TV-Programm ORF2 heute

   

ORF 2 zeigt als zweites Fernsehprogramm des Österreichischen Rundfunks Kultursendungen, Nachrichten und österreichbezogene Berichte.
Was läuft im TV-Programm von ORF2?

Vormittag
 


Nachmittag
 


Abend
 
22:30 kulturMontag
Infosendung ~55 Min
'Melting Pot' des Alten Europa - 'Wien 1900', die neue Ausstellung im Leopold Museum Kampf für die Freiheit - Asli Erdogans Roman 'Haus aus Stein' Alles andere als 'Wurscht' - Lukas Resetarits neues Programm Kampf für die Freiheit - Asli Erdogans Roman 'Haus aus Stein' Asli Erdogan ist nicht nur eine der international renommiertesten Schriftstellerinnen der Türkei, sie zählt zu den wichtigsten Stimmen im Kampf gegen das - wie sie es nennt - 'faschistische' Regime ihres Heimatlandes. 2016 wurde sie inhaftiert, der Vorwurf: sie sei Mitglied einer illegalen Terror-Organisation und arbeite gegen den Staat. Vier Monate lang war sie in Haft, internationale Proteste erwirkten ihre Freilassung und die Ausreise aus der Türkei. Seither lebt sie in Deutschland im Exil. Die Anklage gegen die Autorin besteht allerdings nach wie vor. Jetzt kommt ihr bereits 2009 in der Türkei erschienener Roman 'Das Haus aus Stein' auf Deutsch heraus. Von der Literaturkritik wird es als ihr wichtigstes Werk bezeichnet. In diesem symphonisch komponierten Roman über Gefangenschaft und den Verlust aller Sicherheiten nimmt sie auf erschütternde Weise die eigene Gefängniserfahrung vorweg, ergänzt wird er durch einen eigens für diese Ausgabe verfassten Essay über ihre Zeit in Haft. Alles andere als 'Wurscht' - Lukas Resetarits neues Programm Während andere in seinem Alter in Pension gehen, geht er einmal mehr auf die Bühne und ruft zum Widerstand auf. 'Wurscht' heißt das neue Stück von Kabarettaltmeister Lukas Resetarits. Während er in seinem letzten Programm auf die 70-er Jahre zurückgeblickt hat, widmet sich Resetarits jetzt unserer Gegenwart und Zukunft. Auch diesmal hat ihn seine Tochter Kathrin Resetarits beim Schreiben unterstützt. Ohne zu viel zu verraten: dem kritischen Geist ist wenig wurscht, was derzeit in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft passiert - er stellt seine Fragen und sucht Antworten. 'Melting Pot' des Alten Europa - 'Wien 1900', die neue Ausstellung im Leopold Museum Zwischen 1897 und 1918 wurde die Donaumetropole zu einem 'Kristallisationspunkt der Moderne'. In der Hauptstadt des Hochadels und der liberalen Intellektuellen entstanden bahnbrechende Ideen, die für das 20. Jahrhundert maßgebend wurden. Wiens 'multikulturelle' Vielfalt war ein magnetischer Anziehungspunkt für die alten und kommenden Eliten und Voraussetzung für die außergewöhnlichen kulturellen Leistungen. Im Wien des Fin de Siècle existierten gegensätzliche Kulturen neben-, mit- und gegeneinander: der Ringstraßenstil neben 'Gesamtkunstwerk-Gedanken' rund um die Secession und die Wiener Werkstätte von Gustav Klimt, Josef Hoffmann und Koloman Moser sowie deren Gegner und Überwinder wie Oskar Kokoschka, Arnold Schönberg und Adolf Loos. Das Leopold Museum entwirft mit seiner neu konzipierten Sammlungspräsentation ein opulentes Tableau, das einen in Dichte und Komplexität einzigartigen Einblick in das Faszinosum Wien um 1900 und das Fluidum jener pulsierenden Zeit bietet.