3sat Programm von übermorgen

   
   Was läuft beim TV Sender 3sat

Was läuft von übermorgen im TV-Programm von 3sat?

Das 3sat Fernsehprogramm bei uns immer aktuell von der HÖRZU-Redaktion.

am Vormittag    am Nachmittag    am Abend

Programm - Vormittag

 
01:20 Vögel im Hochgebirge - Von Alpendohlen, Bergpiepern und Schneesperlingen
Infosendung ~10 Min
Bearbeitung: Henriette Maslo-Dangl Dokumentation, Deutschland 2021
Von den mehr als 400 in Österreich nachgewiesenen Vogelarten können nur die mit den widerstandsfähigsten Eigenschaften den herausfordernden Bedingungen des Hochgebirges standhalten. Alpendohlen, Alpenbraunellen, Bergpieper, Schneesperlinge, Hausrotschwänze, Turmfalken, Steinschmätzer und Kolkraben haben sich im Verlauf der Evolution an das Leben in den höchsten Lagen angepasst. Manche Arten können dort auch überwintern. Andere weichen in der kalten Jahreszeit in niedrigere Regionen aus und kehren erst im Frühjahr wieder in die Berge zurück. Alpendohlen nisten in Felsnischen bis zu einer Seehöhe von 3000 Metern. Sie sind meisterliche Flieger und können mühelos große Areale nach Fressbarem absuchen. Im Sturzflug erreichen sie Spitzengeschwindigkeiten von bis zu 200 Kilometern pro Stunde. Bergpieper kommen erst dann in die höchsten Regionen zurück, wenn es dort wieder ausreichend schneefreie Flächen und genügend Insekten zu fressen gibt. Schneesperlinge können das ganze Jahr über im Hochgebirge ausharren. Hausrotschwänze und Turmfalken kommen in allen Höhenstufen Österreichs vor. Steinschmätzer überwintern südlich der Sahara und tauschen in den Sommermonaten die Savanne gegen verschneite Berghänge ein. Kolkraben waren lange Zeit aus den tiefen Lagen verschwunden, jetzt gibt es sie in Österreich wieder landesweit. Alpenbraunellen sind an das Leben an steilen, schütter bewachsenen Felshängen gewöhnt. Sie ernähren sich von Pflanzensamen und kleinen Tieren, die sie dort aufspüren.
16:9
02:55 Metallica: S&M 2 - Together Again Live
Infosendung ~75 Min
Chase Center, San Francisco, USA, 2019 Konzert, USA 2019 Regie: Wayne Isham
Am 6. und 8. September 2019 feiern Metallica 20 Jahre ''Symphony & Metallica''. Das mehrfach ausgezeichnete Crossover-Projekt war ein Erfolg, den die Band mit der Fortsetzung wiederholt. Wieder werden Metallica vom San Francisco Symphony Orchestra begleitet, diesmal unter der Leitung von Edwin Outwater und Michael Tilson Thomas. Im August 2020 wird ''S&M 2'' veröffentlicht und begeistert die Fans. Wayne Isham, der Regisseur des 1999er-''Classic meets Metallica''-Konzerts, führt wieder die Kameras an beiden ausverkauften Abenden mit insgesamt 40 000 Zuschauern. Die Kritiker fragen sich: ''Erwartet uns nur ein Aufguss aus dem Jahr 1999?''. Erwartungsgemäß spielen Metallica die großen Hits, und die Setlist ähnelt dem 1999er-Auftritt. Doch diesmal ist die Halle viel größer, Metallica und das 80-köpfige Orchester stehen in der Mitte, umringt von einem frenetischen Publikum, dass mitsingt und sich kaum beruhigen lässt. Auch sind die Arrangements wesentlicher ausgefeilter als 1999. Das Orchester ist diesmal nicht nur eine Ergänzung, sondern es ist eine Symbiose aus Metal und Klassik. Neben den Superhits wie ''One'', ''Master of Puppets'', ''Nothing Else Matters'' und ''Enter Sandman'' überraschen Metallica mit dem Song ''All Within My Hands'' mit akustischen Gitarren und satter Streicherbegleitung.
16:9
05:10 Biffy Clyro: Live at the Barrowlands
Infosendung ~50 Min
Barrowland Ballroom, Glasgow, Großbritannien, 2020 Konzert, England 2020
Am 15. August 2020 präsentiert das Trio Biffy Clyro sein neues Album ''A Celebration of Endings'' in einem weltweiten Livestream aus dem berühmten Tanzklub ''Barrowland Ballroom'' in Glasgow. Unter Corona-Bedingungen, ohne Publikum, haben sich die pfiffigen Schotten etwas ganz Besonderes ausgedacht: Auf fantasievoll ausgestatteten und geheimnisvoll beleuchteten Spielflächen führt die Band die Zuschauer durch ihr Album, begleitet von einem Streichorchester. Das Album erscheint bereits einen Tag früher, am 14. August 2020, und schafft direkt den Sprung an die Spitze der britischen Album-Hitparade. Die Website ''Metacritic'' schreibt: ''Biffy Clyro liefern ein Album von ruheloser Fantasie, Inhalt und Stil, dass sich wie ein Sprühregen über die trockenen Weiten des traurigsten aller Sommer legt.'' Der ''Independent'' schreibt: ''Ein gutes Album, das beruhigt, bewegt und bei jeder Wendung überrascht.''Den ''Barrowland Ballroom'' verwandeln die Schotten in eine Traumwelt, spielen auf der Bühne, wandern danach vorbei an rätselhaften Schaufensterpuppen, sanft leuchtenden übergroßen Glühlampen und einem Streichorchester zu einem verspiegelten Glaskasten und spielen dort ihren nächsten Song. Der gesamte Tanzsaal wird zur Bühne, man sieht Kameraleute bei der Arbeit, die die Zuschauer bis in den letzten Winkel mitnehmen. Alles ist perfekt geplant, wie ein Hitchcock-Film ohne Schnitt.Gegründet 1995 im schottischen Kilmarnock von Sänger und Gitarrist Simon Neil, Bassist James Johnston und seinem Zwillingsbruder, Schlagzeuger Ben Johnston, beginnen Biffy Clyro als Alternative-Rock-Band mit Progressive-Rock-Elementen. In den folgenden Jahren öffnet sich die Band für Popeinflüsse, wird an manchen Stellen fast episch und landet mit dem aktuellen neunten Album das große Werk zwischen Metall, Punk und Pop und dem Hit ''Space'', der das Zeug zum weltweiten Hit der Herzen hat.
16:9
09:05 Mit Tantra zur spirituellen Erkenntnis?
Show ~70 Min
(Sternstunde Philosophie) Gespräch, Schweiz 2021 Moderation: Olivia Röllin - Yves Bossart Gäste: Livia-Lea Maag - Sophie Wennerscheid - Jan-Ulrich Sobisch - Diana Richardson
Es soll ein Weg zur Erleuchtung sein, so zumindest wurde es in Indien einst verstanden. Hierzulande wird mit Tantra für bessere Sexualität und harmonischere Partnerschaften geworben. Was haben die westlichen Ausformungen dieser philosophischen Strömung noch mit ihrer hinduistisch-buddhistischen Herkunft zu tun? Was genau ist Tantra? Welche Rolle spielt Sexualität dabei, und wie hängt das alles mit der viel besagten Erleuchtung zusammen? Yves Bossart und Olivia Röllin gehen diesen Fragen in einer Begegnung der ''Sternstunde Philosophie'' und der ''Sternstunde Religion'' nach. Ihre Gäste sind Livia-Lea Maag, Tantra-Masseurin, Sophie Wennerscheid, Kulturwissenschaftlerin, Jan-Ulrich Sobisch, Tibetologe, und Diana Richardson, Tantra-Meisterin. Der globale kulturelle Austausch Ende des 19. Jahrhunderts brachte so einige religiöse und philosophische Ideen nach Europa. So war es auch beim Tantra. Was die Kolonialherren noch schockierte, weil es äußerst unkonventionelle Praktiken beinhaltete, begeisterte die Theosophische Gesellschaft umso mehr, weil sie im Tantra eine uralte Weisheit vermutete. Die westliche Faszination für den ''spirituellen Osten'' nahm Mitte des 20. Jahrhunderts der Philosophieprofessor und spätere Guru Osho auf. Er verknüpfte tantrische Theorien und Rituale mit Psychotherapie und löste damit einen anhaltenden Boom aus. Wenn Forschende sich heute unsicher sind, ob die teils sexuell aufgeladenen tantrischen Texte nicht vielmehr metaphorisch zu verstehen sind, wird Tantra landläufig vorrangig damit assoziiert.
16:9



Programm - Nachmittag

 



Programm - Abend

 
18:30 Museums-Check mit Markus Brock
Infosendung ~30 Min
(Museums-Check) Landesmuseum Württemberg, Stuttgart Reportagereihe, Deutschland 2020 Moderation: Markus Brock Gäste: Nina Siewert
Wer entscheidet eigentlich, was ''in'' oder ''out'' ist? Das beleuchtet das Landesmuseum Württemberg in der Sonderausstellung ''Fashion?! Was Mode zu Mode macht''. Diesmal zu Gast: Nina Siewert. Zu sehen sind Modeklassiker von den 1950er-Jahren bis heute, darunter Entwürfe von Coco Chanel, Jean Paul Gaultier und Vivienne Westwood. Außerdem zeigt die Schau Modefotografie, Alltagskleider und Outfits von Stil-Ikonen wie Marlene Dietrich und David Bowie. Ein historischer Krimi lässt sich auch im Landesmuseum Württemberg erleben, in der Schausammlung ''LegendäreMeisterWerke. Kulturgeschichte(n) aus Württemberg''. Für das Projekt ''Heilige und Halunken'' produzierte das Museum aufwendig eine Virtual-Reality-Kulisse. Mittels VR-Brille kann man ins Mittelalter eintauchen und einem Kunstdieb virtuell an die Fersen heften. Reale Geschichten aus dem Leben der Bewohner Württembergs erzählen mehr als 1500 hochkarätige Exponate: ob Spangenhelm, Kettenhemd oder das vornehme Porträt von Kronprinzessin Olga aus dem Jahr 1856. Ein weiteres Highlight ist die europaweit einmalige Sammlung der Kelten mit Prunkgräbern des 7. bis 5. Jahrhunderts vor Christus. Einzigartig ist der ''Krieger von Hirschlanden''. Die um 500 vor Christus erschaffene Sandsteinstatue gilt als die älteste mitteleuropäische Großplastik in Menschengestalt, ausgestattet mit Hüftgürtel, Dolch und Hut. Die gebürtige Stuttgarterin Nina Siewert steht seit ihrer Schulzeit vor der Kamera. Ihr Schauspielstudium absolvierte sie an der Hochschule für Musik und Theater ''Felix Mendelssohn Bartholdy'' Leipzig. Seit 2017 ist sie am Schauspiel Stuttgart engagiert und arbeitet parallel für Film und Fernsehen. In der ZDF-Serie ''SOKO Stuttgart'' mimt sie die junge, zielstrebige Kriminalkommissarin Nele Becker.
Untertitel16:9
21:50 Nuhr im Ersten
Show ~45 Min
Nur aus Berlin Comedyshow, Deutschland 2021 Moderation: Dieter Nuhr Gäste: Patti Basler - Abdelkarim - Ingo Appelt - Torsten Sträter
In ''Nuhr im Ersten'' seziert Dieter Nuhr politische Unzulänglichkeiten, thematische Abseitigkeiten und den verlässlichen Irrwitz des Alltags. Gemeinsam mit mit seinen Kolleginnen und Kollegen aus Kabarett und Comedy geschieht dies auf gewohnt anspruchsvoll-bissige, unterhaltsame und vor allem witzige Art und Weise. Gäste sind diesmal: Patti Basler, Abdelkarim, Ingo Appelt und Torsten Sträter. Über sich sagt Patti Basler: Sie texte, dichte, slamme und bringe gereimte Ungereimtheiten auf die Bühne. Ob Poetry-Slam oder Kabarett - die Schweizerin wurde in vielen Bereichen mehrfach ausgezeichnet. Unter anderem 2019 mit dem Salzburger Stier. Die Jury hat ihre Entscheidung so begründet: Patti Basler bringe ''die sprachlichen und politischen Widersprüche unserer Zeit zuverlässig und mit fauststarker Direktheit auf den Punkt.'' Der Ostwestfale Abdelkarim mit marokkanischem ''Migrationsvordergrund'' widerlegt eindrucksvoll die These, Menschen aus diesem Teil Deutschlands hätten keinen Humor. Abdelkarim ist nicht mehr der sympathische Senkrechtstarter in der Comedy- und Kabarettszene - er ist längst ein unverzichtbarer Teil. Und mittlerweile sogar ausgestattet mit dem Deutschen Fernsehpreis 2018. Ingo Appelt garantiert messerscharfe Beobachtungen, brillanten Wortwitz, sowie freche und verschmitzte Pointen. Als ''Enfant terrible der Comedy'' wird er gerne ins kommerzielle, wie ins öffentliche Fernsehen eingeladen. In seinem aktuellen Programm ''Der Staats-Trainer'' zeigt Ingo Appelt den modernen Weg zu einem besseren Leben. Torsten Sträter ist ehrlich, authentisch, ein Original, das fest verwurzelt ist im Ruhrgebiet. Sein Markenzeichen: die Mütze und Geschichten aus dem fast ganz wahren Leben. Torsten Sträter gilt als der König der satirischen Kurzgeschichten. Über sich selbst sagt er: ''Ich bin jetzt Anfang 50, fühle mich aber gut. Ich darf die Republik bereisen, Geschichten erzählen, lästern, vorlesen. Bin genau im richtigen Alter. War ich aber schon immer.''
Untertitel16:9
22:35 Die Migrantigen
Spielfilm ~95 Min
Komödie, Österreich 2017 Regie: Arman T. Riahi Musik: Karwan Marouf Kamera: Mario Minichmayr
Benny (Faris Rahoma), ein arbeitsloser Schauspieler mit ägyptischen Wurzeln, und Marko (Aleksandar Petrovic), der seinen serbischen Vater nur Herrn Bilic nennt, sind beste Freunde. Die beiden leben im Wiener Vorstadtviertel Rudolfsgrund und schlagen sich mehr schlecht als recht durchs Leben, als sie von TV-Frau Marlene Weizenhuber (Doris Schretzmayer) und ihrem Kamerateam auf der Strasse angequatscht werden. Weizenhuber sucht Protagonisten für eine Dokumentarserie, in der Menschen mit Migrationshintergrund aus dem Multikulti-Viertel im Mittelpunkt stehen sollen. Auch wenn die beiden längst gut integriert sind und als Schauspieler und Werbedesigner arbeiten, geben sie sich spontan als Omar und Tito aus, die als Kleinganoven das harte Leben im Viertel bestens kennen und allen Ausländer-Klischees entsprechen. Benny sieht damit endlich die Zeit gekommen, sein Schauspieltalent zu beweisen, und Marko hofft auf das grosse Geld, denn er hat Schulden und er wird bald Vater. Sie erzählen in der Doku-Serie, die im Reality-TV-Stil gedreht wird, über ihr fiktives Leben im Viertel, mimen Zuhälter, Drogendealer und Organisatoren von illegalen Boxkämpfen. Informationen über das vermeintliche Milieu holen sie sich bei Juwel (Mehmet Ali Salman), einem in Österreich geborenen Türken, und seiner Gang. Die Serie entwickelt sich zu einem Quotenrenner. Doch dann gerät die Sache aus dem Ruder: Von Juwel werden ihnen nur Lügen aufgetischt, die Doku-Serie hat negative Auswirkungen auf das reale Leben im Viertel. Weizenhuber greift auch nicht ein, obwohl sie längst erkannt hat, dass ihre beiden Protagonisten nicht diejenigen sind, die sie vorgeben zu sein. Um das Schlimmste zu verhindern, beschliessen Benny und Marko eine letzte Folge der Serie selbst zu drehen und darin die Wahrheit zu sagen. Mit viel Spielwitz, guten Dialogen und einem herausragenden Cast zeigt Regisseur und Drehbuchautor Arman T. Riahi wie Klischees und Stereotypen das Bild von Migranten bestimmen, in den Köpfen der Leute von der Strasse ebenso wie in den Medien. Gleichzeitig geht es in ''Die Migrantigen'' auch darum, dass Wechselspiel zwischen Realität und Lügen - die heute viel zitierten Fake-News - zu entlarven. In den Hauptrollen sind mit Faris Rahoma und Aleksandar Petrovic zwei bekannte österreichische Schauspieler zu sehen, die selbst auch ausländische Wurzeln haben, Kabarettist Josef Hader und ''Wir sind Österreich''-Talkmaster Dirk Stermann haben Cameo-Auftritte.
DolbyUntertitel16:9HDTV