Das zdf-neo TV Programm morgen und am Abend 20:15 Uhr

zdf-neo Programm morgen

   zdf-neo TV Programm morgen
   Was läuft beim TV Sender zdf-neo


Programm - Vormittag

(Universal Soldier : the Return) Actionfilm, Deutschland, USA 1999 Regie: Mic Rodgers Autor: John Fasano - Dean Devlin - Richard Rothstein - William Malone - Christopher Leitch Musik: Don Davis Kamera: Michael A. Benson - Mike Benson
Universal Soldier - Die Rückkehr
Nachdem Luc Deveraux selbst als Universal Soldier gekämpft hat, berät er inzwischen die Regierung, die eine Neuauflage der Techno-Soldaten plant. Doch der Computer, der die innovativen Hightech-Söldner steuern soll, spielt verrückt. Deveraux bleibt nichts anderes übrig, als die Ärmel erneut hochzukrempeln und selbst in den Ring zu steigen.
16:9HDTV

(Last Action Hero) Actionkomödie, USA 1993 Regie: John McTiernan Autor: Shane Black - David Arnott - Zak Penn - Adam Leff - William Goldman Sound: Nicholas R. Allen Musik: Michael Kamen Kamera: Dean Semler
Last Action Hero
Ein Traum wird für Danny Wirklichkeit: Plötzlich findet er sich mitten in einem neuen Kinostreifen wieder, in dem sein liebster unbesiegbarer Held Jack die Hauptrolle spielt. Jetzt kann der Elfjährige beweisen, dass auch in ihm ein mutiges Kerlchen steckt. Zusammen mit dem Kraftprotz muss er einen Schurken in der realen Welt zur Strecke bringen.
DolbyUntertitel16:9HDTV

(Universal Soldier : the Return) Actionfilm, Deutschland, USA 1999 Regie: Mic Rodgers Autor: John Fasano - Dean Devlin - Richard Rothstein - William Malone - Christopher Leitch Musik: Don Davis Kamera: Michael A. Benson - Mike Benson
Universal Soldier - Die Rückkehr
Nachdem Luc Deveraux selbst als Universal Soldier gekämpft hat, berät er inzwischen die Regierung, die eine Neuauflage der Techno-Soldaten plant. Doch der Computer, der die innovativen Hightech-Söldner steuern soll, spielt verrückt. Deveraux bleibt nichts anderes übrig, als die Ärmel erneut hochzukrempeln und selbst in den Ring zu steigen.
16:9HDTV

Drama, England 2020 Regie: Peter King Autor: Reggie Yates Kamera: David Procter
Make Me Famous
Billy Fearon bewirbt sich als Kandidat für die Fernsehshow LOVE OR LUST. Ein Jahr später ist Billys Ruhm verblasst, er lebt nur noch von Social-Media-Posts und gelegentlichen Auftritten. Da erscheint eine Skandalgeschichte über ihn.
Untertitel16:9HDTV

Katar Staffel 1: Episode 2 Satireserie, Deutschland 2022
heute-show präsentiert: Till to go
In dieser Folge seiner satirischen Spaziergänge sinniert Till Reiners darüber, warum die Fußball-WM in Katar eine richtig schlechte Idee ist. Die Winter-WM in Katar bringe nicht nur den ganzen Sportkalender durcheinander und klotze Stadien und Autobahnen an Orte, die später keine Verwendung mehr dafür haben - sie sei auch mit Schuld am Tod von tausenden Arbeitern. Till Reiners aus dem ''heute-show''-Ensemble und einer der besten Comedians seiner Generation, präsentiert in fünf Ausgaben die wichtigsten politisch-gesellschaftlichen Themen, die im Sommer beschäftigen. Er nimmt das ''heute-show''-Publikum mit auf einen satirischen Spaziergang durch unwegsames politisches Gelände, aber bekanntlich ist ja der Weg das Ziel.
16:9HDTV

(Sul nad zlato) Märchenfilm, Tschechoslowakei, , Deutschland, Italien 1983 Regie: Martin Holly Autor: Peter Kovacik - Bozena Nemcová Musik: Karel Svoboda Kamera: Dodo Šimoncic
Der Salzprinz
Das Märchen vom Salzprinzen erzählt die alte Sage von König Pravoslav, der seine drei Töchter auf eine schwierige Probe stellt. Er will wissen, welche ihn am meisten liebt. Die jüngste Tochter - heimlich verlobt mit dem Salzprinzen, dem Sohn des Königs der Unterwelt - antwortet, sie liebe ihren Vater so sehr wie die Menschen das Salz. Daraufhin verstößt König Pravoslav die jüngste Tochter. Auch der König der Unterwelt ist verärgert, weil sein Sohn, der Salzprinz, eine Sterbliche liebt. Zur Strafe verwandelt er seinen Sohn in eine Salzsäule. Über das Königreich Pravoslavs verhängt er einen Fluch: Alles Salz verwandelt sich in Gold. Bald herrscht dort große Not, denn die Menschen können ihre Speisen nicht mehr würzen.
UntertitelHDTV

(Král Drozdia brada) Märchenfilm, Tschechoslowakei, Tschechien, Deutschland 1984 Regie: Miloslav Luther Autor: Milos Ruppelt - Tibor Vichta - Grimm-testvérek Musik: Jirí Stivín Kamera: Vladimír Holloš
König Drosselbart
An seinem Geburtstag führt eine Gauklertruppe Prinz Michael ein groteskes Schauspiel vor, in dem jeder noch so ehrenhafte Freier von einer hochmütigen Prinzessin verspottet wird. Die schöne Prinzessin Anna soll als Vorbild für das Stück gedient haben. Prinz Michael will kaum glauben, dass es eine derart hochnäsige Prinzessin tatsächlich geben soll. Er wird neugierig und schleicht sich heimlich ins Schloss von Annas Vater. Um unerkannt zu bleiben, klebt sich Prinz Michael einen Schnurrbart an. Als er Anna entdeckt, ist er überwältigt von ihrer Schönheit. Er hält um ihre Hand an, doch Anna verhöhnt Michael. Eher werde sie einen Bettler heiraten, bevor sie ihn, den sie spöttisch ''König Drosselbart'' nennt, zum Mann nehme. Der über die Unverschämtheit seiner Tochter erboste Vater befiehlt daraufhin, dass Anna den ersten Bettler, der am Morgen vor dem Burgtor erscheint, heiraten muss. Verkleidet erscheint Prinz Michael. Anna muss dem Bettler folgen und von nun an in Armut mit ihm leben. Mit Hilfe der Schauspielertruppe lässt Michael sie allerlei Prüfungen bestehen. Zuletzt spielt er ihr vor, im Verließ sterben zu müssen. Anna hat längst ihren Hochmut abgelegt, der Bettler ist ihr mittlerweile wichtiger als alles andere. Der vielen Rollen wegen, die ihr der ''König Drosselbart'' vorgespielt hat, zögert Anna, als sie erfährt, dass alles nur ein Spiel war. Ihre Liebe gilt dem Bettler und nicht dem König.
Untertitel16:9HDTV

(Perinbaba) Frei nach dem Märchen der Brüder Grimm Märchenfilm, Tschechoslowakei, Deutschland, Italien, Österreich 1985 Regie: Juraj Jakubisko Autor: Lubomír Feldek - Jacob Grimm - Wilhelm Grimm Musik: Petr Hapka Kamera: Dodo $S$imon$5ci$5c - Jozef \''Dodo\'' Šimoncic
Frau Holle
Wieder hat die böse Frau Hippe zugeschlagen und einen ganzen Wanderzirkus unter einer Schneelawine begraben. Nur der kleine Jakob überlebt. Frau Holle, die zugesehen hat, rettet den Jungen. Frau Holle nimmt Jakob mit in ihre Zauberwelt über den Wolken. Dort weiht sie ihn in die Geheimnisse des Wettermachens ein. Jakob lernt schnell. Eines Tages erblickt er in Frau Holles Glaskugel die kleine Elisabeth auf der Erde und macht sich auf den Weg zu ihr. Elisabeths Mutter ist gestorben, und Jakob will dem Mädchen beistehen. Doch er muss erst viele Hindernisse überwinden, bevor er endlich zu ihr gelangt.
UntertitelHDTV

(Mikola a Mikolka) Märchenfilm, Tschechien, Deutschland, Italien, Spanien, Frankreich, Tschechoslowakei 1988 Regie: Dusan Trancik Autor: Jan Fleischer - Hans Christian Andersen Musik: Pavel Faje Kamera: Alojz Hanúsek
Der große und der kleine Klaus
In einem kleinen Dorf wohnen zwei Männer mit Namen Klaus. Um sie voneinander zu unterscheiden, nennt man sie nach der Höhe ihres Vermögens den ''großen'' und den ''kleinen'' Klaus. Am Tag des Dorffestes heiratet der große Klaus die dicke Gutsbesitzertochter Dora und wird dadurch noch reicher. Hungrig schaut der kleine Klaus, ein armer Knecht, den Feierlichkeiten zu und träumt von seiner Prinzessin, der schönen Wirtstochter Mona. Da prophezeit eine alte Zigeunerin dem großen Klaus eine dunkle Zukunft.
HDTV

(Sedem jednou ranou) Märchenfilm, Tschechoslowakei, Italien, Frankreich, Deutschland, Spanien, Tschechien 1991 Regie: Dusan Trancik Autor: Tibor Vichta Musik: Peter Smékal Kamera: Viktor Svoboda
Sieben auf einen Streich
Eigentlich ist er ein kleiner, dünner Mann, doch auf seinem Gürtel trägt er sieben Kreuze, die symbolisieren, dass er sieben Kämpfe erfolgreich für sich entschieden hat. Niemand ahnt, dass es nur sieben Fliegen waren, die er auf einen Streich erledigt hat. So ist es kein Wunder, dass jeder, auch der König, großen Respekt vor dem tapferen Schneiderlein hat. Der König hat Sorgen: Drei schlimme Feinde bedrohen sein Reich. Bisher konnten die mutigsten und stärksten Männer nichts gegen sie ausrichten. In seiner Not wendet sich der König an das tapfere Schneiderlein. Dieses überwältigt mit List und Verstand die gefährlichen Riesen, fängt das wilde Einhorn und erledigt das bösartige Wildschwein. Wegen erwiesener Tapferkeit gibt ihm daraufhin der König die Hand seiner Tochter und das halbe Königreich.
HDTV

Programm - Nachmittag

Märchenfilm, Deutschland 2006 Regie: Anne Wild Autor: Peter Schwindt Musik: Mari Boine Kamera: Wojciech Szepel
Hänsel und Gretel
Hänsel und Gretel sind die Kinder armer Eltern. Diese wollen die beiden Kinder aus Verzweiflung im Wald aussetzen. Allein irren Hänsel und Gretel im tiefen Wald umher. Als sie es vor Hunger kaum noch aushalten, stoßen sie auf ein geheimnisvolles Haus, das ganz aus Lebkuchen besteht. Das Haus ist nicht unbewohnt und die alte Frau, die sich bald zeigt, meint es keineswegs gut mit den Kindern.
Untertitel16:9

(Märchenperlen: Die sechs Schwäne) Märchenfilm, Deutschland, Österreich 2012 Regie: Karola Hattop Autor: Inés Keerl Musik: Moritz Denis - Eike Hosenfeld - Tim Stanzel Kamera: Konstantin Kröning
Die sechs Schwäne
Die Müllerstochter Constanze scheut kein Opfer, um den schrecklichen Fluch des Vaters von ihren sechs Brüdern zu lösen: Die nämlich fristen als Schwäne ein hoffnungsloses Dasein. Zu Menschen werden sie nur dann wieder, wenn die Schwester sechs Jahre schweigt und ihnen Hemden aus Brennnesseln webt. Constanze zögert keine Sekunde. Als sich allerdings Prinz Markus in sie verliebt, steht plötzlich das Gelingen ihres Planes auf dem Spiel. Gerade feiert Constanze ihren achtzehnten Geburtstag, als sie unversehens auf ein streng gehütetes Geheimnis stößt. Ein Leben lang hatte ihr niemand einen Hinweis auf Geschwister gegeben. Nun aber entdeckt sie staunend, dass es sechs Brüder geben muss, die durch ein unbedachtes Wort des Vaters am Tage der Geburt ihrer Schwester in schneeweiße Schwäne verwandelt worden sind. Constanze ist fassungslos. Sie ist es umso mehr, als plötzlich und wie von Zauberhand geführt, die sechs Schwäne erscheinen. Sie beichten ihrer Schwester, dass nur sie alleine den Fluch bezwingen kann: Sechs Jahre lang dürfe Constanze kein einziges Wort sprechen und müsse dabei Hemden aus Brennnesseln nähen. Die Hemden vermögen es endlich, die Schwäne wieder in Brüder zu verwandeln. Die Schwester überlegt keine Sekunde. Augenblicklich verlässt sie den Hof und den reumütigen Vater, begibt sich mutig in die dunklen Wälder und beginnt, einsam und stumm, ihr schmerzhaftes Tagwerk. Als sie eines Tages auf den Prinzen des Landes trifft, wandelt sich ihr Leben erneut. Der Prinz verliebt sich so unsterblich in die rätselhafte Fremde, dass er trotz aller mütterlichen Widerstände Constanze heiratet. Während das Mädchen versucht, ihre Liebe zu schützen und doch gleichzeitig ihrem Versprechen nachzukommen, das Garn für die Hemden zu spinnen, wächst sich die Missgunst der alten Königin mehr und mehr aus. Die nämlich legt ein Gespinst aus Intrigen und Verleumdungen um das unschuldige Mädchen und nennt sie, kaum hat Constanze ihr erstes Kind geboren, unverhohlen eine Hexe. Hexen aber müssten auf dem Scheiterhaufen verbrannt werden. Vor Kulissen in Thüringen (die Neuenburg an der Unstrut, Burg Querfurt und Kloster Memleben) spielen Sinja Dieks (Constanze), André Kaczmarczyk (Prinz Markus), Julia Jäger (Königin Sieglinde) an der Spitze eines vielköpfigen Ensembles, das diesem Märchen gleichermaßen Charme, Dramatik und Unverwechsel-barkeit verleiht.
Untertitel16:9HDTV

Märchenfilm, Deutschland 2014 Regie: Marc Andreas Bochert Musik: Stefan Maria Schneider Kamera: Hermann Dunzendorfer
Das kalte Herz
Die Neuverfilmung des Wilhelm-Hauff-Märchens über den jungen Köhler Peter Munk entführt die Zuschauer in den geheimnisvollen Schwarzwald des 19. Jahrhunderts. Der arme Köhler Peter Munk will mehr aus seinem elenden Leben machen und gerät dabei in die Hände zweier im Streit liegender Waldgeister. Zunächst erfüllt ihm das gute Glasmännlein einige spontan geäußerte Wünsche: Von nun an hat Peter immer so viel Geld in der Tasche wie der reiche Holzhändler Ezechiel, er kann so auffällig gut tanzen wie der Tanzbodenkönig, und er wird sogar Besitzer einer Glashütte. Das Glück ist dem geschäftlich unerfahrenen Peter aber nur kurze Zeit hold, denn die Glashütte verkauft ihre Waren nicht gut, und so kann er bald seine Arbeiter und Schulden nicht mehr bezahlen. Als ihm das Glasmännlein aber kein zusätzliches Geld geben will, wendet Peter sich in seiner Verzweiflung an den unheimlichen Holländer-Michel. Der setzt ihm im Tausch für unbegrenzten Reichtum einen kalten Stein anstelle seines Herzens in die Brust. Von diesem Moment an kennt der junge Mann keine Freude und kein Mitgefühl mehr. Als er im Streit seine Ehefrau und große Liebe Lisbeth erschlägt, erfleht er beim Glasmännlein eine letzte Hilfe. Doch der kann den furchtbaren Bann des Steinherzens nicht aufheben. Peter selbst muss den Holländer-Michel überlisten, um sein warmes Herz zurückzubekommen.
Untertitel16:9HDTV

(The White Snake) Märchenfilm, Deutschland, Österreich 2015 Regie: Stefan Bühling Autor: Max Honert - Jörg Menke-Peitzmeyer Musik: Stefan Maria Schneider Kamera: Hermann Dunzendorfer
Die weiße Schlange
Der junge Bauernsohn Endres führt durch die Grimmsche Geschichte um Aufstieg und Fall, Macht und Liebe, in deren Mittelpunkt eine geheimnisvolle weiße Schlange steht. Es ist ein dunkles Geheimnis, das der ebenso weise wie gefürchtete König verbirgt. Ist er tatsächlich in der Lage, die Sprache der Tiere zu verstehen? Endres, sein neuer Diener, kommt ihm mit Hilfe der Prinzessin Schritt für Schritt auf die Spur. Bauernjunge Endres möchte vom Leben mehr haben als trockenes Brot und immerwährende Armut. Die Umstände sind glücklich, und so findet er bei Hof eine Anstellung als Leibdiener des Königs Konrad. Schnell jedoch merkt Endres, dass sein Herr vor aller Welt ein Geheimnis verbirgt. Die goldene Schüssel, die er ihm täglich serviert, enthält eine weiße Schlange, deren Verzehr befähigt, die Tiere zu verstehen. Skrupellos nutzt Konrad zum eigenen Vorteil aus, was Maus, Hund oder Adler ihm arglos zutragen. Wissen ist Macht, und so vermag es Konrad beispielsweise, das Wetter zu prophezeien und sich damit von seinen Untertanen eitel als weiser König feiern zu lassen. Erfährt er dagegen von einer unentdeckten Silberader, so zögert er keinen Augenblick, den rechtmäßigen Eigentümer des Landes in den Kerker zu werfen. Schritt für Schritt erschließt sich Endres das streng gehütete Geheimnis, und mehr und mehr wächst ihm in der Prinzessin Leonora eine geliebte Vertraute und Mitwisserin zu. Als Endres fälschlich beschuldigt wird, den Ring der Königin gestohlen zu haben und mit dem Tode bedroht wird, setzt er alles auf eine Karte. Er isst den Rest der weißen Schlange, versteht so seinerseits die Tiersprache und findet auf diese Weise den Ring: Eine Ente hatte ihn verschluckt. Am Königshof bleiben kann er nunmehr aber nicht. Auf der Flucht vor dem König, dessen Macht ohne Schlangenmahlzeit äußerst gefährdet ist, entdeckt Endres das Geheimnis einer zweiten weißen Schlange und gewinnt, in Gemeinschaft mit der von ihrem Vater und dessen Schergen Arnold längst restlos enttäuschten Königstochter, Kraft und Größe, Konrad endgültig von dessen Thron zu stoßen. Das Drehbuch von Max Honert und die Regie von Stefan Bühling erzählen eine Reise des Helden zu sich selbst sowie die Reise zweier Liebender zueinander, Liebende, die ursprünglich alles andere als füreinander geschaffen scheinen.
Untertitel16:9HDTV

Programm - Abend

Märchenfilm, Deutschland 2020 Regie: The Chau Ngo Autor: Max Honert - Kai Meyer Musik: Michael Beckmann - Thomas Stoewer - Tim Morten Uhlenbrock Kamera: The Chau Ngo
Die Hexenprinzessin
Für ein vergessen geglaubtes Versprechen büßt die Königstochter Amalindis: Drei Hexen bringen sie in ihre Gewalt. Nur Zottelhaube, ihre Zwillingsschwester, vermag ihr jetzt noch zu helfen. Doch der Weg zur Hexenburg ist weit und gefährlich. Zudem stellt Zottelhaube staunend fest, dass sie selbst über jene magischen Kräfte verfügt, die die Hexen in Amalindis vermuten. Handelt es sich um eine fatale Verwechslung? Ungleicher könnten zwei Königstöchter nicht sein. Amalindis, die Erstgeborene der beiden Zwillinge, versucht, den Ansprüchen ihres Vaters gerecht zu werden: Pflichtbewusst will sie der Eheschließung mit Prinz Tanka zustimmen. Zottelhaube dagegen, die Zweitgeborene, fühlt sich nicht ihrem Adel verbunden, sondern der freien Natur und einem ausgewachsenen Wolf - ein wildes Mädchen, das im Wald schläft und sich mit dem Vater längst entzweit hat. Plötzlich aber brechen drei Hexen in dieses Leben ein und entführen Amalindis. Sie haben allen Grund. Vor 18 Jahren verhalfen sie der Königin zur Schwangerschaft. Nun nehmen sie sich den Preis dafür im Wissen, dass sie in die Erstgeborene den Samen gelegt haben, selbst Hexe zu sein. Das gilt ihnen als Voraussetzung dafür, dass sich die Älteste von ihnen verjüngen kann, um zu überleben. Zur nächsten Sonnenfinsternis wird sie in den Körper von Amalindis schlüpfen. Zottelhaube ahnt, dass die Zeit bis zu dieser Verwandlung knapp wird. Mit Widerwillen gegenüber Tanka, der sie unbedingt begleiten will, macht sie sich auf den gefährlichen Weg zur Rettung der Schwester. Sie ahnt nicht, dass ausgerechnet sie sich dabei verlieben wird. Und sie ahnt nicht, dass es schnell infrage steht, wer die eigentlich Erstgeborene und somit diejenige ist, in der die mächtigen Fähigkeiten einer Hexe angelegt sind. Wie schon 2016 wurde Regisseur und Kameramann Ngo The Chau im Jahr 2020 erneut für die Beste Kamera im Genre Fiktion (''Bad Banks'') mit dem Deutschen Fernsehpreis ausgezeichnet. Kai Mayer, einer der namhaftesten deutschen Autoren für fantastische Stoffe (''Die sieben Siegel'', ''Die Seiten der Welt''), schrieb mit Max Honert, der schon für die Drehbücher zu den ZDF-''Märchenperlen''-Verfilmungen von ''Schneewittchen und der Zauber der Zwerge'' und ''Die weiße Schlange'' verantwortlich zeichnete, das Skript zum Film. Der Stoff basiert lose auf dem nordischen Märchen ''Zottelhaube''. In der Titelrolle steht die 18-jährige Schauspielerin Charlotte Krause in ihrem Spielfilmdebüt an der Seite von namhaften Darstellern wie Désirée Nosbusch, Ken Duken und Jürgen Vogel. Gedreht wurde wie schon für ''Rübezahls Schatz'' (2017) und ''Schneewittchen und der Zauber der Zwerge'' (2019) erneut in Tschechien - diesmal unter anderem in der mährischen Burg Bouzov und in der gotischen Höhenburg Bezdez.
Untertitel16:9HDTV

(Schwarzwaldklinik) Sterbehilfe Staffel 1: Episode 5 Arztserie, Deutschland 1985 Regie: Alfred Vohrer Autor: Herbert Lichtenfeld Musik: Hans Hammerschmid Kamera: Manfred Ensinger - Jürgen R. Schoenemann
Die Schwarzwaldklinik
Professor Klaus Brinkmann leitet die Schwarzwaldklinik im Glottertal und ist immer für seine großen und kleinen Patienten da. Schwester Christa unterstützt ihn tatkräftig dabei. Die Schwarzwaldklinik ist eine der erfolgreichsten deutschen Fernsehserien des ZDF, die zwischen 1984 und 1988 produziert und von 1985 bis 1989 erstausgestrahlt wurde.
Untertitel

(Schwarzwaldklinik) Die Entführung Staffel 1: Episode 6 Arztserie, Deutschland 1985 Regie: Alfred Vohrer Autor: Herbert Lichtenfeld Musik: Hans Hammerschmid Kamera: Manfred Ensinger - Jürgen R. Schoenemann
Die Schwarzwaldklinik
Professor Brinkmann wird von 2 Verbrechern gekidnappt, weil ihr Freund Heinz angeschossen wurde. Er soll ihn operieren, doch das geht nur in der Klinik, während Käti als Geisel gehalten wird. Nach der OP wird der Professor aber nicht wieder freigelassen sondern entführt. Die Schwarzwaldklinik ist eine der erfolgreichsten deutschen Fernsehserien des ZDF, die zwischen 1984 und 1988 produziert und von 1985 bis 1989 erstausgestrahlt wurde.
Untertitel

(Schwarzwaldklinik) Die Wunderquelle Staffel 1: Episode 7 Arztserie, Deutschland 1985 Regie: Alfred Vohrer Autor: Herbert Lichtenfeld Musik: Hans Hammerschmid Kamera: Manfred Ensinger - Jürgen R. Schoenemann
Die Schwarzwaldklinik
In Finzingen ist die Aufruhr groß. Eine Wunderquelle soll einen Patienten wieder zu einem Sehenden gemacht haben. Doch Professor Brinkmann lässt das Wasser dieser Quelle untersuchen und muss feststellen, dass es verunreinigt und ungesund ist. Der Bürgermeister ist erbost über diese Aussage. Und auch Kollege Rens ist alles andere als glücklich, da er operiert werden muss. Die Schwarzwaldklinik ist eine der erfolgreichsten deutschen Fernsehserien des ZDF, die zwischen 1984 und 1988 produziert und von 1985 bis 1989 erstausgestrahlt wurde.
Untertitel

(Schwarzwaldklinik) Die Schuldfrage Staffel 1: Episode 8 Arztserie, Deutschland 1985 Regie: Alfred Vohrer Autor: Herbert Lichtenfeld Musik: Hans Hammerschmid Kamera: Manfred Ensinger
Die Schwarzwaldklinik
Professor Brinkmann und Christa treffen sich auf Sylt. Währenddessen erleidet Brinkmanns langjährige Freundin Elena Bach einen Autounfall. Als Brinkmann davon erfährt, fliegt er sofort nach Hause. Die Schwarzwaldklinik ist eine der erfolgreichsten deutschen Fernsehserien des ZDF, die zwischen 1984 und 1988 produziert und von 1985 bis 1989 erstausgestrahlt wurde.
Untertitel

Das rote Kleid Staffel 1: Episode 8 Dramaserie, Deutschland 1987 Autor: Michael Baier Musik: Eberhard Schoener Kamera: Franz Xaver Lederle
Das Erbe der Guldenburgs
Margot und Jan Balbeck haben allen Grund zur Freude, denn nun ist die Saat ihrer Intrigen aufgegangen: Die Guldenburgs stehen vor dem finanziellen Ruin. Der Verantwortliche für das Desaster, Thomas von Guldenburg, ist verzweifelt. Sascha von Guldenburg ist inzwischen für die traditionelle Regatta seiner Universität gegen Cambridge nominiert worden. Gespannt verfolgt die Familie das Rennen am Bildschirm. Während Freund und Feind längst das Geheimnis des Grafen Martin entschlüsseln konnten, hat Christine, seine zweite Frau, immer noch nicht die Spur einer Ahnung. Erst in einem Gespräch mit Chauffeur Kröger erfährt sie die ganze Wahrheit. Eine Welt bricht für sie zusammen. Tröstende Worte ihrer Freundin Aenne Günther helfen da wenig. Deutsche Antwort auf die erfolgreichen US-Familiensoaps ''Dallas'' und ''Denver Clan''. Statt Öl fließt hier Bier, denn die Guldenburgs besitzen neben ausgedehnten Ländereien in Schleswig-Holstein auch eine Brauerei. Nach dem Tod des Patriarchen wird allerdings deutlich, dass es dem Unternehmen nicht so gut geht, wie es von außen den Anschein hatte.

Die große Liebe Staffel 1: Episode 9 Dramaserie, Deutschland 1987 Regie: Gero Erhardt Autor: Michael Baier Musik: Eberhard Schoener Kamera: Rolf Liccini - Franz Xaver Lederle
Das Erbe der Guldenburgs
Während Christine deprimiert in Wien weilt, um Trost bei ihrem Vater Graf Steinfeld zu finden, hat Herta von Guldenburg das Zepter übernommen. Sie setzt Achim Lauritzen als Geschäftsführer ein, nachdem Thomas enttäuscht Deutschland verlassen hat. Doch Achim spielt mit verdeckten Karten: Er bietet Bankier Schulte ein ominöses Geschäft an. Das wohl gehütete Geheimnis des Vaters offenbart sich nun auch seinen Kindern Nane und Sascha. Seelisch angeschlagen muss Nane ihr erstes größeres Springturnier bestehen. Gespannt und besorgt verfolgen die Guldenburgs ihren nervösen Ritt über den Parcours. Dass sich ihre Tochter Kitty in Thomas von Guldenburg verliebt hat, passt Margot Balbeck nicht ins Konzept. Deutsche Antwort auf die erfolgreichen US-Familiensoaps ''Dallas'' und ''Denver Clan''. Statt Öl fließt hier Bier, denn die Guldenburgs besitzen neben ausgedehnten Ländereien in Schleswig-Holstein auch eine Brauerei. Nach dem Tod des Patriarchen wird allerdings deutlich, dass es dem Unternehmen nicht so gut geht, wie es von außen den Anschein hatte.