gewählter Sender:

   


Vormittag
 
02:05 Die Mathias Richling Show
Show ~45 Min
Gipfeltreffen zur 150. Sendung Winfried Kretschmann zu Gast in der Mathias Richling Show 'Die Mathias Richling Show - Die 150. Sendung'/ 14. Dezember 2018, 23.30 Uhr bis 00:15 Uhr im SWR Fernsehen Deutschlands erster grüner Ministerpräsident, Winfried Kretschmann, ist eine von Mathias Richlings Paraderollen. Zum 150. Jubiläum der Mathias Richling Show kommt der baden-württembergische Ministerpräsident höchstpersönlich ins Studio. Weitere Gäste sind Angela Merkel, CDU-Vize Thomas Strobl, Alice Weidel und Papst Franziskus - gespielt und parodiert von Mathias Richling. Zu sehen in 'Die Mathias Richling Show - Die 150. Sendung' am 14. Dezember 2018 ab 23:30 Uhr im SWR Fernsehen. Paraderolle Kretschmann Wenn Mathias Richling in die Rolle des Winfried Kretschmann schlüpft, genügt ein Blick auf die markante Bürstenfrisur und man weiß sofort, wen man vor sich hat. Äußert sich der 65-jährige Kabarettist dann in bestem Honoratiorenschwäbisch zu aktuellen politischen Themen, wähnt man sich dem Landesvater leibhaftig gegenüber. Doch Mathias Richling kann nicht nur Winfried Kretschmann. In seinen Shows holt Richling das gesamte Polit-Personal auf die Bühne und parodiert es so markant, dass man ihn nach der Vorstellung am liebsten mit 'Hallo, Frau Merkel' ansprechen möchte. Sein Markenzeichen sind in hohem Tempo vorgetragene Sätze, die mit Hintersinn die Widersprüchlichkeit und Nichtigkeit vieler politischer Aussagen entlarven. Immer politisch - nie korrekt Als Urgestein der deutschen Kabarett-Szene kennt man Mathias Richling schon seit Mitte der 1970er-Jahre. Deutschlandweit bekannt machte ihn die Fernsehsendung 'Jetzt schlägt's Richling' Anfang der 90er-Jahre, es folgte die ARD-Sendung 'Scheibenwischer' und der 'Satire Gipfel'. Richling gewann zwischen 1978 und 2007 zahlreiche Kleinkunstpreise. Zuletzt wurde er 2012 mit dem Kleinkunstpreis Baden-Württemberg (Ehrenpreis) ausgezeichnet und erhielt den Ehrenpreis beim 'Großen Kleinkunstfestival für Kabarett, Comedy und Musik' des Berliner Kabarett-Theaters 'Die Wühlmäuse'.
11:15 Barcelona - Die stolze Katalanin
Infosendung ~45 Min
Nach Paris ist Barcelona die am dichtesten besiedelte Metropole Europas. Hinzu kommen jährlich mehr als sieben Millionen Touristen. Was macht die Hauptstadt Kataloniens zur Kultmetropole? Nicht nur ihre Lage am Mittelmeer, auch ihre Fähigkeit, Gegensätzen zu integrieren; alt und neu, dynamisch und entspannt, postmodern und traditionell. Der Film begegnet Menschen, die Kataloniens Hauptstadt ihr Gesicht geben und für ihr Lebensgefühl stehen. Der stetige Wandel Barcelonas wird an der Sagrada Familia sichtbar. Seit mehr als 130 Jahren wird an Antoni Gaudís Basilika gebaut. Die Architektin Marta Miralpeix und ihr Team rücken nun die Vollendung des Kunstwerks in greifbare Nähe. Zu Gaudís 100. Todestag im Jahr 2026 soll, dank neuer Technologien, das Bauwerk fertig sein. Am langen Stadtstrand von Barceloneta füllt der französische Zeichner Lapin sein Skizzenbuch. Er hat Barcelona zu seiner Wahlheimat erkoren und trifft auf seinen Streifzügen auf alteingesessene Barcelonesen und ihr Wissen um die Stadt. Leben hieß in Barcelona Jahrhunderte lang immer auch Überleben, im Kampf gegen Invasoren, lähmende Handelseinschränkungen und 'staatliches Mobbing' durch das zentralistische Madrid. So zumindest erzählen es die 'Castellers' aus dem Viertel Poble-Nou, die der Film bei ihren Vorbereitungen zum Menschen-Turmbau-Wettbewerb begleitet. Der Künstler Jorge Gerada rüttelt mit seinen Aktionen an Tabus. Mit Spraydosen beamt er ein überdimensional großes Foto aus dem Bürgerkrieg auf das Pflaster der Innenstadt, um die Vergangenheit lebendig zu halten. In der Ideenschmiede 'Fablab' will Anastasia Pistofidou die künstliche Intelligenz von Stoffen vorantreiben. Ihr neuer Bodysuit misst die Muskelspannung einer Tänzerin und übersetzt ihre Bewegung in Musik. 'Für mich ist das Meer wie ein Reisebüro. Es hat mein Leben verändert und mich dahin gebracht, wo ich heute bin', sagt der ehemalige Flüchtling Soly Malamine. Barcelona wurde für ihn zum rettenden Hafen. Heute ist der Senegalese Chef eines Restaurants, das Flüchtlinge für die Gastronomie ausbildet.


Nachmittag
 
15:15 Länder - Menschen - Abenteuer
Infosendung ~45 Min
Regisseur Thibault Férie hat über mehrere Wochen hinweg eine Theatertruppe, die im ländlichen China durch die Dörfer zieht, zusammen mit seinem Kamerateam begleitet. Die Truppe des Herrn Liu hat populäre Werke der klassischen chinesischen Oper in ihrem Repertoire - Stücke, die Gesang und Tanz mit akrobatischen Künsten kombinieren. Wenn die Darsteller mit ihrem Bus und ihrem Bühnen-LKW für ein paar Tage in den Dörfern gastieren, ist dies für die bäuerliche Bevölkerung der Höhepunkt des Jahres. Der Film bewegt sich vor allem hinter den Kulissen, die Kamera ist dabei, wenn die Schauspieler in improvisierten Masken- und Umkleideräumen fantastische Kostüme anlegen und ihre Gesichter mit greller Schminke bemalen. Er beobachtet sie aber auch in ihrem Alltag, wenn sie von den stundenlangen Aufführungen erschöpft sind, wenn sie proben oder in Kontakt mit den Dorfbewohnern kommen. Ob in der Begegnung mit dem Direktor, Herrn Liu, der weiblichen Hauptdarstellerin Ping, die immer die Rollen von adeligen Damen oder Kaiserinnen übernimmt oder mit dem Nachwuchstalent Li erfahren wir, wie diszipliniert und zugleich entbehrungsreich der Alltag dieser Artisten ist. In ihrem Beruf verdienen sie gerade mal so viel wie ein Wanderarbeiter. Und so wie diese führen sie ein Leben mit stets gepackten Koffern, ohne Gewissheit, ob sie nach der laufenden Saison ein weiteres Engagement erhalten. Demgegenüber stehen die Bewunderung, die das Publikum den Bühnenstars entgegenbringt sowie die Freude und Ergriffenheit, die die meist komödiantischen Opern bei den Zuschauern auslösen. Stets geht es in den Stücken um Liebe, Eifersucht, Intrigen und Ungerechtigkeit, natürlich verlagert in das alte China. Doch auf sublime Weise wird mit den alten Texten auch Kritik an Ungerechtigkeit und Korruption im heutigen China geübt.


Abend
 
21:00 Die Ernährungs-Docs
Infosendung ~45 Min
Essen als Medizin - in der Fortsetzung dieses einzigartigen Fernsehformats wird Menschen geholfen, die an ihren massiven Gesundheitsproblemen fast verzweifeln. Die 'Docs' Anne Fleck, Matthias Riedl und Jörn Klasen, alle erfahrene Mediziner, wollen mit gezielten Ernährungsstrategien Symptome deutlich verbessern und Krankheiten sogar heilen. In dieser neuen Folge von 'Die Ernährungs-Docs' kommt Jürgen H. an Bord. Seit sieben Jahren beeinträchtigt ihn seine Gicht. Die Gelenke schmerzen, als bewegten sich Glasscherben darin. Die Ursache: Durch einen erhöhten Harnsäurespiegel im Blut kristallisiert die Harnsäure aus und lagert sich ab. 'Sie müssen dringend Purine weglassen', erklärt Matthias Riedl, 'die stecken z. B. in Sardinen oder Hering, ganz besonders in Leberwurst und Innereien, aber auch in Linsen. Und in Bier, sogar in alkoholfreiem!' Auch das Übergewicht von Jürgen H. führt zu verstärkter Harnsäure-Bildung. Der 57-Jährige ist Lastwagenfahrer. Riedl zeigt ihm ein gesundes Gericht, das man auch auf einem Campingkocher zubereiten kann. Und der Doc hat zusätzlich einen Plan, wie Bewegung in den Alltag hinterm Steuer kommt. Werden die Maßnahmen weitere Gicht-Attacken verhindern können? Mindestens jeden zweiten Tag leidet Franziska K. unter Blähungen, Völlegefühl, Verstopfung oder Durchfall: Die Studentin aus Bremen hat einen Reizdarm, der ihr Leben stark beeinflusst. Dem will Anne Fleck mit einer FODMAP-Diät begegnen: 'Fermentierbare Oligo-, Di- und Monosaccharide sowie Polyole, sagt Ihnen das was? Gemeint sind kurzkettige Kohlenhydrate und Zuckeralkohole - die lassen Sie ab sofort weg!' Allerdings nur für drei Wochen, auf Dauer sei diese Diät zu einseitig, betont die Ärztin. Danach soll Franziska K. die weggelassenen Lebensmittel nach und nach wieder zu sich nehmen und dabei ein Beschwerde-Tagebuch führen. Wird die 23-Jährige durch eine Ernährungs-Umstellung wieder ein normales Leben führen können? Schon seit langem hört Jens L. von Ärzten dieselbe Frage: 'Trinken sie schon lange so viel Alkohol?' Dabei trinkt der 50-Jährige aus der Nähe von St. Peter-Ording gar nicht. Und doch hat er eine Fettleber, seit 30 Jahren! 'Eine nicht-alkoholische Fettleber', sagt Ernährungs-Doc Jörn Klasen, 'Sie haben Glück, dass sich das Organ noch nicht entzündet hat - doch es ist fünf vor Zwölf!' Das Ernährungs-Protokoll des Sozialarbeiters zeigt Internist Klasen die Ursachen: viel Müsli, viel Brot, Chips und vor allem jede Menge Süßigkeiten. Ab sofort soll Jens L. auf Eiweiß setzen: 1,2 Gramm je Kilo Körpergewicht, also fast 150 Gramm pro Tag. Eier, fettarmer Quark, Fisch, mageres Fleisch, Hülsenfrüchte und Nüsse stehen nun auf dem Speiseplan. Und gegen die Lust auf Süßes empfiehlt der Arzt eine Tasse Wermut-Tee, die Bitterstoffe unterdrücken die Sucht nach Zucker. Wird Jens L. die radikale Umstellung schaffen und so die Entzündung seiner Leber verhindern?