SWR Programm 28.09.

   
   Was läuft beim TV Sender SWR

Was läuft 28.09. im TV-Programm von SWR?

Das SWR Fernsehprogramm bei uns immer aktuell von der HÖRZU-Redaktion.

am Vormittag    am Nachmittag    am Abend

Programm - Vormittag

 
08:25 Die Heiland - Wir sind Anwalt
Serie ~50 Min
Tiefer Fall Staffel 1: Episode 5 Anwaltserie, Deutschland 2018 Regie: Bruno Grass Autor: Stefan Barth Musik: Thomas Klemm Kamera: Hendrik A. Kley
Lena Bauer, einer jungen Tennisspielerin, wird vorgeworfen, ihre ärgste Konkurrentin Victoria Koch heimtückisch in der U-Bahn-Station die Treppe heruntergestoßen zu haben. Victoria hat sich ''nur'' die Hand gebrochen, aber sie hätte auch tot sein können. Die beiden Frauen sind erbitterte Gegnerinnen, beide auf dem Sprung in die Tennis-Bundesliga. Ein wichtiges Turnier steht an und ein üppiger Sponsorenvertrag winkt als Preis für die Gewinnerin. Schnell wird Romy und Ada klar, dass es in diesem Fall keine einfachen Wahrheiten gibt. Lena beteuert ihre Unschuld. Warum hätte sie nach der Tat stehen bleiben sollen, um dann von Victoria erkannt zu werden? Und warum bleibt Victoria felsenfest bei ihrer Anschuldigung? Möchte sie Lena absichtlich schaden und kennt sie vielleicht den Täter? Als Schlüsselfigur kommt der attraktive Falk Golnau in Frage, der beide Frauen trainiert. Wie sich herausstellt, hatte Vicky eine Affäre mit Falk. Romys berufliche Professionalität ist mehr denn je gefragt, denn ausgerechnet Ben Ritter vertritt in diesem Fall die solvente Gegenseite. Ada wundert sich, wie heftig Ben und Romy aneinandergeraten. Verhandeln sie nur den Konflikt ihrer Mandanten oder hat Romy Ben innerlich längst nicht so losgelassen, wie sie immer vorgibt? Auch zwischen Ada und Max knirscht es.'' Romy Heiland ist eine blinde Rechtsanwältin. Die schrullige Ada geht Romy als Assistentin immer zur Hand. Romy leidet keineswegs unter ihrer Behinderung. Ihre hohe Auffassungsgabe, ihr ausgezeichnetes Gedächtnis und die Fähigkeit besser zu hören als sehende Menschen, verschaffen ihr im Berufsalltag viele Vorteile.
Untertitel16:9HDTV
10:15 Lecker aufs Land
Infosendung ~45 Min
(Lecker aufs Land - eine kulinarische Reise) Zu Gast bei Sabrina Huber im Allgäu Staffel 13: Episode 6 Reise-und Kochmagazin, Deutschland 2021
Der Traum vom eigenen Bauernhof - Sabrina Huber hat ihn sich mit ihrem Mann Manuel 2018 erfüllt. Nach langer Suche wurde das Paar auf einer Online-Plattform fündig und konnte einen Hof bei Isny im Allgäu übernehmen. Innerhalb von zwei Jahren haben sie den Betrieb auf biologische Landwirtschaft umgestellt. Da die früheren Besitzer weiter im Hofgebäude wohnen, bauen die Hubers ein Vollholzhaus für ihre Familie. Hilfe beim Hausbau bekommen die Beiden häufig von Manuels Bruder Basti, der den elterlichen Hof übernommen hat, aber auch Nachbarn und Freunde kommen gerne vorbei und packen mit an. Der Hof soll ein Ort der Begegnung werden und auch ein eigener Hofladen ist geplant. Sabrina freut sich, dass sie ihre Kühe beim Namen kennt. Wirtschaftlichkeit steht bei ihr nicht an erster Stelle. Die Milch der 18 Milchkühe lassen Sabrina und Manuel in einer Bio-Heumilchsennerei zu Käse, Butter und Sahne verarbeiten. Außerdem besitzen sie zehn Rinder, die über die Sommermonate auf einer genossenschaftlichen Alpe stehen, etwa 70 Kilometer vom Hof entfernt. An drei Tagen pro Woche arbeitet Sabrina noch halbtags in einer Rehaklinik als Psychologin. Und in der Freizeit geht es mit der Familie in die Berge. Fünf bis sechs selbstbewusste Landfrauen und stolze Hofbesitzerinnen reisen mit einem herrlich altmodischen Bus, Baujahr 1963. Die Fahrt geht vorbei an schmucken Dörfern, imposanten Schlössern und satten Landschaften.
Untertitel16:9HDTV
11:00 Planet Wissen
Infosendung ~60 Min
Jesuiten - Die Brüder des Papstes Wissensmagazin, Deutschland 2021 Moderation: Birgit Klaus - Dennis Wilms
13. März 2013: Mit dem Argentinier Jorge Mario Bergoglio wird zum ersten Mal in der Geschichte der katholischen Kirche ein Jesuit in das höchste Kirchenamt gewählt. Die Jesuiten sind ein mächtiger Orden, der auf eine bewegte Geschichte zurückblickt - zwischen Aufstieg, Niedergang und Neubeginn. Was ist das für ein Männerorden, um den sich seit Jahrhunderten Verschwörungsmythen ranken? Wofür steht die Societas Jesu heute in der katholischen Kirche und wie politisch ist sie? Welche Antworten haben die Jesuiten und ihr Papst auf die drängenden Fragen der Zeit? Zu Gast im Studio: Martin Föhn SJ Martin Föhn ist als Bauernjunge aufgewachsen im Muotathal im katholischen Kanton Schwyz. Dass er einmal Jesuit würde, hatte er nicht geplant. Nach einem längeren Aufenthalt in Peru studierte er Religionspädagogik. Von den Exerzitien und der Atmosphäre des Ordenslebens begeistert, trat er 2010 dem Jesuiten-Orden bei und studierte Philosophie in München und Theologie in Paris. Heute verantwortet Martin Föhn den Bereich Bildung und Spiritualität in der Spezial-Seelsorge der Stadt Basel und ist u. a. als Studenten-Seelsorger tätig. Prof. Dr. Markus Friedrich Der Historiker für Europäische Geschichte der Frühen Neuzeit an der Universität Hamburg und Buchautor forscht über die Societas Jesu. Sein Buch ''Die Jesuiten - Aufstieg, Niedergang, Neubeginn'' zählt als wissenschaftliches Standardwerk der bewegten Geschichte des Ordens, die mit der Gründung der Societas Jesu 1534 durch den spanischen Adligen Ignatius von Loyola begann.
Untertitel16:9



Programm - Nachmittag

 
15:10 Die Heiland - Wir sind Anwalt
Serie ~50 Min
Gefahr in Verzug Staffel 1: Episode 6 Anwaltserie, Deutschland 2018 Regie: Bruno Grass Autor: Jana Burbach Musik: Thomas Klemm Kamera: Hendrik A. Kley
Mitten in der Nacht erhält Romy einen Anruf von Ada: Ihr Halbbruder Ringo braucht dringend Hilfe. Er ist wegen Raserei angehalten worden, dabei hat die Polizei in seinem Kofferraum eine nicht geringfügige Menge Drogen gefunden. Eine Kurierfahrt? Er behauptet, nichts zu wissen. Ist Adas Halbbruder Teil einer größeren kriminellen Vereinigung und schweigt er aus Angst? Als kurz darauf Drogen in Adas Wohnung gefunden werden, stellt sich Romy zum ersten Mal die Frage, ob auch Ada so unwissend ist, wie sie vorgibt. Eine wichtige Rolle in dem Fall scheint André Schulz zu spielen, in dessen Autowerkstatt Ringo seit kurzem arbeitet: Offenbar dealt er im großen Stil mit Drogen, ohne dass man ihm dies bisher nachweisen konnte. Romy fällt aus allen Wolken, als sich herausstellt, dass André Adas Exfreund ist. Ada ist jetzt eine Mitbeschuldigte, sie darf Romy auch nicht mehr assistieren. In dieser angespannten Situation ist Max Baerfeld an Adas Seite. Er übernimmt das Mandat ihrer Verteidigung. Obwohl es gegen das rechtliche Gebot einer Trennung der Fälle verstößt, wird Romy klar, dass ihre einzige Chance darin liegt, eng mit Max und Ada zusammenzuarbeiten. Romy Heiland ist eine blinde Rechtsanwältin. Die schrullige Ada geht Romy als Assistentin immer zur Hand. Romy leidet keineswegs unter ihrer Behinderung. Ihre hohe Auffassungsgabe, ihr ausgezeichnetes Gedächtnis und die Fähigkeit besser zu hören als sehende Menschen, verschaffen ihr im Berufsalltag viele Vorteile.
Untertitel16:9HDTV



Programm - Abend

 
23:15 Die Bier-Pioniere
Infosendung ~90 Min
Vom unaufhaltsamen Siegeszug deutscher Brauereifamilien in den USA Dokumentation, Deutschland 2018 Autor: Claus Räfle
Kaum eine*r weiß, dass ausgerechnet im Winzerland zwischen Mosel und Rhein eine der erfolgreichsten Biergeschichten begann: Es ist die Geschichte zweier tatendurstiger Emigranten, die mit der Budweiser Brauerei das weltgrößte Bierimperium in den USA aus dem Boden stampften - Eberhard Anheuser und Adolphus Busch. Anfang der 1840er Jahre bricht zunächst Eberhard Anheuser aus Kreuznach in die Neue Welt auf. 1857 wandert auch Adolphus Busch aus Mainz-Kastel nach Amerika aus. In dieser Zeit verlassen viele ihre Heimat, von der Pfalz bis ins Rheinland herrschen Hunger und Arbeitslosigkeit. In den rasch emporstrebenden USA dagegen werden Arbeitskräfte gesucht. Anheuser und Busch tun sich zusammen und brauen ein Bier nach der Pilsener-Methode, die sie von einer Brauerei aus dem böhmischen Budvar abgekupfert haben und nennen es ''Budweiser''. Die beiden sind nicht die einzigen Auswandernden aus dem Südwesten, die mit dem Bierbrauen in den USA ihr Glück machen. Groß und berühmt werden auch die Brauereien von Frederick Miller aus Riedlingen oder von David Gottlob Juengling aus Aldingen. Sie alle sorgen dafür, dass in den USA eine eigene Bierkultur entsteht, mit Biergärten und Bier-Saloons - und dass die Bierpioniere in der neuen Heimat zu reichen und angesehenen Bürgerinnen und Bürgern werden. Doch 1920 kommt in den USA die Prohibition, die das Bierbrauen verbietet. Viele Brauereien müssen dicht machen. Erst 1933, nach Ende der Prohibition, geht es wieder bergauf. Die Brauereien, die überlebt haben - unter ihnen auch Anheuser und Busch oder Juengling - wachsen zu neuer Größe heran. Viele bleiben noch lange in Familienbesitz, doch mit der Zeit werden die meisten an große Getränkekonzerne verkauft - auch Anheuser und Busch. Trotzdem ist die Erinnerung an diese einzigartige Geschichte deutscher Einwanderer und Einwanderinnen in den USA noch immer wach. Sie gilt noch heute als ein gelungenes Beispiel für die Integration von Menschen, die aus der Not und Perspektivlosigkeit flüchteten und in Amerika ihr Glück machten.
Untertitel16:9