TV-Programm arte heute

   
   Was läuft beim TV Sender arte

Was läuft heute aktuell im TV Tagesprogramm von arte?

Sehen Sie hier das gesamte Tagesprogramm vom TV Sender arte - aufgeteilt nach Programm vom Vormittag, Nachmittag und Abend. Die Schwerpunkte des Programms sind Kultur, Europa und die Vermittlung von Informationen aus vorzugsweise ungewöhnlichen Perspektiven. Der Sender ist bekannt für hochwertige Dokumentationen und ein originelles Senderdesign.

Vormittag
 
08:00 Zwei im Wilden Westen
Infosendung ~45 Min
Die Reiter Marie Bäumer und Hawk sind auf ihrem Weg durch die USA in den Rocky Mountains angekommen. Im grünen Colorado sind sie auf die Ranch von Pat Parelli eingeladen. Weltweit bekannt als Pferdeflüsterer, lehrt Parelli eine neue Art des Umgangs mit den Tieren. Der Reiter soll das Wesen des Pferdes, seine Bedürfnisse und Instinkte verstehen lernen. Es geht um vertrauensvolle Kommunikation zwischen Mensch und Tier. Deren pädagogische Wirkung macht sich ein Resozialisierungsprogramm für Häftlinge zunutze. Das Wild Horse Inmate Program in Cañon City lehrt Straffällige den gewaltfreien Umgang mit Wildpferden. So werden neue Perspektiven für ein Leben nach dem Gefängnis sichtbar. Marie Bäumer und Hawk verlassen Colorado in Richtung Nebraska. Kaum jemandem gelingt es, die atemberaubende Weite der Prärie so einzufangen, wie dem Fotografen Andrew Moore, wenn er in seiner Cessna über die Great Plains fliegt. Die an das Flugzeug montierte Kamera zeigt Bilder von einem harten, unnachgiebigen Land. Sie zeigt auch die Spuren einer vergeblichen Besiedlung, die Hinterlassenschaften europäischer Siedler, die mit ihrem Traum an diesem Ort gescheitert sind. Auf ihrem Ritt durch die Prärie begegnen die Schauspielerin und der Trapper auch der Rancherin Jean Norman, die wie die meisten Menschen hier mit dem Land tief verwurzelt ist. Den Unabhängigkeitstag am 4. Juli feiern Hawk und Marie Bäumer bei einem Rodeo. Amerikanischer kann man den Nationalfeiertag kaum begehen.
16:9
08:45 Stadt Land Kunst
Infosendung ~50 Min
Der Kaiserkanal, die andere Chinesische Mauer Die revolutionären Stimmen von Rennes Karen Blixens dänisches Festmahl (1): Karen Blixens dänisches Festmahl Endlose Wälder, Dünenlandschaften an der Ostsee, windgepeitschte Seen - so kennt man das wildromantische Dänemark aus den Werken von Karen Blixen. Die Schriftstellerin reiste um die halbe Welt, doch ihr gesamtes Werk entstand auf dänischem Boden. Eine bürgerliche Kindheit am Öresund und Ausflüge zu den Fischern auf Jütland lieferten den Stoff, aus dem später ihre großen Romane entstehen sollten. (2): Der Kaiserkanal, die andere Chinesische Mauer Der Kaiserkanal in China erstreckt sich über mehr als 1.700 Kilometer. Der Bau dieser übermenschlichen Wasserstraße wurde schon vor 2.500 Jahren begonnen, erforderte Millionen Arbeitskräfte und veränderte die Landschaften im Osten des Landes nachhaltig. Zwischen Hangzhou und Peking diente der imposante Kanal als Verbindung zwischen den verschiedenen Provinzen des Reichs der Mitte und verhalf den anliegenden Städten zu wirtschaftlichem Aufschwung. (3): Die revolutionären Stimmen von Rennes Direkt am Place du Parlement-de-Bretagne in Rennes liegt ein imposantes Palais, in dem sich heute das Amtsgericht der Stadt befindet. 1789 prangte an dem Gebäude zwar noch nicht der Schriftzug ''Liberté, Egalité, Fraternité'', doch auf dem Vorplatz wurden erste kritische Stimmen laut. Einige davon sogar revolutionär ...
16:9
09:35 Wildes Spanien
Infosendung ~45 Min
Der Zweiteiler ''Wildes Spanien'' porträtiert die abwechslungsreiche Natur im Norden Spaniens zwischen Galizien und dem Baskenland, und im Süden zwischen Andalusien und der Extremadura. Von den traumhaften Mittelmeerstränden und spektakulären Canyon-Landschaften Andalusiens bis zu den Weiten der Extremadura mit ihren bis zum Horizont verlaufenden Steineichenwäldern: Im Süden Spaniens gibt es noch viel Neues zu entdecken. Ginsterkatzen gehen im Schutz der Nacht auf Beutezug. Diese Vertreter der Schleichkatzen haben europaweit auf der Iberischen Halbinsel ihr größtes Vorkommen. Auch Geier sind in Spanien so zahlreich vertreten wie nirgends sonst in Europa. Auch der mit seiner typischen Federhaube unverwechselbare Wiedehopf schätzt das reiche Insektenangebot Spaniens - besonders, wenn die Vögel im Frühling ihren unersättlichen Nachwuchs mit Futter versorgen müssen. Mit rund 30.000 Brutpaaren haben Weißstörche in Spanien eines ihrer wichtigsten Verbreitungsgebiete. Unter Wasser erreicht der Tierreichtum Südspaniens schließlich seinen Höhepunkt. Die Schutzgebiete im Mittelmeer weisen eine unfassbare Artenvielfalt auf: Skurrile Meeresschnecken von beinahe außerirdischer Anmutung, grazile Seepferdchen, riesige Schwärme von Barrakudas und elegante Blauhaie haben hier ihren Lebensraum. Der Süden Spaniens hat die Menschen der Region geprägt. Das Filmteam begleitet einen Bauern in der Extremadura, dem Wilden Westen Spaniens, und einen Fischer, der vor der Küste des Schutzgebietes Cabo de Gata nachhaltigen Fischfang betreibt. Beiden gemein ist, dass sie ihre Heimat nie gegen ein Leben in der Großstadt eintauschen würden. ''Wildes Spanien - Der mediterrane Süden'' zeigt die unbekannte Seite einer Region, die viele zu kennen glauben, in der es aber noch viel zu entdecken gibt.
Untertitel16:9
10:20 Wildes Spanien
Infosendung ~45 Min
Der Zweiteiler ''Wildes Spanien'' porträtiert die abwechslungsreiche Natur im Norden Spaniens zwischen Galizien und dem Baskenland, und im Süden zwischen Andalusien und der Extremadura. Teil 1 zeigt Landschaft und Tierwelt des Nordens von den Schilfgebieten im Baskenland über das Kantabrische Gebirge bis nach Galizien zur Atlantikküste. ''Wildes Spanien: Der atlantische Norden'' zeigt ein Porträt einer Region, die viele wegen des berühmten Jakobsweges kennen, die aber so viel mehr zu bieten hat. Zwischen der rauen Atlantikküste im Norden Spaniens und der sonnenverwöhnten Mittelmeerküste im Süden findet sich eine Artenvielfalt, die in anderen Regionen Europas selten geworden ist. Im ersten Teil von ''Wildes Spanien'' wird die abwechslungsreiche Natur vom grünen Norden zwischen Galizien und dem Baskenland porträtiert. Zwei Jahre lang dauerten die Dreharbeiten für den Zweiteiler auf der Iberischen Halbinsel. Der Naturfilmer Hans-Peter Kuttler setzte hochstabilisierte Cineflex-Kameras und Oktokopter für die Flugaufnahmen, Kameraschienen sowie Unterwasser- und Zeitlupenkameras ein, um die Natur und Tiere vom Atlantik bis zum Mittelmeer eindrucksvoll zu porträtieren. Von den Schilfgebieten im Baskenland über die fantastische Welt des Kantabrischen Gebirges bis nach Galizien mit seinen spektakulären Küsten: Das ist die Wildnis Nordspaniens, die eine ungeahnte Vielfalt bietet und dem Besucher die eher unbekannte Seite des Landes zeigt. Rothirsche tragen inmitten von Feuchtgebieten während der Brunft ihre erbitterten Kämpfe aus, bis das Wasser um sie herum zu brodeln scheint. Das Kantabrische Gebirge ist Lebensraum von rund 140 Kantabrischen Braunbären - die größte Bärenpopulation Westeuropas. Oberhalb der Baumgrenze ist das Reich der Kantabrischen Gämsen. Sie teilen sich ihren Lebensraum mit dem farbenprächtigen Mauerläufer, einem überaus seltenen Vogel der Hochgebirgsregion. Der asturische Feuersalamander ist der einzige mit einer komplett gelben Färbung. An Bachufern geht er auf Beutefang. Die zahlreichen Bäche des Gebirges fließen in den Atlantik, der von Riesen bewohnt wird: von Pottwalen bis hin zu Riesenhaien, den zweitgrößten Fischen der Welt. Der raue Norden hat die Menschen der Region geprägt. Das Filmteam begleitet einen Bergbauern im Nationalpark Picos de Europa, der noch traditionelle Viehwirtschaft betreibt, und einen Entenmuschelsammler an der Costa da Morte, der den vielleicht gefährlichsten Job der Welt hat. Beiden gemein ist, dass sie ihre Heimat nie gegen ein Leben in der Großstadt eintauschen würden. 2 Teile, täglich
Untertitel16:9


Nachmittag
 
14:05 In guten Händen
TV-Sendung ~95 Min
Basierend auf wahren Ereignissen erzählt ''In guten Händen'' die Geschichte eines jungen Mannes, der gegen seinen Willen seine Prinzipien aufgibt, aber dank der Liebe - und des technischen Fortschritts - wieder auf den richtigen Weg findet. Im Film geht es um den aufkommenden Feminismus, die Geburtsstunde der modernen Medizin, Sexualität, Geschlechterbilder, Technologie, Medien und Werbung, Elektrizität und natürlich Liebe. Die Geschichte dreht sich um zwei Personen. Um Mortimer Granville, einen jungen Mediziner, der sich sehr wohlfühlt an seinem Platz im viktorianischen England der strengen Konventionen. Und um seinen absoluten Gegensatz, Charlotte Dalrymple, eine emanzipierte Frau, die davon träumt, die Gesellschaft zu verändern. Das viktorianische England, eine Epoche bedeutender sozialer und technologischer Umbrüche, ist die perfekte Kulisse für das Zusammentreffen dieser beiden Personen. Die zentralen Fragen des Films stellten sich in der damaligen Zeit genauso wie heute: Können wir, Männer wie Frauen, uns und unseren Überzeugungen treu bleiben und auch denen, die uns lieb sind? Oder können Konventionen und eingeschlichene Gewohnheiten stärker sein? ''In guten Händen'' nähert sich diesen Fragen anhand der Figur Mortimers. Als unvoreingenommener junger Arzt will er seinen Nächsten mittels der modernen Medizin helfen, kommt jedoch in Versuchung, seine Berufung gegen das komfortable, bürgerliche Leben zu tauschen. Aber Charlotte öffnet ihm die Augen und so bringt ihn die Liebe zurück zu seinen Idealen, denen er fortan überzeugter nachgehen kann.
Untertitel16:9HDTV
15:40 Ungezähmte Catherine
Spielfilm ~100 Min
Paris 1792, es ist der Vorabend des revolutionären Angriffs auf die Tuilerien. Eine Gruppe von Patrioten erzwingt sich mit Hilfe einer Kanone bei der feschen jungen Wäscherin Catherine Hubscher, die wegen der Ungeniertheit ihres Mundwerks ''Madame Sans-Gêne'' genannt wird, ''freie'' Unterkunft. Catherine holt sich Leutnant Bonaparte zu Hilfe, einen ihrer Wäschekunden, der aber den Lohn schuldig bleibt. Der tut allerdings nur so, als würde er helfen. Doch Catherine einigt sich mit dem anfangs raubeinigen Anführer, dem Sergeanten Lefebvre, und bevor der Morgen kommt, sind die beiden ein Paar. Doch ihr Glück währt nicht lange, was auch mit dem kleinen Bonaparte zu tun hat. Lefebvre muss in den Krieg ziehen, aus dem Sergeanten wird ein Hauptmann, der auf allen Kriegsschauplätzen dabei ist. Catherine, des Wartens auf ihren Mann müde, zieht ihm als Marketenderin nach. In Italien wird sie fündig. Als sie Lefebvre endlich in die Arme schließen kann, werden die beiden von den Österreichern gefangen genommen. Doch gewitzt wie sie sind, können sie sich befreien und das Munitionsdepot des Feindes in die Luft sprengen. Die Jahre vergehen, aus Bonaparte wird Napoleon, Herrscher über ganz Europa. Napoleon hat seinen treuen Gefolgsmann Lefebvre nicht vergessen und ihn zum Herzog von Danzig gemacht - und die fesche Catherine zur Herzogin. Und nun soll Lefebvre sogar zum König von Westfalen ernannt werden, was weder Napoleons Schwestern, seinem Bruder Jérôme noch seinem Berater Fouché gefällt. So wird das Paar zu einem Gala-Empfang am Hofe geladen und Catherine aufs höfische ''Glatteis'' geführt. Doch sie wäre nicht Madame Sans-Gêne, wenn sie diesen aufgeblasenen Emporkömmlingen nicht endlich mal die Wahrheit sagte! Da ist sie wieder die Pariser Wäscherin, die einst Bonapartes Hemden wusch und das Herz am rechten Fleck hat. Ein handfester Skandal, den man in der Presse lanciert und Napoleon zuträgt. Der verlangt nun von Lefebvre die Scheidung, da Catherine des Thrones nicht würdig sei. Doch wieder einmal scheitert die Intrige an Catherines Temperament. Sie stürzt zu Napoleon, um sich lauthals zu rechtfertigen. Dann erkennt er sie wieder, die Wäscherin von einst, und sie schwelgen in Erinnerungen.
16:9
17:20 Wipfelglück
Infosendung ~25 Min
In Baumhäusern verbinden sich Kindheitsträume mit Lebensräumen. Die Baumkronen tropischer Urwälder sind die artenreichsten Lebensräume der Erde - und die Erschließung der luftigen Höhen durch den Menschen ist zum globalen Trendthema geworden. Immer mehr renommierte Architekten beschäftigen sich mit Baumhäusern und experimentieren mit unterschiedlichen Stilen und Materialien. Ihre Priorität dabei: einen Lebensraum zu schaffen, der Mensch, Tier und Natur gerecht wird. Die Wissenschaftlerin und Filmemacherin Dr. Ina Knobloch reist an diese Orte und sammelt Inspirationen, um sich endlich den Traum vom eigenen Baumhaus in Costa Rica zu erfüllen. Bereits in den 80er Jahren hat Knobloch die Wipfelregionen der Regenwälder von Costa Rica erforscht. Damals hat sie auch zusammen mit dem Franzosen Roland Lelin angefangen, in Costa Rica Bäume zu pflanzen. Mit dem Holz dieser Bäume will sie jetzt ihren Traum verwirklichen und ein eigenes Baumhaus an der nördlichen Pazifikküste des Landes bauen. Doch bevor sie mit dem Bau beginnt, sollen sie noch über den Globus verteilt andere Baumhäuser inspirieren. Ihre Suche nach neuen Anregungen führt sie zunächst zum Baumhausdorf Finca Bellavista in Costa Rica, das vom Architekten Mateo Hogan geplant wurde und heute 15 Baumhäuser, 27 Plattform- und Zipline-Konstruktionen und 35 Häuser umfasst. Sie erkundet ein Baumhaus, das in 20 Meter Höhe rings um einen Urwaldriesen herum erbaut wurde, und erfährt viel über die Belastbarkeit verschiedener Baumarten. In der Nähe des Nationalparks Manuel Antonio besichtigt sie ein weiteres außergewöhnliches Wipfeldomizil: ein ausrangiertes, zum Baumhaus umfunktioniertes Flugzeug, das aus den Baumkronen des Dschungels ragt und einen Blick über den Pazifik eröffnet.
Untertitel16:9


Abend
 
22:10 Kirill Serebrennikov
Infosendung ~55 Min
Kirill Serebrennikov ist einer der produktivsten Film- und Theaterregisseure Russlands. Zuletzt musste er fast zwei Jahre in Moskau im Hausarrest verbringen. Der Vorwurf: finanzielle Unregelmäßigkeiten bei einem seiner Kunstprojekte. Der Prozess, in dem viele eher ein Verfahren gegen die Freiheit der Kunst sehen, dauert noch an, der Hausarrest wurde mittlerweile aufgehoben. Doch Serebrennikov versteht sich nicht als Dissident. Bei der künstlerischen Freiheit geht er allerdings keine Kompromisse ein. Mit seinen Arbeiten hat er immer wieder seismographisch die Bruchstellen der russischen Gesellschaft aufgespürt - oftmals zum Missfallen konservativer Kreise. Und doch erfreute sich der Regisseur auch lange Zeit der Fürsprache des Kremls. Zuletzt sorgte seine ''Nurejew''-Inszenierung am Bolschoi-Theater für Furore, Serebrennikov war kurz vor der Premiere verhaftet worden. Auch bei der Premiere seines Filmes ''Leto'' in Cannes 2018 konnte er nicht dabei sein. Doch die besondere Produktivität des Künstlers konnte auch der Hausarrest nicht stoppen: Mit Hilfe seines Regieteams brachte Serebrennikov von Moskau aus erfolgreiche Operninszenierungen in Zürich und Hamburg auf die Bühne. Der Film zeigt, wie Serebrennikov in seinen Werken von den ersten Erfolgen im Theater bis zu den Spielfilmen auf aktuelle Entwicklungen in Russland reagiert. Und wie Aufstieg und Fall des Regiestars auch ein Spiegel der russischen Kulturpolitik ist, von der kurzen Blüte der Kunstfreiheit unter Medwedew zu einer zunehmend konservativ geprägten Kultur, die auch mit autoritären Maßnahmen durchgesetzt wird.
Untertitel16:9