Folgesendung
10:00
30min
Welt der Tiere
Gesichter im Urwald - Muriqui Dokureihe, Deutschland 2002

In Brasilien kennt kaum jemand die Muriquiaffen mit ihren schwarzen Gesichtern. Prof. Karen Strier hat ein Forschungsprojekt über die fast ausgestorbene Affenart gestartet. Kaum einer in Brasilien kennt die 'Gorillas der neuen Welt', die milchkaffeefarbenen Muriquiaffen mit ihren schwarzen Gesichtern. Vor 20 Jahren hat Prof. Karen Strier ein Forschungsprojekt über die fast ausgestorbene Affenart gestartet. Was mit einer Doktorarbeit begann, ist heute ihr Lebensinhalt: Wenn sie keine Vorlesungen gibt, ist sie mit ihren Studenten auf den Spuren der Muriqui. Der ursprüngliche Lebensraum der Tiere ist der gesamte Atlantische Regenwald Brasiliens gewesen, von dem heute nur fünf Prozent übriggeblieben ist. In dem inselartigen Waldstückchen rund um die Forschungsstation Caratinga lebt eine Muriquigruppe, die seit Jahren ständig beobachtet wird. Bald stellte sich heraus, dass Muriquimännchen ganz besondere Affen sind: Sie bilden eine Männergemeinschaft ohne Aggression, mit gleichen Rechten, und sie sind friedfertig - selbst wenn es um Sex geht. Die Muriquiweibchen haben das Sagen und so bleibt den Männchen nur eines: Zusammenhalten ... Andrea Rüthlein zeigt in ihrem Film, wie Karen Stier es in ihrer 20-jährigen Forschungsarbeit geschafft hat, einer Gruppe wild lebender Muriquiaffen so nahe wie möglich zu kommen, ohne den Tieren die Freiheit zu nehmen.

10:30
90min
Weniger ist mehr
Komödie, Deutschland 2013 Regie: Jan Ruzicka Autor: Georg Heinzen Kamera: Gunnar Fuß

Für Frank Schuster läuft alles wie am Schnürchen. Er hat eine tolle Frau, Veronika, und zwei wundervolle Kinder, Janina und Leonie, denen er dank eines bestens bezahlten Führungspostens ein Leben in Wohlstand bieten kann. Frank geht in seinem Beruf voll auf, und er genießt das Gefühl, dass im Büro ohne ihn nichts funktioniert. Er versucht zwar, ein guter Ehemann und Vater zu sein, dennoch übersieht er, dass vor allem Veronika sich hoffnungslos vernachlässigt fühlt - sogar der romantisch geplante Hochzeitstag wird in letzter Sekunde von einem Geschäftstermin torpediert. Erst als Frank einen schweren Autounfall nur knapp überlebt, kommt er zur Besinnung. Der Walkaholic realisiert, dass es so nicht weitergehen kann. Kurz entschlossen hängt er seinen Job an den Nagel und will fortan nur noch für seine Familie da sein. Leider gestaltet sich das häusliche Miteinander weit weniger idyllisch als gedacht: Frank, als Top-Manager daran gewöhnt, andere Menschen zu führen, mischt sich in alles ein und bringt den eingespielten Alltag seiner Lieben gehörig durcheinander. Wäre er im Büro vielleicht doch besser aufgehoben? Auch als er durch eine Fehlinvestition seine gesamten Ersparnisse verliert, will er nicht in sein altes Leben zurück, im Gegenteil: 'Weniger ist mehr' lautet stattdessen die Devise. Der noble Geländewagen wird verkauft und von der Luxusvilla am See zieht die Familie in ein nicht mehr ganz taufrisches Reihenhäuschen. Vor allem der verwöhnten Teenagerin Janina macht dieser 'soziale Abstieg' schwer zu schaffen: Wie steht sie denn nun bei ihren Freunden da? Frank merkt zwar, dass ein Dasein als Hausmann für ihn keine dauerhafte Lösung ist, aber eine neue berufliche Perspektive hat er nicht in Sicht. Um die Finanzlage etwas zu entspannen, nimmt Veronika schließlich einen Job als Immobilienmaklerin an. Damit aber spitzen die Probleme sich erst recht zu, denn Frank reagiert nicht nur auf den Erfolg seiner Frau eifersüchtig, sondern auch auf deren gut aussehenden Chef Roger, mit dem Veronika auch die Freizeit verbringt.

Benno Fürmann ("Frank Schuster") - Ulrike C.Tscharre ("Veronika Schuster") - Janina Fautz ("Janina Schuster") - Lara Sophie Rottmann ("Leonie Schuster") - Stefan Merki ("Hans") - Elisabeth von Koch ("Marla") - Philipp Moog ("Roger") - Benedikt Hösl ("Viktor") - Palina Rojinski ("Katja Müller") - Hans-Maria Darnov ("Werkstattbesitzer") - Markus H. Eberhard ("Banker") - Gisa Flake ("Krankenschwester") - Mareile Blendl ("Klassenlehrerin") - Oliver Mallison ("Dieter") - Michael A. Grimm ("Michael") - Oliver Bürgin ("Rolf") - Markus Eberhard ("Banker") - Ferdinand Hofer ("Maxim") - Wolfgang Pregler ("Personalchef") - Wiebke Puls ("Personalchefin")
10:45
90min
Nachtcafé
Die SWR Talkshow Talkshow, Deutschland 2019 Moderation: Von Michael Steinbrecher Gäste: Stefan Hirblinger - Wolfgang Krüger - Hera Lind - Carlo von Tiedemann - Claudia Schäfer - Walther Hoffmann - Meredith Haaf

Der Liebe eine Chance Eine Chance für die Liebe Das kann doch nicht gut gehen! Da ist die junge Kirchenchorleiterin, die sich unsterblich in den katholischen Pfarrer verliebt hat. Oder der Metzger, der sich auf einer Party blendend mit der Philosophie-Professorin verstand und sie seitdem nicht mehr vergessen kann. Oder die Geliebte, die jahrelang geduldig das Versteckspiel und ein Leben in der Warteschleife erträgt. Immer in der Hoffnung, dass er sich eines Tages zu ihr und seinen wahren Gefühlen bekennen wird. Haben Paare mit solch außergewöhnlichen Konstellationen überhaupt eine Chance, gemeinsam glücklich zu werden? Obwohl die Beziehung beendet ist, müssen noch längst nicht alle Gefühle weg sein. Wenn nach 30 Jahren Funkstille beim Klassentreffen wieder alte Gefühle für die Jugendliebe aufflammen, daheim aber Frau und Kind warten, gesellen sich zu den schönen Erinnerungen von damals schnell Gewissensbisse und die Frage, ob diese großen Emotionen vielleicht doch nur ein kurzes Strohfeuer waren. Manche Paare lassen sich dennoch auf den zweiten Versuch ein. Wann lohnt es sich, um die Liebe zu kämpfen? Gibt es eindeutige Signale, die gegen eine gemeinsame Zukunft sprechen? Ist es besser, auf sein Herz oder den Verstand zu hören? Oder werfen wir generell die Flinte zu schnell ins Korn? 'Der Liebe eine Chance' - am 18. Januar 2019 im NACHTCAFÉ 'Liebe muss manchmal mutig sein'. Danach handelte die Bestsellerautorin Hera Lind, als sie sich auf dem Höhepunkt ihrer Karriere in einen Hotelier verliebte. Für ihn verließ sie ihren Mann und ließ zwei ihrer vier gemeinsamen Kinder bei ihm. Nach dieser Entscheidung hagelte es Negativpresse - sie wurde als Rabenmutter beschimpft, verlor ihr Ansehen und viele Aufträge. Auch wenn die Schriftstellerin zeitweise finanziell am Abgrund stand, hat sie das klare Ja zu ihrer großen Liebe keinen Tag bereut. 'Ich habe in meinen Partnerschaften viel Schutt und Asche hinterlassen', resümiert TV-Moderator Carlo von Tiedemann. Über Jahre führte er ein Leben voller Exzesse: Affären und Lügen, Koks und Alkohol, dazu Puff- und Casinobesuche - zwei Langzeit-Beziehungen hielten diesem Lebensstil nicht stand. Bis vor 19 Jahren Julia in sein Leben trat, den Lebemann zähmte und bis heute zeigt, dass Liebe stärker sein kann als alle Laster. Seit 13 Jahren führt Claudia Schäfer ein Leben in der Warteschleife und durchlebt ein Wechselbad der Gefühle: So lange ist die Schwäbin bereits guten Mutes, dass sich der Mann, den sie nur heimlich treffen kann, doch noch zu ihr bekennt. Zwar empfindet sie das Leben einer Geliebten zwischen Hoffen und Bangen als belastend, dennoch glaubt sie fest daran, dass er sich eines Tages von seiner Frau trennen wird: 'Die Chance ist für mich immer da. Er ist einfach der Mann meines Lebens.' Auch Walther Hoffmann musste viel Geduld aufbringen, bis sich das Liebesglück einstellte. Bei der Suche nach seiner Traumfrau ließ sich der Berliner Dauersingle vor laufender Kamera begleiten. Um die Passende zu finden, war er viel im Ausland unterwegs und polarisierte mit seiner unerschrockenen Art: 'Sie muss wissen, sich gut anzuziehen und Charisma und Stil haben.' Schließlich sprang bei Marta der Funke über - seit 2017 ist der Reisebüro-Mitarbeiter mit der ungarischen Ärztin verheiratet. Eine moderne, gleichberechtigte Beziehung - das wünschen sich die meisten Paare. Wie schwer aber trotz aller Bemühungen die Praxis ist, erfährt die Feministin Meredith Haaf jeden Tag aufs Neue. Die zweifache Mutter weiß, wie anstrengend der Balanceakt zwischen Beruf, Kindern und einer Partnerschaft auf Augenhöhe ist. Damit die Liebe dabei aber nicht auf der Strecke bleibt, ist reden das oberste Beziehungsgebot: 'Man muss extrem im Gespräch bleiben, das ist manchmal aber gar nicht so leicht.' Keinerlei Gesprächsbereitschaft zeigte der Bischof, als ihm Stefan Hirblinger sein Geheimnis eröffnete: Als katholischer Priester führte er trotz Zölibat eine Liebesbeziehung.