BR Programm 29.01.

   
   Was läuft beim TV Sender BR

Was läuft 29.01. im TV-Programm von BR?

Das BR Fernsehprogramm bei uns immer aktuell von der HÖRZU-Redaktion.

am Vormittag    am Nachmittag    am Abend

Programm - Vormittag

 
04:45 Fraueng'schichten
Show ~35 Min
Best of Sketchcomedy, Deutschland 2021
In der Sketch-Comedy ''Fraueng''schichten - Best of'' zeigt Schauspielerin Angela Ascher in verschiedenen Rollen ihre Wandlungsfähigkeit und führt vor Live-Publikum durch das Panoptikum interessanter und witziger Charaktere. Zum Silvesterabend stehen die besten Sketche der Comedy-Reihe ''Fraueng''schichten'' auf dem Programm. Schauspielerin Angela Ascher zeigt in verschiedenen Rollen ihre erstaunliche Wandlungsfähigkeit. Unterstützt wird sie von Markus Wasmeier, Volker Heißmann und Schauspielerinnen wie Antonia von Romatowski und Franziska Wanninger. In ''Fraueng''schichten'' geht es um all die Widrigkeiten und Katastrophen, mit denen es gestandene Frauen im täglichen Leben zu tun haben. In acht unterschiedlichen Rollen verkörpert Angela Ascher unverwechselbare bayerische Frauentypen, wie sie uns alle tagtäglich begegnen könnten: In Haimhausen gibt es Gerüchte um die Pfarrhaushälterin Magdalena und ''ihren feschen'' Pfarrer. Der Hund der Bürgermeisterin Kraneder beißt zu, und Referent Rettich (Volker Heißmann) muss gegen die Tollwut einschreiten. Burgi, die Chefin vom Wertstoffhof, versucht sich in kundenorientierter Freundlichkeit, ein für sie völlig neues Terrain. Metzgerin Franzi trickst die anspruchsvolle Kundschaft (Antonia von Romatowski) sauber aus. Und als Ex-Skirennläufer Markus Wasmeier (Cameo-Auftritt) in Vronis Taxi steigt, führt dies zu peinlichen Verwechselungen ...
06:00 Stationen
Infosendung ~30 Min
(Stationen.Magazin) Ist das meine Schuld? Die Frage nach der Verantwortung Religionsmagazin, Deutschland 2022
Religion erleben - der Name ''STATIONEN'' ist Programm. Ob Stationen einer persönlichen Entwicklung oder Stationen des Kirchenjahrs, die Feste der Religionen oder Stationen des Lebens: Es wird gefragt, wie Menschen denken und glauben. Religion soll (mit) zu erleben sein, um die eigene Orientierung in einer komplizierten Welt zu finden. Mit der Veröffentlichung des Missbrauchsgutachtens des Erzbistums München und Freising stellt sich erneut die Frage, wer dafür verantwortlich ist, dass auch in den Kirchen Missbrauchsdelikte vertuscht und Täter nicht angezeigt bzw. aus dem Verkehr gezogen wurden. Das neue Münchner Gutachten der Anwaltskanzlei Westpfahl Spilker Wastl umfasst den Zeitraum zwischen 1949 und 2019, d.h. auch die Amtszeiten der Kardinäle Joseph Ratzinger, Friedrich Wetter und Reinhard Marx. Der Auftrag war, sämtliche Fälle sexuellen Missbrauchs ''im Hinblick auf Ordnungsmäßigkeit und Angemessenheit der Sachbehandlung'' zu prüfen und auch mögliche systemische Defizite zu benennen. Außerdem will man ''gegebenenfalls und soweit rechtlich möglich'' diejenigen Repräsentanten des Erzbistums benennen, die nach Einschätzung der Juristinnen und Juristen im Untersuchungszeitraum ''möglicherweise fehlerhaft oder unangemessen im Zusammenhang mit der Behandlung von Fällen sexuellen Missbrauchs gehandelt haben''. ''STATIONEN''- Moderatorin Irene Esmann spricht mit Betroffenen und Verantwortlichen über das Gutachten, über Schuld, Macht und Verantwortung.
Untertitel16:9



Programm - Nachmittag

 
12:00 Eltern allein zu Haus: Die Schröders
Spielfilm ~90 Min
Komödie, Deutschland 2017 Regie: Josh Broecker Autor: Nina Bohlmann Musik: Maurus Ronner Kamera: Eckhard Jansen
Samba tanzen, nach Rio reisen oder mal wieder spontan ins Kino gehen - es gibt für Eheleute viel Schönes zu entdecken, wenn die Kinder aus dem Haus sind. So die Theorie! Wie schwer das in der Praxis fällt, erleben Harald Krassnitzer und Ann-Kathrin Kramer als ''Die Schröders'' in der Trilogie ''Eltern allein zu Haus''. Ihre Geschichte bildet den Auftakt zu einem ebenso amüsanten wie ungewöhnlichen TV-Projekt: In seinen Familienkomödien erzählt Regisseur Josh Broecker aus drei Perspektiven von Eltern, für die nach dem Abiball der Kinder ein neuer Lebensabschnitt beginnt - mit großen Hoffnungen und unerwarteten Turbulenzen. Eines haben alle gemeinsam: Jetzt, da ihre Prinzen und Prinzessinnen aus dem Haus sind, möchte keiner mehr zurückstecken. Die Abiturfeier von Sohn Max (Anton Rubtsov) ist für Sabine (Ann-Kathrin Kramer) und Bernd Schröder (Harald Krassnitzer) eigentlich kein großer Aufreger mehr - immerhin haben sie schon zwei ältere Söhne erfolgreich durchs Gymnasium gebracht. Trotzdem bricht mit dem Auszug des jüngsten Sprösslings ein neuer Lebensabschnitt an: Endlich bekommen sie jede Menge Zeit füreinander und für die gemeinsamen Träume. So zumindest lautet die schöne Theorie. In der Realität sieht es bei den Schröders anders aus: Bernd verbringt noch mehr Zeit in seiner Elektronik-Firma, während Sabine nicht weiß, was sie ohne Kinder mit sich anfangen soll. Die erträumte Reise nach Rio? Vielleicht später. Schon bald macht sich der große Frust breit. Alle Romantik-Versuche der alleingelassenen Eheleute gehen auf aberwitzige Weise nach hinten los. Statt Harmonie gibt es Zank und Chaos. Sabine und Bernd müssen sich einer ernüchternden Wahrheit stellen: Unbemerkt vor lauter Familientrubel haben sie sich auseinandergelebt. Wo einst der Nachwuchs für Gemeinsamkeiten sorgte, herrscht auf einmal gähnende Leere. Dass es anderen Paaren nach dem Auszug der Kinder ähnlich ergeht, spendet wenig Trost. Und während Bernd weiter den Kopf in den Sand steckt und auf den Erfolg des Prinzips ''Aussitzen'' hofft, macht Sabine ernst. Sie stellt Bernd ein Ultimatum. Denn für sie ist klar: Einfach so weitermachen kommt nicht infrage. Auch bei den Winters kommt es mit dem Auszug ihrer Tochter Marie zu einigen Überraschungen. Davon erzählt der zweite Film der Trilogie.
DolbyUntertitel16:9HDTV
16:15 natur exclusiv
Infosendung ~45 Min
(Geliebtes Alpaka) Geliebtes Alpaka Naturreihe, Deutschland 2016
Im Hochland der Anden zwischen 4.000 und 6.000 Metern über dem Meer schaffen es nur wenige Tierarten zu überleben. Zu ihnen gehören die Alpakas. Über 90 Prozent aller Alpakas, knapp vier Millionen Tiere, leben in den Anden Perus. Die höckerlosen Kleinkamele sind Überlebenskünstler in einer rauen Region. Viele Gefahren lauern vor allem für Neugeborene. Der neunjährige Christobal vom Hochlandvolk der Q''eros soll Pate werden für ein neugeborenes Alpakafohlen, so ist es Brauch bei seinem Volk, den Q''eros. Die Q''eros gelten als direkte Nachfahren der Inka und haben uralte Bräuche zum Schutz ihrer Tiere bewahrt. Noch führen die Menschen das traditionelle Leben eines Naturvolkes, eng verbunden mit ihren Alpakas. Aber Christobal muss auf der Hut sein, denn der Tod in der lebensfeindlichen Höhe ist allgegenwärtig und jedes zweite Neugeborene stirbt. Seit er vier Jahre alt ist, ist Christobal Alpakahirte. Für seine Familie und die Menschen im Dorf bedeuten die Kleinkamele alles, sie sind überlebenswichtig. Sie sind auf die flauschig wärmende Wolle ihrer Alpakaherden angewiesen. Aus den feinen Fasern weben sie warme, kunstvoll gefertigte Kleidungsstücke mit uralten Mustern und Symbolen, die in die Zeit der Inka zurückreichen. Christobal gibt sein Bestes für sein neugeborenes Patentier. Mit einer Zeremonie wird die Patenschaft besiegelt, er gibt seinem Hengst den Namen Misti. Ab jetzt wird er ihm ein Leben lang verbunden bleiben und ihn beschützen, wenn er in Not ist.
Untertitel16:9



Programm - Abend

 
20:15 Donna Leon: Das Mädchen seiner Träume
Spielfilm ~90 Min
(Donna Leon) DAS! mit Sol Gabetta Krimi, Deutschland, Italien 2011 Regie: Sigi Rothemund Autor: Stefan Holtz - Florian Iwersen Musik: Stefan Schulzki - André Rieu Kamera: Dragan Rogulj - Reinhard Schatzmann
Amelia Brunettis Tod trifft die ganze Familie. Dem Commissario (Uwe Kockisch) bleibt jedoch kaum Zeit, um seine Mutter zu trauern, da ihn die Kollegen von der Beerdigung direkt zu einem neuen Tatort rufen. In Venedig wurde die Leiche eines kleinen Mädchens aus dem Wasser gezogen. Brunetti ist bestürzt, denn niemand scheint das Kind zu vermissen. Ausgerechnet sein Vorgesetzter Patta (Michael Degen) erweist sich in diesem Fall als hilfreich. Im Begleitheft zu einer Ausstellung über ethnische Minderheiten, die der Vice-Questore kürzlich besuchte, findet sich ein Foto des ertrunkenen Mädchens. Dank dieses Hinweises ermittelt Brunetti die Eltern der Toten. Sie leben in einem Roma-Camp vor den Toren Venedigs, von wo aus sie ihre Tochter zum Stehlen in die Stadt schickten. Einige Schmuckstücke, die das Kind bei sich hatte, führen den Commissario zu den bestohlenen Eigentümern - und damit auch zu jener Wohnung, von der aus das Mädchen wahrscheinlich in den Kanal stürzte. Hat jemand die Kleine beim Diebstahl überrascht, so dass sie auf der Flucht verunglückte? Oder wurde sie gestoßen? Die zur fraglichen Zeit verreisten Wohnungsbesitzer, Signora Fornari (Valerie Niehaus) und ihr Mann Giorgio (Gunther Gillian), scheiden als Täter aus. Ihr Nachbar Antonio De Vita (Kostja Ullmann), der die Wohnung der Fornaris als sturmfreie Bude nutzte, weiß mehr, als er sagt. Brunetti muss den Tatverdächtigen jedoch wieder laufen lassen, denn als Sohn eines einflussreichen Politikers kann dieser sich den besten Anwalt leisten. Daraufhin nimmt Rani Vega (Jasmin Tabatabai), die Tante des toten Mädchens, das Gesetz selbst in die Hand, doch die Wahrheit überrascht alle. Der Polizist Comissario Guido Brunetti löst gerne Kriminalfälle und überzeugt durch seine hohe Aufklärungsquote. Dennoch muss er sich gegen einen sturen Chef durchsetzen und ist von der Tatsache frustriert, dass fortlaufend Verbrechen verübt werden. Rückhalt erhält der leidenschaftliche Ermittler vor allem in seiner Familie.
DolbyUntertitel16:9HDTV
22:00 Donna Leon: Schöner Schein
Spielfilm ~90 Min
(Donna Leon) Schöner Schein Krimi, Deutschland, Italien 2012 Regie: Sigi Rothemund Autor: Holger Joos - Donna Leon Musik: Stefan Schulzki - André Rieu Kamera: Dragan Rogulj
Gesellschaftliche Abendessen bei seinem adligen Schwiegervater sind für den bodenständigen Brunetti (Uwe Kockisch) normalerweise ein Graus. Doch diesmal lernt er Franca Cataldo (Esther Schweins) kennen, eine faszinierende junge Frau, deren Gesicht, nach offenbar einer Schönheits-OP zu viel, maskenhaft starr erscheint. Sie beeindruckt Brunetti jedoch mit ihrer außerordentlichen Belesenheit und möchte, zum Leidwesen seiner Frau Paola (Julia Jäger), gerne weiter über Dante und Ovid diskutieren. Leider muss der Commissario diese verlockende Einladung aus dienstlichen Gründen ausschlagen, denn er ermittelt in dem Mord an dem Spediteur Ranzato (Holger Gotha), der in dubiose Geschäfte mit Francas Ehemann Maurizio (Michael Mendl) verstrickt war. Es geht um die illegale - und äußerst lukrative - Entsorgung von Müll. Schockiert stellt Brunetti fest, dass auch sein Schwiegervater, der Conte Falier (Peter Fitz), in Geschäftsbeziehungen zu Cataldo steht und alle Spuren zur Mafia führen, genauer gesagt zu dem angeblichen Obsthändler Antonio Barbaro (Marc Hosemann). Dessen Geliebte wiederum ist Franca Cataldo! Brunetti vermutet, dass Barbaro sie erpresst, und schlägt ihr vor, gegen den Mafioso auszusagen. Der Commissario ahnt nicht, dass er selbst die Schlüsselrolle in diesem verwickelten Fall spielt, in dem es um mehr als nur um die illegale Entsorgung von Giftmüll geht. In seinem 18. Fall gerät Brunetti selbst in den Verdacht der Bestechlichkeit. Dank Uwe Kockischs zurückhaltender Darstellung kann man sich inzwischen niemand anderen mehr in der Rolle des sympathischen Ermittlers vorstellen. Unterstützt wird er in bewährter Weise von Julia Jäger, Karl Fischer, Annett Renneberg und Michael Degen, der vor seiner vermeintlichen Pensionierung als Vice-Questore einige traurig-komische Auftritte hat. Gewohnt prominent besetzt sind auch die Episodenrollen mit Michael Mendl, Merab Ninidze, Marc Hosemann und allen voran Esther Schweins - die buchstäblich mit ihrer eigenen Schönheit spielt.
DolbyUntertitel16:9HDTV
23:30 Donna Leon: Feine Freunde
Spielfilm ~90 Min
(Donna Leon) Feine Freunde Krimi, Deutschland, Italien 2003 Regie: Sigi Rothemund Autor: Ralf Hertwig - Kathrin Richter Musik: Robert Schulte Hemming - Jens Langbein - André Rieu Kamera: Dragan Roguli
Chiara Brunetti (Laura-Charlotte Syniawa) Wird Commissario Brunetti obdachlos? Fast sieht es danach aus, denn Signor Rossi, ein beflissener Beamter vom städtischen Katasteramt, eröffnet dem Commissario, für seine Eigentumswohnung läge keine Baugenehmigung vor. Nach den strengen Vorschriften der Lagunenstadt bedeutet dies eine hohe Geldstrafe oder gar den Abriss. Dem Venezianer Brunetti, eigentlich ein unbestechlicher Anhänger des Rechtsstaates, dämmert sofort, dass diese Art Problem sich nur mit Hilfe ''feiner Freunde'' lösen lässt. Als Rossi jedoch kurze Zeit später tödlich verunglückt, erwacht Brunettis kriminalistischer Spürsinn. Seine Ermittlungen kommen aber nicht recht voran - der Commissario muss seinem Vorgesetzten Patta in einer heiklen Sache aus der Patsche helfen. Um Pattas Sohn Roberto, der mit einer Tüte voll Drogen verhaftet wurde, aus der Presse herauszuhalten, muss der Polizist alte Kontakte zu dem Mafioso Luca reaktivieren. Im Fall Rossi bestätigt sich indessen einmal mehr Brunettis Riecher. Sein Tod war kein Unfall - Rossi ist seinem Vorgesetzten dal Carlo auf die Schliche gekommen. Wie bei Brunettis eigener Wohnung auch manipuliert der Ingenieur anscheinend Bauunterlagen - und treibt die Besitzer dann durch angedrohte Geldstrafen in die Arme von Zinswucherern, mit denen er insgeheim kooperiert. Da als Sicherheit nur Immobilien akzeptiert werden, gelangen die Geldverleiher in den Besitz zahlreicher Wohnungen in bester Lage. Ein typisch ''italienisches'' Geschäft, von dem nicht zuletzt dal Carlo ordentlich profitiert. Bis seine Geliebte Signora Baresi ihn aus Eifersucht zur Rechenschaft zieht...
Untertitel16:9