowen ("Le prisonnier"), Nicolas Clauzel ("Le deuxième milicien"), Elise Le Stume ("La femme arrêtée"), Thomas Goldberg ("Aztec"), Clément Godefroy ("Petit Gibus"), Nathan Parent ("Camus"), Anthony Decadi ("Chazal"), Thierry Nenez ("Le joueur de cartes"), Anne Gaydier ("La mère L'Aztec"), Philippe Jeancoux ("Le résistant"), Jean-Michel Coulon ("L'homme arrêté")