BR Programm 28.10.

   
   Was läuft beim TV Sender BR

Was läuft 28.10. im TV-Programm von BR?

Das BR Fernsehprogramm bei uns immer aktuell von der HÖRZU-Redaktion.

am Vormittag    am Nachmittag    am Abend

Programm - Vormittag

 
06:30 Sturm der Liebe
Serie ~50 Min
Staffel 17: Episode 3705 Telenovela, Deutschland 2021 Regie: Alexander Wiedl - Udo Müller Autor: Bodo Grossmann - Thomas Kubisch
Lia erhält ein psychiatrisches Gutachten. Max und Erik bekommen eine Extraschicht. Gerry feiert seinen Erfolg. Die Sonnbichlers amüsieren sich mit ihren Nachbarn. Es gelingt Robert und Michael, Lia zu überzeugen, sich einer psychiatrischen Begutachtung zu unterziehen. Als sie das Ergebnis erfahren, sind sie schockiert, denn der Gutachter will sie wegen vermeintlicher Selbstgefährdung sofort in eine Klinik einweisen lassen. Daraufhin sieht Lia nur noch einen Ausweg ... Da Gerry nichts von Max'' und Eriks Betrugsversuch wusste, wertet Werner seine Leistung bei der theoretischen Platzreifeprüfung als knapp genügend. Für Max und Erik hingegen hat das Konsequenzen. Sie müssen eine Extraschicht bei einem Grillabend im Golfklub schieben. Am nächsten Tag kommt Erik mit einer speziellen Bitte auf Werner zu. Gerry feiert mit Vanessa, Florian und Maja seine bestandene Prüfung. Dabei ist er sehr gerührt, dass alle sich so für ihn freuen und gesteht ihnen, dass er nun das erste Mal das Gefühl hat, echte Freunde zu haben. Alfons und Hildegard haben ihre Nachbarn zum Schafkopfen eingeladen und können nichts Ungewöhnliches an ihrem Verhalten feststellen. Doch trotz bester Stimmung bleibt eine Einladung zum Sommerfest weiterhin aus. Deutsche Telenovela, die bereits in 17 Ländern ausgestrahlt wird. Erzählt werden romantische, traurige und aufregende Geschichten von Liebe und Freundschaft rund um das Fünf-Sterne-Hotel Fürstenhof und deren Betreiberfamilie Saalfeld sowie deren zahlreiche Angestellte.
Untertitel16:9
10:00 Der Velay-Express - Dampf und Diesel im Zentralmassiv
Infosendung ~30 Min
(Eisenbahn-Romantik) Der Velay-Express Eisenbahnmagazin, Deutschland 2019
Schmalspurbahnen haben vor über 120 Jahren auch in Frankreich in abgelegenen Gegenden für wirtschaftlichen Aufschwung gesorgt. So entstand ein über 200 Kilometer langes Bahnnetz. Die Strecke verlief zwischen Tournon-sur-Rhône, Le Cheylard, Le Puy-en-Velay und Dunières. Kurz nach der Stilllegung 1968 nahmen zwei Vereine den Museumsbetrieb wieder auf. Seit 1970 verkehrt zwischen Raucoules und Saint-Agrève der Velay-Express. Wobei ''Express'' ein wenig übertrieben klingt. Zuckelt doch der Dampfzug mit rund 30 Kilometern pro Stunde über die 1000 Millimeter breiten Gleise. Die Männer und Frauen vom Verein ''Voies Ferrées Du Velay'' kümmern sich um Erhalt und Betrieb der Fahrzeuge und der Strecke. Und es gibt hier sogar eine ganze Familie, die sich über drei Generationen dem ''Leben auf der Schiene'' verschrieben hat - zumindest in der Freizeit. Neben einer Mallet-Dampflok und liebevoll restaurierten Holzwagen kommen auch Dieseltriebwagen zum Einsatz. Diese sind vom Hersteller Billard aus den 1930er-Jahren. Uriges Design und knatternde Motoren sind Garantie für ein besonderes Fahrerlebnis. An den Endbahnhöfen gibt es Drehscheiben, sodass die Dampflok immer mit der Rauchkammer voraus auf die Strecke geht. Überhaupt sind alle Bahnhöfe und Nebenanlagen, wie Wassertürme und Lokschuppen, noch original erhalten. In den 1950er- und 60er-Jahren wurde angesichts der drohenden Stilllegung kein Geld mehr ausgegeben. Also wurde nicht modernisiert, aber auch nichts abgerissen. Ein Glücksfall für die Museumsbahn. Entlang der Strecke gibt es viel zu erleben. Immer ist irgendwo ein Wochenmarkt mit kulinarischen Spezialitäten und Handwerkskunst aus der Region. Wanderfreunde kommen auf ihre Kosten, und wer sich über traditionelle Rinderzucht informieren möchte, fragt einfach einen der vielen Landwirte. Manchmal etwas abseits, aber immer einen Ausflug wert, sind kleine Restaurants auf dem Land. Eines davon ist zugleich auch Bücherstube und Weinhandlung. Le Chambon-sur-Lignon, ein kleines Städtchen an der Strecke mit typischen Häusern aus grauem Gestein, ist weltweit bekannt. Zur Zeit der deutschen Besetzung in den 1940er-Jahren fanden hier, und in den umliegenden Dörfern, Tausende jüdische Kinder und Familien Zuflucht und Hilfe. Organisiert von evangelischen Pfarrern entstand eine Gemeinschaft der Helfenden. Die meisten Flüchtenden kamen mit dem Zug, erhielten am Bahnhof zu essen und zu trinken, und es wurden für sie Verstecke organisiert.
Untertitel16:9
11:45 Julia - Eine ungewöhnliche Frau
Serie ~50 Min
Blind Date Staffel 4: Episode 6 Gerichtsserie, Österreich, Deutschland 2002 Regie: Holger Barthel Autor: Peter Mazzuchelli Musik: Mischa Krausz Kamera: Peter Kappel
Knie-OP mit Robo Doc Sitzen im Homeoffice Heilpflanzen Carlos Opermann, Julias und Arthurs Schwiegersohn, lernt nur sehr langsam, seine Querschnittslähmung zu akzeptieren. Auftrieb gibt ihm nur die große Liebe und Unterstützung seiner Tochter Elisabeth. Julia tröstet indessen Elisabeth, die ihre Verzweiflung über den Zustand ihres Vaters an dem Pferd auslässt. Da Carlos längerfristig zu den Laubachs ziehen wird, muss sich Julia außerdem darum kümmern, den Jenbacherhof behindertengerecht umbauen zu lassen. Zu allem Überfluss erfährt Arthur über die argentinische Botschaft, dass Carlos'' Güter in Argentinien konkursreif sind und Carlos mehr oder weniger von der finanziellen Unterstützung der Laubachs abhängig ist. Sebastian trennt sich nach einer letzten Aussprache endgültig von Helga. Julia versucht vergeblich, ihn noch einmal umzustimmen. Arthur erhält überraschend wieder Besuch von der attraktiven Carol Redfield, Marketingleiterin des amerikanischen Unternehmens, für das Arthur als Rechtsberater tätig ist. Nach einem gemeinsamen Abendessen landen die beiden in einer Tanzbar, wo sich Carol immer intensiver um Arthur bemüht. Unglücklicherweise verschlägt es auch Julia in diese Bar, nachdem sie Arthur vergeblich in seiner Kanzlei überraschen wollte.
Untertitel16:9



Programm - Nachmittag

 
13:25 Elefant, Tiger & Co
Serie ~50 Min
(Elefant, Tiger & Co.) Geschichten aus dem Leipziger Zoo Zoodoku, Deutschland 2015
Ein Blick hinter die Kulissen des Leipziger Zoos, einer der renommiertesten Zoologischen Gärten Europas. Bei den Armurtigern Bella und Tomak steht ein aufregendes Rendezvous an. Der letzte Nachwuchs ist nun schon seit einer Weile aus dem Haus, jetzt dürfen sich die beiden endlich wieder nahekommen. Doch bevor es soweit ist, muss erst einmal das Wiedersehen glatt laufen. Auch für Lasse Niederding ein aufregender Moment. Krake Baileys ist das Nesthäkchen im Aquarium. Bisher lebte der Kleine hinter den Kulissen, nun soll er endlich ins große Mittelmeerbecken umziehen. Doch sein neues Zuhause wurde inzwischen besetzt. Überall haben sich Wachsrosen breitgemacht - eine Anemonenart, die bei Berührung unangenehm brennt. Im Taucheranzug sagt Florian Brandt den Hausbesetzern den Kampf an. Jörg Gräser und Auszubildender Phillip verschönern das Terrarium der Nilstachelmäuse. Das Motto: karibisches Flair. Dazu müssen Kokosnüsse geteilt werden, die sich als echt harte Nuss entpuppen. Nach fast acht Jahren auf Sendung ist diese Zoo-Doku aus dem Zoologischen Garten in Leipzig eine der langlebigsten und erfolgreichsten. Das liegt wohl daran, dass man den Tieren wie dem Angola-Löwen Malik, dem Lama Horst und dem Alpaka Harry als Zuschauer sehr nahe kommt und auch sehr viel erfährt über die alltägliche Arbeit der Tierpfleger.
Untertitel16:9



Programm - Abend