BR Programm 19.10.

   
   Was läuft beim TV Sender BR

Was läuft 19.10. im TV-Programm von BR?

Das BR Fernsehprogramm bei uns immer aktuell von der HÖRZU-Redaktion.

am Vormittag    am Nachmittag    am Abend

Programm - Vormittag

 



Programm - Nachmittag

 
13:25 Elefant, Tiger & Co
Serie ~50 Min
(Elefant, Tiger & Co.) Geschichten aus dem Leipziger Zoo Zoodoku, Deutschland 2015
Ein Blick hinter die Kulissen des Leipziger Zoos, einer der renommiertesten Zoologischen Gärten Europas. Jörg Gräser will die Hyänen das Fürchten lehren. Sein teuflischer Plan: Er will auf der Hyänenanlage einen Geisterwald entstehen lassen. Mit Kürbis, Bettlaken und leckeren Fleischstückchen macht sich Jörg ans Werk. Und als sich der Schieber schließlich öffnet, werden die Hyänen von Jörgs Monstern erwartet. Dass Fische geangelt werden können, ist allgemein bekannt. Aber dass es Fische gibt, die selber angeln? Dieses kuriose Phänomen ist nun im Aquarium zu bestaunen. Dort lebt seit Kurzem der Anglerfisch gemeinsam mit einer Seegurke und verschiedenen Röhrenwürmern in einem Becken. Lisa Fischer und Lothar Dudek stellen den beeindruckenden Tarnkünstler vor. Eine Fütterung mit lebenden Garnelen soll den Anglerfisch animieren, seinen Köder auszuwerfen. Zwei Brote verdrückt ein Elefant am Tag. Im Moment verbringen die Elefanten viel Zeit mit Training und für jede gut gemachte Übung gibt es ein Stück Brot extra als Belohnung. An diesem Morgen ist Rani die Erste, muss brav auf alle Kommandos hören, sich abbürsten und an einer Kette fixieren lassen. Nach fast acht Jahren auf Sendung ist diese Zoo-Doku aus dem Zoologischen Garten in Leipzig eine der langlebigsten und erfolgreichsten. Das liegt wohl daran, dass man den Tieren wie dem Angola-Löwen Malik, dem Lama Horst und dem Alpaka Harry als Zuschauer sehr nahe kommt und auch sehr viel erfährt über die alltägliche Arbeit der Tierpfleger.
Untertitel16:9



Programm - Abend

 
20:15 Tatort: Gier
Spielfilm ~90 Min
Krimireihe, Österreich 2015 Regie: Robert Dornhelm Autor: Verena Kurth Musik: Tommy Schobel Kamera: Erwin Lanzensberger
Der international renommierte Regisseur Robert Dornhelm erzählt die Geschichte vom Aufstieg und Fall einer Fabrikantenfamilie, vom Verlust der Werte in der neuen Wirtschaftswelt und trägt den archaischen Gefühlen von Rache und Vergeltung Rechnung. Harald Krassnitzer und Adele Neuhauser laufen neben hochkarätigen Episodendarstellern wie Emily Cox und Anian Zollner zur Hochform auf. Dem Dickicht aus Schuld und Sühne begegnen sie mit kühlem Verstand. Die beiden Ermittler Moritz Eisner und Bibi Fellner sind auf dem Geburtstagsfest ihres Vorgesetzten Ernst Rauter. Rauter vermisst sein Patenkind Roswita. Doch deren Ehemann Helmut entschuldigt seine Frau, da diese noch zu arbeiten habe. Dann aber stellt sich heraus, dass Roswita das Opfer eines Chemieunfalls in einer Fabrik wurde. Ein mangelhafter Schutzanzug konnte sie nicht vor der austretenden, hochaggressiven Flusssäure schützen. Schließlich erliegt die im zehnten Monat schwangere Frau ihrer Verletzung. Rauter ist tief erschüttert und bittet Eisner und Fellner, der Sache nachzugehen. Bald stellt sich heraus, dass die Schutzanzüge von einem Unternehmen geliefert werden, das zum Wendler-Konzern gehört. Offensichtlich entspricht ein größerer Teil der Anzüge nicht den erforderlichen Sicherheitsvorschriften. Das Geschäft mit den Schutzanzügen leitet Sabrina Wendler, eine selbstbewusste, kühle Frau, die jede Verantwortung für den Unfall ablehnt. Ihr Mann Peter, Erbe der Wendler-Werke, befindet sich seit Jahren zur Sicherheitsverwahrung in der geschlossenen Psychiatrie. Er wurde für einen Mordversuch auf seine Ehefrau verurteilt und steht nun kurz vor seiner Entlassung. An seiner Stelle leitet bislang Dr. Viktor Perschawa das Unternehmen. Sabrina Wendler will den Konzern gerne so schnell wie möglich verkaufen, um mit Perschawa, der auch ihr Geliebter ist, auszuwandern. Inzwischen ist auch der junge Witwer Helmut Marder auf die Spur des Wendler-Konzerns gekommen. Er möchte die Verantwortlichen am Tod seiner Frau zur Rechenschaft ziehen ... Unter dem Titel Tatort sind streng genommen Dutzende von Krimiserien vereint. Jede ARD-Anstalt produziert innerhalb der Tatort-Reihe 90 Minuten lange Filme mit eigenen Ermittlern, die in der Regel Mordfälle aufzuklären haben. Auch das Schweizer und das Österreichische Fernsehen schicken eigene Polizisten ins Rennen. Die Filme mit den verschiedenen Hauptdarstellern werden abwechselnd und in loser Folge sonntags um 20.15 Uhr gezeigt, wobei die Ermittler der größeren ARD-Anstalten wie WDR und NDR alle paar Wochen im Einsatz sind und die der kleinen Anstalten wie RB und SR manchmal jahrelang gar nicht auftreten. Zunächst liefen nur etwa elf Folgen im Jahr, Ende der 90er-Jahre waren es 30.
Untertitel16:9HDTV
22:00 Peter und Paul
Serie ~50 Min
Ja, mei! Staffel 1: Episode 6 Comedyserie, Deutschland 1994 Regie: Kai Borsche Autor: Cornelia Willinger
Seit vielen Jahren machen Peter Elfinger (Helmut Fischer) und Paul Schneck (Hans Clarin) gemeinsame Fremdenverkehrswerbung. Doch dieses Jahr stellt sich Paul Schenk, Bürgermeister von Niederwaldau quer: Er entwickelt sein eigenes Marketingkonzept und lässt Peter Elfinger vom benachbarten Hohenwaldau außen vor. Peter holt zum Gegenschlag aus, die Rivalität zwischen den beiden Dorfbürgermeistern spitzt sich zu ... Seit dreizehn Jahren lassen Peter Elfinger und Paul Schneck ihre Prospekte für die Fremdenverkehrswerbung gemeinsam herstellen. Zum Jahresbeginn liefert Peter wie gewohnt die neuen Prospekte nach Niederwaldau: Beiliegend die Rechnung über 10.000 Mark plus Mehrwertsteuer. Diesmal jedoch verweigert Paul Schneck die Zusammenarbeit. Er hat eigene Werbemaßnahmen in Auftrag gegeben. In seinem Prospekt wirbt er u. a. für das örtliche Skiparadies. Um jedoch in den Genuss der Niederwaldau''schen Winterfreuden zu kommen, müssen die Touristen eine Gondel, die einzige der Region, benutzen - und diese gehört Peter Elfinger. Von seinem ''Gondel-Monopol'' macht Peter Gebrauch. Er lässt den Fahrbetrieb einstellen. Paul Schneck organisiert daraufhin einen Almabtrieb. Morgens um halb fünf treibt er eine Kuhherde auf den Dorfplatz von Hohenwaldau in Peter Elfingers Hoheitsgebiet. Das Läuten der Kuhglocken holt jeden Urlaubsgast aus dem Schlaf: Ein gesperrtes Skigebiet und eine unterbrochene Nachtruhe - die Lage spitzt sich zu ... SCHALOM - 1700 JAHRE JÜDISCHES LEBEN IN DEUTSCHLAND Die Serie handelt von den beiden Bürgermeistern Peter Elfinger und Paul Schneck. Diese sind Bürgermeister der Nachbargemeinden Hohenwaldau und Niederwaldau im Chiemgau.
16:9
23:35 nachtlinie extra
Show ~30 Min
(Nachtlinie extra) Zu Besuch im jüdischen Regensburg Gesprächsreihe, Deutschland 2021 Moderation: Andreas Bönte
Ilse Danziger, Vorsitzende der Israelitischen Gemeinde in Regensburg, führt Andreas Bönte zu Plätzen der jüdischen Geschichte und durch die 2019 eröffnete, neue Synagoge. Sie erzählt über die lebendige Geschichte der jüdischen Menschen in Regensburg, über Wandel und Herausforderungen in der Gemeindearbeit. Andreas Bönte ist zu Besuch in Regensburg. Die jüdische Gemeinde zählt zu den ältesten Deutschlands. Im Frühmittelalter war sie ein Zentrum jüdischer Gelehrsamkeit. Ihre Talmudschule war von großer Bedeutung. Die Regensburger Lehre wurde europaweit bekannt. Doch die Geschichte der jüdischen Bevölkerung Regensburg ist eine wechselvolle, eine Geschichte der Vertreibungen, Vernichtung und Neuanfänge. Ilse Danziger arbeitet schon seit über 30 Jahren in der Israelitischen Kultusgemeinde Regensburg. Heute ist sie deren Vorsitzende. Sie hat den zahlenmäßigen Aufschwung der Gemeinde durch den Zuzug zahlreicher sogenannter ''Kontingentflüchtlinge'' aus den Ländern der ehemaligen Sowjetunion erlebt. Und sie hat lange, gemeinsam mit Vertretern und Vertreterinnen der Stadtgesellschaft, für eine neue Synagoge mit Gemeinderäumen gekämpft, um Platz für die steigende Zahl der jüdischen Gemeindemitglieder zu schaffen. Ihre Arbeit zeigte Erfolg: Ein neues Gemeindehaus mit Synagoge wurde 2019 feierlich eingeweiht.
16:9