3sat Programm 05.07.

   
   Was läuft beim TV Sender 3sat

Was läuft 05.07. im TV-Programm von 3sat?

Das 3sat Fernsehprogramm bei uns immer aktuell von der HÖRZU-Redaktion.

am Vormittag    am Nachmittag    am Abend

Programm - Vormittag

 
01:55 PULS Festivalheimat 2021
Infosendung ~60 Min
Nürnberg Pop Festival Konzert, Deutschland 2021 Gäste: Mola - Ferge X Fisherman - BLVTH
PULS Festivalheimat 2021
''Nürnberg Pop'' heißt das größte Showcase-Festival Süddeutschlands, das Anfang Oktober 2021 mit acht Bühnen und mehr als 50 Artists die Nürnberger Altstadt zum kulturellen Hotspot machte. Das ''Nürnberg Pop'' hatte 2021 richtig Glück: Eine Woche vor dem Festival wurde bekanntgegeben, dass die Konzerte dank der 3G+-Vorgaben ohne Abstandsregelungen und Maskenpflicht stattfinden können. Mit den drei Konzerthighlights: Mola, Ferge X Fisherman und BLVTH. Die Lokalhelden Ferge X Fisherman waren mit ihrer ausgezeichneten Liveband The LakeSideBoyz dabei. Eine Oldschool-Vibes verbreitende Hip-Hop-Crew, die sich durch die deepen Texte von Rapper Kolja Pribbernow und die geflippten Jazz- und Soul-Samples von Producer Luka Fehrmann auszeichnet. Ein beeindruckend groovendes Live-Erlebnis!Außerdem stand die Münchner Musikerin Mola auf der Bühne. Isabella Streifeneder singt von Party, Exzess und Absturz mit einer großen Portion Melancholie, Selbstreflektion und Humor. Der Sound ist poppig, rockig, schrabbelig. Im Interview verrät sie, dass Livekonzerte bis Corona nicht zu ihren Lieblingsdisziplinen gehört haben. Das hat sich in den vergangenen eineinhalb Jahren aber geändert, und beim ''Nürnberg Pop'' scheint es so, als wolle Mola nie wieder etwas anderes machen. Der letzte Act des Konzertabends war BLVTH, der nicht nur das Publikum ordentlich zum Schwitzen brachte, sondern auch sich selbst. BLVTH ist ein erfolgreicher Produzent, der mit Casper und Kummer schon auf Platz 1 der Charts gelandet ist. Zugleich ist er auch als Solokünstler unterwegs. Seine eigenen Songs bezeichnet er wegen der Kombination von Trap-Beats und Schrammel-Gitarren als ''Future-Grunge'', seine Liveshow ist Punk. Als Special Guest hat BLVTH den sächsischen Indie-Musiker Shelter Boy auf die Bühne eingeladen und mit ihm einen gemeinsamen Song performt. Veranstalter Thomas Wurm ist gerührt: ''Da weiß man wieder, was die ganze Zeit gefehlt hat und wofür wir das machen!''
16:9HDTV
11:00 Amerikas Westküste
Infosendung ~45 Min
Südkalifornien Staffel 1: Episode 5 Auslandsdoku, Deutschland 2013 Regie: Jörg Daniel Hissen
Amerikas Westküste
Kalifornien endet kurz hinter San Diego an der Grenze zu Mexiko. Unterwegs besucht der Filmemacher Jörg Daniel Hissen Doug Scroggins auf einem Flugzeugschrottplatz in der Mojave-Wüste. Doug baut aus verschrotteten Flugzeugteilen Filmsets für Hollywood-Produktionen. Die Dokumentation begleitet den Biologen Calvin Duncan auf der Insel Santa Catalina bei der Arbeit mit der einzigen Bison-Herde Kaliforniens. In Palm Springs lässt sich alles über die Mid-Century-Wüstenarchitektur erfahren. In Huntington Beach stellt der Profi-Surfer Paul Pugliesi seine ganz eigene Welt vor. Und in San Diego springt der Stuntman Troy Hartman mit einem Flügelanzug aus dem Flugzeug und erfüllt sich in der Wüste Südkaliforniens mit einem selbst entworfenen Rucksack mit zweifachem Düsenantrieb den Traum vom eigenständigen Fliegen. Die Westküste Amerikas ist für viele Reisende und Einwanderer seit jeher das Traumziel. Keine andere Region in der Welt hat so viele Menschen immer wieder inspiriert und steht so sehr für die Verbindung von atemberaubender Natur und menschlicher Kreativität, technologischer Innovation und freiem Denken. Filmemacher Jörg Daniel Hissen trifft auf der Reise entlang der Westküste diese außergewöhnlichen Menschen, erzählt ihre Geschichten und entwirft ein buntes Kaleidoskop des Lebensgefühls der ''Westcoast''. Im Mittelpunkt der fünfteiligen Dokumentationsreihe steht die überwältigende Natur, die den Mythos der legendären Westküste entscheidend geprägt hat. In der 5teiligen Reihe reist Jörg Daniel Hissen mit der Kamera von Washington State bis nach Südkalifornien, immer an der atemberaubenden Küste entlang. Hier begegnet er interessanten Menschen und erfährt mehr über ihre Lebensweise, ihre ideale und wie sie so ticken. Die Zuschauer werden in traumhafte Welten entführt und erleben richtige Abenteuer mit Hissen – so hat man den Küstenstreifen in Amerikas Westen noch nicht gesehen.
16:9HDTV



Programm - Nachmittag

 
13:15 Unter Wölfen, Bären und Geiern - Ein Jahr im Wildpark Mautern
Infosendung ~45 Min
Dokumentation, Deutschland, Österreich 2019
Unter Wölfen, Bären und Geiern - Ein Jahr im Wildpark Mautern
Bis zu 2000 Menschen pro Tag sorgen im Sommer für Trubel im steirischen Alpentierpark in Mautern. Doch im Winter kehrt Ruhe ein. Bären schlafen in Heu-Nestern, weiße Wölfe spielen im Schnee. Für ihren Film besucht Waltraud Paschinger ein Jahr lang den ''Wilden Berg'', wo so manches wilde Tier ungewöhnlich zahm ist, denn viele sind Findelkinder und wurden von Hand aufgezogen. Noch blind und gerade einmal handgroß sind auch die drei jungen Füchse, die während der Dreharbeiten vom Tierpark aufgenommen wurden. Ein 24-Stunden-Job für Sonja Gollenz. Sie ist die biologische Leiterin des Wildparks, packt jeden Morgen beim Füttern mit an und ist bei Bedarf Mutterersatz für so manche Neuankömmlinge. Waschbären, Ziegen, Esel - viele der Tiere des Parks waren Sonjas Flaschenkinder. Besonders spannend ist der Tag, an dem der Nachwuchs erstmals zur Füchsin ''Foxi'', der Hausherrin, ins Gehege kommt. Bereits legendär ist Puzzi, ein Gänsegeier-Weibchen. Es betrachtet Menschen als Mitglieder seiner Geierkolonie, hat keine Scheu vor Menschen und besucht gelegentlich das nahe gelegene Schwimmbad oder ein Grillfest. Und Fritzi, der Grauwolf, hielt 2015 für einige Wochen die Presse und die Umgebung des Tierparks in Atem. Damals war Fritzi ausgebüxt und konnte seinen Jägern für kurze Zeit immer wieder geschickt entkommen. Neben den wilden Alpentieren beherbergt der ''Kinderbauernhof'' alte Haustierrassen wie die gefleckten Turopolje-Schweine, Kaninchen oder Meerschweinchen. Eine ''Ziegen-Gang'' läuft frei durch das Parkgelände, holt sich Futter und Streicheleinheiten bei den Gästen ab. Die Dokumentation zeigt aber auch die Momente, die den Besuchern gänzlich verborgen sind. Ab Herbst ist der Tierpark gesperrt. Die schneereichen Winter lassen einen Ganzjahresbetrieb nicht zu. Selbst einige Tiere, wie Jaks, Hirschkühe und Hirsche, werden Ende Oktober ins Tal getrieben. Jedes Jahr aufs Neue bedeutet dieser Tag Anspannung für das Tierpfleger-Team. Sind die Gatter geöffnet, legen die mächtigen Hirsche in nur wenigen Sekunden die 300 Höhenmeter über die steile Bergflanke zurück. Mit den ersten Schneefällen wird es ruhig am Berg. Die Tiere sind vorsichtiger, bleiben eher in Deckung, und man muss lange suchen, um einen der weißen Polarwölfe im tief verschneiten Terrain zu entdecken. In der kalten Jahreszeit schalten die Tiere auf Reserve, keine Bewegung zu viel, vor allem bei den Braunbären ist Energiesparen angesagt. Sie liegen zusammengerollt in ihren warmen Heu-Nestern und schlafen fünf Monate, ohne zu fressen und zu trinken. Eine Zeit, in der das Filmteam den sonst so flinken Raubtieren ganz nahekommen konnte. Mit dem Frühling kehrt wieder Leben in das Gehege ein: Bären rangeln, um ihre Hierarchien neu zu ordnen, Jungtiere kommen zur Welt, und das Training für die Flug-Show beginnt.
Untertitel16:9HDTV
15:30 Das Milliardengeschäft mit dem Boden
Infosendung ~45 Min
(Kitz & Co. - Die Kunst des Verschwindens) Warum Wohnen unbezahlbar wird Staffel 1: Episode 3 Dokureihe, Deutschland, Österreich 2022 Regie: Kurt Mündl Kamera: Franz Cee - Tobias Schütze - Arthur Weissgerber - Hanno Rank - Taner Asma
Das Milliardengeschäft mit dem Boden
Es ist eines der drängendsten Themen unserer Zeit: bezahlbarer Wohnraum. Viele Menschen wollen sich vergrößern, kaufen oder bauen - doch das ist oft unbezahlbar, vor allem in den Städten. Ein Preistreiber: der Boden. Die Quadratmeterpreise sind in den vergangenen Jahren rasant gestiegen - auch weil Konzerne mitunter Millionen damit verdienen, wenn sie Grundstücke in bester Lage brach liegen lassen, anstatt sie zu bebauen. Die beiden Reporter Marcel Siepmann und Jonas Seufert rekonstruieren, welche fatalen Folgen Spekulationen haben, wie sie Bodenpreise und damit auch die Preise für Wohnraum in die Höhe treiben. Ihre Recherche zeigt: Verantwortlich dafür sind nicht nur Konzerne, sondern auch Städte und Kommunen, die es überhaupt erst möglich gemacht haben, dass so viel Fläche in die Hände von Unternehmen und Investoren gelangt. Die Reporter folgen der Spur des Geldes unter anderem in Leipzig. Mitten in der Stadt - keine fünf Minuten vom Hauptbahnhof entfernt - liegt ein Gelände so groß wie 35 Fußballfelder seit Jahren brach. Längst sollten hier 3000 Menschen wohnen - doch Häuser stehen hier immer noch keine. Stattdessen wurde das Gelände mehrfach weiterverkauft. Den Reportern gelingt es, die Kaufverträge einzusehen. Sie finden heraus: Der Wert der Brache hat sich über die Jahre versechzigfacht, auf geschätzt 210 Millionen Euro. Einer der Spekulanten: Immobilien-Tycoon Christoph Gröner. Wie reagiert er auf den Vorwurf, hier nur spekuliert zu haben? Was in Leipzig passiert, geschieht in vielen deutschen Großstädten. Laut einer Studie hat sich die Zahl der 30- bis 44-Jährigen, die sich ein Eigenheim leisten können, in den letzten zehn Jahren halbiert. Nur noch jeder Zwanzigste wird sich irgendwann eine eigene Immobilie leisten können. Eine packende Recherche über das Aufreger-Thema der Generation 30+. Mehr unter diespur.zdf.de
DolbyUntertitel16:9HDTV



3sat Programm heute Abend 20:15 uhr


Programm - Abend