Was kommt heute gegen 23 Uhr im Fernsehprogramm?

Folgesendung
Info
23:10
30min
Höllenfahrt - Das Leben des Johannes R. Becher
Höllenfahrt - Das Leben des Johannes R. Becher
Sender: mdr
(Lebensläufe) Porträtreihe, Deutschland 2016

Deutschland einig Vaterland'' - mit dieser Zeile, die Johannes R. Becher für die Nationalhymne der DDR dichtete, fordern im Herbst 1989 Demonstranten den Fall des Staates, dem der Dichter mit aller Kraft gedient hatte. Diese Wendung der Geschichte passt zu dem ''bis an den Abgrund'' widersprüchlichen Politpoeten. Für die einen war Johannes R. Becher die Inkarnation eines Bonzen, ein sex- und alkoholsüchtiger Lebemann. Für andere war er ein selbstzweifelnder, sensibler Schriftsteller und gleichzeitig ein skrupelloser Opportunist. Thomas Mann und Alfred Döblin lobten Werke wie das Gedicht ''Erinnerungswind'' als groß und echt. Als junger Mann fühlt er sich von der expressionistischen Künstlerszene angezogen. Doch die Münchener Boheme reißt ihn auch in den Strudel der Morphiumsucht. Becher wird zum stadtbekannten Schnorrer und Junkie, der nachts auf den Parkbänken schläft. Schließlich landet er in einer Thüringer ''Klapsmühle'' bei Jena. Erlösung findet er schließlich im Kommunismus. Becher, ab 1919 Mitglied der KPD, steigt in der proletarischen Partei, der es an bürgerlichen Umgangsformen und parteilichen Literaten fehlt, schnell ins Zentralkomitee auf. Die mörderischen Richtungskämpfe der Partei übersteht der Dichter, der die Kunst mit opportunistischem Geschick ''bolschewisieren'' will. 1949 schreibt er im Auftrag der SED den Text für die Nationalhymne der DDR, die selbstbewusst an die Einheit der Deutschen appelliert. Becher will den Kulturbund als gesamtdeutsche Organisation positionieren. Die Sowjets drängen auf seine Ablösung, doch Becher passt sich dem Ton des Kalten Krieges an. 1954 wird Becher erster Kulturminister der DDR. Das Amt hatte er Stalins Tod und dem 17. Juni 1953 zu verdanken. In einer kurzen Periode des Tauwetters sympathisiert Becher mit antistalinistischen Kräften. Schließlich lässt Ulbricht seinen Kulturminister absetzen. Am 11. Oktober 1958 stirbt Johannes R. Becher nach einer Krebsoperation. In einem seiner letzten Gedichte schrieb er: ''Lasst bitte mich nicht in den Himmel ein, ich litte dort in eurem Paradiese noch mehr an Qual als in der Hölle Pein. Ich wähle die Hölle und begehre nur diese!

Info-Sendung
22:55
50min
Insel der weißen Antilope - Abu Dhabis Naturoase
Insel der weißen Antilope - Abu Dhabis Naturoase
Sender: 3sat
Dokumentation, Deutschland, Österreich 2020

Die Weiße Antilope oder Arabische Oryx ist eine lebende Legende. Denn fast wäre sie in freier Wildbahn ausgestorben. Auf der Wüsteninsel Sir Bani Yas gelang es, die bedrohte Art zu retten. Sir Bani Yas vor der Küste Abu Dhabis ist ein Refugium für wilde Tiere aus Arabien, Asien und Afrika. Hier kann man Geparde bei der Jagd beobachten. Das Naturschutzprojekt steht auch für die vergangene Lebenswelt der Beduinen und ist ein Gegensatz zur Glitzerwelt. Seit Stunden liegen die beiden Geparde auf der Lauer. Sie sind die Stars auf Sir Bani Yas. Die 90 Quadratkilometer große Naturinsel gehört zu einem Archipel vor der Küste des Emirats Abu Dhabi. Als unbesiedelte Wüsteninsel eignete sie sich gut zum Vorzeigeprojekt für angewandten Natur- und Artenschutz. Im Jahr der Staatsgründung 1971 wurde sie durch umfangreiche ökologische Maßnahmen zu einem vom Menschen designten ''Paradies der wilden Tiere''. Die Rettung der Weißen Antilope kann jedenfalls als gelungen betrachtet werden. Diese besonders anmutige Antilopenart inspirierte vermutlich die Legende vom Einhorn. Abu Dhabi will zum Vorreiter der Vereinigten Arabischen Emirate für einen neuen Weg in eine nachhaltigere Zukunft werden. Sir Bani Yas hat dafür Symbolcharakter. Bei dieser Entwicklung geht es um eine Art Rückbesinnung auf die nomadischen Wurzeln eines naturnahen Lebens, wie es die Golfregion noch vor einem halben Jahrhundert prägte. Dass hier wieder Geparde jagen, die in Asien vor langer Zeit in freier Wildbahn ausgestorben sind, hat symbolische Bedeutung, auch wenn die geplante Nachzucht an der mangelnden Verfügbarkeit von geeigneten weiblichen Tieren bisher scheiterte. Doch wer die staatlich verordnete Denkweise betrachtet - dass etwas nur so lange unmöglich scheint, bis es vollbracht ist - kann die Erfolgschancen auch dieses Projekts besser einschätzen. Die beiden Geparde scheinen das bestätigen zu wollen. Gerade als das Filmteam deren Jagdbemühungen für vergebens hält, erhebt sich einer der beiden Brüder aus scheinbarem Tiefschlaf und setzt unvermittelt zum Sprint an. Sein Jagdgefährte hinterher. Das Schicksal der Sandgazelle scheint besiegelt. Sir Bani Yas ist kein Kleinprojekt, bei dem es um die Wiederansiedlung einiger weniger Exemplare seltener Arten geht. Wie bei den atemberaubenden Architekturprojekten und dem Aufstieg zur Kunstmetropole wird hier in Superlativen gedacht. Mit höchster Effizienz erfolgt die Realisierung zunächst bloßer Ideen. Der Louvre Abu Dhabi und der ''Palast der Bewegung'' - der Präsidentenpalast Qasr Al Watan - wurden beinahe über Nacht umgesetzt. Geparde, Weiße Antilopen und Jagdfalken sind ebenso Prestigesache wie die glitzernden Glasfassaden der Wolkenkratzer. Beispielsweise des Capital-Gate-Gebäudes, dessen Neigungsgrad jenen des Schiefen Turms von Pisa deutlich übertrifft. Zeugnisse der Baukunst werden im internationalen Wettbewerb zu Vermächtnissen der arabischen Gestaltungskraft - das ''Guinness-Buch der Rekorde'' als ultimative Referenz. Der Kampf gegen Klimawandel und für Arten- und Naturschutz steht im Spannungsverhältnis zum Kult der Machbarkeit, den die Emirate und ihre Herrscherfamilien der staunenden restlichen Welt vorexerzieren.

Info
23:15
95min
Oktoberfest 1900
Oktoberfest 1900
Sender: BR
Liebe und Kapital / Anstich Historienserie, Deutschland 2020 Regie: Hannu Salonen Autor: Ronny Schalk - Stefan Betz - Niko Schulz-Dornburg Musik: Michael Klaukien Kamera: Felix Cramer

Vielschichtig und opulent wird in ''Oktoberfest 1900'' vom Kampf zweier Bierdynastien um die Vormachtstellung auf dem größten Volksfest der Welt erzählt. Die Event-Serie entführt in ein fantastisch-geheimnisvolles München um die Jahrhundertwende.: Liebe und Kapital Um den größenwahnsinnigen Bierburg-Plänen des ''zuagroasten'' Prank Einhalt zu gebieten, bewirkt Stifter mit dem Mandat des Münchner Bierkartells beim Magistrat, dass ab sofort nur noch Münchner Bier auf dem Oktoberfest ausgeschenkt werden darf. Das bringt Prank in Zugzwang. Bei einer Unterredung mit Stifter lässt dieser durchblicken, dass er bereit sei, Prank mit Bier aus seiner Münchner Capital Brauerei zu versorgen - wenn Prank ihm seine Tochter Clara zur Frau gibt. In der Villa Prank erkennt Colina mit Entsetzen, dass Clara schwanger ist. Als Clara Roman von ihrer Schwangerschaft erzählt, reagiert dieser ablehnend und überfordert. Clara ist verzweifelt und erfährt zu allem Überfluss auch noch von Pranks Absichten, sie mit Anatol Stifter zu verheiraten. Ihr bleibt nur die Flucht nach vorn, und sie gesteht ihrem Vater die Schwangerschaft. Prank, außer sich vor Wut, befördert die ihren Pflichten als Anstandsdame nicht nachgekommene Colina Kandl an die Luft und stellt Clara zur Rede. Diese willigt, dem Vater zuliebe und um ihre Ehre zu wahren, desillusioniert in die Ehe mit Stifter ein. Weil Ludwig spürt, dass Roman Clara liebt, redet er seinem Bruder ins Gewissen als Vater zu seinem Kind zu stehen. Maria hört das Gespräch mit. Da sie Prank hinter der Ermordung ihres Mannes Ignatz vermutet, gibt sie die Information über Claras Schwangerschaft an die Presse weiter. Als die Wahrheit über Stifters schwangere Braut das Titelblatt ziert, ist Prank gedemütigt. Nun ist die Engelmacherin die einzige Möglichkeit, Claras Entehrung zu verhindern, Pranks Bierengpass zu überbrücken und die Hochzeit mit Stifter noch zu retten. Clara flieht jedoch in letzter Sekunde in die ungewisse Nacht Münchens. Als Roman am nächsten Morgen in der Villa Prank auftaucht, um Clara um Verzeihung zu bitten und ihr einen Antrag zu machen, lässt ihn Prank seine Wut spüren. Folge 4: Anstich Das Oktoberfest beginnt, und Prank steht massiv unter Druck: Der Vorrat an Münchner Bier schwindet, weil Stifter ihn wegen der geplatzten Hochzeit mit Clara nicht länger unterstützt. Er will versuchen, eine andere Bierquelle unter den Großbrauern des Kartells aufzutun. Zudem beauftragt er seinen Handlanger Glogauer herauszufinden, wo er die Hoflingers am empfindlichsten treffen kann. Er will Rache! Nach Pranks Angriff wacht Roman im Krankenhaus auf. Sofort konfrontiert er seinen Bruder Ludwig mit dem Vorwurf, Claras Schwangerschaft an die Zeitschrift ''Simplicissimus'' verraten zu haben. Er bricht mit Ludwig und seiner Mutter Maria und begibt sich auf die Suche nach Clara, die inzwischen Unterschlupf bei ihrer ehemaligen Gouvernante Colina gefunden hat. Glogauer findet heraus, dass Ludwig sich Hals über Kopf in Fierment verliebt hat. Er nutzt diese Erkenntnis und setzt Fierment unter Gewaltandrohung dermaßen unter Druck, dass dieser einwilligt, Ludwig in eine Falle zu locken. Quälende Zahnschmerzen und der psychische Druck auf Prank sind mittlerweile so stark, dass dieser in seiner Bierburg zusammenbricht. Im Delirium erscheint ihm seine verstorbene Frau. Sie redet ihm ins Gewissen, um Frieden zu schließen und um Clara nicht ganz zu verlieren. Als hätte sich dadurch etwas gelöst, gibt er seine Rachepläne gegen die Hoflingers auf. Um den Biernachschub zu sichern, greift er nun zu einem Trick. Prank kauft mithilfe von Urban die kleine, bankrotte Münchner Hasenberger Brauerei und lässt sein eigenes Nürnberger Bier als Hasenberger Bier umetikettieren. Nach langem Suchen findet Roman Clara über Colina, die mittlerweile in der Lochner-Wiesn-Bude singt und arbeitet. Die schwangere Clara nimmt Romans Entschuldigung an, und sie beschließen, die Stadt zu verlassen. München, 1900. Curt Prank, der Besitzer einer Großbrauerei, plant auf dem Oktoberfest mehrere nebeneinander liegende Buden aufzustellen und seine Vormachtstellung auszubauen. Die Tradionsbrauerein, darunter das Deibel Bräu der Hoflingers, bangen um ihre wichtigste Einnahmequelle. Während Curt Prank sein Vorhaben skrupellos verfolgt, kommt seine Tochter Clara dem Hoflinger Sohn Roman immer näher.

Misel Maticevic ("Curt Prank") - Martina Gedeck ("Maria Hoflinger") - Francis Fulton Smith ("Ignatz Hoflinger") - Klaus Steinbacher ("Roman Hoflinger") - Mercedes Müller ("Clara Prank") - Brigitte Hobmeier ("Colina Kandl") - Maximilian Brückner ("Anatol Stifter") - Markus Krojer ("Ludwig Hoflinger") - Martin Feifel ("Alfred Glogauer") - Michael Kranz ("Alfons Urban")
Film
22:00
90min
Mutterliebe - Der Usedom-Krimi
Mutterliebe - Der Usedom-Krimi
Sender: NDR
Staffel 1: Episode 8 Krimireihe, Deutschland 2019 Regie: Uwe Janson Autor: Marija Erceg Musik: Colin Towns Kamera: Dominik Berg

Haftanstalt Swinemünde: Die langen Gefängnisgänge wecken bei Ex-Staatanwältin Karin Lossow (Katrin Sass) unangenehme Erinnerungen. Doch diesmal muss sie bloß in den Besucherraum. Holm Brendel (Rainer Sellien) vom Kommissariat Heringsdorf hat sie gebeten, seine Jugendliebe Martina zu besuchen, um sich ein Bild von ihrem Fall zu machen. Martina Gentsch (Theresa Scholze) sitzt seit zwei Jahren in Untersuchungshaft. Sie hat ihren Geliebten erschossen - aus Notwehr, wie sie sagt. Doch die Anklage lautet auf Mord. Der ermittelnde Kommissar Lucjan Gadocha (Merab Ninidze) habe Beweise vom Tatort entfernt, beteuert Martina. Es fällt Karin schwer, ihr zu glauben. Holm Brendel jedoch ist von Martinas Unschuld überzeugt. Als ihr Anwalt ihm einen Durchbruch in diesem Fall ankündigt, scheint Martinas Entlassung zum Greifen nah - doch in der Nacht darauf verunglückt der Anwalt mit seinem Sportwagen. Holm ist sich sicher, dass der Anwalt aus dem Weg geräumt wurde. Seine Kollegin Ellen Norgaard (Rikke Lylloff) übernimmt die Ermittlungen in diesem Fall, forscht auf Usedom aber insgeheim nach etwas ganz anderem. Unterdessen kreuzen sich immer wieder die Wege von Karin Lossow und dem polnischen Kommissar Gadocha. Doch kann sie ihm trauen? Karin Lossow: Katrin Sass Ellen Norgaard: Rikke Lylloff Holm Brendel: Rainer Sellien Dr. Brunner: Max Hopp Lucjan Gadocha: Merab Ninidze Martina Gentsch: Theresa Scholze Stefan Thiel: Peter Schneider Liane Gentsch: Lucie Hollmann Karol Piotrowski: Tomek Nowicki Björn Lewe: Jörn Knebel Tadeusz Pazdan: Lukasz Simlat Kerstin Klum: Elisa Thiemann Alicija Cionek: Alma Bajric Daria Cionek: Kasia Borek Lara Gentsch: Matilda Jork Lars Gentsch: Cai Cohrs und andere (VPS-Datum: 16.02.2021) Der Usedom-Krimi ist eine Kriminalfilmreihe mit Katrin Sass in der Rolle der ehemaligen Staatsanwältin Karin Lossow. Sie ist zudem die Mutter der von Lisa Maria Potthoff verkörperten Kriminalhauptkommissarin Julia Thiel. Die Serie wird seit 2014 produziert und im Rahmen der Reihe „Der Donnerstag-Krimi im Ersten“ ausgestrahlt. Im sechsten Film der Reihe Winterlicht steigt Lisa Maria Potthoff aus der Serie aus, sie fällt in ihrer Rolle einem Mord zum Opfer. Ihre Nachfolgerin ist die von Rikke Lylloff gespielte Kriminalhauptkommissarin Ellen Norgaard, eine Dänin, die auf Usedom geboren wurde.

Katrin Saß ("Karin Lossow") - Rikke Lylloff ("Ellen Norgaard") - Rainer Sellien ("Holm Brendel") - Max Hopp ("Dr. Brunner") - Merab Ninidze ("Lucjan Gadocha") - Theresa Scholze ("Martina Gentsch") - Peter Schneider ("Stefan Thiel") - Lucie Hollmann ("Liane Gentsch") - Tomek Nowicki ("Karol Piotrowski") - Jörn Knebel ("Björn Lewe")
Serie
23:30
50min
Großstadtrevier
Großstadtrevier
Sender: NDR
Keine Angst Staffel 27: Episode 5 Krimiserie, Deutschland 2014 Regie: Till Franzen Autor: Robert Hummel - Claudia Römer

Die Konditorgesellin Swantje Jansen wird von ihrem One-Night-Stand-Partner Christoph Wiese bedrängt. Da Christoph wegen Stalkings vorbestraft ist, befürchten die Beamten des 14. Kommissariats, dass Swantje Jansen in Gefahr sein könnte. Aber Wiese lässt sich von den angedrohten Konsequenzen kaum beeindrucken, er kämpft weiter mit allen Mitteln um Swantjes Zuneigung. Dirk Matthies, der wegen einer ausstehenden Diagnose angespannt ist, will den Mann in seine Schranken weisen und lässt sich zu einer unvernünftigen Reaktion hinreißen. Die hat folgenschwere Konsequenzen: Christoph Wiese erstattet Anzeige wegen Körperverletzung gegen Dirk. Eine Eskalation scheint unausweichlich. Parallel ermitteln Harry Möller und Mads Thomsen wegen eines Streits zwischen dem traditionsbewussten Konditormeister Norbert Blessing und seinem Halbbruder Sven, der einen Backshop eröffnet. Während Sven behauptet, dass sein Backshop durch Norbert sabotiert werde, will der verhindern, dass die Kuchenspezialität Pauli-Kugel, nach einem Familienrezept, im seelenlosen Selbstbedienungsladen des Bruders verkauft wird. Wenn die Polizisten vom Revier auf St. Pauli in Hamburg ausrücken, haben sie es häufig mit den Sorgen und Nöten kleiner Leute zu tun. - Regisseur Jürgen Roland (''Stahlnetz''), Erfinder der langlebigen Serie, wollte den Polizeialltag realistisch und menschlich darstellen.

Jan Fedder ("Dirk Matthies") - Jens Münchow ("Paul Dänning") - Maria Ketikidou ("Harry Möller") - Mads Hjulmand ("Mads Thomsen") - Wanda Perdelwitz ("Nina Sieveking") - Sven Fricke ("Daniel Schirmer") - Saskia Fischer ("Frau Küppers") - Marc Zwinz ("Hannes Krabbe") - Natalia Rudziewicz ("Swantje Jansen") - Martin Kiefer ("Christoph Wiese")
Serie
22:25
55min
Desperate Housewives
Desperate Housewives
Sender: Disney Channel
Das Kinderzimmer Staffel 8: Episode 15 Dramedyserie, USA 2012 Regie: Randy Zisk Autor: Marc Cherry - Jason Ganzel Musik: Steve Jablonsky Kamera: Lowell Peterson

Porter hat einen Job gefunden und scheint bemüht, Verantwortung zu übernehmen, braucht aber jemanden, der tagsüber auf das Baby aufpasst. Lynette weigert sich und will, dass er das Problem selbst löst. Doch als sich Susan daraufhin als Tagesmutter anbietet und sofort ein Kinderzimmer bei sich einrichtet, wird Lynette eifersüchtig und fühlt sich übergangen. Bree und Orson sind bereit für ihre Reise. Als Bree darauf besteht, wegen eines Hutes bei Orsons Wohnung vorbeizufahren, entdeckt sie, dass Orson sie beobachtet hat und sowohl die anonymen Briefe geschrieben als auch Chuck überfahren hat. Die vier Freundinnen Bree, Susan , Lynette und Gabrielle leben in der beschaulichen Wysteria Lane in einer typischen Vorstadtsiedlung. Neben den alltäglichen Freuden und Nöten in der Familie werden die Frauen auch immer wieder in spannende Geschichten hineingezogen, denn hinter den Fassaden der zahlreichen Wohnzimmerfenster der Gegend verbergen sich verborgene Skandale, versteckte Geheimnisse und große Dramen.

Teri Hatcher ("Susan Delfino") - Marcia Cross ("Bree Hodge") - Felicity Huffman ("Lynette Scavo") - Doug Savant ("Tom Scavo") - Eva Longoria ("Gabrielle Solis") - Ricardo Chavira ("Carlos Solis") - Charles Mesure ("Ben Faulkner") - Brenda Strong ("Mary Alice Young") - James Denton ("Mike Delfino") - Kathryn Joosten ("Karen McCluskey")
Info
23:05
45min
Der WohnWahnsinn in NRW
Der WohnWahnsinn in NRW
Sender: tag24
Wer kann sich diese Mieten noch leisten? Dokumentation, Deutschland 2021

In NRW regt sich der Widerstand der Bürger gegen eine ungerechte Wohnungspolitik. Mietwucher, Bodenspekulation, Luxussanierungen und die Verdrängung von mittleren und niedrigen Einkommensgruppen aus den Innenstadtvierteln von Köln, Düsseldorf, Aachen, Bonn und anderen Städten sind allgegenwärtig. Für Familien, Alleinerziehende oder auch Senior*innen ist guter, bezahlbarer Wohnraum zu einer Existenzfrage geworden. Annette Zinkant und Jan Schmitt stellen in ihrer ''Story'' Menschen vor, die ihr Leben komplett umkrempeln müssen, weil sie keine bezahlbare Wohnung finden. So wie Miriam Wolf und Christoph Besser aus Köln, der für Mieter*innen teuersten Stadt in NRW. Sie haben hier mit ihren beiden Kindern auf 65 qm gelebt, bis sie schließlich weggezogen sind - nach jahrelanger vergeblicher Suche nach einer etwas größeren Wohnung. Weiteres Beispiel: Monika und Thomas Weiser aus der Kölner Südstadt, denen mit ihren vier Kindern der Auszug droht, weil der neue Eigentümer Eigenbedarf angemeldet hat. Die Krankenschwester und der Altenpfleger versuchen, sich vor Gericht zu wehren. Denn hier im Kölner Süden eine preiswerte Wohnung für eine große Familie zu finden ist praktisch aussichtslos. Es ist eine andere Welt, durch die der Makler Tobias Schulze die Autor*innen führt. Einen Steinwurf von der Wohnung der Familie Weiser entfernt, im Kölner Rheinauhafen, vermittelt Schulze Luxus-Wohnungen in den sogenannten Kranhäusern. Eine Wohnung hier kostet knapp 50 Euro pro Quadratmeter. Die Mieten fünfstellig, für Zweitwohnsitze, die kaum genutzt werden. Aber Interessent*innen gibt es genug und so werden die begehrten Innenstädte immer mehr zu Wohnvierteln der Reichen. Oder zu Bauland, mit dem schamlos spekuliert wird. Nach Aussage des Mieterbundes gibt es in NRW Hunderte von Beispielen für brach liegendes Bauland, auf dem nichts passiert, weil auf steigende Bodenpreise spekuliert wird. Gleichzeitig beklagt die Bürgerinitiative ''Bündnis für bezahlbaren Wohnraum'', dass zum Beispiel in Düsseldorf 40.000 Wohnungen fehlen. Dort, wo es sozialen Wohnungsbau gibt und die Mieten niedrig sind, herrschen oft Verfall und Verwahrlosung, wie etwa in einer Siedlung in Dortmund. Hier leben Menschen zwischen verschimmelten Wänden. Wird das Recht auf angemessenen, bezahlbaren Wohnraum für alle Menschen aus unserer Gesellschaft immer weiter dem Markt überlassen? Welche Lösungen schlägt die Politik kurz vor der Bundestagswahl vor? Fragen, mit denen die Autor*innen dieser ''Story'' die im Bundestag vertretenen Parteien konfrontieren. Annette Zinkant und Jan Schmitt haben sich aber auch auf die Suche gemacht nach Lösungen jenseits aller parteipolitischen Ideologien.