WDR Programm 02.02.

   
   Was läuft beim TV Sender WDR

Was läuft 02.02. im TV-Programm von WDR?

Das WDR Fernsehprogramm bei uns immer aktuell von der HÖRZU-Redaktion.

am Vormittag    am Nachmittag    am Abend

Programm - Vormittag

 
11:55 Leopard, Seebär & Co.
Serie ~50 Min
Geschichten aus dem Tierpark Hagenbeck in Hamburg - Schatzsuche Staffel 4: Episode 18 Zooserie, Deutschland 2013
Der Affenflüsterer zu Besuch Pediküre bei den Zebus Nemo ist krank Der Affenflüsterer zu Besuch Was ist los im Affenhaus? Obwohl Tuan mittlerweile ein stattlicher Orang-Utan-Mann ist, zeugt er einfach keinen Nachwuchs. Tuan ist ein Einzelgänger. Das größte Problem mit dem sonst so umgänglichen Menschenaffen besteht jedoch darin, dass Tuan total ausrastet, wenn Dr. Stephan Hering-Hagenbeck ins Affenhaus kommt. Das soll sich ändern. Der international renommierte Orang-Utan-Experte Dr. Willie Smits kommt nach Hamburg. Auch Tierpfleger Claus Claussen hofft, dass Willie Smits das merkwürdige Verhalten von Tuan erklären und den Affen-Chef versöhnlich stimmen kann. Schatzsuche Die jungen Elefantenbullen Shanti und Shahrukh erwartet eine leckere Beschäftigung. Zur Abwechslung vergraben ihre Tierpfleger das Gemüse im Elefantengehege. Ob die Elefanten die versteckten Leckerbissen mit ihren Rüsseln wittern können? Natürlich geht die ''Schatzsuche'' nicht ohne Rangeleien ab. Nebenan bei den Elefanten-Damen geht es harmonischer zu, da ist Badetag. Nemo ist krank Die Clownfische sind von Parasiten befallen. Die Diagnose von Dr. Guido Westhoff verheißt nichts Gutes. Clownfische lassen sich nur schwer behandeln. Da ist es gut, dass nebenan im Quarantänebecken bereits ein gesundes Pärchen Clownfische auf seinen Einzug ins große Anemonenbecken wartet. Pediküre bei den Zebus Zebu Franz hat zu lange Klauen. Dr. Michael Flügger muss das Tier in Narkose versetzen, um sich die Hufe ansehen zu können. Bei der Kürzung entscheidet er sich für schweres Gerät: eine Flex. Im Zoo Hagenbeck warten viele Tierarten darauf, von den Besuchern entdeckt und bestaunt zu werden. Damit im Tierpark alles reibungslos abläuft und die Tiere bestens versorgt sind, pflegt, verarztet und koordiniert ein großes Team die Aufgaben im Hintergrund. ‚Leopard, Seebär & Co.‘ wagt ein Blick hinter die Kulissen des Zoos.
Untertitel



Programm - Nachmittag

 



Programm - Abend

 
21:00 Doc Esser - Der Gesundheits-Check
Infosendung ~45 Min
(Doc Esser) Schwindel - Was hilft, wenn die Welt wankt? Gesundheitsmagazin, Deutschland 2021 Moderation: Dr. Heinz-Wilhelm Esser
Schwindel - Was hilft, wenn die Welt wankt? von Elisabeth und Petra. Beide Frauen waren bereits bei mehreren Ärzten, beide haben bisher keine Diagnose. Kein Wunder, denn Schwindel ist keine Krankheit, sondern nur ein Symptom! Die Ursache kann ein gestörtes Gleichgewichtsorgan sein, aber auch ganz woanders liegen. Deshalb begleitet Doc Esser beide Patientinnen zu Prof. Dagny Holle-Lee, Leiterin des Westdeutschen Schwindel- und Kopfschmerzzentrums an der Uniklinik Essen. Wird es der Expertin gelingen, endlich die richtige Diagnose zu stellen - und damit auch eine entsprechende Therapie einzuleiten? Welche verschiedenen Arten von Schwindel gibt es? Und was lässt sich dagegen tun? Das würde auch Doc Esser gerne wissen. Bei ihm wankt ab und zu die Welt - eine Folge seiner Covid-Erkrankung im Frühjahr 2020. Schwindelspezialistin Dagny Holle-Lee kennt diese Art des Schwindels nur zu gut. Bei ihr in der Klinik gibt es eine Postcovid-Sprechstunde, in der auch Schwindel ein häufiges Thema ist. Sie empfiehlt Doc Esser ein Trainingsprogramm für Zuhause. Außerdem wartet auf ihn eine ganz besondere Herausforderung: Es geht in einen Kletterpark! Das kostet den Doc viel Überwindung, denn er leidet unter Höhenangst. Außerdem: Doc Esser und Prof. Dagny Holle-Lee sind unterwegs im Kalkar Wunderland. Zwischen Kettenkarussell und Achterbahn will der Doc wissen: Warum wird uns Erwachsenen viel schneller schwindelig als Kindern?
Untertitel
22:15 Der ungleiche Kampf
Infosendung ~45 Min
Wenn die Versicherung nicht zahlt Dokumentation, Deutschland 2021
Seinen Beruf als KFZ-Mechaniker musste Uwe N. aufgeben. Er leidet an einer Lähmung und ist auf den Rollstuhl angewiesen. Doch seine Versicherung weigert sich über Jahre, ihn als berufsunfähig anzuerkennen. Er ist nicht der einzige, für den die Versicherung zum Gegner wurde, als es gesundheitlich am Schlechtesten ging. Kritiker sagen: Lücken im Gesetz machen es den Versicherungen leicht, Verfahren so lange zu verschleppen, bis Viele zermürbt aufgeben. Anzweifeln, bestreiten, zermürben. Story-Autorin Maria Kümpel und - Autor Gregor Witt haben Betroffene wie Claudia H. begleitet. Seit 11 Jahren streitet sie sich mit ihrer Versicherung um die Berufsunfähigkeitsrente. Doch ihre Versicherung zahlt selbst dann nicht, als ihr das Gericht in erster Instanz vollumfänglich recht gibt. Ihr Beispiel zeigt, wie kräftezehrend und langwierig der Rechtsweg sein kann. Die Versicherungen sprechen von Einzelfällen und betonen, dass sie in 80% der Fälle zahlen. Doch Experten und Sozialpolitiker verweisen darauf, dass es im Zweifel immer zu Lasten der Versicherten geht. Der Film zeigt auf, wo die Schwächen im System sind und welche Lösungsansätze es gibt. Seinen Beruf als KFZ-Mechaniker musste Uwe N. aufgeben. Er leidet an einer Lähmung und ist auf den Rollstuhl angewiesen. Doch seine Versicherung weigert sich über Jahre, ihn als berufsunfähig anzuerkennen. Er ist nicht der einzige, für den die Versicherung zum Gegner wurde, als es gesundheitlich am Schlechtesten ging. Kritiker sagen: Lücken im Gesetz machen es den Versicherungen leicht, Verfahren so lange zu verschleppen, bis Viele zermürbt aufgeben. Anzweifeln, bestreiten, zermürben. Story-Autorin Maria Kümpel und - Autor Gregor Witt haben Betroffene wie Claudia H. begleitet. Seit 11 Jahren streitet sie sich mit ihrer Versicherung um die Berufsunfähigkeitsrente. Doch ihre Versicherung zahlt selbst dann nicht, als ihr das Gericht in erster Instanz vollumfänglich recht gibt. Ihr Beispiel zeigt, wie kräftezehrend und langwierig der Rechtsweg sein kann. Die Versicherungen sprechen von Einzelfällen und betonen, dass sie in 80% der Fälle zahlen. Doch Experten und Sozialpolitiker verweisen darauf, dass es im Zweifel immer zu Lasten der Versicherten geht. Der Film zeigt auf, wo die Schwächen im System sind und welche Lösungsansätze es gibt.
Untertitel
23:00 Als Olympia die Unschuld verlor
Infosendung ~45 Min
Die Winterspiele 1936 in Garmisch-Partenkirchen Dokumentation, Deutschland 2016
Die IV. Olympischen Winterspiele von Garmisch-Partenkirchen waren Die ersten Winterspiele der Superlative. Eine halbe Million Menschen kamen aus aller Welt, um im Schatten der Zugspitze den 646 Athleten aus 28 Nationen bei ihren Wettkämpfen zuzusehen. Nie zuvor hatten Winterspiele derartige internationale Aufmerksamkeit und derartiges Zuschauerinteresse geweckt. Die Wintersportstars der Zeit wie Christl Cranz, Willy Bogner, Birger Ruud oder Sonya Henie begeisterten Die Massen. Für Die Nationalsozialisten aber waren Die Winterspiele vor allem eins: Die Möglichkeit, sich der Weltöffentlichkeit als vermeintlich tolerantes, weltoffenes und erfolgreiches Regime zu präsentieren. Und dies angesichts einer ernst zu nehmenden internationalen Boykott-Bewegung, Die angesichts der nationalsozialistischen Rassenpolitik für ein Fernbleiben von den Spielen eintrat. Damit waren Die Spiele von Garmisch-Partenkirchen auch der entscheidende Testlauf für Die Sommerspiele in Berlin. Und nachdem vor allem Die USA sich zur Teilnahme an den Spielen entschlossen hatte und Die gesamte Olympische Familie folgte, wurden sie zum internationalen Propagandaerfolg und Triumph für Die nationalsozialistischen Gewaltherrscher. Der französische Botschafter André Francois-Poncet kabelte von der Zugspitze nach Paris: ''Alle Welt ist begeistert.'' Goebbels notierte in seinem Tagebuch: ''Das haben wir gut gemacht. Viel Arbeit hat''s gekostet. Doch hat es sich gelohnt.'' Rudolf Heß schrieb: ''Wir hätten es nicht besser einrichten können, wenn wir selbst das Schicksal zu beeinflussen gehabt hätten.'' Die Nazis feierten ihren ersten weltweiten PR-Coup. Heute sind Die Winterspiele von 1936 in der Öffentlichkeit weitgehend vergessen. Die Dokumentation schließt zum 80. Jahrestag diese Lücke und erzählt Die Geschichte der Winterspiele neu: ihre politische Vorgeschichte, ihre Bedeutung für Die Etablierung der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft, ihre sportliche Geschichte im Zeichen des Hakenkreuzes. Wären Die Winterspiele in Garmisch-Partenkirchen gescheitert, hätten Die internationale Gemeinschaft und Die olympische Familie Die Spiele in Garmisch boykottiert, hätte es auch kein ''Fest der Völker'' im Sommer 1936 in Berlin gegeben.