Folgesendung
10:30
45min
Notruf Hafenkante
Wo ist Luisa? Staffel 2: Episode 25 Krimiserie, Deutschland 2008 Regie: Oren Schmuckler Autor: Klaus Arriens - Thomas Wilke Musik: Michael Soltau Kamera: Constantin Kesting

Die dreijährige Luisa Merck ist verschwunden. Während die gesamte Nachbarschaft nach dem kleinen Mädchen abgesucht wird, kümmern sich Nils und Melanie um das nähere Umfeld der Familie. Sie stoßen auf einen Verdächtigen: Gärtner Jörn Lindner, der früher für die Mercks gearbeitet hat und am Morgen in der Nachbarschaft gesehen wurde. Recherchen ergeben, dass der Mann bereits wegen versuchter sexueller Nötigung einer Minderjährigen angezeigt wurde. Franzi und Boje folgen dieser Spur und stellen den Mann zur Rede. Eine Vernehmung und die Durchsuchung seiner Wohnung ergeben nichts. Die Beamten müssen ihn laufen lassen. Nils und Melanie befragen derweil ein letztes Mal die Eltern des Mädchens und stoßen auf eine neue Spur. Nils kann ein Telefongespräch des Vaters belauschen und erfährt, dass die Familie erpresst wird. Mutig gehen die Eltern auf die Lösegeldübergabe ein, und die Polizisten können die Erpresser stellen. Schnell stellt sich heraus, dass es sich bei dem Erpresser um den Nachbarjungen Jens handelt, der weder weiß, wo Luisa ist, noch wer sie entführt hat. Als die Beamten durch Zufall erfahren, dass Luisa ein Adoptivkind ist, ergibt sich eine völlig neue Möglichkeit. Für die Polizisten beginnt ein Wettlauf gegen die Zeit, denn Luisa ist schwer krank und benötigt dringend Medikamente. Auf dem Weg zu einem Einsatz schnappt Arne sich im Vorbeigehen ein paar Kekse aus einer abgestellten Büchse. Was er nicht ahnt: Die Kekse sind selbst gebackene Haschkekse eines Patienten. Arnes Heißhunger sorgt schnell für unerwünschte Nebenwirkungen. Boje bekommt Post von seiner Mutter aus Amerika. Jahrelang hatte er nichts von ihr gehört. Lange zögert er, den Brief überhaupt zu lesen. Doch dann ist er tief berührt und trifft eine Entscheidung. Diese Mischung aus Polizei- und Arztserie erzählt vom Arbeitsalltag des 21. Hamburger Polizeikommissariats und des mit diesem eng kooperierenden fiktiven Elbkrankenhauses

Thomas Scharff ("Nils Meermann") - Sanna Englund ("Melanie Hansen") - Frank Vockroth ("Bernd 'Boje' Thomforde") - Rhea Harder-Vennewald ("Franziska 'Franzi' Jung") - Peer Jäger ("Martin Berger") - Harald Maack ("Jörn 'Wolle' Wollenberger") - Gerit Kling ("Dr. Jasmin Jonas") - Maike Bollow ("Dr. Juliane Dietrich") - Fabian Harloff ("Dr. Philipp Haase") - Balder Beyer ("Arne Lübbe")
11:15
45min
SOKO Stuttgart
(Soko Stuttgart) Sternstunden Staffel 2: Episode 8 Krimiserie, Deutschland 2010 Regie: Christoph Eichhorn Autor: Andreas Knaup Musik: Peter Gromer Kamera: Felix Poplawsky

Peter Neurath wird erschlagen in einem Hotelzimmer gefunden. Schnell gerät seine Ehefrau Karin unter Verdacht, die ihm aus Eifersucht nachspioniert hat. Auf ihrem Handy finden sich Fotos diverser Personen, die zur Tatzeit ins Hotel gingen: der wegen Diebstahls vorbestrafte Fred Eisner sowie die nicht aktenkundige Laura Kragler. Was haben diese beiden mit dem Tod von Peter Neurath zu tun? Fred Eisner ist aufgrund seiner kriminellen Vergangenheit dringend tatverdächtig, Peter Neurath umgebracht zu haben. Er wird zur Fahndung ausgeschrieben. Eine weitere Spur führt zu dem stadtbekannten Zuhälter Klaus Bühler, mit dem Peter Neurath kurz vor seinem Tod telefoniert hat. Wie sich herausstellt, schuldete das Opfer dem zwielichtigen Geschäftsmann eine beträchtliche Summe Geld. Weitere Hinweise erhoffen sich die Ermittler von der Zeugin Laura Kragler. Die Befragung führt jedoch zu einer angespannten Situation zwischen ihr und ihrem Mann Frank sowie dem gemeinsam Sohn Manuel. Als der Polizei wenig später eine Meldung wegen des Verdachts auf häusliche Gewalt im Haus Kragler vorliegt, fühlt sich besonders Anna Badosi für die Situation verantwortlich. Sie bietet Laura Kragler Hilfe an und entdeckt dabei, dass die Zeugin offensichtlich spielsüchtig ist. Schließlich kann die SOKO Fred Eisner ausfindig machen. Es stellt sich heraus, dass dieser tatsächlich im Hotel war. Jedoch leugnet Eisner, den Mord begangen zu haben. Sagt er die Wahrheit oder versucht er, jemand anderen zu decken? Und welche Rolle spielt der dubiose Klaus Bühler in diesem Mordfall? Hat er Neurath umbringen lassen? Die Zeugin Laura Kragler scheint die Zusammenhänge zu kennen, doch sie schweigt. Wovor hat sie Angst? Wird sie bedroht? Behutsam versucht die SOKO, ihr die entscheidenden Informationen zu entlocken und macht dabei eine unglaubliche Entdeckung. Auch in Stuttgart kümmert sich eine SOKO um die Aufklärung von Verbrechen. Das Team in der Schwabenmetropole besteht aus der Ersten Kriminalhauptkommissarin Martina Seiffert, Kriminalhauptkommissar 'Jo' Stoll, der Kriminalkommissarin Anna Badosi, dem IT-Spezialisten Rico Sander und dem Kriminaldirektor Michael Kaiser.

Astrid M. Fünderich ("Martina Seiffert") - Peter Ketnath ("Joachim Stoll") - Benjamin Strecker ("Rico Sander") - Nina Gnädig ("Anna Badosi") - Karl Kranzkowski ("Michael Kaiser") - Christian Pätzold ("Friedemann Sonntag") - Eva Maria Bayerwaltes ("Prof. Lisa Wolter") - Nina Friederike Gnädig ("Kriminalkommissarin Anna Badosi") - Mike Zaka Sommerfeldt ("Jan Arnaud") - Peter Benedict ("Frank Kragler")
10:55
50min
Um Himmels Willen
Altes Geheimnis Staffel 16: Episode 12 Familienserie, Deutschland 2017 Regie: Andi Niessner Autor: Khyana el Bitar Musik: Philipp F. Kölmel Kamera: Bernd Neubauer

'Um Himmels Willen' spielt im fiktiven niederbayerischen Städtchen Kaltenthal. Hier dreht sich alles um die Dauerfehde zwischen Oberbürgermeister Wolfgang Wöller (Fritz Wepper) und der Nonne Schwester Lotte (Jutta Speidel) aus dem örtlichen Kloster. Während der durchtriebene und geschäftstüchtige Wöller stets nach Wegen sucht, das Kloster nach seinen Vorstellungen umzubauen und sich aus diesem und anderen Gründen mit der resoluten und herzlichen Hanna immer wieder in die Haare kriegt, halten die beiden Dickköpfe doch zusammen, sobald gemeinsame Interessen von außen angegriffen werden. Wolfgang Wöller, Oberbürgermeister der fiktiven niederbayerischen Mittelstadt Kaltenthal, will das örtliche Kloster immer wieder nach seinen Plänen umbauen. Doch Schwester Hanna, die Leiterin des Klosters, lässt nichts unversucht, um seine Pläne zu durchkreuzen

Janina Hartwig ("Hanna Jakobi") - Fritz Wepper ("Wolfgang Wöller") - Nina Hoger ("Oberin Theodora") - Karin Gregorek ("Felicitas Meier") - Emanuela von Frankenberg ("Agnes Schwandt") - Denise M'Baye ("Novizin Lela") - Mareike Lindenmeyer ("Novizin Claudia") - Andrea Sihler ("Schwester Hildegard") - Horst Sachtleben ("Bischof Rossbauer") - Andrea Wildner ("Marianne Laban")
11:45
30min
Charlotte Meentzen - Dresdner Kosmetik mit Tradition
Dokumentation, Deutschland 2018

Reinigungsmilch aus Honig und Orangen, Wangenrot, Lindenblütencreme und handgesiebtes Blütenstaubpuder. Mit dieser Produktpalette ging sie auf den Markt - die junge Dresdnerin Charlotte Meentzen. Selbstbewusst gab sie ihrer Firma ihren eigenen Namen. Das war 1930. 'Sie war schon eine taffe, schicke, spannende und mutige Frau', sagt Alexandra-Kathrin Stanislaw-Kemenah. Die Historikerin forscht über die Pionierin der Naturkosmetik. Sie erklärt aber auch: 'Wer Charlotte sagt, meint auch ihre Schwester Gertrude. Ohne sie hätte das Unternehmen Charlotte Meentzen Heilkräuter Kosmetik nicht funktioniert. Charlotte war die Visionärin und Gertrude die Kauffrau.' Klaus Vogel, Direktor des Deutschen Hygienemuseums, über die Zeit der Gründung: 'Dresden war damals eine boomende Stadt. Da war was los, die Prager Straße ein Welttreffpunkt, das Hygienemuseum gerade eröffnet. Hier war der Platz für Neues und eben auch für Charlotte. Was mich begeistert ist, dass sie in einer Zeit, in der Hochindustrialisierung herrschte, sich ganz bewusst der Natur zugewendet hat.' An diesem Konzept hat sich bis heute nichts geändert. Inzwischen führt die nächste Generation die Geschäfte von Charlotte und Gertrude fort. Tagtäglich werden in Radeberg bei Dresden 25.000 Produkte in Manufakturarbeit hergestellt. 5.000 Kosmetikinstitute arbeiten mit Cremes, Gesichtswasser und Kräutermischungen aus Sachsen, so auch die Enkeltochter selbst: 'Ich bin froh, dass ich ihren Namen trage. Ich hätte gerne meine Großmutter kennengelernt, sie starb ja viel zu früh.' Chyi Jian Huang vertritt die Firma in Asien. Der Erfolg liege auch am Namen, meint sie: 'Charlotte Meentzen Kräutervital Kosmetik. In Asien sind alle verrückt nach Kräutern und Made in Germany.' Und dann noch diese Firmen-Geschichte. Klassiker wie Gurkenreinigungsmilch und Lindenblütencreme gab es auch zu DDR-Zeiten. Trotz der Verstaatlichung der Firma 1972 blieb der Name ein Begriff. Geschäftsführer Robert Gey bringt es auf den Punkt: 'Die DNA von Charlotte Meentzen ist das A und O für uns. Wir verwenden 400 Rohstoffe aus der Natur, wir haben ein eigenes Forschungslabor und entwickeln die Produkte weiter. Charlotte hätte das nicht nur gefallen, sie hätte genau das auch von uns verlangt.'.

11:10
55min
Das Wunder der Jahreszeiten - Herbst: Vorräte anlegen (3/4)
(Earth's Seasonal Secrets) Herbst: Vorräte anlegen Naturdoku, England 2016

In den Wäldern Kanadas sammeln Streifenhörnchen im Herbst Eicheln für den Winter. Der schnellste Weg, sie zu transportieren, ist, sie in den Mund zu stecken. Sie schaffen bis zu sechs Eicheln auf einmal. Es gilt, keine Zeit zu verlieren. In ein paar Wochen ist der Wald vielleicht schon unter einer dicken Schneeschicht begraben. Die Hörnchen brauchen mindestens 100 Eicheln, um die kargen Monate zu überstehen. Ein anderes Tier in diesen Breitengraden hat eine etwas radikalere Futtersammelmethode. Der Biber. Das einzige Tier, das in der Lage ist, einen kompletten Baum zu fällen. Nur mit seinen Zähnen bewaffnet kann er eine Pappel innerhalb weniger Stunden zu Fall bringen. Er nagt so lange daran, bis der Baum ins Wanken gerät. Und der Wind besorgt den Rest. Die Äste zerlegt er in handliche Stücke zum späteren Verzehr. Viele Tiere suchen sich im Herbst einen Partner zur Paarung. Doch der Winter steht vor der Tür. Da ist die Partnersuche nicht leicht. Nur die Hartnäckigsten haben Erfolg. Männliche Esel mischen in einem wahren Testosteron-Rausch die tibetische Ebene auf, im Kampf um die Stuten. Das Timing ist entscheidend. Sie müssen sich jetzt paaren, damit ihre Fohlen im nächsten Sommer geboren werden, wenn es genug Futter gibt. Vor der Küste Grossbritanniens sind die Bullenkämpfe der Kegelrobben eine blutige Angelegenheit. Nur der Grösste und Mutigste kommt zum Zug. Und er paart sich mit jedem Weibchen am Strand. Die Wapitis Nordamerikas führen ein ruhiges Leben, bis sie im Herbst zur Brunft zusammenkommen. Jedes Jahr wächst ihnen ein neues Geweih, das ein Gewicht von fast 20 Kilo haben kann. Je grösser das Geweih, desto kräftiger der Bulle. Doch beim Kampf um die Weibchen geht es bei manchen Tieren nicht nur um rohe Gewalt, sondern vor allem um die richtige Technik.

10:30
90min
Weniger ist mehr
Komödie, Deutschland 2013 Regie: Jan Ruzicka Autor: Georg Heinzen Kamera: Gunnar Fuß

Für Frank Schuster läuft alles wie am Schnürchen. Er hat eine tolle Frau, Veronika, und zwei wundervolle Kinder, Janina und Leonie, denen er dank eines bestens bezahlten Führungspostens ein Leben in Wohlstand bieten kann. Frank geht in seinem Beruf voll auf, und er genießt das Gefühl, dass im Büro ohne ihn nichts funktioniert. Er versucht zwar, ein guter Ehemann und Vater zu sein, dennoch übersieht er, dass vor allem Veronika sich hoffnungslos vernachlässigt fühlt - sogar der romantisch geplante Hochzeitstag wird in letzter Sekunde von einem Geschäftstermin torpediert. Erst als Frank einen schweren Autounfall nur knapp überlebt, kommt er zur Besinnung. Der Walkaholic realisiert, dass es so nicht weitergehen kann. Kurz entschlossen hängt er seinen Job an den Nagel und will fortan nur noch für seine Familie da sein. Leider gestaltet sich das häusliche Miteinander weit weniger idyllisch als gedacht: Frank, als Top-Manager daran gewöhnt, andere Menschen zu führen, mischt sich in alles ein und bringt den eingespielten Alltag seiner Lieben gehörig durcheinander. Wäre er im Büro vielleicht doch besser aufgehoben? Auch als er durch eine Fehlinvestition seine gesamten Ersparnisse verliert, will er nicht in sein altes Leben zurück, im Gegenteil: 'Weniger ist mehr' lautet stattdessen die Devise. Der noble Geländewagen wird verkauft und von der Luxusvilla am See zieht die Familie in ein nicht mehr ganz taufrisches Reihenhäuschen. Vor allem der verwöhnten Teenagerin Janina macht dieser 'soziale Abstieg' schwer zu schaffen: Wie steht sie denn nun bei ihren Freunden da? Frank merkt zwar, dass ein Dasein als Hausmann für ihn keine dauerhafte Lösung ist, aber eine neue berufliche Perspektive hat er nicht in Sicht. Um die Finanzlage etwas zu entspannen, nimmt Veronika schließlich einen Job als Immobilienmaklerin an. Damit aber spitzen die Probleme sich erst recht zu, denn Frank reagiert nicht nur auf den Erfolg seiner Frau eifersüchtig, sondern auch auf deren gut aussehenden Chef Roger, mit dem Veronika auch die Freizeit verbringt.

Benno Fürmann ("Frank Schuster") - Ulrike C.Tscharre ("Veronika Schuster") - Janina Fautz ("Janina Schuster") - Lara Sophie Rottmann ("Leonie Schuster") - Stefan Merki ("Hans") - Elisabeth von Koch ("Marla") - Philipp Moog ("Roger") - Benedikt Hösl ("Viktor") - Palina Rojinski ("Katja Müller") - Hans-Maria Darnov ("Werkstattbesitzer") - Markus H. Eberhard ("Banker") - Gisa Flake ("Krankenschwester") - Mareile Blendl ("Klassenlehrerin") - Oliver Mallison ("Dieter") - Michael A. Grimm ("Michael") - Oliver Bürgin ("Rolf") - Markus Eberhard ("Banker") - Ferdinand Hofer ("Maxim") - Wolfgang Pregler ("Personalchef") - Wiebke Puls ("Personalchefin")
12:00
90min
Besuch für Emma
TV-Tragikomödie, Deutschland 2015 Regie: Ingo Rasper Autor: Karlotta Ehrenberg Kamera: Klaus Merkel

Kassiererin Emma Beeskow (Dagmar Manzel) fühlt sich so richtig einsam. Alle führen ein erfüllteres Leben als sie. Dabei ist an ihr nichts verkehrt. Im Gegenteil: Sie ist nicht nur eine treue Seele, sondern hat auch einen trockenen Humor und kann sogar richtig einen drauf machen. Das Blöde ist nur: Leider wird das von anderen nicht erkannt, und alleine kommt sie nicht aus sich heraus. So gibt ihre Freizeit bis auf den gelegentlichen Tratsch mit Nachbarin Maggie (Anna Thalbach) oder seltene Abendessen mit Tochter Linda (Klara Manzel) und deren Freund Arne (Franz Rogowski) wenig her. Selbst an ihrem 51. Geburtstag haben die Kolleginnen und Kollegen, für die sie jederzeit einspringt, etwas anderes vor, als mit ihr zu feiern. In ihrem Wunsch, Gesellschaft - vielleicht sogar Freunde - zu finden, ist Emma auf eine wunderliche Idee verfallen: Im Supermarkt lässt sie Portemonnaies von Kunden mitgehen, um sich später als ehrliche Finderin zu präsentieren. Wenn die Beklauten ahnungslos zu ihr kommen, wartet dort eine Überraschung: Emma hat für sie gekocht. So unkonventionell die Masche auch ist, ist sie dennoch nicht von Erfolg gekrönt, und gefährlich ist ihre Methode obendrein. Als sie den Geldbeutel eines Geschäftsmannes (Carl Achleitner) einsteckt, bemerkt dieser umgehend den Diebstahl. Doch nicht Emma, sondern der Obdachlose August (Henry Hübchen) wird verdächtigt und festgenommen. Obwohl August Emmas Diebstahl beobachtet hat, verrät er sie nicht. Allerdings erweist er sich am nächsten Tag, nach seiner Freilassung, als erstaunlich anhänglich. Emma möchte den übel riechenden Obdachlosen eigentlich nur schnell loswerden, nimmt ihn aber widerwillig über Nacht bei sich auf. Frisch gewaschen, entpuppt sich August nicht nur als adliger Lebenskünstler, sondern auch als begnadeter Country-Sänger und Tänzer. Endlich ist Emma mal wieder richtig ausgelassen. Ist ausgerechnet August der Richtige, um sie aus ihrer Einsamkeit zu retten? In 'Besuch für Emma' erzählt Max-Ophüls-Preisträger Ingo Rasper nach einem Drehbuch von Karlotta Ehrenberg eine Berliner Großstadtgeschichte mitten aus dem Leben. Dagmar Manzel beindruckt als einsame Frau in den besten Jahren, die lernen muss, aus eigener Kraft glücklich zu sein. Der gewitzte August, grandios gespielt von Henry Hübchen, öffnet ihr dafür die Augen. Mit Liebe zum Detail und seinen Charakteren wurde der Film inszeniert und ausgestattet. Der Look in Pastell-Tönen gibt der am berühmt-berüchtigten Kottbusser Tor spielenden Tragikomödie einen wunderbar versöhnlichen Touch.

Dagmar Manzel ("Emma") - Henry Hübchen ("August") - Klara Manzel ("Linda") - Anna Thalbach ("Maggie") - Franz Rogowski ("Arne") - Marie Rönnebeck ("Steffi") - Regine Hentschel ("Sandra") - Samuel Arslan ("Sami") - Christin Nichols ("Studentin") - Us Conradi ("Oma Helga") - Asad Schwarz ("Kinobesitzer") - Carl Achleitner ("Mann im Supermarkt") - Traute Hoess ("Kneipenwirtin") - Uwe Dag Berlin ("Kneipengast") - Susanne Jansen ("Dame") - Pit Bukowski ("Jacek")
11:30
20min
Elefant, Tiger & Co.
Geschichten aus dem Leipziger Zoo - Wie die Zeit im Flug vergeht! Zoo-Doku, Deutschland

Wie die Zeit im Flug vergeht! Ein Rückblick auf das Jahr 2016: Das Jahr sorgte für Überraschungen, Freude, Leid, also unzählige emotionale Momente im Leipziger Zoo. Diese Folge 'Elefant, Tiger & Co' zeigt die Bilder des Jahres und verzaubert mit spektakulären Luftaufnahmen, eine Perspektive aus der man den Zoo nur selten sieht. Martina Molch begibt sich auf ihre ganz persönliche Reise durch das Gondwanaland. Sie schwärmt von der Geburt des kleinen Tapirs, des Ozelotjungen Rio und präsentiert kurz ein weiteres kleines Wunder. Im Frühjahr ist Koala Oobi Ooobi im Leipziger Zoo eingezogen. Martina Hacker und Juliane Ladensack erinnern sich an die Menschenmassen, die den ersten Koala in der Stadt bestaunen wollten. Ooobis Pflegerinnen erinnern sich an seine aufregendsten Momente im neuen Heim. Am dichtesten liegen Freud und Leid auf der Löwenanlage zusammen. Für Bereichsleiter Jens Hirmer war es eines der wohl intensivsten Jahre seiner bisherigen Karriere. Der positive Höhepunkt ist die Ankunft der Löwin Kigali aus Frankreich, die sich am Sichtgitter immer mehr an den jungen Löwenmann Majo annähert. Ein solches Verhalten gibt Grund zur Hoffnung. Nach fast acht Jahren auf Sendung ist diese Zoo-Doku aus dem Zoologischen Garten in Leipzig eine der langlebigsten und erfolgreichsten. Das liegt wohl daran, dass man den Tieren wie dem Angola-Löwen Malik, dem Lama Horst und dem Alpaka Harry als Zuschauer sehr nahe kommt und auch sehr viel erfährt über die alltägliche Arbeit der Tierpfleger.

12:20
45min
Der Winzerkönig
Zukunftspläne Staffel 3: Episode 4 Familienserie, Deutschland, Österreich 2010 Regie: Michael Riebl Autor: Thomas Baum - Sascha Bigler Musik: Mischa Krausz Kamera: Peter Kappel

Mit großer Freude eröffnet Thomas seiner Verlobten Claudia die Hausbaupläne, die er mit dem Architekten hinter ihrem Rücken erarbeitet hat. Claudia fühlt sich übergangen. Thomas verspricht, sie ab nun in alle Überlegungen einzubeziehen, und kann die Situation bereinigen. Ihre Liebe lebt, und Thomas verewigt sie mit einem Schild auf dem alten Baum über den Weingärten. Der Konflikt zwischen Sohn Paul, dessen Freundin Edina und Fabian eskaliert. Paul muss erfahren, dass Edinas Beziehung zu ihrem Koch nicht nur platonisch ist. Paul versteht die Welt und die Frauen nicht mehr, flieht nach Wien zu seinem Freund Markus. Niemand weiß, wo er ist, alle machen sich große Sorgen. Thomas erinnert Edina klar, dass sie die Konsequenzen zu ziehen hat, am besten die Geschäftsführung des Gasthauses niederlegt und mit Koch Fabian verschwindet. Thomas und Claudia eröffnen während einer idyllischen Schifffahrt auf dem See ihre Heiratspläne der begeisterten Familie. Georg Plattner, der abgesetzte Bürgermeister von Rust, beginnt mit wirtschaftlichen Intrigen gegen seinen Amtsnachfolger Ressler. Georgs Frau Hedwig stiehlt Resslers Kundendaten, die Georg an einen ungarischen Konkurrenten weitergibt. Thomas deckt dies auf. Claudia holt Paul aus Wien, sie sprechen sich aus. In glücklicher und vergnügter Stimmung fahren sie zurück nach Rust. Da passiert ein schrecklicher Autounfall, bei dem beide verunglücken. Thomas Winkler erbt nach dem Tod des Vaters den elterlichen Weinberg in Rust am Neusiedler See. Er will das gut ausbauen, doch seine nicht im Testament bedachte Schwester Andrea stemmt sich mit aller Kraft gegen seine Pläne. Gemeinsam mit ihrem Mann, dem Bürgermeister des ortes, intrigiert sie gegen den Bruder.

Harald Krassnitzer ("Thomas Stickler") - Susanne Michel ("Claudia Plattner") - Katharina Stemberger ("Andrea Plattner") - Stefan Fleming ("Georg Plattner") - Britta Hammelstein ("Anna Stickler") - Christine Ostermayer ("Hermine Schnell") - Wolfgang Hübsch ("Gottfried Schnell") - Achim Schelhas ("Paul Stickler") - Branko Samarovski ("Blasius Schmalzl") - Carin C. Tietze ("Johanna Stickler") - Nina Blum ("Hedwig Prinz") - Max Herbrechter ("Andreas Koblenz") - Michael Schönborn ("Siegfried Knopf") - Ferry Oellinger ("Jakob Ressler") - Rafael Schuchter ("Fabian Holub")
10:45
90min
Nachtcafé
Die SWR Talkshow Talkshow, Deutschland 2019 Moderation: Von Michael Steinbrecher Gäste: Stefan Hirblinger - Wolfgang Krüger - Hera Lind - Carlo von Tiedemann - Claudia Schäfer - Walther Hoffmann - Meredith Haaf

Der Liebe eine Chance Eine Chance für die Liebe Das kann doch nicht gut gehen! Da ist die junge Kirchenchorleiterin, die sich unsterblich in den katholischen Pfarrer verliebt hat. Oder der Metzger, der sich auf einer Party blendend mit der Philosophie-Professorin verstand und sie seitdem nicht mehr vergessen kann. Oder die Geliebte, die jahrelang geduldig das Versteckspiel und ein Leben in der Warteschleife erträgt. Immer in der Hoffnung, dass er sich eines Tages zu ihr und seinen wahren Gefühlen bekennen wird. Haben Paare mit solch außergewöhnlichen Konstellationen überhaupt eine Chance, gemeinsam glücklich zu werden? Obwohl die Beziehung beendet ist, müssen noch längst nicht alle Gefühle weg sein. Wenn nach 30 Jahren Funkstille beim Klassentreffen wieder alte Gefühle für die Jugendliebe aufflammen, daheim aber Frau und Kind warten, gesellen sich zu den schönen Erinnerungen von damals schnell Gewissensbisse und die Frage, ob diese großen Emotionen vielleicht doch nur ein kurzes Strohfeuer waren. Manche Paare lassen sich dennoch auf den zweiten Versuch ein. Wann lohnt es sich, um die Liebe zu kämpfen? Gibt es eindeutige Signale, die gegen eine gemeinsame Zukunft sprechen? Ist es besser, auf sein Herz oder den Verstand zu hören? Oder werfen wir generell die Flinte zu schnell ins Korn? 'Der Liebe eine Chance' - am 18. Januar 2019 im NACHTCAFÉ 'Liebe muss manchmal mutig sein'. Danach handelte die Bestsellerautorin Hera Lind, als sie sich auf dem Höhepunkt ihrer Karriere in einen Hotelier verliebte. Für ihn verließ sie ihren Mann und ließ zwei ihrer vier gemeinsamen Kinder bei ihm. Nach dieser Entscheidung hagelte es Negativpresse - sie wurde als Rabenmutter beschimpft, verlor ihr Ansehen und viele Aufträge. Auch wenn die Schriftstellerin zeitweise finanziell am Abgrund stand, hat sie das klare Ja zu ihrer großen Liebe keinen Tag bereut. 'Ich habe in meinen Partnerschaften viel Schutt und Asche hinterlassen', resümiert TV-Moderator Carlo von Tiedemann. Über Jahre führte er ein Leben voller Exzesse: Affären und Lügen, Koks und Alkohol, dazu Puff- und Casinobesuche - zwei Langzeit-Beziehungen hielten diesem Lebensstil nicht stand. Bis vor 19 Jahren Julia in sein Leben trat, den Lebemann zähmte und bis heute zeigt, dass Liebe stärker sein kann als alle Laster. Seit 13 Jahren führt Claudia Schäfer ein Leben in der Warteschleife und durchlebt ein Wechselbad der Gefühle: So lange ist die Schwäbin bereits guten Mutes, dass sich der Mann, den sie nur heimlich treffen kann, doch noch zu ihr bekennt. Zwar empfindet sie das Leben einer Geliebten zwischen Hoffen und Bangen als belastend, dennoch glaubt sie fest daran, dass er sich eines Tages von seiner Frau trennen wird: 'Die Chance ist für mich immer da. Er ist einfach der Mann meines Lebens.' Auch Walther Hoffmann musste viel Geduld aufbringen, bis sich das Liebesglück einstellte. Bei der Suche nach seiner Traumfrau ließ sich der Berliner Dauersingle vor laufender Kamera begleiten. Um die Passende zu finden, war er viel im Ausland unterwegs und polarisierte mit seiner unerschrockenen Art: 'Sie muss wissen, sich gut anzuziehen und Charisma und Stil haben.' Schließlich sprang bei Marta der Funke über - seit 2017 ist der Reisebüro-Mitarbeiter mit der ungarischen Ärztin verheiratet. Eine moderne, gleichberechtigte Beziehung - das wünschen sich die meisten Paare. Wie schwer aber trotz aller Bemühungen die Praxis ist, erfährt die Feministin Meredith Haaf jeden Tag aufs Neue. Die zweifache Mutter weiß, wie anstrengend der Balanceakt zwischen Beruf, Kindern und einer Partnerschaft auf Augenhöhe ist. Damit die Liebe dabei aber nicht auf der Strecke bleibt, ist reden das oberste Beziehungsgebot: 'Man muss extrem im Gespräch bleiben, das ist manchmal aber gar nicht so leicht.' Keinerlei Gesprächsbereitschaft zeigte der Bischof, als ihm Stefan Hirblinger sein Geheimnis eröffnete: Als katholischer Priester führte er trotz Zölibat eine Liebesbeziehung.

10:45
60min
Tigerenten Club
(Tigerenten-Club) Die Sprache der Tiere mit dem Biologen Dr. Mario Ludwig Kinderspielshow, Deutschland 2019

Thema: Die Sprache der Tiere mit dem Biologen Dr. Mario Ludwig: Ob in den Steppen von Afrika, im tropischen Regenwald oder tief unter der Erde. Egal ob groß oder klein: Tiere einer Art kommunizieren miteinander und zwar auf ganz unterschiedlichen Wegen. Welche Kommunikationsmittel Tiere nutzen und welche Botschaften sie sich dabei zukommen lassen, davon berichtet unser heutiger Studiogast Dr. Mario Ludwig. Er ist Biologe und erforscht seit vielen Jahren das Verhalten von Tieren. Vom ihm erfahren wir, warum Bienen tanzen, Chamäleons ihre Hautfarbe wechseln und ob sich Heringe tatsächlich über Pupse verständigen. Natürlich kämpfen auch in dieser Woche wieder zwei Schulklassen um den goldenen Tigerenten-Pokal und um Spendengelder für einen guten Zweck. Die Tigerenten kommen heute von der Realschule Öhringen (Baden-Württemberg). Sie treffen auf die Frösche von der Bischöflichen Marienschule aus Mönchengladbach (Nordrhein-Westfalen). Mit Geschick, Schnelligkeit und Köpfchen setzen sie sich für die von ihnen ausgewählten Kinderhilfsprojekte ein. Tigerenten Club im Internet: www.tigerentenclub.de Info: Der Tigerenten Club ist eine Produktion des Südwestrundfunks für 'Das Erste' und 'KiKA'. Seit 20 Jahren steht das Format für Action, Spaß und kunterbunte Themen. Zwei Schulklassen treten in spannenden Spielen gegeneinander an, bis sich am Ende entscheidet, wer die kultige Rodeoente bezwingt und wer seinen Lehrer baden schicken darf.

11:25
95min
Das Mädchen auf dem Meeresgrund
(The Girl on the Ocean Floor) Die Geschichte der Tauchpioniere Hans und Lotte Hass Biografie, Österreich, Deutschland, 2011 Regie: Ben Verbong Autor: Christoph Silber Musik: Jessica de Rooij Kamera: Mathias Neumann

Spannend und romantisch inszenierte Lebensgeschichte der beiden Tauchpioniere Hans und Lotte Hass: Lotte Baierl mausert sich an der Seite von Unterwasser-Abenteurer Hans Hass von der unbedarften Sekretärin zur ambitionierten Taucherin - und erobert so nach und nach das Herz des Meeresforschers. Neben Yvonne Catterfeld und Benjamin Sadler sind u.a. Harald Krassnitzer, Manuel Witting und Raimund Wallisch zu sehen. Die junge Lotte träumt davon, Fotoreporterin zu werden und die Welt zu bereisen. Deswegen bewirbt sie sich bei Tauchpionier Hans Hass als Sekretärin und trainiert nebenbei den Umgang mit Tauchgeräten und Unterwasserkameras - in der Hoffnung, an Hass' nächster Expedition teilnehmen zu können. Hass, der normalerweise keine Frauen auf seinen Forschungsreisen duldet, erlaubt Lotte schließlich doch, mit ans Rote Meer zu kommen. Auf der Suche nach dem Weißen Hai erweist sich Lotte als ambitionierte Taucherin und begabte Fotografin - und gewinnt dadurch allmählich das Herz des Abenteurers Hass.

Yvonne Catterfeld ("Lotte Baierl") - Benjamin Sadler ("Hans Hass") - Harald Krassnitzer ("Xenophon") - Manuel Witting ("Luki") - Raimund Wallisch ("Bertl") - Julia Cencig ("Edith") - Andreas Schmidt ("Schiffskoch Toni") - Florentin Groll ("Charles Whitmore") - Kitty Speiser ("Lottes Mutter") - Werner Prinz ("Lottes Vater") - Manfred Schmid - Berit Glaser - Sabine Wildemann