Das arte TV Programm am von übermorgen und am Abend 20:15 Uhr

arte Programm von übermorgen

   arte TV Programm vom 02.10.
   Was läuft beim TV Sender arte


Programm - Vormittag

(42 - Die Antwort auf fast alles) 42 - Die Antwort auf fast alles Wissensmagazin, Deutschland 2022 Regie: Frédérique Veith
Sind wir im Schwarm intelligenter?
Schwärme sind ein rätselhaftes Phänomen: Sie bestehen aus unzähligen Individuen, die anscheinend alle genau wissen, wo es langgeht. Und das ohne Leittier. Zusammen treffen sie gute Entscheidungen, sind erfolgreich und das Ganze sieht auch noch schön aus. Egal ob Bienenstock, Ameisenbau, am Himmel oder im Meer; wir Menschen könnten von diesen Wesen lernen. Denn in der Masse sind wir oft nicht so schlau. Stichworte: Lynchmob, Stau, Massenpanik. Ein guter Grund also, zu erforschen, nach welchen Regeln Schwärme funktionieren. Vielleicht hilft uns das, in der Masse intelligenter zu handeln. Oder wir können diese Regeln auf Roboterschwärme übertragen, die uns dann Arbeit abnehmen. Alles nur Science Fiction? In großen Logistikzentren ist das bereits Realität. Da transportieren Schwarmroboter kostengünstig Pakete und Waren. Die Forschung arbeitet an Baurobotern, die selbständig Häuser und Brücken errichten. ''Die Ordnungen und Muster der Schwärme wiederholen sich in der Natur auf vielen Ebenen und haben sich im Laufe der Evolution durchgesetzt'', sagt Dirk Brockmann, Physiker an der Humboldt-Universität zu Berlin und Wissenschaftler am Robert Koch-Institut. Sind sie ein Ansatz, um Krisen, Verschwörungstheorien oder die Ausbreitung von Pandemien zu bekämpfen? ''Ich glaube'', so Brockmann, ''man kann aus dem Schwarmverhalten in natürlichen Systemen oder aus natürlichen Netzwerken sehr viel darüber lernen, wie man stabile und robuste Systeme auch gesellschaftlich etablieren kann.''
16:9HDTV

Kurzschluss - Das Magazin 00:30 Uhr 50 min (Court-circuit) Schwerpunkt ''Ein bisschen Aufstand'' Kurzfilmmagazin, Frankreich, Deutschland 2022 Nicht mit mir 00:30 Uhr 50 min (Chiatura) Drama, Frankreich 2021 Regie: Toby Andris Kamera: Ludwik Pruszkowski
Kurzschluss - Das Magazin Privatvorführung mit Arthur Guillaumot, Gründer des Kulturmagazins ''Première Pluie'' und Bukowski-Kenner ''Mein Papa ist Trader'' von Eric Ledune ''No Leaders Please'' von Joan C. Gratz Making-of von ''Mein Papa ist Trader'' ''Nicht mit mir'' von Toby Andris Gespräch mit Toby Andris ''Kurzschluss - Das Magazin'' zeigt die neuesten Kurzfilme aus aller Welt - und wirft einen Blick hinter die Kulissen: mit Porträts, Drehberichten, aktuellen Festival- und Filmtipps und vielen spannenden Interviews. Mehr Infos unter: arte.tv/kurzschluss Nicht mit mir: Nachdem ihr Mann in der georgischen Stadt Tschiatura in einem Bergwerk ums Leben gekommen ist, startet eine Seilbahn-Bedienerin eine persönliche Protestaktion und gerät dabei mit dem gesamten Dorf in Streit.
16:9HDTV

(Lovena) Sportfilm, Frankreich 2020 Regie: Olivier Sagne Musik: Grégory Privat Kamera: Maxence Lemonnier
Schachmatt
In Französisch-Guayana bereitet sich eine junge Teenager-Schachmeisterin ohne Papiere auf ein Duell mit ihrer nächsten Rivalin aus Brasilien vor.
Untertitel16:9HDTV

(Fritzi: A Revolutionary Tale) Animationsfilm, Deutschland, Luxemburg, Belgien, Tschechien 2019 Regie: Matthias Bruhn - Ralf Kukula Autor: Beate Völcker - Péter Palátsik Musik: André Dziezuk
Fritzi - Eine Wendewundergeschichte
''Wir sind keine Rowdys! Wir sind das Volk!'', ruft Fritzi mit entschlossener Stimme inmitten all der Menschen, die sich an diesem Montag, den 9. Oktober 1989, in Leipzig versammelt haben, um friedlich für Freiheit und Veränderung in ihrem Land zu demonstrieren. Dabei hatten die Zwölfjährige und ihre beste Freundin Sophie noch vor einigen Wochen gedacht, dass es ihnen doch gut ginge hier in der DDR. An diesem Abend in ihrem Baumhaus war der Westen für die beiden Mädchen noch weit weg gewesen und nur ein Sinnbild für Bananen und Cola. Doch inzwischen ist Sophie mit ihrer Mutter in den Sommerferien über Ungarn nach Westdeutschland geflohen. Und nun fehlt Fritzi ihre beste Freundin sehr. Aber nicht nur ihr. Auch Sophies kleiner Terrier Sputnik, den sie in Fritzis Obhut gelassen hat, vermisst seine Herrin. Also hat Fritzi entschieden, Sputnik zu Sophie in den Westen zu bringen. Nur muss sie dafür einen Weg finden, den ''anti-imperialistischen Schutzwall'' zu überwinden. Zum Glück erweist sich ihr neuer Klassenkamerad Bela bald als verlässlicher Komplize. Nur, je mehr unbequeme Fragen Fritzi stellt, umso mehr eckt sie an. Bald hat nicht nur ihre neue Klassenlehrerin sie auf dem Kieker, sondern auch die örtliche Stasi. Durch ihren Glauben an ihre Freundschaft mit Sophie und ihren Mut lässt sich Fritzi nicht beirren. Doch nun, nachdem sie nicht nur selbst eine Nacht in Gewahrsam verbringen musste, sondern die Stasi auch ihren Vater ohne Grund verhaftet hat, ist Fritzi sich nicht mehr so sicher, ob die Grenze sie wirklich vor Eindringlingen von außen schützt oder vielmehr sie, ihre Familie und alle anderen in ihrem eigenen Land einsperrt. In jedem Fall glaubt Fritzi nun fest daran, dass sich etwas ändern muss. Doch was kann ein kleines Mädchen schon tun?
16:9HDTV

(Wales: Land of the Wild) Großbritanniens wilder Westen Staffel 1: Episode 1 Naturdoku, England, Deutschland 2018 Regie: Hans-Peter Kuttler Musik: Clemens Winterhalter
Wales
Im Norden von Cymru, wie das Land auf Walisisch heißt, liegt die Berglandschaft Snowdonia. Wildziegen tragen dort im Herbst Brunftkämpfe aus. Ihre Verwandtschaft mit Steinböcken wird dabei offensichtlich. Im Süden von Wales befindet sich der Brecon-Beacons-Nationalpark. Die Hügellandschaften sollen J.R.R. Tolkien, den Verfasser des Romans ''Herr der Ringe'', zu seinen Werken inspiriert haben. Wales – im Südwesten Großbritanniens – besteht aus ganz außergewöhnlichen Landschaften. Egal wo, ob an den Grenzen im Osten, den Tälern im Süden, den Bergen im Norden oder den felsigen Küsten im Westen – überall gibt es unendlich viele Wildtiere. Sogar in unmittelbarer Nähe von Städten. Leicht haben es die Tiere allerdings nicht, weil das Wetter in den verschiedenen Jahreszeiten extreme Bedingungen schafft.
16:9HDTV

(28 minutes) Darfur, der Kampf eines Lebens / Haushalt 2023 Kulturmagazin, Frankreich 2021
28 Minuten
Darfur, der Kampf eines Lebens Haushalt 2023 Marie-José Tubiana: Darfur, der Kampf eines Lebens Die pensionierte Ethnologin und Spezialistin für den Sudan und den Tschad Marie-José Tubiana sammelt seit 2005 die Aussagen von Flüchtlingen aus der Region Darfur, die seit vielen Jahren von bewaffneten Konflikten heimgesucht wird. Die 92-jährige Aktivistin hat nach eigenen Angaben etwa 300 Überlebende aus demselben Dorf empfangen. Mit ihren Recherchen und handgezeichneten Karten aus den 1960er Jahren half sie den Asylsuchenden bei der Authentifizierung ihrer Berichte, um die ursprünglich vom französischen Amt für den Schutz von Flüchtlingen und Staatenlosen (OFPRA) abgelehnten Akten zu vervollständigen. In dem Dokumentarfilm La combattante (Die Kämpferin) von Camille Ponsin wird ihre Arbeit anhand von fünf Porträts gezeigt. Marie-José Tubiana und Camille Ponsin sind heute bei uns im Studio zu Gast. Haushalt 2023: unbegrenzte Fortsetzung der großzügigen Staatshilfen? Vor dem Hintergrund der Energiekrise und der Inflation hat die französische Regierung am 26. September ihren Haushalt für das Jahr 2023 vorgestellt. Dieser soll sowohl die Bevölkerung schützen als auch die Staatsausgaben begrenzen. Das Finanzministerium schätzt das Defizit für das nächste Jahr auf 5 % des BIP, der Hohe Rat für öffentliche Finanzen hält diese Prognose jedoch für zu niedrig. Nach Angaben des Gremiums beinhaltet der Haushalt eine langsame und sehr unsichere Sanierung der Finanzlage bei einem Anstieg der Ausgaben um 62 Milliarden Euro. Wirtschaftsminister Bruno Le Maire räumt ein, dass es sich nicht um einen Sparhaushalt handele, und erklärt gleichzeitig: ''Frankreich muss auf jeden Euro achten.'' Steht der Haushalt 2023 für die unbegrenzte Fortsetzung der großzügigen Staatshilfen? Über diese Frage diskutieren wir heute mit unseren Gästen. Und zum Abschluss zeigen wir Ihnen die interessanten und humorvollen Beiträge unserer beiden Kolumnisten Xavier Mauduit und Alix Van Pée.
Untertitel16:9HDTV

Programmende
Sendepause
16:9

(Twist) Urban Art Biennale 2022 - Die Welt verändern Kulturmagazin, Deutschland 2022 Moderation: Bianca Hauda - Romy Strassenburg
TWIST
Kulturmagazin des Senders arte: Jede Woche gehen die Moderatorinnen Bianca Hauda und Romy Straßenburg in einer europäischen Metropole den Fragen nach, die die Menschen gerade umtreiben.
16:9HDTV

(Saving Venice) Dokumentation, England 2022 Regie: Duncan Bulling
Venedig retten
Venedig hat seiner außergewöhnlichen geografischen Lage Macht und Reichtum zu verdanken, doch die weltbekannte Stadt muss im Rhythmus der Gezeiten leben. Die ersten Siedlungen wurden auf Pfählen auf dem sumpfigen Untergrund errichtet, und mit dieser Technik ließ sich schließlich das Gewicht einer ganzen Stadt tragen. Der Schlamm in der Lagune sorgt dafür, dass das Holz nicht verfault, und die Pfähle sind in einem sehr guten Erhaltungszustand. Die ständigen Überschwemmungen bringen jedoch eine andere Bedrohung mit sich: Salz. Sobald das Wasser verdunstet ist, muss mühsam das Salz entfernt werden, das sich auf den Denkmälern der Stadt absetzt, weil es das Mauerwerk angreift. Nach jahrzehntelangen Bauarbeiten und Baukosten in Milliardenhöhe soll seit Kurzem jetzt ''Mose'' die Stadt beschützen - ein System aus beweglichen Fluttoren, die an den drei Öffnungen der Lagune zum offenen Meer errichtet wurden. Aber das Sturmflutsperrwerk darf nicht systematisch zum Einsatz kommen, da die Fluttore die Gezeiten blockieren, die sonst Unrat und Abwässer aus der Lagune befördern. Daher arbeiten Ingenieure an einem kühnen Projekt, bei dem Meerwasser in den Untergrund der Stadt gepumpt und diese so um 25 Zentimeter angehoben werden soll. Die Zukunft Venedigs hängt ganz von der Beziehung zwischen Stadt und Lagune ab. Die VenezianerInnen fürchten, ihre Stadt könne im Zuge des Klimawandels verschwinden. Daher setzen sie auf einen mehrdimensionalen Ansatz aus technischer Innovation und Renaturierungsmaßnahmen.
16:9HDTV

(Into Farm Animals'' Minds) Ausgefuchste Ziegen Staffel 1: Episode 1 Tierreihe, Frankreich 2020 Regie: Hervé Glabeck
Tierisch schlau!
Die Dokumentarreihe beschäftigt sich mit den kognitiven Fähigkeiten von Nutztieren. Ziegen gelten als zänkisch und launisch, verblüffen aber auch durch ihre Energie und Schalkhaftigkeit. Obwohl Ziegen schon seit rund 10.000 Jahren an der Seite des Menschen leben sind sie von allen Nutztieren ihren Naturinstinkten am nächsten geblieben: Manche Facetten ihres Verhaltens sind noch immer rätselhaft.
16:9HDTV

(Into Farm Animals'' Minds) Kaninchen, viel mehr als niedlich Staffel 1: Episode 3 Tierreihe, Frankreich 2020 Regie: Hervé Glabeck
Tierisch schlau!
Mit ihren langen Ohren, scharfen Zähnen und dem weichen Fell sind Kaninchen dem Menschen ein vertrautes Wesen. Doch weder das Wild- noch das Hauskaninchen hat alle Geheimnisse seiner Art preisgegeben. Züchter und Forscher ergründen die bisher unerforschten Naturinstinkte dieses neugierigen, aber auch sehr scheuen Tieres, das viel mehr als nur niedlich ist.
16:9HDTV

(ARTE Junior le Mag) Kindermagazin, Frankreich, Deutschland 2022
ARTE Junior Das Magazin
Wissen, was in der Welt los ist. Stefanie Hintzmann, Jakob Groth, Magali Kreuzer, Dorothée Haffner und Frank Rauschendorf moderieren und informieren wissbegierige Kids von 8 bis 12 kurz und prägnant über alles, was in der Welt los ist.
16:9

(42 - Die Antwort auf fast alles) 42 - Die Antwort auf fast alles Wissensmagazin, Deutschland 2022 Regie: Christiane Streckfuß
Finden wir die Weltformel?
Wir schienen auf einem guten Weg. Wir hatten die Theorien der klassischen Physik, mit denen wir verstanden haben, welche Gesetze in der Natur herrschen. Doch dann entdeckten Physikerinnen und Physiker eine völlig neue Welt, in der auf einmal nichts mehr so war, wie sie es kannten: die Quantenwelt. Auch wenn wir sie bis heute nicht wirklich verstehen - eine Welt ohne die Quantenmechanik wäre eine andere. Wir hätten weder Computer noch LEDs oder Laser. Doch für die Suche nach der Theorie von Allem ist die Quantenwelt ein großes Problem. Wir müssen zwei Welten zusammenbringen, die völlig unterschiedlich sind. Die größten Probleme bereitet die Gravitation. Sie gilt in unserer erfahrbaren Welt, ist groß und mächtig. Doch sie hat keine Quanteneigenschaften. Manche Forscher glauben, dass die Gravitation noch nicht einmal eine Kraft ist. Das wäre schlecht, denn dann würden wir nie die Weltformel finden. Noch allerdings besteht Hoffnung. Forscher weltweit nehmen sich der Gravitation an und versuchen durch aufwendige Experimente und verblüffende Berechnungen herauszufinden, ob auch die Gravitation Quanteneigenschaften hat. Davon jedenfalls ist nicht nur einer der Begründer der Schleifenquantengravitation überzeugt, der Physiker Carlo Rovelli.
16:9HDTV

(Magazine européen - 27) Verzicht auf russisches Gas - Zu welchem Preis? Magazin, Frankreich 2021 Moderation: Nora Hamadi Gäste: Eirik Wærness - Thomas Pellerin-Carlin - Karin Abram - Dominique Bourg
27 - Das europäische Magazin
Europäische Bürgeranhörung, Reportagen, Talkrunden, Interviews: Entdecken Sie ''27'', das neue Politikmagazin auf ARTE. Im Mittelpunkt der Sendung steht die Bürgerdebatte über die größten aktuellen Herausforderungen der Europäischen Union. Moderation: Nora Hamadi
16:9HDTV

Dokumentation, Deutschland 2019 Regie: Uwe Anders
Der Wald der wilden Katzen
Im Nationalpark Harz erinnert der Luchsstein daran, dass dort 1818 der letzte Luchs geschossen wurde. Über 200 Jahre später sieht die Situation im 2000 Quadratkilometer großen Gebiet anders aus: Rund 90 Luchse und 500 Wildkatzen bevölkern das Biotop. Nun werden die Katzenreviere sogar knapp, und die ersten Nachkommen müssen den Wald der wilden Katzen verlassen und neue Lebensräume erobern.
16:9HDTV

Lemminge Staffel 1: Episode 2 Naturreihe, Deutschland 2017 Regie: Zoltán Török - Jan Haft - Jan Henriksson Autor: Bo Landin Musik: Clemens Winterhalter
Naturwunder des Nordens
Wie schaffen es die Berglemminge, der Kälte zu trotzen? Sie leben in einer Parallelwelt - unter der Schneedecke. Normalerweise sind sie Einzelgänger, doch der Winter zwingt sie dazu, zusammenzurücken. Die Zeit wissen sie zu nutzen und vermehren sich kräftig. Wenn im Frühling dann der Schnee taut, fällt die Welt der Lemminge buchstäblich in sich zusammen. Ihres schützenden Dachs beraubt, müssen sie sich neue Unterschlupfe suchen. Und dabei auch noch mit dem vielen Schmelzwasser klarkommen. Viele stürzen sich deshalb todesmutig ins Wasser - aber nicht um Selbstmord zu begehen, wie der Mythos uns glauben lassen will. Sondern um das nächste Ufer zu erreichen und dort vielleicht einen neuen Lebensraum. Bald schon sind alle Unterschlupfe besetzt und die Lemminge vermehren sich fleißig weiter. Da Lemminge bereits im Alter von einem Monat geschlechtsreif werden, kann es ein Weibchen nach einem Jahr auf über tausend Nachkommen bringen. Theoretisch. Denn natürlich überleben längst nicht alle: Raubmöwen, Polarfuchs und neuerdings aufgrund des Klimawandels auch der Rotfuchs stellen ihnen nach. Sie alle hängen von dem kleinen Nager ab - bleibt er aus, wandern sie wieder ab oder bringen ihre Jungen nicht durch. Schließlich vermehren sich die Lemminge so stark, dass sie wieder auf Wanderschaft gehen müssen - Richtung Süden unterhalb der Baumgrenze, weil es dort mehr zu fressen gibt. Dort sind sie allerdings nicht willkommen: Ihr Verwandter, der Waldlemming, hält das Terrain besetzt. Ein Überlebenskampf beginnt. Entkräftet und fern der vertrauten Umgebung gehen die meisten zugrunde. Dann wird es still um die buntgescheckten Nager - manchmal jahrelang. Ob der Klimawandel bereits eine Rolle dabei spielt, dass die Lemmingjahre immer seltener werden, ist noch unklar. Sicher ist nur: Er wird die Welt des Lemmings verändern - und damit auch all der Tiere, die von ihm abhängig sind. Zoltán Török begleitet den Berglemming durch ein ganzes Jahr und bleibt ihm dabei mit der Kamera immer dicht auf den Fersen. Eingebettet in die grandiose skandinavische Bergwelt erfährt der Zuschauer alles über Dichtung und Wahrheit rund um den kleinen Giganten des Nordens.
16:9HDTV

Fjorde Staffel 1: Episode 1 Naturreihe, Deutschland 2017 Regie: Jan Haft Autor: Zoltán Török
Naturwunder des Nordens
Norwegens Fjorde ziehen sich bis zu 200 Kilometer von der Atlantikküste ins Land hinein. Sie sind Relikte der Eiszeit, als Gletscher Täler ausfrästen und hartes Gestein zermalmten. Obwohl ihr Wasser kalt und dunkel ist, herrscht in den Fjorden buntes Treiben. Zwischen den Korallenriffen leben leuchtende Meeresschnecken, und im Winter treiben Orcas Heringsschwärme tief in die Meeresarme hinein.
16:9HDTV

Programm - Nachmittag

(Kunst upstate New York) Storm King Art Center, Ursula von Rydingsvard, Judy Pfaff Staffel 1: Episode 1 Kunstdoku, Deutschland 2022 Regie: Claudia Müller
Kunst Upstate New York
Das Storm King Art Center ist einer der ältesten Skulpturenparks in den USA. Auf einer Fläche von über 200 Hektar kann man hier Klassiker der modernen Skulptur, aber auch neue Arbeiten von internationalen Künstlerinnen und Künstlern in freier Natur erleben. Auf dem Gelände sind auch Arbeiten der Künstlerin Ursula von Rydingsvard zu sehen. Die Bildhauerin erschafft seit den 70er Jahren gigantische Skulpturen aus Zedernholz, die nicht nur in Museen, sondern auch an vielen öffentlichen Plätzen in allen Großstädten der USA zu finden sind. Wir besuchen die Künstlerin in ihrem Studio und Wohnhaus in High Falls und begleiten den Entstehungsprozess eines ihrer Werke in einer Bronzegießerei. Ihre Kollegin Judy Pfaff, die nur ein paar Meilen entfernt lebt, braucht viel Platz für ihre mäandernden Objekte aus gefundenen Materialien. In der Nähe von Tivoli arbeitet sie in verschiedenen Werkstätten, die immer voller werden. Nach ihrem Umzug von Brooklyn nach Upstate New York besteht ihr Anwesen aus neun verschiedenen Produktions- und Lagerhallen.
16:9HDTV

Drama, Frankreich, Österreich, Italien, Deutschland 2004 Regie: Oliver Hirschbiegel Autor: Bernd Eichinger - Joachim Fest - Traudl Junge - Melissa Müller Musik: Stephan Zacharias Kamera: Rainer Klausmann
Der Untergang
Die Münchnerin Traudl Junge nimmt im November 1942 eine Stelle als Privatsekretärin Adolf Hitlers an. Sie folgt ihm im April 1945 in den Führerbunker der Berliner Reichskanzlei. Der Film basiert auf den Aufzeichnungen, die Traudl Junge kurz vor ihrem Tod veröffentlichte, und auf der Hitlerbiografie ''Der Untergang'' des Publizisten Joachim Fest. In seinem minuziösen Doku-Drama entdämonisiert Regisseur Oliver Hirschbiegel den Diktator. Während draußen die Rote Armee vorrückt und die dezimierten deutschen Truppen im Häuserkampf aufreibt, bereitet Eva Braun im Bunker ein Fest zu Hitlers 56. Geburtstag vor. Bei dem Sektempfang bitten prominente Nazis ihren ''Führer'', Berlin zu verlassen und sich in Sicherheit zu bringen. Doch von Kapitulation will Hitler nichts wissen. Mit Armeen, die nur in seiner Fantasie existieren, will er immer noch den ''Endsieg'' herbeiführen. Weil Reichsinnenminister Himmler eigenmächtig mit den Alliierten verhandelt, lässt Hitler dessen Adjutanten Fegelein, Eva Brauns Schwager, exekutieren. Albert Speer, Rüstungsminister, Lieblingsarchitekt und treuer Gefolgsmann, teilt dem Führer mit, dass er aus Rücksicht auf die Zivilbevölkerung den Befehl missachtet habe, dem Feind ''verbrannte Erde'' zu hinterlassen. Erschüttert von diesem Vertrauensbruch, beginnt der Führer zu weinen. Als es keinen Ausweg mehr gibt, diktiert er Traudl Junge sein Testament und heiratet Eva Braun. Hitler lässt sich von Professor Haase den Gebrauch von Zyankali erklären und erteilt seinem persönlichen Adjutanten Günsche den Auftrag, seinen Leichnam zu verbrennen. Nach Hitlers Tod tötet Magda Goebbels ihre sechs Kinder. Danach erschießt Goebbels, bis zuletzt glühender Verehrer Hitlers, seine Frau und dann sich selbst. Mit knapper Not entkommt Traudl Junge dem Inferno.
16:9HDTV

(L''affaire Caravage) Dokumentation, Frankreich 2018 Regie: Frédéric Biamonti
Die Affäre Caravaggio
Im April 2016 erschütterte eine Nachricht die Kunstwelt: Bei Toulouse sei ein Gemälde von Caravaggio entdeckt worden. Die Zuordnung des Werkes ist unter Experten umstritten, das Kulturministerium verhängte ein Ausfuhrverbot über das Bild, dessen Wert auf 120 Millionen Euro geschätzt wird. Der Film erzählt die Geschichte der Entdeckung eines 400 Jahre verschollenen geglaubten Meisterwerks.
16:9HDTV

(Twist) Achtung zerbrechlich - Kunst in einer fragilen Welt Kulturmagazin, Deutschland 2022 Moderation: Bianca Hauda
TWIST
Kulturmagazin des Senders arte: Jede Woche gehen die Moderatorinnen Bianca Hauda und Romy Straßenburg in einer europäischen Metropole den Fragen nach, die die Menschen gerade umtreiben.
16:9HDTV

(Magic Moments of Music) Das Mauerfallkonzert: Berliner Philharmoniker (12.11.89) Staffel 1: Episode 1 Klassikkonzert, Deutschland 2018 Regie: Eric Schulz Musik: Ludwig van Beethoven Kamera: Henning Brümmer - Sebastian Hattop
Das Mauerfallkonzert: Berliner Philharmoniker
''DAS Konzert'' - so schlicht und doch so bezeichnend wird es bei den Berliner Philharmonikern intern heute genannt. Das sogenannte Mauerfallkonzert vom 12. November 1989 ist das wahrscheinlich ergreifendste Konzert im Europa der Nachkriegszeit. Es ist Tag drei nach der Maueröffnung. Kurzentschlossen geben die Berliner Philharmoniker mit nur einer kleinen Anspielprobe unmittelbar vor Saalöffnung ein Konzert exklusiv für Bürger der DDR. Als Eintrittskarte gelten die Ausweispapiere. Ab fünf Uhr morgens stehen die Menschen vor der Philharmonie Schlange, manche übernachten sogar in ihren Trabis auf dem Parkplatz. Der SFB überträgt live im Fernsehen. Zwei Werke von Ludwig van Beethoven stehen auf dem Programm: das Erste Klavierkonzert und die Siebte Symphonie. Im Pauseninterview bricht der Orchestervorstand Alexander Wedow vor laufender Kamera in Tränen aus. Auch unzählige Zuschauer lassen ihren Tränen freien Lauf. Die Ovationen im Saal nehmen kein Ende. Daniel Barenboim erinnert sich: ''Am Freitag, dem 10. November, kamen die beiden Orchestervorstände zu mir und fragten mich, ob ich bereit wäre, ein Konzert zum Mauerfall zu dirigieren. Ich sagte natürlich sofort zu, und es war ein unvergessliches, einmaliges Konzert. Anschließend überreichte mir eine Frau mit zitternder Hand Blumen, neben ihr stand ein junger Mann. Es war ihr Sohn. Als Baby hatte ihr Mann ihn mit den Westen genommen. Seit damals hatte sie ihr Kind nicht wiedergesehen. Durch den Fall der Mauer hatten sie nun endlich zusammengefunden.''
16:9HDTV

Programm - Abend

(Zu Tisch in ...) Westsizilien Reise-und Kochmagazin, Deutschland, Frankreich 2021 Regie: Caroline Haertel
Wenn die Brüder Andrea und Salvatore Manno das frische Olivenöl der neuen Saison probieren, sieht es aus wie bei einer Weindegustation. Sie hoffen auf einen guten Jahrgang. 2016 gab Andrea seine Karriere als Staatsanwalt auf und übernahm den verwilderten Olivenhain der Großmutter in der Provinz Trapani. Ein Jahr später brach Salvatore sein Studium der Ernährungswissenschaften ab und folgte ihm. Im Oktober werden die noch nicht ganz ausgereiften Früchte zu dem sogenannten Frühöl gepresst. Es hat einen intensiveren Geschmack und eine tiefgrüne Farbe. Salvatore kocht damit Caponata, ein süßsaures Gemüsegericht mit Auberginen, und Arancini, kross frittierte Reisbällchen mit verschiedenen Füllungen. Eine weitere Spezialität ist die Cassata al Forno, ein Kuchen mit Ricotta-Füllung. Dokureihe über die Menschen und ihre Küche in bestimmten ländlichen Regionen Europas: Die Sendungen begleiten Menschen in Sardinien, Böhmen, Wallonien oder dem Piemont durch ihren persönlichen Alltag und zeigen die Zubereitung regionaltypischer Rezepte sowie die Erzeugung und den Erwerb der Zutaten.
16:9HDTV

Gebetsteppich / Fahrradklingel / Buchhandlungen Kulturmagazin, Frankreich, Deutschland 2022 Regie: Claire Doutriaux
Karambolage
(1) Petra Mokdad ist Libanesin und lebt in Paris. Sie erzählt uns von ihrem Gebetsteppich. (2) Welches Geräusch macht eine Fahrradklingel in Deutschland und welches in Frankreich? (3) Es gibt in Berlin mehrere französische Buchhandlungen. Und wie viele deutsche Buchhandlungen in Paris? - Und zum Schluss wie immer - das Rätsel.
16:9HDTV

16:9

(Gli ultimi veneziani) Dokumentation, Italien 2021 Regie: Simona Risi
Die letzten Venezianer
Venedig ist ein Ort der Begegnung und des geselligen Lebens. Betrachtet durch den Blickwinkel derer, die als ''die letzten Venezianer'' bezeichnet werden, zeigt der Film ein Venedig jenseits von Tourismus und Klischees. Es sind Handwerksleute und Alteingesessene der Lagune, die die Stadt mit ihrem Können und Wissen, mit ihrer Leidenschaft, Kultur und Erinnerungen bereichern.
16:9HDTV

(She Wore a Yellow Ribbon) Western, USA 1949 Regie: John Ford Autor: Frank S. Nugent - Laurence Stallings - James Warner Bellah Musik: Richard Hagemann Kamera: Charles P. Boyle - Winton C. Hoch
Der Teufelshauptmann
Weil die Lage zwischen Weißen und Indianern extrem angespannt ist, erhält der erfahrene Hauptmann Nathan Brittles, der kurz vor der Pensionierung steht, den Auftrag, die Frau und die Nichte von Major Allshard aus einem gefährdeten Fort zu einer Postkutschenstation zu eskortieren, damit sie sich von dort aus in Sicherheit bringen können. Als sie die Station erreichen, ist sie völlig verwüstet.
HDTV

(Sternstunde Musik) Die ewige Stimme Musikdoku, Schweiz 2021 Regie: Jan Schmidt-Garre
Enrico Caruso
Enrico Caruso ist ein Phänomen, das die italienische Oper Ende des 19. Jahrhunderts hervorgebracht hat. Die Dokumentation zeigt Carusos Reise nach Havanna, wo er ein Jahr vor seinem Tod am 5. Mai 1920 von Bord geht. In Kuba befindet sich Caruso auf dem Gipfel seiner Karriere. Carusos Erfolg ist nicht nur in seiner Tenorstimme begründet, sondern auch in der Erfindung der Schallplatte, die sie in alle Welt trug. Musik ist mehr, als eine Melodie, die wir hören. Musik ist ein Lebensgefühl und gibt Subkulturen ihre Identität. „Sternstunde Musik“ porträtiert Künstler, stellt musikalische Entwicklungen vor oder besucht interessante Konzerte. Jede Einzeldokumentation ist einem anderen spannenden Thema aus der Welt der Musik gewidmet.
16:9HDTV

Musik im Regenwald Dokumentation, Deutschland 2020 Regie: Friedemann Hottenbacher
Teatro Amazonas
Im Teatro Amazonas in Manaus kann eine kulturelle Auseinandersetzung mit den Lebensumständen der Bevölkerung nicht ohne die Frage nach politischer und gesellschaftlicher Verantwortung auskommen. Die Sehnsucht der Brasilianerinnen und Brasilianer nach Befreiung von jeglichem Diktat ist so aktuell wie nie zuvor. Das ist auch beim diesjährigen Opernfestival in Manaus zu spüren.
16:9HDTV

Konzert, Portugal 2020 Regie: Colin Laurent Gäste: Thomas Enhco - Emiliano Gonzalez-Toro - Francisco González - Paloma Pradal - Mathilde Etienne - David Enhco - Jérémy Bruyère - Edwin Sanz - Leo Rondon
Violeta Parra Meets Jazz
Violeta Parra ist ein Mythos. Ihr Leben, ihr Werk und ihre Persönlichkeit faszinieren das Publikum noch heute, mehr als 50 Jahre nach ihrem tragischen Tod. Die Künstlerin fuhr kreuz und quer durch Chile, um die vergessenen Volkslieder ihrer Heimat aufzuspüren. So wurde sie zur unermüdlichen Botschafterin einer authentischen Kultur. Singen, schreiben, Harfe und Gitarre spielen, das alles erlernte sie autodidaktisch. Ihre ungekünstelte Stimme prägte nachhaltig die Geschichte des lateinamerikanischen und internationalen Liedes: Ohne Violeta Parra gäbe es keine Joan Baez und keinen Bob Dylan! Mit der Wiederentdeckung, der kreativen Aneignung und Verbreitung des traditionellen chilenischen Liedguts war sie eine Vorreiterin des Folk-Genres, das in den 1960er Jahren sehr populär wurde. Nach den Arrangements des französischen Pianisten Thomas Enhco und des Tenors Emiliano Gonzalez Toro bieten die Musiker Neuinterpretationen von Parras Liedern in einer Orchestrierung, die Jazzinstrumente (Piano, Kontrabass, Trompete) mit typisch lateinamerikanischen (Schlagzeug, Cuatro, Gesang) vereint. Die Aufzeichnung des Konzerts mit Publikum erfolgte an einem frühherbstlichen Abend in einer gemütlichen Strandbar des Beckens von Arcachon, mit Blick auf das Spiel der Gezeiten und den Sonnenuntergang. Auf dem Programm stehen so bekannte Stücke wie ''Volver a los 17'', ''Según el favor del viento'' - und der zur internationalen Hymne avancierte Song ''Gracias a la vida''. Violeta Parras Lieder sind unvergänglich: Ihre Schönheit ist nicht in Stein gemeißelt, sondern gründet auf das Wunder der unaufhörlichen Erneuerung. Die Stücke scheinen geschrieben zu sein, um neu erfunden zu werden. Die heutige Generation vertieft sich mit derselben Freude wie die vorherige in diese ausdrucksstarke Musik, sieht sie mit anderen Augen und verleiht ihr so einen frischen, neuen Sound.
16:9HDTV