BR Programm 31.10.

   
   Was läuft beim TV Sender BR

Was läuft 31.10. im TV-Programm von BR?

Das BR Fernsehprogramm bei uns immer aktuell von der HÖRZU-Redaktion.

am Vormittag    am Nachmittag    am Abend

Programm - Vormittag

 
00:00 Genosse Don Camillo
Spielfilm ~105 Min
(Il compagno Don Camillo) Komödie, Deutschland, Frankreich, Italien 1965 Regie: Luigi Comencini Autor: Leo Benvenuti - Piero De Bernardi - René Barjavel - Leonardo Benvenuti Musik: Alessandro Cicognini Kamera: Armando Nannuzzi
Seit vielen Jahren schon liefern sich der Kommunist Peppone und der Pfarrer Don Camillo einen Kleinkrieg um das Seelenheil der Bürger ihrer kleinen Heimatstadt Brescello. In dem verschlafenen Örtchen in der Po-Ebene kann man sich die Welt mittlerweile gar nicht mehr ohne die Fehde der beiden Streithähne vorstellen. Nachdem Peppone jedoch zum Senator gewählt wurde, muss der listige Don Camillo sich schon etwas ganz Besonderes einfallen lassen, um Schritt zu halten. Also tauscht er kurzerhand seine Soutane gegen einen gewöhnlichen Straßenanzug und tritt unter dem bürgerlichen Namen Camillo Tarocci vermeintlich der kommunistischen Partei bei - freilich nicht aus Überzeugung, sondern um eine Art ''religiöser Subversion'' zu betreiben. Und da Don Camillo zahlreiche heikle Details aus Peppones Vita publik machen könnte, kann der Herr Senator nichts dagegen tun. Das Parteibuch in der Tasche wird Camillo alsbald ein Mitglied des ''Fähnleins der zehn aufrechten Vertreter des italienischen Kommunismus'', das unter Peppones Führung nach Moskau reist. Es steht außer Frage, dass der Genosse Don Camillo sich bestens auf diese Reise in die ''Höhle des Löwen'' vorbereitet hat. Den Koffer voller Heiligenbilder und das Kruzifix im Füller versteckt, schickt er sich an, seine Weggefährten in den Schoß der Kirche zurückzuführen. Man kann sich vorstellen, dass dieser ''Kreuzzug'' nicht ohne turbulente Verstrickungen abläuft. So wird die Gruppe unter anderem Zeuge von Chruschtschows Sturz. Aber bekanntlich weiß sich der nicht gerade zimperliche Camillo auch aus heiklen Situationen zu befreien. So kommt es, dass bei der Rückkehr nach Brescello die gesamte Reisegruppe auf den rechten (Kirchen-) Weg zurückgefunden hat. Und am Ende des Films steht bereits die nächste Fernreise an: Don Camillo wird als Leiter einer Priesterdelegation in die USA geschickt. Dreimal darf man raten, auf wen er dabei trifft: Genosse Peppone - im Ornat eines Monsignore. ''Genosse Don Camillo'' ist der fünfte und letzte Teil der erfolgreichen Reihe der ''Don Camillo und Peppone''-Filme. Ohne seinen Vorgängern in Witz und Charme nachzustehen, erzählt der Film vom ewigen Kampf zwischen dem schlagkräftigen Pfarrer und dem gewieften Kommunisten. In den Hauptrollen glänzen wie immer der Starkomiker Fernandel und Gino Cervi.
Schwarz /weißUntertitel16:9
01:45 Licht über dem Wasser
Spielfilm ~90 Min
(Lights on the Water) Romanze, Deutschland 2009 Regie: Olaf Kreinsen Autor: Martin Kluger - Maureen Herzfeld Musik: Jochen Schmidt-Hambrock Kamera: Michael Wiesweg
Robert Seefeld (Filip Peeters) ist ein gefeierter, vor allem bei der Damenwelt populärer Bestseller-Autor. Kein Wunder also, dass sein Verleger Edgar Gravert (Felix von Manteuffel) händeringend Seefelds neuem Roman entgegenfiebert - der lässt allerdings auf sich warten. Vor geraumer Zeit hat der Schriftsteller sich in ein Dorf an der irischen Küste zurückgezogen. Ob und wann mit einem neuen Werk zu rechnen ist, darüber schweigt der eigenwillige Künstler sich aus. Gravert beschließt, die Diplom-Psychologin Carolin (Gesine Cukrowski) nach Irland reisen zu lassen, um dem widerspenstigen Seefeld auf den Zahn zu fühlen - inkognito, versteht sich. In dem irischen Küstendorf angekommen, bezieht Carolin, die sich als Ornithologin ausgibt, in der Pension der sympathischen Pub-Betreiber Colleen (Nina Hoger) und Clinton O''Shanley (Heiko Pinkowski) ein Zimmer. Während sie von den Dorfbewohnern freundlich empfangen wird, reagiert Seefeld selbst abweisend, als er Carolin das erste Mal in der Nähe seines Leuchtturms antrifft. Auch der Pferdezüchter Ian (Michael Hanemann) und dessen Tochter Suniva (Joana Mendl-Fink) beobachten die Fremde zunächst mit Misstrauen. Mit der Zeit aber gelingt es der attraktiven Psychologin, das Vertrauen des grantigen Einsiedlers zu gewinnen. Nach und nach findet Carolin heraus, dass Robert seine große Liebe namens Maggie durch einen tragischen Autounfall verloren hat. Seither vergräbt er sich in Schmerz und Trauer und bringt keinen Satz mehr zu Papier. Je mehr Zeit Carolin mit Robert verbringt, desto stärker spürt sie, dass sie mehr als nur berufliches Interesse mit ihm verbindet. Suniva, die sich als Maggies kleine Schwester erweist und deren Tod noch nicht verwunden hat, erfüllt dies mit aggressivem Trotz, der sich durch Ians Fürsprache noch verstärkt. Tatsächlich scheint Robert durch Carolins einfühlsame Zuwendung wieder ins Leben zurückzufinden, er will sogar wieder schreiben - bis er eines Tages durch Zufall erfährt, dass Carolin im Auftrag seines Verlegers nach Irland gekommen ist. Enttäuscht und zutiefst verletzt wendet er sich von ihr ab. So scheint die Liebe der beiden ein Ende zu nehmen, bevor sie richtig begonnen hat. Mit ''Licht über dem Wasser'' hat Olaf Kreinsen einen berührenden Liebesfilm inszeniert. Vor der wildromatischen Kulisse der irischen Küste erzählt der Film von einem Mann, der nach einem schweren Schicksalsschlag durch die Liebe und durch seine Kunst ins Leben zurückfindet, in den Hauptrollen sind Gesine Cukrowski und Filip Peeters als neues Traumpaar zu sehen, in weiteren Rollen spielen Nina Hoger und Michael Hanemann.
Untertitel16:9
03:15 natur exclusiv
Infosendung ~45 Min
(Blue Planet II: Into the Blue) Der Blaue Planet - Das Abenteuer Naturreihe, Deutschland 2018 Regie: Orla Doherty - Rachel Butler - Sarah Conner
Die Serie ''Der Blaue Planet'' ist das Ergebnis von vier Jahren harter Arbeit: Mehr als 6.000 Stunden haben die Filmteams der BBC-WDR-Koproduktion auf Tauchgängen verbracht. Wie viele vergebliche Versuche, welche Beharrlichkeit, und welche Geduld hinter diesen Einblicken in völlig neue Welten stecken, wird in der Folge ''Das Abenteuer'' deutlich. Um surfenden Delfinen so nah wie möglich zu kommen, muss Kameramann Chris Bryan an der sogenannten ''Wilden Küste'' von Südafrika bei sechs Meter hohen Wellen raus aufs Meer, nach eigenem Bekunden der stärkste Seegang, bei dem er jemals draußen war. Als er mithilfe eines Jetskipiloten sein Ziel erreicht, sind die Delfine verschwunden. So bleibt nur, zur Küste zurückzukehren, bei dieser Brandung ein haarsträubendes Abenteuer. Erst nach mehreren Anläufen gelingen ihm sieben Tage später spektakuläre Bilder. Weite Wege sind bei den Dreharbeiten eine große Herausforderung. Zackenbarsche treffen sich 6.000 Kilometer vom Festland entfernt zu einer Massenpaarung. Ist der Ort erst einmal erreicht, lässt sich der Zeitpunkt der Paarung nicht so einfach vorhersagen. Wird der richtige Zeitpunkt verpasst, heißt es: ein Jahr auf die nächste Chance warten. So ergeht es auch dem für diese Aufnahmen zuständigen Tauchteam. Erst nach hunderten von Beobachtungsstunden kann die Massenpaarung der Zackenbarsche endlich gedreht werden. Auf der Jagd nach Bildern von der ''Kochenden See'' kommen ein großes Forschungsschiff, Hubschrauber, Tauchroboter und jede Menge Einfallsreichtum zum Einsatz. Das Phänomen ist wissenschaftlich dokumentiert und Fischer haben auch davon berichtet, nur gedreht hat es noch niemand. Gelbflossen-Thunfische, die aus dem Wasser springen, um Laternenfische anzugreifen, erzeugen eine Menge Gischt, sie bringen das Wasser regelrecht zum Kochen. Dem Filmteam sind spektakuläre Aufnahmen dieses Riesenspektakels gelungen. Dass er sich bei Dreharbeiten in Tintenfische verlieben würde, damit hat Kameramann Roger Horrocks nicht gerechnet. Doch er begreift schnell: Tintenfische sind regelrechte Persönlichkeiten. Manche sind furchtsam, andere kühn, aber scheu sind sie alle. Erst nach wochenlangen Dreharbeiten entdeckt er einen, der nicht kamerascheu ist und kein Problem mit längeren Auftritten hat. Ausgerechnet dieser Tintenfisch wird von einem Pyjama-Hai gefangen. Wie trickreich er sich noch im letzten Moment befreien kann, nötigt Roger Horrocks große Bewunderung ab. Seelöwen, die Thunfische an den Strand jagen, um sie besser fangen zu können - das klingt nach Seemannsgarn. Regisseurin Rachel Butler kann die Geschichte daher nicht ganz glauben. Doch die Aufnahmen einer Gruppe von Seelöwen, die gemeinsam Thunfische in eine felsige Bucht treiben, aus der sie nicht mehr entkommen können, überzeugen sie vom Gegenteil. Der Blick hinter die Kulissen der Dreharbeiten für die Serie ''Der Blaue Planet'' zeigt: Hinter den überwältigenden Bildern stecken viele Geschichten, die den beteiligten Kameramännern, Tauchern und Regisseuren unvergessliche Erlebnisse beschert haben.
Untertitel16:9



Programm - Nachmittag

 
13:15 Bayern erleben
Infosendung ~30 Min
Heimatmagazin, Deutschland 2019
Ein königliches Bayern erleben: ein Jahr lang unterwegs mit ''Bayerns Königinnen'' durch das Erntejahr. Denn genau wie die Produkte, die sie bewerben, von Bier über Spargel, von Kartoffel bis zum Karpfen ist ihre Amtszeit vom natürlichen Rhythmus einer Saison geprägt. Im Moment, so scheint es, gibt es in Bayern so viele Produkt-Königinnen wie nie zuvor, der Adel boomt, von A wie Apfelkönigin bis W wie Weizenkönigin, eine (fast) reine Frauen-Domäne. Oft werben die jungen Frauen für etwas, was sie im richtigen Leben ohnehin lieben. Der Trend, Heimat und Tradition zu vermarkten und über die regionalen Grenzen hinaus bekanntzumachen, ist in den letzten Jahren noch stärker geworden. ''Eines Tages Kartoffelkönigin werden'', das wollte Jaqueline, die als Projektmanagerin bei einem Autozulieferer arbeitet, schon, seit sie ein Kind war und auf einem Kartoffelhof aufgewachsen ist. Ihr Wunsch hat sich erfüllt. Die während der Drehzeit amtierende Spargelkönigin Lena ist im richtigen Leben Metzgerei-Fachverkäuferin und stammt aus einem Spargelanbaubetrieb. Alle diese jungen Frauen sind stolz auf ihre Heimat und wollen zeigen, wo sie herkommen. Das Dienstoutfit: Dirndl, Krone, Flechtfrisur, oft auch noch eine Schärpe, bestickt mit dem jeweiligen Titel - so reisen die Hoheiten von Auftritt zu Auftritt. Die Bierkönigin Johanna Seiler wurde bei einem medienwirksamen Casting von einer Jury unter vielen Bewerberinnen ausgewählt. Ihr Preis: Viel unterwegs sein, weit über Bayern hinaus, um ein Jahr lang die Werbetrommel für ein bayerisches Kulturgut zu rühren und das bayerische Bier über die Heimat hinaus noch bekannter zu machen. Ein BR-Filmteam begleitet die jungen Frauen ein Jahr lang durchs ''Land der Königinnen''. Die meisten übernehmen das Amt zur Erntezeit. Sie wachsen darin - auch persönlich. Und übergeben das Amt an ihre Nachfolgerin, sobald die nächste Ernte ansteht. Was die Königinnen im Jahreslauf erleben, wie anstrengend so ein ehrenamtlicher Königinnen-Alltag sein kann, wie sehr das jeweilige Produkt das Königinnen-Dasein bestimmt, über neue Freundschaften, kleine und große Krisen und auch ums Anzapfen geht es - denn das beherrscht zum Beispiel eine Bierkönigin meist viel besser als so mancher Würdenträger.
Untertitel



Programm - Abend

 
18:45 freizeit
Infosendung ~30 Min
Schmidt Max und keine Ahnung von Champagner Regionalmagazin, Deutschland 2021
Nach Feiern wär es dem Schmidt Max zumute. Jetzt, zum 30-jährigen Jubiläum von seiner ''freizeit''. Also vielleicht was Sprudelndes im Glas: Sekt, Prosecco, Cava - Schaumwein halt. Oder gleich Champagner? Wenn er nur wüsste, was das überhaupt ist. Also hat er sich auf die Reise gemacht mit dem Opel Kadett von seinem Opa und ist dahin gefahren, wo dieses Getränk herkommt: in die Champagne, zusammen mit Otto Geisel, einem von nur zwei vereidigten Wein-Sachverständigen, die es in Deutschland gibt. Dass der auch noch fließend Französisch spricht, war dem Max schon sehr recht. In der Champagne sind die beiden dann der Sache mit dem Schampus, dem erfolgreichsten Wein der Welt, auf den Grund gegangen. Erfahren hat der Schmidt Max dabei, dass ''des Kracherl'' aus Frankreich nur aus maximal drei bestimmten Rebsorten bestehen darf, dass der Champagner schon ein Wein ist und dann nochmal eine Gärung erfährt und das Schönste: Dass dieses Getränk ein wunderbarer Speisebegleiter zu fast allen Gerichten ist. Viel zu schade also, um nur verspritzt werden. Dass die Champagne gar nicht so nobel ist, wie es der Champagner vermuten lässt, hat den Schmidt Max dann doch verwundert. Er hat Tropfen von eigenständigen, eher unbekannten Winzern im Champagner-Brotzeit-Stüberl in Reims probiert. Glasweise mit einer gescheiten Wurst und einem Stück Käse. Und dabei hat er erfahren, dass es sogar ''Demeter''-zertifizierten Bio-Champagner gibt und man nicht unbedingt für ähnliches Geld zum Tankstellen- und Supermarkt-Champagner der allseits bekannten Marken greifen muss.
Untertitel16:9