WDR Programm 29.09.

   
   Was läuft beim TV Sender WDR

Was läuft 29.09. im TV-Programm von WDR?

Das WDR Fernsehprogramm bei uns immer aktuell von der HÖRZU-Redaktion.

am Vormittag    am Nachmittag    am Abend

Programm - Vormittag

 
08:25 Land und lecker
Show ~45 Min
Finale mit Whiskey & Himbeeren im Münsterland Staffel 23: Episode 6 Kochsendung, Deutschland 2021
Crème Brûlée mit Fruchtspiegel Rehrücken an Rotweinsauce ''Land & lecker'' - Finale mit Whiskey & Himbeeren im Münsterland ''Land & lecker'' Finale! Heute wird es eine Antwort geben: wer hat seinen Gästen den schönsten ''Land & lecker''-Tag beschert und wer ist am Ende die/der beste Gastgeber:in? Drei Landfrauen und drei Landmänner besuchen sich in diesem Sommer auf ihren Höfen und verbringen eine unvergessliche Zeit. Oft entstehen während der Drehzeit Freundschaften und Netzwerke fürs Leben. Für alle Beteiligten ist es ''fast wie Urlaub'' - denn sie können nur selten ihre Familienbetriebe verlassen. Daher macht sich neben der Spannung auf das Finale auch ein wenig Wehmut breit. Zum Finale geht es ins Münsterland nach Lüdinghausen. Der Anbau von Spargel, Himbeeren und Erdbeeren - das ist das Kerngeschäft von Benedikt Böcker. Mit seinen 29 Jahren trägt er die Verantwortung für den landwirtschaftlichen Teil des Hofs. Gemeinsam mit seinem 26-jährigem Bruder Julius möchte er auch eine über 170 Jahre alte Tradition wieder verstärken: das Brennen. Mit viel Leidenschaft tüfteln sie an neuen Rezepturen und Brennverfahren für Whisky und Gin. Unterstützt werden die beiden von ihren Eltern: Vater Eberhard hat selbst jahrelang die Brennerei geführt und Mutter Agnes kann wertvolle ''Land & lecker''-Tipps geben. Schließlich hat sie selbst schon einmal vor fünf Jahren bei der Genussreise durch den Westen mitgemacht. Ihren Gästen möchten die Brüder ein ''wildes'' Menü servieren: Rehrücken an Rotweinsauce und zum Nachtisch Crème Brûlée mit Fruchtspiegel. Die anderen Teilnehmer:innen: Kate Jacobi lebt für eine nachhaltige Landwirtschaft auf einem Milchhof in der Warburger Börde. Sebastian Klein aus dem Bergischen Land betreibt eine solidarische Imkerei. Petra Balster-Spinne kümmert sich leidenschaftlich um Bauernhofpädagogik und besondere Hühner. Eyke Pahmeyer teilt sich mit seinem Bruder einen Rinder- und Schweine-Bauernhof in Ostwestfalen-Lippe. Nicole Nassiry lebt und arbeitet mit seelisch erkrankten Menschen auf ihrem Hof in der Eifel.
Untertitel
10:55 Planet Wissen
Infosendung ~60 Min
Geriatrie - Medizin für alte Menschen Wissensmagazin, Deutschland 2020 Moderation: Birgit Klaus - Dennis Wilms Gäste: Prof. Roland Hardt - Dirk van den Heuvel
In Deutschland gibt es mehr als fünf Millionen Menschen, die 80 Jahre oder älter sind - auch 100-Jährige sind keine Seltenheit mehr. Viele der älteren Mitbürger*innen sind gesund und fit und genießen ihr Leben. Aber was ist, wenn sie krank werden oder sogar operiert werden müssen? Sind Mediziner*innen und Kliniken auf die medizinische Betreuung der vielen Betagten und Hochbetagten vorbereitet? Brauchen hochbetagte Patientinnen und Patienten womöglich auch eine andere medizinische Versorgung? ''Auf jeden Fall'', sagen Prof. Roland Hardt, der die Geriatrie der Mainzer Unimedizin leitet und Dirk van den Heuvel, Geschäftsführer des Bundesverband Geriatrie e. V. in Berlin. Was sie genau unter einer optimalen geriatrischen Versorgung verstehen und was dafür nötig ist, darüber sprechen sie bei ''Planet Wissen''. Zu Gast im Studio: Prof. Roland Hardt ''Alte Menschen sollen so lang wie möglich selbstständig, beweglich und geistig fit bleiben, dafür setzt sich die Geriatrie ein'', sagt Prof. Roland Hardt, der an der Mainzer Unimedizin die Geriatrie leitet. Zur größten Herausforderung bei der medizinischen Versorgung von betagten Menschen zählt für Hardt das gleichzeitige Bestehen mehrerer Krankheiten - die Multimorbidität. Hardt beklagt den Mangel an geriatrisch qualifizierten Ärztinnen und Ärzten. Derzeit gibt es nur vier Lehrstühle für Geriatrie in Deutschland. Dirk van den Heuvel ''Unser übergeordnetes Ziel ist die Förderung der fachspezifischen Versorgung von betagten und hochbetagten Patienten'', sagt Dirk van den Heuvel zu den Zielen des Bundesverbands Geriatrie e. V., dessen Geschäftsführer er ist. Der Verband vertritt Einrichtungen, die sich unter fachärztlicher Leitung der Behandlung geriatrischer Patientinnen und Patienten widmen: Dazu gehören Krankenhäuser, Rehabilitationskliniken sowie Anbieter ambulanter und mobiler Versorgungsformen. Mit dem Programm ''Bundesweites Geriatriekonzept'' hat der Verband 2018 erstmalig einheitliche Standards zur geriatrischen Versorgung formuliert. Dass vieles in der Geriatrie nicht so schnell vorangeht, hat für van den Heuvel auch strukturelle Ursachen. Ein Gesundheitssystem, das mit Fallpauschalen und Einzeldiagnosen arbeitet, ist nicht ausgerichtet auf den ganzheitlichen Ansatz der Geriatrie.
Untertitel
11:55 Leopard, Seebär & Co.
Serie ~50 Min
Fruchtcocktail für die Tiger Staffel 2: Episode 23 Zooserie, Deutschland 2009
Krokodil-K.O. durch Schildkrötenschwinger Hänsel und Gretel im Tapirgehege Monsunregen für die Strauße Rani lebt sich ein Fruchtcocktail für die Tiger Sascha und Taiga haben duschfrei - bei der Hitze gibt es eine andere Erfrischung: eine große Wassermelone. Die Kombination Tiger und Melone ist zugegebenermaßen gewagt, aber so eine Frucht hat schließlich auch ihr Fleisch, und ein Experiment kann ja nicht schaden. Sascha ist das zu albern, aber seine Frau ist sehr angetan. Für die Melone hat das letzte Stündlein geschlagen. Über den Fruchtcocktail freuen sich auch die Karpfen im Wassergraben. Rani lebt sich ein Kaum einen Tag alt und schon hat Rani jede Menge Fans. Alle warten gespannt auf das Elefantenbaby. Bisher wird die Kleine aber nur von Mutter Thura, Tante Shandra und Tierpfleger Thorsten Köhrmann umsorgt. Ihr Lieblingsplatz ist unter Mamas Bauch. Von da aus kann man prima die Welt entdecken, ohne zu viel zu wagen. Der erste Tag war auch schon ganz schön aufregend. Und die neuen Eindrücke verarbeitet man am besten im Liegen und beim Schlafen. Monsunregen für die Strauße 30 Grad im Schatten - man könnte ja meinen, dass das Hagenbecks Afrikanern gefällt. Doch Regenmacher Tony Kershaw ist sich sicher, dass Strauß, Warzenschwein & Co.dringend eine Abkühlung brauchen. Typisch Engländer! Kaum kommt die Sonne raus, vermisst er den Regen. Deshalb heckt er einen Erfrischungsplan aus und imitiert subtropischen Platzregen - mit einem Gartenschlauch. Hänsel und Gretel im Tapirgehege Julia Ganz und Andy Steffens haben die Tapire mit einer Ganzkörpermassage beglückt. Carmina, Xingo und Poroto sind jetzt tiefenentspannt und hungrig. Damit die drei nicht träge werden, will Julia im Gehege heimlich eine Spur aus Salat und Gemüse auslegen. Auf diese Weise sollen sich die Tapire ihr Futter zusammensuchen. Nur mit dem ''heimlich'' hapert es etwas, denn Poroto ist Julia längst auf den Fersen und frisst die Krumenspur direkt wieder auf. Krokodil-K.O. durch Schildkrötenschwinger Tierpfleger Uwe Fischer putzt die Panzer der Riesenschildkröten. Während die meisten die Prozedur genießen, ist der 99-jährige Leopold irgendwie nicht gut drauf. Uwes Adlerauge entdeckt den Grund: Leopold hat sich geprügelt - und das in seinem betagten Alter. Beim Badeausflug im Schildkrötenteich ist er mit dem Leistenkrokodil aneinandergeraten. Zum Glück ist das nur aus Gips und somit ein Fall für den Maurer, nicht für den Tierarzt. Im Zoo Hagenbeck warten viele Tierarten darauf, von den Besuchern entdeckt und bestaunt zu werden. Damit im Tierpark alles reibungslos abläuft und die Tiere bestens versorgt sind, pflegt, verarztet und koordiniert ein großes Team die Aufgaben im Hintergrund. ‚Leopard, Seebär & Co.‘ wagt ein Blick hinter die Kulissen des Zoos.
Untertitel



Programm - Nachmittag

 
15:15 In aller Freundschaft
Serie ~45 Min
Wer einmal lügt ... Staffel 14: Episode 38 Arztserie, Deutschland 2011 Regie: Peter Wekwerth Autor: Andreas Püschel Musik: Paul Vincent Gunia - Oliver Gunia Kamera: Wolfram Beyer - Christoph Poppke
Nico Kress, ein Klassenkamerad von Jonas Heilmann, kommt mit seinem Vater Holger in die Sachsenklinik. Der Junge klagt über Bauchschmerzen, deren Symptome für Chefarzt Dr. Roland Heilmann rätselhaft sind. Schnell glaubt Holger Kress, sein Sohn simuliere nur, um sich vor einem Referat zu drücken. Doch am nächsten Tag bricht Nico auf dem Weg zur Schule zusammen und wird mit Kreislaufproblemen und Herzrhythmusstörungen erneut in die Klinik eingeliefert. Beim Sommerfest mit Kollegen und Freunden im Hause Stein erfährt Roland Heilmann von seinem Sohn Jonas, dass Nico in der Klasse gehänselt wird. Das Sommerfest bringt noch mehr zu Tage. Glaubten Dr. Elena Eichhorn und Dr. Martin Stein bislang, nach ihrer Trennung eine rein freundschaftliche Beziehung miteinander zu haben, wird diese nun auf die Probe gestellt, als sich Martin für die attraktive Physiotherapeutin Iris Kaspari interessiert. Das Gartenfest geht ohne Roland zu Ende, denn der muss schnell zurück in die Klinik. Seinem Patienten Nico geht es immer schlechter. Schließlich fällt er sogar ins Koma und wird die Nacht vielleicht nicht überleben. In der Leipziger Sachsenklinik zieht das Kollegium an einem Strang. Auch wenn der Krankenhausalltag fast immer reibungslos abläuft, gibt es jedoch emotionale Turbulenzen. Die engagierten Ärztinnen und Ärzte brauchen auch mal eine starke Schulter zum anlehnen.
Untertitel



Programm - Abend

 
21:00 Doc Esser - Der Gesundheits-Check
Infosendung ~45 Min
(Doc Esser) Hilfe, bei mir piept''s - was tun bei Tinnitus? Gesundheitsmagazin, Deutschland 2021 Moderation: Dr. Heinz-Wilhelm Esser
Hilfe, bei mir piept''s - was tun bei Tinnitus? Von außen sieht man nichts, aber innen tönt ein fieser Dauerton: Tinnitus! Ein ernstzunehmendes Symptom, bei dem man sofort reagieren sollte. Unsere Ohren sind 24 Stunden am Tag ''geöffnet'' und damit im Dauereinsatz. Doch Lärm, Stress, Anspannung - all das, was wir empfinden, hat direkten Einfluss auf unsere Ohren! Auch - wenn wir das im Job und zu Hause gar nicht bemerken. Tinnitus und Innenohrfunktionsstörungen mit Schwerhörigkeit gehören zu den häufigsten Krankheitsbildern überhaupt. Dr. Heinz-Wilhelm Esser ist Doc Esser und Oberarzt an einer Remscheider Klinik. Zusammen mit Prof. Dr. Gerhard Hesse, Chefarzt der Tinnitus-Klinik in Bad Arolsen, begleitet Doc Esser einen jungen Mann, der seit Jahren unter chronischem Tinnitus leidet. Der Jurist ist seit mittlerweile sechs Monaten krankgeschrieben. Die Tinnitus-Klinik ist seine letzte Hoffnung. Hier setzt man ganz konservativ auf eine Kombination aus Hörtherapie, Entspannungsverfahren und Achtsamkeitsübungen und vor allem auf eine gründliche körperliche Untersuchung. In seinem Fall steht danach fest: er braucht zusätzlich zur Therapie ein Hörgerät. Wird es dem jungen Mann gelingen, mit Hilfe der multimodalen Therapie seinen Tinnitus besser in den Griff zu bekommen und seine Lebensqualität zu steigern? Wie entsteht überhaupt ein Tinnitus? Welche Rolle spielen dabei Lärm und Stress? Und welchen Lärmrisiken sind wir im Alltag ausgesetzt, oft ohne es überhaupt wahrzunehmen.? Doc Esser lädt eine Gruppe Freiwilliger zum Quiz und zeigt, wo im Alltag die überraschenden und unterschätzten Risiken für unser Hören liegen. Wann macht zu viel Lärm krank?
Untertitel
23:00 Villa Einheit
Infosendung ~45 Min
Dokumentation, Deutschland 2020
Es ist das Jahr 1 nach der Einheit, als mehrere junge Medizinstudent*innen aus Jena eine alte Villa besetzen, Mauern einreißen, mit unorthodoxen Mitteln 40 Jahre alten Schwamm beseitigen und eine ''GbR des privaten Glücks'' gründen. 30 Jahre später sind sie IT-Berater, Chef- und Oberärzte in Deutschland, Großbritannien, der Schweiz und den USA. Und treffen sich noch einmal im Hof des kollektiv ''instandbesetzten'' Hauses, um ihre ganz persönliche Einheitsbilanz zu ziehen. Der Film ''Villa Einheit'' ist eine kleine Einheitsgeschichte und zugleich eine kleine Geschichte der Einheit. Das Haus, in dem sich Schwamm aus 40 Jahren tiefer ins Gebälk gefressen hat, wirkt fast symbolisch für ein Land, das länger auf seine ''blühenden Landschaften'' warten muss, als von vielen erhofft. Und die jungen Studenten in ihren ausgemusterten NVA-Overalls und neuen OP-Anzügen auf der Baustelle werden zum Symbol einer Generation junger Ostdeutscher, für die - unbelastet vom alten System und neugierig auf das neue - der Mauerfall genau zur rechten Zeit kam. Die zunächst fest daran glaubt, dass jeder seines Glückes Schmied ist. Sie sind der erste Jahrgang nach der Wende, der sich im September 1990 an der Uni in Jena einschreibt. Und in Jena feiern sie auch in der Nacht vom 2. auf den 3. Oktober die Deutsche Einheit. Sven, einer der Student*innen, hat sich vom Begrüßungsgeld eine Kamera gekauft und filmt: das Wohnheim in seiner Barackentristesse und die nachdenklichen Gesichter, als der Reporter im Radio von den offiziellen Feierlichkeiten am Brandenburger Tor in Berlin berichtet und zum letzten Mal die DDR-Hymne und zum ersten Mal die neue gemeinsame Deutschland-Hymne erklingen. In Berlin knallen die Feuerwerkskörper, in Jena spiegelt sich in den Gesichtern die ganze Palette der Gefühle einer Generation, die sich gerade vom Staat ihrer Kindheit und Jugend befreit hat und jetzt unter völlig veränderten Vorzeichen ihr Leben zu bauen beginnt. Doch das Zaudern hält nicht lang an. Schnell wird klar, dass das asbestverseuchte DDR-Wohnheim den Ideen dieser Aufbruchsgeneration nicht genügt. Schon bald fängt die Seminargruppe zwischen den Vorlesungen an zu renovieren. Und die Kamera läuft mit, filmt, wie DDR-Gerüste nach Handbuch zusammengeschraubt und fahrlässig in Krankenhauslatschen betreten werden. Wie Dachrinnen mehrere Meter über dem Abgrund hängend gereinigt und 40 Jahre alte Ablagerungen abgetragen werden. Es ist nicht klar, ob die Gerüste und die Balkone tragen. Mehrfach ist das Haus vom Einsturz bedroht, immer wieder werden Gemeinschaftssinn, Vertrauen und der Umgang mit den knappen Ressourcen herausgefordert. Doch diese jungen Menschen sind wild entschlossen, ihr Glück zu machen: endlich das Fach zu studieren, das ihnen die DDR zum Teil verwehrt hatte, endlich zu reisen und die Welt zu sehen und endlich so zu wohnen, wie sie sich es immer erträumt haben. Auch als der Wessi sie alle mit der Nachricht überrascht, dass das Haus verkauft werden soll und sie zum ersten Mal in ihrem Leben erfahren, dass Eigentum verpflichtet. Während der Osten noch Marktwirtschaft übt, sich mit den Lasten seiner Vergangenheit plagt und Besitzverhältnisse neu geordnet werden, werden aus den Hausbesetzern Hausbesitzer. Die deutsche Einigung ist für sie selbst schon bald Geschichte. Europa heißt ihr neuer Traum.
Untertitel
23:45 Die Helden von Prag
Infosendung ~45 Min
Über die deutsche Botschaft in die Freiheit Dokumentation, Deutschland 2019
Im Herbst 1989 nutzten mehr als 25.000 DDR-Bürger diesen Weg, um in den Westen zu fliehen. Viele von ihnen waren überstürzt gekommen und hatten alles zurück gelassen - aus Angst, dass Erich Honecker im Rahmen des 40. Geburtstags der DDR die Grenzen zur CSSR schließen würde, dem einzigen Land, für das sie kein Visum benötigten. Zu groß war der Wunsch nach Freiheit und zu verlockend das Schlupfloch, das sich bot. Für niemanden aber war damals klar, ob sich der Traum von der Ausreise in den Westen tatsächlich erfüllen würde. Ab Anfang September kamen täglich 500 bis 1000 Flüchtende an, die von den Botschaftsmitarbeitern und von Helfern des Roten Kreuzes versorgt wurden. Auf und vor dem Botschaftsgelände wurde improvisiert - auf deutscher wie auf tschechischer Seite. Dass es weder zu einer humanitären, noch zu einer politischen Katastrophe kam, lag an der Besonnenheit derer, die Entscheidungen trafen, organisierten und sich um die Flüchtenden kümmerten. Sie haben einen wesentlichen Anteil daran, dass der Weg zur deutsch-deutschen Wiedervereinigung auch hier ein friedlicher war. Für die Menschen in und um die Prager Botschaft bleiben die Herbstwochen 1989 als Zeit der extremen Gefühle zwischen Hoffnung und Angst in Erinnerung. Menschen, die sich nie zuvor gesehen hatten wurden in der drangvollen Enge der Botschaft zur Schicksalsgemeinschaft - und zu Wegbereitern der deutsch/deutschen Geschichte. Der Film erlebt die Ereignisse aus ihrer Sicht. Mit ihnen reist er zurück in die Zeit zwischen September und der Öffnung der Berliner Mauer am 9. November 1989. Die Autoren Bernadette Hauke und Wolfgang Rebernik haben viele Augenzeugen von damals ausfindig gemacht - Helfer wie das Ehepaar Schmitz, das mit dem Deutschen Roten Kreuz aus Euskirchen nach Prag kam, Zelte, Betten, Feldküchen und Lebensmittel in die Botschaft brachte und sich um die Bedürfnisse der Flüchtlinge kümmerte, und Flüchtlinge wie die Familie Kuhn, die mit ihren drei Kindern schon im Frühsommer in die Botschaft kam und erlebte, wie es im Herbst von Tag zu Tag voller wurde. Die Ehefrau des damaligen Botschafters, Jaqueline Huber, erinnert sich an den Tag, als Außenminister Genscher seine berühmte Rede auf dem Botschaftsbalkon hielt - und danach den Wunsch nach einem kühlen Bier äußerte. Daneben kommen auch die Prager selbst zu Wort, die das Geschehen von der anderen Seite des Botschaftszauns erlebten, wie die tschechische Fotografin Blanka Lamrova, die die Ereignisse im Herbst mit ihrer Kamera festhielt oder der Schauspieler Jiri Strebl, der den Flüchtlingen den Weg an der Polizeisperre vorbei zeigt. Ergänzt werden die Geschichten aus dem Inneren der Botschaft durch umfangreiches, zum Teil noch nie gezeigtes Film- und Fotomaterial aus der CSSR, DDR und BRD - aus öffentlichen und privaten Quellen.
Untertitel