TV-Programm BR 28.10.

   
   Was läuft beim TV Sender BR

Was läuft im TV-Programm von BR am 28.10.?

Das BR Fernsehprogramm bei uns immer aktuell von der HÖRZU-Redaktion.

Vormittag
 
02:00 Unter unserem Himmel
Infosendung ~45 Min
Filmemacherin Linda Hofmeier hat Menschen getroffen, die hier, in der idyllischen Landschaft der Fränkischen Schweiz, ihren Weg abseits der üblichen Pfade suchen. Etwa die Künstlerin Andrea Polewka, die im alten Schloss von Hollfeld wohnt und als LKW-Fahrerin arbeitet, Markus Göhl, der davon träumt, irgendwann von der Schafhaltung leben zu können oder die Selbstversorger Ingrid und Markus Hilfenhaus. Die Fränkische Schweiz, zwischen Bayreuth, Bamberg und Forchheim gelegen, ist bekannt für ihre malerische Karstlandschaft mit tief eingeschnittenen Flusstälern und ihren Burgen. Der Maler Tobias Töpfer findet, dass hier alles ein bisschen langsamer geht - wie in einer Zeitkapsel. Er hat in Kassel, München und Wien Kunst studiert und ist schließlich wieder in seine Heimat zurückgekehrt. In der ehemaligen Schule von Plankenfels hat er sein Atelier. Von der Kunst leben kann er noch nicht, daher arbeitet er nebenbei bei einem Boots- und Kajakverleih an der Wiesent. Ähnlich geht es seiner guten Freundin Andrea Polewka. Polly, wie sie von allen genannt wird, kann günstig in einem Schloss, dem ehemaligen Amtsgericht von Hollfeld, wohnen. Dort fertigt sie mit ihrer alten Industrienähmaschine große Stoffkollagen an. Ihr Geld verdient Polly als LKW-Fahrerin im Maschinenhandel ihres Vaters. Ein paar Kilometer weiter trifft Filmemacherin Linda Hofmeier den Schäfer Markus Göhl. Zusammen mit seiner Frau ist er verantwortlich für mehr als 200 Schafe. Alles begann mit zwei Lämmern, die er bekam, als er neun Jahre alt war. Inzwischen ist er Landkreisschäfer und sein Traum ist es, eines Tages von der Schafhaltung zu leben. Mit wenig Geld kommen Markus und Ingrid Hilfenhaus aus. Sie haben in Wüstenstein einen Selbstversorgerhof, Bienen und ein paar Schafe. Markus ist leidenschaftlicher Imker und betreibt ökologische und wesensgemäße Bienenhaltung, d. h. seine Bienen betreiben Naturwabenbau und Schwarmvermehrung. Der Honig ist weit über die Fränkische Schweiz hinaus bekannt.
Untertitel16:9
10:25 Wildes Südafrika
Infosendung ~45 Min
Wo zwei Weltmeere aufeinandertreffen und Pinguine beinahe Nachbarn von Löwen sind, wo sich Wale und Delfine tummeln, aber auch Elefanten und riesige Nilkrokodile leben: Das ist Südafrika - ein Land so bunt wie ein ganzer Kontinent. In der dritten Folge der Sendereihe dreht sich alles ums Überleben in der Trockenheit - von der Halbwüste Karoo bis in die Kalahari. Im hohen Gras der Karoo lauert der erfolgreichste Jäger unter den Katzen Afrikas: ein Serval! Seine extrem langen Beine, der lange Hals und sein exzellentes Gehör machen ihn zum perfekten Jäger auf diesem Terrain. Nicht Löwen oder Leoparden sind Südafrikas erfolgreichste Raubtiere, die seltenen Wildhunde jagen im Rudel deutlich effizienter als ihre Konkurrenz. Von mehreren Seiten gleichzeitig greifen sie eine Herde Gnus an, versuchen ein einzelnes Beutetier zu isolieren. Doch die Gnus wissen sich zu wehren. Instinktiv bleiben sie dicht zusammen. So haben die Angreifer kaum eine Chance. Richtung Norden wird Südafrika immer trockener. An der Grenze zu Namibia liegt das trockenste und heißeste Gebiet des Landes: die Kalahari. Die wenigen Wasserstellen sind die Überlebensquellen der Wüste, auch für das Volk der San. Die Männer jagen große Beute wie vor Jahrtausenden. Afrikas Tierwelt hat über die Generationen gelernt, mit den Jägern umzugehen - ein Grund mehr für die bis heute riesige Artenvielfalt im Süden des Kontinents. Namaqualand: Monatelang beherrschen flirrende Hitze und extreme Trockenheit die Region im Westen Südafrikas. Leben auf Sparflamme, bis die ersten Regentropfen endlich fallen! Dann geht alles ganz schnell. Abertausende Blüten knospen plötzlich zur selben Zeit. Die blühende Wüste ist ein weiteres der vielen Naturwunder dieses Landes. So vielfältig wie ein ganzer Kontinent - das ist Südafrika. Thomas Behrend und sein Team drehten zwei Jahre lang für die Reihe ''Wildes Südafrika''. Mit modernster Kameratechnik reisten die Tierfilmer vom Kap bis in die Kalahari - immer auf der Suche nach spannenden und außergewöhnlichen Tiergeschichten am südlichsten Zipfel Afrikas.
Untertitel16:9
11:10 Länder-Menschen-Abenteuer
Infosendung ~45 Min
Im Osten Frankreichs erstrecken sich die Franche-Comté und der Jura. Unberührte Natur, winzige Dörfer, spektakuläre Gewässer, zerklüftete Täler, begehbare Grotten, viel Wald und abgeschiedene, raue Hochebenen prägen die Landschaft. Hier trifft Filmautorin Ute Hoffarth Menschen, die äußerst kreativ mit der Natur, den Traditionen der Region und ihrem Erbe umgehen. In unmittelbarer Nachbarschaft zum deutschen Südwesten und der Schweiz erstrecken sich die Franche-Comté und der Jura. Unberührte Natur, winzige Dörfer, gefleckte Montbéliard-Kühe auf sattgrünem Weideland, spektakuläre Gewässer, zerklüftete Täler, begehbare Grotten, viel Wald und abgeschiedene, raue Hochebenen prägen die Landschaft im Osten Frankreichs. Im Frühjahr und im Sommer zeigt die Region ihre liebliche Seite. Die Franche-Comté kam erst 1678 zu Frankreich. Bis dahin stand sie unter dem Einfluss der Habsburger und der Schweizer. Die über Besançon und Belfort thronenden Zitadellen zeugen von den Kriegen der Vergangenheit und ihrem Baumeister Vauban. Der monumentale ''Löwe von Belfort'', geschaffen vom Bildhauer der Freiheitsstatue Frédéric-Auguste Bartholdi, ist das Wappentier der Freigrafschaft und das Markenlogo des Industriepioniers Armand Peugeot, der 1858 seinem Stammsitz bei Montbéliard gründete. Heute stürzen sich Mountainbiker bei einem spektakulären Enduro-Rennen unter dem stoischen Blick des Löwen in die Tiefe. Auch die Zitadelle von Besançon, idyllisch in einer Schleife des Doubs gelegen, ist nicht mehr nur Zeuge seiner Geschichte. Exotische Gliederfüßer besetzen, Außerirdischen gleich, die alten Gemäuer. Über der Stadt Ornans, dem Klein-Venedig der Franche-Comté, testen zwei junge Bloggerinnen eine originelle Eseltour, während in Baume-les-Dames zwei Flohmarktfreaks mit Lettern und deren Bedeutung spielen. Fliegenfischer gehören zum Bild der Region wie die Montbéliard-Kühe mit ihren wohlklingenden Glocken. Filmautorin Ute Hoffarth darf in das Schatzkästchen eines Fischers schauen und erfährt, dass auch Kühe Diven sind. Den Untergang der Uhrmacherindustrie in den 70er-Jahren hat man in der Kultur-Metropole Besançon kreativ und zukunftsweisend überwunden: Man setzt auf Nano- und Mikrotechnologie und gibt der ''Horloge Comtoise'', der traditionellen Standuhr, eine neue Technik und ein neues Gesicht. Die Franche-Comté, eine Region mit Visionen, in denen Uhren manchmal sogar rückwärts laufen. 2 Teile, täglich Länder – Menschen – Abenteuer ist eine Dokumentationsreihe von SWR Fernsehen, WDR Fernsehen und NDR Fernsehen. Seit 1975 werden 45-minütige Dokumentationen über fremde Kulturen produziert, pro Jahr etwa 12 bis 15.
Untertitel16:9


Nachmittag
 


Abend
 
19:00 Querbeet
Infosendung ~30 Min
Pflanzensymbolik - Besuch im Bibelgarten Wein und Rosen im ''Querbeet''-Garten Pflegetipps für Purpurglöckchen Gestecke zu Allerheiligen Besuch beim Holzbildhauer Magazinsendung für alle, die an gärtnerischen Themen interessiert sind. Mit jahreszeitlich abgestimmten Pflanzenporträts, praktischen Tipps zur Pflanzenpflege, Vorstellung von Heil- und Giftpflanzen, Rezepten, Aufnahmen aus europäischen Gartenanlagen. Wein und Rosen im ''Querbeet''-Garten Im ''Querbeet''-Garten geht''s um Kletterpflanzen. An einen Sichtschutz pflanzt Sabrina drei verschiedene Tafeltrauben. Und der neue Pavillon soll in Zukunft von vier Kletterrosen eingehüllt werden. Gestecke zu Allerheiligen Zu Allerheiligen sind die meisten Gräber in Bayern mit Lichtern, Gestecken, Schalen und Kränzen festlich geschmückt. Für die Floristinnen Karin und Alexandra Berchtenbreiter jedes Jahr eine Herausforderung, denn es gilt in den Wochen vorab täglich Dutzende von Werkstücken herzustellen, in kurzer Zeit und doch individuell. Pflegetipps für Purpurglöckchen (Heuchera) Alois Kraller liebt Heuchera. Leider stehen auch die Larven des Dickmaulrüsslers auf die immergrünen Pflanzen, knabbern am liebsten an ihren Wurzeln. Dem ''Querbeet-Team'' hat der Gärtner gezeigt, was er dagegen unternimmt. Besuch beim Holzbildhauer Mit kleinen Figuren, die Bernhard Schmid als Kind gemeinsam mit seinem Vater schnitzte, begann alles. Seitdem lässt ihn die Faszination für Bäume und Holz nicht mehr los. Pflanzensymbolik - Besuch im Bibelgarten Viele Pflanzen haben eine bestimmte Bedeutung, besonders viele davon finden sich in Bibelgärten. Da nicht alle davon winterhart sind, gilt es diese jetzt zu schützen.
Untertitel16:9
21:00 Bayern erleben
Infosendung ~45 Min
Der Schriftsteller Harald Grill wandert auf dem Baierweg im Bayerischen Wald. Lange Zeit in völlige Vergessenheit geraten, ist er erst vor einigen Jahren wieder entdeckt worden: Der Baierweg ist die älteste Handelsstraße durch den Bayerischen Wald. Heute kann man wieder der blauen Raute folgen, dem Wappenzeichen der Grafen von Bogen, die im zwölften Jahrhundert ihre weitläufigen Besitzungen in Böhmen und Bayern mit dem Pfad verbanden. ''Hochstraß'' hieß der Weg einst, weil er über Höhenrücken und Berghänge angelegt worden war, als noch Sumpfgebiete und dichte Urwälder ein Vorwärtskommen im Tal unmöglich machten. Der bayerische Schriftsteller Harald Grill hat sich auf den 150 Kilometer langen Weg von Straubing nach Deggendorf gemacht. In Hengersberg geboren, ist die Wanderung für Harald Grill auch eine Begegnung mit den Orten seiner Kindheit. Und anders als damals versperrt ihm heute kein Eiserner Vorhang den Weg nach Kydne und Domazlice, erinnert nur noch die verlassene NATO-Abhörstation an die Zeit des Kalten Krieges. Langsam gehen, innehalten, betrachten und sich Zeit für die Menschen am Weg nehmen, das ist die Devise des Wanderers für die fünf Tagesetappen. Und sich nach manch anstrengenden Anstiegen auch einmal von einem der mittlerweile zahlreichen luxuriösen Wellness-Angebote im Bayerischen Wald verwöhnen zu lassen. Um am Ende des Weges zu der Einsicht zu gelangen, dass es sich immer lohnt, in der allernächsten Umgebung einmal die gewohnten Pfade zu verlassen und die eigene Region aus neuen Blickwinkeln zu betrachten.
Untertitel16:9
22:00 Lebenslinien
Infosendung ~45 Min
Barbara Stamm, Politikerin, CSU-Mitglied, zeitweilige Ministerin und zehn Jahre lang Landtagspräsidentin, erfreut sich überparteilich auch heute noch großer Beliebtheit. Besonders in ihrem sozialen Engagement nimmt man ihr ab, wovon sie spricht. Denn sie selbst war in den ersten Jahren ihres Lebens schwierigen Bedingungen ausgesetzt. Am Ende ihrer Tätigkeit als bayerische Landtagspräsidentin sagt Barbara Stamm im Plenarsaal rückblickend: ''So stand es nicht in meiner Geburtsurkunde.'' In ''Lebenslinien'' erzählt sie, wie sie als kleines Mädchen plötzlich aus der Pflegefamilie herausgerissen wird, in der sie sich acht Jahre lang geborgen gefühlt hat. Eine fremde, gehörlose Frau holt sie ab - ihre leibliche Mutter. Damit beginnt für Barbara eine traumatische Zeit, in der sie zwischen der winzigen Wohnung der Mutter und einem Kinderheim hin- und herwechselt. Dieser für sie so schwierige Lebensabschnitt, betont sie, sei der Schlüssel, um ihr späteres Engagement für sozial benachteiligte Menschen zu verstehen. Trotz dieser Bedingungen schafft Barbara die Schule, doch für das Erlernen eines soliden Berufs fehlt das Geld. Erst als die Religionslehrerin ihr ein Darlehen anbietet, kann sie sich zur Erzieherin ausbilden lassen. In Würzburg findet sie Arbeit bei der Diözese und lernt ihren Mann Ludwig Stamm kennen. Auch nach der Hochzeit ist Barbaras Tatendrang kaum zu bremsen. Ludwig rät ihr, der CSU beizutreten - und schon zwei Jahre nach der Geburt ihrer Tochter Claudia ist Barbara Stamm Stadträtin in Würzburg. Und das ist erst der Anfang ...
Untertitel16:9