WDR Programm 01.10.

   
   Was läuft beim TV Sender WDR

Was läuft 01.10. im TV-Programm von WDR?

Das WDR Fernsehprogramm bei uns immer aktuell von der HÖRZU-Redaktion.

am Vormittag    am Nachmittag    am Abend

Programm - Vormittag

 
10:55 Planet Wissen
Infosendung ~60 Min
Psychotherapien - Was hilft, wenn die Psyche streikt? Wissensmagazin, Deutschland 2019 Moderation: Birgit Klaus - Dennis Wilms Gäste: Eva-Lotta Brakemeier - Dr. Christian Peter Dogs
Ängste, Depressionen, Phobien: Immer mehr Menschen leiden unter psychischen Erkrankungen. Viele Betroffene verstecken oder ignorieren ihre Probleme aus Scham und wer sich auf die Suche nach einer geeigneten Therapie macht, hat oft große Schwierigkeiten, einen Therapieplatz zu finden. Warum nehmen psychische Störungen einen immer größeren Raum in unserer Gesellschaft ein? Was passiert beim Therapeuten und welche Therapie hilft wem am besten? Die Psychologin Eva-Lotta Brakemeier untersucht Psychotherapien und forscht über Risiken und Nebenwirkung. Der Psychiater und Psychotherapeut Dr. Christian Peter Dogs ist der Meinung, dass wir nicht zu wenig Therapeuten haben, sondern dass Therapien falsch verteilt werden, denn nicht jede Gefühlskrise bedarf auch einer Therapie. Zu Gast im Studio: Prof. Dr. Eva-Lotta Brakemeier Welche Therapie wirkt am besten? Das untersucht die Marburger Psychotherapieforscherin Eva-Lotta Brakemeier. Ihre Empfehlung: Erfolgversprechend sind Therapiekombinationen, die individuell auf die Probleme des Einzelnen abgestellt sind. Aber keine Therapie ohne Nebenwirkungen. Brakemeier hat nachgewiesen: Über 90 % aller Patienten spüren Nebenwirkungen in einer Psychotherapie, Nebenwirkungen, die teilweise unerlässlich für eine erfolgreiche Therapie sind. Dr. Christian Peter Dogs Gefühle sind keine Krankheit sagt Christian Peter Dogs. Er kritisiert die Pathologisierung der Emotionen in unserer Gesellschaft. Und er vertritt eine Therapie, die nach vorne gewandt ist und die Probleme der Gegenwart betrachtet und löst statt in der Vergangenheit stecken zu bleiben. Psychische Probleme können jeden treffen. Es ist in unser aller Interesse, Auslöser zu vermeiden und den Betroffenen ein normales Leben zu ermöglichen.



Programm - Nachmittag

 
12:00 Abenteuer Erde
Infosendung ~45 Min
Die Bären in den Himmelsbergen Naturreihe, Deutschland 2015
Tien Shan, die Himmelsberge, gelten als Naturparadies im Süden Kasachastans. Hier zieht eine Braunbärin mit ihren Jungen durch die Bergsteppe. Zwei Jahre werden die Bärenjungen mit ihrer Mutter durch die Wildnis wandern und alles Wichtige von ihr lernen. Tobias Mennle hatte das Glück, die scheuen Bären vor die Kamera zu bekommen. Die Bergsteppe des Tien-Shan-Gebirges ist eines der letzten Schutzgebiete für die zentralasiatischen Braunbären und zudem ein Paradies für Pferde. Das Familienleben der Braunbären in den Gebirgen Zentralasiens ist noch nie vorher gefilmt worden. Kein Wunder - die Himmelsberge sind in vielen Teilen noch eine schwer zugängliche Wildnis, zudem steht das Gebiet seit 80 Jahren unter Naturschutz. Trotzdem versuchen Wilderer fast überall Bären zu töten, im nahen China wird viel Geld für Bärenteile bezahlt. Dementsprechend sind die Bären sehr scheu. So hatte Filmemacher Tobias Mennle großes Glück, dass er das Leben einer Bärenmutter mit ihren zwei Söhnen für eine Weile miterleben durfte. Die bedrohten Tien-Shan-Braunbären leben in hohen Bergregionen, wandern aber im Sommer herab in die Wälder, um Früchte, Beeren und Blumenzwiebeln zu suchen. Ihre Nahrung besteht fast nur aus Pflanzen. Kalorien und Eiweiß sind Mangelware, da wird Fressen zur Vollzeitbeschäftigung. 20.000 Kilokalorien muss die Bärenmutter zu sich nehmen können, um die Jungen gut zu säugen. Selbst Spinnen und Insekten verschmähen die Bären nicht, sie sind eine wichtige Eiweißquelle. Im Sommer wandern sie bis in die Gipfelzone, hier bieten Schneefelder eine willkommene Abkühlung zu den 40 Grad Celsius im Tal. Richtige Kuhlen graben die Bären in den Schnee, um sich dann genüsslich in die ''Bärenkühlschränke'' zu legen. Die Steppen Kasachstans sind die Urheimat der Tulpen - nirgendwo gibt es mehr Arten als hier. Die Blüten der Greig-Tulpe können einen Durchmesser von 15 Zentimeter erreichen. Von den Himmelsbergen aus eroberten sie die Gärten der Welt. Die Bergsteppe des Tien-Shan-Gebirges ist zudem ein Paradies für Pferde und eines der letzten Schutzgebiete für die zentralasiatischen Braunbären.
UntertitelHDTV
14:30 In aller Freundschaft
Serie ~45 Min
Schwere Prüfungen Staffel 14: Episode 41 Arztserie, Deutschland 2011 Regie: Jürgen Bauer Autor: Klaus Jochmann Musik: Oliver Gunia - Paul Vincent Gunia Kamera: Michael Ferdinand - Stephan Motzek
Pfleger Hans-Peter Brenner genießt gerade seinen freien Tag mit Freundin Gabriele Hagen, als er erfährt, dass seine Mutter mit Schmerzen in die Sachsenklinik gekommen ist. Brenner steht vor dem Problem, dass Gabriele ''Mutti'' endlich kennenlernen möchte. Doch er hat Angst, dass Luise mal wieder eine Freundin in die Flucht schlägt. Daher bauscht Brenner Luises Erkrankung derart auf, dass Gabriele von Besuchsplänen absieht. Doch mittlerweile weiß Luise, dass Brenners Freundin bei ihm Zuhause ist, und steht plötzlich vor der Haustür. Pia Heilmann muss, um ihre Ausbildung zur Physiotherapeutin abzuschließen, eine Patientin von ihrem Mann Chefarzt Dr. Roland Heilmann therapieren. Doch als sie die Behandlung beginnt, klagt die Patientin plötzlich über ungewöhnlich große Schmerzen. Zunächst versucht Pia, das Problem alleine zu lösen. Doch schließlich vertraut sie sich Roland an, der ihr daraufhin den Fall entzieht. Pia ist geschockt, denn damit steht ihre Prüfung auf dem Spiel.'' In der Leipziger Sachsenklinik zieht das Kollegium an einem Strang. Auch wenn der Krankenhausalltag fast immer reibungslos abläuft, gibt es jedoch emotionale Turbulenzen. Die engagierten Ärztinnen und Ärzte brauchen auch mal eine starke Schulter zum anlehnen.
Untertitel
15:15 In aller Freundschaft
Serie ~45 Min
Fröhliche Weihnachten überall Staffel 14: Episode 42 Arztserie, Deutschland 2011 Regie: Frank Gotthardy Autor: Stephan Wuschansky Musik: Paul Vincent Gunia - Oliver Gunia Kamera: Michael Ferdinand - Stephan Motzek
Am Tag vor Heiligabend wird die 80-jährige Rita Konrad von ihrer Enkeltochter Kirsten in die Sachsenklinik gebracht. Kirsten behauptet, ihre Großmutter habe für ein paar Minuten das Bewusstsein verloren. Die alte Dame hingegen fühlt sich eigentlich pudelwohl und kann sich an die Ohnmacht nicht erinnern. Chefarzt Dr. Roland Heilmann untersucht Rita gründlich und kann keine Anzeichen für eine Krankheit finden. Rita möchte allzu gerne entlassen werden und das Weihnachtsfest zu Hause mit ihrer Familie verbringen, doch Kirsten lässt das nicht zu. Anders als Rita Konrad haben Dr. Elena Eichhorn und Dr. Rolf Kaminski - jeder für sich - beschlossen, die Feiertage allein zu verbringen. Doch dann treffen sich die beiden zufällig im Kaminzimmer des gleichen Hotels. Sarah Marquardt wird spendabel. Sie hat für die ganze Belegschaft der Sachsenklinik kleine Geschenke besorgt, die sie freudestrahlend verteilt - verbunden mit der Auflage, diese nicht vor Heiligabend zu öffnen. Nicht alle halten sich daran und die Neugierigen erleben eine böse Überraschung. In der Leipziger Sachsenklinik zieht das Kollegium an einem Strang. Auch wenn der Krankenhausalltag fast immer reibungslos abläuft, gibt es jedoch emotionale Turbulenzen. Die engagierten Ärztinnen und Ärzte brauchen auch mal eine starke Schulter zum anlehnen.
Untertitel



Programm - Abend

 
20:15 Geschichte wird gemacht! Unser Land in den 80ern
Infosendung ~90 Min
(Geschichte wird gemacht! - Unser Land in den 80ern) Dokumentation, Deutschland 2020
Neon-Leggings, Zauberwürfel und Neue Deutsche Welle von Aachen bis Bielefeld. Die 80er waren ein buntes Jahrzehnt, das Nordrhein-Westfalen geprägt, bewegt und oft genug auch erschüttert hat. Hier Disco-Fieber, schrille Mode und schräge Frisuren, dort leidenschaftliche Proteste, politische Umbrüche und Skandale. Menschen, die in diesem Jahrzehnt Geschichte schrieben, erzählen bewegende Geschichten - darunter Prominente wie 800-Meter-Läufer Willi Wülbeck, FC-Torwart Toni Schumacher und Zehnkämpfer Jürgen Hingsen. Aber auch weniger bekannte Menschen aus dem Westen erzählen von Erlebnissen, die ihr Leben geprägt haben - wie Fred Vohwinkel, damals Kellner in der Düsseldorfer Altstadt. Er erleichterte gemeinsam mit seinem Freund die Metro um Millionen und startete ins Luxusleben nach Rio. Oder Josef Jacobi: Der westfälische Bauer stellte sich den Panzern der Briten in den Weg und beendet damit das Militärmanöver. Eine Kölner Lektorin erzählt vom Ausnahmezustand, den die Morddrohung gegen den Autoren Salman Rushdie im Verlag auslöste. Und Sarah Nemitz aus Köln erinnert sich an die erste große Friedensdemo 1981, als Hunderttausende im Bonner Hofgarten zusammenkamen. Die Neue Deutsche Welle schwappte fröhlich auf ihren Scheitelpunkt zu - mit kräftiger Hilfe aus Hagen mit Nena und Extrabreit. Und die Kölner Band BAP schoss auf Platz eins der Hitparade; mit Kölsch-Rock, dessen Texte außerhalb des Rheinlands kaum jemand verstand. Und dann stand BAP plötzlich auch noch als Vorgruppe der Stones vor Zehntausenden auf der Bühne. In Bonn herrschte 1984 helle Aufregung im Verteidigungsministerium. Der höchste deutsche General, Günter Kießling, wurde unehrenhaft entlassen - weil er angeblich schwul war. Udo Röbel, damals stellvertretender Chefredakteur der Kölner Boulevardzeitung ''Express'', machte sich auf Spurensuche im Kölner Rotlicht-Milieu und deckte einen ungeheuerlichen Skandal auf. Vier Jahre später wurde der Redakteur plötzlich selbst zum Akteur. Beim Geiseldrama von Gladbeck im Jahr 1988 stieg er in der Kölner Innenstadt ins Auto der Gangster, machte sich so auch zum Handlanger der Geiselnehmer. In Köln-Bocklemünd baute der WDR an der Zukunft des Fernsehens und ging mit der ersten deutschen Seifenoper an den Start: der ''Lindenstraße''. Ein junger Radiologe aus Bochum wollte es genau wissen und zog nach dem Reaktorunglück in Tschernobyl mit dem Geigerzähler los: Ausgerechnet in Hamm-Uentrop stellte Dietrich Grönemeyer erhöhte Strahlendosen fest, die aber nicht aus Tschernobyl stammten, sondern aus dem benachbarten Kernkraftwerk. Auch die Arbeiter hatten es schwer in unserem Land in den 80ern. Nicht nur machte im Dezember 1986 die letzte Essener Zeche Zollverein den Deckel auf den Pütt. In Hattingen kämpften die Stahlarbeiter vergeblich für den Erhalt der Henrichshütte. Und dann stand auch das Stahlwerk in Duisburg-Rheinhausen vor dem Aus. Betriebsrat Theo Steegmann erinnert sich daran, wie aus der Verzweiflung eine Bewegung wuchs, die erst Duisburg und dann das ganze Ruhrgebiet auf die Straße brachte. Erzählt wird der Film ''Geschichte wird gemacht! - Unser Land in den 80ern'' von WDR 2-Moderator Thorsten Schorn, der in den 80ern zur Schule ging und zunächst noch die Schlumpf-Hitparade der Neuen Deutschen Welle vorzog.
UntertitelHDTV
23:30 Satireshow Spezial
Show ~60 Min
(Die Florian Schroeder Satireshow Spezial) Florian Schroeder wählt Peer Steinbrück Show, Deutschland 2021
Wenige Tage nach der Bundestagswahl treffen sich der satirische Politiker Peer Steinbrück und der politische Satiriker Florian Schroeder erneut zum Spitzengespräch: Wie schon mehrfach in den vergangenen Jahren ziehen sie Bilanz und suchen gemeinsam nach Antworten auf die aktuell drängendsten Fragen. Die im Herbst 2021 lauten: Wer wird mit wem koalieren? Ist in Deutschland ein Leben nach der Ära von Jogi Löw und Angela Merkel sinnvoll? Und was war noch mal die SPD? Peer Steinbrück, der über einschlägige Erfahrungen in Sachen SPD verfügt, früher mal Kanzlerkandidat oder Bundesminister der Finanzen oder Ministerpräsident in Nordrhein-Westfalen war, sowie Florian Schroeder, unabhängiger Autor, Kabarettist und Moderator, diese beiden wagen außerdem eine Tour d''Horizon, bewältigen in ihrem Gespräch selbst Etappen mit höchstem Schwierigkeitsgrad: Sie reden über den Klimawandel, das Gendern, die Corona-Krise und ... und ... und ... Zwei unterschiedlich ''''alte, weiße Männer'''' diskutieren einen bunten Strauß von Themen, oft mit großem Vergnügen an bösen Pointen und satirischen Zuspitzungen, die etwas bis zur Kenntlichkeit entstellen, manchmal aber auch mit Feinsinn für Zwischentöne, der nötigen Ruhe für Nachdenkliches. Das satirische Spitzengespräch vor Publikum findet am Abend des 29. September statt im ''''zakk'''', dem Zentrum für Aktion, Kultur und Kommunikation im Düsseldorfer Stadtteil Flingern. Der WDR strahlt Höhepunkte aus.
Untertitel