arte TV Programm am 27.07. und am Abend 20:15 Uhr

Aktuelle Informationen und Vorschau - was kommt 27.07. auf arte / Arte Deutschland TV im TV Programm? Bei uns übersichtlich auf 1 Blick.

Hier weitere TV Sender in der Übersicht

arte Programm Samstag

   arte TV Programm vom 27.07.
   Was läuft beim TV Sender arte


Programm - Vormittag
(Les Ambitieux) Komödie, Frankreich 2006 Regie: Catherine Corsini Autor: Benoît Graffin - Cédric Kahn Musik: Grégoire Hetzel Kamera: Hélène Louvart - Guillaume Schiffman
Die Verlegerin und der Autor
Der ambitionierte Julien, das Manuskript in der Schublade, träumt vom großen Durchbruch als Schriftsteller. Stattdessen fristet er ein tristes und erfolgloses Dasein in einer französischen Kleinstadt. Bis er über Beziehungen einen Termin bei der berüchtigten Verlagslektorin Judith Zahn ergattert. Doch die Pariserin interessiert sich eher für den Körper des jungen Autors statt für seine Literaturversuche und spricht ihm darüber hinaus jegliches Talent ab. Als Julien in Judiths Wohnung auf die Tagebücher ihres verstorbenen Vaters stößt, die Einblicke in dessen politische Vergangenheit als Revolutionskämpfer in Lateinamerika geben, ist er augenblicklich fasziniert - und beschließt, daraus einen Roman zu machen. Monate später präsentiert er stolz seiner Geliebten das fertige Manuskript. Allein, die ist wütend und verbietet ihm, die Seiten zu veröffentlichen. Zwischen den beiden beginnt ein Machtkampf um Ehre und Anerkennung in der Pariser Literaturszene ... und um die Liebe.
 Untertitel 16:9 HDTV
(28 minutes) Kulturmagazin, Frankreich 2024 Moderation: Jean-Mathieu Pernin
28 Minuten ist das Kulturmagazin bei ARTE, täglich frisch und frech aus Paris. Jede Sendung nimmt ein aktuelles Thema aus Gesellschaft, Politik, Wirtschaft oder Wissenschaft unter die Lupe und führt hin zu kulturellen Hintergründen, die sich in der Tagesaktualität sonst nicht auf den ersten Blick erschließen. Dafür stehen den Moderatoren, sowohl Fachleute für die einzelnen Bereiche, als auch ein täglich wechselnder Gast aus dem kulturellen Leben zur Seite.
2,88 Punkte von 6 von der TVgenial Community  Untertitel 16:9
Auf der Auswechselbank Staffel 1: Episode 5 Zeichentrickserie, Frankreich 2017 Regie: Nicolas Deveaux Autor: Grégory Baranes
Athleticus
Eine Schildkröte beim Gewichtheben? Ein Basketballspiel zwischen Flamingos und Giraffen? In der neuen 3D-Zeichentrickserie Athleticus messen sich vielerlei Tiere in den klassischen Sportarten. Natürlich nicht ohne Schwierigkeiten. Wie soll zum Beispiel ein Nilpferd im Tischtennis einen Seelöwen schlagen, der an jeden Ball rankommt? Athleticus macht Tiere zu den größten Athleten. Auf ulkige, doch sehr realistische Weise üben sie die Sportarten der Menschen mit engagierter, persönlicher Note aus. Die 30-teilge Serie wirft einen humorvollen Blick auf unsere Gesellschaft und die Rolle des Sports. Ein Flamingo der mit seinem langen Hals einen Basketball wirft? Ein Elefant der in der Rhythmischen Sportgymnastik gegen einen grazilen Vogel Strauß antritt? In diesen Mini-Episoden können wir den Tieren bei verschiedenen Sportdisziplinen zuschauen und erhalten einen humorvollen Blickwinkel auf den Sport der Menschen.
 16:9 HDTV
Programmende
4,57 Punkte von 6 von der TVgenial Community  16:9
(Simon & Garfunkel: The Harmony Game) Musikporträt, USA 2011 Regie: Jennifer LeBeau Kamera: John Sharaf - Roger Grange - James Fideler
Simon & Garfunkel: Traumwandler des Pop
1970 erschien mit Bridge over Troubled Water das letzte Album des Folkrock-Duos Simon & Garfunkel. Es ist ihr Vermächtnis und Meisterwerk zugleich. Der Film erzählt von der Entstehungsgeschichte der Platte. Die Lieder sind ein Spiegel ihrer Zeit und entführen die Zuhörer auf eine emotionale Reise, welche die Menschen bis heute berührt. Der Titelsong wurde zur Hymne für eine ganze Generation.
 Untertitel 16:9 HDTV
(Camping: Geschiche einer Leidenschaft) Dokumentation, Deutschland 2021 Regie: Heike Nikolaus Kamera: Jörg Hammermeister - Peter Moers
In Europa kam Camping zuerst in England in Mode. Ende des 19. Jahrhunderts war das vor allem ein Vergnügen der besseren Gesellschaft. In Deutschland gilt Arist Dethleffs als Erfinder des Wohnwagens. Er entwarf das Wohnauto aus Liebe zu seiner Verlobten, die ihn auf seinen Dienstreisen begleiten wollte. Nach dem Zweiten Weltkrieg und mit dem Wirtschaftswunder wuchs die Sehnsucht nach dem sonnigen Süden. Italien war das Lieblingsziel der Deutschen, die Franzosen zog es an die eigene Mittelmeerküste. Bis in die 70er Jahre dominierte das Zelt. Ein Campingurlaub war erschwinglich. Mit solch bürgerlichen Vorstellungen von Urlaub wollten die Hippies nichts zu tun haben. Für sie ist Reisen nicht die kurze Flucht aus dem Alltag, sondern ein Trip mit ungewissem Ausgang. Lieblingsvehikel dieser Zeit ist der ausgebaute VW-Bulli. Die Idee des Kompaktfahrzeugs erobert Ende der 70er Jahre auch den Caravan-Markt. Das Wohnmobil verspricht mehr Mobilität als der Wohnwagen, bei gleichem Komfort. Die Faszination für Camping ist bis heute ungebrochen, die Branche wächst und wächst. Es muss wohl die kleine, große Freiheit sein, unterwegs sein und doch ein bisschen zu Hause, die so viele Menschen begeistert.
2 Punkte von 6 von der TVgenial Community  Untertitel 16:9 HDTV
(Der Wüstenzug - Die Lebensader Mauretaniens) Reportage, Deutschland, Frankreich 2021 Regie: Daniel Andreas Sager
Durch Mauretanien verläuft eine einzigartige Bahnlinie, quer durch ein Meer aus Sand. 700 Kilometer Gleise führen hier seit 1963 mitten durch die Sahara. Gebaut wurde Mauretaniens Wüstenexpress hauptsächlich, um Eisenerz bis an die Atlantikküste zu transportieren. Jede Fahrt ist eine echte Herausforderung für Mensch und Material - zum Beispiel durch plötzliche Sandverwehungen oder auch freilaufende Kamele. Als Transportmittel ist der Zug inzwischen für viele Wüstenbewohner absolut unverzichtbar geworden. Die 20-stündige Reise ist immer wieder aufs Neue ein Abenteuer. Der Abfahrtsort Zouérat war früher ein kleines, verschlafenes Dorf. Inzwischen leben hier etwa 50.000 Menschen, viele vom Abbau des wertvollen Bodenschatzes. Hier wird Eisenerz gefördert, vor allem für europäische Stahlproduzenten. Millionen Tonnen sind es pro Jahr. Auch Sidi Mohamed lebt in Zouérat, er ist seit 28 Jahren Zugführer. Den Zug, seine Ladung und seine Passagiere sicher durch die Sahara zu steuern, liegt in seiner Verantwortung. Sonne, Sand und das schiere Gewicht der über 100 Erzwaggons sind eine enorme Belastung für die Technik. Mauretaniens einzige Bahnstrecke verbindet zwei völlig gegensätzliche Regionen miteinander, einen der abgelegensten Zipfel der Sahara und die Atlantikküste. Es ist einer der spektakulärsten Rohstofftransporte der Welt. Bei extremen Temperaturen bahnt sich der kilometerlange Zug seinen Weg. Wanderdünen und Erosion blockieren immer wieder die Schienen. Doch für viele Menschen an der Strecke ist die Bahnlinie die wichtigste Lebensader, auch wenn es nur einen einzigen Passagierwaggon gibt. Wer kein Geld hat, darf umsonst oben auf den Erzcontainern mitfahren. Hauptsache, der Stahlkoloss fährt verlässlich, ob zum Erztransport oder für Ziegenhirten und Fischhändler. Selbst Nomaden wie der alte Mohamed nutzen den Zug. Eines seiner Kamele ist krank und benötigt dringend Medizin, die es nur in der Stadt gibt. Für einen waschechten Wüstenbewohner keine einfache Angelegenheit. Aber wer die Ruhe der Wüste liebt, für den ist die pulsierende Küstenmetropole Nouadhibou eine echte Nervenprobe. Doch Mohamed hat keine Wahl - denn das Wohl seiner Tiere steht für ihn an oberster Stelle.
 Untertitel 16:9 HDTV
Reportage, Deutschland, Frankreich 2014 Regie: Jean-Baptiste Mathieu
Paris, Blitz Motorcycles
Fred Jourden und Hugo Jezegabel fertigen in ihrer Werkstatt zwischen Arc de Triomphe und Montmartre Motorräder ganz nach dem persönlichen Geschmack ihrer Kunden an. Auch wenn ihr Unternehmen Blitz Motorcycles heißt - Stress lassen Fred und Hugo nicht aufkommen. Erst wenn sie sich ein genaues Bild vom Charakter eines Kunden gemacht haben, beginnen sie mit der Montage des individuellen Zweirades.
 Untertitel 16:9 HDTV
(Destinations aka Invitation au voyage spécial) Apulien Kunstmagazin, Frankreich 2022 Regie: Fabrice Michelin Moderation: Linda Lorin
Italien: Mussolinis Regenbogeninsel Apulien, eine barocke Symphonie Carlo Levi kam nur bis Eboli (1): Carlo Levi kam nur bis Eboli Die Kleinstadt Eboli liegt unweit von Salerno, dort, wo der italienische Stiefel in seinen südlichsten Teil übergeht. Bei seiner Verbannung nach Süditalien in den 30er Jahren wurde der Schriftsteller und Arzt Carlo Levi unfreiwilliger Zeuge der bitteren Armut und mangelnden medizinischen Versorgung der lokalen Bevölkerung. Diese Tragödie thematisierte er in seinem Meisterwerk Christus kam nur bis Eboli, das nach dem Zweiten Weltkrieg erschien. (2): Apulien, eine barocke Symphonie Apulien am Absatz des italienischen Stiefels ist von malerischen Barockstädtchen geradezu übersät. Ein besonderes Juwel inmitten der reizvollen Landschaft ist Lecce - ein architektonisches Kleinod, das seine Existenz der überbordenden Kreativität der barocken Baumeister und dem besonderen Kalkstein der Region verdankt. (3): Italien: Mussolinis Regenbogeninsel Vor der Küste Apuliens an der italienischen Adria liegen die Tremiti-Inseln, umgeben von kristallklarem Wasser und beschienen von der Sonne Süditaliens. Kurz vor dem Zweiten Weltkrieg wählte Mussolini eine der Inseln als Verbannungsort für Menschen, deren einziges Verbrechen darin bestand, gegen die Moralvorstellungen ihrer Zeit zu verstoßen ...
 16:9 HDTV
(Destinations aka Invitation au voyage spécial) Bangladesch Kunstmagazin, Frankreich 2022 Regie: Fabrice Michelin Moderation: Linda Lorin
Bangladesch: Die lebenspendenden Sundarbans Bangladesch durch Kinderaugen Bangladesch: Der Kampf der 22 Stadt Land Kunst-Spezial Bangladesch mit folgenden Themen: Bangladesch durch Kinderaugen/ Die lebenspendenden Sundarbans/ Der Kampf der 22
 16:9 HDTV
(At Our Neighbours Table) Ibiza Reise-und Kochmagazin, Deutschland, Frankreich 2017 Regie: Caroline Haertel
Türkisblaues Meer und traumhafte Naturlandschaften: Ibiza gilt als eine der schönsten Inseln des Mittelmeeres. Aufgrund des milden Klimas gedeihen hier vielfältige Obst- und Gemüsesorten. Bis vor wenigen Jahren war die ibizenkische Küche weitgehend unbekannt, und die Unterschiede zur spanischen kümmerten niemanden - zu Unrecht. Denn Ibizas Spezialitäten zeichnen sich durch eine beachtliche Improvisationskunst aus. Genauso oft wie Fisch steht Fleisch auf dem Speiseplan. Seit kurzem haben die Ibicencos das vom Aussterben bedrohte Schwarze Schwein wiederentdeckt. Dank eines engagierten Aufzuchtprogrammes wird es inzwischen als Nutztier gehalten. Im Inneren der Insel, in der Nähe des kleinen Orten San Rafael, liegt der Garten der Familie Ferrer Torres. Hier wachsen ganz verschiedene Orangensorten, die zu unterschiedlichen Jahreszeiten reif werden. So hat die Familie von November bis Juli Früchte frisch vom Baum, die sie zu originellen Gerichten verarbeiten. Tochter Maria wird bald 18 und lernt kochen. Wenn sie auszieht, um auf dem Festland zu studieren, möchte sie die Spezialitäten der Insel selbst zubereiten können. Von ihrem Vater Juanito lernt sie die Fischspezialität Bullit de Peix mit dem Reisgericht Arroz a Banda und den Fleischeintopf Frito de Matanza, von ihrer Mutter Pepi den bunten Bauernsalat Ensalada Payesa, den sie mit zu einem Ausflug zum Strand von Benirrás mitnehmen werden. Dort finden zum Sonnenuntergang die berühmten Konzerte der Hippie-Trommler statt. Ein Muss für jeden Ibiza-Besuch. Dokureihe über die Menschen und ihre Küche in bestimmten ländlichen Regionen Europas: Die Sendungen begleiten Menschen in Sardinien, Böhmen, Wallonien oder dem Piemont durch ihren persönlichen Alltag und zeigen die Zubereitung regionaltypischer Rezepte sowie die Erzeugung und den Erwerb der Zutaten.
 Untertitel 16:9 HDTV
(Chambord: le château, le roi et larchitecte) Schloss Chambord Dokumentation, Frankreich 2015 Regie: Brendan Petrizzo - Marc Jampolsky Musik: Bruno Courtin
Pracht und Prunk an der Loire
Chambord, das berühmteste Loire-Schloss, birgt noch viele Geheimnisse. So ist nicht überliefert, welchen Baumeister König Franz I. mit dem Bau des Schlosses beauftragt hatte und wo die Originalbaupläne geblieben sind, die von Leonardo da Vinci beeinflusst worden zu sein scheinen. Wissenschaftler haben historische Dokumente ausgewertet und sich mit modernen Methoden auf eine Spurensuche begeben.
 Untertitel 16:9 HDTV

Programm - Nachmittag
Der Bartgeier Staffel 1: Episode 3 Naturreihe, Deutschland 2021 Regie: Marlene Wynants
Wildnis Europa
Mit ihren Wäldern, Meeren und Nationalparks bietet Europas Wildnis einzigartige Landschaften. Im Mittelpunkt steht zum Auftakt der Reihe der Bartgeier. Er ist der größte Vogel in den Alpen und einer der seltensten. Einst hatten sie einen schlechten Ruf und wurden im Alpenraum ausgerottet. Doch seit den 1980er-Jahren widmet sich ein internationales Wissenschaftsteam ihrer Wiederansiedlung.
 Untertitel 16:9 HDTV
Die Kegelrobbe Staffel 1: Episode 6 Naturreihe, Deutschland 2021 Regie: Marlene Wynants - Nadine Neumann
Wildnis Europa
Die Kegelrobbe ist das größte Raubtier Europas. Ein Bulle bringt fast 300 Kilogramm auf die Waage. Oft wirken die Tiere wie pure Genießer - am Strand räkeln sie sich in der Sonne und erholen sich von ihren Raubzügen unter Wasser, doch sie sind auch geschickte Jäger. In der deutschen Ostsee war die Kegelrobbe ausgerottet, seit ein paar wenigen Jahren kehren die Tiere jedoch zurück in ihren alten Lebensraum. Linda Westphal arbeitet beim Deutschen Meeresmuseum und erforscht die Rückkehr der Tiere am Greifswalder Bodden vom Boot, Flugzeug und vom Ufer aus. Deutschlands größte Kegelrobbenkolonie lebt inmitten der Nordsee, auf der Insel Helgoland. Eine Dünenrangerin ist dafür zuständig, die Tiere und die Badegäste auf Distanz zu halten. Neben Helgoland sind die britischen Farne Islands ein europäischer Lieblingsplatz der Kegelrobben. Die Inselgruppe ist bei Tauchern sehr beliebt, die sich von den Tieren sowie der Einzigartigkeit der bunten Unterwasserwelt faszinieren lassen. Kegelrobben nutzen zur Orientierung und zum Erkunden ihre Barthaare. Sie können im Wasser weite Strecken zurücklegen und durchqueren sogar die Nordsee zwischen England und dem Wattenmeer. Doch außerhalb der Naturschutzgebiete lauern einige Gefahren für die Tiere. Schiffsverkehr, Plastikmüll und Unterwasserturbinen bedrohen das Überleben der Kegelrobben. Werden sie es auch zukünftig schaffen, ihre Heimat am deutschen Meer wiederzuerobern?
 Untertitel 16:9 HDTV
Der Wisent Staffel 1: Episode 1 Naturreihe, Deutschland 2021 Regie: Sebastian Lindemann
Wisente sind enge Verwandte des amerikanischen Bisons und die letzte wildlebende Rinderart des europäischen Kontinents. Das größte Landsäugetier Europas strahlt Kraft und Anmut aus, dennoch wäre es fast ausgestorben. Zehntausende Tiere bevölkerten Europas Wiesen und Wälder. Doch die Jagd durch den Menschen nahm zu und mit der Rodung der Wälder, begann auch der Lebensraum der Wisente weiter zu schrumpfen. So wurde der letzte wildlebende Wisent 1927 im Kaukasus geschossen. Alle heute lebenden Wisente stammen von nur zwölf in Menschenhand gehaltenen Tieren ab. Langsam erobert sich der König der Wälder seinen Territorium in zurück. Im Wisentgehege Springe bei Hannover hat Thomas Hennig eine Gruppe aus zweijährigen Wisentkühen zusammengestellt. Nun sollen die Tiere endlich ausgewildert werden - in den rumänischen Karpaten. Dort gehen die Ranger Matei Miculescu und Catalin Josan täglich auf Spurensuche, um das Leben der Wisente in Freiheit zu studieren. Die meisten der dort lebenden 64 Tiere stammen aus Zoos und Aufzuchtstationen. Bisher weiß man wenig darüber, wie die Wisente mit der gewonnenen Freiheit umgehen. Die Herde steht unter Beobachtung. Während in Springe und Rumänien Wälder den Lebensraum der Wisente prägen, ist in 1800 Kilometer Entfernung von den Karpaten ein Dünenparadies zu einer neuen Heimat für die Wildtiere geworden. Direkt an der Nordsee hat sich eine einzigartige Küstenlandschaft erhalten: der holländische Nationalpark Zuid Kennemerland. Esther Rodriguez ist Biologin und zusammen mit Ranger Ruud Maaskant für den Erhalt des vielleicht ungewöhnlichsten Lebensraums für Wisente verantwortlich. Ohne die Tiere würde das sensible Ökosystem zerstört.
 Untertitel 16:9 HDTV
Zwischen Triest und Comacchio Reisen, Deutschland 2023 Regie: Caroline Haertel - Mirjana Momirovic
An der oberen Adria liegt die Hafenstadt Triest. Eines ihrer Wahrzeichen ist das auf einer Felsklippe erbaute Schloss Miramare. Das gleichnamige Meeresschutzgebiet ist das erste Italiens und bietet Lebensraum für eine Vielzahl von Fischen und faszinierenden Meereslebewesen. Am Triester Hausstrand Topolini trainiert ein Team der italienischen Schule für Wasserrettungshunde. Die Fellhelden springen wagemutig in die stürmischste See und haben schon über 100 Menschen vor dem Ertrinken gerettet. Südwestlich der Stadt beginnt die Lagunenlandschaft der oberen Adria: Meer und Flüsse, Inseln und Salzwiesen haben ein faszinierendes Mosaik der Natur geschaffen. Hierher ist die Studentin Anna Sarzetto gezogen, um die verlassene Insel Falconera vor dem Verschwinden durch Erosion zu retten. Ein Kampf gegen die Naturgewalten. Auch Venedig, la Serenissima, die Königin der Adria, ist in Gefahr. Hochwasser, Massentourismus und viel zu viele Motorboote setzen der Stadt zu. Dem wollte der Biobauer Federico Mantovan etwas entgegensetzen und gründete einen Lieferservice per Ruderboot. Nicht weit entfernt liegt Chioggia. Das malerische Städtchen wird auch Venedigs kleine Schwester genannt. Hier suchen junge Forscherinnen und Forscher nach Möglichkeiten, bedrohte Haiarten unter Schutz zu stellen. Weiter südlich beginnt das weite Po-Delta, ein Paradies für Flamingos. In den Lagunen von Comacchio, einem der größten Feuchtgebiete Italiens, leben viele der exotischen Neuankömmlinge in Harmonie mit den über 370 Vogelarten dieses beeindruckenden Naturschutzgebietes.
 Untertitel 16:9 HDTV
Zwischen Izola und Primošten Reisen, Deutschland 2023 Regie: Caroline Haertel - Mirjana Momirovic
Weniger als 50 Kilometer lang ist der slowenische Teil der Adria im Nordosten. Das Bild der malerischen Küstenstädtchen Piran und Izola ist geprägt von 500 Jahren venezianischer Herrschaft. Die Bucht von Piran ist das Forschungsgebiet des Meeresbiologen Borut Mavric, der hier Maßnahmen zum Schutz bedrohter Edelschnecken und seltener Steinkorallen untersucht. Nur wenige Kilometer weiter südlich, in Kroatien, formt eine Vielzahl von Archipelen mit weitgehend unberührter Meereswelt das Landschaftsbild. Einer der ungewöhnlichsten ist der aus 14 Inseln bestehende Brijuni-Archipel. Auf der Insel Veliki Brijun empfing der ehemalige jugoslawische Staatschef Josip Broz Tito berühmte Gäste, die ihm oft außergewöhnliche Geschenke mitbrachten: exotische Tiere. Ihre Nachfahren leben heute in einem großzügig angelegten Safaripark, dessen Star die über 50-jährige Elefantendame Lanka ist. Zahlreiche Große Tümmler leben in der Adria, 200 allein rund um die Nachbarinseln Lošinj und Cres. Seit 1995 erforschen Forscherinnen und Forscher des Blue World Institute diese Population. In dem kleinen Ort Betina auf der Insel Murter werden seit 270 Jahren Holzschiffe gebaut. Baba Tone ist ein zwei Tonnen schweres historisches Holzboot mit über fünf Meter langen und 20 Kilogramm schweren Rudern. Früher ruderten die Frauen damit zu ihren Gärten auf den Nachbarinseln. Heute nehmen Diana Filipi und ihre Teamkolleginnen damit an historischen Ruderregatten teil und erinnern so an die Rolle der Frauen auf dem Meer und in den Booten: eine Leistung, die nie ausreichend gewürdigt und anerkannt wurde.
 Untertitel 16:9 HDTV
Zwischen Ravenna und Vasto Reisen, Deutschland 2023 Regie: Caroline Haertel - Mirjana Momirovic
An der Adriaküste werden viele Meeresschildkröten verletzt. Im Schildkrötenkrankenhaus in Marina di Ravenna können sie wieder gesund werden. Südlich von Rimini liegen die Marken, eine Region mit beeindruckenden Landschaften und Badeorten. In der Nähe der Hafenstadt San Benedetto del Tronto untersucht die Meeresbiologin Martina Capriotti die Mikroplastikbelastung in der Adria, damit das Meer besser geschützt wird.
 Untertitel 16:9 HDTV
(Arte Reportage) Peru: Ein Bauer gegen RWE/Indien: Diamanten im Krieg Reportagemagazin, Deutschland, Frankreich 2024
Indien: Diamanten im Krieg Peru: Ein Bauer gegen RWE Ein etwas anderer Blick auf die aktuelle internationale Politik und die wichtigsten Ereignisse des Weltgeschehens.
2,83 Punkte von 6 von der TVgenial Community  16:9 HDTV

Was zeigt arte heute Abend?

Programm - Abend
(Magisches Aserbaidschan) Dokumentation, Deutschland 2020 Regie: Till Lehmann Kamera: Ralf Biehler
Aserbaidschan liegt in einer Region, deren Schönheit schon Marco Polo preiste - von den spektakulären Bergen des Kaukasusgebirges über die weiten Steppen der transkaukasischen Ebene bis zu den Stränden des Kaspisches Meeres. Genauso bemerkenswert: der Reichtum unter der Erdoberfläche. Das schwarze Gold sorgt seit der Antike für Reichtum. Gulnura Bagirova und Babek Suleymanov wollen heiraten - typisch aserbaidschanisch, mit ganz großem Brimborium. Das Wichtigste an diesem Tag: Fotos und Videos. Dafür wurde ein halbes Dutzend Profis gebucht. Das Paar lässt sich diesen Tag im engsten Familienkreis rund 15.000 Euro kosten. Direkt an der Hauptstraße nach Baku liegt die Tandir-Ofen-Bäckerei von Leyla Subhajeva. Das Besondere: Die 52-Jährige beschäftigt nur Frauen. Kein Problem in Aserbaidschan: Laut Gesetz sind Frauen den Männern gleichgestellt. Die Seidenfabrik von Sheki wurde 1931 gegründet. Damals die größte in der gesamten Sowjetunion. Natella Movsumova hat 1985 in der Fabrik angefangen und die Privatisierung miterlebt. Heute ist sie verantwortlich für das Qualitätsmanagement und auch für die berühmten Seidentücher. Das Öl-Sanatorium Sefa in Naftalan ist das ganze Jahr über ausgebucht - für Selbstzahler. Krankenkassen übernehmen den Kuraufenthalt nicht. Jaxya Quliyev nimmt sein erstes Bad im Rohöl. Er hat schlimme Bandscheibenprobleme, seit er zu DDR-Zeiten in Gotha als Kanonier der Roten Armee stationiert war.
 Untertitel 16:9 HDTV
(Arte journal) Nachrichten, Deutschland, Frankreich 2024
ARTE Journal, das europäische Nachrichtenmagazin, wirft einen aktuellen, weltoffenen und europäischen Blick auf Politik und Kultur.
4,33 Punkte von 6 von der TVgenial Community  16:9
Dokumentation, Deutschland 2022 Regie: Cordula Stadter - Joanna Michna
Kuba - Die Stunde der Boxerinnen
Für Namibia Flores Rodriguez kommt die Aufhebung des Frauenboxverbotes auf Kuba zu spät. Die 47-jährige Faustkämpferin ist inzwischen zu alt, um an internationalen Wettkämpfen teilzunehmen. Dabei ist sie mit Leib und Seele Boxerin und wollte sich nie von Niederlagen entmutigen lassen. Weil sie selbst nicht mehr bei den großen Ausscheidungskämpfen antreten darf, hat sie sich auf die Rolle der Trainerin verlegt. Sie fördert sowohl den Nachwuchs - Jungen wie Mädchen - als auch die Großen. Wie ihre Freundin Yoana Rodriguez Castillo. Die Schwergewichtsboxerin ist zwar bereits über 30, hält aber weiter an ihrem Traum fest, eines Tages bei internationalen Wettkämpfen dabei sein zu können. Doch auch wenn dies durch den Wegfall der politischen Schranken nun möglich ist, ist der Weg dorthin voller Hindernisse. Denn in Kuba fehlt es an den einfachsten Trainingsmöglichkeiten und passender Ausrüstung. So bleibt den Boxerinnen auf Kuba nur ihre unermüdliche Leidenschaft und der Enthusiasmus für ihren Sport, mit dem sie die ärgsten Mängel auszugleichen versuchen. Um ihnen hierfür einen Raum zu geben, möchte Namibia Flores einen eigenen Boxstall nur für Frauen aufbauen. Ein Novum auf Kuba und eine weitere Herausforderung. Denn wie so vieles auf der Insel ist ein Großteil der Architektur in Havanna marode und einsturzgefährdet. Doch Namibia will nicht aufgeben. Sie sieht enormes Potenzial in ihren Schützlingen und möchte verhindern, dass die jungen Kampfsportlerinnen ähnlich wie sie an unvorteilhaften Rahmenbedingungen scheitern. Noch einmal will Namibia sich nicht geschlagen geben.
 Untertitel 16:9 HDTV
(Mont Saint-Michel, Scanning the Wonder) Dokumentation, Frankreich 2017 Regie: Marc Jampolsky Musik: Bruno Courtin Kamera: Raul Fernandez
Mont-Saint-Michel - Das raetselhafte Labyrinth
Mont-Saint-Michel zieht als eines der berühmtesten Fotomotive weltweit jährlich mehrere Millionen Besucher an. Viele Rätsel ranken sich um dieses Labyrinth an verschachtelten Gängen, Treppen und Hallen, das im Laufe der Zeit heidnischer Tempel, Zufluchtsort für Eremiten, starke und gefürchtete romanische Abtei, gotisches Wunderwerk der Architektur, uneinnehmbare Festung und Gefängnis war.
 Untertitel 16:9 HDTV
(Secrets sauvages du patrimoine) Mont-Saint-Michel Dokureihe, Deutschland, Frankreich 2023 Regie: Ariane Lamarsaude - Victor Jullien
Beachtliche Bauten und ihre wilden Nachbarn
Zunächst wurde auf der Felseninsel Mont-Saint-Michel eine Abtei errichtet, später erlangte der befestigte Ort strategische Bedeutung. Während der Französischen Revolution dienten die Gebäude als Gefängnis. Nicht nur Pilger und Touristen tummeln sich rund um das berühmte Bauwerk: Die weite Bucht - von der Statue des Erzengels Michael bis zu den Dünen und Salzwiesen - ist Rückzugsgebiet für Zugvögel und Seehunde und ein beliebtes Jagdgebiet für den Großen Tümmler.
 16:9 HDTV
Mit Hightech gegen das Artensterben Dokumentation, Deutschland 2024 Regie: Susanne Maria Krauss
Artenschutz 2.0
Gezeigt wird, wie Forscher unter Hochdruck an futuristischen Technologien für den Artenschutz arbeiten. In Deutschland soll Hightech bedrohte Vogelarten vor dem Tod durch Windkraftanlagen schützen. Herzstück ist ein System, das erkennt, ob sich ein Vogel nähert; in Kenia soll eine KI-Software helfen, Populationszahlen über Fotos schneller und genauer zu ermitteln als bisher; und vor Korsika sucht eine Meeresbiologin den ausgestorben geltenden Engelhai.
 16:9 HDTV
Eine Pariserin Staffel 1: Episode 2 Geschichtsdoku, Deutschland 2020 Regie: Hermann Pölking-Eiken - Linn Sackarnd Musik: Olaf Parusel - Denis Moritz - Eike Hosenfeld - Laurent Eyquem - Johannes Beere - Henrik Albrecht Kamera: Sebastian Lempe - Jérôme Colin
Zwischen September 1870 und Januar 1871 wurden fast zwei Millionen Pariserinnen und Pariser durch Preußen, Bayern, Sachsen und Württemberger belagert. Diese Episode lässt die 20-jährige Geneviève Bréton durch ihr Tagebuch vom Geschehen, von Glück und Schmerz der Liebe in Kriegszeiten, vom Patriotismus und der Erkenntnis berichten, dass nicht der Feind, sondern der Krieg das eigentliche Übel ist. Ein Rückblick auf einen grausamen Konflikt, den Deutsch-Französischen Krieg (1870-71), der die politische Geografie Europas veränderte und den Keim eines tiefen Antagonismus zwischen Frankreich und Deutschland säte, der in zwei Weltkriegen gipfelte. Auszüge aus den Tagebüchern der Zeugen, Fotografien und gemalte Panoramen erzählen die Wahrheit über einen vergessenen Krieg.
 Untertitel 16:9 HDTV

Was läuft am Samstag auf arte im Fernsehen?