TV-Programm mdr heute

   
   Was läuft beim TV Sender mdr

Was läuft heute aktuell im TV Tagesprogramm von mdr?

Sehen Sie hier das gesamte Fernsehprogramm vom TV Sender mdr - aufgeteilt nach Programm vom Vormittag, Nachmittag und Abend. Wir zeigen es - immer aktuell, schnell und bequem. Planen Sie hier Ihren Fernsehabend, egal ob Filme, Serien, Dokus oder Sportevents. Sie finden hier das Programm vom TV-Sender mdr

Vormittag
 


Nachmittag
 
12:30 Fanny und die gestohlene Frau
Spielfilm ~88 Min
Wie gewonnen, so zerronnen: Über den unverhofften Reichtum kann sich Fanny (Jutta Speidel) leider nur kurz freuen. Das Finanzamt bittet bei der Erbschaftssteuer kräftig zur Kasse. Wegen der wertvollen Immobilie soll sie weit mehr zahlen, als ihr an Barem vermacht wurde. Schon wieder Schulden - und dazu noch ihren ''bekloppten'' Halbbruder Elias (Dennis Mojen) am Hals? Den möchte sie am liebsten so schnell wie möglich loswerden. Ein verlockendes Angebot macht da Dr. Tielsch (Patrick von Blume): Er würde sich um den jungen Mann mit Asperger-Syndrom kümmern, wenn Fanny das Landhaus am See verkauft und die Hälfte des Erlöses an sein Sanatorium geht. Sofort wittert Fanny die Chance, zwei Fliegen mit einer Klappe zu schlagen und nicht auf Tristan Hackenbuschs (Johann David Talinski) Vorschlag eingehen zu müssen. Er empfiehl ihr, den Erblasser als leiblichen Vater anzuerkennen. Aber das will Fanny unbedingt vermeiden, schon um ihren Schwestern den Glauben an die heile Familie nicht zu nehmen. Entsprechend gaukelt sie denen weiter vor, die ''unmoralische'' Erbschaft selbstverständlich abgelehnt zu haben. In der Kanzlei taucht derweil Kurt Basinski (Hans-Uwe Bauer) auf, dessen verstorbene Lebenspartnerin Anne ihm das gemeinsam bewohnte Haus vererben wollte. Ein rechtskräftiges Testament gibt es darüber allerdings nicht. Annes Sohn (Tilmann Strauss) will mit aller Gewalt verhindern, dass der neue Freund seiner Mutter das Erbe bekommt und an der Beerdigung teilnimmt. Fanny hat sehr viel Sympathie für den trauernden Kurt und löst die Dinge mal wieder auf ihre eigene Art. Sie malt die Welt der Erbschaftsfragen in ihren ganz eigenen Farben. Jutta Speidel glänzt als unkonventionelle Heldin, die mit Verve in den Kampf um ihren Traum vom Glück zieht. Genüsslich spielt die beliebte Schauspielerin mit den Abgründen ihrer zwiespältigen Figur, die anderen zur Seite steht, zuweilen aber auch erstaunliche kriminelle Energien entfaltet. Aus dem spielfreudigen Ensemble der Reihe tritt diesmal Stefan Merki hervor, der als ebenso moralfreier wie geschäftstüchtiger Kanzleichef überzeugt. Die temporeiche Komödie von Regisseur Mark Monheim verbindet auf unterhaltsame Weise ernste und heitere Themen rund ums Erben. Gekonnt führt das Drehbuch von Thomas O. Walendy durch amüsante Turbulenzen auf die Frage hin, wer denn nun der leibliche Vater von Fanny war - und ob sie sich traut, es wirklich wissen zu wollen.
Untertitel16:9HDTV


Abend
 
19:50 Biwak
Infosendung ~25 Min
''Berge des Himmels'' werden die schneebedeckten Gipfel entlang der uralten Handelswege in Zentralasien genannt. Wo einst Marco Polo mit seinen Kamel-Karawanen über die weiten Steppen zog und der Schriftsteller Tschingis Aitmatov sein berühmtes Buch ''Djamila'' schrieb, ist jetzt das ''Biwak''-Film-Team des MDR auf seiner neuen Expedition unterwegs: ''Über die Seidenstraße ins Himmelsgebirge''. Die Reise beginnt in den usbekischen Nuratau-Bergen, einem touristisch noch gänzlich unerschlossenen Mittelgebirge. Mit dem Mountainbike begleitet ''Biwak''-Moderator Thorsten Kutschke einen Thüringer Liebhaber der zentralasiatischen Wildnis: Stefan Ebert aus Suhl ist schon abertausende Kilometer durch die ehemaligen Sowjetrepubliken am Tien-Shan (Himmelsgebirge) geradelt und er weiß: ''Es gibt noch viele Vorbehalte in Europa gegen all diese Länder, die auf -stan enden, schließlich ist Afghanistan nicht weit. Aber die Gastfreundschaft der Menschen hier, die Abgeschiedenheit vom Touristenrummel und die grandiosen Landschaften sind alles andere als bedrohlich. Hier kann man noch ganz individuell und ungestört sein persönliches Abenteuer erleben!'' In der legendären Oasenstadt Samarkand erlebt das ''Biwak''-Team die Faszination der Märchen aus 1.001 Nacht, in den usbekischen Chimgan-Bergen wird die Luft dünn und im benachbarten Kirgistan genießen Kutschke und seine Kollegen einen Ausritt auf den Steppenpferden der Nomaden, die den Sommer mit ihrem Vieh und ihren Jurten am vielleicht schönsten Gebirgssee der Welt verbringen: Am 3.000 Meter hoch gelegenen Son Kul, dessen Farbenpracht sogar die Einheimischen zum Staunen bringt: ''Seit ich unser Land mit Euren Augen sehe'', gesteht die Teamdolmetscherin Kristina Nediuk, ''begreife ich so richtig, wie schön wir es hier eigentlich haben''. Die Filmcrew findet am Son Kul einen geheimnisvollen Hügel mit dem Namen ''Pik Connewitz'' und ist mit Hallenser Kletterern an der chinesischen Grenze in einem Canyon zu Gast, wo die deutschen Gäste neue Kletter-Routen in den Fels bohren dürfen. ''Alles ist schon erkundet, überall auf der Erde ist schon jemand gewesen'', sagt Bergsteiger Gerald Krug dazu: ''Nur hier an den jungfräulichen Felsen kann man auf unserem Planeten noch wirklich Neuland betreten.'' Krönender Abschluß für das Filmteam wird die Besteigung eines Tien-Shan-Gipfels im Ala-Archa-Nationalpark, in der einstigen Kaderschmiede der sowjetischen Alpinisten.
Untertitel16:9