TV-Programm 3sat 14.12.

   
   Was läuft beim TV Sender 3sat

Was läuft im TV-Programm von 3sat am 14.12.?

Das 3sat Fernsehprogramm bei uns immer aktuell von der HÖRZU-Redaktion.

Vormittag
 
04:30 SWR3 Comedy Festival
Show ~30 Min
Einmal im Jahr wird das beschauliche Bad Dürkheim in Rheinland-Pfalz zur Comedy-Hochburg: Beim ''SWR3 Comedy Festival'' treten Comedy-Profis neben den besten Newcomern der Szene auf. 3sat zeigt die Höhepunkte der Auftritte vom Festival im Jahr 2019. Diesmal mit Hennes Bender, Suchtpotenzial, Sascha Korf und dem GlasBlasSing Quintett. Seine Fans nennen ihn liebevoll den ''Hobbit auf Speed'': Hennes Bender. Komiker aus dem Ruhrpott, Fernseh-Nerd, Schnellsprecher. In seinen Adern fließt aber auch pfälzisches Blut, wie er bei seinem gefeierten Auftritt auf der Freilichtbühne in Bad Dürkheim verrät. Über sich selbst sagt Bender: ''Ich bin ein umtriebiger, auf Radau gebügelter gesellschaftskritischer Kabarettist - mit latentem Hang zum Unfug und einer popkulturellen Verstrahlung, die von Shakespeare bis Spongebob reicht.'' Die beiden Powerfrauen von Suchtpotenzial, Ariane und Julia, beschäftigen sich mit der tiefgreifenden Frage: Wann wurde aus ''Sex, Drugs & Rock ''n'' Roll'' eigentlich ''Selfie, Smoothie & Spotify''? Seit 2013 hauen die beiden ordentlich auf den Putz und bereichern das Publikum mit geistreichen Songs, die auch mal praktische Lebenshilfe bieten: In Bad Dürkheim wird zum Beispiel die schwierige Frage geklärt, wie man - mehr oder weniger - elegant Schluss machen kann. Bei Sascha Korf ist jeder Auftritt anders: ''Aus der Hüfte, fertig, los!'' heißt das Programm, und das ist, wie der Name schon sagt, voller Improvisation - seine leichteste Übung! Er zaubert getreu nach dem Motto ''alles ist möglich'' aus jedem Abend ein neues Ereignis. Dabei sind seine Schnelligkeit, Energie und Sympathie der Motor der Show, gepaart mit grandioser Situationskomik und pointierten Alltagsbetrachtungen. GlasBlasSing machen Musik mit Flaschen: Die vier Berliner haben damit als Straßenmusiker angefangen, sind aber bereits seit vielen Jahren die absoluten Profis der Flaschenmusik. Im Gepäck haben sie immer ein paar Kästen Leergut - aber nicht, um sie in den Pfandautomaten zu schieben, sondern zum Musikmachen auf der Comedy-Bühne. Sie pusten, ploppen, klopfen, schütteln und klimpern - heraus kommt eine einzigartige Mischung aus virtuoser Flaschenmusik und Comedy!
Untertitel16:9


Nachmittag
 
16:20 Sardinien
Infosendung ~45 Min
In den 1960er-Jahren entdeckten die Deutschen Sardinien; der milliardenschwere Geschäftsmann Aga Khan machte die Insel zum Touristenziel. Aber kennen die Besucher das wahre Sardinien? Dazu gehören die Gallura mit ihren Korkeichenwäldern, die Karstgebirge des Supramonte oder die einsamen Dörfchen des Iglesiente. Wer die Insel wirklich kennenlernen will, muss aber vor allem die Menschen besuchen, die ihre alten Traditionen pflegen. Sardinien und seine Kultur waren jahrtausendelang vom Viehnomadentum geprägt. Die polyphonen Gesänge der Tenores von Bitti verweisen auf die uralte sardische Hirtenkultur. Auch der Maskenschnitzer in Mamoiada führt den Ursprung seiner Mamuthones genannten Holzmasken auf alte Bräuche der Hirten zurück. In den archäologischen Museen von Nuoro und Sassari findet man sogar Bronzefiguren aus nuraghischer Zeit, die Hirten und ihre Tiere darstellen. Und heute? In einem Tal in der Nähe von Urzulei lebt Sebastiano Cabras, ein ''moderner Hirte''. Nachdem er seine Arbeit im Telekommunikationsbereich verloren hat, hält Sebastiano Cabras Ziegen, Schafe und Schweine, baut Gemüse an und macht Wein. Einer von vielen Tausend Teilzeit-Hirten, die notgedrungen zu einer traditionellen Lebensweise zurückgekehrt sind. Ihre ''sardische Identität'' ist auch den Musikern der populären Gruppe Janas wichtig, dem Arzt und Schriftsteller Giorgio Todde in Cagliari und dem Archäologen Silvano Loris, der Ausgrabungen eines nuraghischen Heiligtums nahe Oliena leitet. Sardinien ist für sie alle mehr als eine autonome Region Italiens. Sardinien ist ein kleiner, vergessener Kontinent, dessen reiche Kultur und vielfältige Natur wiederentdeckt werden müssen.
16:9


Abend
 
19:20 Geraubte Kunst - Jüdische Sammlungen im Nationalsozialismus
Infosendung ~40 Min
Geraubt, zerlegt und verkauft: Jüdische Kunstsammlungen - oft über Generationen zusammengetragen - wurden nach der Machtergreifung der Nationalsozialisten in Deutschland systematisch enteignet. Anhand ausgewählter Fälle zeigt die Dokumentation, wie der Kunstmarkt nach 1933 von der Zwangslange vieler jüdischer Sammler profitierte und vor welchen Schwierigkeiten die Provenienzforschung bei der Suche nach verlorenen Objekten bis heute steht. Die Dokumentation ''Geraubte Kunst - Jüdische Sammlungen im Nationalsozialismus'' erzählt unter anderem das Schicksal der Sammlung von Ernst und Agathe Saulmann, die die jüdischen Textilunternehmer in ihrem Privathaus auf der Schwäbischen Alb, dem Erlenhof bei Reutlingen, einst zusammengetragen hatten. Nach ihrer Flucht ins Exil beauftragten sie ihren langjährigen Kunsthändler Julius Böhler mit dem Verkauf der Sammlung. Während Böhler von diesem und anderen Verkäufen jüdischer Sammlungen profitierte, gingen seine Einlieferer leer aus und wurden 1938 im französischen Konzentrationslager Gurs interniert. Nur wenige Objekte der Sammlung Saulmann konnten bis heute restituiert werden. Neben zahlreichen renommierten Provenienzforschern kommen in der Dokumentation auch der Saulmann-Erbe Felix de Marez Oyens zu Wort sowie der Enkel Julius Böhlers, der die Kunsthandlung seines Großvaters bis heute leitet und kürzlich das Firmen-Archiv zur Erforschung an das Münchner Zentralinstitut für Kunstgeschichte übergeben hat. Ob sich durch die Digitalisierung dieser wertvollen Quelle weitere Hinweise zum Verbleib verschollener Werke finden lassen, bleibt abzuwarten.
16:9