TV-Programm NDR 02.02.

   
   Was läuft beim TV Sender NDR

Was läuft im TV-Programm von NDR am 02.02.?

Das NDR Fernsehprogramm bei uns immer aktuell von der HÖRZU-Redaktion.

Vormittag
 


Nachmittag
 
12:00 Im besten Alter
Spielfilm ~90 Min
Endlich richtig Zeit: Nachdem die besten Freunde Klaus und Fred den wohlverdienten Vorruhestand angetreten haben, wollen sie sich mit ihren Frauen den schönen Dingen des Lebens widmen. Allerdings weichen die großen Pläne sehr schnell einem wenig aufregenden Alltagstrott, bis Klaus und Fred bei einer Segeltour auf dem Wannsee eine in Seenot geratene junge Frau retten: Die hochschwangere Franziska wurde von ihrem Freund sitzen gelassen und weiß nicht, wohin. Kurz entschlossen bieten die zwei ihr an, vorerst auf ihrem Segelboot zu wohnen. Ihren Ehefrauen erzählen sie vorsichtshalber nichts von der guten Tat - kein cleverer Schachzug, denn schon bald verstricken die beiden väterlichen Samariter sich in einem Gewirr aus Ausflüchten und Schwindeleien. - Die Familienkomödie ''Im besten Alter'' zeigt Paul Faßnacht und Leonard Lansink als Freunde zwischen guter Tat und schlechtem Gewissen. Die weiblichen Hauptrollen spielen Charlotte Schwab, Peggy Lukac und Josefine Preuß. Wer rastet, der rostet - so besagt es zumindest eine alte Weisheit. Aus diesem Grund haben die besten Freunde Klaus und Fred sich für ihre Zeit im Vorruhestand auch einiges vorgenommen. Ihr gemeinsames Hotel haben sie schweren Herzens, aber Gewinn bringend verkauft, nun wollen sie mit ihren Ehefrauen Mary-Lou und Hanne das Leben genießen und sich ein paar lang gehegte Wünsche erfüllen - soweit die Theorie. In der Realität sieht das Ganze so aus, dass Klaus und Fred einen Großteil ihrer Zeit auf dem gemeinsamen Segelboot auf dem Wannsee verbringen, während ihre Frauen genervt zu Hause sitzen und sich hoffnungslos vernachlässigt fühlen. Aber auch den beiden Möchtegern-Seebären wird es bei Bier und Bratwurst auf ihrem herausgeputzten Kahn allmählich immer langweiliger. Bis sie eines Tages einer jungen Frau in Seenot zu Hilfe kommen müssen: Die 20-jährige Franziska ist hochschwanger und wurde über Nacht von ihrem Freund sitzen gelassen. Nun steht sie ohne Job, ohne Wohnung und ohne Perspektive da und weiß nicht, wohin.
Untertitel16:9
13:45 Die Ernährungs-Docs
Infosendung ~45 Min
Lungenbedingte Magersucht Metabolisches Syndrom Rheuma Essen als Medizin: In der Fortsetzung des einzigartigen Fernsehformats ''Die Ernährungs-Docs'' wird Menschen geholfen, die an ihren massiven Gesundheitsproblemen fast verzweifeln. Die ''Docs'' Anne Fleck, Matthias Riedl und Jörn Klasen, allesamt erfahrene Mediziner, wollen allein mit gezielten Ernährungsstrategien Symptome deutlich verbessern und Krankheiten sogar heilen. Ob Diabetes, Migräne oder Rheuma, an Bord einer ''Hausboot-Praxis'' mitten in der Stadt zeigt dieses Coachingformat, wie mit speziellem Essen schon innerhalb weniger Monate oft mehr erreicht werden kann als mit Tabletten. In dieser Folge ''Die Ernährungs-Docs'' kommt Nadine H. an Bord. Ihr Krankheitsbild kennt kaum jemand, dabei sind etwa 15 Millionen Deutsche davon betroffen: dem Metabolischen Syndrom. Dahinter steckt ein Bündel aus Risikofaktoren: zu viel Bauchfett, hohe Blutzucker- und Blutfettwerte und Bluthochdruck. 117 Kilogramm Gewicht bringt Nadine auf die Waage, hat schon unzählige Diätversuche hinter sich. ''Ein klassischer Fall. Die Chance, Diabetes zu bekommen, liegt bei über 90 Prozent'', sagt Ernährungs-Doc Matthias Riedl. Die Patientin soll unter anderem die einfachen Kohlenhydrate durch komplexe ersetzen, die ihr Körper weniger schnell verbrennt, und so die Hungerattacken eindämmen. Wird es mit dieser Strategie gelingen, den fast schon sicheren Diabetes zu verhindern? Die nächste Patientin auf dem Praxis-Boot ist eine Teenagerin. Madeleine R. leidet an Rheuma, schon seit ihrem fünften Lebensjahr. Es ist immer schlimmer geworden. Zwei Rheumamittel muss sie mittlerweile spritzen, fühlt sich durch die Nebenwirkungen schlapp, häufig tut ihr Bauch weh. Anne Fleck sieht anhand von Madeleines Ernährungsprotokoll, dass einige Gewohnheiten verbessert werden müssen. Sie isst deutlich zu viel Brot und zu wenig Gemüse, sagt die Ärztin. Sie entwirft einen Plan, der auf entzündungshemmende Lebensmittel setzt, zum Beispiel auf Avocado, Joghurt gegen die Bauchschmerzen und auf Ingwertee statt Saft. In vier Monaten soll Madeleine noch einmal zum Rheuma-Scan. Wird die Entzündung bis dahin zurückgehen? Während viele mit Übergewicht kämpfen, hat Karl-Heinz H. ein ganz anderes Problem: Er nimmt nach und nach immer mehr ab. Seit einer schweren Krebserkrankung hat der Rentner 20 Kilogramm an Gewicht verloren. Er fühlt sich in seinem Körper nicht mehr wohl. Ihm fehlt die Kraft, er fühlt sich schwach, seine Lunge ist krank. Jörn Klasen erkennt schnell, dass die Atemnot ein Grund für sein Untergewicht ist, die Mediziner nennen das lungenbedingte Magersucht. Zusätzlich zur Ernährungsumstellung verordnet der Internist deshalb Bewegung und einen Atemtrainer. Kann der Ernährungs-Doc mit diesen Maßnahmen den Gewichtsverlust stoppen oder nimmt Karl-Heinz H. vielleicht sogar zu?
Untertitel
14:30 Der Blaue Planet
Infosendung ~45 Min
Wenn die Sonne im Frühjahr das Meer erwärmt, setzt sie eine riesige Veränderung in Gang, karger Meeresboden verwandelt sich in einen Unterwasserdschungel. Überall streben Tangwedel dem Licht entgegen, empor gezogen von ihren Schwimmbojen, gasgefüllten Blasen. Ausgewachsen erreichen diese Riesenalgen eine Länge bis zu 60 Meter. Sie bilden die Tropenwälder der Meere. Erstmals gelangen den Teams der BBC Aufnahmen von einem wahren Verwandlungskünstler: Der Oktopus ist dafür bekannt, dass er sich farblich geschickt seiner Umgebung anpassen kann. Was aber tut er, wenn er sich einem Räuber gegenübersieht, der auf elektrische Felder reagiert und der sich zudem in fast jede Ritze zwängen kann? Der Oktopus zieht sich in Windeseile eine Rüstung an: aus Muschelschalen. Zwar verdeckt er damit nicht sein elektrisches Feld, doch der Hai ist so verwirrt von den Muscheln, die plötzlich vor seinem Maul auseinanderstieben, dass der Oktopus in dem Durcheinander fliehen kann. Betrogen wird auch unter Speer-Fangschreckenkrebsen. Deren Jagdmethode ist einzigartig: Schwimmt ein Fisch vorbei, schnellt das Männchen blitzschnell aus seiner Höhle und bohrt seine zu kleinen Harpunen umgewandelten Vorderbeine in das Opfer. Die Beute verzehrt er aber nicht allein, sondern füttert seine in der Höhe wartende Partnerin. Es gibt Paare, die über 20 Jahre zusammenleben. Sie kümmert sich um die Eier, er jagt. Solange er immer wiederkommt, geht die Rechnung auf. Doch eines Tages bleibt er aus, denn ein verlockender Duft hat ihn aus seinem Bau gelockt. Er stiehlt sich davon und schlüpft in einen anderen Bau zu einer größeren Partnerin. Größer heißt mehr Eier, heißt mehr Nachkommen. Was ihm aber wohl erst später aufgehen wird: Größere Weibchen haben auch größeren Hunger. Eine Seegraswiese nimmt 35 Mal mehr Kohlendioxid auf als eine vergleichbare Fläche Regenwald. Auf den ersten Blick erscheint es da fatal, dass eine einzige Grüne Meeresschildkröte an nur einem Tag über zwei Kilo davon abweidet. Zwar verbreitet sie mit ihrem Kot auch die Seegrassamen. Doch noch etwas anderes sorgt dafür, dass die marinen Rasenmäher nicht alles kahlscheren: Tigerhaie. Mit ihrem gewaltigen Gebiss können sie die gepanzerten Reptilien wie Nüsse aufknacken. Deshalb dürfen die Schildkröten nie lange an einem Ort bleiben, ständig müssen sie auf der Hut vor ihrem Feind sein. Die Haie arbeiten also indirekt durch den Erhalt der Seegraswiesen auch für den Klimaschutz. Jedes Jahr sorgt die Frühjahrsonne in den Meeren der gemäßigten Zonen für immense Algenblüten. Diese grünen Massen sind der Beginn einer langen Nahrungskette. Sie dienen kleinsten Tierchen als Nahrung. Und die wiederum locken unzählige Sardellenschwärme an. Delfine, Seelöwen, Seevögel, sie alle sind hinter den kleinen Fischen her. Letztendlich hängt alles Leben im Meer von diesen winzigen grünen Organismen ab, bis hin zu Meeresriesen. Die größten Gäste bei dem vor Kalifornien gedrehten Festbankett sind Buckelwale. Bei jedem Auftauchen verschwinden mehrere Hundert Kilogramm Fisch in ihrem Maul. Mit diesen eindrucksvollen Bildern enden die Geschichten aus dem Unterwasserdschungel, die Sprecher Axel Milberg spannend und poetisch zugleich erzählt. Eine Koproduktion von BBC, WDR, NDR, BR und SWR.
UntertitelHDTV
15:15 Der Blaue Planet
Infosendung ~45 Min
Ein Fisch, der Angst vorm Wasser hat: Sobald eine Welle kommt, springt er mit einem weiten Satz davon und rettet sich ins halbwegs Trockene. Dieser kleine Schleimfisch aus dem Pazifik ist einer von vielen ganz speziellen Charakteren aus einem der extremsten Lebensräume der Erde. Denn die Küstenlandstriche sind nicht einfach nur der Übergang von ''nass'' zu ''trocken'', sondern ein besonderer Grenzstreifen des Lebens mit Platz für ebenso besondere Talente. Die Episode ''Extremwelt Küste'' der Reihe ''Der Blaue Planet'' zeigt das Leben ausgefuchster Grenzgänger, die in beiden Welten zu Hause sind, mit diesen Extremen zu leben wissen und sie für sich nutzen. So wie die Seelöwen von Galapagos, die in schroffen Lavabuchten sogar die Hochgeschwindigkeitssprinter der Ozeane erbeuten können: Thunfische. Die einzigartige Jagdtechnik ist erst seit 2014 bekannt und wurde nun in dieser Naturdokumentation zum ersten Mal gefilmt. Täglich verändern sich Küsten unter außerirdischem Einfluss: Der Mond führt zwei Mal am Tag zu Ebbe und Flut. Im Wechselbad der Gezeiten leben die Organismen ständig mit dem Risiko auszutrocknen oder von der Sonne versengt zu werden. Wer hier überleben will, muss extrem flexibel sein. Und so werden in den idyllisch wirkenden Gezeitentümpeln dramatische ''Kammerspiele'' gegeben: Seesterne werden zu unerbittlichen Räubern, Napfschnecken verteidigen sich mit einem persönlichen Bodyguard gegen die fünfarmigen Jäger. Zwischen den Welten lebt es sich für die Grenzgänger voller Risiko: Papageitaucher werden im Nordmeer von Luftpiraten drangsaliert. An den Felsküsten Brasiliens laufen Rote Klippenkrabben täglich um ihr Leben, um zu ihren Weidegründen zu kommen. Unterwegs lauern schlangengleiche Muränen und Kraken mit acht Armen. Pinguine müssen auf der Insel Südgeorgien, wegen ihrer gewaltigen Tierdichte auch die ''Serengeti der Antarktis'' genannt'', einen gewaltigen Wall aus Speck passieren: tonnenschwere Seeelefanten, die bei ihren Revierkämpfen leicht einen der Vögel zerquetschen könnten. Doch auch die Küsten selber werden angegriffen. Mancherorts knallen wahre Monsterwellen bis 30 Meter Höhe gegen das Land und die peitschende Brandung nagt bizarre Felsformationen aus Steilwänden. Ein Kampf zwischen zwei Welten. Eine Koproduktion von BBC, WDR, NDR, BR und SWR. Wissenschaftler sind der Überzeugung, wir wüssten mehr über die Oberfläche des Mondes als über die Ozeane unseres eigenen Planeten. Mithilfe neuer, bahnbrechender Techniken gelang es der naturwissenschaftlichen Abteilung der BBC, in Zusammenarbeit mit Discovery Channel und der ARD, die Weltmeere wie noch nie zuvor filmisch zu dokumentieren. In acht Teilen enthüllt der renommierte britische Naturfilmer Alastair Fothergill die Geheimnisse der Ozeane. Gut fünf Jahre war er dafür weltweit unterwegs. Bisweilen arbeiteten bis zu zwölf Teams gleichzeitig. Gedreht wurde an über 200 Orten, um die Zusammenhänge in den marinen Lebensräumen zu dokumentieren. Das Leben an Felsküsten und in Mangrovenwälder sind ebenso Themen der Serie wie die Korallenriffe, die Meere der gemäßigten Zonen, die Polarmeere, der weite offene Ozean und die Tiefsee. Die außergewöhnlichen Bilder zeigen den Ozean von seiner furchterregendsten, aber gleichzeitig auch faszinierendsten Seite und lüften dabei einige der rätselhaftesten, bisher noch unergründeten Geheimnisse. Tauchen Sie ein in eine Welt von atemberaubender Schönheit und entdecken Sie neue Arten, erkunden Sie bisher noch nicht gesehene Lebensräume und werden Sie Zeuge von Geschichten über das Überleben, die bisher noch nie von einer Kamera bildlich festgehalten wurden.
UntertitelHDTV


Abend
 
20:15 Helgoland und Ameland mit Judith Rakers
Infosendung ~90 Min
Helgoland und Ameland Die ''Inselgeschichten'' führen Judith Rakers dieses Mal nach Helgoland, der einzigen Hochseeinsel Deutschlands, und auf die niederländische Nordseeinsel Ameland, auch ''Wattendiamant'' genannt. Helgoland liegt knapp 70 Kilometer vom Festland entfernt und lockt jährlich mehr als 350.000 Touristen an. Das Eiland ragt als stolzer und trotziger Buntsandsteinfelsen mitten aus der Nordsee und ist bekannt für seine Sehenswürdigkeiten wie der Langen Anna und den Hummerbuden, ist aber auch wegen des zollfreien Einkaufs vor allem beliebt bei Tagestouristen. Moderatorin Judith Rakers trifft auf ihrer Inseltour unter anderem auf Helgoland-Fan Hubertus Meyer-Burckhardt und besucht eine Hummerkinderstube. Wie die meisten Helgoland-Fans reist Judith Rakers traditionell mit einem Börteboot an. Ein Törn führt zum berühmten Lummenfelsen. Eine äußerst wackelige Angelegenheit, bei der die Tagesschau-Sprecherin die großen Vogelkolonien beobachten kann und viel über die Helgoländer Tradition des Ein- und Ausbootens erfährt. Auf festem Boden zurück, ist Judith Rakers mit Museumsleiter Jörg Andres zu einem Spaziergang auf den Klippen verabredet. Sie erfährt etwas über ein dunkles Kapitel der Insel, den sogenannten Big Bang: 1947 versuchten die britischen Besatzer, Helgolands Bunkeranlagen in die Luft zu sprengen, um mit einem Schlag sämtliche Militäranlagen zu vernichten. Ein Riesenkrater erinnert noch heute an die Detonation. Mit Pamela Hansen, der Inselpastorin auf Helgoland, bereitet Judith Rakers den sonntäglichen Gottesdienst vor, inklusive Morgengebet für die Gemeinde in den sozialen Netzwerken. Schließlich hat die Pastorin einen ''Verkündigungsauftrag'', der weit über die Grenzen von Helgoland hinausgeht. Die einstige Delikatesse der Insel ist seit den 1950er-Jahren im Bestand gefährdet: der Hummer. Deshalb werden nur noch wenige den Touristen serviert. Inzwischen werden die Meerestiere sogar von Hand aufgezogen und später in die freie Wildbahn entlassen. Das will sich Judith Rakers genauer ansehen und ist mit der Wissenschaftlerin Dr. Isabel Schmalenbach verabredet, die in der Hummeraufzuchtstation forscht und arbeitet. Mit Moderator und Helgoland-Fan Hubertus Meyer-Burckhardt erkundet Judith Rakers die Nachbarinsel Düne, ein Paradies für Kegelrobben, die sich hier sogar bis auf den Strand wagen. Und dann geht es unter die Erde in den Luftschutzbunker, wo die Helgoländer im Zweiten Weltkrieg nächtelang Dauerbombardierungen aushalten mussten. Abends geht''s zum Knieper-Essen in Hubertus'' Stammkneipe. Im Gegensatz zum Hummer ist der Taschenkrebs nicht gefährdet. Und während sich an den Stränden und den Einkaufspassagen die Touristen tummeln, wirft sich Judith Rakers in Schale: Sie darf beim traditionellen Friesenumzug mitlaufen. Natürlich standesgemäß in Helgoländer Tracht. Weiter geht es auf der niederländischen Nordseeinsel Ameland, die wegen ihrer Naturschönheiten von den Niederländern liebevoll auch ''Wattendiamant'' genannt wird. Ameland ist eine der fünf bewohnten westfriesischen Inseln und gilt als beliebtes Reise- und Ausflugsziel. Im 18. Jahrhundert gelangten die Insulaner durch den Walfang zu einem bis dahin nicht gekannten Wohlstand. Noch heute zeugen viele Spuren von der besonderen Geschichte der Insel. Auf der Suche nach den Hotspots und besonderen Menschen lernt Judith Rakers auf spektakuläre Art und Weise den Seenotrettungsdienst kennen, denn sie geht gleich nach ihrer Ankunft bei einer Bootsfahrt über Bord und muss gerettet werden! Glücklicherweise nur eine Übung. Theo Nobel, Leiter der Rettungsstation, beweist Judith, wie hochprofessionell sein zumeist ehrenamtlich arbeitendes Team auf die Einsätze vorbereitet ist. Mit Sängerin Loona, bekannt durch ihren Megahit ''Bailando'' aus den 1990er-Jahren, probiert Judith Rakers fangfrischen Hering (natürlich roh), besucht das Strandräuber-Museum, in dem sie einige skurrile Funde entdeckt, und lernt beim gemeinsamen Ausritt eine ganz private Loona kennen.
Untertitel