NDR Programm 21.10.

   
   Was läuft beim TV Sender NDR

Was läuft 21.10. im TV-Programm von NDR?

Das NDR Fernsehprogramm bei uns immer aktuell von der HÖRZU-Redaktion.

am Vormittag    am Nachmittag    am Abend

Programm - Vormittag

 



Programm - Nachmittag

 
13:10 In aller Freundschaft - Die Krankenschwestern
Serie ~50 Min
Plötzlich Mama Staffel 2: Episode 14 Arztserie, Deutschland 2020 Regie: Franziska Jahn Autor: Liane Porthun - Marie-Louisa Weber - Boris Anderson
Jasmin Hatem und Fiete Petersen betreuen gemeinsam Conny Steiner, eine schwangere Schülerin, die Meeresbiologin werden will. Sie glaubt, es wäre das Beste, ihr Kind nach der Geburt zur Adoption freizugeben. Die werdende Mutter hat die Adoptiveltern bereits ausgesucht, Carola und Manuel Kramer freuen sich unendlich darauf, endlich Eltern zu werden. Jasmin hat Zweifel, ob Conny die Entscheidung nicht bereuen könnte. Sollte ein Kind nicht bei seiner leiblichen Mutter sein? Fiete hingegen ermahnt seine Kollegin, dass das nur Conny selbst entscheiden kann. Doch als Conny das Kind in den Armen hält, merkt sie tatsächlich, dass sie sich das alles einfacher vorgestellt hat. Maxi Bloch und Louisa Neukamm waren wieder bis in den späten Abend unterwegs. Während Louisa am Morgen pflichtbewusst am Platz ist, fehlt Maxi. Soll Louisa sie decken? Sie entscheidet sich dagegen und kümmert sich zunächst um die Lehrerin Beate Otruba, die von den neuen Belegärzten Ben Ahlbeck und Dr. Emma Jahn aus Erfurt gebracht wurde. Beates Hustenattacken könnten mehr als eine Grippe sein. Emma bittet Maxi, die inzwischen übermüdet zum Dienst erschienen ist, um die Medikamentenverabreichung. Maxi und Frau Otruba verstehen sich gut. Dennoch lässt Frau Otruba aus Angst vor Ärzten keine vernünftige Behandlung zu. Emma muss sie trotz Symptomen entlassen. Weit kommt die Patientin allerdings nicht. Erik Kolbeck erwischt Alexandra Lundqvist dabei, wie sie sich selbst Blut abnimmt. Eine peinliche Situation. Alexandra bittet ihn eindringlich zu gehen. Was verheimlicht die Oberschwester? Louisa, Jasmin und Fiete beginnen eine Ausbildung im bekannten Volkmann-Klinikum. Mit hohen Erwartungen werden die Drei aber schnell vom anspruchsvollen Klinikalltag eingeholt. Das Team des Krankenhauses Unterstützt die jungen Menschen mit Rat und Tat – und auch das ein oder andere Abenteuer lässt nicht auf sich warten.
Untertitel
15:00 die nordstory
Infosendung ~60 Min
Neues, Erstaunliches und Erbauliches von Gutsbesitzern in MV Regionalreportage, Deutschland 2017
Mit Mut, Mörtel und ohne Millionen: Neues, Erstaunliches und Erbauliches von Gutsbesitzern in MV Gutshausjäger Knut Splett-Henning hatte mal wieder den richtigen Riecher: In einem winzigen Dorf findet er im Januar 2017 ein Landschloss aus dem Spätmittelalter, mindestens 500 Jahre alt. Es war vollkommen eingewachsen und stand seit über 30 Jahren leer. Er konnte der Gemeinde die Ruine sofort abkaufen! Knut Splett-Henning und seine Frau Christina von Ahlefeldt legen dann sofort los: Müll raus, Gestrüpp weg, Licht und Luft hinein ins klamme Gemäuer. Die beiden Gutshaus-Fans wissen wie es geht, schließlich ist Schloss Sommerfeld bei Stralsund schon der dritte barocke Bau in Mecklenburg-Vorpommern, den sie übernehmen und schwungvoll sanieren. Allerdings müssen in diesem Objekt auch die 150 Jahre alten Steingutfliesen aus dem Foyer heraus. Knut Splett-Henning grinst. Für ihn ist das ''neumoderner Kram''. Er will an das Echte heran, an den Ursprung. Der findet sich auch schnell in Form eines Backsteinfußbodens darunter. Und Christina von Ahlefeldt entdeckt in den bröckeligen Wänden eingemauerte hölzerne Säulen. Für den herausgerissenen Fliesenfußboden interessiert sich aber schon ein anderer aus der Gutshaus-Fangemeinde. Philipp Kaszay saniert das Herrenhaus in Kobrow bei Laage und freut sich über den Berg bröckeliger Steingutquadrate. Die sind schließlich umsonst. Philipp lebt schon seit über fünf Jahren auf seiner Dauerbaustelle in Kobrow. Und dafür, dass er eigentlich nie richtig Geld hat, ist er schon weit vorangekommen. Jetzt vermietet er die ersten Zimmer an Touristen! Auf Expansionskurs sind die beiden Neu-Mecklenburger Latifundistas (deutsch: Großgrundbesitzer) Sönke Johannsen und Adriana Acosta. Nicht nur, dass die beiden Eltern geworden sind, Sönke hat in Dersentin, zwischen Güstrow und Teterow, wo die beiden seit Jahren ein neoklassizistisches Herrenhaus sanieren, noch eine zweite Immobilie für kleines Geld ergattert. Seit Jahren sanieren die beiden in der Gegend schon ein neoklassizistisches Herrenhaus. Sönke macht eine Führung durch einen verlassenen LPG-Wohnungsbau aus den 1960er-Jahren am Rande des Dorfes. Sechs Wohnungen sind vorhanden, perfekt als Übernachtungsmöglichkeit, wenn das Herrenhaus an Gesellschaften vermietet werden kann. Der erste große Ball des Sommers auf La Dersentina ist allerdings eine private Fete: Die Taufe von Töchterchen Constantine steht an und wird mit einem rauschenden Fest gefeiert. Eine pompöse Party gibt es auch in Dölitz. Dort haben Knut Splett-Henning und Christina von Ahlefeldt zwar mit der Sanierung begonnen, das Objekt dann aber doch an zwei Gutshaus-Fans aus Köln und Berlin verkauft. Die neuen Hausherren Ronald und Roland sowie ihre drei Pflegekinder feiern ihren Einzug mit einer St. Petersburger-Nacht. Und alle Gäste finden das wirklich ausgesprochen ''döliziös!'' ''die nordstory'' berichtet über vier rastlose Ruinenliebhaber, die aus alten Gemäuern mondäne Domizile machen. Der eine liebt den maroden Charme, der nächste den Barock, die anderen brauchen einfach eine Bleibe. Ein Glück für die Häuser, dass es diese Menschen gibt!
Untertitel



Programm - Abend

 
20:15 mareTV
Infosendung ~45 Min
(Mare TV) Albaniens Adria - Lagunen zwischen Bergen und Meer Reisereportage, Deutschland 2021
Albaniens Adria bezaubert: Aus den Bergen im Norden strömen Flüsse ins Meer, die an der Küste riesige Lagunen bilden. In dieser naturbelassenen Wasserwelt lebt ein äußerst findiger Menschenschlag. Aurel Deda muss gar nicht aufs Meer hinausfahren, um etwas zu fangen: Mithilfe eines aufgebockten Mercedes-Oldtimers und einer an der Hinterachse montierten Seilwinde zieht er seine Netzkonstruktion aus dem Wasser und lässt sie wieder hineingleiten. Seine Frau Renata bereitet mitten in der Lagune den Fang des Tages zu, in ihrem Restaurant auf Stelzen. Dass der Fischfang hier immer öfter recht bescheiden ausfällt, liegt an Millionen von eingeschleppten Blaukrabben. Diese haben sich an Albaniens Nordküste zur regelrechten Plage entwickelt. Doch in der Lagune von Velipojë tüfteln Haki Ramaj und Haziz Pateriku schon an einer Vermarktungsstrategie. Das invasive Schalentier hat wenig Fleisch und lässt sich schlecht knacken. Vielleicht aber kann ''Blaukrabbe gegrillt'' ja ein kulinarischer Verkaufsschlager werden, denn die Küstenorte von Velipojë bis Durrës sind im Sommer voll mit Urlauber*innen, die Appetit haben. Von den Touristen lebt auch ein ganzes Heer fliegender Händler. Direkt am Strand gibt es praktisch alles zu kaufen, vom Pfannkuchen bis zum Plastikboot. Der kleinste fahrbare Strandkiosk gehört Kol Ndoj. Seine Schubkarre ist voller grüner Maiskolben, obendrauf montiert knistert ein kleiner Holzkohlengrill. Mit seiner Eigenkonstruktion beglückt Kol die Urlaubsgäste, die auch aus Serbien, Nordmazedonien und dem Kosovo an Albaniens Adriaküste reisen. Der beliebteste Badeort ist Durrës. Auf der Promenade der Hafenstadt spaziert ein älterer Herr, schaut weise lächelnd auf das trubelige Strandleben und zieht an seiner Zigarette. Es ist Diana Rakipi, genannt Lali, eine der letzten sogenannten Burrneshas. Lali ist eine Mann-Jungfrau, die aus der Bergwelt Nordalbaniens stammt. Einer uralten Tradition folgend konnten sich in abgelegenen Bergregionen auf dem Balkan Jungfrauen mittels Schwurs zum Mann erklären, um so beispielsweise einer ungewollten Ehe zu entgehen. Lali hat ihr Leben als Mann nicht bereut, denn sie genießt Rechte und Freiheiten, die sie als Frau nie gehabt hätte. Einige Dutzend Burrneshas gibt es noch in Albaniens Norden. Hier, wo fast alles anders und ganz besonders bezaubernd ist: Adria mit wild-charmantem Balkan-Beat!
Untertitel
21:00 mareTV
Infosendung ~45 Min
(Mare TV) Lieblingsküste: Die östliche Adria - Von Triest nach Dubrovnik. Reisereportage, Deutschland 2021 Kamera: Florian Melzer - Ralf Biehler - Jörg Hammermeister
''mareTV'' stellt für die Reihe ''Lieblingsküste'' die beliebtesten Sehnsuchtsziele und besten Storys neu zusammen. Dieses Mal wird die östliche Adria erkundet. Die italienische Hafenstadt Triest war über 500 Jahre lang österreichisch, weshalb die Kaffeehäuser den Charme der K.-u.-k.-Monarchie atmen. Auch die Geschlechtertrennung in der Meeresbadeanstalt Bagno alla lanterna geht zurück auf kaiserliche Zeiten, eine hohe Mauer trennt die badenden Männer und Frauen. Und das ist auch gut so, finden zumindest die Stammgäste Adriano, Renato und Franco. Beim Kartenkloppen wollen sie ihre Ruhe haben. Mit dem Schloss Miramare bauten sich die Habsburger einen Logenplatz am Meer. Hausherr Maximilian jedoch erlebte die Fertigstellung nicht mehr. Seitdem umweht Melancholie den Meerespalast. Direktorin Rossella Fabiani tut ihr Bestes, um das bröckelnde Erbe in Schuss zu halten. Der Badeort Opatija gilt als das St. Tropez der kroatischen Halbinsel Istrien. Die Attraktion der Promenade ist eine Promenadenmischung: Hund Otto lässt sich auf einem Wakeboard stundenlang hinter dem Wassertaxi seines Herrchens herziehen. Und geht dabei nur sehr selten baden. Die Küste Kroatiens gilt mit rund 1200 Eilanden als eine inselreichsten der Welt. Vor Gnali bergen die Archäologinnen Irena Radic Rossi und Katarina Batur Fundstücke aus dem Holzfrachter ''Gagliana'', der hier 1583 reich beladen gesunken ist. Das Wrack ist ein Zeugnis früher Globalisierung: Die ''Gagliana'' hatte nicht nur Stoffe, Farben und Glas aus Venedig geladen, sondern auch Messingleuchter aus Lübeck, in Einzelteile zerlegt, damit die Kundschaft sie selbst montieren konnte. Ein Prinzip, das irrtümlicherweise als schwedische Erfindung gilt. Split ist vor allem wegen seines römischen Kaiserpalastes aus dem 4. Jahrhundert bekannt. Kaum jemand weiß, dass am Bacvice-Strand vor den Toren der Stadt eine weltweit einzigartige Sportart betrieben wird: Picigin! Andrej Svilicic und seine Mitstreiter hechten durchs seichte Wasser und geben alles, damit der aus einem Tennisball herausgeschälte Ball nicht runterfällt. Bauchklatscher sind hier der Königssprung. Das venezianisch geprägte Dubrovnik wird auch die ''Perle der Adria'' genannt. Die historische Altstadt ist autofrei. Nur Željko Cismic darf mit seinem Elektrowägelchen frühmorgens den Gemüsemarkt beliefern. Dabei gibt er ordentlich Gas, er will fertig sein, bevor seine geliebte Stadt mit Kreuzfahrttouristen geflutet wird.
Untertitel
23:30 Großstadtrevier
Serie ~50 Min
Eine Frage der Gerechtigkeit Staffel 32: Episode 1 Krimiserie, Deutschland 2018 Regie: Bettina Bouju Autor: Beatrice Blank - Sören Hüper Musik: Jörn Kux Kamera: Birgit Gudjonsdottir - Jonas Hentschel
Nina Sieveking und Daniel Schirmer stehen vor einer nicht ganz gewöhnlichen Aufgabe: Sie müssen eine Baustelle räumen, auf der aufgebrachte Eigentümer in ihren Rohbau-Wohnungen campieren. Der insolvente Bauunternehmer hat sie nicht nur um ihr Vermögen, sondern auch um ihr Dach über dem Kopf gebracht. Nina und Daniel bekommen die Wut und Widerspenstigkeit zu spüren und haben Verständnis. Gerade für Anna Götze, verwitwete Mutter von zwei kleinen Kindern, ist die Lage besonders dramatisch. Gemeinsam mit der schwangeren Marzena und ihrem Mann Elmar sowie dem älteren Paar Hilde und Knut lässt sich die Situation aber ein klein wenig besser ertragen. Währenddessen ermitteln Harry Möller und Piet Wellbrook in einem Wettbüro, das von zwei Tätern überfallen wurde. Beide trugen Masken, einer die einer Maus, der andere die einer Katze. Wenig später spielt sich ein ähnlicher Tathergang in einer Spielothek ab. Dieses Mal wird der Kassierer schwer verletzt. Es stellt sich heraus, dass der Chef der betroffenen Läden auch Inhaber des insolventen Bauunternehmens ist: Lutz Wrede. Der verdächtigt Camper Elmar, sich an ihm rächen zu wollen. Eines Morgens jagen die maskierten Täter Lutz Wrede vor seinem Badezimmerfenster einen gewaltigen Schrecken ein. Das Katz-und-Maus-Spiel beginnt. Wenn die Polizisten vom Revier auf St. Pauli in Hamburg ausrücken, haben sie es häufig mit den Sorgen und Nöten kleiner Leute zu tun. - Regisseur Jürgen Roland (''Stahlnetz''), Erfinder der langlebigen Serie, wollte den Polizeialltag realistisch und menschlich darstellen.
UntertitelHDTV