TV-Programm mdr heute

   
   Was läuft beim TV Sender mdr

Was läuft heute aktuell im TV Tagesprogramm von mdr?

Sehen Sie hier das gesamte Fernsehprogramm vom TV Sender mdr - aufgeteilt nach Programm vom Vormittag, Nachmittag und Abend. Wir zeigen es - immer aktuell, schnell und bequem. Planen Sie hier Ihren Fernsehabend, egal ob Filme, Serien, Dokus oder Sportevents. Sie finden hier das Programm vom TV-Sender mdr

Vormittag
 
00:15 MDR Kultur - Das Filmmagazin
Infosendung ~15 Min
Das Autokino ist tot - es lebe das Autokino! Wem gehört der Osten? Wave-Gotik Wem gehört der Osten? Seit 2015 gibt es die MDR Dokumentationsreihe ''Wem gehört der Osten?''. Jahr für Jahr erzählt sie neue Geschichten über die Transformationsprozesse des Ostens und hinterfragt, wem das einstige Volkseigentum in der DDR heute gehört. Der mittlerweile zehnte Teil, Die Elbe, handelt von Teilung und Wiedervereinigung, von kleinen Wundern und großer Leidenschaft. Wem die Elbe gehört? Die Frage lässt sich leicht beantworten! Die Elbe gehört heute niemandem und doch allen zugleich: den Naturschützern und den Binnenschiffern genauso wie Einheimischen und Touristen, allen die mit und von ihr leben. Das Autokino ist tot - es lebe das Autokino! Eigentlich war ihre Zeit längst abgelaufen, jetzt kann sich die Bundesnetzagentur vor Frenquenzanfragen für neue Autokinos kaum retten. Ganz klar, wenn man auf Abstand gehen muss, ist man im eigenen Auto sicher. Die Erfindung stammt aus den USA und begann mit einem Filmvorführgerät auf dem Autodach vor der hauseigenen Garage. Das Filmmagazin erzählt die Kulturgeschichte dieser besonderen ''Kultureinrichtung''. Wave-Gotik Das ''Wave-Gotik-Treffen'', mit mehr als 20.000 Teilnehmern weltweit das größte Festival der schwarzen Szene, musste in diesem Jahr Corona-bedingt abgesagt werden. Bei MDR KULTUR wird Pfingsten trotzdem ''gotisch'': Die neue Dokumentation ''Darkness Forever - Wie Goth unsterblich wurde'' taucht ein in eine der global größten und schillerndsten Subkulturen.
Untertitel16:9
00:30 Der große Crash - Margin Call
Spielfilm ~100 Min
Eine New Yorker Investmentbank im Jahre 2008, 36 Stunden vor einer Finanzkrise: Aufgrund falsch bewerteter Immobilienkredite steht die Zukunft des Unternehmens auf dem Spiel. Noch in der Nacht fällt der geschäftsführende CEO eine Entscheidung, die die Firma retten soll. Für die Finanzbranche hat der schmutzige Deal weitreichende Folgen. Peter Sullivan (Zachary Quinto) ist ein begnadeter Analyst, der 2008 seit kurzem im Risikomanagement einer großen New Yorker Investmentbank arbeitet. Als sein erfahrener Mitarbeiter Eric Dale (Stanley Tucci) eines Tages im Zuge einer Entlassungswelle den Job verliert, bekommt Peter von ihm einen USB-Stick zugespielt, auf dem sich brisante Informationen befinden sollen. Dales letzter Rat an seinen jungen Kollegen lautet: ''Sei vorsichtig!'' Noch am selben Abend entschließt sich Sullivan, die auf dem Datenträger gespeicherten Berechnungen genauer unter die Lupe zu nehmen, und ist augenblicklich alarmiert: Wie sich herausstellt, hat die Bank massenweise falsch bewertete und damit wertlose Immobilienkredite angehäuft. Würde dieser Zustand durch einen sogenannten ''Margin Call'' - einen Aufruf zur Aufstockung der Sicherheitsleistung - aufgedeckt, bedeutete dies das Ende des Unternehmens: Die Firma wäre pleite. Peter Sullivan reagiert sofort und holt seinen direkten Vorgesetzten, den zynischen Lebemann Will Emerson (Paul Bettany), aus dessen Feierabend. Auch dieser erkennt den Ernst der Lage. Nach und nach versammelt sich die gesamte Führungsriege in den Chefetagen des geschäftseigenen Wolkenkratzers, um die höchst bedrohliche Situation in Augenschein zu nehmen: Es zeigt sich, dass der altgediente, mittlerweile der Resignation zugeneigte Executive Sam Rogers (Kevin Spacey) längst eine derart katastrophale Entwicklung in Betracht gezogen hatte, seine Warnungen jedoch in den Wind geschlagen wurden. Nun steht das Unternehmen mit dem Rücken zur Wand, und die verantwortlichen Entscheidungsträger erwarten mit nervöser Spannung das Machtwort ihres obersten Vorgesetzten, des CEO und Firmeneigners John Tuld (Jeremy Irons), der mitten in der Nacht in einem Helikopter eingeflogen wird. Tuld analysiert die heikle Sachlage mit eiskaltem Geschäftssinn und beschließt, die Reißleine zu ziehen: Noch am nächsten Morgen sollen alle faulen Kredite abgestoßen werden, um die eigene Haut zu retten - koste es, was es wolle.
Untertitel16:9
02:25 Elefant, Tiger & Co.
Serie ~25 Min
Muffins und Muffensausen Lippenbär-Budenzauber Nasenbär-Rückkehr Koala-Gala Muffins und Muffensausen Lippenbär-Budenzauber Knister-Ede, das war bis jetzt sein Spitzname. Warum, das weiß nur Heike Breitenborn. Doch nun wollen sie und Katrin Fährmann den kleinen Lippenbären auf einen richtigen, offiziellen Namen taufen. Um der Feierlichkeit einen geschmackvollen Rahmen zu geben, haben sie Lippenbären-Muffins gebacken. Doch was, wenn Mutter Rachana erst Muffensausen hat - und dann die Muffins nicht teilen will? Nasenbär-Rückkehr Sein Ruf: legendär. Seine Aktionen: unvergessen! Nasenbärmann Hugo, Balancierkünstler, Ausbrecherkönig und Liebling seiner Pfleger, betritt wieder die große Bühne Südamerikas. Dort darf er den Sommer über in seinem Kaufmannsladen wohnen. Hugo ist ja immer für Überraschungen gut. Was lässt er sich diesmal einfallen? Koala-Gala Für Mandie ist es nun soweit: Die Sommerresidenz ist fertig, das Wetter stimmt, nun muss sie nur noch wollen. Martina Hacker und Philipp Hünemeyer geleiten die Koala-Dame in das sorgsam eingerichtete Außengehege. Nun wird sich zeigen, ob Mandie die essbare Inneneinrichtung goutiert. Nach fast acht Jahren auf Sendung ist diese Zoo-Doku aus dem Zoologischen Garten in Leipzig eine der langlebigsten und erfolgreichsten. Das liegt wohl daran, dass man den Tieren wie dem Angola-Löwen Malik, dem Lama Horst und dem Alpaka Harry als Zuschauer sehr nahe kommt und auch sehr viel erfährt über die alltägliche Arbeit der Tierpfleger.
Untertitel16:9
07:45 Das Geheimnis des zweiköpfigen Drachen
Spielfilm ~90 Min
Tomík (Aleš Nykodým) und Barborka (Charlotte Ella Gottová) verbringen die Ferien bei ihren Großeltern (Karel Gott und Kamila Magálová). Die beiden genießen die langen Sommertage auf dem Land, und ganz besonders lieben sie den zweiköpfigen Drachen Drako, der dem Großvater bei der Arbeit in der Schmiede hilft. Als die Kinder ausnahmsweise sogar in seiner Höhle übernachten dürfen, erzählt Drako ihnen eine Geschichte. Vor langer Zeit gab es im Land rund um den Drachenfelsen zwei getrennte Königreiche. Die Bewohner des Reiches oberhalb des Felsens und die von unterhalb durften sich nur zweimal im Jahr zu den Drachenfesten treffen, die im Frühjahr und im Herbst zur Tag- und Nachtgleiche gefeiert wurden. Sie durften sich weder ineinander verlieben noch einander heiraten. Schuld daran war ein Fluch, den der einstmals unglücklich verliebte Drache ausgesprochen hatte: Junge Paare, die das Verbot missachteten, wurden zu Vergissmeinnicht, toten Bäumen oder Steinen verwandelt. Unglückseligerweise fühlten sich - auf ihrem allerersten Fest - ausgerechnet Prinzessin Adelka (Zuzana Záková) aus dem unteren und Prinz Janko (Jakub Jablonský) aus dem oberen Reich zueinander hingezogen. Trotz des gefährlichen Fluches trafen sich die beiden heimlich - tief im Wald, damit niemand sie sah. Dabei entdeckten sie eine geheimnisvolle Höhle und machten Bekanntschaft mit ihrem Bewohner, dem Drachen. Mehr noch, sie verbrachten zusammen viel Zeit und freundeten sich allmählich sogar mit ihm an. Eines Tages war ihr großer, starker Freund unendlich traurig. Der hinterhältige Wurmschneck (Miroslav Noga) hatte das Drachenei, statt es zu behüten, in den Fluss fallen lassen. Nun würde der Drache keine Nachkommen haben. Mutig rettete Prinz Janko, der ein guter Schwimmer war, das Ei aus dem kalten Wasser. Doch welch Unglück! Der kleine Drachen, der aus dem Ei schlüpfte, sah anders aus als alle anderen Drachen, er hatte zwei Köpfe. Adelka und Janko aber schlossen ihn sofort in ihr Herz. Und auch die beiden wurden immer unzertrennlicher. Um den Fluch aufzuheben, mussten sie ein Opfer bringen, dass man von keinen Liebenden auf der ganzen Welt verlangen kann.
Untertitel16:9HDTV


Nachmittag
 
13:15 Stadtoasen
Infosendung ~43 Min
Wo liegen jene grünen Oasen der Betonwüsten, an die sich die Städter in ihrer Freizeit zurückziehen? Welche Plätze suchen sie auf zum Durchatmen, zum Energie auftanken und um einfach mal die Seele baumeln zu lassen? Die fünfteilige Reihe entdeckt die heimlichen Grünen Lungen der Stadt, in denen sich Natur und Mensch gemeinsam die Wildnis zurückerobert haben. Eigene, kleine Paradise, die sich die Städter selbst gestalten können, in denen gegraben, angebaut und ausprobiert wird. Ob brachliegende Grundstücke oder Hinterhöfe - überall in der Stadt lassen sich Orte finden, die einen Hauch von Urlaub in sich tragen und dem Stadtmenschen ein Stück Natur und Freiheit wiederschenken. Wir machen einen Streifzug durch vier Metropolen Europas und reisen nach Detroit in den USA. Dabei lernen wir jene Orte kennen, die für die Städter meist mehr sind als einfache Gärten: Die Stadtoase ist Treffpunkt und Ruhepol, kreativer Raum und Arbeitsplatz - und oft auch der Lebensmittelpunkt der Stadtgärtner. Diese Oasen zeigen wir in Abgrenzung zum umliegenden ''Moloch Stadt'': Natur- und Tieraufnahmen verdeutlichen die Vielfältigkeit der Fauna, die hier im Verborgenen ruht. Die Beziehungen der Menschen innerhalb der Stadtgärten von London, Budapest, Paris, Leipzig und Detroit stellen die innere Dramaturgie der Reihe her und kennzeichnen die Lebendigkeit der Stadtoase. Eine echte ''Entdeckungs''- Reise. Budapest Die Josefstadt ist einer der ältesten und ärmsten Bezirke von Budapest und als Problemviertel verschrien. Die leicht verfallenen Altbauten wurden in den letzten Jahren abgerissen, denn aus dem Bezirk am Ostufer der Donau soll eine Prachtmeile entstehen. Doch die alteingesessenen Bewohner lassen sich nicht vertreiben, sie wollen ihr Viertel aktiv mitgestalten. Seit einigen Jahren gibt es deshalb mehrere Nachbarschaftsinitiativen, die aus ungenutzten, kargen Arealen blühende grüne Oasen zaubern. In den Gemeinschaftsgärten wird nun Basisdemokratie geprobt, die Anwohner wollen sich ein Stück urbanen Raum zurück erobern und ein soziales Miteinander möglich machen. Der Weg dorthin ist nicht immer leicht! Während Betreuerin Monika vom Gemeinschaftsgarten ''Leonardo'' alle Hände damit zu tun hat, die über 180 Mitglieder immer wieder an die einfachsten Regeln zu erinnern, kämpft der ''Grund''-Garten mit noch weitaus essentielleren Problemen. Auf dem neuen Grundstück, das die Nachbarn die nächsten Jahre nutzen dürfen, fehlt Wasser. Durchhaltevermögen und Zusammenhalt sind gefordert, wenn die Gartengemeinschaft erfolgreich bestehen will. Die Mitglieder von ''Grund''-Garten stellen sich der Herausforderung. Die Gruppe will sich als Team beweisen und den Budapestern zeigen, dass Solidarität und Verbundenheit viele Früchte tragen können.
16:9


Abend
 
18:45 Glaubwürdig: Kerstin Flade-Drechsel
Infosendung ~5 Min
Kerstin Flade-Drechsel ''Mein Lebensweg war nie gradlinig und das ist gut so. Auf Umwegen sehe ich nämlich mehr.'', sagt Kerstin Flade-Drechsel. Die heute 55-Jährige wächst in einer umtriebigen Familie im Erzgebirge auf. Ihre Mutter ist Lebenskünstlerin, ihr Vater - Helmut Flade - einer der berühmtesten Spielzeugdesigner der DDR. Die Familie lebt mit den Großeltern unter einem Dach. Als Kerstin acht Jahre alt ist, findet sie ihren Großvater - tot in der Küche. Ein Erlebnis, das sie ein Leben lang begleitet. Die Familie und auch der christliche Glaube fangen sie auf. Nach dem Abitur absolviert sie eine Drechsellehre und studiert Museologie. 1989 wird sie arbeitslos. Doch Aufgeben ist keine Option. Kerstin Flade-Drechsel beginnt, erzgebirgische Engel und Figuren in Miniaturform herzustellen und hat damit Erfolg. Nicht nur zur Weihnachtszeit, sondern das ganze Jahr über. Ein Motiv liebt die Künstlerin besonders: ein kleiner Apfelbaum. ''Den gibt es wirklich, er steht in meinem Garten. Mit meinem Großvater saß ich oft darunter und wir haben uns Geschichten über Gott und die Welt erzählt.'' Prägende Kindheitsmomente. Genau solche Momente gibt sie heute selbst weiter. Kerstin Flade-Drechsel besucht so oft sie kann Kinder in Schulen und Kitas, um ihnen Geschichten ihrer Erzgebirgs-Engel zu erzählen. ''Das ist für alle immer wie ein Glücksbad. In unserer zunehmend komplizierter werdenden Welt finde ich so etwas wichtig.'' Kerstin Flade-Drechsel ist Mutter von zwei erwachsenen Söhnen. Sie lebt und arbeitet in Olbernhau.
Untertitel16:9