TV-Programm SRF1 heute

   
   Was läuft beim TV Sender SRF1

Was läuft heute aktuell im TV Tagesprogramm von SRF1?

Sehen Sie hier das gesamte Tagesprogramm vom TV Sender SRF1 - aufgeteilt nach Programm vom Vormittag, Nachmittag und Abend. SRF1 ist das erste Fernsehprogramm von Schweizer Radio und Fernsehen (SRF). SRF1 bietet ein Vollprogramm mit vielen Informationssendungen, eigenproduzierten Unterhaltungssendungen, Sportübertragungen, Serien und Spielfilmen an.

Vormittag
 
02:00 DOK
Infosendung ~50 Min
Solcher Reichtum hat seit jeher Schatzsucher auf den Plan gerufen. In den letzten Jahren hat der technologische Fortschritt es ermöglicht, Wracks auch in großen Tiefen zu orten und deren Ladung zu bergen. So ist eine neue Art von Goldgräbertum entstanden: durch börsenkotierte Firmen mit viel Kapital, die eine Suche vorfinanzieren können, die schnell einmal etliche Millionen kosten kann. Allerdings stellt sich schnell einmal die Frage, wem denn der Schatz gehört: Dem Finder oder dem ursprünglichen Besitzer des Schiffes? Eine für sie ernüchternde Antwort erhielt die US-amerikanische Firma Odyssey, die 2007 Gold und Silber im Wert von über 500 Millionen Dollar gehoben hatte. Ein Gericht befand nämlich, der spanische Staat als ursprünglicher Besitzer sei auch heute noch rechtmässiger Eigentümer, worauf Odyssey ihre Beute herausrücken musste, was zur Folge hatte, dass ihr Aktienkurs fast ebenso schnell sank, wie er zuvor gestiegen ist. Im Film von Denis Delestrac und Didier Martiny kommen nicht nur die Schatzsucher und ihre Manager vor, sondern auch Unterwasserarchäologen, die Wracks - ob mit oder ohne Schatz - zum Kulturerbe der Menschheit zählen und diese ebenso bewahren möchten wie antike Tempel und andere Relikte früherer Generationen. Die Filmemacher zeigen aber auch, dass eine andere menschliche Aktivität dieses Kulturerbe noch viel schneller als sämtliche Schatzsucher zusammen zerstören könnte: Die Schleppnetzfischerei, die den Meeresboden systematisch und grossflächig umpflügt.


Nachmittag
 
15:55 Rosamunde Pilcher: Die Liebe ihres Lebens
Spielfilm ~95 Min
Die Kunstgeschichtestudentin Marian Simmons (Jessica Boehrs) und ihr Verlobter Timothy Carter (Marcus Grüsser) fahren nach Cornwall, wo Marians Mutter ihr ein Haus vererbt hat. Weder Marian noch ihr Vater (Volkert Kraeft) hatten etwas von diesem Besitz gewusst. Das malerisch gelegene Strawberry Cottage, entpuppt sich als Liebesnest, in dem Heather Simmons sich jahrelang heimlich mit einem ebenfalls verheirateten Mann getroffen hat. Davon legen die Liebesbriefe, die Marian hier findet, ein wortreiches Zeugnis ab. Marian ist erschüttert - und neugierig. Wer war dieser geheimnisvolle Liebhaber? Wie viele Jahre hat diese Affäre gedauert? Während Timothy bereits einen Makler für den Hausverkauf sucht, entschliesst sich Marian zu bleiben. Sie möchte die ganze Wahrheit über das Zweitleben ihrer Mutter herausfinden. Kaum ist Timothy abgereist, lernt Marian auf der Strasse George Burton (Wayne Carpendale) kennen. Der feinsinnige George, der von seinem verstorbenen Vater eine Firma für Instrumentenbau übernommen hat, bietet sich als kundiger Begleiter zu den Kunstschätzen der Gegend an. Auf diesen Ausflügen kommen sich die beiden schnell näher, verlieben sich, und Marian löst in einem Brief ihre Verlobung mit Timothy. Während dieser sich postwendend auf den Weg macht, um sie zur Rede zu stellen, sieht George in Strawberry Cottage ein Foto seines Vaters. Er verschweigt Marian diese Entdeckung und lädt sie zum Mittagessen bei seiner Mutter Anne (Daniela Ziegler) ein. Hier platzt die Bombe. Als Anne realisiert, dass ihr Sohn sich ausgerechnet die Tochter der langjährigen Geliebten ihres Mannes ausgesucht hat, stehen die Zeichen auf Sturm. Große Gefühle und dramatische Schicksale, eingebettet in die schönsten Landschaften des britischen Königreichs - das ist der Stoff, den die englische Autorin Rosamunde Pilcher zu Büchern verarbeitet, aus denen das ZDF wiederum stark romantisierte Fernsehfilme inszeniert. Die emotionalen Familiengeschichten verlaufen in der Regel positiver als im wahren Leben, die Protagonisten zählen nicht zum ärmsten Teil der Bevölkerung und das Happy End ist obligatorisch.


Abend
 
20:05 NETZ NATUR
Infosendung ~60 Min
Schweizer Jugend filmt - einfach genial: Junge Tierfilmer ganz groß Im Zeitalter der perfekten Videoanimationen greifen sie zu Papier, Farbstiften, Faden und Schere und basteln eine geniale Konstruktion: Damit führen sie vor, wie ein Buntspecht seine lange Zunge bewegt und aus einem Loch im Baum ein Insekt herausholt. Das halten sie dann auf Video fest und machen es zu einem Teil einer ihrer Filme über einheimische Vögel, von denen die heute 12-jährigen Zwillinge bereits einige produziert haben. Ihren Erstling drehten sie im Alter von 9 Jahren. Da ist ein junger Lehrling, der mit seiner Videokamera die Natur an einem kleinen See in der Nähe seines Wohnortes aufnimmt und damit eine fantastische Collage mit geschickt gewählter Musik ohne Worte über die Natur schafft - ein kleines Kunstwerk. Oder eine zierliche Neunjährige, die sich den krabbelnden Feuerwanzen in ihrem Garten verschreibt und ein hinreissendes Plädoyer über diese bunten Insekten hält, das überzeugend dazu einlädt, doch auch bei kleinen Lebewesen einmal genauer hinzuschauen. Zurzeit richtet SRF auf Kanälen - im Radio, im klassischen Fernsehen und Online - vielschichtig den Blick auf verschiedene wilde Tiere und Pflanzen der Schweiz und zeigt, welch faszinierende Vielfalt in unserem Lande lebt, und wie stark diese Biodiversität bedroht ist. Jugendliche haben sich in diesem Sommer mit rund 20 Produktionen am Aufruf von ''NETZ NATUR'' beteiligt, wilde Tiere vor der eigenen Haustür zu filmen - nicht einfach bequem mit dem Handy, sondern mit einer richtigen Videokamera. Die Highlights präsentiert ''NETZ NATUR'' in der Sendung. Das SRF-Team schaute den jugendlichen Filmern bei ihren Erlebnissen und den Dreharbeiten über die Schultern . Die fertigen Filme stellt ''NETZ NATUR'' im September in voller Länge unter www.srf.ch/netznatur ins Netz. Und zum Schluss zeigt die Sendung mit überraschenden Dokumenten, wie das Filmen von Tieren im jugendlichen Alter einen bleibenden Eindruck hinterlässt und das zukünftige Leben der Jugendlichen prägen kann.
21:05 Die jungen Diplomaten
Infosendung ~45 Min
Noch ist es nicht so weit. Noch immer haben sich die angehenden Diplomatinnen und Diplomaten in ihren Auslandpraktika zu beweisen. Am UNO-Hauptsitz in New York hat Cristina dafür zu sorgen, dass Bundespräsident Alain Berset zu jeder Zeit am richtigen Ort ist und punktgenau zu seiner Rede vor der UNO-Hauptversammlung eintrifft. Samira hat in Kairo vor gewichtigen Vertretern großer Schweizer Firmen einen Vortrag zu ''verantwortungsvollem Wirtschaften'' zu halten und findet sich auf dem Weg dahin unvermittelt in einer Polizeikontrolle wieder. In der senegalesischen Hauptstadt Dakar ist Jean-Baptiste als Wahlbeobachter bei den Präsidentschaftswahlen an vorderster Front im Einsatz - geht in den Wahllokalen alles mit rechten Dingen zu und her? In Argentinien beschäftig die Wirtschaftskrise auch die Schweizer Diplomatie, was für Jonas bedeutet, diese Krise in einem Bericht für Bern zu erfassen. Aber dann kommt der Tag der Entscheidung: Alle Absolventen des ''Concours diplomatique'' müssen in Bern eine Schlussprüfung vor einer mit Spitzenleuten aus verschiedensten Disziplinen besetzen Kommission bestehen. ''Die grösste Herausforderung ist die intellektuelle Neugier, die Neugier, sich alle vier Jahre mit ganz neuen Themen, fremden Kulturen und anderen Sichtweisen auseinanderzusetzen und dabei nie auszudrücken, es besser zu wissen'', so fasst Spitzendiplomat Jean-Jeacques Pitteloud die Anforderungen an einen Diplomaten in Worte. Wer also wird Diplomatin oder Diplomat? Erhalten alle fünf in der Serie begleiteten, jungen Diplomaten von Bundesrat Cassis das begehrte Diplom? Oder muss sich jemand trotz der harten zweijährigen Ausbildung für das weiterführende Berufsleben gänzlich neu orientieren? Die Serie ''Die jungen Diplomaten'' gewährt einen Einblick hinter die Kulissen der Welt der Diplomatie. SRF begleitete die fünf Protagonisten des sogenannten ''Concours diplomatique'' während ihrer zweijährigen Ausbildung bis zur Diplomierung. Die Serie zeigt in fünf Folgen, wie die jungen Anwärterinnen und Anwärter die professionellen und menschlichen Herausforderungen meistern, die sich in ihrer Ausbildung zu Vertreterinnen und Vertretern der Schweiz entwickeln.
23:55 Elle
Spielfilm ~120 Min
Michèle (Isabelle Huppert) ist gerade Sechzig geworden. Erfolgreich führt sie einen Big Player der Game-Industrie und denkt nicht daran, so bald damit aufzuhören. Ihren Erfolg führt sie auf ihre selbstbewusste Einstellung zurück und darauf, sich nie von Gefühlen leiten zu lassen. Dabei wirkt sie kalt und herzlos, was sie aber nicht daran hindert, ihr privilegiertes Leben als Mitglied der französischen Oberschicht ausgiebig zu geniessen. Michèle ist eine Frau, die auch bei der Wahl ihrer Sexualpartner genau weiss was sie will, und die ebenso weiss, wie sie es bekommt. Dann wird Michèle eines Tages in ihrer Villa von einem hereinstürmenden Einbrecher überwältigt und vergewaltigt. Doch statt danach traumatisiert die nächste Polizeistation aufzusuchen, zieht sie sich um und scheint das eben Erlebte kalt abzustreifen. Die Tage gehen ins Land, Michèle geht ihrer Affäre mit einem Kollegen nach, als sie plötzlich anonyme Botschaften erreichen, die offensichtlich von jenem Mann stammen, der sie brutal vergewaltigt hat. Der ''böse Mann'' scheint aus einer Position der Macht heraus mit ihr spielen zu wollen. Das ist ein Umstand, der Michèle, der sonst so kontrollierten, skrupellosen Frau keine Ruhe lässt. Sie beginnt ihr Männerbild, das von einem Kindsmörder-Vater, einem herrschsüchtigen Ex-Mann und ihrem labilen Sohn geprägt worden ist, zu hinterfragen. Sie macht sie auf die Suche nach dem Mann, der sie brutal aus ihrem bisherigen Leben herausgerissen hat und ihr seine Regeln aufzudrängen versucht. Als Michèle ihn schliesslich findet, verliert sie sich in einem gefährlichen Spiel, das jeden Moment ausser Kontrolle geraten könnte.
Dolby