3sat Programm 16.07.

   
   Was läuft beim TV Sender 3sat

Was läuft 16.07. im TV-Programm von 3sat?

Das 3sat Fernsehprogramm bei uns immer aktuell von der HÖRZU-Redaktion.

am Vormittag    am Nachmittag    am Abend

Programm - Vormittag

 
00:10 Nachtschicht: Blutige Stadt
Spielfilm ~90 Min
Staffel 1: Episode 6 Krimireihe, Deutschland 2009 Regie: Lars Becker Musik: Hinrich Dageför - Frank Wulff - Stefan Wulff Kamera: Arthur W. Ahrweiler
Nachtschicht: Blutige Stadt
Bei der Beerdigung des langjährigen Kollegen und Freundes Teddy Schrader ballen sich dunkle Wolken über der Stadt zusammen. Als der Dienst der Nachtschicht mit einem anonymen Anrufer beginnt, der ankündigt, von ihm selbst gefällte Todesurteile an Drogendealern zu vollstrecken, befindet sich die Truppe in höchster Alarmbereitschaft. Der Anrufer vertraut der Polizei nicht mehr, sagt er. Er schwingt sich selbst zum Richter auf. Und zum Henker: So meldet er der Nachtschicht, dass er soeben einen Mann erschossen habe, und kündigt weitere Morde an. Erichsen, Mimi Hu und Lisa Brenner bleibt nur diese Nacht, um ihn daran zu hindern. Der Unbekannte nennt sich ''Q'' wie ''Quantum'' - nach einer Designerdroge, die seit einiger Zeit auf den Hamburger Markt drängt. Kurz darauf wird ein türkischer Reisebürobesitzer erschossen. Das Opfer, Aykut Özdemir, galt in seinem Viertel als sauberer Geschäftsmann. Keine Drogenkontakte, keine anderen Delikte waren bekannt. In seinem Reisebüro buchte auch die Polizei, weshalb die Kollegen vom zuständigen Revier der Nachtschicht auch sofort Amtshilfe anbieten, als sie von Aykuts Tod erfahren. So sucht die Nachtschicht, diesmal verstärkt durch Revierleiter Neumann und seinen Kollegen Butscher, nach einer Spur - und besonders nach Layla, Aykuts hübscher, junger Angestellten, die seit der Tat spurlos verschwunden ist. Und tatsächlich: Gerade als Butscher Layla aufgespürt hat, nähert sich ein schwarzer Wagen. Es fallen zwei Schüsse, Butscher ist tot. Warum er? Warum ein Polizist? Die Kollegen vom KDD müssen schnell handeln: Es scheint nur eine Frage der Zeit zu sein, bis der selbst ernannte Rächer und Killer sein nächstes Opfer findet. Die Spur führt zu Opfern einer neuen, sehr starken und sehr gefährlichen synthetischen Drogenart, die in Hamburg kursiert. Die Nachtschicht des Kriminaldauerdienstes in Hamburg besteht hauptsächlich aus den engagierten Polizisten Erich Bo Erichsen, Paula Bloom und Teddy Schrader. Nachts sind die Notrufe besonders dringlich und die Bürger der Millionenstadt zeigen ihr wahres Gesicht. Aus diesem Grund muss das eingespielte Team schnell regieren, um am Tatort Schlimmeres zu verhindern.
Untertitel16:9
02:10 Kroymann
Show ~25 Min
Sketch-Comedy mit Maren Kroymann Comedyshow, Deutschland 2021 Moderation: Maren Kroymann Gäste: Dela Dabulamanzi - Martin Brambach - Katharina Marie Schubert - Annabelle Mandeng - Daniel Zillmann - Bastian Reiber - Melodie Wakivuamina - Timur Bartels - Leonard Lansink - Camille Dombrowsky - Annette Frier - Katharina Schubert
Kroymann
Mit der letzten Folge des Jahres schafft die Satirikerin, Sängerin und kritische Beobachterin der Gesellschaft noch einmal einen Rundumschlag. Fadenscheinige Entschuldigungen oder Politiker und Politikerinnen spielen da eine Rolle. Genauso wie der Klimawandel, dem sich Maren Kroymann auf ganz besondere Weise mit prominenter Unterstützung widmet, und der vermeintliche Abgesang des Patriarchats. Natürlich würde der männliche Nachwuchs der Hennen immer noch geschreddert, aber immerhin ''gratulieren wir jedem Huhn zur Geburt eines neuen Kükens''. Mit diesem fadenscheinigen Argument wirbt Maren Kroymann als Politikerin für eine Landwirtschaft, die sich das Thema ''Tierwohl'' groß auf die Fahnen schreiben will. Der Eindruck, dass die Politik sich einfach nicht um Tier- oder Umweltschutz schert, wird hierbei besonders stark hervorgehoben - nämlich mit dem typisch Kroymannschen Humor. Dem Konflikt im Klimawandel verleiht Maren Kroymann auf ganz besondere Weise ein Gesicht. Auf dem Flug 2030 in die Zukunft der Welt entfacht sie als Geschäftsfrau eine Debatte an Bord. Denn eigentlich ist das Ziel des Fluges unerreichbar. Aber die Fluggäste wollen davor lieber die Augen verschließen, anstatt Konsequenzen aus der brenzlichen Situation zu ziehen und ... na ja ... eben nicht zu sterben. Halbgare Entschuldigungen, wie man sie eigentlich von Politprofis kennt, aber dann beim Weihnachtsessen mit den Eltern erlebt (''Ah, der Nichtsnutz und seine anstrengende Freundin sind da! War nicht so gemeint! Frohe Weihnachten! Kommt rein.'') oder der Abgesang auf das Patriarchat (wirklich jetzt?) - die neue Folge ''Kroymann'' ist garantiert der beste Rausschmeißer des Jahres. Maren Kroymann teilt sich wieder mit namenhaften Kolleginnen und Kollegen die Bühne wie Dela Dabulamanzi, Martin Brambach, Katharina Marie Schubert, Annabelle Mandeng, Daniel Zillmann, Bastian Reiber, Melodie Wakivuamina, Timur Bartels, Leonard Lansink und Camille Dombrowsky. Annette Frier ist auch wieder mit dabei und bildet mit Maren Kroyman das kongeniale Duo, das durch die Sendung führt.
Untertitel16:9HDTV
09:05 Traumhafte Bahnstrecken der Schweiz II: Im 'Centovalli-Express' von Locarno nach Domodossola
Infosendung ~30 Min
(Traumhafte Bahnstrecken der Schweiz) Im Centovalli Express von Locarno nach Domodossola Staffel 2: Episode 2 Landschaftsbilder, Schweiz, Deutschland 2021
Traumhafte Bahnstrecken der Schweiz II: Im ''Centovalli-Express'' von Locarno nach Domodossola
Eine Fahrt mit dem ''Centovalli Express'' ist ein Erlebnis: eine spektakuläre Reise mit der Schmalspurbahn von Locarno im Süden der Schweiz bis nach Domodossola in Italien. 83 Brücken und 34 Tunnel führen vorbei an tiefen Schluchten, pittoresken Landschaften und traditionellen Dörfern. Locarno, die Stadt am Lago Maggiore, liegt im Tessin, dem südlichsten Kanton der Schweiz. Hier begegnen sich die mediterrane und alpine Welt. Bekannt ist Locarno mit seiner Piazza Grande unter anderem für sein internationales Filmfestival oder der Wallfahrtskirche Sacro Monte Madonna del Sasso. Die ersten drei Kilometer der Reise bleibt die Bahn erstmals unterirdisch und erinnert eher an eine U-Bahn. Nach dem Tunnel ist die Bahn im Maggiatal unterwegs. Den Zuggästen zeigt sich der Blick in spektakuläre Schluchten. An die steilen Felswände schmiegen sich typische Tessiner Lokale - die ''Grotti''. Heute antik und privat, dienten die natürlichen Höhlen früher als kühlende Lagerhäuser zur Konservierung ländlicher Produkte. Vorbei an typischen kleinen Dörfern wie Tegna und Verscio überquert der Zug kurz vor Intragna eine gewaltige Stahlbrücke von 75 Metern Höhe. Intragna ist der Hauptort des Centovalli. Über dem Ort thront der höchste Kirchturm des Kantons Tessin. Nicht weit von hier befindet sich das Juwel des Centovalli: die Brücke ''Ponte Romano''. Der Steinbogen wurde 1587 gebaut und zieht heute viele Wanderlustige an. Zurück im Zug, unterwegs Richtung Italien: Unwirkliche Stille und herrliche Lichtspiele bieten sich nun den Zugreisenden beim künstlich angebauten Stausee bei Palagnedra. Auf dem Weg nach Domodossola ist Camedo der letzte Halt der Schweiz. Ab der Grenze geht das wilde und schier unüberwindbare Centovalli in ein breiteres und liebliches Valle Vigezzo über. Im Örtchen Re zieht der Zug an der Wallfahrtskirche der Madonna del Sangue vorbei. Dieser heilige Ort zieht Jahr für Jahr Tausende von Pilgern an. Das bei den Italienern beliebte Santa Maria Maggiore ist der Hauptort des Valle Vigezzos und mit 840 Metern über Meer der höchstgelegene Ort der Strecke. Bei Vergio enthüllt das Viadukt den Blick auf die für die Gegend typisch und speziellen Mühlen. Dann wird der Abstieg immer steiler. In etlichen Kurven schlängelt sich die Bahn Ebene für Ebene herunter zum Talboden. Von hier hat der Zuggast eine grandiose Aussicht nach Domodossola, dem Reiseziel dieser Fahrt. Die italienische Stadt ist bekannt für den traditionellen Wochenmarkt auf der Piazza und die Kirche Sacro Monte Calvario, die zum UNESCO-Weltkulturerbe zählt. Der Blick aus dem Zugfenster, das ist wie fahrendes Kino: Auch die zweite Staffel der Doku-Reihe stellt außergewöhnliche Bahnstrecken und Züge der Schweiz vor, erzählt von den Menschen, die im Zug und an den Strecken leben und arbeiten.
16:9HDTV



Programm - Nachmittag

 
15:00 Natur im Garten
Infosendung ~30 Min
Gartenmagazin, Österreich 2022 Moderation: Karl Ploberger
Natur im Garten
Karl Ploberger präsentiert diesmal hängende Gärten in der Steiermark, einen mediterranen Garten auf Zypern und Kräuterhexe Uschi zaubert aus dem Helmkraut eine köstliche Einschlafhilfe. Mitten im Naturpark Almenland in der Steiermark hat sich Sissy Sichart mit ihrem Mann auf 1000 Metern Seehöhe einen einzigartigen 4000 Quadratmeter großen Gartentraum geschaffen. Die Gartenanlage ist in 24 Themenbereiche untergliedert. Hier gibt es eine beachtliche Vielfalt an Heilpflanzen zu bewundern. Von heimischen Wildkräutern, Stauden, Sträuchern bis hin zu über 130 verschiedenen Bäumen. Einige der Pflanzen kommen ursprünglich aus dem Orient und werden auch in der Bibel erwähnt. Inspiriert von einem orientalischen Mädchennamen, der natürliche Schönheit bedeutet, hat die grüne Oase auch ihren Namen bekommen - die hängenden Gärten von Sulamith. Außerdem zeigt Karl Ploberger in der Sendung, wie es möglich ist einen beruhigenden, plätschernden Wassergarten auf Balkon oder Terrasse zu schaffen. Tipps und Tricks für die beste Pflege von Seerosen geben und zeigen die Gärtnerinnen der Garten Tulln. Kräuterhexe Uschi Zezelitsch präsentiert eine neue Superfood-Pflanze: das Helmkraut. Ihre ''Ruhe-Kugerl'' daraus sind eine köstliche Einschlafhilfen oder Nervenberuhiger. Außerdem reist Karl Ploberger auf die Urlaubsinsel Zypern und besucht dort den mediterranen Garten von Nikos Fieros, einem passionierten Zyklamen-Züchter.
16:9HDTV
16:00 Von Südtirol an die Adria
Infosendung ~90 Min
Entlang der Etsch Reisemagazin, Deutschland 2019 Autor: Susanne Gebhardt
Von Südtirol an die Adria
Die Etsch ist der zweitlängste Fluss Italiens und markiert für viele Reisende den Weg von den Alpen gen Süden. Viele Menschen, die am Fluss leben, sind in ihrer Heimat fest verwurzelt. Die Etsch entspringt in Südtirol, fließt durch das Trentino und Venetien und mündet südlich der Lagune von Venedig in die Adria. Der Film folgt dem Flusslauf, zeigt spektakuläre Luftaufnahmen und begleitet eine Kanutin, die von Südtirol bis zur Mündung paddelt. Zum Großteil ist die Etsch von majestätischen Bergen flankiert. Ihr Oberlauf führt durch den Vinschgau, eines der trockensten Täler der Alpen, das vom Apfelanbau geprägt ist und sich im Frühjahr in ein Blütenmeer verwandelt. Die Bauern nutzen das Wasser der Etsch, um die Blüten vor Frost zu schützen. Zahlreiche Stromkraftwerke säumen den Fluss. Die meisten wurden in der Zeit des Faschismus gebaut, als Mussolini Südtirol italienisieren wollte. Der Fluss passiert traditionsreiche Städte, wie die Kurstadt Meran oder Südtirols Provinzhauptstadt Bozen, in der sich deutsche und italienische Kultur mischen. Auf einem Felsen hoch über der Etsch thront Schloss Sigmundskron, das als Symbol für Südtirols Autonomiebewegung gilt. 1957 fand in der Burganlage die größte Protestkundgebung in der Geschichte der Provinz statt. Die Etsch gibt einem Hochplateau seinen Namen, dem Überetsch, das für seine Burgen und Ansitze bekannt ist. Heute werden die Ansitze oft als Filmkulisse genutzt, etwa für die ARD-Serie ''Bozen-Krimi''. In Verona verläuft die Etsch in einer großen Schleife um die Altstadt, die zum UNESCO-Welterbe zählt. Berühmt ist die Arena aus römischer Zeit, in der jeden Sommer die Opernfestspiele stattfinden. Filmautorin Susanne Gebhardt blickt hinter die Kulissen einer ''Aida''-Aufführung und begleitet drei unterschiedliche Gewerke: eine Maskenbildnerin, eine Bühnenarbeiterin und einen Pferdetrainer. Um Verona vor Überschwemmungen zu schützen, werden die Wassermassen der Etsch im Ernstfall durch einen Tunnel in den Gardasee geleitet. Der Unterlauf der Etsch zieht sich in weiten Schleifen durch die Po-Ebene, die von der Landwirtschaft geprägt ist. An der Mündung liegt die Hafenstadt Chioggia, deren Kanäle an Venedig erinnern und in der sich einer der größten Fischmärkte Italiens befindet. Die Etsch-Mündung bildet die nördliche Begrenzung des Po-Deltas, das Heimat für Flamingos und zahlreiche Zugvögel ist. Länder – Menschen – Abenteuer ist eine Dokumentationsreihe von SWR Fernsehen, WDR Fernsehen und NDR Fernsehen. Seit 1975 werden 45-minütige Dokumentationen über fremde Kulturen produziert, pro Jahr etwa 12 bis 15.
Untertitel16:9HDTV
17:30 Dennstein & Schwarz - Rufmord
Spielfilm ~90 Min
Justizfilm, Österreich, Deutschland 2020 Regie: Michael Rowitz Autor: Konstanze Breitebner Musik: Helmut Zerlett Kamera: Andrés Marder
Dennstein & Schwarz - Rufmord
Dr. Paula Dennstein (Maria Happel) und Dr. Therese Schwarz (Martina Ebm) bekommen einen spektakulären Fall, der ihrer jungen Anwaltskanzlei viel Publicity verspricht - aber auch schaden kann. Der aufstrebende Politiker Konrad Wagner (Manuel Rubey) möchte sich juristisch gegen eine spekulative Zeitungsstory wehren, die ihn mitten im Wahlkampf als ''Grapscher'' an den Pranger stellt. Normalerweise sieht sich das idealistische Juristinnenduo aus Prinzip aufseiten der Frauen. Für Paula steht jedoch die Unschuld ihres langjährigen Freundes, dessen Ehefrau Sylvia (Nele Kiper) hinter ihm steht, außer Frage. Sie übergibt das heikle Mandat an ihre Kanzleipartnerin Therese, hilft aber auf ihre unkonventionelle Art herauszufinden, woher die anonymen Anschuldigungen kommen. Schon bald stoßen die beiden Anwältinnen auf einen Konflikt mit einer früheren Mitarbeiterin Wagners, der offenbar unter den Teppich gekehrt wurde. Um das beharrliche Schweigen von Sandra Dorner (Claudia Kottal) zu brechen, fährt Therese schwere juristische Geschütze auf. Ganz wohl fühlt sie sich dabei aber nicht. Denn: Was ist, wenn die Vorwürfe gegen Wagner stimmen? Unterdessen kümmert sich Paula um ein Drogendelikt von Thereses jüngerer Schwester Marita Schwarz (Resi Reiner) - natürlich mal wieder ''pro bono'', denn ihr Sohn Ferdinand (Enzo Gaier) ist nicht unbeteiligt. Er hat die 15-Jährige zu einer Party mit Joints mitgenommen - und ausgerechnet sie wurde erwischt. Nun muss Paula eine Strafe für Marita abwenden.
Untertitel16:9HDTV



3sat Programm heute Abend 20:15 uhr


Programm - Abend

 
19:20 Die letzten Tage von Beirut
Infosendung ~40 Min
Untergang eines Mythos Kulturdoku, Deutschland 2021
Die letzten Tage von Beirut
Beirut war mal ein Versprechen. Eine multikonfessionelle Stadt am Rand des Orients, offen zur Welt. Ein Fluchtpunkt für Dichter und Denker, Spione und Lebenskünstler. Jetzt geht Beirut unter. Und das nicht erst seit dem 4. August 2020, als 2750 Tonnen Ammoniumnitrat ausgerechnet die kosmopolitischsten Viertel der Stadt in Trümmer legten. Eine Hommage an den Mythos Beirut. Der Tod der ''Schweiz des Nahen Ostens'', wie der Libanon einst genannt wurde, ist ein quälend langsamer Prozess, der schon Jahre andauert. Ein brutaler Bürgerkrieg, Dauerchaos und zuletzt eine tiefe Wirtschaftskrise haben aus dem einst funkelnden Beirut eine dunkle, traurige Stadt gemacht. Aber wie konnte es so weit kommen? Und was geht eigentlich der arabischen Welt verloren, wenn Beirut, dieser einstige Leuchtturm der Freiheit, untergeht? ''Die letzten Tage von Beirut'' ist eine Hommage an den Mythos Beirut, an eine Stadt, die Kampfplatz und kulturelle Kapitale des Nahen Ostens zugleich war und deren Lichter nun langsam ausgehen. In dem Film, der sich über einen ganzen Tag erstreckt, suchen so unterschiedliche Personen wie der Strandklubbesitzer Walid Abou Nasser, die legendäre Theatermacherin Nidal Achkar, der einstige Kriegsherr Walid Joumblatt, die Architektin und Kuratorin Hala Younes und weitere Libanesinnen und Libanesen nach Antworten auf die Frage, was Beirut so besonders macht - und wie die Stadt so tief fallen konnte.
Untertitel16:9HDTV