Was läuft gerade im TV Programm?

Was läuft jetzt ?
Folgesendung
Film
22:15
90min
Inspector Barnaby: Die Löwen sind los
(Midsomer Murders) Staffel 20: Episode 4 Krimireihe, England 2018 Regie: Matt Carter Autor: Nicholas Hicks-Beach Musik: Jim Parker Kamera: Al Beech

Der Besitzer eines Rugby-Teams hält sich unfreiwillig viel länger in einer Kältekammer auf, als es für die Gesundheit gemeinhin als zuträglich erachtet wird. Kurzum: Detective Chief Inspector John Barnaby hat es mit einem ''Cold Case'' der etwas anderen Art zu tun. Als Mark Adler in der Kältekammer seines Sportzentrums aufgefunden wird, stellt sich für Barnaby und Winter die Frage, wie er dort überhaupt hineingekommen ist. Mannschafts-Physiotherapeut Neville Gallagher (Michael Maloney) berichtet, er habe Mark Adler (Nicholas Goh) zur Kryotherapie geraten, da es Hinweise gebe, dass hierdurch degenerative Gehirnerkrankungen verlangsamt werden könnten. Adlers Frau Samantha (Tamzin Outhwaite), die in Causton ein Schokoladen- und Patisserie-Geschäft betreibt, bestätigt, dass ihr Mann in den vergangenen sechs Monaten nicht zu übersehende Persönlichkeitsveränderungen gezeigt habe, die die Diagnose Demenz nahelegten. Bei einem Festessen für die Lions zur Saisoneröffnung habe er sogar angefangen, während seiner Ansprache zusammenhangloses Zeug zu reden, und sei schließlich zusammengebrochen. Die Autopsie durch Dr. Fleur Perkins (Annette Badland) ergibt, dass Adam eine beträchtliche Menge eines Schlafmittels in seinem Blut hatte. Das erklärt, warum er nicht versucht hatte, die Kältekammer zu verlassen. Fraglich bleibt, ob er selbst in verwirrtem Zustand eine Überdosis nahm oder ihm das Schlafmittel heimlich verabreicht worden ist. Denn als der Ex-Rugby-Star Adler ein Jahr zuvor die Mannschaft der ''Causton Lions'' kaufte und in ein Profiteam verwandelte, machte er sich nicht nur Freunde. Vor allem Guy Bevan (Julian Lewis Jones), der ehemalige Trainer der Lions, hegt einen intensiven Groll gegen Adler. Seit er als Trainer durch den ehemaligen Mannschaftskameraden Adlers, den Rugby-Star Bill Viner (Don Gilét), ersetzt worden ist, führt er eine Kampagne mit dem Ziel an, eine Konkurrenzmannschaft zu den Lions aufzubauen. Bill Viner wiederum hatte sich vor einigen Jahren geoutet und damit einen kleinen Skandal hervorgerufen, der unter anderem zu Drohungen gegen ihn geführt hatte. Nicht lange danach wurde Bill während eines Spiels im Gedränge so schwer verletzt, dass er seine aktive Rugby-Karriere an den Nagel hängen musste. Wer damals der Schuldige war, weiß Bill nicht. Auch Danny Wickham (Richard Rankin), Star-Spieler der Lions, hatte Probleme mit Adler, der Danny wegen seiner ständigen Drogen-, Alkohol- und Frauengeschichten in der vergangenen Saison sogar suspendieren musste. Wickham behauptet aber, mit der Tat nichts zu tun zu haben, obwohl Adler offensichtlich Anstalten gemacht hatte, ihn an einen anderen Club abzuschieben. Und während DCI John Barnaby (Neil Dudgeon) und sein Assistent DS Jamie Winter (Nick Hendrix) weiter ermitteln, tauchen bei Samantha, Guy und Danny Erpressungsschreiben auf. Der anonyme Verfasser verlangt von seinen Opfern, große Summen für wohltätige Zwecke zu überweisen. Hängt der Mord mit der Erpressung zusammen? Zuschauer mit digitalem TV-Empfang können diese Folge wahlweise in der deutschen Synchronisation oder in der englischsprachigen Originalfassung schauen. Free-TV-Premiere Die auf den Romanen der britischen Autorin Caroline Graham basierende Krimiserie spielt in der idyllischen Grafschaft Midsomer. Bis zum Ende der 13. Staffel werden die Ermittlungen von Inspector Tom Barnaby und seiner Assistenten in den Mittelpunkt gestellt. Dabei steht Barnaby bis zur sechsten Staffel Seargant Gavin Troy zur Seite, später ermittelt zunächst Dan Scott und dann Ben Jones gemeinsam mit dem Inspector. Barnabys Frau Joyce hat es auch nicht leicht, bekommt sie ihren immer mit ruhiger Hand arbeitenden Mann doch viel zu selten zu Gesicht. Ab der 14. Staffel übernimmt der vorher als Cousin von Tom Barnaby eingeführte Inspector John Barnaby den Staffelstab seines verwandten Kollegen. Pathologe Dr. George Bullard wird im Laufe der Staffel durch Dr. Kate Wilding ersetzt.

Neil Dudgeon ("DCI John Barnaby") - Nick Hendrix ("DS Jamie Winter") - Fiona Dolman ("Sarah Barnaby") - Annette Badland ("Fleur Perkins") - Aaron Cobham ("Jake Galpin") - Don Gilet ("Bill Viner") - Nicholas Goh ("Mark Adler") - Julian Lewis Jones ("Guy Bevan") - Michael Maloney ("Neville Gallagher") - Shereen Martin ("Debbie Gallagher")
Info
23:05
80min
Der vergessene Schatz
Film von Tom Ehrhardt Dokumentation, Deutschland 2019 Regie: Tom Ehrhardt

An einem geheimen Ort in Brasilia lagert ein Schatz: die größte Privatsammlung nonkonformer Kunst aus der DDR. Ihr Sammler, der brasilianische Diplomat Chagas Freitas, ist der Schlüssel zu einem fast vergessenen Kapitel deutscher Geschichte. Es ist die vielleicht schönste Parallelwelt der jüngeren Kunstgeschichte: die nonkonforme Szene der ehemaligen DDR. Vereint in stillem, aber sturem Widerstand gegen die Diktatur und doch verbunden mit ihr in leidenschaftlicher Illoyalität, bevölkert von hochqualifizierten, introvertierten Individualisten. Es gibt sie noch, diese Szene, der so viele Experten vor 30 Jahren den Durchbruch voraussagten und die es doch nie ins Blickfeld der Allgemeinheit schaffte oder schaffen wollte: weder im Sozialismus, noch im wiedervereinten Deutschland. ''Der vergessene Schatz'' erzählt diese Geschichte aus der Perspektive des Regisseurs Tom Ehrhardt, der Aktivistin und Schriftstellerin Gabriele Stötzer, des Malers Eberhard Göschel und des exzentrischen Sammlers Chagas Freitas aus dem brasilianischen Urwald. Es ist der erste abendfüllende Dokumentarfilm über die nonkonforme Kunstszene der DDR. Künstler wie Gerda Lepke, Max Uhlig, Stefan Plenkers, Peter Makolies, Karin Wieckhorst, Matthias Jackisch, Helge Leiberg und Hartwig Ebersbach, Angela Hampel und Sabine Herrmann kommen zu Wort. Der Film bietet einen Hintergund zu erfolgreichen Ausstellungen von Kunst aus der DDR der jüngeren Vergangenheit, wie z.B. ''Point of no Return'' und ''Begegnungen'' im mdbk Leipzig, ''Ostdeutsche Malerei und Skulptur 1949-1990'' im Dresdner Albertinum und ''Hinter der Maske'' im Museum Barberini Potsdam.

Film
22:20
140min
Sieben Leben
(Seven Pounds) Drama, USA 2008 Regie: Gabriele Muccino Autor: Grant Nieporte Musik: Angelo Milli Kamera: Philippe Le Sourd

Details gibt es im entsprechenden Pluspaketsender.

Will Smith ("Tim / Ben Thomas") - Rosario Dawson ("Emily Posa") - Woody Harrelson ("Ezra Turner") - Michael Ealy ("Ben Thomas") - Barry Pepper ("Dan") - Sarah Jane Morris ("Susan") - Bill Smitrovich ("George Ristuccia") - Elpidia Carrillo ("Connie Tepos") - Gina Hecht ("Dr. Briar") - Tim Kelleher ("Stewart Goodman") - Joe Nunez ("Larry, Hotelbesitzer") - Madison Pettis ("Connies Tochter") - Octavia Spencer ("Kate") - Charlene Amoia ("Frau im Bistro") - Fiona Hale ("Inez") - Kevin Cooney ("Krankenhausverwalter") - Robinne Lee ("Sarah") - Dale Raoul ("Freiwilliger im St. Matthew's") - Steve Tom ("Knochenmarksarzt") - Audrey Wasilewski ("Pflegerin") - Sonya Eddy ("Pflegerin") - Todd Cahoon ("Mann im Bistro") - JudyAnn Elder ("Holly") - Andy Milder ("Georges Arzt") - Markus Flanagan ("Neurochirurg") - Rich Hutchman ("Arzt im Fahrstuhl") - Rob Figueroa ("Operierender Arzt") - David Haines ("Vater des jungen Ben") - Connor Cruise ("junger Ben") - Michael Spellman ("Arzt im Fahrstuhl") - Nadia Shazana ("Dialyseschwester") - Joseph Nuñez ("Larry") - Quintin Kelley ("Nicholas") - Louisa Kendrick ("Dans Frau") - Jora Senane ("Operierende Ärztin") - Leif Rogers ("Notarzt") - Ivan Angulo ("Connies Sohn") - Cynthia Rube ("Hilfspflegerin") - Jack Yang ("Wartungstechniker") - Amanda Carlin ("Nachbarin") - Casey Morris ("Notrufmitarbeiter")
Show
22:45
45min
Kebekus feiert Jürgen von der Lippe
Unterhaltung, Deutschland 2017 Moderation: Carolin Kebekus Gäste: Jürgen von der Lippe

''Ich feiere Jürgen von Lippe, weil er einer der größten, wenn nicht der größte Komiker dieses Landes ist!'' Das sagt die preisgekrönte Comedienne und Ausnahmekünstlerin Carolin Kebekus über den Entertainer Jürgen von der Lippe, den sie als großartigen Komiker und Kollegen bewundert und feiert. In ''Kebekus feiert Jürgen von der Lippe'' taucht sie für 45 Minuten in die Archive des Humors ein, lacht, kommentiert und präsentiert die großartigsten und witzigsten Ausschnitte aus dem Lebenswerk ihres Kollegen. Schon als Kind guckte Carolin Kebekus ''Geld oder Liebe'' gemeinsam mit der Oma auf dem Sofa, natürlich ohne die Erwachsenenwitze zu verstehen. Parallelen gibt es viele zu Jürgen von der Lippe, der für sie ein wenig Lehrmeister und auch ein wenig Freund ist: Beide wuchsen katholisch auf, beide entschieden sich aber dann später mehr als dagegen. Von der Lippe: ''Ich pubertiere mit der schützenden Hand der Kirche am Genital''. Für beide ist das Thema Religion und Kirche ein großes Thema in ihrem Humorverständnis und auf der Bühne. Auch hier schaut sich Carolin Kebekus viel von Jürgen von der Lippe ab: Sie bewundert seine Präsenz, sein Gefühl für Timing, seine Art, in der ihm ''Pointen fast zufliegen, zu ihm kommen'', für Kebekus einzigartig. Nicht fehlen darf in Carolins Hommage natürlich das Thema Sex! ''Alles unter der Gürtellinie, alles was in der Hose passiert, ist lustig'', sagt sie. ''Das geht Jürgen genauso, das ist unser Band, das uns zusammenhält. Auch wenn wir ja eigentlich beide nicht so fürs Grobe sind.'' Kebekus über von der Lippe: ''Man muss ordentlich einen an der Klatsche haben, und das hat er zum Glück!'', um auf die Idee zu kommen, einen Sketch über das Liebesleben der Blauwale auf die Bühne zu bringen. Carolin Kebekus schwelgt in Erinnerungen über Jürgens ''Blumenmann'' als eine der schönsten Sachen, die sie je gesehen hat, ''in ihrer Jugend beim Pflanzenkonsum mit Freunden auf Partys'' wie auch heute stocknüchtern. Überhaupt bewundert und teilt sie von der Lippes Leidenschaft für Musik. So sehr, dass sie sogar ein wenig eifersüchtig wird, dass er ''Heißer Sand'' auch mit anderen Frauen gesungen hat ... Und wir erfahren auch, warum sogar die Balinesen bis heute ''Guten Morgen liebe Sorgen'' singen. Fasziniert ist Carolin Kebekus auch von der Bildung Jürgen von der Lippes, er hat ihrer Meinung nach ''das größte Latinum der Welt'', da er alles auf Latein zitieren kann. In seiner Bildung sieht sie das gesunde Gegengewicht zur ihm oft unterstellten Zotigkeit. Und nicht fehlen darf natürlich Jürgens Modegeschmack: Der ist für Kebekus einfach grottoid, da gibt es für sie keine Ausreden, da können auch die bunten 80er nichts dafür. Ob Carolin Kebekus in seinen Hemden besser aussieht? Sehen Sie selbst bei ''Kebekus feiert Jürgen von der Lippe''.

Spielfilm
23:15
110min
Macbeth
Drama, Frankreich, USA, England 2015 Regie: Justin Kurzel Autor: Todd Louiso - Jacob Koskoff - Michael Lesslie Musik: Jed Kurzel Kamera: Adam Arkapaw

Macbeth (Michael Fassbender) ist seinem König Duncan (David Thewlis) ein loyaler und mutiger Heerführer. Auf dem Schlachtfeld erringt er Sieg um Sieg. Sein König vertraut ihm blind. Als Macbeth nach einem weiteren Sieg am Rand des Schlachtfeldes von drei geheimnisvollen Frauen vorhergesagt bekommt, dass er eines Tages selbst König von Schottland sein werde, verändert das den Krieger. Seine machthungrige Frau, Lady Macbeth (Marion Cotillard), sieht ihre Chance gekommen und stachelt den Mann zum Mord an. So tötet Macbeth Duncan, schiebt die Tat einem Bediensteten in die Schuhe und wird anschliessend zum König der Schotten gekrönt. Doch im Aufstieg verliert Macbeth die Bodenhaftung und muss zur Machtabsicherung ständig neue Gewalttaten begehen. Mit wachsendem Misstrauen beobachtet sein Freund Banquo (Paddy Considine) den Grössenwahn, dem Macbeth anheimfällt. Die Zahl seiner Feinde vergrössert sich schnell, sodass sich schliesslich Duncans Sohn Malcolm (Jack Reynor) mit Macbeths grösstem Kontrahenten Macduff (Sean Harris) zusammentut, um den Tyrannen zu stürzen.

Michael Fassbender ("Macbeth") - Marion Cotillard ("Lady Macbeth") - Paddy Considine ("Banquo") - Sean Harris ("Macduff") - Jack Reynor ("Malcolm") - Elizabeth Debicki ("Lady Macduff") - David Thewlis ("Duncan") - David Hayman ("Lennox") - Maurice Roëves ("Menteith") - Ross Anderson ("Rosse")
Musik
23:20
135min
R. Strauss: Ariadne auf Naxos
(Richard Strauss: Ariadne auf Naxos) Oper, Frankreich 2018 Regie: Corentin Leconte Musik: Richard Strauss

Im Hause des reichsten Mannes von Wien geht es hoch her: Das Personal und die anwesenden Künstler treffen die Vorbereitungen zu einem Fest: Nach dem Diner ist die Aufführung der historischen Oper ''Ariadne auf Naxos'' vorgesehen. Der Hausherr hat diese eigens für diesen Anlass bei einem jungen Komponisten in Auftrag gegeben. Im Anschluss an die heroische Oper rund um die aus Liebeskummer selbstmordgefährdete Ariadne soll auf Wunsch des Hausherrn die komödiantische Posse ''Die ungetreue Zerbinetta und ihre vier Liebhaber'' dargeboten werden. Der Komponist ist über die die kurzfristigen Änderungswünsche des launenhaften Mäzens entrüstet. Doch nicht nur er ist nervös und aufgebracht. Zu allem Übel sollen die beiden Werke schließlich nicht nur nacheinander, sondern auch noch gleichzeitig präsentiert werden, denn für Punkt neun Uhr ist ein Feuerwerk als Abschluss des Festes angesagt. Die auf Wunsch des Auftraggebers - und gegen den Willen des Komponisten - in die Ariadne-Oper eingefügten Auftritte der leichtlebigen Zerbinetta und ihrer Verehrer führt zu einer turbulenten ''Gegenüberstellung der Frau, die nur einmal liebt, und der, die viele Male sich gibt'', wie es der Librettist Hugo von Hofmannsthal formuliert. Durch ein buntes und schwindelerregendes Treiben auf der Bühne veranschaulicht die britische Regisseurin Katie Mitchell die schier unmögliche Forderung des Mäzens, die Opera seria und die Opera buffa gleichzeitig aufzuführen: Die Neuinszenierung überzeugt nicht zuletzt durch eine herausragende Besetzung: Lise Davidsen ist eine mysteriöse und stimmgewaltige Ariadne; Angela Brower besticht mit ihrer Präsenz und ihrem Timbre in der Rolle des Komponisten; Sabine Devieilhe gibt eine luftig-leichte Zerbinetta; Eric Cutler beeindruckt als Bacchus. Es spielt das Orchestre de Paris unter der Leitung von Marc Albrecht. ''Ariadne auf Naxos'' - dramaturgisch geschaffen als ''Oper in der Oper'' - stellt eine künstlerische Reflexion der Frage nach dem Zusammengehen von komödiantischen und dramatischen Elementen in der Oper dar und setzt sich zudem mit den Fragen des sich Treubleibens in der Kunst und in der Liebe auseinander.

Lise Davidsen ("Ariane") - Eric Cutler ("Bacchus") - Sabine Devieilhe ("Zerbinetta") - Angela Brower ("Ein Komponist") - Huw Montague Rendall ("Harlekin") - Emilio Pons ("Scaramuccio") - Jonathan Abernethy ("Brighella") - David Shipley ("Truffaldin") - Beate Mordal ("Naïade") - Andrea Hill ("Dryade")
TV-Sendung
22:50
95min
Rose
Drama, Deutschland 2005 Regie: Alain Gsponer Autor: Alex Buresch - Alexander Buresch Musik: Marius Lange Kamera: Matthias Fleischer

Rose (Corinna Harfouch) ist alleinerziehende Mutter. Trotz der mühevollen Erziehung ihrer drei fast erwachsenen Söhne versucht die jung gebliebene Links-Alternative ihr eigenes Leben zu leben: Neben Yoga und dem Schreiben von Arztromanen beschäftigt sie sich vor allem mit der Männerwelt. Zum einen ist da Gerhard, für den sie sich nicht eindeutig entscheiden kann, zum anderen sind es ihre Söhne, von denen ihr Stan, der Jüngste, mit Kiffereien und Haus-Partys die größten Sorgen bereitet. Und zu allem Überfluss taucht nach zehnjähriger Funkstille auch noch ihr Ex auf. Das Familienchaos ist perfekt. ''Rose'' hatte bei den Internationalen Hofer Filmtagen 2005 seine viel gefeierte Premiere. Der Film bringt dank eines ausgefeilten Drehbuchs sein Thema mit überraschenden Schlenkern und einer gehörigen Portion Verve über die Bühne. Regisseur Alain Gsponer hat seine Geschichte aus dem Leben wunderbar umgesetzt und mit subtiler Komik und großem Gespür für die Familienkonstellationen erzählt. Dafür erhielt er den ''Eastman Förderpreis für Nachwuchstalente''.

Corinna Harfouch ("Rose Steher") - Jürgen Tonkel ("Jürgen Weber") - Volker Bruch ("Axi") - Torben Liebrecht ("Bernd Steher") - Jacob Matschenz ("Stan") - Harald Schrott ("Gerhard") - Tino Mewes ("Klaus Grund") - Anna Schudt ("Petra") - Jennifer Frank ("Sonja") - Christian Schneller ("Herr Wünsch") - Lilly Marie Tschörtner ("Verena") - Ana Schudt ("Petra") - Lilly Tschörtner ("Verena")
Serie
21:55
45min
FBI
Chasse à l''homme Staffel 1: Episode 18 Série policière, USA 2019 Regie: Fred Berner Autor: Rene Balcer Musik: Atli Örvarsson Kamera: Tari Segal

Une terrible explosion frappe un immeuble de New York en plein après-midi coûtant la vie à un petit garçon. Deux agents du FBI, Maggie Bell, issue d''une longue tradition familiale policière, et Omar Zidan, ex-agent infiltré de la DEA, sont dépêchés sur place. Alors qu''ils entament leur enquête, une deuxième bombe, encore plus dévastatrice, fait s''écrouler tout le bâtiment comme un château de cartes. Très vite l''enquête s''oriente vers un règlement de comptes entre gangs rivaux. Mais lorsque les principaux suspects sont retrouvés morts, l''affaire prend une tout autre dimension... Nach seiner Zeit bei der Drogenfahndung wechselt OA Zidan zum FBI nach New York, wo er mit Maggie Bell ein schlagkräftiges Duo im Kampf gegen das organisierte Verbrechen bildet. Die Special Agents werden immer wieder in spektakuläre Fälle verwickelt und versuchen gemeinsam mit ihren Kollegen Bedrohungen abzuwenden und Staatsfeinden immer einen Schritt voraus zu sein.

Missy Peregrym ("Special Agent Maggie Bell") - Zeeko Zaki ("Special Agent Omar Adom 'OA' Zidan") - Jeremy Sisto ("Assistant Special Agent in Charge Jubal Valentine") - Sela Ward ("Dana Mosier") - Julian McMahon ("FBI Agent Jess LaCroix") - Kellan Lutz ("FBI Agent Crosby") - Keisha Castle Hughes ("FBI Analyst Hana Gibson") - Ebonee Noel ("Analyst Kristen Chazal") - Roxy Sternberg ("FBI Agent Sheryll Barnes") - Nathaniel Arcand ("FBI Agent Clinton Skye")
Serie
22:40
55min
Babylon Berlin
Folge 5 Staffel 1: Episode 5 Série policière, Deutschland 2017 Regie: Henk Handloegten - Tom Tykwer - Achim von Borries Musik: Johnny Klimek Kamera: Frank Griebe - Bernd Fischer - Philipp Haberlandt

Berlin, 1929. Le jour, la ville est le théâtre de violents affrontements entre communistes, factions réactionnaires et forces de l''ordre. Les nuits sont débridées, tapageuses, folles. C''est dans ce contexte que le commissaire Gereon Rath, fraîchement transféré de Cologne, enquête sur un réseau mafieux de films pornographiques, secondé par un lieutenant à l''éthique discutable et par une jeune secrétaire ambitieuse. Avec ses ramifications politiques, l''affaire s''avère rapidement sensible. Voire dangereuse. Im Berlin der zwanziger Jahre prallen Welten aufeinander. Die Exzessiven Partys der kurzlebigen Boheme, lenken nur kurz von der existenziellen Armut der Menschen ab. Im Schmelztiegel der Weimarer Republik braut sich Sturm zusammen, der nur wenige Jahre später zum Nationalsozialismus führen wird. Der Glamour der goldenen Zwanziger wird eines Tages das gleiche Schicksal wie Babylon ereilen.

Volker Bruch ("Gereon Rath") - Liv Lisa Fries ("Charlotte Ritter") - Peter Kurth ("Bruno Wolter") - Matthias Brandt ("August Benda") - Leonie Benesch ("Greta Overbeck") - Lars Eidinger ("Alfred Nyssen") - Severija Janusauskaite ("Svetlana Sorokina") - Ivan Shvedoff ("Alexej Kardakov") - Waléra Kanischtscheff ("Fallin") - Anton von Lucke ("Stephan Jänicke") - Denis Burgazliev ("Trochin") - Christian Friedel ("Gräf") - Dmitri Alexandrov ("Selenskij") - Misel Maticevic ("Der Armenier") - Fritzi Haberlandt ("Elisabeth Behnke") - Karl Markovics ("Samuel Katelbach") - Jördis Triebel ("Dr. Völcker") - Thomas Thieme ("Karl Zörgiebel")
Film
22:25
105min
Machete
Actionfilm, USA 2010 Regie: Ethan Maniquis Autor: Álvaro Rodríguez Sound: Ethan Andrus - David Bach - Clark Crawford - Thom ''Coach'' Ehle - Brad Engleking Kamera: Jimmy Lindsey

Er ist ein Agent aus Mexiko und bekommt es mit einem brutalen Rauschgifthändler zu tun: Um Machete zu stoppen, lässt der seine Angehörigen killen. Machete kann entkommen und setzt sich in die Vereinigten Staaten ab, wo er sich ohne Erlaubnis aufhält. Er nimmt einen lukrativen Mordauftrag an und bekommt es mit weiteren Gegnern zu tun.

Danny Trejo ("Machete Cortez") - Steven Seagal ("Rogelio Torrez") - Robert De Niro ("Senator John McLaughlin") - Jessica Alba ("Sartana Rivera") - Michelle Rodriguez ("Luz / Shé") - Don Johnson ("Von Jackson") - Jeff Fahey ("Michael Booth") - Cheech Marin ("Padre Cortez") - Lindsay Lohan ("April Booth") - Stacy Keach ("Doc Franklin") - Daryl Sabara ("Julio") - Gilbert Trejo ("Jorge") - Ara Celi ("Reporterin") - Tom Savini ("Osiris Amanpour") - Shea Whigham ("Attentäter, Booths Scherge") - Jason Douglas ("Streifenpolizist") - Felix Sabates ("Doc Felix") - Electra Avellan ("Krankenschwester Mona") - Elise Avellan ("Krankenschwester Lisa") - Marci Madison ("Krankenschwester Fine") - Mayra Leal ("Nacktes Mädchen") - Juan Gabriel Pareja ("Rico") - Alicia Rachel Marek ("June") - Tina Rodriguez ("Tristana") - Roland Ruiz ("Luis") - Greg Ingram ("Cristos") - Billy Blair ("Von Jacksons Handlanger") - Jim Henry ("Wächter") - Alejandro Antonio ("Chief")
Info
23:05
90min
Das Forum - Rettet Davos die Welt?
(Das Forum) Dokumentation, Deutschland, Schweiz 2019 Regie: Marcus Vetter Musik: Marcel Vaid

In Zeiten von grassierendem Populismus und zunehmendem Misstrauen gegenüber den Eliten porträtiert Regisseur Marcus Vetter den 81-jährigen Gründer des umstrittenen Weltwirtschaftsforums, Klaus Schwab. Über den Zeitraum von zwei Jahren beobachtet er mit seinen Filmteam Schwabs Bemühungen, dessen Leitmotiv umzusetzen: den Zustand der Welt zu verbessern. Seit 1971 bringt Schwab die Spitzen aus internationaler Wirtschaft, Politik, Wissenschaft und Zivilgesellschaft im Schweizer Bergdorf Davos zusammen, fest überzeugt, dass die Probleme der Welt nur im Dialog gelöst werden können. Doch während den Dreharbeiten scheint die Welt aus den Fugen zu geraten: Klimawandel, Brexit, Gelbwestenproteste, der brennende Amazonasurwald, der Handelsstreit zwischen den USA und China, eine neue Riege populistischer Führer und eine neue Generation rebellischer Jugendlicher, angeführt von Greta Thunberg, drängen in die Öffentlichkeit. In bester House-of-cards-Manier blicken die Zuschauerinnen und Zuschauer hinter verschlossene Türen und sehen, wie Diplomatie funktioniert, wenn die Mächtigsten der Welt unter sich sind. Sie sind dabei, wenn sich Trump und Bolsonaro & Co. in bilateralen Gesprächen mit Wirtschaftsführerinnen und -führern austauschen und sich vor allem missverstehen, wenn diplomatische Konflikte in den verschachtelten Gängen des Kongresszentrums in Davos ausgetragen werden oder wenn CEOs der weltgrössten Konzerne die Schulbank drücken und an Themen wie Künstliche Intelligenz oder Blockchain herangeführt werden. Auch Kritikerinnen des WEF wie Jennifer Morgan, Executive Director von Greenpeace International, nutzten das exklusive Treffen, um Politikerinnen und Wirtschaftsführerführer für den Klimaschutz zu sensibilisieren. Sie wird zur Hauptprotagonistin im Film. Als Klaus Schwab der Klimaaktivistin Greta Thunberg nach ihrem Auftritt am World Economic Forum (WEF) in Davos 2019 einen Brief schreibt, beginnt ein Dialog zwischen Generationen. Trägt die Vision von Klaus Schwab Früchte und das WEF kann zur Lösung der globalen Probleme beitragen? Oder ist es Teil des Problems und dient schlussendlich doch nur den Eigeninteressen der globalen Elite?