TV-Programm arte 22.10.

   
   Was läuft beim TV Sender arte

Was läuft im TV-Programm von arte am 22.10.?

Das arte Fernsehprogramm bei uns immer aktuell von der HÖRZU-Redaktion.

Vormittag
 
02:40 Griechenland: Von den Gipfeln bis ans Meer
Infosendung ~45 Min
Griechenland liegt am äußersten Ende Südosteuropas. Es ist die Wiege unserer Kultur und nach wie vor eines der beliebtesten Reiseziele von Touristen aus der ganzen Welt. Spektakuläre Luftaufnahmen dieser Region zeigen malerische Buchten, atemberaubende Gebirge und Schluchten, pittoreske Ortschaften, traumhafte Küsten und Klöster, die auf Felsnadeln thronen. Landschaften erzählen ihre Geschichte. Diese Entdeckungsreise aus der Luft führt zu traumhaften Naturkulissen, zur lebendigen Kultur des Mittelmeerraums und zu den Schauplätzen griechischer Mythen. Alltagsgeschichten der Menschen, die dort leben und arbeiten, machen die wirkliche Besonderheit dieser Welt spürbar. Sie sind der Schlüssel zu der außergewöhnlichen Landschaft mit all ihrer Schönheit und ihren Herausforderungen. Die Reihe führt vom Epirus im Nordwesten über die ionische Küste, Delphi, Attika, Athen, Thessalien, Pilion, dem Olymp, Thessaloniki, Chalkidiki bis nach Thrakien, widmet sich der Schönheit der Landschaft, konzentriert sich auf Highlights der Natur und besucht Einheimische, die dem Zuschauer Besonderheiten ihrer Heimat vorstellen. Die Folge ''Epirus'', genannt nach dem Gebirge an der albanischen Grenze, führt zu pittoresken Bergdörfern. Das Kamerateam besucht einen Dachdecker, der mit dem für die Region so typischen Naturstein eine Kirche deckt, eine alte Frau, die für ihre Blätterteigpastete frische Kräuter in der Wildnis sammelt, sie erkundet das in einer Felswand errichtete Kloster von Kipina, erforscht einen unterirdischen Fluss und trifft auf einen Krabbenfischer im Ambrakischen Golf, einem Paradies für Kite-Surfer und andere Wassersportler.
Untertitel16:9
06:40 Die sieben Leben der Sea Cloud
Infosendung ~25 Min
Es ist eines der schönsten Segelschiffe der Welt - und eines der ältesten. In den 30er Jahren von der Firma Krupp auf der Germaniawerft in Kiel gebaut, segelt die ''Sea Cloud'' nach einer wechselvollen und unglaublichen Geschichte heute noch immer über die Weltmeere. Ihre größte Herausforderung: Die Überquerung des Atlantiks mit rund 50 Passagieren an Bord, die sich auf die Spuren von Christoph Kolumbus begeben - und in die Hände von Szymon Kwinta, dem Kreuzfahrtdirektor dieser etwas anderen Luxus-Abenteuerreise. Den Atlantik auf einem Rahsegler überqueren - auch unter erfahrenen Seglern gilt diese Reise auch heute noch als Königsdisziplin, und einmal dabei sein zu können, ist für viele die Erfüllung eines Lebenstraums. Denn eine Atlantiküberquerung auf der ''Sea Cloud'' ist immer auch eine Reise durch die Historie einer schwimmenden Legende. Bordpianist Tom Hook erzählt aus seiner abenteuerlichen Geschichte wie aus einem Bilderbuch. Seit über 30 Jahren fährt er an Bord der alten Dame, und niemand kennt sie so gut wie er: prominente Schiffsgäste, machtpolitische Verwicklungen, gefährliche Kriegsabenteuer und diktatorische Pläne prägen die sieben Leben der ''Sea Cloud''. Die Folge ''Von der Luxusjacht zum Kriegsschiff'' erzählt vom dritten Leben der ''Sea Cloud'': Im Zweiten Weltkrieg übereignete das Ehepaar Davies das Schiff für den Betrag von einem US-Dollar pro Jahr an die US-Navy, wo sie seit 1943 als Kriegsschiff diente. Als Pionierin für die Aufhebung der Rassentrennung in der amerikanischen Armee und entscheidend für die Invasion der Alliierten in Europa ging sie in die Geschichte ein.
Untertitel16:9
07:15 360° Geo-Reportage
Infosendung ~45 Min
Fernsehmoderatorin, Rennfahrerin, Gründerin eines Motorradclubs für Frauen - jahrelang galt Nurul Alis Binti Aidil Akhbar alias Kiki als Vorbild und Musterbeispiel weiblicher Selbstbestimmung in Malaysia. Nach der Geburt ihres vierten Kindes wandte sie sich dem konservativen Islam zu, entschied sich für den Hidschab und gab einen Teil ihrer Eigenständigkeit auf. Heute braucht Kiki für viele Dinge, die früher selbstverständlich waren, die Erlaubnis ihres Ehemannes und des Scheichs, ihres geistigen und religiösen Führers. Dass sie ihre Freiheit opferte, sieht Kiki nicht so. Denn noch immer rast sie in schwerer Motorradkluft auf ihrer Ducati durch das Land. ''360° Geo Reportage'' hat sie besucht und ein Land im Wandel erlebt. Und Frauen, die versuchen, ihren westlich geprägten Lebensstil mit der islamischen Religion zu vereinen. Kiki hat einen vollen Terminplan: Die Moderatorin und Mutter von vier Kindern muss Familie und Berufsleben unter einen Hut bringen. Nebenbei fährt sie mit Leidenschaft Autorennen. Und sie ist Präsidentin von Desmodonna Malaysia, des ersten Ducati-Motorradclubs nur für Frauen. Als solche organisiert sie regelmäßig Touren durch das Land, um die über die gesamte Halbinsel verstreuten Mitglieder zu besuchen. Ihr australischer Ehemann unterstützt sie bei allen ihren Aktivitäten. Anders würde es nicht gehen, denn seiner Zustimmung bedarf es für die meisten Dinge, seit Kiki sich dem konservativen Islam zugewandt hat, der dem Ehemann das Recht zuspricht, seiner Frau bestimmte Aktionen zu untersagen. Ebenso dem Scheich, Kikis geistigem und religiösem Führer. Doch obwohl sich Kiki weiter ihre Freiheiten nimmt, ist sie doch im Zweifel, wie lange sie ihr neues Leben mit den bisherigen weltoffenen Aktivitäten vereinbaren kann. Demnächst steht wieder eine Motorradtour von der Hauptstadt Kuala Lumpur an die Ostküste an. Kiki ist unsicher, ob sie diese Reise wirklich antreten soll. Rund um die Welt gibt es spannende Stories, die es zu erzählen lohnt. Journalisten reisen mit der Kamera um den Globus, um die besten Geschichten zu finden und für die Zuschauer zu dokumentieren. Fündig werden sie sowohl in abgelegenen Gegenden, aber auch in großen Städten – überall gibt es Abenteuerliches und Interessantes zu entdecken. Natürlich spielen vor allem auch die Menschen der jeweiligen Gebiete ein große Rolle.
Untertitel16:9
09:30 Die Grand Tour de Suisse
Infosendung ~45 Min
Patrizia Mariani hat ihr Glück in der Region Franches-Montagne im Norden des Juras gefunden. Hier, in der Heimat der Freiberger, der letzten Schweizer Pferderasse, arbeitet sie als Reittherapeutin. Natur, Pferde und viel Platz, viel mehr gibt es hier nicht. Direkt am Reitplatz hält der kleine rote Zug, wie ihn sein Fahrer liebevoll nennt. Mit ihm fahren wir weiter durch das Jura. Lokführer Olivier Luder liebt seinen Beruf, seine Heimat - und sein Akkordeon. Aus einem Hochtal des Waadtländer Jura stammt der Käse Vacherin du Mont-d''Or, der traditionell in Fichtengürtel gehüllt wird. Die Holzbänder schält Marianne Golay aus der Baumrinde. Die Reise führt weiter zum Genfer See in das Weinanbaugebiet Lavaux. Es ist bekannt für den Chasselas-Wein. Neue Rebsorten sollen sich dem Klimawandel und dem sich wandelnden Geschmack anpassen. Weiter geht es nach La Tour-de-Peilz, wo Comic-Künstler Derib seine Werke zeichnet. Sein ''Yakari'' ist über die Grenzen hinaus berühmt. Das Kamerateam schaut ihm beim Zeichnen zu und lernt seine Familie kennen. Am Großen Sankt Bernhard sind die Bernhardiner-Hunde beheimatet. Melanie Scheidegger ist Tierpflegerin der Fondation Barry, die die ehemaligen Bergrettungshunde züchtet. Sie führt die Hunde mit Touristen durch die Berge. Vor der Kulisse des Matterhorns spielen jedes Jahr im September Musiker des Scharoun Ensembles. Geleitet wird das Zermatt Music Festival von Patrick Peikert. Die Dokumentation begleitet ihn durch den Ort und lässt schließlich die Reise mit dem wundervollen Doppelkonzert von Brahms ausklingen.
Untertitel16:9


Nachmittag
 
12:15 Re: Eine Niere für Darius
Infosendung ~35 Min
Eine Niere für Darius - Organspende-Skandal in Rumänien Für Emanuel Ungureanu ist es ein Schock, als sich im Transplantationszentrum Cluj, wo er arbeitet, der Verdacht erhärtet, dass Ärzte gegen Bestechungsgelder Wartelisten manipulieren. Wer nicht das nötige Kleingeld hat, wartet länger auf seine Spender-Niere - mancher bis in den Tod. Sozialarbeiter Emanuel will nicht zusehen: 5 Ärzte zeigt er an und beschließt, den kranken Kindern im Zentrum auf eigene Faust zu helfen. Er organisiert Dialysen und Behandlungen auch im EU-Ausland. So wie für Darius. Der zehnjährige Junge braucht dringend eine neue Niere. Für die Eltern ist Emanuel die letzte Hoffnung. 120 Kindern wie Darius hat Emanuel seit 2007 bereits helfen können. Doch das reicht ihm nicht. Damit die Korruption bei der Organvergabe endlich aufhört, kämpft er nun als Abgeordneter im Parlament für ein neues Transplantationsgesetz. Doch es gibt Widerstände. Der Sozialarbeiter trifft sich mit dem investigativen Journalisten Andrei Ciurcanu. Andrei recherchiert zu illegalen Transplantationen. Im Zentrum seiner Recherchen steht Mihai Lucan. Der Chirurg gilt als Hauptfigur im illegalen Handel mit Organen. Er soll wohlhabenden Ausländern gegen Bezahlung Organe transplantiert haben, statt sie an die Patienten auf der Warteliste zu vergeben. Im Herbst wird ihm der Prozess gemacht. Trotz des Verdachts darf Prof. Mihai Lucan weiter als Arzt arbeiten.
Untertitel16:9
14:10 Der Mann aus Laramie
Spielfilm ~100 Min
Ex-Captain Will Lockhart hat die lange Reise von Laramie im Staate Wyoming unternommen, um in den sonnendurchglühten Weiten Neu-Mexikos den Mann zu finden, der den Indianern geschmuggelte Gewehre verkaufte, mit denen diese wiederum ein Massaker anrichteten, dem auch Wills Bruder zum Opfer fiel. Er will diesem Mann das Handwerk legen und gleichzeitig die skrupellosen Machenschaften der profitgierigen Hintermänner aufdecken. In Colorado erfährt Will, dass zwei große Farmer die Gegend beherrschen: Alec Waggoman mit seiner Barb-Ranch und Kate Canady, die Herrin der Halbmond-Ranch. Zwischen beiden besteht eine ernsthafte Spannung. Will wird von dem jungen Dave Waggoman und seinen Leuten überfallen und schwer zusammengeschlagen. Nach einer weiteren Prügelei mit Dave verhaftet der Sheriff Will wegen angeblichen Mordes. Nur durch das Eingreifen von Kate erlangt Will seine Freiheit wieder und jetzt lässt er es auf einen Kampf Mann gegen Mann mit Dave ankommen. Dave wird dabei durch die Hand geschossen. Hasserfüllt will er nun die Halbmond-Ranch zusammen mit den Apachen überfallen. Aber noch ehe er das Startsignal geben kann, wird Dave von seinem Vorarbeiter Vic erschossen. Will weiß jetzt, dass die Barb-Ranch das Ziel seiner Nachforschungen sein muss. Der alte, fast erblindete Alec Waggoman hält zunächst Will für den Mörder seines Sohnes. Alec, der von dem Waffenschmuggel nichts wusste, forscht jetzt selbst den Gerüchten nach, die auf seinen Sohn als Anführer der Waffenschieberbande hinweisen. Bei diesen Bemühungen wird er von Vic, dem mutmaßlichen Mitwisser, in einen Abgrund gestoßen. Will findet ihn und bringt ihn zur Halbmond-Ranch. Alec überlebt und weiß jetzt, dass nicht Will, sondern Vic der Mörder seines Sohnes ist.
Untertitel16:9
17:10 Wie das Land, so der Mensch
Infosendung ~30 Min
Eine von Vulkanen geformte Mondlandschaft: Auf den Kanarischen Inseln, einer der 17 autonomen Gemeinschaften Spaniens, liegt die Insel Lanzarote. Sie war Schauplatz einiger der schwersten Vulkanausbrüche der Erdgeschichte, deshalb trägt sie auch den Beinamen ''die Verbrannte''. Auf Lanzarote gibt es insgesamt 140 Vulkane. Gemeinsam mit Nino Gonzalez Delgado erkundet Raphaël Hitier zunächst im Südwesten der Insel den Timanfaya-Nationalpark, der ein einzigartiges Erbe schützt: 50 Quadratkilometer voller Gestein und chaotischer Schutthaufen, auf denen Flora und Fauna es schwer haben, sich durchzusetzen. Doch die Insulaner haben es geschafft, die Landschaft aus Lava und Asche zu ihrem Vorteil zu nutzen: Im Tal von La Geria beispielsweise haben die Bauern die von schwarzer Asche bedeckten Böden urbar gemacht und bauen dort in Hunderten kleiner Krater Wein an. Auf diese Weise betreibt auch Lorenzo Viñoly Weinbau an den Berghängen. Er arbeitet hier seit er neun Jahre alt ist. Auf mehr als zehn Hektar Land hat er 17.000 Rebstöcke gepflanzt und ebenso viele Mauern um sie herum gebaut. Auf der ganzen Insel werden Dörfer, Straßen und Grundstücke sorgfältig gepflegt, um die Harmonie dieser von Lava geformten Landschaft zu erhalten. Seit 1966 kämpfte der Architekt, Bildhauer und Maler César Manrique um den Erhalt der Naturschönheiten der Insel, auf der er zur Welt kam. Er setzte unter anderem den Bau und die Restaurierung der Häuser und Gärten im traditionellen Stil der Insel durch.
16:9


Abend
 
20:15 Land der Einzelkinder
Infosendung ~85 Min
Bis 2015 wurden unzählige Chinesen von der Ein-Kind-Politik ihres Landes geprägt und traumatisiert. Massive Staatspropaganda und die Androhung harter Sanktionen und Strafen ließen das chinesische Volk 35 Jahre lang in Angst und Schrecken leben. Die von der Regierung gesteuerte strikte Familienplanung rief einen Männerüberschuss, eine Überalterung der Gesellschaft und einen Menschenhandel in bisher ungeahnten Ausmaßen hervor. Die beiden heute in den USA lebenden Regisseurinnen Nanfu Wang und Jialing Zhang kehrten für ihren Dokumentarfilm nach China zurück, um die nachhaltigen und verheerenden Folgen der Ein-Kind-Politik aufzuarbeiten. Sie sprachen mit Hebammen, Dorfvorstehern und Journalisten und erzählen unglaubliche Geschichten über Zwangsabtreibungen bis spät in die Schwangerschaft, Sterilisation, aus Verzweiflung ausgesetzte Kleinkinder und staatlich geförderte Entführungen. Die Regisseurin Nanfu Wang, seit zwei Jahren selbst Mutter, entdeckt in ihrer eigenen Familie, welche ungeheuren Entscheidungen getroffen werden mussten, um die harten Strafen des Staates zu umgehen. Weltweit wurde die Ein-Kind-Politik als ein selbstverständlicher Teil der Geschichte und Kultur Chinas angesehen. Mit neuen Enthüllungen über Zehntausende verlassene und entführte Kinder - fast alle von ihnen Mädchen - bricht der Film das jahrzehntelange Schweigen über die kontinuierlichen Menschenrechtsverletzungen.
Untertitel16:9HDTV
22:40 Birma - Der lange Kampf der Aung San Suu Kyi
Infosendung ~60 Min
Als Aung San Suu Kyi 1991 mit dem Friedensnobelpreis geehrt wurde, galt sie als Galionsfigur der birmanischen Opposition. Die internationale Gemeinschaft verehrte in ihr die Verfechterin von Gewaltlosigkeit und Demokratie. Seit März 2016 führt Aung San Suu Kyi Myanmar, ein Land, das einen strategischen Platz in der Weltordnung einnimmt. Doch die UNO beschuldigt die ''Dame von Rangun'' der Untätigkeit angesichts der ethnischen Säuberungen, die die Armee an der muslimischen Minderheit der Rohingya verübt. Manche werfen ihr vor, sich zur Komplizin von Verbrechen gegen die Menschlichkeit zu machen. Aung San Suu Kyi, die noch vor kurzem einen Gandhi und Mandela ebenbürtigen Platz in der Geschichte beanspruchen konnte, verzichtete auf eine Stellungnahme vor der Generalversammlung der Vereinten Nationen in New York. Inzwischen kommen sogar unter ihren treusten Anhängern Zweifel auf. Ein amerikanischer Diplomat spricht von der ''Arroganz der Macht'', von einer Frau, die auf niemanden mehr hört und ''wie in einer Blase lebt''. Was, wenn die Wirklichkeit viel komplexer ist? Ist der demokratische Wandel nur eine Illusion? Und ist die Rohingya-Krise lediglich das Ergebnis einer riskanten großmaßstäblichen Pokerpartie zwischen nur scheinbar machtlosen Militärs und einer eleganten Dame mit einem Herzen aus Stein? Der Dokumentarfilm stellt erstmals die Aussagen von Hauptakteuren aus den beiden Lagern gegenüber, die sich seit über 20 Jahren einen erbarmungslosen Kampf liefern. In der Manier eines Polit-Thrillers gibt er schwindelerregende Einblicke in das Machtgetriebe der birmanischen Politik, wo die Grenzverläufe zwischen Gut und Böse unscharf sind, eine Tatsache die andere verschleiert und die Ereignisse zuweilen an eine griechische Tragödie erinnern.
16:9