SWR Programm 29.01.

   
   Was läuft beim TV Sender SWR

Was läuft 29.01. im TV-Programm von SWR?

Das SWR Fernsehprogramm bei uns immer aktuell von der HÖRZU-Redaktion.

am Vormittag    am Nachmittag    am Abend

Programm - Vormittag

 
09:30 Was kostet ...?
Infosendung ~45 Min
(Was kostet) Wandern im Allgäu? Ratgebermagazin, Deutschland 2021 Moderation: Johannes Zenglein
Mit seiner eindrucksvollen Natur und atemberaubenden Panoramablicken ist das Allgäu ein Wanderparadies. Bis zu vier Millionen Urlauber*innen zieht es jedes Jahr in die südlichste Region Deutschlands. SWR Moderator Johannes Zenglein möchte wissen, welche Möglichkeiten das Allgäu bietet, die Natur zu Fuß zu erkunden und worauf es bei der Urlaubsplanung ankommt. Welche Übernachtungsmöglichkeiten gibt es in den Bergen, welche im Tal? Er checkt Preise, vergleicht die Kosten und geht dafür selbst auf eine mehrtägige Wandertour. Außerdem stellt er die Frage, welchen Preis die Natur für die steigende Beliebtheit bezahlt und wie Touristenströme sinnvoll gelenkt werden können. Unterwegs trifft er Menschen, die Bergwanderungen im Allgäu zu einem Erlebnis machen. Katrin Hage betreibt gemeinsam mit ihrem Mann eine Hütte auf 1.502 Metern Höhe in der Nagelfluhkette. Bei der Übernachtung erlebt Johannes Zenglein den typischen, spartanischen Hüttencharme mit Bergkatzenwäsche und eiskaltem Wasser. Bergführer Andreas Tauser gibt auf der gemeinsamen Bergtour Tipps zum Thema Sicherheit und Orientierung in den Bergen. Zurück im Tal erkundet der Moderator Übernachtungsmöglichkeiten, die sich für einfachere Tagestouren anbieten - in einem Sporthotel oder in einer typischen Ferienwohnung auf einem Allgäuer Bauernhof.
Untertitel16:9
11:45 Um Himmels Willen
Serie ~45 Min
Schuldgefühle Staffel 17: Episode 11 Familienserie, Deutschland 2018 Regie: Dennis Satin Autor: Claudia Römer - Jürgen Werner Musik: Philipp Fabian Kölmel Kamera: Sven Kirsten
Seitdem Schwester Hanna herausgefunden hat, dass Bürgermeister Wöller wirklich eine Kaserne nebst Truppenübungsplatz auf dem Klostergelände errichten will, laufen die Arbeiten für die Bürgerinitiative auf Hochtouren. Es werden Flugblätter verteilt und sogar eine Online-Petition ist geplant. Natürlich ist Wöller ganz und gar nicht erfreut, dass Hanna mit ihrer Aktion so viel Unruhe in der Bevölkerung stiften will, denn noch hat sich das Ministerium nicht für Kaltenthal als Standort entschieden. Wenn Hanna damit an die Öffentlichkeit geht, könnte sie das ganze Projekt gefährden. Als er im Rahmen einer Ehrung von Wachtmeister Meier im Mutterhaus auftaucht, bietet Wöller daher der Oberin eine großzügige Spende für die Flüchtlingshilfsorganisation ''SeaHope'' an, sofern sie dafür sorgt, dass Hanna sich zurückhält. Hanna kümmert sich zwischenzeitlich um das Schicksal einer jungen Frau. Sophia Ansbach, die vor einiger Zeit bei einem Unfall, den ihr damaliger Freund verursacht hatte, so stark verletzt wurde, dass sie ihre Karriere als Tänzerin aufgeben musste. Seitdem hat die junge Frau ihren Lebensmut verloren. Sophias ehemaliger Freund Lars Severin macht sich schreckliche Vorwürfe und hat mit dem Trinken angefangen. Lars Mutter macht sich große Sorgen und bittet Schwester Hanna, mit beiden zu sprechen, damit Sophia ihrem Sohn endlich verzeiht. Hanna kommt zunächst jedoch weder bei Lars noch bei Sophia weiter. Im Hause Wöller hängt indes der Haussegen schief, denn die Babypuppe hat mittlerweile dafür gesorgt, dass Wolfi sich eher gegen eine Schwangerschaft ausspricht, während Anna sich bereits mit dem Gedanken Mutter zu werden angefreundet hat. Die beiden streiten sich nur noch, aber weil Wolfi Anna liebt und um sich vor weiteren Einmischungen seitens ''Opa Wolfgang'' zu schützen, ziehen die beiden ins Kloster. Wöller versteht beim besten Willen nicht, was er falsch gemacht haben soll. Erst nach Gesprächen mit seiner Sekretärin Marianne Laban und seinem besten Freund Hermann Huber stellt er fest, dass es gar nicht so schlecht sein könnte, Urgroßvater zu werden. Ein Kloster geht mit der Zeit. Im niederbayerischen Kaltenthal soll das örtliche Nonnenkloster weichen, weil Oberbürgermeister Wolfgang Wölle lukrative Pläne verfolg. Die Nonnen, allen voran die beherzte Schwester Lotte, haben jedoch eigene Visionen. Den Damen gelingt der Spagat zwischen Tradition und Moderne – vor allem wissen sie, wie sie den Bürgermeister auf Abstand halten können.
Untertitel16:9HDTV



Programm - Nachmittag

 
12:30 Käthe Kruse
Spielfilm ~90 Min
Biografie, Deutschland, Österreich 2015 Regie: Franziska Buch Autor: Sharon von Wietersheim Kamera: Konstantin Kröning
Die junge Schauspielerin Käthe ist keine 18, als sie Berlins Theaterbühnen erobert. Privat findet sie ihr Glück an der Seite des berühmten Künstlers Max Kruse, doch die wilde Ehe des Paares gilt als skandalös und wirkt sich negativ auf den Verkauf seiner Kunst aus. Um Abstand zu gewinnen, zieht Käthe ohne ihn in eine Künstlerkolonie auf dem Monte Verita am Lago Maggiore. Aus der Not heraus erschafft sie hier eine Puppe, wie man sie noch nie gesehen hat. Als uneheliche Tochter einer Näherin hat die junge Katharina Simon eigentlich keine rosigen Zukunftsaussichten. Doch mit 17 Jahren debütiert sie mit großem Erfolg als Schauspielerin am Berliner Lessing Theater. Die Welt liegt ihr zu Füßen, als sie auf der Premierenfeier den prominenten Künstler Max Kruse trifft. Die beiden werden ein Paar, der frisch geschiedene Bildhauer aber ist nicht bereit, erneut zu heiraten, auch nicht als Käthe ein Kind von ihm erwartet. Auch ohne Trauschein verleben beide glückliche Jahre, doch ihr uneheliches Zusammenleben entspricht nicht den Moralvorstellungen der feinen Berliner Gesellschaft. Als der Bildhauer keine Käufer mehr für seine Skulpturen findet, erwägt er eine Trennung auf Zeit. Zusammen mit ihrer Mutter zieht Käthe auf den Monte Verita im Tessin, eine Künstlerkolonie, in der alternative Lebensformen erprobt werden. Käthe bastelt hier für ihre kleine Tochter eine Puppe - nicht ahnend, dass dies den Wendepunkt in ihrem Leben bedeutet. Die Presse feiert Käthes liebenswürdige Puppe, ein großer amerikanischer Spielwarenhändler bestellt gleich 200 Stück. Käthe eröffnet eine Manufaktur, um die Puppen nach ihren Qualitätsvorstellungen zu produzieren. Als der mächtige Spielzeugfabrikant Bing Käthes Erfolgsmodell kopiert - und seine maschinell gefertigten Billigprodukte auch noch mit dem Slogan ''Imitation der Käthe Kruse Puppe'' bewirbt, droht ihrer Manufaktur das Aus. Die aufwendige Filmbiografie beleuchtet die weniger bekannten Facetten des bewegten Lebens von Käthe Kruse mit Höhen und Tiefen: Sie war Schauspielerin, Mutter und vielseitige Künstlerin. In einer Zeit, in der von Gleichberechtigung noch lange keine Rede war, tritt sie aus dem Schatten ihres berühmten Partners, um als Unternehmerin Karriere zu machen. Ihr bahnbrechender Markenschutzprozess, mit dem sie ihr geistiges Eigentum gegen einen übermächtigen Spielzeugfabrikanten verteidigt, geht in die Geschichte ein. Friederike Becht verkörpert die unterschiedlichen Facetten dieser zielstrebigen Geschäftsfrau, die aus heutiger Sicht ein Vorbild für die moderne Rolle der Frau ist. Fritz Karl spielt ihren Ehemann Max Kruse und Franz Dinda ist in der Rolle ihres besten Freundes David zu sehen.
DolbyUntertitel16:9HDTV
16:00 Eisenbahn-Romantik
Infosendung ~15 Min
Mit dem Zug durch Sri Lanka Eisenbahnmagazin, Deutschland 2015
Das Streckennetz der Eisenbahn Sri Lankas wurde im 19. Jahrhundert von den Briten geschaffen und hat sich seitdem nur unmerklich verändert. Vielleicht macht gerade das den Charme und die besondere Atmosphäre aus. Unsere Entdeckungsreise mit der Bahn führt uns auf der Main-Line von Colombo ins Hochland nach Badulla. Schon der Bau vor 160 Jahren war abenteuerlich. Im Tiefland gab es Probleme mit sumpfigem Gelände und im Bergland musste die Strecke teilweise in den Fels gehauen werden. Viele der 3.000 Arbeiter kamen durch Malaria und Cholera ums Leben. Der Monsun mit Hochwasser und Erdrutschen tat ein Übriges, um den Bau zu behindern. Unterwegs besuchen die Zuschauer in Pinnawela eines der größten Waisenhäuser für Elefanten. Nun beginnt der Aufstieg ins 500 Meter hohe Kandy, der Hauptstadt des letzten singhalesischen Königreiches. Hier steht der berühmte Zahntempel und in einem mehr als 600 Jahre alten Botanischen Garten können die Zuschauer Flughunde beobachten. In Hatton hält der Zug für Pilger. Hier beginnt der mehr als sechsstündige Aufstieg auf den Adam''s Peak. Nach buddhistisch-singhalesischem Glauben sollte jeder gute Buddhist diesen Berg zumindest einmal im Leben bestiegen haben. Am nächsten Morgen rattert der Zug gemächlich weiter immer höher und höher. Nuwara Eliya, der höchste Ort der Insel ist die wichtigste Stadt für Teeplantagen. Die Stadt kann ihr koloniales Erbe nicht verleugnen. Und wem die Reisestrapazen nicht so gut bekommen sind, kann sich am Endpunkt der Strecke in Badulla durch die traditionelle Heilkunst Ayurveda wieder aufpäppeln lassen.
Untertitel16:9
17:00 Am Pass - Geschichten aus der Spitzenküche
Infosendung ~30 Min
Mit Cornelia Fischer, Volkach am Main Staffel 1: Episode 4 Dokureihe, Deutschland 2021
Köchinnen und Köche agieren meist im Hintergrund. In der Sterne-Küche ist die Rolle der Küchenchefs- und -chefinnen aber von elementarer Bedeutung: Von der ersten Idee zum Gericht bis hin zum gespülten Teller sind sie für alles verantwortlich. Sie gestalten die Karte, suchen den Kontakt zu Lieferant:innen, stellen ihr Team zusammen, überprüfen dessen Arbeit und richten am Pass, der Schnittstelle von Küche und Service, die Teller an. Die sechsteilige Serie erzählt visuell aufwändig von den Menschen hinter den Kulissen. Jede Folge porträtiert eine Küchenchefin oder einen Küchenchef oder auch ein Küchenchef-Duo. Was treibt sie an? Was bedeutet Essen für sie? Wie gehen sie mit dem Druck um, der auf ihnen lastet? Welche Risiken müssen sie bereit sein, einzugehen? Sie alle teilen 16-Stunden-Tage, viel Verantwortung und Kochkunst auf höchstem Niveau. Die Dokus bieten einen ungewöhnlichen Einblick in eine Welt, die den meisten Zuschauer:innen sonst verborgen bleibt. Die Arbeit der Köchinnen und Köche wandelt zwischen Kunst und Handwerk. Ihre Gedankenwelt spiegelt sich auch in den Kreationen auf dem Teller. Cornelia Fischer wollte nie als Köchin arbeiten. Während ihrer Ausbildung zur Hotelfachfrau war die Zeit in der Küche für sie die schlimmste: rauer Ton, lange Arbeitszeiten, wenig Anerkennung. Fasziniert von den erlesenen Zutaten in der Spitzengastronomie fand sie später doch Geschmack am Kochen und absolvierte eine zweite Ausbildung zur Köchin. Danach arbeitete sie einige Jahre im Team eines Drei-Sterne-Kochs in der Schweiz, bevor sie Küchenchefin im Romantikhotel ''Zur Schwane'' im fränkischen Volkach am Main wurde. Den Stern ihres neuen Arbeitgebers hat sie erfolgreich verteidigt.
Untertitel16:9



Programm - Abend