TV-Programm SWR heute

   
   Was läuft beim TV Sender SWR

Was läuft heute aktuell im TV Tagesprogramm von SWR?

Sehen Sie hier das gesamte Fernsehprogramm vom TV Sender SWR - aufgeteilt nach Programm vom Vormittag, Nachmittag und Abend. Regionaler Sender des Südwestrundfunks für die deutschen Länder Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz. Lokale Berichte mit wirtschaftlichen, politischen, kulturellen und unterhaltenden Themen.

Vormittag
 
02:00 Heiter bis tödlich - Morden im Norden
Serie ~50 Min
Der engagierte Fußballer Emre Yilmaz bekommt von Schiedsrichter Michael Rost die Rote Karte, nachdem er einen Gegenspieler besonders hart gefoult hat. Stocksauer und unter wüsten Drohungen verlässt er den Platz. Kurz nach dem Spiel ist der Schiedsrichter tot. Für Schroeter ist der Fall glasklar: Emre Yilmaz ist der Täter. Die Ermittlungen führen aber schon bald in eine andere Richtung. Saskia König betreibt gemeinsam mit ihrem Freund Michael Rost ein Partyschiff. Die Geschäfte laufen so schlecht, dass die gemeinsame Existenz kurz vor dem Aus steht. Die Ermittler finden heraus, dass Rost vor einiger Zeit einen ziemlich hohen Betrag, den er nicht als Schiedsrichter verdient haben kann, auf Saskia Königs Konto eingezahlt hat. Woher stammt das Geld? Hat er sich vielleicht mit der Wettmafia eingelassen und Spiele für Geld manipuliert? Der enge Kontakt Rosts zu Bernd Ziegert, dem Inhaber eines Wettbüros, untermauert diese Vermutung. Doch wer hat ihn getötet? Dr. Strahl findet in der Kopfwunde des Opfers den entscheidenden Hinweis, der die Lübecker Ermittler auf die Spur des Täters bringt. Der Polizist Finn Kiesewetter hat seinem Beruf den Rücken gekehrt, um sich den Lebenstraum vom eigenen Bauernhof zu erfüllen. Bei einem Brand wird dieser Traum jedoch zerstört. Der geläuterte Mann zieht darauf hin wieder zurück in eine einfache Bleibe nach Lübeck und beginnt wieder ,für die Polizei zu arbeiten.
16:9
04:15 Werktags Helden
Infosendung ~30 Min
Ein Traumberuf - Anja Holzwarth kreiert Schokolade in allen nur denkbaren Geschmacksvarianten. Nicht für die kleine Confiserie an der Ecke, sondern für einen der größten Schokoladenhersteller im Land: Die Firma Rübezahl in Dettingen unter Teck produziert jährlich ca. 75 Mio. Schokoladen-Osterhasen und ebenso viele -Weihnachtsmänner. Masse und Qualität, wie geht das? Genau dafür ist Anja Holzwarth Expertin. Es ist die Herausforderung, die sie liebt. Nach Stationen bei großen Schokoladen-Edelmarken und einer fundierten Sensorik-Ausbildung - das heißt einem harten Training ihrer Geschmacksnerven - hat sie sich für die Firma Rübezahl entschieden. Ein Pluspunkt: das familiäre Klima. Trotz der enormen Produktionszahlen kennt hier jeder jeden. Außerdem kann sie hier, anders als bei den großen Konzernen, selbst gestalten und ihrer Schokonase freien Lauf lassen. Der Film begleitet Anja Holzwarth in den stressigen Wochen vor Ostern. Ihre neueste Kreation: ein Osterhase mit Karamell und einer leicht salzigen Note. Die Firma Rübezahl ist ein Familienunternehmen. Peter Cersovsky fuhr in den 60er Jahren noch mit einem Musterkoffer über Land. Die Formen für die Osterhasen- und Weihnachtsmänner hat er eigenhändig modelliert. Für die Gestalt des ''kleinen Dicken'', ein Weihnachtsmann, stand sogar die Gestalt eines Geschäftspartners Pate. Gemeinsam mit seiner Frau Monika entwickelte er das Unternehmen aus handwerklichen Anfängen zu einem der größten Hersteller von Schokoladen-Hohlkörperfiguren. Bis heute fährt das Unternehmerpaar jedes Jahr auf die Süßwarenmesse nach Köln. Jetzt zum 50. Jubiläum der Messe werden sie mit einer kleinen Ausstellung geehrt. Die beiden erinnern sich dort an ihre Anfänge. Weil man eine Schokoladenproduktion nicht einfach stoppen kann, saßen damals, wenn die Arbeiterinnen Mittagspause machten, Monika und Peter Cersovsky am Band. Heute verhandelt Sohn Claus Cersovsky auf der Messe mit den Einkäufern der großen Discounter und präsentiert das Unternehmen mit einem großen Stand. Auch Anja Holzwarth ist hier. Sie sucht nach dem besten Karamell für ihren Schoko-Hasen, sie trifft Schokoladenhersteller aus der ganzen Welt und schwelgt in neuen Schoko-Aromen, je exotischer desto interessanter. Immer auf der Suche nach neuen Geschmacksideen, die sie mit nach Hause nimmt und eines Tages in einer neuen Schokokreation ausprobieren wird. Zurück in Dettingen muss sie erst mal ein großes Meeting überstehen. Sie präsentiert ihren neuen Schoko-Karamellhasen. Wie kommt er an? Was sagt ihr Chef, Claus Cersovsky dazu? Wird Ihr neuer Geschmack eine Chance bekommen? Denn von hundert Ideen schafft es nur eine auch tatsächlich ins Regal der Discounter und Supermärkte.
05:30 Grips Mathe
Infosendung ~15 Min
Mit dem Programm ''GRIPS'' vermittelt ARD-alpha eine umfassende Grundbildung und das Basiswissen für die Prüfung zum Hauptschulabschluss und zum Quali. Die Lektionen sind praxisorientiert und zeigen im Alltag, wie das Wissen angewendet wird. Vor Ort erklären junge Hauptschullehrer in einem Lerndialog mit Schülern die einzelnen Lernschritte. Das Programm deckt in der ersten Stufe in jeweils rund 40 Lektionen die Grundlagen in Mathematik, Deutsch und Englisch ab. Die Fernsehfilme werden im Internet (ARD-alpha.de/grips) zu einem neuartigen Lernprogramm erweitert, das die Stärken des Films mit interaktivem Lernen und Üben kombiniert. Die Kernzielgruppe sind Jugendliche und junge Erwachsene, die diese Abschlüsse nachholen wollen. Die zweite Zielgruppe sind Schüler, Lehrer und Eltern, die das Angebot als Unterrichtsbegleitung nutzen wollen. Das Angebot richtet sich zugleich an alle Bildungsinteressierten, die ihr Wissen auffrischen bzw. vertiefen wollen. In Mathe verstehst du nur Bahnhof? Keine Sorge, Sebastian Wohlrab und seine Schüler helfen dir weiter. Begleite sie an viele spannende Orte, zum Beispiel in ein Fußballstadion, eine Schreinerei oder in eine Flugwerft. Du wirst staunen, wo du im Alltag überall auf Mathematik triffst. Schulfernsehformat zum Fach Mathematik. Sebastian Wohlrab versucht Lerninhalte, die vielen Schülern Schwierigkeiten bereiten, durch Beispiele aus dem Alltag verständlicher und erfahrbar zu machen. So führt die Sendung u.a. in ein Fußballstadion, eine Schreinerei oder in eine Flugwerft.
16:9


Nachmittag
 


Abend
 
23:15 lesenswert
Infosendung ~30 Min
Samantha Cristoforetti: ''Die lange Reise'' In ihrem autobiographischen Debüt ''Die lange Reise'' berichtet die italienische Astronautin Samantha Cristoforetti von dem Abenteuer ihres Lebens: 200 Tage verbrachte sie im All, auf der Internationalen Raumstation (ISS). Als lange Reise stellt sich nicht nur ihr Aufenthalt im Weltraum heraus, sondern auch der Weg dorthin. Gegen 8.400 Bewerber musste sich die Ingenieurin und Pilotin 2008 durchsetzen, um die mehrjährige Ausbildung als Astronautin absolvieren zu können. Sie erzählt, welche Gedanken ihr kurz vor dem Abflug durch den Kopf gingen, wie hart die Arbeit auf der Raumstation ist und wie es sich anfühlt, nach über einem halben Jahr wieder einen Fuß auf die Erde zu setzen. Samantha Cristoforetti wurde 1977 in Mailand geboren. Sie studierte Luft- und Raumfahrttechnik in München, ist Kampfpilotin und Astronautin. November 2014 bis Juni 2015 verbrachte sie auf der Internationalen Raumstation (ISS). Klaus Buhlert zu Thomas Pynchons ''Die Enden der Parabel'' Thomas Pynchons Roman ''Die Enden der Parabel'' spielt am Ende des Zweiten Weltkriegs in London und im kriegszerstörten Deutschland. Einen richtigen Plot hat dieser Mythos der Postmoderne nicht. Als roter Faden zieht sich die apokalyptische Stimmung durch das Buch. Nach jahrelangen Bemühungen ist es Hörspielregisseur Klaus Buhlert nun endlich gelungen, die Rechte für den Roman zu erhalten. Mitte April wird ''Die Enden der Parabel'' als Hörspiel in SWR2 ausgestrahlt. Es geht tief hinunter in die Kanalisation Londons, zu futuristischen Computersystemen und einer Hauptfigur, bei der sich Erektionen als Frühwarnsysteme herausstellen. Klaus Buhlert, geboren 1950, studierte Musik, Akustik und Informatik. Heute arbeitet Buhlert als Komponist, Autor und Regisseur in Berlin. Seine Hörspiele sind preisgekrönt.
16:9
23:45 Irgendwer zahlt immer - Vom Wert der Arbeit
Infosendung ~90 Min
Das Leben im Hamsterrad: Die einen machen ein Vermögen, die anderen schuften zum Billiglohn. Was ist die Arbeit noch wert und wo liegt die Schmerzgrenze? Persönliche Einblicke geben in diesem Film der Milliardär Reinhold Würth und eine seiner Fabrikarbeiterinnen, der Start-up-Unternehmer Niklas Östberg und eine seiner Fahrradkurierinnen, sowie der Jungbauer Bertram Dohle, der mit seinem Dorf der Globalisierung trotzt. Der Dokumentarfilm zeigt, was der ökonomische Druck mit Menschen aus ganz unterschiedlichen Lebenswelten macht: Mit Reinhold Würth, mit seiner Fabrikarbeiterin, mit seinem Verkaufsvertreter, aber auch mit dem Bauunternehmer, der wiederum versucht, die Preise des Würth-Vertreters zu drücken und - ungewollt - dessen Provision schmälert. Würth rechnet offen vor, dass der Wert seiner Unternehmen bei einem Verkauf bis zu 14 Milliarden Euro einbrächte. Und er habe 75.000 Menschen Arbeit gegeben. Seine Fabrikarbeiterin kommt gerade so über die Runden. Der Start-up-Unternehmer Niklas Östberg kämpft mit seinem Unternehmen Delivery Hero gegen die harte globale Konkurrenz - und verliert am Ende den deutschen Markt an den Konkurrenten Lieferando. Doch diese ''Niederlage'' spült für Östberg zugleich 1 Milliarde Euro in die Kasse. ''So funktioniert Kapitalismus'', sagt die Radkurierin, die für neun Euro die Stunde unterwegs ist, zum beinharten Konkurrenzkampf. Der Jungbauer Bertram Dohle aus dem sauerländischen Dorf Kallenhardt sagt, man habe hier so etwas ''wie ein eigenes kleines Wirtschaftssystem''. Das heißt, man hilft sich, wo man kann - und das oft unentgeltlich. Denn die Landwirte sind am Ende der Wertschöpfungskette in der Nahrungsmittelwirtschaft. Das Porträt der Familie Dohle zeigt, wie sich Menschen organisieren, um auf einem globalen Markt bestehen zu können. Und es zeigt, dass Tradition und Heimatgefühl keine leeren Worthülsen sind, sondern zum Zusammengehörigkeitsgefühl der Menschen gerade vor den Drohkulissen des globalen Marktes positiv beitragen können. Das tägliche Hamsterrad dreht sich immer schneller, aber die Menschen in diesem Film behalten ihren Humor und lassen sich ihre Würde nicht nehmen. Das ist eine Erkenntnis des Dokumentarfilms von Sascha Adamek und Martin Hahn. Er gewann 2017 den ARD-Dokumentarfilm-Wettbewerbs ''Top of the Docs''.
16:9