TV-Programm WDR 17.07.

   
   Was läuft beim TV Sender WDR

Was läuft 17.07. im TV-Programm von WDR?

Das WDR Fernsehprogramm bei uns immer aktuell von der HÖRZU-Redaktion.

Vormittag
 
07:40 Pinocchio (1/2)
TV-Sendung ~90 Min
Teil (1/2): Gepetto staunt nicht schlecht, als die von ihm aus einem Stück Holz geschnitzte Figur plötzlich quicklebendig wird. Schnell sorgt Pinocchio im ganzen Dorf für Aufregung. Mit der Wahrheit nimmt es Pinocchio nicht immer so genau. Doch bei jeder Lüge wird seine Nase länger und länger. Es kommt zu einem Streit mit Gepetto. Daraufhin läuft Pinocchio weg. Auf dem Weg begegnet er dem aufbrausenden Direktor eines Puppentheaters, der ihn zunächst zu Brennholz machen will. Doch Pinocchio kann Direktor Mangiafuoco mit seiner kurzen Lebensgeschichte zu Tränen rühren und bekommt daraufhin von ihm ein paar Goldstücke geschenkt - weil Pinocchio und sein Vater doch so arm sind. Auf dem Weg nach Hause macht Pinocchio Bekanntschaft mit Füchsin und Kater, zwei zwielichtige Gesellen, die ihm sein Gold wegnehmen wollen und ihn auf das Feld der Wunder locken. Dort soll Pinocchio seine Goldmünzen vergraben, damit daraus ein Münzbaum mit hunterden Goldmünzen wächst. Wird Pinocchio auf die beiden Halunken hereinfallen? Es gibt Geschichten, die es wert sind, weitererzählt zu werden. ''Pinocchio'' ist so eine. Es ist die Geschichte vom Erwachsenwerden, die jedes Kind durchlebt und jeder Erwachsene durchlebt hat. Die um keine Lüge verlegene und dennoch sympathische Holzfigur mit der langen Nase ist auf der ganzen Welt bekannt. Doch wie kann es überhaupt sein, dass ein Stück Holz lebendig wird, überall für Chaos sorgt, die Schule schwänzt und schließlich sogar von einem Wal verschluckt wird? Gerade in der Kombination von Animation und Realfilm liegt der besondere Reiz dieser Neuverfilmung. Die Drehbuchautorin Alexandra Maxeiner und Regisseurin Anna Justice haben sich eng an die Buchvorlage von Carlo Collodi gehalten. Die hervorragenden Schauspieler Ulrich Tukur, Sandra Hüller, Florian Lukas, Inka Friedrich, Benjamin Sadler und vor allem Mario Adorf machen aus dieser ''Pinocchio''-Verfilmung ein ganz besonderes Erlebnis für die ganze Familie. Pinocchio'' ist eine Gemeinschaftsproduktion der ARD unter der Federführung des Westdeutschen Rundfunks in Koproduktion mit der FFP New Media, gefördert von der Film- und Medienstiftung NRW. Redaktion: Brigitta Mühlenbeck, Dörte Cochelin
UntertitelHDTV


Nachmittag
 
12:00 Abenteuer Erde: Schleswig-Holsteins schönste Förde - Die Schlei
Infosendung ~45 Min
Zwischen Schleswig und Ostsee liegt Deutschlands längste Förde: Die Schlei. Im Fernsehen ist die Region schon lange etabliert - als Kulisse für so manche Serie. Hunderttausende Besucher zieht die Ostseeförde jährlich an. Was kaum einer weiß: Dünn besiedelt, von Landwirtschaft und Wasser geprägt, ist die Region im Norden Schleswig-Holsteins ein Rückzugsgebiet für viele Wildtiere. Über 40 Kilometer zieht sich die Schlei von Schleswig bis zur Ostsee. Sie ist kein Fluss, wie man meinen könnte, sondern eine Förde, ausgeschwemmt vom Schmelzwasser gewaltiger eiszeitlicher Gletscher. Mehr als ein Jahr haben Tierfilmer Thomas Behrend und sein Team an der Schlei verbracht, und die Region und ihre tierischen Bewohner liebevoll portraitiert. In Schleimünde, wo die Schlei endet und die Ostsee beginnt, erwarten die Fischer während der kalten Wintermonate einen besonderen Fang: Heringsschwärme, die zu Abertausenden in ihre Laichgebiete ziehen. Doch die Fischer bekommen Konkurrenz: Auch Schweinswale haben es auf die Heringe abgesehen. Wenn im Frühling die Natur zu neuem Leben erwacht, beginnt für viele Vögel die Brutzeit. Hoch in den Bäumen wachen Seeadler über ihre Eier. Das Paar ist nur eines von vier Seeadlerpaaren, die an der Schlei brüten. Auch unter Wasser sind viele Lebewesen mit der Brutpflege beschäftigt. Während eines Tauchgangs entdeckt der Filmer das Gelege eines Seehasen. Bei dem ungewöhnlichen Fisch ist das Männchen allein für die Brutpflege verantwortlich. Selbstbewusst und unermüdlich verteidigt es seinen Nachwuchs gegen Feinde. Im Herbst schließlich beginnt die Brunftzeit des Damwilds. Ungewöhnlich viele der kleinen Hirsche leben in der Schlei-Region - Rudel von über 100 Tieren sind keine Seltenheit. Das Kamerateam ist hautnah dabei, als die Männchen ihre mächtigen Geweihe aufeinander prallen lassen. Mitte November setzt der erste Schnee ein und ein Jahr an der Schlei geht vorüber. Kaum eine norddeutsche Kulturlandschaft bietet so viele Reize. Die Schlei wartet nur darauf, dass wir sie immer wieder aufs Neue entdecken.
UntertitelHDTV
13:05 Leopard, Seebär & Co.
Serie ~50 Min
Futtern und andere Freuden bei den Alpakas Großreinemachen im Tropenaquarium Spieglein, Spieglein an der Wand Tigerbespaßung mit Bällen Mausi und Dave Nelde Tierpfleger Claus Claussen hat ein tolles neues Spielzeug für die Orang-Utans: Er bringt einen Spiegel im Affenhaus an. Die Schlosser von Hagenbeck haben vorsorglich alle Kanten abgeschliffen und Orang-sichere Schrauben besorgt. Kaputtgehen kann hier nichts. Gut so, denn die Affen müssen ihre neuen Spielkameraden erstmal ordentlich abklopfen. Komisch, der Orang-Utan da drinnen hat genau so ein Stöckchen im Mund wie Kejutan. Und Tuans Drohgebärden erschrecken höchstens ihn selbst. Mausi und Dave Nelde Die anderen Pfleger haben Frühstückspause. Dave hat Mausi. Der kleine Mausvogel ist im Tropenaquarium aus dem Nest gefallen. Jetzt kümmert sich Dave Nelde aufopferungsvoll um sein Ziehkind und füttert es mit der Hand. Inzwischen muss er dabei auf seine Finger aufpassen, denn wenn Mausi etwas will, dann wird sie rabiat. Tigerbespaßung mit Bällen Die Tiger sind wohl die verschlafensten Tiere in Uwe Fischers Revier. Umso größer die Herausforderung, die beiden fürs Ballspiel zu begeistern. Zack, landet der Ball im Wassergraben. Und nun? Bei den Bären und Riesenottern ist die Sache mit dem runden Leder voll eingeschlagen, aber Sascha und Taiga haben es nicht so mit dem Mannschaftssport - schon gar nicht, wenn man sich dafür die Füße nass machen muss. Großreinemachen im Tropenaquarium Im Tropenaquarium sind manche Tiere ganz leicht zu entdecken, quasi im Vorbeigehen oder -schwimmen. Aber es gibt hier auch Bewohner, die man suchen muss. Die in den unteren Etagen mögen es gern feucht, warm und gemächlich. Heidi Rohr liebt ihre Kellerwesen. Die sind zwar nicht süß und flauschig, aber damit hat es Heidi eh nicht so. Begeistert putzt sie um Skorpione, Frösche und Riesenheuschrecken herum und findet alle so niedlich. Geschmäcker sind eben verschieden. Futtern und andere Freuden bei den Alpakas Bei den Alpakas kommt das Catering und es sieht ganz nach einer Feinschmeckermahlzeit aus: mmh, Mais, wie lecker. Alle stürzen sich aufs Futter, nur Otcho - der stürzt sich auf Mora. Die will lieber fressen als für ihren Mann da sein und kämpft sich trotz Otchos hartnäckiger Avancen tapfer Richtung Mais vor.
Untertitel


Abend
 
20:15 20 Jahre Kölner Lichter - Mehr als nur ein Feuerwerk
Infosendung ~45 Min
Es ist das größte musiksynchrone Höhenfeuerwerk Deutschlands. Und das einzige Großereignis, das sich mit dem Rosenmontagsumzug messen kann. In den letzten 20 Jahren haben sich die Kölner Lichter zum Höhepunkt des Sommers entwickelt. Am Anfang war alles ziemlich holperig. ''Grausam, einer Metropole nicht würdig'', ätzte die SPD, ''Hunsrück-Romantik'' hieß es bei den Grünen zu den Planungen. Chef-Pyrotechniker Georg Alef sah das von Anfang an anders. Gerade war er in Montreal zum Weltmeister der Feuerwerker erkoren worden. Jetzt sollte er in Köln ein musiksynchrones Höhenfeuerwerk dirigieren. Er lebt das Feuerwerk seit dem 4. Lebensjahr. Seine Frau ist Pyrotechnikerin, seine Söhne sind Pyrotechniker und auch die Töchter packen mit an. 20.000 Schüsse. Jedes Licht am Himmel entspricht einem Musikakzent. Im Zentrum steht dabei ein 240 Meter langes Frachtschiff mitten auf dem Rhein. Von da aus wird gezündet. Fast sechs Tonnen Material verzaubern bis zu 800.000 Zuschauer. Es ist ein Volksfest geworden. Schon nachmittags geht''s los mit Picknick und viel Showprogramm am Rheinufer. Um 20.15 Uhr beginnt die vierstündige Übertragung im WDR Fernsehen. Ob Bläck Fööss, Brings, Höhner, Kassalla oder Cat Ballou - von der großen Bühne am Tanzbrunnen kommt live der Soundtrack zum Lebensgefühl. Im Stadtteil Rodenkirchen starten die Ruderer um den ''Herausforderungspreis der Kölner Oberbürgermeisterin'' im traditionellen Stadtachter. Wenig später fahren 50 Rheinschiffe mit 14.000 Menschen an Bord durch die Altstadt. Empfangen von einem Lichterkorridor aus 500.000 Wunderkerzen. Es ist für viele der magische Moment des Abends. Dazu gibt es natürlich schon Feuerwerke. All das ist aber nur das Vorprogramm der großen Show. Wenn sich um 23.30 Uhr die Schiffe auf dem Rhein zum Spalier aufgestellt haben und die Musik auf der Bühne pausiert, schlägt die Stunde von Georg Alef. Jedes Jahr konzipiert er eine neue Show, sucht in China nach neuen Ideen und entwickelt den Soundtrack. Alef sieht sich dabei als Teil eines großen Teams, wie die Dokumentation von Lothar Schröder zeigt. Der Film ist auch ein Rückblick auf 20 Jahre Kölner Lichter. Und die Pannen gehören natürlich dazu. Henning Krautmacher, Anna Planken, Martin von Mauschwitz, Christian David und viele andere erinnern sich schwärmend an die Höhepunkte. Auch wenn die Show zum zwanzigjährigen Jubiläum aufgrund der Einschränkungen durch die Corona-Pandemie abgesagt werden musste.
UntertitelHDTV
21:00 Lokalzeit unterwegs: Die Dankeschön-Tour
Infosendung ~45 Min
Der WDR sagt ''Dankeschön!''. Den Menschen in NRW, die sich in der Corona-Krise für andere eingesetzt haben, trotz vieler Risiken. Musikerinnen und Musiker des WDR Funkhausorchesters, des WDR Sinfonieorchesters, des WDR Rundfunkchors und der WDR Big Band sind in den vergangenen Wochen durchs Land gereist und haben einige dieser Menschen besucht. Tafeln, Polizei, Feuerwehr - die Corona-Krise hat in NRW neue Helden hervorgebracht. Fahrer der Tafeln sammelten fast unermüdlich Lebensmittel für Bedürftige. Ein Männerquartett des WDR Rundfunkchors belohnte das Engagement mit kleinen Konzerten. In Aachen hatten Polizei und Feuerwehr einen Udo-Jürgens-Klassiker aufgenommen, auf Einsätzen per Lautsprecher abgespielt und den Menschen Mut gemacht. Das WDR Funkhausorchester gab ein Dankeschön-Konzert in der Aachener Feuerwache. In Paderborn besuchte der WDR Rundfunkchor eine Lehrerin, die sich in der Krise besonders um ihre Schülerinnen und Schüler gekümmert und sie alle persönlich angerufen hatte. Ihre Reaktion auf den Besuch: ''Eine Sternstunde meines Lebens''. Die WDR Big Band schickte Posaune und Alt-Saxofon zum Franz-Sales-Haus in Essen. Jazz-Klassiker für die Bewohner und das Personal. Einer der ganz seltenen Auftritte der ''kleinen'' WDR Big Band seit Beginn der Krise. Auch in vielen Altenzentren und Schulen gab es Dankeschön-Konzerte der vier WDR-Ensembles, fast 40 Auftritte in vier Wochen! Einen Zusammenschnitt der Tour durch NRW sendet der WDR am 17.07.2020 um 21.00 Uhr.
Untertitel