ORF2 Programm morgen

   
   Was läuft beim TV Sender ORF2

Was läuft morgen im TV-Programm von ORF2?

Das ORF2 Fernsehprogramm von morgen bei uns immer aktuell von der HÖRZU-Redaktion.

am Vormittag    am Nachmittag    am Abend

Programm - Vormittag

 
10:40 Land und Leute
Infosendung ~25 Min
Digitalisierung am Bauernhof - bringt mehr Tierwohl Regionalmagazin, Österreich 2022 Moderation: Birgit Perl
Biomüsli - Kraftstoff für den Winter Fassbinder - Handwerk mit Tradition Pferdestärke im Wintereinsatz Im Reich der Sonnenuhren Wie lange kaut die Kuh, wie ist es um ihre Gesundheit bestellt, welche Temperatur hat sie, ist sie gerade fruchtbar? Für dieses Wissen müssen manche Landwirte großen Aufwand betreiben. Nicht so Peter Haring in Wettmannstätten in der Steiermark. Er hat 2014 begonnen seinen Hof Schritt für Schritt zu digitalisieren. Seine Kühe tragen sogenannte Sensor-Halsbänder, die alle wichtigen Informationen, auf sein Handy liefern. Für den Milchbauern gehen Tierwohl und Wirtschaftlichkeit durch diese Überwachungssysteme Hand in Hand. Das große Zukunftspotenzial zeigt auch eine aktuelle Studie zum Thema ''Technologisierung und Digitalisierung in der Landwirtschaft'': etwa 25 Prozent der Landwirte können sich vorstellen, die Sensoren zur Tierüberwachung künftig ebenfalls einzusetzen. Vor allem die Tiergesundheit profitiert, wenn Probleme frühzeitig erkannt werden und automatische Systeme dafür sorgen, dass Tiere selbst entscheiden können, wann und wie oft sie fressen wollen oder sich bürsten lassen. Digitalisierung bedeutet einen stressfreieren Alltag für Tier und Landwirt. Weitere Themen Biomüsli - Kraftstoff für den Winter Fassbinder - Handwerk mit Tradition Pferdestärke im Wintereinsatz Im Reich der Sonnenuhren Nicht so Peter Haring in Wettmannstätten in der Steiermark. Er hat 2014 begonnen seinen Hof Schritt für Schritt zu digitalisieren. Seine Kühe tragen sogenannte Sensor-Halsbänder, die alle wichtigen Informationen, auf sein Handy liefern. Für den Milchbauern gehen Tierwohl und Wirtschaftlichkeit durch diese Überwachungssysteme Hand in Hand. Das große Zukunftspotenzial zeigt auch eine aktuelle Studie zum Thema ''Technologisierung und Digitalisierung in der Landwirtschaft'': etwa 25 Prozent der Landwirte können sich vorstellen, die Sensoren zur Tierüberwachung künftig ebenfalls einzusetzen. Vor allem die Tiergesundheit profitiert, wenn Probleme frühzeitig erkannt werden und automatische Systeme dafür sorgen, dass Tiere selbst entscheiden können, wann und wie oft sie fressen wollen oder sich bürsten lassen. Digitalisierung bedeutet einen stressfreieren Alltag für Tier und Landwirt. Weitere Themen Biomüsli - Kraftstoff für den Winter Fassbinder - Handwerk mit Tradition Pferdestärke im Wintereinsatz Im Reich der Sonnenuhren
16:9
11:50 Report
Infosendung ~50 Min
Magazin, Österreich 2022 Moderation: Susanne Schnabl Gäste: Beate Meinl-Reisinger
Wie brisant wird der neue U-Ausschuss? Zuckerbrot und Peitsche Ungeliebte Väterkarenz Risikopatienten Susanne Schnabl präsentiert den ''Report'' am Dienstag, dem 25. Jänner 2022, um 21.05 Uhr in ORF 2 mit folgenden Themen: Zuckerbrot und Peitsche Mit großer Mehrheit hat der Nationalrat am Donnerstag das Covid-19-Impfpflichtgesetz beschlossen. Ab Mitte März drohen Strafen, wenn man ungeimpft von der Polizei kontrolliert wird. Gleichzeitig versucht die Regierung aber auch mit einer großzügigen Impflotterie die Impfbereitschaft in der Bevölkerung zu heben. Impfgegner wie die oberösterreichische MFG kündigen bereits massiven juristischen Widerstand an: ''Man werde die Bürokratie in einen Lockdown zwingen'', so deren Obmann. Was können die Auswirkungen dieser Zuckerbrot-und-Peitsche-Politik sein? Stefan Daubrawa und Yilmaz Gülüm liefern aktuelle Umfragen und eine Einschätzung des Verhaltensökonomen Gerhard Fehr. Live im Studio zu Gast ist NEOS-Parteichefin Beate Meinl-Reisinger. Wie brisant wird der neue U-Ausschuss? Die Fraktionen diskutieren heftig über die Zeugenliste für den neuen Untersuchungsausschuss. In den nächsten Monaten sollen mögliche Fälle von Korruption und Postenschacher durch die ÖVP untersucht werden. Neu aufgetauchte Handy-Chats verleihen dem U-Ausschuss zusätzliche Brisanz. Ein Bericht von Alexander Sattmann und Martin Pusch. Ungeliebte Väterkarenz In Österreich bleibt die Anzahl der Väter in Karenz auf niedrigem Niveau. Der Rechnungshof kritisiert, dass Väter nur 4,5 Prozent der Anspruchstage bei der Kinderbetreuung nehmen. Dieser Wert stagniert seit 2009. Die Aufteilung der Betreuungspflichten ist weit weg von halbe-halbe, der seit 2004 geltende Rechtsanspruch auf Väterkarenz wird kaum genützt. Liegt es an den hartnäckigen traditionellen Rollenbildern oder fehlen die finanziellen Anreize? Sophie-Kristin Hausberger und Helga Lazar haben nachgefragt. Risikopatienten Personen mit Risikofaktoren haben ein besonders hohes Risiko, im Fall einer Corona-Infektion schwer zu erkranken. Wenn sie sich dennoch infizieren, gibt es mittlerweile Infusionen und Medikamente, die - wenn sie rechtzeitig verabreicht werden - schwere Krankheitsverläufe und den Aufenthalt auf einer Intensivstation verhindern können. Doch nicht jedem Patienten bzw. jeder Patientin ist bewusst, dass er bzw. sie zur vulnerablen Gruppe gehört. Nicht nur Personen mit schweren Vorerkrankungen wie z. B. Krebs sind gefährdet, sondern auch Übergewichtige. Ein Bericht von Sophie-Kristin Hausberger und Helga Lazar.
Untertitel16:9



Programm - Nachmittag

 
14:25 Sturm der Liebe
Serie ~50 Min
Staffel 18: Episode 3761 Telenovela, Deutschland 2021 Regie: Axel Hannemann - Stefan Jonas Autor: Jens Schleicher - Thomas Lemke
Auf Roberts Verlangen hin erzählt Werner der Polizei, dass Christoph hinter dem Anschlag steckt. Dieser wähnt sich in Sicherheit, da er überzeugt ist, keine Spuren hinterlassen zu haben. Werner hofft währenddessen, nach seinem Geständnis wieder einen besseren Draht zu Robert zu bekommen, doch dieser macht seine Hoffnungen zunichte. Max ist verzweifelt, weil Vanessa ihm seinen Seitensprung einfach nicht verzeihen kann. Er merkt, dass seine Beziehung zu zerbrechen droht, aber er will Vanessa auf keinen Fall verlieren und weiß schließlich, was er zu tun hat. Daraufhin macht er ihr eine folgenreiche Offenbarung. Paul ist nach seiner Panikattacke überzeugt, dass ihn die Trauer um Hennings Schwester an seinen eigenen schweren Verlust von Romy erinnert hat - und dass diese Erinnerung seine Krise ausgelöst hat. Doch am nächsten Tag versagen ihm bei einer harmlosen Dienstfahrt erneut die Nerven. Die Sonnbichlers stellen fest, dass ihre neue Kaffeemaschine keinesfalls so toll ist wie erwartet: Sie reinigt sich nach Lust und Laune selbst und tut auch sonst nicht das, was sie soll. Alfons versucht daraufhin, die Maschine selbst zu reparieren, doch plötzlich stehen Hildegard und er im Dunkeln ... Deutsche Telenovela, die bereits in 17 Ländern ausgestrahlt wird. Erzählt werden romantische, traurige und aufregende Geschichten von Liebe und Freundschaft rund um das Fünf-Sterne-Hotel Fürstenhof und deren Betreiberfamilie Saalfeld sowie deren zahlreiche Angestellte.
Untertitel16:9



Programm - Abend

 
22:30 WELTjournal
Infosendung ~35 Min
Zwei Jahre Corona, ein Jahr Impfung Auslandsmagazin, Österreich 2022
Seit zwei Jahren hält die Corona-Pandemie die Welt in Atem, obwohl es mit der Impfung seit einem Jahr ein Mittel gäbe, sie unter Kontrolle zu bringen. Doch in vielen Ländern ist die Impfrate gegen die hochinfektiöse und potentiell gefährliche Virus-Erkrankung zu niedrig, eine allgemeine Impfpflicht als Ultima Ratio gilt als unpopulär. Im WELTjournal berichten ORF-Korrespondenten und -Reporter aus den USA und Kanada, Australien, Frankreich, Großbritannien, Italien und der Schweiz über die jeweilige Impfpolitik und die unterschiedlichen Corona-Maßnahmen in ihren Ländern. Italien hat etwa eine Impfpflicht für über 50jährige eingeführt, am Arbeitsplatz gilt 3G bei kostenpflichtigen Tests. Personen ohne Impfung dürfen in Italien keine öffentlichen Verkehrsmittel benutzen. In Frankreich gilt im Gesundheitssektor und bei der Feuerwehr eine Impfpflicht. Die kanadische Provinz Quebec will eine Steuer speziell für Menschen einführen, die sich nicht impfen lassen wollen. Australien fährt eine besonders strenge Corona-Politik: die Millionenstadt Melbourne war insgesamt 9 Monate im Lockdown, die Einreise ist selbst für australische Staatsbürger schwierig. Ein Streifzug durch die unterschiedlichen Zugänge, die Pandemie unter Kontrolle zu bringen von US-Korrespondent Christophe Kohl, Frankreich-Korrespondentin Cornelia Primosch, Großbritannien-Korrespondentin Eva Pöcksteiner, Italien-Korrespondentin Cornelia Vospernik, Schweiz-Korrespondentin Marion Flatz-Mäser und WELTjournal-Reporterin Claudia Zohner.
Untertitel16:9