3sat Programm 22.10.

   
   Was läuft beim TV Sender 3sat

Was läuft 22.10. im TV-Programm von 3sat?

Das 3sat Fernsehprogramm bei uns immer aktuell von der HÖRZU-Redaktion.

am Vormittag    am Nachmittag    am Abend

Programm - Vormittag

 
05:15 Der Äquator - Breitengrad der Extreme
Infosendung ~45 Min
Hoffnung, Trauer und große Ziele Staffel 1: Episode 5 Dokuserie, Deutschland 2013
Die letzte Folge steht ganz im Zeichen der Hoffnung: Viele Tausend Kilometer voneinander entfernt befinden sich die fünf Protagonisten der Reihe an entscheidenden Wendepunkten ihres Lebens. In Kenia sitzt Massai-Frau Mary Kiserian mitten in der Savanne an der Tafel reicher Touristen und verrät, was sie mit ihrem neuen Leben vorhat. Die Ärztin und Jetsetterin Georgia Lee jagt in Thailand ihrem Traum nach: Mit Kosmetikprodukten will sie Asien erobern. Sicherheitshalber bittet sie aber zusätzlich noch die Götter um Hilfe. Auch Iotobina Tekatawa wendet sich in Kiribati an höhere Mächte. Lubun Stanley Petrus filmt die Abholzungsarbeiten internationaler Firmen im Regenwald. Zusammen mit weiteren Stammesmitgliedern hat er am Ende seiner Reise durch den Dschungel alle Fakten für eine Klage in der Hand und hofft, die letzten Regenwälder seines Stammesgebiets retten zu können. Kaum eine Region der Welt bietet so viele Extreme wie der Äquator. Auf dem 40 075 Kilometer langen ''Gürtel der Erde'' findet man bittere Armut und opulenten Luxus, die Schönheit der Natur sowie deren Gefährdung. Am Beispiel ausgewählter Protagonisten und ihrer Geschichten zeigt die Reihe, dass das, was am Äquator geschieht, stellvertretend steht für einige der großen Herausforderungen unserer Zeit. In fünf Folgen umrundet die Dokumentationsreihe „Der Äquator“ den Globus und stößt dabei in einige der faszinierendsten Regionen der Erde vor. Im Mittelpunkt stehen fünf starke Persönlichkeiten, die eines gemeinsam haben: Sie alle stellen sich den Herausforderungen des Lebens und nehmen ihr Schicksal beherzt in die Hand.
16:9



Programm - Nachmittag

 
12:10 Liebe auf dem Prüfstand
Infosendung ~40 Min
(Menschen hautnah) Paare mit einem behinderten Kind Gesellschaftsreportage, Deutschland 2020
Paare, die ein behindertes Kind bekommen, stehen vor immensen Herausforderungen. Der Film begleitet zwei Elternpaare und zeigt, wie sie mit den tiefgreifenden Veränderungen umgehen. Die Eltern müssen zunächst mit dem Schock und der Angst um ihr Kind umgehen. Später müssen sie ihren Alltag rund um die Pflege und die medizinische Versorgung ihres Kindes organisieren. Dabei als Paar nicht auf der Strecke zu bleiben, kann schwierig werden. ''Wie Hunde, die in eine Ecke gedrängt wurden, haben wir mit den Zähnen gefletscht und sind aufeinander losgegangen'': So beschreiben Julia und ihr Mann Danielo die Zeit nach der Geburt ihres Sohnes Arvid. Arvid kam fünf Jahre zuvor fast leblos zur Welt, musste reanimiert werden und blieb schwerbehindert. Julia und Danielo gehen mit der Trauer unterschiedlich um. Waren sie vorher ein harmonisches Paar, so streiten sie sich jetzt wegen Nichtigkeiten, ihre Nerven liegen blank: ''Wir waren nur noch Einzelkämpfer und hielten nicht mehr zusammen.'' Rosa, die Tochter von Bettina und Falco, ist aufgrund eines genetischen Defekts ebenfalls stark eingeschränkt. Lange hoffte das Elternpaar, Rosas Zustand würde sich verbessern, wenn sie sie nur genug förderten. Doch Bettina und Falco mussten erkennen, dass Rosa stark pflegebedürftig bleibt. Falco ist beruflich viel unterwegs. Bettina fühlt sich mit den täglichen Aufgaben rund um Therapien, Arztbesuche, Krankenkassenanträge oft allein gelassen. Falco dagegen fühlt sich mit seinen eigenen Bedürfnissen gar nicht mehr wahrgenommen. Das Streiten nimmt überhand. Als Bettina sich von ihm trennt, kann Falco nicht fassen, dass sie die Beziehung aufgibt: Wie soll ein getrenntes Leben mit einem schwer beeinträchtigen Kind funktionieren - oder könnte die Trennung auch eine Chance sein? Der Film begleitet die beiden Paare in ihrem Familienleben und zeigt, wie sie ihren Schmerz verarbeiten und für neue Perspektiven kämpfen.
Untertitel16:9
17:45 Unsere Wälder
Infosendung ~45 Min
(Terra X) Im Reich des Wassers Staffel 1: Episode 3 Naturreihe, Deutschland 2017 Regie: Petra Höfer - Freddie Röckenhaus
Faszination Erde (3/3): Die Alpen - Nichts ist für die Ewigkeit Die Deutschen lieben den Wald. Kein anderes Land Europas hat eine derart tiefe Verbindung zur Heimat der Bäume. Ein Drittel des Landes ist mit Wald bedeckt - 90 Milliarden Bäume insgesamt. Und kein Naturraum ist so stark mit der Identität der Deutschen verbunden wie der Wald. Nicht das Wattenmeer, nicht die Berge spiegeln die Seele und die Befindlichkeiten der Deutschen, sondern - die Wälder. Wälder sind die größten Süßwasserspeicher - denn alles im Wald ist darauf ausgelegt, Wasser für schlechte Zeiten zu bunkern. Die Baumkronen fangen einen Großteil des Niederschlages auf, bevor er zu Boden fällt, wo der humusreiche Untergrund ihn aufsaugt wie ein Schwamm. Baumwurzeln, die von ihren Pilzfreunden in einen zarten Filz gehüllt werden, speichern das kostbare Nass. Und wie durch ein Wunder gelangt es von den Wurzeln wieder hinauf in die Krone - ganz ohne Motorpumpen. Hier oben wird es gebraucht für die Photosynthese. Denn ohne Wasser kommt die Zuckerproduktion in den Blättern zum Stillstand, und dem ganzen Wald knurrt der Magen. Während die Blätter oben die Energie der Sonne einfangen, sorgt das geschlossene Kronendach für grünes Dämmerlicht unter den Bäumen - und für ein gleichmäßig kühles, feuchtes Klima im Waldinneren. Zu viel Wasser allerdings lässt viele Bäume ertrinken. Wie ein Mensch erliegen sie dabei einem Erstickungstod. Auenwälder sind deswegen das Terrain der Spezialistenbäume - und Heimat der Biber, der einzigen tierischen Waldbewohner, die Bäume fällen. Doch egal, wo ein Wald wächst: Jeder Wald ist ein gigantischer ''Wassereimer'' in einer globalen Kette von Pumpstationen. Wälder pumpen den Wasserdampf von den Meeren ins Landesinnere. Ohne sie würden die großen Kontinente im Inneren austrocknen. Nicht nur deswegen sind Wälder die wichtigsten Verbündeten im Kampf gegen den Klimawandel. Und so forschen Wissenschaftler mit Klimatürmen und Kronen-Kränen am Wunderwerk Wald. Die Deutschen lieben den Wald, sagt man. Ein Drittel unseres Landes ist mit ihm bedeckt - 90 Milliarden Bäume insgesamt. Viele Deutsche haben ein besonderes Verhältnis zu ihm, und doch kennen die meisten Städter nicht mehr als drei Waldbäume. Der ''Terra X''-Dreiteiler ''Unser Wälder'' nimmt die Zuschauer mit in dieses Wunderwerk der Evolution und erzählt Geschichten aus dem Reich der Bäume - vom unsichtbaren Netzwerk der Pilze bis zu den unterirdischen Helfern der biologischen Müllabfuhr, vom größten Süßwasserspeicher der Welt bis zum Wunder der Photosynthese, von gefluteten Auwäldern bis zur geheimen Sprache der Bäume. Jeder Baum hat statistisch gesehen nur einen Nachkommen, obwohl jeden Herbst Hunderttausende Baumsamen aus den Kronen fallen. Dann beginnt im Wald das große Fressen, denn die Tiere leben von dieser Verschwendung.
Untertitel16:9



Programm - Abend

 
20:15 Zwingli - Der Reformator
TV-Sendung ~120 Min
(Zwingli) Drama, Schweiz, Deutschland 2019 Regie: Stefan Haupt Autor: Simone Schmid Musik: Diego Baldenweg - Lionel Baldenweg - Nora Baldenweg Kamera: Michael Hammon
Zürich im Jahr 1519. Die junge Witwe Anna Reinhart lebt ein karges Leben zwischen Furcht vor der Kirche und Sorgen um die Zukunft ihrer drei Kinder, als die Ankunft eines Mannes in der Stadt für Aufruhr sorgt: Der junge Priester Huldrych Zwingli tritt seine neue Stelle am Zürcher Grossmünster an und entfacht mit seinen flammenden Predigten heftige Diskussionen. Er will die Angstherrschaft der katholischen Kirche beenden und etwas schaffen, an das die Menschen wieder glauben können. Zwingli ist überzeugt, dass sich die Welt verändert, wenn alle Menschen die Bibel selbst lesen, statt Anweisungen von der Kanzel zu hören. Also macht er sich mit seinen Gefährten daran, das gigantische Werk auf Deutsch zu übersetzen und neu zu interpretieren. Zwinglis revolutionäre Gedanken machen Anna Angst. Als sie aber beobachtet, wie Zwingli Nächstenliebe lebt und nicht nur predigt, gerät sie mehr und mehr in seinen Bann. Als aus gegenseitiger Sympathie Liebe wird, realisiert Zwingli, dass es nicht reicht, nur die Kirche zu erneuern. Die ganze Gesellschaft muss verändert werden, damit er seine Liebe leben kann. Schliesslich wird die Heirat zwischen Anna und Zwingli zur ersten großen Provokation, und die Abschaffung des Zölibats zu einem wichtigen Pfeiler seines Reformprojekts. Die Ideen des Reformators haben innert weniger Jahren durchschlagenden Erfolg, entflammen jedoch beinahe einen Bürgerkrieg. Gleichzeitig entbrennt im inneren Zirkel der Bewegung ein Kampf um Macht und Deutungshoheit. Als sich die katholischen Kräfte international zu formieren beginnen, wird die Beziehung von Zwingli und Anna auf eine harte Probe gestellt. Stefan Haupt verfilmte das Leben und Sterben des Reformators Huldrych Zwingli in seinen Zürcher Jahren (1519-1531). Der Film kam 2019 zum 500-Jahre-Jubiläum der Reformation in die Kinos. Die Hauptdarsteller Maximilian Simonischek und Sarah Sophia Meyer waren im gleichen Jahr für den Schweizer Filmpreis nominiert.
Untertitel16:9