TV-Programm SWR 12.12.

   
   Was läuft beim TV Sender SWR

Was läuft im TV-Programm von SWR am 12.12.?

Das SWR Fernsehprogramm bei uns immer aktuell von der HÖRZU-Redaktion.

Vormittag
 
05:25 Baukasten Mensch - Gelenke
Infosendung ~15 Min
Sie sind wahre Wunderwerke. Ohne sie wären der Mensch völlig starr, könnten nicht gehen, sich nicht drehen und nichts anheben. Bei allen Bewegungen, die man mit seinem Körper macht, benutzt man Gelenke. Überall dort, wo zwei oder mehr Knochen aufeinandertreffen, kommen sie zum Einsatz. Manche Gelenke nutzt man mehr als andere. So ist das Knie ein besonders stark belastetes Gelenk. Der Mensch hat es nahezu ständig im Einsatz. Es ermöglicht die Beine zu beugen, zu gehen, zu springen und: zu tanzen. Beschwingt durch den Raum wirbeln kann man nur, wenn alle Komponenten eines Kniegelenks perfekt zusammenarbeiten. Weitere Gelenke müssen allerdings mithelfen. So wäre der Mensch, ohne wendige Hüften, zum Stillstand verdammt. Ein Gelenknachbau zeigt, auf welche Weise Kugelgelenk, Gelenkpfanne und Bänder ineinandergreifen und wie daraus ein Hüftschwung werden kann. Das Schultergelenk erweist sich als fantastische Kraftmaschine. Fast freischwebend steht die Schulter seitlich über dem Brustkorb und vollbringt Erstaunliches. Schon wenn man eine volle Kanne Kaffee anhebt können Kräfte wirken, die größer sind als das eigene Körpergewicht. Das alles bei dem Gelenk, das so beweglich ist wie kein anderes des Menschen. In der kraftvollen Schulter eines Schmieds verbirgt sich eine perfekte Mechanik. Der starke Mann nutzt sie zur Erstellung eines beeindruckenden Schultermodells.
16:9
07:55 Ethik oder Etikettenschwindel?
Infosendung ~45 Min
Ethik oder Etikettenschwindel? Biofleisch zwischen Tierwohl und Trittbrettfahrern Jeder Deutsche isst im Schnitt 60 Kilo Fleisch pro Jahr. Viele sind bereit, mehr Geld zu bezahlen, wenn das Fleisch vom Biohof kommt. Aber wie biologisch geht es dort wirklich zu? Die Filmautorin hat Biobauern und Funktionäre, Verbraucher und Politiker aufgesucht und befragt. Und sie hat zusammen mit Tierschützern die zum Teil erschütternden Zustände in Betrieben und Schlachthöfen dokumentiert, die trotzdem das Label ''Bio'' tragen. Was kann man als Kunde und Konsument tun, um echte Biolandwirte zu fördern und nicht auf die falschen Versprechungen der Trittbrettfahrer hereinzufallen? Unzulängliche EU-Verordnungen lassen den Biofleischproduzenten so viele Spielräume, dass die Haltungsbedingungen der angeblich glücklicheren Tiere sich nur wenig von der konventionellen Tierhaltung unterscheiden. Und bei der Schlachtung sieht es oft nicht besser aus: Am Ende ihres Lebens erleiden die meisten ''Biotiere'' - oft nach einem langen Transport - denselben Tod wie ihre Leidensgenossen aus konventioneller Haltung. Auf manchen Schlachthöfen wird der Tierschutz im wahrsten Sinne des Wortes mit Füßen getreten. Aber weil man für das Label ''Bio'' höhere Preise verlangen kann, sind längst Trittbrettfahrer unterwegs, denen das Tierwohl viel weniger am Herzen liegt als eine hohe Rendite. Ökoprodukte erobern den Massenmarkt, und das schadet vor allem den ''echten'' Biobauern, die sich ernsthaft um das Wohl ihrer Tiere bemühen. Denn beim Preiskampf um das billigste Biofleisch können sie nicht mithalten. Dazu kommen noch gesetzliche Hürden. Bauern, die sich zum Beispiel für eine sanfte Schlachtung am Hof ohne Transportwege einsetzen, bekommen bürokratische Steine in den Weg gelegt.
16:9


Nachmittag
 


Abend
 
23:15 lesenswert Quartett
Show ~60 Min
Robert Macfarlane: Im Unterland, Penguin Verlag Olga Tokarczuk: Die Jakobsbücher, Kampa Verlag Jackie Thomae: Brüder, Hanser Berlin Verlag Stephen King: Das Institut, Heyne Verlag ''Lesen macht schön, schlank und sexy'' - das will Denis Scheck im ''lesenswert'' Quartett beweisen. Dazu lädt der scharfzüngige Moderator Mitstreiter und Publikum ins Palais Biron in Baden-Baden ein. Immer dabei sind Insa Wilke, freie Literaturkritikerin, und Ijoma Mangold, Literaturredakteur der Zeit. In jeder Sendung gibt es einen neuen Gast, der das Quartett vervollständigt: Dieses Mal ist es Marie Schmidt. Die Feuilletonredakteurin bei der Süddeutschen Zeitung wurde ''für ihre zugleich überraschenden und bereichernden Kritiken'' in diesem Jahr mit dem Alfred-Kerr-Preis für Literaturkritik ausgezeichnet. Vier Bücher - vier Meinungen: nicht immer sind sich die Quartett-Teilnehmer einig. Lobend und tadelnd, lebhaft und impulsiv, aber auch sachlich und analytisch nehmen sich vier Neuerscheinungen auf dem Büchermarkt vor. Diesmal sind es: Robert Macfarlane: Im Unterland, Penguin Verlag Stephen King: Das Institut, Heyne Verlag Jackie Thomae: Brüder, Hanser Berlin Verlag Olga Tokarczuk: Die Jakobsbücher, Kampa Verlag Mit intelligentem Humor und temperamentvoller Diskussion bespricht das ''lesenswert'' Quartett, ob es sich lohnt, ein Buch zu lesen - oder auch nicht. Auch vier persönliche Empfehlungen am Schluss der Sendung dürfen nicht fehlen. Vielleicht ist ja noch ein Tipp für den weihnachtlichen Gabentisch dabei?
16:9