NDR Programm 22.05.

   
   Was läuft beim TV Sender NDR

Was läuft 22.05. im TV-Programm von NDR?

Das NDR Fernsehprogramm bei uns immer aktuell von der HÖRZU-Redaktion.

am Vormittag    am Nachmittag    am Abend

NDR Programm - Vormittag

 



NDR Programm - Nachmittag

 
12:00 Unsere Geschichte - Hausbesuch
Infosendung ~45 Min
(Hausbesuch) Der Harmshof im Alten Land Geschichtsdoku, Deutschland 2013
In dem Format ''Hausbesuch'' wird die Geschichte eines bedeutenden Gebäudes und der Alltag seiner heutigen Bewohner*innen in opulenten Bildern und völlig neuen Perspektiven erzählt: So zeigt eine ferngesteuerte Kamera aus der Luft spektakuläre Ansichten der porträtierten Anwesen. Lange zurückliegende Ereignisse werden in kurzen, frechen Cartoons wieder lebendig. Diese Folge führt nach Niedersachsen ins Alte Land, ins größte zusammenhängende Obstanbaugebiet Nordeuropas. Dort lebt Apfelbauer Heinrich Stölken mit seiner Familie auf einem prachtvollen Altländer Hof, der komplett unter Denkmalschutz steht. Für den NDR öffnen die Stölkens ihr Haus und ihre Scheunen und geben Einblicke in das Leben einer Altländer Bauernfamilie, von der Apfelblüte bis zur Ernte im Herbst. Die Zuschauer*innen gehen auf eine unterhaltsame Zeitreise in die Geschichte des Hofes und der Region. Wann wurde das Alte Land von den Holländern eingedeicht und kolonisiert? Wie machten die Kinder früher Jagd auf Stare? Von ehemaligen Bewohner*innen erzählen die noch im Haus erhaltenen Möbel. Viele könnten längst in einem Museum stehen, die Stölkens nutzen sie einfach weiter. Ihre Kornscheune wurde während des 30-jährigen Krieges gebaut und birgt ein Geheimnis: Hier haben im 19. Jahrhundert Wanderarbeitende gewohnt, die als Ziegler herkamen. Dass es an der Elbe früher über 100 Ziegeleien gab, ist heute fast vergessen. In einer der letzten Ziegeleien bei Drochtersen werden Backsteine noch wie vor 150 Jahren in einem Ringofen gebrannt. Bis 1524 lässt sich die Geschichte des Harmshofes zurückverfolgen. Der Beruf des Obstbauern hat sich im Laufe der Jahrhunderte verändert, nur eines ist gleich geblieben: immer noch muss jeder Apfel mit der Hand gepflückt werden. deutsche Dokuserie
Untertitel
12:45 mareTV
Infosendung ~45 Min
(Mare TV) Die Elbmarschen - Altes Land am großen Strom Reisereportage, Deutschland 2021
Prunkvolle Obsthöfe, ein buntes Blütenmeer, sattgrünes Land hinter den Deichen: Die sogenannten Elbmarschen zu beiden Seiten der Unterelbe sind für viele Norddeutsche Sehnsuchtsgebiet direkt vor der Haustür. Was kaum jemand weiß: Abseits der Plantagen besitzt das Alte Land seine eigene Trauminsel. Lühesand liegt mitten in der Elbe und ist äußerst exklusiv. Denn es gibt nur eine einzige Übernachtungsmöglichkeit, und zwar den Campingplatz von Holger Blohm. Dieses Campingabenteuer beginnt mit einer kleinen Seereise. Im Winterhalbjahr muss der Platz nämlich wegen Überflutungsgefahr geräumt werden. Und so schippert Holger Blohm jedes Jahr zu Saisonbeginn an die 60 Wohnwagen mit seiner Minifähre ''Sottje II'' nach Lühesand: von Hand an Deck schieben, dann auf der anderen Seite wieder herunter. Barbara Staats hat einen ungewöhnlichen Job angenommen: Sie ist seit Kurzem die einzige Brückendreherin in Estebrügge im Alten Land. Kommt ein größeres Schiff die Este hinauf, meldet sich der Kapitän per Funk. Dann hat Barbara Staats sieben Minuten Zeit, um von zu Hause zur Brücke zu radeln, die Straßenschranken per Hand zu bedienen und die Stahlkonstruktion per Knopfdruck in Bewegung zu setzen. Die Fähre von Glückstadt auf die andere Elbseite nach Wischhafen ist eine Lebensader der Elbmarschen. Regelmäßig jedoch sammeln sich in der Fahrrinne größere Mengen Schlick; ein Fall für Kapitän Mark Huijssen mit seiner ''Jetsed''. Das Wasserinjektionsschiff funktioniert wie ein riesiger Hochdruckreiniger. Ein zehn Meter breiter Balken mit Wasserdüsen wird knapp über den Grund abgesenkt, um den Schlick wegzuschwemmen. Das erfordert höchste Konzentration, denn er ist mit seinem Arbeitsschiff mitten in der Fahrrinne bei vollem Fährbetrieb im Einsatz. Der Obstgarten Haseldorf in der schleswig-holsteinischen Elbmarsch ist eine Art Gegenentwurf zum Plantagenanbau, der auf Ertrag getrimmt ist. Ziel ist es, die Vielfalt alter Obstsorten zu erhalten. Hier werden Sorten wie Winterbananenapfel oder Altländer Pfannkuchenapfel angebaut, keine davon ist mehr im Handel, weil sie zu langsam wachsen. Dafür werden die Bäume locker 100 Jahre alt. Wim Nieuwenhuijs ist der Gärtner im ''Garten Eden der Obstliebhaber'', der extensiv ohne Dünger und Pflanzenschutzmittel bewirtschaftet wird. Der Clou: Obst klauen ist hier ausdrücklich erlaubt, bis zu 20 Kilogramm darf jeder Besucher selbst ernten. Die historische Mühle Amica Venti (Freundin des Windes) in Hollern-Twielenfleth produziert seit 150 Jahren Mehl fürs Alte Land. Doch ausgerechnet ein Sturm beschädigte Mühlenkappe und -flügel so stark, dass das Aus für die Windmühle mit Elbblick drohte. Zum Glück schafften der Mühlenverein und der Müller Volkmar Dinglinger, über Spenden genügend Geld für die Reparatur einzusammeln. Die Twielenflether wollten ihr Wahrzeichen unbedingt erhalten. ''mareTV'' hat die aufwendigen Arbeiten begleitet.
Untertitel
15:30 Sportclub Story - 'Ein zu schwerer Weg'
Infosendung ~30 Min
(Sportclub Story) Der Fußballer Kevin Pannewitz Dokureihe, Deutschland 2021
Mit 17 galt er als eines der ganz großen Fußballtalente in Deutschland. Profi in Rostock, Torschütze in der 2. Bundesliga: Kevin Pannewitz wurde von den Fans des FC Hansa Rostock gefeiert. Und die Bundesligateams horchten auf. Felix Magath, Meistertrainer des VfL Wolfsburg, holte Pannewitz für eine sechsstellige Ablösesumme zum VfL. Der hoch talentierte Fußballtechniker Pannewitz hatte allerdings schon seit Rostocker Tagen immer wieder Probleme mit seinem Gewicht. Disziplin war nicht seine Sache. Der gefüllte Kühlschrank schien sein größter Gegner zu sein. Magath sah in Pannewitz einen hoffnungslosen Fall und schmiss ihn raus aus der Mannschaft. Von da an ging der Weg des Jungprofis zunächst bergab. 120 Kilo Gewicht, 7. Liga in Berlin, statt vor 30.000 Fans spielte er nur vor einer Handvoll Zuschauerinnen und Zuschauer. Pannewitz schaffte aber trotzdem noch einmal das, was ihm keiner zugetraut hätte. Kevin Pannewitz nahm 30 Kilogramm ab und bekam einen Profivertrag in der 3. Liga beim FC Carl Zeiss Jena. Nach vielversprechendem Start hatte er nach der Winterpause aber wieder ein paar Kilogramm zu viel auf den Rippen. Der Verein machte kurzen Prozess. Kein Gespräch, keine neue Chance, er war wieder raus aus dem Profigeschäft und fiel in ein tiefes Loch. Keine Ausbildung, kein Beruf. Schnell brachte Kevin Pannewitz wieder rund 120 Kilo auf die Waage. Er heuerte in einer Realityshow an, hält sich mit Gelegenheitsjobs über Wasser, lebt mit seiner Frau und seinem fünfjährigen Sohn wieder in Berlin und kickt aus Spaß in der 9. Liga beim FC Amed. Michael Maske und Boris Poscharsky begleiten filmisch seit Jahren das Auf und Ab von Kevin Pannewitz'' Karriere und Leben. In Interviews erzählt der inzwischen 29-Jährige offen und ehrlich über das ''Geschäft Fußball'', über seine Gewichtsprobleme und die Hoffnung, es noch einmal als Profi zu schaffen. Ein Film über Scheitern, Aufstehen und die Tatsache, dass auch Fußballprofis nur Menschen sind.
Untertitel



NDR Programm - Abend

 
21:45 Deutsche Lebensläufe
Infosendung ~45 Min
Wilhelm Busch Staffel 4: Episode 5 Porträtreihe, Deutschland 2007
In dem Porträt über den gnadenlosen Komiker und genialen Zeichner Wilhelm Busch, der sich selbst zeitlebens immer eher als Versager gesehen hat, wird sein Leben und seine Wirkung erzählt, ergänzt durch Interviews mit Künstlern wie Tomi Ungerer und F. W. Bernstein sowie Historikern und Biografen. Kaum ein Kind, das nicht mit den Streichen von ''Max und Moritz'' und dem grausamen Ende der Brüder aufgewachsen ist. Kaum ein deutscher Bücherschrank, in dem nicht Buschs Gesammelte Werke stehen. Und kaum eine Festtagsrede, die sich nicht wenigstens eines Zitats von Busch bedienen würde aus jenen humoristisch-moralisierenden Bildergeschichten wie ''Hans Huckebein'', Junggeselle Knopp oder ''Die Fromme Helene''. Nach Luther und vielleicht noch vor Goethes Werken hat kein anderer deutscher Dichter so tief das Bewusstsein der Deutschen geprägt wie Wilhelm Busch. Dabei hat sich Busch, das älteste von sieben Kindern aus Wiedensahl in der Nähe von Hannover, lebenslang eher als Versager gesehen denn als ein Erfolgsmodell. Als Maler war er gescheitert, Junggeselle ist er geblieben. Statt in einer pompösen Künstlervilla, wie seine Malerfreunde in München, lebte und starb er in einem kleinen spartanisch eingerichteten Zimmer in der hintersten niedersächsischen Provinz. Was genau zeichnet Wilhelm Buschs Humor aus? Welche Techniken hat er dafür erfunden? Warum hat er sein eigenes Leben als eine einzige Vermeidungsstrategie gegen die Enttäuschungen des Lebens geführt? Und was bleibt von Wilhelm Busch noch heute? Fragen, die der Film beantworten will, indem er Leben und Werk des wohl volksnahsten aller Schriftsteller nachzeichnet, eines Menschen, der doch immer nur versucht hat, sich vom Volk abzusondern, sich in seiner Autobiografie ''Von mir über mich'' sogar als ''Sonderling'' bezeichnet hat. Gesprächspartner sind: Zeichner und Dichter der Neuen Frankfurter Schule, die Direktoren des Museums Wilhelm Busch in Hannover, Gert Ueding, Rhetorikprofessor aus Tübingen, der Kunstprofessor und Generalist Bazon Brock, Tomi Ungerer und Rolf Hochhuth, der Herausgeber der erfolgreichsten Busch-Gesamtausgabe. In dieser Reihe werden bekannte Deutsche proträtiert. Dabei wird vor allem auch der jeweiligen Persönlichkeit nachgespürt. In vier Staffeln erfahren die Zuschauer so z. B. mehr über den Regisseur Rainer Werner Fassbinder, den Schriftsteller Carl Zuckmayer, die RAF-Terroristin Ulrike Meinhof, den Philosophen Martin Heidegger, den Künstler Arno Breker, den Schauspieler Heinz Rühmann und vielen anderen berühmten Menschen.
Untertitel16:9
22:30 Graphic Opera 'Weiße Rose'
Musik ~80 Min
(Weiße Rose) Zum 100. Geburtstag von Sophie Scholl Oper, Deutschland 2021 Regie: David Bösch
Ein außergewöhnliches Projekt: Die Hamburgische Staatsoper bringt die ''Weiße Rose'' als Videoproduktion heraus. In einer Mischung aus handgezeichnetem Animationsfilm und realen Gesangsszenen werden die letzten Stunden der Geschwister Scholl vor deren Hinrichtung erzählt. Udo Zimmermanns Kammeroper wurde 1986 in Hamburg uraufgeführt, jetzt folgt eine Neuinszenierung nur für den Bildschirm, modern und pandemiegerecht. Am 9. Mai 2021 wäre Sophie Scholl 100 Jahre alt geworden. Die Kammeroper ''Weiße Rose'' erzählt von den letzten Stunden der Geschwister Scholl unmittelbar vor ihrer Hinrichtung am 22. Februar 1942. Dem Libretto von Wolfgang Willaschek liegen unter anderem überlieferte Originalhandschriften des Geschwisterpaares zugrunde. Dabei gibt es keine realistische, dokumentarische Handlung. Der Komponist Udo Zimmermann spricht von der Dramaturgie des ''inneren Theaters'', persönliche Motive, Ängste, Hoffnungen der Protagonist*innen. Sophie und Hans Scholl stehen stellvertretend für die Studierenden und ihren Professor*innen, die den inneren Kreis der Widerstandsbewegung ''Weiße Rose'' bildeten. Seit Ende 1942 bildete sich auch in Hamburg ein Kreis an Sympathisanten, der im Herbst 1943 mithilfe von Spitzeln von der Gestapo aufgedeckt wurde. Bis zum März 1944 wurden insgesamt 30 Mitglieder aus Hamburg festgenommen und teilweise im KZ Neuengamme hingerichtet. Udo Zimmermanns ''Weiße Rose'', 1986 in der opera stabile der Staatsoper Hamburg uraufgeführt, wird im Gegensatz zu damals nicht als Bühnenstück neu inszeniert: Sie entsteht neu als handgezeichneter Animationsfilm mit real gefilmten Sängerdarstellenden, als Graphic Opera. Die junge Sopranistin Marie-Dominique Ryckmanns aus dem Internationalen Opernstudio der Staatsoper Hamburg ist Sophie Scholl, Bariton Michael Fischer der junge Hans Scholl. Regie führt David Bösch. Für die Animation und Ausstattung sind Patrick Bannwart und Falko Herold verantwortlich. Die musikalische Leitung des Philharmonischen Staatsorchesters hat Nicolas André.
Untertitel