Das arte TV Programm am 07.10. und am Abend 20:15 Uhr

arte Programm 07.10.

   arte TV Programm vom 07.10.
   Was läuft beim TV Sender arte

Traumpartner finden

Programm - Vormittag

Dokumentation, Frankreich, Finnland 2019 Regie: Arno Bitschy Musik: Warren Ellis
This Train I Ride
Ein Güterzug schlängelt sich durch die weiten Landschaften der USA wie eine stählerne Riesenschlange. Ivy, Karen und Christina haben alles aufgegeben, um auf solchen Zügen als blinde Passagierinnen durchs Land zu reisen. Ihre Beweggründe? Lebensdrang, spirituelle Suche, ewige Rebellion. Die Schicksale der jungen Frauen kreuzen sich auf den Schienen und dort, wo diese hinführen. Filmemacher Arno Bitschy hat die Amerikanerinnen bei ihrem abenteuerlichen und beschwerlichen Alltag begleitet. Christina ist 30 Jahre alt und arbeitet als Schweißerin in einer Fabrik in Wisconsin. Die Idee zu diesem Beruf kam ihr, als sie als blinde Passagierin auf Güterzügen durch Amerika fuhr. Der alltägliche Kontakt mit Metall erinnert sie an die Jahre auf den Schienen und hilft ihr, ihre Reiselust mit einem ''normalen Leben'' zu vereinbaren. Karen ist 20 Jahre alt und hat ihren Weg noch nicht gefunden. Sie fristet ein einsames Vagabundenleben und springt auf Züge auf, deren Ziele sie nicht kennt. Das Hobo-Dasein ist für sie wie eine Therapie, die ihr Selbstvertrauen stärkt. Schließlich verliebt sie sich, findet Arbeit und einen festen Wohnsitz. Ivy ist 40 Jahre alt und ist als Jugendliche jahrelang auf Güterzügen durchs Land gereist. Diese Erfahrung hat sie tief geprägt: Heute lebt sie in San Francisco, leitet ein kunsttherapeutisches Zentrum für obdachlose Frauen und singt in einer Punkband. Sie will die Gegenkultur in dieser Stadt aufrechthalten, die sich ihrer Ansicht nach in einen schicken Vorort von Silicon Valley verwandelt hat. Vor allem aber will sie wieder reisen - auf einen Zug aufspringen und sich erneut völlig frei fühlen.
Untertitel16:9HDTV

(Destinations aka Invitation au voyage: Nos inspirations) Auf Abenteuerreise Kunstmagazin, Frankreich 2022
Kanada: Wo die Akadier dem Lauf der Zeiten trotzen Schottland: Die verbotene Insel Rùm (1): Schottland: Die verbotene Insel Rùm (2): Kanada: Wo die Akadier dem Lauf der Zeiten trotzen
16:9HDTV

(28 minutes) Kulturmagazin, Frankreich 2021
28 Minuten
''28 Minuten'' ist das Polit-Magazin bei ARTE, täglich frisch und frech aus Paris. Jede Sendung nimmt aktuelle Themen aus Gesellschaft, Politik, Wirtschaft oder Wissenschaft unter die Lupe. Es moderiert die französische Kulturjournalistin Élisabeth Quin.
Untertitel16:9

(Le dessous des cartes: l''essentiel) Politikmagazin, Frankreich 2022
''Mit offenen Karten im Fokus'': Täglich drei Minuten Aktuelles und eine Analyse zum Krieg in der Ukraine.
16:9

Programmende
Sendepause
16:9

Lyle Reimer / Berlinde de Bruyckere / Rema / Trickline Kulturmagazin, Deutschland, Frankreich 2022
Tracks
Berlinde de Bruyckere Lyle Reimer Trickline (1): Lyle Reimer Lyle Reimer erhebt das Recycling zur Kunst! Seit 2013 gestaltet der kanadische Künstler Selbstporträts mit Gesichtsverkleidungen aus ausrangierten Gegenständen. Inzwischen schicken ihm Fans aus aller Welt originellen Müll, den er in seinem Atelier in Vancouver lagert. Aus Konservendosen, alten BHs, Knochen und Zahnspangen gestaltet Reimer kunstvolle Masken, mit denen er seinen rund 140.000 Followern auf Instagram vor Augen führt, dass auch die banalsten Objekte eine Geschichte haben. (2): Berlinde de Bruyckere Berlinde de Bruyckere ist halb Madame Tussaud, halb Tierpräparatorin. Das Markenzeichen dieser Tochter eines Metzger-Ehepaares aus Gent sind Abgüsse aus Wachs und Kunstharz in Tier- oder Menschengestalt, für die sie auch echte Kuh- und Pferdefelle verwendet. Ihre unheimlichen Statuen sind Neuinterpretationen der Darstellungen katholischer Märtyrer und antiker Mythen in den Gemälden großer Meister der flämischen Renaissance. (3): Rema Rema, der Prinz des Afrobeat, hat mit seinen Lovesongs wie ''Woman'', ''Corny'' oder ''Soundgasm'' ganz Afrika erobert und TikTok-Challenges gelauncht. Doch der 22jährige Nigerianer - Mitglied der zweiten Afrobeat-Generation nach Wizkid und Burna Boy - engagiert sich auch politisch für eine Bewegung, die unter dem Hashtag #EndSARS gegen Polizeigewalt in Nigeria protestiert. Er tritt damit nicht nur musikalisch in die Fußstapfen von Fela Kuti, dem Begründer des Afrobeat. (4): Trickline Im Juni 2022 fand in Stuttgart der Trickline World Cup statt. Trickline ist eine Art spektakulärer Seiltanz, der Figuren aus der Skateboard-Kultur übernimmt. Bei der Weltmeisterschaft rivalisierten 25 Athleten aus zwölf Ländern auf dem straff gespannten Band. Als Begründer des Trickline gilt der Deutsche Robert Käding, ein großer Gleitsport-Fan, der 2007 die Sportart ''Slackline'' weiterentwickelte, indem er das Spannsystem vereinfachte und die Breite des Bands verdoppelte. Dies ermöglicht Figuren, die einen klassischen Seiltänzer vor Neid erblassen lassen! Der 30jährige Este Jaan Roose ist der Rockstar unter den Tricklinern: Nur zwei Jahre nachdem er den neuen Sport für sich entdeckte, durfte er bereits Madonna auf ihrer Tournee begleiten. Die Französin Claire Irad kam nach einer Verletzung beim Tanzen zum Tricklinen und spezialisierte sich auf statische Figuren, sogenannte ''Static tricks''.
16:9

(Re:) Ohne Visum in die Arktis Reportagemagazin, Deutschland 2022
Re: Willkommen auf Spitzbergen
Manche zieht es auf der Suche nach gut bezahlter Arbeit in die arktische Abgeschiedenheit, andere sind fasziniert von der atemberaubenden Natur. Efren Regato von den Philippinen hat sich für ein Leben als Putzkraft am Rande von Europa entschieden. Dafür muss er mit der klirrenden Kälte klarkommen und damit, dass seinen Söhnen der Alltag in ihrem Wohnort Longyearbyen nur wenig Abwechslung bietet. Die Visafreiheit von Spitzbergen hat noch einen anderen Preis: Es darf zwar jeder kommen, Verlass auf ein soziales Netz gibt es hingegen nicht. Grundsätzlich gilt: Alle müssen für ihren Lebensunterhalt selbst aufkommen können oder die Insel wieder verlassen. Für die Belgierin Élise Thil und ihren französischen Mann Loup Supéry wäre der Traum von einem Neuanfang in der Arktis fast geplatzt. Die Coronakrise hat ihnen alles abverlangt. Ohne Tourismus konnten sie über Monate kein Geld als Tourguides verdienen. Jetzt kommen die Touristen endlich wieder zurück. Und mit Ihnen auch die Hoffnung auf bessere Zeiten. Der Deutsche Christian Bruttel ist Tourunternehmer auf Spitzbergen. Früher war er Lehrer im Schwarzwald, dann entdeckte er seine Faszination für die Arktis. Er steckt nun mitten in den Vorbereitungen für seine nächste Exkursion. Seine Gäste haben ein besonderes Abenteuer gebucht: Sie wollen in Schnee und Eis weitab aller Zivilisation zelten.
16:9HDTV

(Arte Reportage) Russland: Frauen gegen den Krieg Reportagemagazin, Deutschland, Frankreich 2022
ARTE Reportage
Gabun: Die Jäger der tödlichen Viren Gabon: Die Jäger der tödlichen Viren (1): Russland: Frauen gegen den Krieg Seit dem ersten Tag des Angriffs protestieren Frauen in Russland mutig und entschlossen gegen den Krieg. Ihr Banner trägt den Namen FAWR, Feminist Anti War Resistance, und ihr Telegram-Kanal fand schnell mehr als 30.000 Follower. Eine dieser Frauen nennt sich Paladdia, das ist der Künstlername einer jungen Designerin, die seit Beginn des Krieges schon zweimal inhaftiert wurde. In Sankt Petersburg wird sie von der Polizei streng überwacht. Ihre Freundin Lolja Nordic wurde wegen ''Telefonterrorismus'' angeklagt. Ihr drohten zehn Jahre Gefängnis, sie lebt nun in Tallinn in Estland. Trotzdem ist sie weiterhin eine der Koordinatorinnen des Netzwerks feministischer Antikriegs-Kämpferinnen. Die älteste dieser Aktivistinnen mit 77 Jahren ist Jelena Osipowa, Malerin. Ihre Familie überlebte die Belagerung von Leningrad im Zweiten Weltkrieg; alle nennen sie heute die ''Großmutter für den Frieden''. Sie demonstriert regelmäßig in den Straßen von St. Petersburg mit ihren Gemälden, die den Krieg anprangern. Drei von tausenden Aktivistinnen und Aktivisten, die die staatliche Gewalt in Russland anprangern, unter Einsatz ihres Lebens ... (2): Gabun: Die Jäger der tödlichen Viren Im Osten Gabuns suchen Wissenschaftler im zweitgrößten Regenwald der Welt die nächsten ''zoonotischen'' Viren. Wie HIV, Ebola oder SARS-CoV-2 könnten eines Tages neue ''zoonotische'' Viren oder auch Bakterien von einem Säugetier auf den Menschen übergehen und Pandemien auslösen, die weitaus schlimmer wären als Covid-19. Einige Wissenschaftler suchen gefährliche Erreger auf Menschenaffen oder auf Nagetieren. Andere dringen tief ein in die Höhlen im Dschungel, um dort Proben von Fledermäusen zu nehmen, die viele Krankheitserreger tragen können. In Gabun gehören nun auch die einfachen Jäger in den Dörfern zum Team der Wissenschaftler. Forscher und Jäger arbeiten Hand in Hand beim Aufspüren neuer gefährlicher Viren auf wilden Tieren. Die Zukunft unserer Gesundheit entscheidet sich auch im Kongobecken.
16:9

16:9

(360° - Geo Reportage) Die Igel-Retter aus dem Piemont Reportagereihe, Frankreich, Deutschland 2021 Regie: Rosie Koch
GEO Reportage
Orecchio, Ettore, Pino oder Onorina - sie alle sind Patienten bei Dr. Massimo Vacchetta, in der einzigen Igelklinik Italiens. Die nachtaktiven Tiere sind Opfer von Autos, motorisierten Heckenscheren, Sensen oder Mährobotern, ihre Verletzungen sind oft schwerwiegend. Dottore Massimo betreut seine Schützlinge zusammen mit fünf Angestellten und vielen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern rund um die Uhr. Mit Feingefühl und auch unkonventionellen Methoden werden die stacheligen Patienten oft wochenlang aufgepäppelt. Das große Ziel: Sie wieder fit zu machen für ein Leben in der Natur. Angefangen hat alles mit einem winzigen Igelmädchen: ''Als ich das erste Mal Ninna in der Praxis eines Kollegen sah, war sie noch sehr klein. Sie wog gerade mal fünfundzwanzig Gramm. Ich war tief berührt - und mir wurde so einiges klar. Zum Beispiel, dass es die kleinen Dinge sind, die einen glücklich machen. Ich betrachtete den Igel, der so zufrieden und glücklich war, wenn er einen Tropfen Milch zu sich nahm und dann in meiner Hand einschlief. Im Grunde lehrte er mich, dass ich den Sinn des Lebens woanders suchen musste.'' Heute, wenn Massimos stachelige Patienten gesund genug sind, werden sie mit größtmöglicher Fürsorge in die Freiheit entlassen. Für den ''Igel-Doktor'' ist das jedes Mal aufs Neue ein Moment des Glücks, gemischt mit einer Prise Wehmut - wenn sich seine Igel wieder in ihren natürlichen Lebensraum aufmachen. Rund um die Welt gibt es spannende Stories, die es zu erzählen lohnt. Journalisten reisen mit der Kamera um den Globus, um die besten Geschichten zu finden und für die Zuschauer zu dokumentieren. Fündig werden sie sowohl in abgelegenen Gegenden, aber auch in großen Städten – überall gibt es Abenteuerliches und Interessantes zu entdecken. Natürlich spielen vor allem auch die Menschen der jeweiligen Gebiete ein große Rolle.
16:9HDTV

(Destinations aka Invitation au voyage) Caravaggios Neapel / Bolivien / Berlin Kunstmagazin, Frankreich 2022 Regie: Fabrice Michelin Moderation: Linda Lorin
Stadt Land Kunst
Neapel: Das letzte Leuchten Caravaggios Sithas kambodschanische Sojaküchlein Bolivien: Die stolzen Cholitas Neapel: Das letzte Leuchten Caravaggios n Sithas kambodschanische Sojaküchleinn Berlin: Die Schnipsel der Stasi'' Bolivien: Die stolzen Cholitasn (1): Neapel: Das letzte Leuchten Caravaggios Als er Anfang des 17. Jahrhunderts nach Neapel kam, war er ein Star - und ein gesuchter Verbrecher: Michelangelo Merisi, besser bekannt als Caravaggio. Um sich der Gerichtsbarkeit des Papstes zu entziehen, der ihn wegen Mordes an einem jungen Mann zum Tode verurteilt hatte, floh der Maler in die Stadt am Vesuv, wo dreimal so viele Menschen wie in Rom lebten, teils in Prunk, teils aber auch in bitterer Armut. Unter der neapolitanischen Sonne trieb Caravaggio seine Kunst auf die Spitze und schuf ein Werk, in dem das dramatische Spiel von Licht und Schatten seinen Höhepunkt erreichte. (2): Bolivien: Die stolzen Cholitas Mit Bowler-Hut, bauschigem Rock und Schal gilt die Cholita als unverkennbarer Prototyp einer bolivianischen Frau. Dabei wurde sie in La Paz, der politischen Hauptstadt des Landes, lange Zeit verspottet und diskriminiert. Hinter den Falten ihrer Unterröcke verbirgt sich die Geschichte einer einzigartigen Verbindung zwischen indigener Herkunft und Leben in der kolonialen Stadt, wo sie sich durch Migration und Anpassung einen Platz als unabhängige Frau eroberte. Heute treten die Cholitas allmählich aus dem Schatten. (3): Sithas kambodschanische Sojaküchlein Ta Khmau ist eine Stadt, in der es viele verschiedene Obstsorten gibt. Auf dem Markt kauft Sitha Longan, eine einheimische Frucht, um ihren Kuchenteig zu aromatisieren. Dann gibt sie den Teig portionsweise in Bananenblätter und füllt ihn mit Sojabohnenpaste und kandiertem Kürbis. (4): Berlin: Die Schnipsel der Stasi Die ehemalige Stasi-Zentrale im Berliner Stadtteil Lichtenberg ist ein Titan aus Beton, eine Stadt in der Stadt, vor allem aber ein Stück ostdeutscher Geschichte. Ein Teil ist öffentlich zugänglich, doch das meiste sieht man nicht: insgesamt sieben Hektar verschlossener Büros. In diesen Räumen lagern noch jede Menge Geheimnisse der ehemaligen sozialistischen Diktatur - obwohl damals alles unternommen wurde, die Archive zu vernichten ...
16:9HDTV

Dokumentation, Deutschland 2022 Regie: Johan von Mirbach
Weggesperrt - Bürger hinter Gittern
In Deutschland und Frankreich sitzen circa 127.000 Menschen in Gefängnissen. Über die Hälfte wird innerhalb von drei Jahren nach der Entlassung wieder rückfällig. Deshalb galten Gefängnisse schon vor Jahrzehnten als ''gescheiterte'' Institutionen: Menschen würden nur weggesperrt, dabei ist der Zweck der Strafe, den Täter zu resozialisieren - also zu einem ''besseren'' Menschen zu machen, der nicht mehr kriminell wird. Doch gelingt das? Häftlinge wie Matthias empfinden ihre sechs Jahre hinter Gittern als vergeudete Zeit, Thorsten kommt über 30 Jahre hinweg immer wieder in den Knast. Dass man Konflikte auch verbal lösen kann, hat er nie gelernt. Erst jetzt, mit 50 Jahren, will er sein Leben ändern. Der Großteil der Inhaftierten sitzt wegen Drogen- oder Kleinstvergehen ein und kostet den Staat sehr viel Geld. Dass mit einer Drogenpolitik, die auf Therapie statt Bestrafung setzt, auch die Gefängnisse leerer werden, zeigt der Film am Beispiel Portugal. Auch in Deutschland bemüht man sich um Modernisierung: Im offenen Vollzug werden Häftlinge auf das Leben in Freiheit vorbereitet. Sie können arbeiten und sich so eine echte Perspektive schaffen. Doch wie sind die Bedingungen in Deutschlands und Frankreichs Gefängnissen tatsächlich? Filmemacher Johan von Mirbach begleitet Häftlinge im geschlossenen und offenen Vollzug, in Deutschland wie in Frankreich, wo die Haftanstalten durchschnittlich zu 114 Prozent überbelegt sind. Er befragt Gefängnisleiter und Kriminalbeamte, ehemalige Intensivstraftäter, Politiker und Historikerinnen, um herauszufinden, wo die Institution des Gefängnisses heute steht und ob der eingeschlagene Weg der richtige ist.
16:9HDTV

(Faire l''histoire) Oluale Kossola, Erinnerungen eines Sklaven Staffel 4: Episode 3 Geschichtsmagazin, Frankreich 2022 Moderation: Patrick Boucheron Gäste: Cécile Vidal
''Geschichte schreiben'': Jede Woche stellt ein Gast einen Gegenstand und seine Geschichte vor. In dieser Folge: Nach Beginn des Kolonialismus wurden über zwölf Millionen Sklaven von Afrika nach Amerika verschleppt. Kolonialhistorikerin Cécile Vidal erzählt das Schicksal Oluale Kossolas, der im Jahr 1860 als einer der letzten Afrikaner über die Mittlere Passage verschleppt wurde. Was hat die Lottokugel mit der Politik des mittelalterlichen Venedigs zu tun? Enthielten Reisepässe schon immer Personenbeschreibungen? Und seit wann isst man in China mit Stäbchen? Im neuen Magazin „Geschichte schreiben“ begeben sich Historikerinnen und Historiker auf Spurensuche und finden spannende Stories rund um Gegenstände, die Teil unserer Geschichte geworden sind.
16:9

(Africa''s Wild Year) Herbst Staffel 1: Episode 1 Naturdoku, USA 2021 Regie: Charlie Luckock - Sherene Kingma
Die Wildnis Afrikas: Vier Jahreszeiten
Die vierteilige Reihe dokumentiert den Verlauf der Jahreszeiten in Afrika. Mit dem Einzug des Herbstes eröffnen sich neue Möglichkeiten: Den Landtieren bringt der Regen nach der Sommerhitze Erleichterung; für die Meeresbewohner bricht eine Schlemmerzeit an. Der Herbst ist die Zeit von Massenwanderungen und kurzen Liebesspielen - doch, bald breitet sich die Trockenzeit über weite Teile Südafrikas aus.
16:9HDTV

Programm - Nachmittag

(Re:) Montenegros Deal mit China Reportagemagazin, Deutschland 2022
Re: Prestigeprojekt Autobahn
Seit 1976 steht die einzigartige Tara-Schlucht unter dem Schutz der UNESCO. Seit 2017 schlagen Umweltorganisationen Alarm, als bekannt wurde, dass zwei Kilometer der neuen Autobahn direkt entlang des Tara-Flussbettes gebaut werden. Insgesamt geht es um 170 Autobahnkilometer, die Montenegros Adria-Küste mit dem unterentwickelten Norden des Landes und der EU verbinden sollen.
16:9HDTV

(Le dessous des cartes: l''essentiel) Politikmagazin, Frankreich 2022
''Mit offenen Karten im Fokus'': Täglich drei Minuten Aktuelles und eine Analyse zum Krieg in der Ukraine.
16:9

(Destinations aka Invitation au voyage) Indien-Reise / Das anatolische Kappadokien / Barcelona Kunstmagazin, Frankreich 2021 Regie: Fabrice Michelin Moderation: Linda Lorin
Stadt Land Kunst
Das anatolische Kappadokien, Zufluchtsort der ersten Christen Die außergewöhnliche Indien-Reise des Jules Verne Marie-Jeanne und ihre korsischen Canistrelli Die Milchstraße führt durch Barcelona Linda Lorin lädt auf eine Reise an vier besondere Orte ein, die sich durch ihr künstlerisches, kulturelles oder landschaftliches Erbe auszeichnen. In dieser Folge: Die außergewöhnlich Indien-Reise des Jules Verne / Das anatolische Kappadokien, Zufluchtsort der ersten Christen / Marie-Jeanne und ihre korsischen Canistrelli / Die Milchstraße führt durch Barcelona
16:9HDTV

(Destinations aka Invitation au voyage) Kunstmagazin, Frankreich 2022 Regie: Fabrice Michelin Moderation: Linda Lorin
Stadt Land Kunst
Wendys schottisches Suppengericht mit geräuchertem Schellfisch Caetano Veloso, die samtene Stimme Brasiliens Jordanien: Die Beduinenmusik von Wadi Rum Wendys schottisches Suppengericht mit geräuchertem Schellfischn Caetano Veloso, die samtene Stimme Brasiliensn Jordanien: Die Beduinenmusik von Wadi Rumn Istanbul: Alle Mann auf die Krankenstation (1): Caetano Veloso, die samtene Stimme Brasiliens Der Musiker, Sänger und Komponist Caetano Veloso bewegt seit über 50 Jahren die brasilianische Musik und bringt sie auf die Bühnen der Welt. Im Bundesstaat Bahia, wo er aufwuchs, formte der Künstler sein politisches Bewusstsein, sein unabhängiges Denken und seinen musikalischen Schöpfergeist. Seine Musik ist eine bunte Mischung, wie sie nur ein Land wie Brasilien hervorbringen kann, und bis heute skandiert das Publikum auf Konzerten lauthals seine großen Hits. Für die Brasilianer ist Caetano Veloso mehr als ein Idol, er ist eine Legende. (2): Jordanien: Die Beduinenmusik von Wadi Rum Es gibt ein Reich voller Poesie, das zwischen der Welt der Götter und der Welt der Menschen liegt: das Reich der Musik. Für die Beduinen in der jordanischen Wüste sind Musik und Tanz seit Jahrtausenden untrennbar miteinander verbunden, und so klingen ihre Rhythmen vom Schatzhaus in Petra bis nach Jebel Khazali, wo Petroglyphen von Tänzern die Wände des Canyons schmücken. Mangels Schriftkultur werden die Geschichten der Beduinen bis heute durch ihre Lieder mündlich überliefert und künden vom Widerstand der Beduinenseele. (3): Wendys schottisches Suppengericht mit geräuchertem Schellfisch In Aberdour an der Südküste von Fife kocht Wendy geräucherten Schellfisch in Milch, um ihn sanft zu entsalzen. Für die Suppe dünstet sie Lauch in Schnittlauchbutter, gibt dann Kartoffeln, Wasser, Milch und den Fisch hinzu und verfeinert mit einem Schuss Sahne. (4): Istanbul: Alle Mann auf die Krankenstation Die Krim-Gedenkkirche im Stadtteil Beyoglu ist zwar nicht so berühmt wie die meisten anderen Prachtbauten Istanbuls, doch ist sie auf jeden Fall eine Entdeckung wert. Sie wurde im 19. Jahrhundert, wenige Jahre nach dem Krimkrieg, zum Gedenken an die gefallenen britischen Soldaten errichtet. Eine Frau setzte damals alles daran, die Verwundeten zu retten, und schrieb damit Krankenpflegegeschichte.
16:9HDTV

( ) Abenteuerfilm, Italien, , Russland 1969 Regie: Mikhail Kalatozov Autor: Robert Bolt - Alberto Cavallone - Ennio De Concini - Yuriy Nagibin - Richard DeLong Adams Musik: Ennio Morricone - Aleksandr Zatsepin
Das rote Zelt
Rom in den 1960er Jahren: Wie jeden Abend streicht der ehemalige General Umberto Nobile - weltbekannt durch seine Luftschiff-Expeditionen in den 1920er Jahren - durch seine edle Wohnung mit Blick auf das Kolosseum und kann nicht schlafen. Er wird von Schuldgefühlen geplagt, weil die von ihm geleitete Nordpol-Expedition spektakulär scheiterte und viele der Beteiligten ihr Leben verloren. Jeden Abend ruft er die Geister der Verstorbenen, um in einem Tribunal von ihnen Absolution zu erhalten. Mit den Verstorbenen durchlebt er noch einmal die Fahrt von 1928 mit dem Zeppelin ''Italia'' zum Nordpol. Als die Crew wegen schlechten Wetters nicht am Nordpol landen kann, dreht das Luftschiff um und stürzt über dem ewigen Eis nahe Spitzbergen ab. Zehn Expeditionsteilnehmer überleben den Absturz und richten sich in einem rot gestrichenen Zelt auf dem Eis ein. Während sie verzweifelt um ihr Leben kämpfen und ein defektes Funkgerät zum Laufen bringen, nimmt die ganze Welt Anteil an ihrem Schicksal. Doch diese Rettungsaktion im ewigen Eis stellt eine große Herausforderung dar ...
HDTV

(Merveilles de la nature) Das Naturschutzgebiet Umphang in Thailand Staffel 1: Episode 5 Naturdoku, Brasilien, Frankreich 2021 Regie: Grégory Maitre - Jean-Thomas Renaud
Phänomenale Natur
Das Naturschutzgebiet Umphang ist eine der artenreichsten Regionen Asiens. Heute gefährden jedoch Klimaveränderungen dieses Gleichgewicht. Zudem sind viele Wilderer unterwegs. Während ihrer Patrouillen sammeln Ranger Informationen, die für die Erhaltung der Arten wichtig sind. Zudem untersuchen Forscher den Stress, der bei Tieren durch die von Menschen geschaffenen Veränderungen verursacht wird.
16:9HDTV

(Planet of Volcanoes) Naturdoku, England 2018 Regie: Alex Ranken
Planet der Vulkane
Der Planet Erde brodelt. Täglich brechen auf der Welt etwa 30 Vulkane aus. Sie zerstören und spenden Leben und sind Motor der Evolution. In ihrer Umgebung finden seltene Pflanzen und Tiere einzigartige Lebensbedingungen. Die Dokumentation konzentriert sich auf drei der aktivsten Vulkane der Erde: die Insel Ambrym in Vanuatu, den Ätna auf Sizilien und den Kilauea in Hawaii. Auf Ambrym führt eine wissenschaftliche Expedition zu einem kochenden Lavasee. Geobiologe Jens Kallmeyer will herausfinden, ob unter diesen harschen Bedingungen einfachste Lebensformen existieren. Dort liegt vielleicht der Schlüssel, um Hinweise zu erhalten, ob Leben anderswo im Universum wahrscheinlich ist. Am Ätna haben es Wissenschaftler mit einem aktiven Vulkan in einem dicht besiedelten Gebiet zu tun. Vulkanologe Boris Behncke und sein Team beobachten den Berg und die Menge der entströmenden Gase, um bessere Vorhersagen treffen zu können. Vulkane, die neben anderen Gasen auch jede Menge Wasserdampf ausstoßen, könnten auch den Ursprung für Wasser auf der Erde und damit für alles Leben in sich bergen. Nach den verheerenden Ausbrüchen des Kilauea auf Hawaii ist wieder neues Leben entstanden. Auch vor der Küste: Die gewaltigen Lavaflüsse heizen im Pazifischen Ozean die Produktion von Phytoplankton an. Phytoplankton bildet die Nahrungsgrundlage des marinen Ökosystems rund um Hawaii und hilft selbst großen Meerestieren wie dem Mantarochen zu überleben. Die Dokumentation zeigt spannende aktuelle Forschung an Orten, an denen teilweise noch nie gefilmt wurde, und aufregende Bilder aus dem Inneren der Vulkane.
16:9HDTV

Programm - Abend

Expedition zum Mount St. Helens Staffel 1: Episode 221 Dokureihe, Deutschland 2018 Regie: Kathrin Beck - Ulla Lohmann Musik: Mathias Rehfeldt Kamera: Sebastian Tischler - Ralf Gemmecke - Jochen Schmoll
Feuer und Eis
Der Krater des Mount St. Helens an der Westküste der USA ist ein lebensfeindlicher Ort. Es treten giftige Gase aus, Schneestürme fegen über ihn hinweg, und immer wieder donnern Felsbrocken herab. Ein Forscherteam untersucht ein System von Gletscherhöhlen, um herauszufinden, ob es einen Zusammenhang gibt zwischen der Veränderung des Volumens einer Höhle und der hydrothermalen Aktivität. Sie suchen nach einem Muster, aus dem vielleicht ein Überwachungssystem entwickelt werden könnte. Der Mount St. Helens ist ein gefährlicher Vulkan, der wieder ausbrechen wird. Die Frage ist nur, wann. Das Wissenschaftsmagazin Terra X beleuchtet vielfältige Themen aus den Bereichen Geschichte, Gesellschaft und Naturwissenschaft. Anhand von anschaulichen Berichten werden spannende Phänomene oder wichtige Ereignisse erklärt.
16:9HDTV

16:9

Wasserstoff für die Energiewende Reportagemagazin, Deutschland 2021
Sauber in die Zukunft starten
Bisher brauchte die Wasserstoff-Branche einen langen Atem. Bereits seit Jahrzehnten arbeitet sie daran, dem Gas den Durchbruch zu verschaffen. So auch der Bauingenieur Zeyad Abul-Ella, der die Energieversorgung von Häusern revolutionieren will. Denn sie gehören zu den größten fossilen Energieverbrauchern. Mit seinem Team von ''Home Power Solutions'' hat er einen Stromspeicher entwickelt, der überschüssige Solar-Energie das ganze Jahr über speichert - dank Wasserstoff. Dieser wird ''grüner Wasserstoff'' genannt, weil er im Gegensatz zu ''grauem'' aus regenerativen Energiequellen wie der Sonne stammt. Der Geschäftsführer Martin Osterwalder hat zusammen mit anderen Unternehmerinnen und Unternehmern aus der Schweiz den Förderverein ''H2 Mobilität Schweiz'' gegründet, um eine eigene Wasserstoff-Infrastruktur für den Schwerlastverkehr aufzubauen. Jahrzehntelang hat er in seinem Familienunternehmen Geschäfte mit Benzin, Diesel & Co. gemacht, nun will der Junior auf regionalen Wasserstoff umrüsten. Auf dem Flughafen in Friedrichshafen hat Diplomingenieur und Professor Josef Kallo ein Forschungslabor errichtet. Für das erste Wasserstoff-Flugzeug, die HY4, haben er und seine Crew junger Ingenieurinnen und Ingenieure den ''grünen Wasserstoff'' in Tanks extra anliefern müssen. Die HY4 soll bis zu 1.500 Kilometer weit fliegen können. Mit dem Testflug von Friedrichshafen zurück nach Stuttgart wollen sie wertvolle Daten sammeln und einer nachhaltigeren Zukunft ein großes Stück näherkommen. Das Team am Flughafen teilt eine gemeinsame Vision: ''Irgendwann wollen wir alle mit Wasserstoff emissionsfrei in den Urlaub fliegen.''
16:9

Drama, Deutschland 2022 Regie: Markus Imboden Autor: Katja Röder Musik: Florian Tessloff Kamera: Armin Golisano
Wo ist meine Schwester?
Können sich Zwillinge gegenseitig spüren? Marie spürt jedenfalls Amelie. Während diese bereits auf dem Heimweg von ihrer gemeinsamen Geburtstagsparty ist, bricht Marie plötzlich auf der Tanzfläche zusammen. Amelie kommt nie zu Hause an und verschwindet spurlos. Ihr Freund Jonas alarmiert am nächsten Morgen besorgt die Polizei, es muss etwas passiert sein! Hauptkommissar Ingo Thiel nimmt sofort die Ermittlungen auf, tappt mit seinem SOKO-Team allerdings vorerst im Dunkeln: keine Zeugen, keine Feinde, nur ein gefundener Ohrring im Park. Doch dann bemerkt Marie, dass doch etwas aus der Wohnung des Paares fehlt: eine auffällige Patchwork-Decke, die Marie ihrer Schwester geschenkt hatte. Für Thiel steht fest: Jonas verheimlicht etwas. - Hat er deshalb auch etwas mit dem Verschwinden seiner Freundin zu tun? Für Dorothee Reinhard, Amelies Mutter, unvorstellbar. Aus ihrer Sicht ist Jonas ein echter Traummann, er würde alles für Amelie tun. Dorothee nimmt Jonas in Schutz und hält vehement an seiner Unschuld fest. Ingo Thiel verdächtigt Jonas trotzdem; seine Aussagen erscheinen ihm immer fragwürdiger. Außerdem hat Jonas ein Suchtproblem verschwiegen; er nimmt Opioide, um sich gegenüber seiner seelisch belastenden Arbeit als Rettungssanitäter abzuschotten. Die Beweislage gegen ihn scheint zunehmend erdrückend, spätestens als herauskommt, dass ihm Amelie ein großes Geheimnis verschwiegen hatte. Die SOKO findet daraufhin auch noch einen weiteren, alarmierenden Hinweis im Wald. Ist Amelie überhaupt noch am Leben? Die Zeit rennt ...
16:9HDTV

(ABBA Forever: The Winner Takes It All) Dokumentation, England 2019 Regie: Chris Hunt Kamera: Paul Wheeler - Martin Hailey - Steve Haskett - Simon Wagen
ABBA Forever
16:9HDTV

Bayfront Park Miami Konzert, Deutschland 2021 Regie: Kevin Layne
Black Eyed Peas live
16:9

Spezial Cringy Smile Kulturmagazin, Deutschland, Frankreich 2022
Tracks
Dries Verhoeven Awkward cinema Matteo Ingrao Clowncore -
16:9