mdr Programm 16.05.

   
   Was läuft beim TV Sender mdr

Was läuft 16.05. im TV-Programm von mdr?

Das mdr Fernsehprogramm bei uns immer aktuell von der HÖRZU-Redaktion.

am Vormittag    am Nachmittag    am Abend

mdr Programm - Vormittag

 
07:25 Glaubwürdig: Kathrin Schulze und Kristin Wießel
Infosendung ~5 Min
(Glaubwürdig) Porträt, Deutschland 2021
Kathrin Schulze und Kristin Wießel ''In unserer Schlosserei gibt es kein Pinkelbecken, ansonsten ist hier alles ganz normal.'' - Die Schwestern Kathrin Schulze und Kristin Wießel sind Stahl- und Metallfacharbeiterinnen und führen eine eigene Firma in der Altmark. Ihr Zuhause ist das 150-Seelendorf Ipse. Ihr Vater betrieb hier eine Dorfschmiede. Seine Töchter wuchsen zwischen Hammer und Amboss auf und fanden das immer interessant. Als der Vater 2006 an Krebs erkrankte und mit 53 Jahren starb, war für die beiden jungen Frauen klar: Wir machen weiter. Papa hätte das so gewollt. Der Plan geht auf, die Firma expandiert. Die Schmiedinnen - beide um die 40 - haben inzwischen fast ein Dutzend Angestellte. Männer und Frauen. ''Wir reden nicht über Gleichberechtigung, wir leben das einfach.'' Die beiden hoffen, dass ihre Töchter vielleicht später in ihre Fußstapfen treten. Das wäre gegen den Trend. Aktuell gehen viele junge Frauen aus ländlichen Gegenden weg. Kathrin Schulze und Kristin Wießel wollen das nicht mehr so hinnehmen. Um junge Leute zu halten, gründeten die beiden Christinnen mit ihren Freunden einen Verein namens ''Ipse excitare''. Excitare heißt aufwachen oder erwecken, und damit meinen sie vor allem die Ipser Kirche. Ein herrlich altehrwürdiges Gebäude mitten im Dorf und kaum einer geht mehr hin. Sie wollen hier jugendlichen Schwung und kulturelles Leben reinbringen - nicht nur für Gläubige, sondern für alle.
Untertitel16:9
07:30 Tatorte der Reformation: Worms & Wartburg
Infosendung ~30 Min
(Die Tatorte der Reformation) Worms und Wartburg Staffel 1: Episode 3 Religionsmagazin, Deutschland 2016
Wer starb in den Käfigen am Dom zu Münster? Warum endete Jan Hus auf dem Scheiterhaufen? Musste Martin Luther nach einem Duell ins Kloster fliehen? Wie konnte aus dem einstigen Flüchtling Calvin später ein Tyrann werden? Die Reformationsgeschichte ist reich an dramatischen, brutalen und mysteriösen Ereignissen. Julian Sengelmann, Schauspieler und Theologe, begibt sich in Deutschland und der Schweiz auf Spurensuche. Bei seinen Recherchen trifft er originelle Gesprächspartner und scheut auch vor Selbstversuchen auf dem Fechtboden oder im Sattel nicht zurück. Er beschreibt die Täter und ihre Motive, sortiert Mythen und Fakten und schlägt immer wieder den Bogen zur Gegenwart. Angeklagt zu Worms Mit den 95 Thesen fing es an, weitere Schriften folgten. Martin Luther stellt erst den Ablass, dann die Papstkirche insgesamt in Frage. Das provozierte Kaiser und Papst. Und nun, 1521, soll sich Luther auf dem Reichstag zu Worms verteidigen. Er ist als Ketzer angeklagt. Zwei Tagen soll das Verfahren dauern. Ein kleiner Mönch aus der deutschen Provinz wird vor den Kaiser und die mächtigsten Männern des Reiches zitiert. Eine Sensation. Aber steht das Urteil nicht schon fest? Kann man einen solchen riskanten Auftritt mit heiler Haut überstehen? Julian Sengelmann sucht am Ort des Geschehens nach Antworten. Entführt auf die Wartburg Martin Luther ist auf dem Heimweg von Worms nach Wittenberg. Eine gefährliche Reise, denn er ist vom Kaiser als Ketzer verurteilt worden. Er gilt als vogelfrei. Und dann geschieht es: In einem Wald werden er und seine Reisegefährten überfallen. Martin Luther wird entführt. Heimlich bringen ihn die Häscher auf die Wartburg. Während ganz Deutschland glaubt, Martin Luther sei tot, verbringt er einsame Stunden auf der Wartburg und stellt sich dort seinen inneren Dämonen. Julian Sengelmann geht einer Entführung nach, die in die Weltgeschichte eingegangen ist.
Untertitel16:9
10:15 Ulzana
Spielfilm ~90 Min
Western, DDR 1974 Regie: Gottfried Kolditz Autor: Hans-Joachim Wallstein Musik: Karl Ernst Sasse Kamera: Helmut Bergmann
Ulzana, Häuptling der Mimbreno-Apachen, der mit einigen wenigen seines Stammes dem Massaker unter dem Skalpjäger Johnson entkommen war, findet keine Ruhe. Als nach dem Krieg zwischen Mexiko und den USA (1846 - 1848) Arizona an die Union fällt, beginnt der Kampf ums Überleben gegen skrupellose Weiße aufs Neue. Zum 75. Geburtstag von Renate Blume (03.05.1944) Nach dem zwei Jahre dauernden Krieg zwischen Mexiko und den USA (1846 - 1848) fällt Arizona und damit das Gebiet der Mimbreno-Apachen an die USA. Die Regierung in Washington bewilligt größere Summen Geldes für die Not leidenden Indianer. Doch die mit der Verwaltung und Verteilung beauftragten Männer von Tucson, der Stadt vor den Toren des Apachenreservats, veruntreuen die Gelder. Für die ihnen anvertrauten Indianer haben sie nur verfaulendes Fleisch und verdorbenes Mehl übrig. Als die Mimbrenos versuchen, sich selbst zu helfen, eine Bewässerungsanlage bauen und tatsächlich zum ersten Mal eine eigene Ernte einbringen, sehen die Tucson-Leute ihre ''Geschäftsbasis'' gefährdet. Sie lassen alles zerstören, was die Indianer aufgebaut haben und treiben sie in eine Region, in der jedwede Bodennutzung unmöglich ist. Um seinen Stamm vor dem elenden Verhungern zu bewahren, bricht Ulzana (Gojko Mitic) mit seinen Leuten aus dem San-Carlos-Reservat aus. Ein erbitterter Kampf auf Leben und Tod zwischen ihnen und den Weißen bricht aus. Captain Burton (Rolf Hoppe), seit langem Ulzanas Erzfeind, versucht Leona (Renate Blume), Ulzanas Frau, zu erpressen. Doch umsonst. Seinen den Indianern freundlich gesinnten General Crook (Amza Pelea) aber kann er mit einem raffinierten Lügengewebe auf seine Seite ziehen. Obwohl Ulzana immer wieder einzelne Gefechte glorreich besteht, müssen er und seine Apachen am Ende doch der weißen Übermacht weichen. ''Ulzana'' ist die Fortsetzung des Films ''Apachen'', der vom gleichen Team realisiert wurde. Wiederum schrieben Regisseur Gottfried Kolditz und Gojko Mitic gemeinsam das Drehbuch nach historischem Material aus der Königlich-Britischen Bibliothek und nach überlieferten Tagebuchaufzeichnungen weißer Siedler aus Tucson. Der auch international erfolgreiche Film beeindruckt noch immer durch seine Milieubilder aus dem Film-Arizona Rumänien und Usbekistan und das Spiel von Chef-Indianer Gojko Mitic, der in Rolf Hoppe als Captain Burton einen ebenbürtigen Gegenspieler hat. Leona, Ulzanas Frau, wird von Renate Blume verkörpert, zu deren 75. Geburtstag am 03. Mai das MDR-Fernsehen gratuliert. Ihre erste Hauptrolle spielt sie mit 20 Jahren im viel diskutierten Gegenwartsfilm ''Der geteilte Himmel'' (1964), den Konrad Wolf nach dem gleichnamigen Roman von Christa Wolf inszeniert. Nach ihrem Schauspielstudium arbeitet sie von 1965 bis 1970 am Dresdner Staatstheater, ab 1970 gehört sie dem Schauspielerensemble des DFF an und spielt in mehr als 40 Fernsehfilmen. Nach der Wende übernimmt sie Rollen u.a. im Tatort und in ''Praxis Bülowbogen''. Vor allem aber ist sie auf den großen deutschen Theaterbühnen zu sehen, u.a. in Berlin, Dresden, Köln, München, Hamburg und Düsseldorf. Die attraktive Schauspielerin war in erster Ehe mit Regisseur Frank Beyer verheiratet. Auch ihr gemeinsamer Sohn Alexander ist Schauspieler. Sie war mit Gojko Mitic liiert und ab 1981 mit Dean Reed verheiratet, den sie bei den Dreharbeiten zu ''Kit & Co.'' kennen lernte. Eine Verbindung, die für viele Schlagzeilen sorgte - einmal, weil Dean Reed aus den USA in die DDR übergesiedelt war und zum anderen, weil er unter bis heute ungeklärten Umständen 1986 im Zeuthener See ertrank. Ulzana: Gojko Mitic Leona: Renate Blume Captain Burton: Rolf Hoppe Nana: Colea Rautu General Crook: Amza Pelea Bob Tribolett: Fred Delmare Aldrigton: Alfred Struwe Hakii: Dorel Jacobescu Wilson: Hannjo Hasse Arzt: Werner Dissel Sergeant Winter: Fritz Mohr Ball, Postmeister: Klaus Gehrke Zeitungsreporter: Gerhard Rachold
Untertitel16:9HDTV



mdr Programm - Nachmittag

 
16:45 In aller Freundschaft - Die jungen Ärzte
Serie ~45 Min
Umwege Staffel 5: Episode 10 Arztserie, Deutschland 2019 Regie: Steffen Mahnert Autor: Mathias de Prest Musik: Curt Cress - Manuel M. Mayer Kamera: Christoph W. Poppke - Sebastian Altmann
Der Bundeswehrpilot Josch Mahler kommt aufgrund eines Tumors für einen Termin bei Dr. Marc Lindner ins Johannes-Thal-Klinikum. Doch bevor er diesen erreicht, müssen die Assistenzärzte Tom Zondek und Dr. Theresa Koshka Josch wegen eines hochakuten Harnstaus behandeln. Bei einer Untersuchung stellt sich heraus, dass Josch ein zweites, viel bösartigeres Gewächs hat. Zusammen mit dem Urologen Dr. Kaminski aus der Sachsenklinik überlegt Marc, mit welcher Methode sie Joschs Blase erhalten können. Tom hält den am wenigstens organschädigenden Eingriff für passend. Doch Dr. Kaminski und Marc müssen Tom enttäuschen, es braucht eine andere Vorgehensweise, um das Leben des Piloten zu retten. Der junge Assistenzarzt will das nicht glauben, denn Josch soll weiterhin ein normales Leben führen können! Tom kämpft mit ganzem Einsatz und geht dabei zu weit. Dr. Elias Bähr und Ausbilder Dr. Niklas Ahrend nehmen Jette Küstner mit einem komplizierten Bruch in der Notaufnahme auf. Die junge Standesbeamtin ist nach einer Trauung geschwankt und gestürzt. Trotz der Schmerzen verkündet sie mit Freude, wie gern sie die Eheschließungen vollzieht. Besonders auf Elias hat sie ein Auge geworfen. Dass Jette ständig Magenschmerzen hat und sich übergibt, lässt die Ärzte besorgt aufhorchen. Den Verdacht auf Alkoholmissbrauch wehrt Jette heftig ab. Aber was fehlt ihr stattdessen? Während Julia Berger und Dr. Niklas Ahrend ihren Abschied vom JTK schweren Herzens ankündigen, beobachtet Ben schmunzelnd, wie sich die Essgewohnheiten seiner Frau in ungewohntem Ausmaß verändern. Dr. Niklas Ahrend verabschiedet sich von seinem alten Leben in und um die Sachsenklinik. In Erfurt erhält er einen Posten als Oberarzt im Johannes-Thal-Klinikum. Der Tapetenwechsel zahlt sich aus und so gelingt ihm der Neuanfang sowohl beruflich als auch privat. Sein Team ist darüber hinaus jung und bereit für neue Herausforderungen.
Untertitel16:9HDTV



mdr Programm - Abend