Was läuft gerade im TV Programm?

Was läuft jetzt ?
Folgesendung
Film
00:35
90min
Dornröschen erwacht
Drama, Deutschland 2006 Regie: Elmar Fischer Autor: Martin Douven Musik: Matthias Beine Kamera: The Chau Ngo

Drei Jahre lang lag die erfolgreiche Pianistin Juliane nach einem Autounfall im Koma. Als sie wieder zu sich kommt, ist die Freude über die Genesung schnell getrübt. Aufgrund eines Gedächtnisverlustes fehlt ihr jede Erinnerung an die letzten Monate vor dem folgenschweren Unglück. So schonend wie möglich versucht Dr. Seebaldt, sie aufzuklären über das, was sich unmittelbar vor dem Unfall ereignet hatte: Nur wenige Monate zuvor hatte der Tod ihres Vaters sie aus dem seelischen Gleichgewicht gebracht; ihr Unfall war offenbar ein Selbstmordversuch. Doch es kommt noch schlimmer. Juliane erfährt, dass ihr Mann Stefan während ihres Krankenhausaufenthalts ihr gemeinsames Haus verkauft und den väterlichen Klavierbauerbetrieb aufgegeben hat. Überhaupt hat er sich sehr verändert - nicht nur beruflich. Unerklärlich ist Juliane auch das abweisende Verhalten ihrer Tochter Antonia. Gibt es Dinge, die man vor ihr verheimlicht? Fieberhaft versucht Juliane herauszufinden, was in der Vergangenheit tatsächlich vorgefallen ist. Immer mehr wächst dabei die Überzeugung, dass sie niemandem trauen kann. Ihrem Mann nicht. Dr. Seebaldt nicht. Und selbst Inga nicht, ihrer alten Jugendfreundin. Sollte sie das Opfer einer Verschwörung geworden sein?

Nadja Uhl ("Juliane Meybach") - Ulrich Tukur ("Prof. Seebaldt") - Misel Maticevic ("Stefan Meybach") - Marie-Lou Sellem ("Inga Müller") - Nina Gummich ("Antonia Meybach") - Sia Niskios ("Pflegerin") - Roman Kaminski ("Anwalt Dr. Krohm") - Undine Grunert ("Nadine") - Silke Matthias ("Dr. Britta Lanius") - Jürgen König ("Herr Wilms")
Info
01:30
45min
Mensch Merkel!
Die Kanzlerin und die Deutschen Porträt, Deutschland 2019

Als ''Mädchen'' belächelt, zur ''Mutter der Nation'' stilisiert und als ''Volksverräterin'' verunglimpft: Am 17.07.2019 wird Angela Merkel 65. Was bleibt von der Kanzlerschaft, wenn ihre Ära endet? Sie propagierte eine ''Politik der kleinen Schritte'' und überraschte die Deutschen doch mit weitreichenden Entscheidungen, die das Land dramatisch verändert haben. ''ZDFzeit'' zeichnet Merkels unwahrscheinliche Karriere nach - und ihren langen Abschied von der Macht. Es ist eine beispiellose Karriere: Eine Physikerin aus dem Osten wird Kanzlerin des vereinten Deutschland und hält sich viele Jahre an der Macht. Weggefährten und Kritiker nehmen Stellung: zu Krisen, Erfolgen und Niederlagen einer ungewöhnlichen Kanzlerschaft. In der internationalen Politik hat Angela Merkel sich großes Ansehen erarbeitet. In einer Welt unberechenbarer, autoritärer Männer gilt sie vielen als ''Fels in der Brandung''. Tony Blair beschreibt es im Gespräch mit ''ZDFzeit'' so: ''Eine ihrer großen Fähigkeiten ist, in schwierigen Fragen sich immer mehrere Optionen offenzuhalten. Schließlich entscheidet sie sich und steht auch dazu. Ich denke, das ist der Grund, warum sie sich so lange im Amt halten konnte, und warum sie so viel Einfluss hat.'' Charisma ist nicht ihre Stärke, eher Bodenständigkeit. ''Sie kennen mich!'' Mit diesem Satz hat Angela Merkel Wahlen gewonnen - dabei kennt kaum jemand die Kanzlerin wirklich. Das sagen selbst Menschen, die lange und intensiv mit ihr zusammengearbeitet haben. So meint die SPD-Vorsitzende Andrea Nahles im Interview mit ''ZDFzeit'': ''Was hat sie vor mit Deutschland? Das ist nach 14 Jahren vielleicht ein sehr merkwürdiger Befund, aber ich muss ehrlich sagen, dass ich dieses Gefühl nie losgeworden bin, dass ich nicht weiß, was für eine Idee sie von Deutschland hat.'' Und Katrin Göring-Eckardt, die Fraktionsvorsitzende der Grünen, stellt fest: ''Sie ist jemand, die wirklich weiß, was sie tut - aber selten weiß, was sie will.'' Sogar CDU-Mann Wolfgang Bosbach zeigt sich gegenüber ''ZDFzeit'' ratlos: ''Ich weiß wirklich nicht: Wer hat Zugang? Wer hat Einfluss? Auf wen hört sie wirklich? Auf wessen Rat? Wer kann Meinungsbildung und Entscheidungsfindung beeinflussen? Ich weiß es nicht.'' Dabei traf die ''Krisen-Kanzlerin'' weitreichende Entscheidungen in ihrer Amtszeit: die milliardenschwere Euro-Rettung, der Ausstieg aus der Atomkraft und die Aufnahme von Hunderttausenden Flüchtlingen. CDU-Mitglied und Historiker Andreas Rödder zieht bei ''ZDFzeit'' eine vernichtende Bilanz der Merkel-Jahre: ''Sie hat vor allen Dingen vielfältige Spaltungen hinterlassen. Eine gespaltene CDU, tiefe Spaltungen in der Gesellschaft - und durch die Flüchtlings-Politik sogar Spaltungen in Europa.'' Kritiker meinen, Merkel habe die CDU nach links zur Mitte geführt und so Raum am rechten Rand geschaffen - den dann sehr erfolgreich die AfD besetzte. Wolfgang Bosbach sieht es so: ''Wenn man vor allen Dingen ganz wichtige politische Fragen, die zudem noch hoch kontrovers sind, als alternativlos erklärt - darf man sich nicht wundern, wenn sich dann eine Partei gründet, die genau diesen Begriff in ihren Partei-Namen aufnimmt.'' Schon immer muss sich Merkel in ihrer eigenen Fraktion gegen viele Konkurrenten behaupten, die sich für die besseren Kanzler halten. Ihr langjähriger Weggefährte Thomas de Maizière beschreibt ihr Erfolgsrezept so: ''Angela Merkel hat immer davon gelebt, dass sie unterschätzt wurde, dass sie ein gutes Gefühl für den richtigen Zeitpunkt hatte und für etwas, was in der Politik überragend wichtig ist: Konstellationen.'' Etwas salopp bringt es Gregor Gysi im Interview auf den Punkt: ''In Vier-Augen-Gesprächen haben mir das ja auch Leute eingeräumt, dass sie gedacht haben, sie wählen die ''Mutti'' für ein Jahr oder für zwei Jahre, und dann schicken sie sie wieder nach Hause. Sie hat die aber nach Hause geschickt. Das musst Du erst mal können.'' Am 17. Juli 2019 feiert Angela Merkel ihren 65. Geburtstag.

Film
00:50
98min
My One and Only - Auf der Suche nach Mr. Right
(My One and Only) Abenteuerfilm, USA 2009 Regie: Richard Loncraine Autor: Charlie Peters Musik: Mark Isham Kamera: Marco Pontecorvo

New York, 1953. Die attraktive Anne verlässt ihren untreuen Ehemann und bricht mit ihren beiden Söhnen in eine vermeintlich bessere Zukunft auf. Doch die selbstbewusste Südstaatenschönheit gerät immer wieder an Männer, die es nicht wirklich ernst meinen oder ihr das Leben noch schwerer machen. Ihre Söhne leiden zunehmend unter dem unsteten Leben. Aber allen Rückschlägen und Enttäuschungen zum Trotz denkt Anne nicht daran aufzugeben. New York, 1953: Nachdem Anne Devereaux (Renée Zellweger) ihren selbstgefälligen Gatten, den Bandleader Dan (Kevin Bacon), einmal mehr mit einer anderen Frau erwischt hat, platzt ihr endgültig der Kragen: Sie verlässt den unverbesserlichen Schwerenöter und nimmt die beiden Söhne George (Logan Lerman) und Robbie (Mark Rendall) mit sich. Anne hat zwar kaum Geld und keine Aussicht auf einen Job, doch die resolute Südstaatenschönheit ist überzeugt, binnen kurzer Zeit den richtigen Mann für sich und ihre Jungs zu finden. In einem blauen Cadillac starten sie frohgemut in eine vermeintlich bessere Zukunft. Aber was als hoffnungsvolles Abenteuer beginnt, gerät immer mehr zu einer rastlosen Suche. Das Trio tingelt von einer Provinzmetropole zur nächsten. Schon bald muss Anne erkennen, dass ihr mädchenhafter Charme vor allem Schürzenjäger und schräge Vögel anlockt. Trotzdem denkt sie gar nicht daran, aufzugeben oder gar zu Dan zurückzukehren. Mit schlecht bezahlten Jobs hält sie ihre Söhne und sich über Wasser. Robbie, der große Bruder mit sarkastischer Veranlagung und Schauspielambitionen, und der kleine George, haben zunehmend genug vom unsteten Leben an wechselnden Wohnorten. Zudem sucht die glamouröse Anne zwar einen passenden Ersatzvater, scheint sich aber nicht wirklich für die Wünsche und Sorgen ihrer Söhne zu interessieren. Erst allmählich gelingt es George, hinter ihrer narzisstischen Fassade eine Frau zu erblicken, die auf ihre ganz eigene Art eine wunderbare Mutter ist. Der Schauspieler George Hamilton, bekannt u.a. durch die Serie ''Denver Clan'', hat als Produzent von ''My One and Only - Auf der Suche nach Mr. Right'' seine eigenen Jugenderinnerungen fürs Kino aufgearbeitet: Auch er tingelte einst mit Mutter und Bruder durch die USA. Renée Zellweger gelingt in der Hauptrolle ein eindrucksvoller Balanceakt. Sie verkörpert Anne einerseits als oberflächliche Provinzdiva, andererseits als mutige Frau, die sich in der amerikanischen Männergesellschaft der 1950er-Jahre traut, ihren eigenen Weg zu gehen. Regisseur Richard Loncraine lässt die Geschichte elegant und finessenreich zwischen Roadmovie, Komödie und Familiendrama changieren. und andere.

Renée Zellweger ("Anne Devereaux") - Kevin Bacon ("Dan Devereaux") - Logan Lerman ("George Devereaux") - Mark Rendall ("Robbie") - Nick Stahl ("Bud") - Chris Noth ("Col. Harlan Williams") - Troy Garity ("Becker") - Molly C. Quinn ("Paula") - David Koechner ("Bill Massey") - Eric McCormack ("Charlie") - Steven Weber ("Wallace McAllister") - J.C. MacKenzie ("Tom") - Robin Weigert ("Hope") - Phoebe Strole ("Wendy")
Film
00:25
95min
Donna Leon - Lasset die Kinder zu mir kommen
(Donna Leon) Staffel 8: Episode 2 Krimi, Deutschland, Italien 2010 Regie: Sigi Rothemund Autor: Stefan Holtz - Florian Iwersen Musik: Stefan Schulzki - André Rieu Kamera: Dragan Rogulj

Die hochschwangere Albanerin Rozafa Krasnic (Laura Maire) lebt als Illegale in Italien. Nach der schweren Geburt ihres Kindes behauptet der Krankenhausarzt, ihr Baby sei bei der Entbindung gestorben. 14 Monate später wird Rozafa erschlagen aufgefunden. Die Carabinieri unter Führung von Capitano Marvilli (Gregor Törzs) verhaften den Kinderarzt Gustavo Pedrolli (Uwe Bohm), der Rozafas Sohn illegal adoptiert hatte. Marvilli zweifelt nicht daran, dass Pedrolli Rozafa aus dem Weg räumte, als sie ihr Kind zurückverlangte. Doch Brunetti (Uwe Kockisch) sind die Wildwestmethoden seines sizilianischen Kollegen mit den Cowboystiefeln ein Dorn im Auge. Nach kurzem, aber heftigem Disput entschließen sich die beiden unterschiedlichen Polizisten jedoch zur Kooperation und stoßen bei ihren gemeinsamen Ermittlungen auf weitere Verdächtige: Bianca Pedrolli (Nadeshda Brennicke), Tochter des fremdenfeindlichen Politikers Giovanni Marcolini (Michael Gwisdek), hat offenbar etwas zu verbergen. Der religiös fanatische Apotheker Franchi (Nikolaus Paryla) spioniert in den Krankenakten seiner Kunden, darunter auch das Ehepaar Pedrolli. Und Rozafas Cousin Sorim (Leonardo Nigro) hat plötzlich eine Menge Geld. Da die Spuren nicht zum Ziel führen, geben Brunetti und Signorina Elettra (Annett Renneberg) sich als kinderloses Ehepaar aus, um der illegalen Adoptionsagentur - im Volksmund ''Klapperstorch'' genannt - auf den Zahn zu fühlen. Dabei kommen sie dem zwielichtigen Klinikarzt Dr. Linero (Andreas Pietschmann) auf die Schliche. Doch Brunetti glaubt nicht, dass dieser der Mörder ist. Commissario Brunetti alias Uwe Kockisch löst in diesem stimmungsvollen Krimi nach einem Roman von Donna Leon einen seiner schwersten Fälle. Wie so häufig kommen die eigentlichen Schuldigen, die Reichen und Mächtigen, ungeschoren davon. Neben dem bewährten Team - bestehend aus Karl Fischer, Michael Degen, Julia Jäger und Annett Renneberg - erhält Brunetti diesmal Unterstützung von Gregor Törzs als Heißsporn Marvilli. In den Episodenrollen sind die Charakterdarsteller Uwe Bohm, Michael Gwisdek, Nadeshda Brennicke und Andreas Pietschmann zu sehen. Die eigentliche Hauptrolle spielt jedoch die Lagunenstadt Venedig, deren traumhafte Schauplätze von Sigi Rothemund in Szene gesetzt wurden.

Uwe Kockisch ("Commissario Guido Brunetti"), Julia Jäger ("Paola Brunetti, Guidos Frau"), Michael Degen ("Vice-Questore Patta"), Karl Fischer ("Sergente Vianello"), Annett Renneberg ("Signorina Elettra"), Gregor Törzs ("Capitano Marvilli"), Nadeshda Brennicke ("Bianca Pedrolli"), Uwe Bohm ("Gustavo Pedrolli"), Michael Gwisdek ("Giovanni Marcolini"), Nikolaus Paryla ("Franchi"), Patrick Diemling ("Raffi Brunetti"), Laura Charlotte Syniawa ("Chiara Brunetti"), Dietmar Mössmer ("Alvise"), Ueli Jäggi ("Dr. Aurino"), Andreas Pietschmann ("Dr. Linero"), Laura Maire ("Rozafa Krasnic"), Leonardo Nigro ("Rozafas Cousin"), Jochen Kolenda ("Chef der Adoptionsagentur"), Peter Benedict ("Staatsanwalt"), Johanna Gastdorf ("Mutter von Rosa"), Christel Peters ("Brunettis Mutter")
Film
23:55
90min
Jack Taylor: Der Ex-Bulle
Staffel 1: Episode 3 Krimireihe, USA 2013 Regie: Stuart Orme Autor: Tom Collins - Anne McCabe Musik: Colin Towns Kamera: John Conroy

Jack Taylor wird von der Tochter einer früheren Insassin der dubiosen Magdalenen-Wäschereien beauftragt, die Identität einer ehemaligen Nonne herauszufinden. Jeder nannte sie damals ''Lucifer'', weil sie die jungen Mädchen erniedrigte und quälte. Jacks Recherchen werden ungewollt zu einer Reise in die Vergangenheit seiner eigenen Familie und führen ihn zu einer bislang nicht aufgeklärten Mordserie. Die Spielfilmreihe basiert auf Ken Bruens Bestsellerromanen um den scharfsinnigen, gutmütigen Ex-Polizisten Jack Taylor. Ort des Geschehens ist das Gebiet rund um die Stadt Galway an der felsigen Westküste Irlands. Früher war Taylor ein engagierter Polizist, der hin und wieder gern zu tief ins Glas schaute. Heute ist er ein Privatdetektiv, der immer wieder gern in ernsthafte Schwierigkeiten gerät. Weil seine „Operationszentrale“ eine Kneipe ist, blickt er seinen Dämonen täglich direkt ins Auge. Die Region um Galway herum, an der die weltweite Wirtschaftskrise alles andere als spurlos vorübergegangen ist, bietet düsteren Gestalten eine perfekte Kulisse für ihre kriminellen Machenschaften. Und diejenigen, die nicht unter der Krise zu leiden hatten, haben noch jede Menge kriminelle Energie aus den 60er- und 70er-Jahren übrig, als das traditionelle soziale und politische Gefüge Irlands auseinanderbrach. Taylors Fälle spiegeln diesen Umbruch wider und führen ihn in die finstersten Winkel der menschlichen Seele …

Iain Glen ("Jack Taylor") - Nora Jane Noone ("Kate") - Ralph Brown ("Sutton") - Tara Breathnach ("Anne") - Frank O'Sullivan ("Clancy") - Lalor Roddy ("Padraic") - Peadar Cox ("Minister") - Colm Hogan ("Fotograf") - David Heap ("Lanpert") - Síghle Ní Chonail ("Mrs. Bailey")
Info-Sendung
01:00
15min
kinokino
Das Filmmagazin im BR Fernsehen Magazin, Deutschland 2019

Online-Shortcuts: ''Anna'', ''Ausgeflogen'', ''Made in China'', ''Der König der Löwen'', ''Ich liebe alles, was ich an dir hasse'' Ich liebe Alles, was ich an dir hasse - Film im Eigenverleih Mythos Mond - die Mondlandung im Film zum 50. Jubiläum Der König der Löwen - jetzt mit echten Tieren Apocalypse Now - eine nie endende Geschichte Apocalypse Now - eine nie endende Geschichte Der Filmklassiker von Francis Ford Coppola ''Apocalypse Now'' ist gerade 40 Jahre alt geworden. Nun legt Regisseur Coppola nach seiner Redux-Version des Antikriegsfilms von 2001 erneut eine überarbeitete Fassung vor, die im Kino in 4K mit restaurierter Audiospur und 183 Minuten Laufzeit zu sehen ist. ''kinokino'' wirft einen Blick auf das Vietnamdrama, seine legendäre Entstehung und erklärt, warum dieses Werk nichts an Kraft verloren hat. Der König der Löwen - jetzt mit echten Tieren Disney setzt wieder mal auf Tiermärchen und legt seinen Klassiker ''Der König der Löwen'' mit echten Tieren und ausgefeilter Digitaltechnik neu auf. 11 Millionen Besucher allein in Deutschland sahen 1994 den Animationsfilm im Kino. Nun hofft Disney mit der Neuauflage im Sommerkino durchzustarten. Mythos Mond - die Mondlandung im Film zum 50. Jubiläum Das Kino liebt Dramen rund um den Mond: von ''Aufbruch zum Mond'' über ''Moon'' und ''Iron Sky'' bis hin zu ''Apollo 13''. In ausgewählten Kinos läuft jetzt der Dokumentarfilm ''Apollo 11'', dem nur Originalaufnahmen und Originaltonspuren zugrunde liegen. Das weltbewegende Ereignis vor 50 Jahren wird im Film rekonstruiert - pur und authentisch. ''kinokino'' sprach mit dem Astronauten Ulrich Walter über Wirklichkeit und Fiktion des Erdtrabanten im Film. Ich liebe Alles, was ich an dir hasse - Film im Eigenverleih Eine romantische Komödie sucht die Kinoleinwand. Wie die unabhängige, junge Filmcrew um ihre freie Adaption von Shakespeares Sommernachtstraum kämpft, beobachtete ''kinokino'' schon bei den Hofer Filmtagen und jetzt beim Open-Air Kino ''Sonne, Mond und Sterne''. Außerdem in den Online-Shortcuts: ''Anna'', ''Ausgeflogen'', ''Made in China'', ''Der König der Löwen'', ''Ich liebe alles, was ich an dir hasse''

Serie
00:35
55min
Die Erbschaft
(The Legacy) Staffel 2: Episode 15 Dramaserie 2015 Regie: Mads Kamp Thulstrup Autor: Maya Ilsøe - Maja Jul Larsen Musik: Kristian Eidnes Andersen - Magnus Jarlbo - Sebastian Öberg Kamera: Linda Wassberg

Nachdem die Polizei Signes Hanfernte vernichtet und ihr Geschäftspartner alle Verträge gekündigt hat, sieht sie sich in ihrer Notlage gezwungen, ihre Skulptur ''Der Körper'' an eine Stiftung zu verkaufen. Als sie jedoch aufgrund von Gros Weigerung, den Prototypen herauszugeben, wesentlich weniger als den Schätzwert erhält, will sie frustriert das Handtuch werfen und Grønnegaard verkaufen. Als die Künstlerin Veronika Grønnegaard stirbt, hinterlässt sie ihr Haus ausgerechnet der unehelichen Tochter. Zwischen Veronikas vier Kindern beginnt daraufhin der Erbschaftskrieg. Die mittlerweile erwachsenen Geschwister sind durch die unverwechselbare Erziehung ihrer exzentrischen Mutter auf unterschiedlichste Art und Weise geprägt. Dunkle Geheimnisse treten zutage, ein modernes Sittengemälde wird gezeichnet und immer mehr tritt eine Frage in den Fokus: Was bedeutet in der heutigen Zeit, in der klassische Familienstrukturen längst aufgebrochen wurden und die Gesellschaft ihr Gesicht drastisch verändert hat, eigentlich noch Familie?

Trine Dyrholm ("Gro Grønnegaard") - Carsten Bjørnlund ("Frederik Grønnegaard") - Mikkel Boe Følsgaard ("Emil Grønnegaard") - Marie Bach Hansen ("Signe 'Sunshine' Larsen") - Jesper Christensen ("Thomas Konrad") - Lene Maria Christensen ("Solveig Riis Grønnegaard") - Trond Espen Seim ("Robert Eliassen") - Kirsten Olesen ("Veronika Grønnegaard") - Kirsten Lehfeldt ("Lone Ramsbøll") - Jens Jørn Spottag ("John Larsen")
Serie
00:35
55min
Hannibal
Minnesota Staffel 1: Episode 13 Thrillerserie, USA 2013 Regie: David Slade Autor: Bryan Fuller - Steve Lightfoot - Scott Nimerfro Musik: Brian Reitzell Kamera: James Hawkinson

Als Will ohne Abigail aus Minnesota zurückkommt, finden Jack Crawford und das BAU-Team Hinweise, dass er nicht nur Abigail getötet hat, sondern auch der gesuchte Nachahmungstäter ist. Jack und Alana akzeptieren langsam, dass Will zum Morden fähig sein könnte. Will fährt mit Hannibal erneut nach Minnesota, um seinen Namen reinzuwaschen und zu beweisen, dass jemand ihm die Morde anhängen will. FBI-Agent Will Graham hat eine besondere Gabe. Er kann tief in den Verstand anderer Personen eindringen und deren Erlebnisse zu seinen eigenen machen. Eine Fähigkeit, die ihm einerseits bei der Aufklärung von perfiden Mordfällen hilft, ihn andererseits aber auch an den Rand des Wahnsinns bringt. Als eine neue Mordserie das FBI erschüttert, bittet ihn Special Agent Jack Crawford um Hilfe. Zur Unterstützung und Sicherheit wird dem labilen Graham der prominenteste und beste Psychiater des Landes zur Seite gestellt - Dr. Hannibal Lecter

Hugh Dancy ("Will Graham") - Mads Mikkelsen ("Dr. Hannibal Lecter") - Laurence Fishburne ("Jack Crawford") - Caroline Dhavernas ("Dr. Alana Bloom") - Scott Thompson ("Jimmy Price") - Gillian Anderson ("Dr. Bedelia Du Maurier") - Hettienne Park ("Beverly Katz") - Aaron Abrams ("Brian Zeller") - Kacey Rohl ("Abigail Hobbs") - Vladimir Jon Cubrt ("Garret Jacob Hobbs")
Serie
01:30
50min
19-2
Abgesägt Staffel 3: Episode 1 Krimiserie, Kanada 2016 Regie: Louis Choquette Autor: Bruce M. Smith Musik: Nicolas Maranda Kamera: Tobie Marier-Robitaille

Das Team wartet auf weitere Befunde im Fall Sergeant Houl. Als ein schrecklicher Unfall passiert, müssen alle an einem Strang ziehen. Von Detective Claude Dupuis bekommt Isabelle den Tipp, dass jemand an ihrer Position interessiert ist - Gendron Deputy will Isabelle absägen. Da der Chief dies nicht selbst erledigen will, betraut er die interne Ermittlerin Inspector Elise Roberge mit der Aufgabe. Der erfahrene Cop Nick Barron (Adrian Holmes) und der gerade erst aus einem ländlichen Gebiet in die Großstadt gezogene Ben Chartier (Jared Keeso) fahren im 19. Polizeirevier der kanadischen Metropole Montreal zusammen Streife. Barrons letzter Partner wurde im Dienst angeschossen und tödlich verletzt. Daher war der Cop zuletzt längere Zeit beurlaubt und kehrt nun mit Schuldgefühlen und Wut in den Dienst zurück. Chartier hingegen wird gerne von den Kollegen als „Landei“ verspottet und seine zehnjährige Erfahrung als Cop zählt den Großstadtkollegen nichts.

Adrian Holmes ("Nick Barron") - Jared Keeso ("Ben Chartier") - Benz Antoine ("Tyler Joseph") - Dan Petronijevic ("J.M. Brouillard") - Mylène Dinh-Robic ("Beatrice Hamelin") - Conrad Pla ("Sergeant Julien Houle") - Bruce Ramsay ("Commander Gendron") - Maxim Roy ("Isabelle Latendresse") - Laurence Leboeuf ("Audrey Pouliot") - Alexander De Jordy ("Richard Dulac")