arte TV Programm gestern und am Abend 20:15 Uhr

Zusammenfassung oder Highlights des gestrigen arte Programms

Verpasstes arte Programm von gestern? Kein Grund zur Sorge! Bei uns erhalten Sie eine detaillierte Übersicht über alle Sendungen und Filme, die gestern auf arte ausgestrahlt wurden. Von spannenden Abenteuerfilmen bis hin zu herzerwärmenden Familienkomödien - entdecken Sie, was Sie verpasst haben und holen Sie das Fernseherlebnis nach.

Was kam gestern Abend im TV? Nicht nur bei arte

Hier finden Sie das aktuelle TV Programm für heute Abend.

Tipps fürs aktuelle TV-Programm ← täglich neu mit Bildern und Beschreibung

Hier weitere TV Sender in der Übersicht

arte Programm gestern

   arte TV Programm von gestern
   Was lief beim TV Sender arte


Programm - Vormittag
(The Blame Game) Thriller, Deutschland 2019 Regie: Philipp Leinemann Musik: Sebastian Fillenberg Kamera: Christian Stangassinger
Das Ende der Wahrheit
Hochspannender Spionagethriller: Martin (Ronald Zehrfeld) arbeitet mit Überzeugung als BND-Experte, bis ihn ein Anschlag zweifeln lässt. Er forscht in den eigenen Reihen - und entdeckt Unglaubliches.
3,25 Punkte von 6 von der TVgenial Community  Untertitel 16:9 HDTV
(The Usual Suspects) Krimi, USA, Deutschland 1995 Regie: Bryan Singer Autor: Michael McDonnell - Christopher McQuarrie Musik: John Ottman Kamera: Newton Thomas Sigel
Die ueblichen Verdaechtigen
Nach einer Explosion mit über 27 Toten im Hafen von San Pedro nimmt die Polizei den gehbehinderten Kint fest. Er ist einer der wenigen Überlebenden und er soll helfen, die Hintergründe zu klären. Durch seine Aussage genießt er zwar Immunität, aber Zollinspektor Kujan gelingt trotzdem ein weiteres inoffizielles Verhör. Dabei erzählt Kint aus seiner Sicht die Ereignisse der vergangenen Wochen, die dem Zuschauer stückweise in Rückblenden offenbart werden. Nachdem ein Lastwagen mit einer Waffenladung sechs Wochen zuvor aufgegriffen wurde, werden Kint und die vier weiteren Kriminellen Keaton, McManus, Fenster und Hockney für die Gegenüberstellung festgenommen. Zwar kommen sie schnell wieder auf freien Fuß, doch planen sie schon den nächsten großen Coup: den Überfall auf einen Smaragdhändler. Außenseiter Kint darf nur mitmachen, wenn es ihm gelingt, Keaton mit ins Team zu holen, der seine kriminelle Karriere hinter sich gelassen haben soll ... Der Überfall wird ein Erfolg, bei dem auch Dutzende korrupte Polizisten auffliegen. Ihr nächster Coup allerdings geht schief: Sie erschießen ihr Opfer und finden nicht Geld, sondern Kokain. Der folgende Auftrag ist mehr ein Befehl, denn er kommt von Keyzer Soze, dem mächtigen Drogenbaron, den niemand je zu Gesicht bekommen hat, vor dem jedoch alle Angst haben. Sie sollen für ihn ein Boot mit Drogen im Wert von 91 Millionen Dollar zerstören. Nur Kint überlebt. Als die Drogen unauffindbar bleiben, drängt sich der Verdacht auf, Keyzer Soze wollte mit dieser Aktion den einzigen Menschen töten, der gegen ihn aussagen wollte. Aber wie zuverlässig sind die Aussagen von Kint überhaupt? Hat er vielleicht alles nur frei erfunden?
 HDTV
(Le dessous des cartes: lessentiel) Politikmagazin, Frankreich 2024 Moderation: Emilie Aubry
Mit offenen Karten im Fokus: Täglich drei Minuten Aktuelles und Analysen.
 16:9
Programmende
4,57 Punkte von 6 von der TVgenial Community  16:9
(Dates That Made History) Das Jahr Tausend Staffel 2: Episode 14 Geschichtsdoku, Frankreich 2020 Regie: Denis van Waerebeke - Benoît Laborde
Zahlen schreiben Geschichte
Was ist im Jahr Tausend passiert? Nichts. In diesem Jahr hat sich in der Tat nichts Bedeutendes ereignet. Der Übergang vom ersten ins zweite Jahrtausend war für die Menschen dieser Zeit kein besonderer Höhepunkt, ganz anders als für uns heute: Die Legende vom Chaos und Schrecken des Jahres Tausend ist zum Großteil eine Erfindung der von der Romantik geprägten Geschichtsschreibung des 19. Jahrhunderts. Aber geschah in diesem Jahr wirklich nichts, was in die Annalen hätte eingehen können? Doch, aber auf andere, langsamere Art. Im Ergebnis von Entwicklungssprüngen und Zäsuren bildete sich damals eine neue Gesellschaftsordnung heraus: der Feudalismus.
 16:9 HDTV
(28 minutes) François Schuiten / Irans Angriff auf Israel Kulturmagazin, Frankreich 2023 Moderation: Elisabeth Quin
Irans Angriff auf Israel François Schuiten François Schuiten ist ein Meister des französisch-belgischen Comics. Im Red Team entwickelt er Szenarien für Kriege von morgen. / In der Nacht vom 13. auf den 14. April griff der Iran Israel an. Zum ersten Mal startete der Iran einen direkten Angriff mit Hunderten von Drohnen und Raketen auf das israelische Territorium. Hat der iranische Angriff die Lage verändert?
2,88 Punkte von 6 von der TVgenial Community  Untertitel 16:9 HDTV
(Le dessous des cartes: lessentiel) Politikmagazin, Frankreich 2024 Moderation: Emilie Aubry
Mit offenen Karten im Fokus: Täglich drei Minuten Aktuelles und Analysen.
 16:9
Kindernachrichten, Deutschland, Frankreich 2024
Ihr liebt Nachrichten, seid zwischen 10 und 14, wollt immer wissen, was gerade los ist und habt Lust, die Welt zu entdecken? Dann seid ihr bei uns genau richtig! In unserer sechsminütigen Nachrichtensendung ARTE Journal Junior informieren euch Magali Kreuzer, Dorothée Haffner, Frank Rauschendorf, Stefanie Hintzmann und Jakob Groth kurz und knackig über das, was die Welt bewegt.
4,33 Punkte von 6 von der TVgenial Community  16:9
Reportagereihe, Deutschland, Frankreich 2021 Regie: Alessandro Cassigoli
Es ist die Geschichte des berühmtesten und ältesten Bergsteigervereins der Dolomiten: Aquile di San Martino (Adler von San Martino). Ihren Namen bekam die Truppe einst für ihre außergewöhnliche Tapferkeit, ihren Mut und ihren großen Respekt vor den Bergen. Die Zuschauer lernen zwei Bergführer der Truppe kennen: Rocco, den ältesten und erfahrensten aktiven Adler, und den jungen Livio, der in seiner letzten Phase der Bergführerausbildung ist und in einer Expedition, zusammen mit Rocco, diese letzte Hürde nimmt, bevor er auch ein Adler wird. Während einer herausfordernden Expedition an einer Extremwand des Gebirgszuges Pale di San Martino muss Rocco seine Kunden (die bereits gute Kletterer sind) die Wand hinaufführen und beschützen. Gleichzeitig muss Livio diese Expedition als letzten Test absolvieren, bevor er sich den Adlern von San Martino anschließt. Werden sie es alle schaffen? Rund um die Welt gibt es spannende Stories, die es zu erzählen lohnt. Journalisten reisen mit der Kamera um den Globus, um die besten Geschichten zu finden und für die Zuschauer zu dokumentieren. Fündig werden sie sowohl in abgelegenen Gegenden, aber auch in großen Städten – überall gibt es Abenteuerliches und Interessantes zu entdecken. Natürlich spielen vor allem auch die Menschen der jeweiligen Gebiete ein große Rolle.
 Untertitel 16:9 HDTV
(Destinations aka Invitation au voyage spécial) Zainul Abedins Bangladesch / Mexiko / Salzburg Kunstmagazin, Frankreich 2022 Regie: Fabrice Michelin Moderation: Linda Lorin
Das farbenfrohe Bangladesch von Zainul Abedin Frankreich: Nathalies Tourte Angevine Mexiko: Wo Rodeo Charrería heißt Salzburg: The Sound of Music Linda Lorin lädt auf eine Reise an vier besondere Orte ein, die sich durch ihr künstlerisches, kulturelles oder landschaftliches Erbe auszeichnen. In dieser Folge: Das farbenfrohe Bangladesch von Zainul Abedin / Mexiko: Wo Rodeo Charrería heißt / Frankreich: Nathalies Tourte Angevine / Salzburg: The Sound of Music
3,5 Punkte von 6 von der TVgenial Community  16:9 HDTV
(Destinations aka Invitation au voyage spécial) Caspar David Friedrichs Deutschland / Türkei / Paris Kunstmagazin, Frankreich 2024 Regie: Fabrice Michelin Moderation: Linda Lorin
Stadt Land Kunst
Die einzigartige Schönheit Deutschlands in den Gemälden von Caspar David Friedrich Türkei: Auf den Spuren des Apostels Paulus Paris: Als die Notenpresse angeworfen wurde Taiwan: Zhi-Bins Soja-Hühnchen (1): Die einzigartige Schönheit Deutschlands in den Gemälden von Caspar David Friedrich Anfang des 19. Jahrhunderts verewigte der Maler Caspar David Friedrich in seinen Bildern die gewaltige Kraft der Natur. Als Verfechter der Aufklärung und eine der führenden Figuren der Romantik verbarg er die Vernunft und das Rationale in den Tiefen zerklüfteter Felsschluchten. Mit zunehmendem Alter suchte Friedrich immer seltener die menschliche Gesellschaft und bevorzugte die einzigartige Schönheit der Sächsischen Schweiz, in deren Stille er sich zurückzog. (2): Türkei: Auf den Spuren des Apostels Paulus Mit staubigen Schuhen, den Horizont fest im Blick, begeben sich Jahr für Jahr Tausende Pilger auf die Spuren eines Mannes, der zu Beginn unserer Zeitrechnung auf gefährlicher Wanderschaft durch den Südwesten der Türkei die christliche Botschaft verbreitete. Paulus war der Erste, der den Nichtjuden das Christentum predigte, und er gilt als der Apostel der Ungläubigen, der kleinen Leute, der Heiden. Ohne ihn würde es das Christentum heute vielleicht gar nicht mehr geben. (3): Taiwan: Zhi-Bins Soja-Hühnchen In Pingtung im Süden Taiwans verwenden Zhi-Bin und seine Familie die Produkte ihres Bauernhofs für die Zubereitung des heutigen Tagesgerichts: Drei-Tassen-Huhn. Zunächst brät der Küchenchef das Fleisch kurz an und legt es beiseite. Dann brät er Ingwer, Knoblauch und Zucker an, bevor er das Huhn und jeweils eine Tasse selbst gemachte Sojasoße, eine Tasse Reiswein und eine Tasse Sesamöl hinzufügt. Als Beilage wird Reis aus eigenem Anbau serviert. (4): Paris: Als die Notenpresse angeworfen wurde Das Hôtel Gaillard im 17. Pariser Arrondissement beherbergte lange Zeit eine Niederlassung der Banque de France. Heute ist in dem historistischen Stadtpalais das Museum Citéco (Cité de léconomie et de la monnaie) untergebracht, wo die Geschichte der Geldwirtschaft erzählt wird - die im 18. Jahrhundert von einem Schotten reformiert wurde, um das Königreich Frankreich zu retten ...
3,5 Punkte von 6 von der TVgenial Community  16:9 HDTV
Reportage, Deutschland 2023 Regie: Jean-Baptiste Mathieu
Paris, Hauptstadt der Bienen
Paris ist auch für Honigbienen ein Zuhause. Etwa 2000 Bienenvölker halten Imker heute in der Metropole. Die historischen Gärten und baumreichen Alleen haben eine enorme Anzahl unterschiedlicher Pflanzen zu bieten, und deren Blütezeiten sind über das ganze Jahr verteilt. Zudem wurde entschieden, den Gebrauch von Pestiziden ganz einzustellen. Selbst vom Aussterben bedroht, ist die Biene damit zum Symbol des Erhalts der Biodiversität geworden.
 Untertitel 16:9 HDTV
(Le génie des plantes) Supersinne Dokureihe, Frankreich 2023 Regie: Thierry Berrod
Bekannt ist, dass sich Pflanzen bewegen und auf Temperatur, Sonneneinstrahlung und Feuchtigkeit reagieren. Neu ist die Erkenntnis, dass sie manch ungeahnte Fähigkeit besitzen, die sie in einem völlig neuen Licht erscheinen lassen. So verfügen Pflanzen über Geruchs-, Geschmacks- und Berührungssinne und reagieren auf unterschiedlichste Reize. Darüber hinaus hören sie gut, können sich erinnern und Formen wahrnehmen.
 Untertitel 16:9 HDTV
(Le génie des plantes) Superstrategien Dokureihe, Frankreich 2023 Regie: Thierry Berrod
Die erstaunlichen Faehigkeiten der Pflanzen
Natur! Das Auge erfreut sich an der feinen Ästhetik eines Zweiges, die Zartheit einer Blume schmeichelt der Seele und Baumkronen regen zum Tagträumen an. Aber erst in der Vergrößerung geben Pflanzen ihre verblüffende Komplexität wirklich preis. Dieser grüne Wirrwarr, aus dem wie Schneckenaugen wirkende Formen emporragen, ist tatsächlich die Oberfläche eines gewöhnlichen Heckenstrauchs - hundertfach vergrößert dank neuester digitaler 3D-Mikroskope. Die wissenschaftliche Bildgebung ermöglicht es, Pflanzen unter völlig neuen Gesichtspunkten zu erforschen und ihnen zahlreiche, bisher gut gehütete Geheimnisse zu entlocken.
 Untertitel 16:9 HDTV

Programm - Nachmittag
(Grindavik am Rande des Vulkans) Reportagemagazin, Deutschland 2024
Re: Grindavik am Rande des Vulkans
Gylfi und Thormar sind voller Euphorie. Zwei Monaten nach den letzten schweren Erdbeben und Vulkanausbrüchen können sie nach Hause zurückkehren. Die Hafenstadt Grindavik ist von der ganz großen Katastrophe verschont geblieben. Sie fühlen sich befreit, endlich wieder in der Stadt zu sein und machen sich an die Arbeit, ihr Restaurant wieder zu öffnen. Ihre Frauen und Kinder sind nicht mit ihnen zurückgekehrt, sondern bleiben vorerst in den neuen Wohnungen, in denen auch Gylfi und Thormar die Zeit seit der Evakuierung gelebt haben. Sie hoffen, dass auch die Schulen bald wieder öffnen werden und Normalität in den Ort einkehrt. Auch Atli und seine Familie vermissen Grindavik sehr. Sie leben aber noch in Reykjavik. Das ist zu groß, zu laut und zu unpersönlich für sie. Sie haben schnell eine Wohnung in der Hauptstadt finden können, aber wohl und heimisch fühlen sie sich dort nicht. Noch haben sie Angst, in ihr Haus nach Grindavik zurückzuziehen. Wenigstens übers Wochenende wollen sie dennoch zurück, um endlich einmal wieder zu Hause schlafen zu können. Kaum sind sie angekommen verunglückt ein Bauarbeiter in einer Erdbebenspalte. Und dann bricht der Vulkan erneut aus, die Zurückgekehrten müssen mitten in der Nacht fliehen und können nur hoffen, dass der eilig gebaute Schutzwall Grindavik vor dem Lavastrom bewahrt.
 16:9 HDTV
(Destinations aka Invitation au voyage spécial) Janis Joplins Texas / Indonesien / Belfast Kunstmagazin, Frankreich 2022 Regie: Fabrice Michelin Moderation: Linda Lorin
Janis Joplin: Der texanische Komet Peru: Glorias Pilz-Bohnen-Suppe Indonesien: Theater fürs Volk Belfast: Gehen oder bleiben? Linda Lorin lädt auf eine Reise an vier besondere Orte ein, die sich durch ihr künstlerisches, kulturelles oder landschaftliches Erbe auszeichnen. In dieser Folge: Janis Joplin: Der texanische Komet / Indonesien: Theater fürs Volk / Peru: Glorias Pilz-Bohnensuppe / Belfast: Gehen oder bleiben?
3,5 Punkte von 6 von der TVgenial Community  16:9 HDTV
(Destinations aka Invitation au voyage spécial) Simone de Beauvoirs Limousin / Algarve / Islas Marquesas Kunstmagazin, Frankreich 2024 Regie: Fabrice Michelin Moderation: Linda Lorin
Innere Mongolei: Tee mit Milch und Teigtaschen von Ichinkhorloo Das Limousin: Sinnliche Heimat von Simone de Beauvoir Islas Marquesas: Wo Reisen unter die Haut geht Algarve: Fischer erobern den Ozean (1): Das Limousin: Sinnliche Heimat von Simone de Beauvoir Im Garten ihres Großvaters im Herzen des Limousin entdeckte Simone de Beauvoir die Sinnlichkeit. Neun Jahre nach der Veröffentlichung von Das andere Geschlecht im Jahr 1949, mit dem sie weltweit zu einer Ikone des Feminismus wurde, berichtete Simone de Beauvoir von ihrer Kindheit in einem von Konventionen geprägten bürgerlichen Elternhaus - meilenweit entfernt von der selbstbestimmten Frau, zu der sie sich entwickeln sollte. (2): Algarve: Fischer erobern den Ozean Die Algarve an der Südwestspitze Portugals wirkt fast ein wenig furchteinflößend. Hier haben die Menschen gelernt, mit schwindelerregenden Klippen über tosender Meeresbrandung zu leben. Die Fischer der Algarve sind Nachkommen der Seefahrer, die sich den tückischen Strömungen stellten und dabei ihr Leben riskierten. Lange vor den Spaniern, Holländern oder Franzosen machten sich im 15. Jahrhundert die Portugiesen auf, die Welt zu erobern. (3): Innere Mongolei: Tee mit Milch und Teigtaschen von Ichinkhorloo In der Nähe von Hondlon, im Norden der Inneren Mongolei, bereitet Ichinkhorloo Banshtai Tsai zu, in Milchtee gekochte Teigtaschen mit Reis und Trockenfleisch. Die mongolischen Nomaden essen dieses Gericht seit Generationen an besonders kalten Tagen. Dafür brät Inchinkhorloo Reis in Butter und Mehl an, fügt dann schwarzen Tee und frische Milch hinzu und gart darin die mit Hammelfleisch gefüllten Teigtaschen. Nach zehn Minuten ist das Essen fertig. (4): Islas Marquesas: Wo Reisen unter die Haut geht In Nuku Hiva, der Hauptinsel der Marquesas-Inseln, dringt das leise Geräusch des Patutiki ans Ohr, einer uralten Tätowierkunst, die früher mit Hilfe von Haifischzähnen oder angespitzten Knochen durchgeführt wurde. Während die Tätowierung im Westen dazu dient, sich von der Masse abzuheben, galt die traditionelle polynesische Tätowierung als Symbol für die Unterwerfung unter die Normen der Gemeinschaft. Sie verhalf einem Franzosen zu einem außergewöhnlichen Schicksal ...
3,5 Punkte von 6 von der TVgenial Community  16:9 HDTV
Drama, Deutschland 2022 Regie: Hans-Christian Schmid Autor: Michael Gutmann Musik: The Notwist Kamera: Julian Krubasik
Wir sind dann wohl die Angehoerigen
Der 13-jährige Johann Scheerer liegt schlafend in seinem Bett, als seine Mutter ihn mit den Worten weckt: Johann, wir müssen jetzt gemeinsam ein Abenteuer bestehen. Ein zurückgelassener Erpresserbrief mit Lösegeldforderung und eine scharfe Handgranate lassen keinen Zweifel: Johanns Vater Jan Philipp Reemtsma ist am Abend des 25. März 1996 entführt worden. Der Schockzustand seines Sohns und seiner Frau Ann Kathrin äußert sich nicht unmittelbar. Sie nehmen tapfer hin, dass ihr Zuhause sich in eine Einsatzzentrale verwandelt und zwei Angehörigenbetreuer der Polizei von nun an nicht mehr von ihrer Seite weichen. Johann darf nicht mehr zur Schule oder zu seinen geliebten Bandproben gehen. Er verspricht seiner Mutter, stark zu sein, aber die Ungewissheit und das hilflose Warten sind schwer auszuhalten. Er kann und will von den Einzelheiten der Entführung nicht abgeschirmt werden. In der andauernden Ausnahmesituation entsteht ein neuer, absurder Alltag, über dem die Sorge um den entführten Vater schwebt, zu dem Johanns Beziehung nicht immer einfach war. Aus dem Umkreis der Familie kommen ein Anwalt und ein guter Freund dazu, um Ann Kathrin und Johann zur Seite zu stehen. Außer diesen wenigen Eingeweihten soll niemand von der Entführung erfahren: Ann Kathrin und Johann werden von der Presse abgeschirmt und dürfen auch nicht mit Freunden über die Situation sprechen. Man hofft auf ein schnelles Ende der Geiselnahme. Die Kommunikation mit den Tätern und die Geldübergabe werden minuziös geplant, jedes Detail ist wichtig. Aber bereits nach der ersten gescheiterten Übergabe zeigt sich, dass die Zusammenarbeit mit der Polizei nicht reibungslos läuft.
 Untertitel 16:9 HDTV
(Animal Travels) Tiere auf Achse Dokumentation, Deutschland, Frankreich 2022 Regie: Herbert Ostwald
Wildwechsel
Auf ihren Wanderungen durch die afrikanische Wildnis sind Zebras, Gnus, Elefanten und viele andere Tiere enormen Gefahren ausgesetzt. Dazu gehören auch Angriffe von Löwen, Hyänen und Krokodilen.
 Untertitel 16:9 HDTV
Im Einsatz für die Kinder Dokumentation, Deutschland 2023 Regie: Annette Scheurich - Moritz Mayerle
Wilde Eltern
Wenn es um den Nachwuchs geht, verfolgt jede Tierart eine eigene Strategie. Die unterhaltsame Dokumentation von Annette Scheurich und Moritz Mayerle gibt ungewöhnliche Einblicke in das Familienleben wilder Eltern rund um den Globus. Bei manchen Tieren zeigen beide Elternteile vollen Einsatz. Für Königspinguine oder Störche ist der unablässige Hunger der Küken nur einer von vielen Gründen, sich die Arbeit zu teilen. Andere hingegen sind alleinerziehend. Bärenmütter müssen ihre Jungen ohne Hilfe ernähren, beschützen und ihnen alles für das selbstständige Leben beibringen. Manchmal hilft aber auch die ganze Familie mit: Mantelaffen-Kinder hängen ihren Müttern zwar selbst bei waghalsigen Klettertouren ständig am Bauch. Doch Tanten und Geschwister übernehmen auch einen Teil der Erziehungsaufgaben. So viel Fürsorge ist bei Grasfröschen Fehlanzeige. Sie widmen sich stundenlang dem Liebesspiel, doch der Nachwuchs bleibt sich danach selbst überlassen. An die 4.000 Eier legt jedes Weibchen, aber nur wenige werden zu Kaulquappen. Termiten setzen ebenfalls auf Massenproduktion. Jeden Tag produziert die Königin Tausende Eier. Versorgt wird sie dabei von den eigenen Kindern. Unter Insekten gibt es aber auch fürsorgliche Eltern, wenn auch an ungewöhnlichen Orten: Für Totengräber ist eine tote Maus die perfekte Kinderstube. Hier ziehen die Aaskäfer ihre Larven groß, bis sie bereits sind, selbstständig ins Leben zu starten.
 Untertitel 16:9 HDTV

Was zeigt arte heute Abend?

Programm - Abend
Dokumentation, Spanien 2022 Regie: Carlos Perez
Die ersten Tage im Leben von Jungtieren
Die ersten Tage im Leben von Jungtieren: Gerade erst geboren und ein Neuling in der Tierwelt zu sein, ist für die vielen verschiedenen Arten, die in diesem Dokumentarfilm vorgestellt werden, eine fortwährende Herausforderung. Bedrohungen - sei es durch ein hungriges Raubtier, ein schikanierendes Geschwisterkind oder andere Gefahren, denen sie sich ohne elterliche Unterstützung stellen müssen - sind für Jungtiere in ihren ersten Lebenstagen ständig präsent. Es ist die Zeit, in der sie lernen müssen, durch Beobachten, Staunen und Spielen zu überleben. Eine Zeit, die sie stärkt und auf das Erwachsensein vorbereitet.
 Untertitel 16:9 HDTV
(Arte journal) Nachrichten, Deutschland, Frankreich 2024
ARTE Journal, das europäische Nachrichtenmagazin, wirft einen aktuellen, weltoffenen und europäischen Blick auf Politik und Kultur.
4,33 Punkte von 6 von der TVgenial Community  16:9
(Grindavik am Rande des Vulkans) Reportagemagazin, Deutschland 2024
Gylfi und Thormar sind voller Euphorie. Zwei Monaten nach den letzten schweren Erdbeben und Vulkanausbrüchen können sie nach Hause zurückkehren. Die Hafenstadt Grindavik ist von der ganz großen Katastrophe verschont geblieben. Sie fühlen sich befreit, endlich wieder in der Stadt zu sein und machen sich an die Arbeit, ihr Restaurant wieder zu öffnen. Ihre Frauen und Kinder sind nicht mit ihnen zurückgekehrt, sondern bleiben vorerst in den neuen Wohnungen, in denen auch Gylfi und Thormar die Zeit seit der Evakuierung gelebt haben. Sie hoffen, dass auch die Schulen bald wieder öffnen werden und Normalität in den Ort einkehrt. Auch Atli und seine Familie vermissen Grindavik sehr. Sie leben aber noch in Reykjavik. Das ist zu groß, zu laut und zu unpersönlich für sie. Sie haben schnell eine Wohnung in der Hauptstadt finden können, aber wohl und heimisch fühlen sie sich dort nicht. Noch haben sie Angst, in ihr Haus nach Grindavik zurückzuziehen. Wenigstens übers Wochenende wollen sie dennoch zurück, um endlich einmal wieder zu Hause schlafen zu können. Kaum sind sie angekommen verunglückt ein Bauarbeiter in einer Erdbebenspalte. Und dann bricht der Vulkan erneut aus, die Zurückgekehrten müssen mitten in der Nacht fliehen und können nur hoffen, dass der eilig gebaute Schutzwall Grindavik vor dem Lavastrom bewahrt.
 Untertitel 16:9 HDTV
(Conti - Wer wir waren) Thriller, Deutschland 2023 Regie: Nathan Nill Autor: Lucas Thiem Musik: Nicholas Britell - Leonard Petersen Kamera: Peter Drittenpreis
Ein Fall fuer Conti - Spieler
Weil der Bankräuber Frank Stolpe beteuert, nur aus Not und Verwirrung gehandelt zu haben und vor Gericht Besserung gelobt, kommt er auf Bewährung frei. Die ehrgeizige Staatsanwältin Henry Mahn kann das Urteil kaum fassen. Sie stößt auf einen Fall, der Parallelen zu Stolpes Vorgehen beim Verbrechen aufweist. Doch als man die Tatwaffe aus einem anderen Überfall in Stolpes Wohnung findet, weiß dessen Anwältin Anna Conti nicht mehr, was sie noch glauben soll.
 Untertitel 16:9 HDTV
Dokumentation, Frankreich, England, Italien, USA 2019 Regie: Ron Howard Autor: Cassidy Hartmann - Mark Monroe Musik: Chris Wagner - Dan Pinnella - Matter Music - Ric Markmann Kamera: Alan Gwizdowski - Tom Hurwitz - Patrizio Sacco - Michael Wood - Luca Ciuti - Michael Dwyer - Axel Baumann
Pavarotti
Er hatte nicht nur eine der größten Stimmen aller Zeiten, sondern auch ein großes Herz. Ron Howards Dokumentarfilm widmet sich dem grandiosen Luciano Pavarotti als einzigartigem Musiker, zeigt diesen aber auch von einer anderen Seite. Sein intimes Porträt enthüllt den Menschen hinter dem gefeierten Weltstar mit der wuchtigen Ausstrahlung, seine Sorgen und Sehnsüchte. Dieselben universellen Themen, die die Oper auch im 21. Jahrhundert zu einer zeitlosen Kunstform machen - Liebe, Leidenschaft, Glück, Familie, Verlust, Wagnis, Schönheit -, finden sich auch in dieser Geschichte eines Mannes, der sein überragendes Talent entdeckt, damit ringt und es schließlich zu beherrschen lernt. Pavarottis gewaltige, geradezu magische Stimme spricht zweifellos für sich. Doch Ron Howards Ziel war es, einen faszinierenden Mann voller Widersprüche vorzustellen: Der Star, der bigger than life wirkte, stammte aus einfachen Verhältnissen und vergaß nie, woher er kam. Pavarotti vereinte eine fast kindliche Unbefangenheit mit Tiefsinnigkeit und dem berühmten gewissen Etwas. In Pavarotti widmet sich der oscarprämierte Regisseur zum dritten Mal einer Musikikone - nach Made in America (2013), in der Howard Jay-Z bei dem gleichnamigen Hip-Hop-Festival begleitete, und der preisgekrönten Dokumentation The Beatles: Eight Days a Week - The Touring Years (2016). Der größte Opernstar der Welt drängte sich als Sujet nicht gerade auf. Zwar hatte Ron Howard Pavarotti vor langer Zeit getroffen und war durchaus gefesselt. Wer wäre nicht von dem Rockstar der Oper fasziniert, der mit solcher Leichtigkeit die Brücke zwischen Hoch- und Popkultur schlug? Allerdings war Howard nicht gerade ein Opernexperte. Aber genau darin bestand die Herausforderung.
 Untertitel 16:9 HDTV
(Pavarotti in Hyde Park 1991) Konzert, England 1991 Regie: Christopher Swann Gäste: Luciano Pavarotti Musik: Giuseppe Verdi - Giacomo Puccini
Pavarotti im Hyde Park
Schon seit dem frühen Morgen schüttete es in London, und Luciano Pavarotti wollte sein Open-Air-Konzert am Abend schon absagen - er befürchtete, dass bei derartigem Regen niemand kommen würde. Doch was das Wetter angeht, sind die Engländer hart im Nehmen, allen voran die Royals. Der Thronfolger Charles und vor allem Lady Diana wollten sich Pavarotti im Hyde Park auf keinen Fall entgehen lassen - allen Wolkenbrüchen zum Trotz. Neben den Royals saß Premierminister John Major und im Publikum befand sich weitere Prominenz: von Andrew Lloyd Webber über Eric Clapton bis zur Schauspielerlegende Michael Caine. Anfangs suchten die Zuschauer noch Schutz unter einem Meer von Regenschirmen, doch diese versperrten die Sicht auf die Bühne. Der Veranstalter bat also darum, sie zu schließen. Lady Di war eine der ersten, die ihren Schirm wegpackte und ihr Beispiel machte Schule. Bald war die Sicht frei - und das Publikum von Regenschauern durchnässt. Der Stimmung tat das keinen Abbruch: Pavarotti begeisterte mit einem populären Programm von Verdi bis Puccini und von Nessun dorma! bis O sole mio. Dann widmete er seine Arie Donna non vidi mai (auf Deutsch: Eine solche Frau habe ich noch nie gesehen) der Princess of Wales und das Publikum des wohl nassesten Klassik-Open-Air-Konzerts aller Zeiten war schier aus dem Häuschen. Aufzeichnung vom 30. Juli 1991 im Hyde Park, London.
 HDTV

2 TV-Tipp(s) des Tages auf arte von gestern

00:10 Das Ende der Wahrheit
Musik - 100 Min
(Pavarotti in Hyde Park 1991) Konzert, England 1991 Regie: Christopher Swann Gäste: Luciano Pavarotti Musik: Giuseppe Verdi - Giacomo Puccini
Pavarotti im Hyde Park
Schon seit dem frühen Morgen schüttete es in London, und Luciano Pavarotti wollte sein Open-Air-Konzert am Abend schon absagen - er befürchtete, dass bei derartigem Regen niemand kommen würde. Doch was das Wetter angeht, sind die Engländer hart im Nehmen, allen voran die Royals. Der Thronfolger Charles und vor allem Lady Diana wollten sich Pavarotti im Hyde Park auf keinen Fall entgehen lassen - allen Wolkenbrüchen zum Trotz. Neben den Royals saß Premierminister John Major und im Publikum befand sich weitere Prominenz: von Andrew Lloyd Webber über Eric Clapton bis zur Schauspielerlegende Michael Caine. Anfangs suchten die Zuschauer noch Schutz unter einem Meer von Regenschirmen, doch diese versperrten die Sicht auf die Bühne. Der Veranstalter bat also darum, sie zu schließen. Lady Di war eine der ersten, die ihren Schirm wegpackte und ihr Beispiel machte Schule. Bald war die Sicht frei - und das Publikum von Regenschauern durchnässt. Der Stimmung tat das keinen Abbruch: Pavarotti begeisterte mit einem populären Programm von Verdi bis Puccini und von Nessun dorma! bis O sole mio. Dann widmete er seine Arie Donna non vidi mai (auf Deutsch: Eine solche Frau habe ich noch nie gesehen) der Princess of Wales und das Publikum des wohl nassesten Klassik-Open-Air-Konzerts aller Zeiten war schier aus dem Häuschen. Aufzeichnung vom 30. Juli 1991 im Hyde Park, London.Das Ende der Wahrheit
 Untertitel 16:9 HDTV
01:50 Die ueblichen Verdaechtigen
Musik - 105 Min
(Pavarotti in Hyde Park 1991) Konzert, England 1991 Regie: Christopher Swann Gäste: Luciano Pavarotti Musik: Giuseppe Verdi - Giacomo Puccini
Pavarotti im Hyde Park
Schon seit dem frühen Morgen schüttete es in London, und Luciano Pavarotti wollte sein Open-Air-Konzert am Abend schon absagen - er befürchtete, dass bei derartigem Regen niemand kommen würde. Doch was das Wetter angeht, sind die Engländer hart im Nehmen, allen voran die Royals. Der Thronfolger Charles und vor allem Lady Diana wollten sich Pavarotti im Hyde Park auf keinen Fall entgehen lassen - allen Wolkenbrüchen zum Trotz. Neben den Royals saß Premierminister John Major und im Publikum befand sich weitere Prominenz: von Andrew Lloyd Webber über Eric Clapton bis zur Schauspielerlegende Michael Caine. Anfangs suchten die Zuschauer noch Schutz unter einem Meer von Regenschirmen, doch diese versperrten die Sicht auf die Bühne. Der Veranstalter bat also darum, sie zu schließen. Lady Di war eine der ersten, die ihren Schirm wegpackte und ihr Beispiel machte Schule. Bald war die Sicht frei - und das Publikum von Regenschauern durchnässt. Der Stimmung tat das keinen Abbruch: Pavarotti begeisterte mit einem populären Programm von Verdi bis Puccini und von Nessun dorma! bis O sole mio. Dann widmete er seine Arie Donna non vidi mai (auf Deutsch: Eine solche Frau habe ich noch nie gesehen) der Princess of Wales und das Publikum des wohl nassesten Klassik-Open-Air-Konzerts aller Zeiten war schier aus dem Häuschen. Aufzeichnung vom 30. Juli 1991 im Hyde Park, London.Das Ende der Wahrheit
Die ueblichen Verdaechtigen
 HDTV

Rückblick auf arte Highlights von gestern

Gestern bot arte eine beeindruckende Auswahl an Sendungen. Wenn Sie eine dieser Sendungen verpasst haben oder einfach nur in Erinnerungen schwelgen möchten, sind Sie hier genau richtig.

Was lief gestern auf arte im TV Programm ? Bei TVgenial nicht nur das aktuelle Programm einsehen, sondern auch was gestern gezeigt wurde.