TV-Programm arte heute

   
   Was läuft beim TV Sender arte

Was läuft heute aktuell im TV Tagesprogramm von arte?

Sehen Sie hier das gesamte Tagesprogramm vom TV Sender arte - aufgeteilt nach Programm vom Vormittag, Nachmittag und Abend. Die Schwerpunkte des Programms sind Kultur, Europa und die Vermittlung von Informationen aus vorzugsweise ungewöhnlichen Perspektiven. Der Sender ist bekannt für hochwertige Dokumentationen und ein originelles Senderdesign.

Vormittag
 
09:05 Wenn ich groß bin, werde ich ...
Serie ~15 Min
Marc steckte schon als Kind bis über beide Ohren im Grünen. Sein Großvater war Dahlienzüchter und seine Eltern züchteten ebenfalls jede Menge besonderer Blumen und Pflanzen. Marc hatte zeichnerisches Talent und wollte gerne Innenarchitekt oder Schaufenstergestalter werden. Aber nach weiteren Umwegen als Schreiner, Konditor, Verkäufer von Autolacken und sogar als Automechaniker kehrte er zu seinen Ursprüngen zurück und übernahm das Geschäft seiner Eltern. Marc fing ebenfalls an Pflanzen zu züchten, aber ganz besondere Pflanzen: Bonsais. Marc hat Tausende von ihnen in seinen Gewächshäusern stehen. Sein Betrieb heißt ''Bauwens Bonsai'' und befindet sich in Dilbeek nahe der belgischen Hauptstadt Brüssel. ''Ein Bonsai ist ein kleiner Baum in einem Blumentopf'', erklärt er. Das wichtigste Instrument für einen Bonsaizüchter ist eine Gartenschere. ''Indem man über viele Jahre an einem Baum arbeitet, wird er zu einem wahren Kunstwerk.'' Bonsai ist ein japanisches Wort, aber ursprünglich kommen Bonsais wohl aus China. Vor vielen Jahrhunderten fingen Mönche an, die Eingänge ihrer Tempel mit Bäumen zu schmücken, die klein geblieben waren und eine besondere Form hatten, da sie unter schwierigsten Umständen wachsen mussten, etwa bei sehr starkem Wind oder hohen Temperaturschwankungen. Nach und nach lernten die Mönche verschiedene Techniken, um normale Bäume klein zu halten, und fingen an, den Zwergbäumen harmonische Formen zu geben und sie in Miniaturlandschaften einzubauen. Gut tausend Jahre später kamen dann die ersten Bäumchen nach Japan. Dort entwickelte man noch ausgeklügeltere Methoden und machte das Bonsaizüchten zu einer echten Kunstform. Und deshalb ist Japan auch bis heute das wichtigste Land für alles, was mit der Bonsaizucht zu tun hat.
16:9
09:35 Die Affäre
Spielfilm ~85 Min
Ehefrau Suzanne lebt gut situiert mit ihrer Familie im Süden Frankreichs. Jeder hält sie für glücklich. Eines Tages lernt sie den Handwerker Ivan kennen: Es ist Liebe auf den ersten Blick. Suzanne lässt sich ein auf den feurigen Spanier und eine Affäre mit Folgen. Denn diese bleibt nicht lange geheim, und ihr Ehemann versucht nicht nur, die beiden Liebenden auseinanderzubringen, sondern auch ihr Leben zu zerstören. Suzanne (Kristin Scott Thomas) scheint ein sehr erfülltes und glückliches Leben zu führen. Die Hausfrau und Mutter lebt mit ihrem Ehemann Samuel (Yvan Attal) und ihren beiden Kindern (Alexandre Vidal, Daisy Broom) in einem traumhaften Haus im Süden Frankreichs. Auch finanziell muss sie sich keine Sorgen machen, da ihr Mann als Arzt äußerst gut verdient. Um allerdings etwas neuen Glanz in ihr vom Alltag beherrschtes Leben zu bringen, beschließt sie, ihren Beruf als Physiotherapeutin wieder aufzunehmen und lässt dafür ein paar Räume des gemeinsamen Hauses für eine Praxis renovieren. Als es eines Tages bei der Lohnübergabe zu einem Unfall kommt, bei dem der Handwerker Ivan (Sergi López) wegen ihr verletzt wird, bietet sie sich schuldbewusst an, den Mann zum Krankenhaus zu fahren. Vom ersten Augenblick an entbrennt eine Leidenschaft zwischen den beiden, wie Suzanne sie nach Jahren der Ehe mit Samuel lange nicht mehr erlebt hat. Hin- und hergerissen zwischen den Pflichten gegenüber ihrer Familie und dem Verlangen nach Hingabe und Unabhängigkeit, entwickelt sich aus den anfänglichen Krankenhausbesuchen eine folgenschwere Affäre, die Suzanne auch bald nicht mehr vor ihrem Ehemann geheim halten kann. In seiner Männlichkeit gekränkt, versucht der gehörnte Ehemann Samuel von nun an alles, um den Schein einer glücklichen Ehe zu wahren. Dass die Liebe zwischen ihm und Suzanne schon lange erloschen ist, will er nicht wahrhaben, und so schreckt er in seiner Wut auch vor Erpressung und Gewalt nicht zurück. Regisseurin und Drehbuchautorin Catherine Corsini erzählt in dem französischen Erotikdrama ''Die Affäre'' die Geschichte einer verheirateten Frau, die eine Affäre beginnt und die große Liebe findet. Kristin Scott Thomas (''Der englische Patient''), Sergi López (''Pans Labyrinth'') und Yvan Attal (''Fluchtpunkt Nizza'') spielen die Hauptrollen in einem emotionsgeladenen Melodram. Corsini hat Kristin Scott Thomas die Rolle der leidenschaftlichen Suzanne quasi auf den Leib geschrieben. ''Bei dieser Rolle dachte ich sofort an Kristin. Ich schrieb zunächst acht, zehn Seiten und bat sie um ein Treffen. Dabei sagte sie mir, dass die Figur und das Thema sie interessierten. Also machte ich mich mit Kristin im Kopf an die Arbeit. Vor 20 Jahren wollte ich sie schon einmal für einen Fernsehfilm engagieren, aber zu meinem großen Bedauern wurde nichts daraus.'' Die britische Schauspielerin war zuletzt im Wettbewerb der 67. Internationalen Filmfestspiele Berlin (2017) in Sally Potters Gesellschaftssatire ''The Party'' (2017) zu sehen. Für die lichtdurchfluteten, mediterranen Bilder in ''Die Affäre'' zeichnet Kamerafrau Agnès Godard verantwortlich. Die romantische Filmmusik stammt von den Komponisten Georges Delerue und Antoine Duhamel und war ursprünglich für Filme der französischen Regielegende François Truffaut geschrieben worden.
16:9
11:00 Vox Pop
Infosendung ~30 Min
Camgirls: Die Uberisierung des Porno-Business Produktfälschung: Null Toleranz? Buisiness-Modell Webcam-Model (1): Camgirls: Die Uberisierung des Porno-Business Das riesige Angebot von Pornovideos im Internet hat zu einer regelrechten Revolution in der Pornoindustrie geführt. Ihr Umsatz hat sich seit 2013 fast verdoppelt und liegt heute weltweit bei 100.000 Milliarden Dollar. Auf diesem florierenden Markt bieten immer mehr sogenannte Camgirls ihre Dienste an. Diese Frauen entkleiden sich vor der Kamera ihres Computers und werden dabei von anderen PC-Nutzern beobachtet, die für diese mehr oder weniger freizügigen Camgirl-Shows bezahlen. Das auch in Europa um sich greifende Phänomen hat eine ''Uberisierung'' des Cybersex nach sich gezogen, denn das lukrative interaktive Geschäft wird zunehmend von spezialisierten Plattformen kontrolliert. Doch wie funktionieren diese Plattformen, und inwiefern sind sie für die Entstehung eines neuen Sexarbeiter-Proletariats verantwortlich? ''Vox Pop'' hat in der Schweiz, in den Niederlanden und in Rumänien recherchiert, wo eine wachsende Zahl von Frauen ihre Dienste mehr oder weniger explizit in Online-Schaufenstern anbietet. (2): Wie lässt sich Produktpiraterie wirksam bekämpfen? Kleidung, Medikamente, Smartphones - Produktpiraten können alles fälschen, und das Sortiment der Nachahmerware wird immer vielfältiger. Kopien machen heute fast 7 Prozent der europäischen Importe aus, zwei Prozent mehr als noch 2013. Den hiesigen Beschäftigungsmarkt soll das Business mit den Fälschungen 500.000 Arbeitsplätze kosten. Wie lässt sich Produktpiraterie wirksam bekämpfen, und kann die Wirtschaft der Überflutung mit Nachahmungen standhalten? Zu Gast bei ''Vox Pop'' ist diese Woche Delphine Sarfaty-Sobreira, die Geschäftsführerin von UNIFAB, einem Zusammenschluss französischer Hersteller, der sich für den Produktschutz einsetzt. Sie meint, man dürfe nicht unterschätzen, dass auch die Verbraucher mit ihrem Kaufverhalten Mitverantwortung tragen.
16:9


Nachmittag
 
12:00 Die Abenteurer der modernen Kunst
Infosendung ~50 Min
Die Zwischenkriegszeit steht im Zeichen der kommunistischen Versuchung und des aufkommenden Faschismus. Louis Aragon ist begeistert von Stalin und verrät die Surrealisten 1930 auf dem internationalen Schriftstellerkongress in Charkiw, als er der kommunistischen Partei die Treue schwört. 1935 kommt es auf dem Internationalen Schriftstellerkongress zur Verteidigung der Kultur zum endgültigen Bruch zwischen Breton und Aragon. Im Juni 1936 reist André Gide nach Moskau, wo er mit großem Pomp empfangen wird. Angesichts der sowjetischen Realität ist ihm der Prunk eher unangenehm. Kurz nachdem er nach Paris zurückgekehrt ist, trifft er sich mit André Malraux, der gerade aus Spanien eingetroffen ist, das sich im Bürgerkrieg befindet. Malraux hat die Fliegerstaffel ''España'' aufgebaut und kämpft auf der Seite der Republikaner gegen Franco. Gide möchte den Reisebericht ''Retour de l''U.R.S.S.'' veröffentlichen, der hart mit Moskau ins Gericht geht, doch seine Freunde und Malraux halten den Zeitpunkt für ungünstig. Der Aufstieg des Faschismus erfordere es, die UdSSR als einziges Bollwerk gegen den Nationalsozialismus zu unterstützen. Das Buch erscheint dennoch. Die Sowjets sind außer sich, die Deutschen jubeln. Fotografen, Journalisten und Schriftsteller aus der ganzen Welt zieht es nach Spanien. George Orwell, Pablo Neruda und Ernest Hemingway engagieren sich gegen Franco, Fotos von Robert Capa und Gerda Taro erscheinen in internationalen Tageszeitungen. 1937 malt Picasso in Paris das Monumentalbild ''Guernica'', eine Anklage gegen die Gewalt des Franco-Regimes und den Faschismus. Weihnachten 1938 ist die Republik am Ende. Der Spanische Bürgerkrieg ist Vergangenheit, doch der Zweite Weltkrieg steht bevor.
16:9
13:45 Native America
Infosendung ~55 Min
Eine längst vergangene Welt, in der bedeutende Zivilisationen entstanden: Die amerikanischen Ureinwohner bauen Amerikas erste Demokratie auf, die später die Verfassung der USA inspirieren wird. Sie legen die Sümpfe des Mississippi trocken und errichten dort die größten Pyramiden der Erde. An den Hängen der Anden bewirtschaften sie Felder und ernähren Millionen Menschen. Sie züchten Pflanzen, die heute 60 Prozent der weltweit verbrauchten Lebensmittel ausmachen. Die amerikanischen Ureinwohner entwickeln eine Lebensweise, die eng mit der Erde, dem Himmel, dem Wasser und allen Lebewesen verbunden ist. Diese Folge führt von den faszinierenden Felsmalereien im westbrasilianischen Amazonas-Regenwald zu den eindrucksvollen Ruinen der ersten Hopi-Siedlungen in den Wüsten New Mexicos bis zum Grand Canyon, wo das Pueblo-Volk der Zuni seine Spuren hinterlassen hat. Weiter geht es zu Teotihuacáns Tempel der Gefiederten Schlange, der ein funkelndes kosmisches Sternenheiligtum birgt, bis an die südkalifornische Küste, wo die Chumash bis heute die flachen Kanus ihrer Urahnen nutzen. Die amerikanischen Ureinwohner erbauten in sechs Richtungen auf den Kosmos ausgerichtete Städte - wie etwa Chaco, Uxmal, Teotihuacán und Palenque in Mexiko, Cuzco und Chavín de Huántar in Peru oder auch Cahokia in den USA. Die überlieferten Traditionen und die archäologischen Artefakte sprechen dafür, dass die verschiedenen Völker des amerikanischen Doppelkontinents ein historisches Erbe eint und dass sie letztlich von einem Volk abstammen. Auch jüngste DNA-Analysen bestätigen dies. Ihr Leben war sowohl von einem wissenschaftlichen Verständnis der Zyklen der Erde und der Himmelskörper als auch von der spirituellen Suche nach ihrem Platz in der Welt geprägt. Dieses Glaubenssystem, das unterschiedliche Kulturen teilen, wirkt bis heute in den religiösen Zeremonien der Urvölker fort.
Untertitel16:9
15:30 Pergamon in Gips
Infosendung ~55 Min
Die Berliner Gipsformerei verfügt über einen Bestand von über 7.000 Formen, sie hat sich zudem auf besonders großformatige Gipsabgüsse spezialisiert. Darunter befinden sich ein Mastermodell des David des Renaissancekünstlers Donatello oder Abformungen des Pergamon-Frieses. 40 laufende Meter dieses weltweit berühmten antiken Frieses werden nun als Kopie neu gegossen. Ein Millionenauftrag für die Berliner Gipsformerei. Die ARTE-Dokumentation begleitet diesen anspruchsvollen Herstellungsprozess ein Jahr lang und beobachtet die Gipskunstformer in der Werkstatt bei der Ausübung dieses selten gewordenen traditionellen Handwerks. Im 19. Jahrhundert galten Gipskopien als eigenständige Kunstwerke: Wilhelm von Humboldt oder Johann Wolfgang von Goethe haben sie gesammelt und in ihren Privathäusern präsentiert, der Maler Adolph von Menzel hat sie gleich in mehreren Gemälden verewigt: Gipsabgüsse von antiken Statuen oder Totenmasken berühmter Persönlichkeiten. Heute erlebt der Gips eine Renaissance. Zeitgenössische Künstler wie Jeff Koons oder Stella Hamberg erstellen Skulpturen aus dem strahlend weißen Material. Zudem wirft die Dokumentation einen genauen Blick auf die wertvolle Sammlung: Darunter befinden sich auch Lebendabgüsse von Menschen aus der Kolonialzeit, die nun erstmals wissenschaftlich untersucht werden. Diese sogenannten anthropologischen Gesichtsabformungen wurden um 1880 von Forschungsreisenden in Afrika, Asien und Ozeanien erstellt, um Menschen zu typologisieren. Die Berliner Gipsformerei stellt sich - als aktive Manufaktur wie Hort einer wertvollen Sammlung - auch diesem viel diskutierten Erbe.
16:9


Abend