mdr Programm 02.10.

   
   Was läuft beim TV Sender mdr

Was läuft 02.10. im TV-Programm von mdr?

Das mdr Fernsehprogramm bei uns immer aktuell von der HÖRZU-Redaktion.

am Vormittag    am Nachmittag    am Abend

Programm - Vormittag

 
05:20 Käthe und ich: Dornröschen
TV-Sendung ~90 Min
(Käthe und ich: Dornröschen) Drama, Deutschland 2019 Regie: Philipp Osthus Autor: Brigitte Müller Musik: Maurus Ronner Kamera: Joachim Hasse
Der Psychologe Paul (Christoph Schechinger) hat eine besondere Spezialisierung: Im Gespann mit seinem Therapiehund Käthe betreut er Patienten mit einer tiergestützten Therapie. Ihre Hilfe fordert die Krankenhauspflegeleiterin Hildegard (Mariele Millowitsch) an, um Patienten in schwierigen Situationen zu unterstützen. Pauls besonderes Interesse gilt der Wachkomapatientin Maria Thalbach (Muriel Baumeister), die wie durch ein Wunder nach fünf Jahren aufgewacht ist und in der Reha besser vorankommt als gedacht. Ausgerechnet jetzt steht ihr ein schwerer Rückschlag bevor, denn es gibt wenig Aussicht, dass sie den Platz aus ihrem früheren Leben wieder einnehmen kann. Ihr Mann Johannes (Stephan Szász) lebt mit einer neuen Frau zusammen, zu der ihre Tochter Johanna (Amely Trinks) ganz selbstverständlich ''Mama'' sagt. Dass die Achtjährige keinen Kontakt mit ihrer leiblichen Mutter wünscht, setzt Maria schwer zu. Damit sie ihren Kampfgeist nicht verliert, sind Paul und Käthe nun besonders gefordert. Auch der Psychologe sehnt eine Rückkehr herbei: Er erwartet seine Frau Erina (Nadja Bobyleva), eine international gefeierte Star-Ballerina, nach langer Zeit zurück. Allerdings weiß Paul, dass alles anders sein wird. In ''Käthe und ich'' übernehmen Christoph Schechinger als Psychologe, der sich auf tiergestützte Therapien spezialisiert hat, und die Australian-Shepherd-Hündin ''Käthe'' anspruchsvolle Fälle. Das Tandem hilft Menschen nach Unfällen und Erkrankungen, wieder auf die Beine zu kommen. Im Auftaktfilm ''Dornröschen'' steht eine Wachkomapatientin im Zentrum. Das moderne Medical-Drama besticht durch eine kinoaffine Erzählweise mit einem Wechsel aus Spielhandlung und Rückblenden. Grandiose Aufnahmen der Naturlandschaft am Müritzsee, die sensible Kameraführung und eine feine Figurenzeichnung zeichnen den Fernsehfilm aus. Realitätsnah wird die Zusammenarbeit von Mensch und Tier gezeigt - ohne dass ''Käthe'' unrealistische Fähigkeiten zugeschrieben werden.
Untertitel16:9HDTV
06:50 Meister Eder und sein Pumuckl
Serie ~25 Min
Pumuckl und der Pudding Staffel 1: Episode 9 Kinderserie, Deutschland 1982 Regie: Ulrich König Autor: Ellis Kaut Musik: Fritz Muschler Kamera: Csaba Nagy - Mária Neményi - Erzsébet Nemes - Horst Schier
Meister Eders Schwester ist gekommen, um ihm mal ein schönes Essen zu kochen. Zum Nachtisch gibt es Schokoladenpudding. Mit Pumuckls Hilfe ist dieser in Windeseile aufgegessen, und er beschließt, dass es von nun an jeden Tag Schokoladenpudding geben soll. Sein Meister Eder aber ist gar nicht begeistert von Pumuckels Beschluss und weigert sich, Pudding zu kochen. Da macht sich Pumuckl kurzerhand selbst an die Arbeit. Noch bevor größere Katastrophen passieren können, kommt Frau Eichinger, die Putzfrau. In der Küche sieht sie das begonnene Werk und versucht, es zu Ende zu bringen. Doch heute hat sie offenbar zwei linke Hände, denn alles geht daneben. Dies hat sie natürlich Pumuckls unsichbarer Teilnahme zu verdanken. Der Schreinermeister Eder wundert sich über seltsame Ereignisse in seiner Werkstatt: Ständig verschwinden Dinge. Doch eines Tages erscheint ein vorwitziger rothaariger Kobold, der Pumuckl heißt. Der ist für alle Menschen unsichtbar, außer für Eder, weil er an dessen Leimtopf klebengeblieben ist. Deshalb muss er für immer bei ihm bleiben, das ist laut Pumuckl Koboldsgesetz. Pumuckl lebt schließlich in der Werkstatt Meister Eders, der trotz anfänglicher Skepsis bald froh ist, nicht mehr alleine zu sein. Der quirlige Kobold hält den Meister tüchtig auf Trab und macht sein Leben interessant und abwechslungsreich. Im Gegenzug ist Eder dem Pumuckl wie ein guter Großvater, der ihm viel erklärt, Dinge mit ihm unternimmt und ihm sogar Spielsachen und ein Bettchen baut.
UntertitelHDTV
07:15 Meister Eder und sein Pumuckl
Serie ~25 Min
Der rätselhafte Hund Staffel 1: Episode 10 Kinderserie, Deutschland 1982 Regie: Ulrich König Autor: Ellis Kaut Musik: Fritz Muschler Kamera: Mária Neményi - Erzsébet Nemes - Horst Schier - Csaba Nagy
Wieder einmal hat ein Kunde etwas in Eders Werkstatt vergessen. Pumuckl bemerkt so etwas natürlich, aber er darf ja nichts sagen, sonst wird die Kundschaft erschreckt. Also macht er mit Meister Eder aus, dass er immer wie ein Hund bellt, wenn jemand etwas vergisst oder verliert. Dass dies keine gute Idee ist, stellt sich schon bald heraus: Im Kramerladen sieht Pumuckl von Eders Manteltasche aus eine Münze am Boden liegen. Sofort bellt er und bringt Eder damit in Verlegenheit. Auf dem Heimweg klettert Pumuckl in ein Kellerloch und lässt jämmerliches Gebell erschallen. Mitleidige Passanten holen den Hausmeister, um den offenbar eingesperrten Hund zu befreien. Wie kann sich Meister Eder nur aus dieser peinlichen Situation retten? Der Schreinermeister Eder wundert sich über seltsame Ereignisse in seiner Werkstatt: Ständig verschwinden Dinge. Doch eines Tages erscheint ein vorwitziger rothaariger Kobold, der Pumuckl heißt. Der ist für alle Menschen unsichtbar, außer für Eder, weil er an dessen Leimtopf klebengeblieben ist. Deshalb muss er für immer bei ihm bleiben, das ist laut Pumuckl Koboldsgesetz. Pumuckl lebt schließlich in der Werkstatt Meister Eders, der trotz anfänglicher Skepsis bald froh ist, nicht mehr alleine zu sein. Der quirlige Kobold hält den Meister tüchtig auf Trab und macht sein Leben interessant und abwechslungsreich. Im Gegenzug ist Eder dem Pumuckl wie ein guter Großvater, der ihm viel erklärt, Dinge mit ihm unternimmt und ihm sogar Spielsachen und ein Bettchen baut.
UntertitelHDTV
07:40 Das Geheimnis des zweiköpfigen Drachen
Spielfilm ~90 Min
(Kdyz draka boli hlava) Märchenfilm, Tschechien, 2018 Regie: Dušan Rapoš Autor: Petr Šiška Kamera: Ján Duris
Einstmals gab es im Land rund um den Drachenfelsen zwei getrennte Königreiche, über die der Drache einen schlimmen Fluch verhängt hatte. Als sich Prinzessin Adelka und Prinz Janko zum ersten Mal sahen, fühlten sie sich sofort zueinander hingezogen und trafen sich trotz des Verbots. Das blieb dem mächtigen Drachen nicht verborgen. Tomík (Aleš Nykodým) und Barborka (Charlotte Ella Gottová) verbringen die Ferien bei ihren Großeltern (Karel Gott und Kamila Magálová). Die beiden genießen die langen Sommertage auf dem Land, und ganz besonders lieben sie den zweiköpfigen Drachen Drako, der dem Großvater bei der Arbeit in der Schmiede hilft. Als die Kinder ausnahmsweise sogar in seiner Höhle übernachten dürfen, erzählt Drako ihnen eine Geschichte. Vor langer Zeit gab es im Land rund um den Drachenfelsen zwei getrennte Königreiche. Die Bewohner des Reiches oberhalb des Felsens und die von unterhalb durften sich nur zweimal im Jahr zu den Drachenfesten treffen, die im Frühjahr und im Herbst zur Tag- und Nachtgleiche gefeiert wurden. Sie durften sich weder ineinander verlieben noch einander heiraten. Schuld daran war ein Fluch, den der einstmals unglücklich verliebte Drache ausgesprochen hatte: Junge Paare, die das Verbot missachteten, wurden zu Vergissmeinnicht, toten Bäumen oder Steinen verwandelt. Unglückseligerweise fühlten sich - auf ihrem allerersten Fest - ausgerechnet Prinzessin Adelka (Zuzana Záková) aus dem unteren und Prinz Janko (Jakub Jablonský) aus dem oberen Reich zueinander hingezogen. Trotz des gefährlichen Fluches trafen sich die beiden heimlich - tief im Wald, damit niemand sie sah. Dabei entdeckten sie eine geheimnisvolle Höhle und machten Bekanntschaft mit ihrem Bewohner, dem Drachen. Mehr noch, sie verbrachten zusammen viel Zeit und freundeten sich allmählich sogar mit ihm an. Eines Tages war ihr großer, starker Freund unendlich traurig. Der hinterhältige Wurmschneck (Miroslav Noga) hatte das Drachenei, statt es zu behüten, in den Fluss fallen lassen. Nun würde der Drache keine Nachkommen haben. Mutig rettete Prinz Janko, der ein guter Schwimmer war, das Ei aus dem kalten Wasser. Doch welch Unglück! Der kleine Drachen, das aus dem Ei schlüpfte, sah anders aus als alle anderen Drachen, er hatte zwei Köpfe. Adelka und Janko aber schlossen ihn sofort in ihr Herz. Und auch die beiden wurden immer unzertrennlicher. Um den Fluch aufzuheben, mussten sie ein Opfer bringen, dass man von keinen Liebenden auf der ganzen Welt verlangen kann. Der Märchenfilm wurde in der malerischen Landschaft der Beskiden gedreht, im Dreiländereck zwischen Tschechien, Polen und der Slowakei. Publikumsliebling Karel Gott verkörpert den Großvater, der Schmied ist. Auch seine Töchter Charlotte und Nelly sowie Enkelsohn Aleš spielen mit. Für die TV-Premiere im MDR-Fernsehen hat ''die goldene Stimme aus Prag'' sogar eine deutsche Version des Titelsongs aufgenommen. Das MDR-Fernsehen wünscht dem Künstler, der am 14. Juli seinen 80. Geburtstag feiert, alles Gute! Großvater: Karel Gott Großmutter: Kamila Magálová Prinzessin Adelka: Zuzana Žáková Prinz Janko: Jakub Jablonský Wurmschneck: Miroslav Noga Königin Eliška: Katerina Brožová König Tadeáš: Miroslav Šimunek Königin Anna: Zuzana Mauréry König Juraj: Ján Koleník Barborka: Charlotte Ella Gottová Tomík: Aleš Nykodým
Untertitel16:9HDTV
10:55 Familie Dr. Kleist
Serie ~50 Min
Der Schein trügt Staffel 9: Episode 3 Arztserie, Deutschland 2019 Regie: Carsten Meyer-Grohbrügge Autor: Jochim Scherf
Lotte ist glücklich mit Lenny und sehr verliebt. Aber sie weiß, dass Tanja ihren Freund für einen unzuverlässigen Aufreißer hält. Um sich Rat vor dem ''ersten Mal'' zu holen, wendet sie sich deshalb vertrauensvoll an Christian. Als Tanja davon erfährt, reagiert sie verärgert: Sie empfindet es als Vertrauensbruch, dass Christian sie nicht eingeweiht hat und stellt schließlich sogar die Hochzeitspläne infrage. Der Steuerfachgehilfe Anton Preetz kommt als neuer Patient zu Christian in die Praxis - er leidet unter Übelkeit. Der junge Mann, der sich aufopferungsvoll um seine kranke Mutter kümmert, erscheint Christian merkwürdig nervös. Antons Zustand verschlechtert sich rapide und Christian wird klar, dass sein Patient etwas vor ihm verheimlicht. Als die Diagnose endlich feststeht, ist es beinahe zu spät. Die Neue im Team, Dr. Carolin Thelen, braucht noch etwas Zeit, sich an ihren neuen Job als Ärztin und die Praxisgemeinschaft zu gewöhnen. Besonders die ältere Patientin Agnes Zilinsky fordert sie heraus, denn die temperamentvolle Rentnerin macht keinen Hehl aus ihrem geringen Vertrauen in das Können der jungen Ärztin. Als Carolin und Agnes deshalb ernsthaft aneinandergeraten und die Patientin sich nicht mehr von Carolin behandeln lassen will, muss Christian eingreifen. Dr. Christian Kleist arbeitet als Internist in einem Berliner Krankenhaus. Gemeinsam mit seiner Frau Susanne träumt er davon, eine Gemeinschaftspraxis zu eröffnen. Kurz bevor es soweit ist, kommt Susanne bei einem Autounfall ums Leben. Schwer getroffen nimmt Kleist die Einladung seines Onkels Johannes an, als Arzt in Eisenach zu arbeiten, und lernt dort die Schuldirektorin Marlene Holstein kennen.
Untertitel16:9HDTV
11:45 Echt
Infosendung ~30 Min
Der Coup von Gotha Wissensmagazin, Deutschland 2020 Moderation: Sven Voss
Es ist die Sensation des Jahres: Die Bilder aus dem größten Kunstraub der DDR sind wieder aufgetaucht. Nach Monaten intensiver Geheimverhandlungen steht Gothas Oberbürgermeister Knut Kreuch vor fünf alten Gemälden und kann sein Glück kaum fassen: ''Das hat ja niemand mehr erwartet, Generationen sind darüber gestorben, die das nicht mehr erleben konnten. Da werden einem die Knie weich, da flennst du eigentlich.'' Der Coup von Gotha - wie konnte er gelingen? Wie ist es möglich, dass die fünf Alten Meister bald wieder auf Schloss Friedenstein in Gotha zu bestaunen sind? ''Echt'' schaut hinter die Kulissen des spektakulären Falls und rekonstruiert die Geheimverhandlungen. Die Geschichte beginnt am 14. Dezember 1979. In der Nacht ist alles perfekt für die Diebe. Sie kommen über das Abflussrohr und klettern senkrecht nach oben. Offenbar wissen die Täter: Die Alarmanlage ist nicht scharf gestellt. Sie entwenden fünf Gemälde, die später auf 50 Millionen Mark taxiert werden. Dem größten Kunstraub der DDR folgt eine beispiellose Ermittlung von Polizei und Stasi - Ein Trauma für die Thüringische Kleinstadt, bis heute. Fast 1.000 Menschen werden befragt. Sechs Jahre nach dem Kunstraub schließen sich in Gotha auch die Stasi-Akten. Der Fall ist bis heute nicht aufgeklärt. Doch dann: im Juni 2018 klingelt im Rathaus von Gotha das Telefon. Ein Gespräch für den Oberbürgermeister. Ein dubioser Anwalt meldet sich. Seine Mandanten wären im Besitz der Bilder. Für 5,25 Millionen Euro kann sie die Stadt und die Stiftung Friedenstein zurückhaben. Knut Kreuch ist sofort klar: ''Wir haben dazu kein Geld. Deswegen habe ich gesagt, ich brauche die Ernst-von-Siemens Kunststiftung, - die hat uns schon oft geholfen.'' Und tatsächlich: Dr. Martin Hoernes, Generaldirektor der Stiftung steigt mit ein in die Geheimverhandlungen: ''Es ging nicht nur um viel Geld, es ging auch darum, Diskretion zu halten, mit verschiedenen Partnern zu jonglieren.'' Am 20. September 2019 kommt es zur Übergabe der Bilder im ältesten Forschungslabor für Kunstgegenstände - dem Rathgen Labor in Berlin. ''Echt'' hat rekonstruiert, was dann geschehen ist. Mit am Tisch: Oberbürgermeister Knut Kreuch, Dr. Martin Hoernes sowie der Rechtsanwalt und Einlieferer der Erbengemeinschaft - außerdem: ein verdeckter Ermittler des Landeskriminalamtes. ''Wir wussten nicht mit wem wir es zu tun haben, ob hier gewiefte Berufsverbrecher auf uns zukommen, Bandenkriminalität oder normale Leute'', so Dr.Hoernes. Auch Knut Kreuch kann sich noch an jede Sekunde der Bildübergabe erinnern: ''Kommen die bewaffnet dahin und ich werde dann als Geisel genommen? Mir war klar: Hier ist ein großes Ding am Laufen.'' ''Echt'' zeigt, wie es dem Berliner Rathgen Labor in einem detektivischen Puzzle gelingt, die Echtheit der fünf Gemälde von Gotha nachzuweisen. Noch sind viele Fragen offen: Wer steckt hinter dem Diebstahl von 1979? War es ein Auftragsdiebstahl aus dem Westen? Steckt etwa Alexander Schalck-Golodkowskis ''KoKo'' hinter dem Raub oder war die Stasi selbst in den Kunstdiebstahl verwickelt und die Ermittlungen nach dem Raubzug nur ein einziges Schauspiel? Ein Spiel im Spiel? ''Echt'' hat die neusten Erkenntnisse zum Fall recherchiert. Eins steht fest: Der Coup von Gotha wurde nur möglich durch die Diplomatie und das Verhandlungsgeschick von Oberbürgermeister Knut Kreuch.
Untertitel16:9



Programm - Nachmittag

 



Programm - Abend

 
18:15 Unterwegs in Sachsen-Anhalt
Infosendung ~30 Min
Rund um den Merseburger Dom Reportagereihe, Deutschland 2021
Wer die Domstadt Merseburg besucht, kann auf Schritt und Tritt die über tausendjährige Geschichte entdecken. Besonders jetzt im Dom-Jubiläumsjahr lohnt ein Städtetrip. Und gerade im Oktober kann man den Höhepunkt der Feierlichkeiten erleben. Vor 1.000 Jahren wurde der Dom geweiht. Er ist zwar nicht der schönste, der Dom zu Magdeburg ist größer und der Dom zu Naumburg hat mehr Besucher, doch der Merseburger Dom hat unfassbar viel Geschichte - zentrale Ereignisse des Mittelalters spielten sich hier ab. Erlesene Ausstellungsstücke erinnern an die glanzvolle Zeit Merseburgs. Und: Die berühmten Merseburger Zaubersprüche werden ab 1. Oktober für vier Wochen im Original ausgestellt. ''Ein einzigartiger Schatz'', sagt Beate Tippelt. Die Domführerin rezitiert eindrücklich die althochdeutschen Beschwörungsformeln aus dem 9. Jahrhundert. Aber auch Galerist Holger Leidel ist stolz auf die Merseburger Zaubersprüche. An seinem Weinberg stehen sie in Metall gestanzt. Der Merseburger ist in der Straße am Weinberg aufgewachsen. ''Und weil es keinen Weinberg mehr gibt, wollte ich der Stadt ihren Weinberg zurückgeben'', sagt er und keltert nun jedes Jahr an die 350 Flaschen. Eine Vollblut-Merseburgerin ist auch Kerstin Knoblauch. Sie leitet die Königliche Hofschneiderei in der Nähe des Domes. An die 2.500 Gewänder und Kostüme hängen hier, viele stellen Figuren der 1.000-jährigen Geschichte Merseburgs dar und lassen sie jedes Jahr beim historischen Festumzug prächtig aufleben. Besucher können während der Öffnungszeiten einfach vorbeischauen und anprobieren. Kerstin Knoblauch hegt und pflegt die Gewänder. Sie hofft, dass Merseburg mit dem Festjahr ''aus dem Dornröschenschlaf erwacht''. Wiederbelebt wird gerade das älteste Gebäude der Stadt: das Petrikloster. Der Verein Förderkreis Klosterbauhütte kümmert sich um das Ensemble und hat sich zum Ziel gesetzt, das Kloster als Ort des kulturellen Schaffens dauerhaft zu erhalten. Der Dachstuhl wird gerade erneuert und beim Beräumen des Dachbodens haben die Vereinsmitglieder viele alte Schätze wie alte Fotos, Briefe in Sütterlin und diverse Gegenstände geborgen. Victoria Herrmann und Andreas Neugeboren gehen in der Sendung ''Unterwegs in Sachsen-Anhalt - Rund um den Merseburger Dom'' am 2. Oktober um 18.15 Uhr auf Entdeckungstour, tauchen in die Geschichte ein und treffen Merseburger, die die Geschichte ihrer Stadt bewahren und lebendig halten.
Untertitel16:9
23:05 Der Bruch
TV-Sendung ~115 Min
Krimikomödie, Deutschland, DDR 1989 Regie: Frank Beyer Autor: Wolfgang Kohlhaase Musik: Günther Fischer Kamera: Peter Ziesche
Berlin 1946: Das gewiefte Einbrecher-Trio Graf, Markward und Lubowitz will die Lohngelder aus dem Tresor der Reichsbahnhauptkasse stehlen. Der unwissende Maurerlehrling Bubi soll ihnen dabei helfen. Der Coup glückt, doch bald heften sich drei Kriminalisten an die Fersen der Ganoven. Diese vertrauen auf ihre langjährige Erfahrung. DEFA 75 Berlin im Nachkriegsjahr 1946: Drei Männer planen den Coup ihres Lebens. Der Kriminelle Erwin Lubowitz (Otto Sander) will die Lohngelder aus dem Tresor der Reichsbahnhauptkasse stehlen. An seiner Seite stehen der zwielichtige Kellner Walter Graf (Götz George) und Bruno Markward (Rolf Hoppe), ein Einbruch-Profi, der sich eigentlich schon zur Ruhe gesetzt hatte. Bei der groben Stemmarbeit soll ihnen der unwissende Maurerlehrling Bubi (Thomas Rudnik) helfen. Der benötigt dringend etwas Geld, denn zusammen mit seinem Freund Julian (Volker Ranisch) wirbt er beim Tangotanzen um die Gunst von Tina (Ulrike Krumbiegel). Doch auch der joviale Graf hat ein Auge auf das Mädchen geworfen, was wiederum seiner Gattin (Angelika Waller) nicht verborgen bleibt. Trotz einiger Zwischenfälle glückt das Unternehmen. Doch bald heften sich zwei Polizisten an die Fersen der Ganoven: der erfahrene Kriminalist Kollmorgen (Hermann Beyer) und der unerfahrene Lotz (Gerhard Hähndel), der während der Nazi-Zeit zusammen mit Markward im Zuchthaus gesessen hat. Bald wirbt Lotz ausgerechnet den jungen Julian für die Kripo. Mit aller Kraft arbeiten die ungleichen Ermittler daran, dass Gauner-Trio dingfest zu machen. Eine Gaunerkomödie rund um Tango, Liebe und Bankraub, detailgenau und witzig von Drehbuchautor Wolfgang Kohlhaase erzählt, meisterhaft von Frank Beyer inszeniert und mit einem gesamtdeutschen Starensemble besetzt, allen voran Götz George, Rolf Hoppe und Otto Sander. Sänger Jürgen Walter ist als Tango singender Travestiekünstler zu sehen. ''Der Bruch'' basiert auf einem authentischen Kriminalfall von 1951, dem spektakulären Einbruch der Bande um Walter Pannewitz in die Eisenbahnverkehrskasse der Reichsbahndirektion Berlin. Der Film wurde - außer Konkurrenz - auf der Berlinale 1989 uraufgeführt und ist seit 2006 nicht mehr gezeigt worden. Die von der DEFA-Stiftung 2020 hochwertig digitalisierte Fassung ist jetzt zum ersten Mal im Fernsehen und der Mediathek zu sehen.
Untertitel