ZDF Programm heute

   
   Was läuft beim TV Sender ZDF

Was läuft heute im TV Tagesprogramm?

Sehen Sie hier das gesamte Fernsehprogramm vom TV Sender ZDF - aufgeteilt nach Programm vom Vormittag, Nachmittag und Abend. Das ZDF ist eine öffentlich-rechtliche Sendeanstalt in Deutschland und eine der größten Sendeanstalten in Europa. Gemeinsam mit der ARD und dem Deutschlandradio bildet das ZDF den öffentlich-rechtlichen Rundfunk in Deutschland.

am Vormittag    am Nachmittag    am Abend

ZDF Programm - Vormittag

 
02:35 Treffen sich zwei
Spielfilm ~85 Min
Komödie, Deutschland 2016 Regie: Ulrike von Ribbeck Autor: Ruth Rehmet Musik: Daniel Hoffknecht - Gary Marlowe Kamera: Kolja Raschke
Senta und Thomas würden sich gern verlieben. Aber auf gar keinen Fall ineinander. Und doch ''Treffen sich zwei'' - sie Künstlerin, er Systemberater - und stolpern in eine unerwartete Amour fou. Kurz vor ihrem 35. Geburtstag wird Senta von Rainer verlassen. Er bekommt mit einer anderen Frau ein Kind. Zwischen Selbstmord- und Mordgelüsten schwört sie, ihr Leben zu ändern. Sie will endlich in der Galerie kündigen, wo sie schon lange freudlos arbeitet. Und sie will sich von den Männern lossagen. Ausgerechnet jetzt begegnet sie Thomas in der Kneipe um die Ecke. Er ist Systemberater und eigentlich ganz und gar nicht Sentas Typ und das ist gut so. So kann sie sich in ein paar leidenschaftlichen Nächten über Rainer hinwegtrösten und gleichzeitig ihr Leben neu gestalten. Thomas trifft die Begegnung mit Senta wie der Blitz. An Liebe glaubt er schon längst nicht mehr, und über Gefühle zu reden, das hat er nie gelernt. So sind beide froh darüber, dass sie die unkomplizierte Übereinkunft treffen, nur eine Affäre miteinander zu haben. Aber nach und nach entsteht da etwas, was sie beide nicht wirklich zulassen wollen. Doch Thomas hat gerade eine große Karrierechance bekommen und ist auf dem Absprung nach Amerika. Und Senta sehnt sich immer noch nach Rainer. Nach ihrem erfolgreichen Debütfilm ''Früher oder später'' dreht Regisseurin Ulrike von Ribbeck ihren zweiten Langfilm - eine junge und lebensnahe Komödie. Das kleine Fernsehspiel präsentiert die Sommerreihe ''Shooting Stars - Junges Kino im Zweiten'' bereits zum fünften Mal, erstmalig sind alle Filme unter weiblicher Regie entstanden. ''Treffen sich zwei'' ist der dritte Film der diesjährigen fünfteiligen Reihe. Es folgen am 27. Juli 2017 ''Club Europa'' und ''Looping'' am 31. Juli 2017.
Untertitel16:9
04:00 Die letzte Sau
Spielfilm ~80 Min
(Die Letzte Sau) Komödie, Deutschland 2016 Regie: Aron Lehmann Autor: Stephan Irmscher Musik: Boris Bojadzhiev Kamera: Cristian Pirjol
Huber, ein schwäbischer Schweinebauer, will die Welt verändern. Er wehrt sich gegen die Methoden der Agrarindustrie und legt sich als Kleiner mit den Großen an. Mit seinem letzten Schwein zieht er in den Kampf: Er befreit Tiere und schreibt an die Wände ''So geht''s nicht weiter''. Andere folgen ihm. ''Die letzte Sau'' ist eine Don-Quijote-Geschichte, ein anarchisches Märchen und ein Roadmovie über Freiheit und Unabhängigkeit. Es sind schwarze Tage für den Schweinebauer Huber. Sein Hof ist pleite. Die kleine Landwirtschaft ist gegenüber den Agrarfabriken nicht länger konkurrenzfähig. Und als schließlich ein Meteorit vom Himmel fällt und Hubers Hof in Schutt und Asche legt, hat Huber nichts mehr - außer einer letzten Sau. Zusammen mit diesem Schwein verlässt Huber die Ruine, welche einmal sein Hof war, und beginnt ein Leben als Heimatloser, als Vagabund und Indianer. Huber findet Gefallen an diesem Leben. Er ist jetzt ein Rebell und begegnet auf seiner Reise Menschen, denen es ähnlich erging wie ihm. Kleine, die von den Großen kaputtgemacht wurden. Für diese Kleinen erhebt sich Huber zum Widerstand und wird zum Symbol für Unruhe und Freiheit. Huber tut, was er für richtig hält. Denn in einer Welt, in der ein gesunder, fleißiger und ehrlicher Mensch nicht mehr in der Lage ist, für sich selbst zu sorgen, kann etwas nicht stimmen. Seine Botschaft: So geht''s nicht weiter!
Untertitel16:9



ZDF Programm - Nachmittag

 
16:10 Die Rosenheim-Cops
Serie ~50 Min
In der Höhle des Mörders Staffel 6: Episode 2 Krimiserie, Deutschland 2006 Regie: Gunter Krää Autor: Nikolaus Schmidt Musik: Michael Hofmann de Boer Kamera: Rainer Gutjahr - Erich Krenek
Während eines Kongresses der Höhlenforscher in Rosenheim wird der berühmte Professor Dr. Dieter Dräxler in der Zweisteinhöhle von Bergsteigern tot aufgefunden. Zunächst sieht alles nach einem Unfall aus, aber ein manipuliertes Seil führt die beiden Kommissare Korbinian Hofer und Christian Lind schnell zu Hermann Sauter, dem bekannten Vorsitzenden des Alpenvereins. Auch die Kollegen des Opfers, der langjährige Weggefährte des Professors, Markus Holbein, und sein junger Kollege Tobias Pölz machen sich verdächtig. Doch ausgerechnet Marie entlastet die beiden. Als Stadtratsabgeordnete hat sie den Kongress betreut, und die beiden Hauptverdächtigen befanden sich zur fraglichen Zeit im Büro, vor dem sie am Tisch der Organisationsmannschaft sitzt. Und schließlich gibt es noch die Geliebte des Professors, die ausgerechnet Hermann Sauter wegen des namhaften Forschers verlassen hat. Als Christian Lind die Hütte untersuchen will, in der der Ermordete logierte, wird er hinterrücks niedergeschlagen. Später müssen die Cops feststellen, dass von der Computerfestplatte des Professors einige Dateien gelöscht wurden. Aber nicht alle. Auch wenn die verbliebenen offensichtlich nur dieselben Bilder einer Webcam enthalten, kommen die Cops genau damit der Lösung des Falles einen entscheidenden Schritt näher. Die Rosenheim-Cops erzählen Kriminalfälle zum Mitraten und unterhaltsame Geschichten rund um das Kommissariat, vor der malerischen Landschaft in und um Rosenheim.
Untertitel16:9



ZDF Programm - Abend

 
20:15 Die Tricks der Lebensmittelindustrie
Infosendung ~45 Min
Billigpesto, Fake-Garnelen, Dosensuppe Staffel 1: Episode 11 Verbrauchermagazin, Deutschland 2021
Dosensuppe, Grillfleisch und Pesto à la Genovese - die Industrie mischt Unglaubliches in unsere Lebensmittel. Produktentwickler Sebastian Lege deckt die Tricks der Branche auf. Manche Wasserhersteller geben Desinfektionsmittel in ihre Getränke. Andere mischen modifizierte Stärke in ihre Tiefkühltorten. Und in vielen Dosensuppen stecken Algen, die nicht auf der Verpackung stehen müssen. Warum das erlaubt ist, erklärt Sebastian Lege. Der Trend, hochwertige Zutaten durch billige zu ersetzen, setzt sich ungebrochen fort. Aller gegenteiliger Werbeversprechen zum Trotz sparen viele Hersteller seit Jahren hochwertige Zutaten systematisch ein. Sebastian Lege deckt auf, was wirklich in unserem Essen steckt. Für mehr Profit tüftelt die Industrie ständig an neuen Rezepturen. Ob salzig oder süß, cremig oder knusprig, heiß oder kalt - in den meisten Industrieprodukten steckt modifizierte Stärke. Sebastian Lege erklärt, welche Eigenschaften modifizierte Stärke bei Lebensmittelproduzenten so begehrt machen. Am Beispiel von Grillfleisch zeigt er, wie mit etwas Stärke richtig Kasse gemacht wird. Und es wird noch mehr getrickst. Beliebt sind Hilfsstoffe, die gar nicht deklariert werden müssen. So landet Alginat als Abfüllhilfe in vielen Dosensuppen. Und zahlreiche Wasserhersteller machen ihre Getränke mit Desinfektionsmittel keimfrei. Beides muss auf den Verpackungen nicht angegeben werden. Verbraucherschützer fordern in diesem Punkt seit Jahren Transparenz. Sebastian Lege zeigt, wie Surimi aus Fischbrei hergestellt wird. Dann will er wissen: Bestehen seine Fake-Garnelen bei der Verkostung im Vergleich zum Original? Bei einer Stichprobe der Lebensmittelüberwachung in Baden-Württemberg war die Hälfte aller getesteten Meeresfrüchtesalate bei Feinkosthändlern und in Restaurants mit nachgemachten Garnelen aus Surimi gestreckt. ''Die Tricks der Lebensmittelindustrie'' - eine informative und unterhaltsame Dokumentation über Essen aus dem Supermarkt.
Untertitel16:9
22:15 37°: Die Wütenden
Infosendung ~30 Min
(Die Wütenden) Wenn Kinder das System sprengen Dokumagazin, Deutschland 2021
''Systemsprenger'' bringen mit ihrer Aggressivität alle an die Grenzen. Die Not dieser schwer traumatisierten Kinder wird oft nicht erkannt. Eltern und Lehrer reagieren zu spät. Und was dann? Luna und Lennard wurden aus ihren überforderten Familien genommen und haben die typische Abstiegsspirale stark verhaltensauffälliger Kinder durchlaufen. Für beide begann eine Odyssee durch die Instanzen der Jugendhilfe. Wo finden sie einen Platz, wer gibt ihnen Halt? Bis zu ihrem 14. Lebensjahr lief alles ganz gut. Vielleicht ein bisschen chaotisch, weil ihre Mutter alleinerziehend war und Luna als ältestes von fünf Kindern sehr viel Verantwortung zu tragen hatte. Aber das Leben auf dem Land in ihrem großen Haus mit ihren Tieren gefiel ihr. ''Das Haus war meine Festung, hier konnte ich Spaß haben, traurig sein und mich beschützt fühlen.'' Doch dann, als sie gerade in der Schulkantine war, kam der Anruf, dass ihr Haus in Flammen steht. Luna kümmert sich um ihre Geschwister, um ihre Mutter, die unter Schock steht. Das Haus ist nicht mehr bewohnbar, und die Familie bekommt eine Zweizimmerwohnung zugewiesen. Hier geht es vornehmlich um die Not der Kleinen, ihre Ängste stellt Luna hinten an, schluckt sie runter. In dieser Ausnahmesituation tauchen plötzlich lang verdrängte Erinnerungen auf an den Vater, an den sie als aggressiv empfunden hat. Auch gegen die kleineren Geschwister, was vielleicht noch schlimmer war, weil sie sich dann so hilflos und schuldig fühlte. Luna ist nicht fähig, diese inneren Bilder zu sortieren, sie kann das alles nur herausschreien: ihre Wut, diese unerträgliche Ohnmacht. Eines Nachmittags zerschlägt Luna die Türen und geht auf die Geschwister los. Ihre Mutter ruft die Polizei. ''Als ich in diesem Polizeiwagen saß, dachte ich nur, das war''s, jetzt hast du keine Familie mehr. Aber gleichzeitig wusste ich, dass ich selbst schuld war.'' Von da an geht es abwärts. Sie fliegt von der Schule und aus dem Heim, kommt in eine neue Einrichtung und muss auch diese wieder verlassen. Eine Maßnahme folgt auf die nächste. Immer wieder heißt es, Luna sei nicht tragbar, eine Gefahr für die Gemeinschaft. Als letzte Chance bekommt sie eine eigene kleine Wohnung und einen Betreuer, der es gut mit ihr meint. Mittlerweile ist sie 18 und scheinbar ruhiger und ausgeglichener. Bis ein Brief vom Gericht kommt mit schlechten Nachrichten und Luna wieder komplett ausrastet. Lennard (12) würde am liebsten den ganzen Tag mit dem Hund aus der Nachbarschaft spielen. ''Wenn ich traurig bin, weil ich nicht bei meiner Mama sein kann, tröstet mich der Hund.'' Nicht bei seiner Mutter sein zu können - das ist das Gefühl, das Lennard seit seinem dritten Lebensjahr begleitet. Und das ihn manchmal an seine Grenzen bringt. Zum Ausrasten, wie er das nennt. ''Das ist wie beim Strom. Der muss etwas haben, wo er sich entlädt. So ist das bei mir auch. Du brauchst irgendwas, woran du es auslässt. Wenn es die Tür ist, wenn es die Wand ist, wo dann irgendwann ein Loch drin ist oder wenn du es ins Kissen schreist.'' Nach traumatischen Kindheitserlebnissen wurde Lennard von seiner damals noch sehr jungen Mutter getrennt und seitdem durch die Instanzen des Jugendhilfesystems gereicht. Mit sieben Jahren hatte er bereits in elf verschiedenen Familien und Einrichtungen gelebt, weil für ihn und seine Wut nirgends dauerhaft Platz war. In seiner zwölften Station, einer betreuten Jungen-WG im Harz, würde er gern bleiben. Die Ausraster sind selten geworden, und einmal im Monat darf er seine Mutter und die kleine Schwester besuchen. Ein Stück Normalität, das sich Lennard schon so viele Jahre wünscht. Aber dann geschieht etwas Unerwartetes. Lennard und Luna geben einen Einblick in die verlorenen Seelen von Kindern, die sich nirgends angenommen fühlen.
Untertitel16:9HDTV



Das ZDF–Fernsehprogramm: Unterhaltung und Information

Im Mittelpunkt des 2. öffentlich-rechtlichen Vollprogramms stehen Information, Bildung, Unterhaltung und Kultur. Die Basis des Programmes bilden Nachrichtensendungen, Reportagen, Magazine, Kino- und Fernsehfilme, Unterhaltungsshows und Sportsendungen.

Krimis sind Klassiker im ZDF

Krimis sind stark im Programm des ZDF vertreten. Zu den ältesten Sendungen des Genres gehören z.B. "Der Alte" oder der komödiantisch angehauchte "Wilsberg", der seit 1995 in Münster ermittelt. In diversen Städten sind die "Soko"-Teams im Vorabend-Programm des ZDF unterwegs, z.B. in Leipzig, Stuttgart oder München. Ebenfalls sehr erfolgreich ermitteln die Kollegen der "Rosenheim-Cops" im Vorabend-Programm.

Das aktuelle TV Programm von Zweites Deutsches Fernsehen hier bei uns immer jeden Tag frisch - ohne Druckerpresse und digital.