Das arte TV Programm am 09.12. und am Abend 20:15 Uhr

arte Programm 09.12.

   arte TV Programm vom 09.12.
   Was läuft beim TV Sender arte

Traumpartner finden

Programm - Vormittag

(Stromboli, terra di Dio) Melodram, Italien, USA 1950 Regie: Roberto Rossellini Autor: Art Cohn - Sergio Amidei - Gian Paolo Callegari - Félix Morlion Musik: Renzo Rossellini Kamera: Otello Martelli
Stromboli
Das harte Leben auf der düsteren Vulkaninsel Stromboli wird für die frisch verheiratete Karen zur unerträglich werdenden Belastungsprobe. Nach einem Ausbruch des Vulkans flüchtet sie, um ihr altes Leben für immer zurückzulassen. Mit dem neorealistischen Filmklassiker begann die Künstler- und Lebensgemeinschaft von Ingrid Bergman und Roberto Rossellini. Auf der Flucht vor den Deutschen hat die junge Litauerin Karen Bjorsen mit einem gefälschten Pass den Zweiten Weltkrieg überlebt. In einem Flüchtlingslager lernt sie den jungen italienischen Soldaten Antonio kennen, der sich in Karen verliebt und sie heiraten will. Karen nimmt den Antrag an und zieht mit ihm auf seine Heimatinsel Stromboli - aber nur, weil ihr Ausreiseantrag nach Argentinien abgelehnt wird. Schon bald nach ihrer Ankunft erkennt Karen, die sich eine Art Trauminsel vorgestellt hat, worauf sie sich tatsächlich eingelassen hat: auf eine karge Mittelmeerinsel, die von einem dunklen Vulkan überragt wird und auf der fast nur noch alte Leute leben. Sie versucht Kontakt zu den Einwohnern zu bekommen, doch in allem, was sie unternimmt, stößt sie auf stumme Ablehnung. Karens innerer Drang fortzugehen wird immer stärker. Als sie erfährt, dass sie schwanger ist, versucht Karen noch einmal, ihren Frieden mit der Situation zu machen. Doch dann bricht eines Nachts wieder mal der Vulkan aus; alle Bewohner müssen mit den Booten aufs Meer flüchten. Danach steht Karens Entschluss fest: Auf dieser Insel will sie auf keinen Fall ihr Kind zur Welt bringen. Sie packt ihren Koffer und steigt hinauf zu dem noch rauchenden Vulkan, um die andere Seite und das Schiff in die Freiheit zu erreichen. Der ganz im Stil des italienischen Neorealismus gedrehte Spielfilm Roberto Rossellinis stieß bei seinem Erscheinen trotz der schauspielerischen Leistung Ingrid Bergmans und der großartigen dokumentarischen Aufnahmen vom Ausbruch des Vulkans und des Thunfischfangs auf Unverständnis und Ablehnung. Das metaphysische Ende, die Läuterung, die die Protagonistin in der Einsamkeit der Berglandschaft erfährt, irritierte Kritik und Publikum.
Schwarz /weißHDTV

(Paradis naturels retrouvés) Kongo - Schutz für den Gorillawald Staffel 1: Episode 1 Naturdoku, Frankreich, Deutschland 2019 Regie: Thomas Weidenbach - Frank Nischk
Naturparadiese mit Zukunft
In den Regenwäldern im Norden der Republik Kongo geschieht Außergewöhnliches: Zwei Holzfirmen haben sich verpflichtet, in ihren Wäldern eine nachhaltige Forstwirtschaft zu betreiben. Noch nicht mal ein Baum pro Hektar wird gefällt. Die Holzfirmen arbeiten dabei eng mit den Naturschützern zusammen. Mit Erfolg: Allein im Wald des Holzunternehmens IFO leben 70.000 Gorillas - mehr als irgendwo sonst. Dokumentationsreihe, die erfolgreiche Projekte rund um den Globus porträtiert, bei denen Bemühungen zum Schutz von Tieren und ihren Lebensräumen Früchte getragen haben. Im Idealfall kommt auch noch eine wirtschaftliche Komponente hinzu, also eine Win-Win-Situation für Umwelt und Menschen mit wirtschaftlichen Interessen. 1. Kongo – Schutz für den Gorillawald 2. Ecuador – Hoffnung für die Nebelwälder 3. Bodensee – Rettung für die Vogelwelt 4. Schweiz – Einsatz für die Alpenwiesen 5. Norwegen – Rückkehr zu den Enteninseln
16:9HDTV

(28 minutes) Kulturmagazin, Frankreich 2021 Moderation: Elisabeth Quin
28 Minuten
''28 Minuten'' ist das Kulturmagazin bei ARTE, täglich frisch und frech aus Paris. Jede Sendung nimmt ein aktuelles Thema aus Gesellschaft, Politik, Wirtschaft oder Wissenschaft unter die Lupe und führt hin zu kulturellen Hintergründen, die sich in der Tagesaktualität sonst nicht auf den ersten Blick erschließen. Dafür stehen den Moderatoren, sowohl Fachleute für die einzelnen Bereiche, als auch ein täglich wechselnder Gast aus dem kulturellen Leben zur Seite.
Untertitel16:9

(Le dessous des cartes: l''essentiel) Politikmagazin, Frankreich 2022
''Mit offenen Karten im Fokus'': Täglich drei Minuten Aktuelles und eine Analyse zum Krieg in der Ukraine.
16:9

Programmende
Sendepause
16:9

(La beauté cachée des laids) Allem Anschein zum Trotz Dokumentation, Frankreich 2022 Regie: Jean-Baptiste Erreca
Tiere, die mit ihren Reizen geizen
Der Schweizer Philosoph Johann Kaspar Lavater machte im 18. Jahrhundert die Physiognomik populär: eine Pseudowissenschaft, die aus dem Aussehen, insbesondere dem Gesicht, von Personen Schlüsse über ihren Charakter ziehen will. Lavater war jedoch ziemlich auf dem Holzweg, denn seine Theorien treffen weder beim Menschen noch in der Tierwelt zu. Man sehe sich nur die Saiga-Antilope, den Pyrenäen-Desman, die Hufeisennase, das Neunauge, die Geierschildkröte und den Waldrapp an! All diese Tiere haben eins gemeinsam: ihre hässliche Visage! ''Wenn es um Tiere mit einem besonders außergewöhnlichen Aussehen geht, ist das Neunauge immer unter den Top 10. (...) Der Fisch beeindruckt insbesondere durch sein Saugmaul. Damit erinnert er ein wenig an einen Vampir und wirkt noch abschreckender. (...) In den letzten 500 Millionen Jahren hat diese Spezies viel gesehen und einiges mitgemacht. Sie hat Krisen überstanden, das Massenaussterben anderer Arten überlebt und sich perfekt an ihre Umgebung angepasst. Aber die moderne westliche Gesellschaft hat nicht einmal 60 Jahre gebraucht, um dieses Urtier nahezu auszurotten.'' - Thomas Trancart ''Einige besonders riesige Geierschildkröten könnte man rein aufgrund ihrer Größe als ''Monster'' bezeichnen. Aber manche Leute verwenden diesen Begriff, weil sie Angst vor den Tieren haben, die in diesem Sinne eben keine Monster sind. (...) Schauen Sie sich die Augen an. Sie haben ein perfektes sternförmiges Muster und sind von Wimpern umgeben. (...) Einige Körperteile der Geierschildkröte könnte man durchaus ''schön'' nennen.'' - Luke Pearson ''Der Waldrapp ist durchaus eine Erscheinung, mit ungewöhnlichem Aussehen. Man könnte sagen, es ist eine hässliche Art. Ich würde eher sagen, eine charismatische Art. Vielleicht etwas gewöhnungsbedürftig, mit diesem nackten Kopf, diesem Federbor, diesem metallisch scheinenden Gefieder, also durchaus auch attraktiv.'' - Johannes Fritz Das Aussehen dieser Tiere ist ungewöhnlich, erfüllt jedoch bestimmte Funktionen und hat sich im Zuge der Anpassung an die Umwelt entwickelt. Die Saigan-Antilope braucht ihre große Schnauze, um den Staub aus der Luft zu filtern und die Bronchien freizuhalten. Die lange Nase des Ameisenbären und der Rüssel des Pyrenäen-Desman dienen den Tieren zur Nahrungsaufnahme. Und die Hufeisennase benutzt ihr besonderes Geruchsorgan, um Schallwellen zu empfangen und sich ein dreidimensionales Bild von ihrer Umgebung zu machen. Jedes noch so hässliche Gesicht hat einen Sinn und ermöglicht es den Tieren, sich im Laufe der Evolution an schwierige Umgebungen anzupassen und zu überleben.
16:9HDTV

(Le dessous des cartes) Ägypten: Das Pharao-Syndrom Geopolitisches Magazin, Frankreich 2022 Moderation: Emilie Aubry
Mit offenen Karten
''Mit offenen Karten'' reist ins Land der Pyramiden, setzt sich mit der Führungselite des heutigen Ägyptens auseinander und fragt: Gibt es ein ägyptisches Modell? Vor allem Abdel Fattah as-Sissi, der sich 2013 an die Macht putschte, hat sich in eine Reihe ehrgeiziger Infrastrukturvorhaben gestürzt ...
16:9

(Arte Reportage) Reportagemagazin, Deutschland, Frankreich 2022
ARTE Reportage
Aktuelle europäische und internationale politische Themen und Herausforderungen, ergänzt durch historische Erläuterungen und geopolitische Analysen. ''ARTE Reportage'' berichtet über die Fakten und die menschlichen Verhältnisse, die sich hinter diesen Fakten verbergen.
16:9

16:9

(ARTE 360° Reportage) Der fröhliche Friedhof von Rumänien Reportagereihe, Frankreich, Deutschland 2013 Regie: Vincent Froehly
GEO Reportage
Die Bewohner des Dorfes Sapânta in der rumänischen Region Maramures sind stolz auf ihren fröhlichen Friedhof. Seit einigen Jahrzehnten schmücken sie ihre Gräber mit geschnitzten Kreuzen, auf denen die Lebensgeschichte der Verstorbenen in bunten Bildern nacherzählt wird - im Guten wie im Bösen. Diesen Brauch hält bis heute der Schnitzer Dumitru Pop aufrecht. Jedes seiner Kreuze ist ein Kunstwerk. Rund um die Welt gibt es spannende Stories, die es zu erzählen lohnt. Journalisten reisen mit der Kamera um den Globus, um die besten Geschichten zu finden und für die Zuschauer zu dokumentieren. Fündig werden sie sowohl in abgelegenen Gegenden, aber auch in großen Städten – überall gibt es Abenteuerliches und Interessantes zu entdecken. Natürlich spielen vor allem auch die Menschen der jeweiligen Gebiete ein große Rolle.
16:9HDTV

(Destinations aka Invitation au voyage) Janácek / Die Gullah / Birmingham Kunstmagazin, Frankreich 2022 Regie: Fabrice Michelin Moderation: Linda Lorin
Stadt Land Kunst
Leos Janacek und die Geburt der tschechischen Musik In den USA: Die Gullah, mehr afro als amerikanisch In Birmingham: Auch Frauen ziehen in den Krieg Islams gefüllte Weinblätter in Palästina (1): Leos Janacek und die Geburt der tschechischen Musik In Mähren, das heute im Osten der Tschechischen Republik liegt, hat Leos Janacek seine Ohren gespitzt. Er lauschte Menschen, Tieren, Pflanzen, Steinen und den Elementen. Seine Geschichte ist eng mit der seines Landes verbunden. Bis zu seinem 62. Lebensjahr war er nahezu unbekannt, doch als sich Tschechien 1916 anschickte, sich von der österreichischen Herrschaft zu befreien, entfaltete er sein Genie. Inspiriert von der Aufbruchstimmung, aber auch von einer unmöglichen Liebe, komponierte Janacek seine bekanntesten Werke, darunter ''Das schlaue Füchslein'', ein Meisterwerk von verblüffender Modernität. (2): In den USA: Die Gullah, mehr afro als amerikanisch Zwischen North Carolina und Florida gibt es zahlreiche Inseln, die zum Teil von direkten Nachfahren afrikanischer Sklaven, den Gullah, bewohnt werden. Sie verteidigen leidenschaftlich ihre afrikanische Identität und halten die schmerzliche Erinnerung der 40 Millionen Afroamerikaner wach, die im Wesentlichen von vier Millionen Sklaven abstammen. Mit dem Begriff Gullah werden sowohl die Menschen in dieser Gegend als auch ihre gemeinsame Sprache und Kultur bezeichnet. Die lange schwer zugängliche Inselgruppe war der erste Ort, an dem sich befreite Sklaven emanzipiert haben und der noch immer ein Stück Afrika in den Vereinigten Staaten ist. (3): Islams gefüllte Weinblätter in Palästina Im Flüchtlingslager Aida bereitet Islam ein Rezept zu, das hauptsächlich im Frühling gegessen wird, denn in dieser Jahreszeit wachsen die Weinblätter. Islam füllt sie mit Duftreis, gewürzt mit Knoblauch, Koriander und Kreuzkümmel, und faltet sie anschließend vorsichtig zusammen. Nachdem die Weinblätter eine Stunde gegart haben, werden sie mit Brot und Joghurt verzehrt. (4): In Birmingham: Auch Frauen ziehen in den Krieg Im Süden von Birmingham befindet sich die renommierte King Edward''s School. In der im 16. Jahrhundert von König Edward VI. gegründeten Lehranstalt haben zahlreiche prominente Persönlichkeiten wie etwa der Schriftsteller J.R.R. Tolkien die Schulbank gedrückt. Im Zweiten Weltkrieg nahm die Knabenschule auch Mädchen auf ...
16:9HDTV

(L''incroyable périple de Magellan) Ein Seeweg zum Pazifik Staffel 1: Episode 3 Geschichtsdoku, Frankreich 2022 Regie: François de Riberolles
Die abenteuerliche Weltreise des Magellan
Magellan entdeckt endlich eine Passage durch den amerikanischen Kontinent. Ein erster Schritt ist getan, doch der Weg zur Inselgruppe der Molukken, den begehrten ''Gewürzinseln'', ist noch weit und riskant. Die dritte Folge des Vierteilers beschreibt die Gefahren, denen Magellan kurz vor dem Ziel seiner Abenteuerreise begegnet. Bereits das Navigieren mit Segelschiffen über die von ihm entdeckte Magellanstraße, die Pazifik und Atlantik verbindet, ist ein aberwitziges Unterfangen. Obendrein desertiert die ''San Antonio'': Das größte Schiff der Flotte hat in seinen Frachträumen den Großteil des Proviants geladen. Die Freude beim Anblick der weiten See, über die noch kein Europäer je zuvor gesegelt ist, hält nur kurz an. Es beginnt eine endlos scheinende Überfahrt des Pazifiks: Drei Monate ist kein Land in Sicht, die Besatzung an Bord ist von Hunger und Krankheit ausgezehrt. Nach und nach sterben immer mehr Matrosen. Indessen nähert sich Magellan, von Zweifeln geplagt, unausweichlich der im Vertrag von Tordesillas festgelegten imaginären Grenzlinie. Was, wenn die Inselgruppe rechtmäßig zu Portugal gehört und nicht zu Kastilien, wie er es der spanischen Krone versprochen hat?
16:9HDTV

(L''incroyable périple de Magellan) Einmal rund um den Globus Staffel 1: Episode 4 Geschichtsdoku, Frankreich 2022 Regie: François de Riberolles
Die abenteuerliche Weltreise des Magellan
Die Odyssee des Portugiesen Ferdinand Magellan, Teil 4: Als die Schiffe die Philippinen erreichen, wird klar, dass sich Magellan geirrt haben muss: Die Gewürzinseln liegen in jenem Bereich der Welt, der unter portugiesischer Herrschaft steht. Es folgen mehrere Fehlentscheidungen, die dazu führen, dass Kapitän sowie ein Großteil seiner Mannschaft nicht mehr zurückkehren werden.
16:9HDTV

(Faire l''histoire) Der Zoo, ein Leben hinter Gittern Staffel 3: Episode 12 Geschichtsmagazin, Frankreich 2022
Als wilde Tiere in Käfige gesperrt wurden, damit sie von Besucherinnen und Besuchern in ganz Europa bestaunt werden konnten, erschuf man damit eine ganz eigene Welt hinter Gittern - zwischen Furcht und Faszination. Die Geschichte des Zoos ist aber auch die des Verhältnisses zwischen Mensch und Tier, eine Geschichte des Sehens und Gesehenwerdens - die 1907 im Hamburger Tierpark Hagenbeck beginnt. Der Historiker Eric Baraty, heute zu Gast bei Patrick Boucheron, ist Autor eines Buches, in dem er die Geschichte des Zoos aus der Perspektive der eingesperrten Tiere betrachtet. Wie fühlt sich ein solches Leben hinter Gittern an? Das Ausstellen wilder, exotischer Tiere ist zudem eng mit der Kolonialgeschichte verbunden. Im Zuge derer konnten Tiere aus fremden Ländern als Objekte in zoologischen Gärten oder bei Weltausstellungen zur Schau gestellt und einem neugierigen Publikum präsentiert werden. Was hat die Lottokugel mit der Politik des mittelalterlichen Venedigs zu tun? Enthielten Reisepässe schon immer Personenbeschreibungen? Und seit wann isst man in China mit Stäbchen? Im neuen Magazin „Geschichte schreiben“ begeben sich Historikerinnen und Historiker auf Spurensuche und finden spannende Stories rund um Gegenstände, die Teil unserer Geschichte geworden sind.
16:9HDTV

Dokumentation, Frankreich 2019 Regie: Luc Riolon
Vanuatu - Zurück zu den Wurzeln
Die Zwillinge Hernin und Marcellin Abong aus Vanuatu haben sich für sehr unterschiedliche Wege entschieden: Der eine wurde Häuptling seines Stammes, und der andere wurde Ethno-Archäologe. Um das Wissen über ihre verschwindende Kultur zu bewahren, begeben sie sich zu Fuß und auf Booten in die entlegensten Gegenden Vanuatus auf der Suche nach den Bräuchen und Riten ihrer Vorfahren.
16:9HDTV

Programm - Nachmittag

(Re:) Shaolin-Mönche in Deutschland Reportagemagazin, Deutschland 2022
Re: Ein Leben für Buddha
Keine Frauen, kein Fleisch, kein Besitz - den 21-jährigen Miao Qing schrecken die strengen Regeln des Shaolin-Klosters nicht ab, denn er möchte Novize werden. Seitdem er mit den Mönchen trainiert, hat sich sein Leben völlig verändert: ''Früher war ich eher schüchtern und schwach, mittlerweile bin ich viel ruhiger und fokussierter''. Neben Kämpfen und Beten gehören auch Putzen und Gartenarbeit zu den täglichen Pflichten. Laoban, alias Veronika, gilt als Herrscherin des Haushalts. Die 42-Jährige lebt als einzige Frau im Kloster und bezeichnet sich selbst als ''Tempelmanagerin''. Unter dem Regiment der attraktiven Tschechin gibt es nur wenig Freizeit. Damit die jungen Männer nicht auf dumme Gedanken kommen, sind sie fest in die Arbeitspläne der Klostergemeinschaft eingebunden. Laoban kümmert sich auch um die Verpflegung der zahlreichen Gäste. Zimmermann Lars und Kanurennsportler Conrad wollen mit den Kampfmönchen trainieren. Insgesamt 17 Teilnehmer haben eine Woche ''Kloster auf Zeit'' gebucht, darunter auch zwei Frauen. Doch schon nach dem ersten Training kommen einige an ihre körperlichen Grenzen. Wer wird bis zum Schluss durchhalten? Zu Miao Qings Ordination reisen seine Eltern und Freunde an. Der Abt des Klosters, Shi Heng Zong, leitet die streng ritualisierte Zeremonie: ''Bist du bereit im absoluten Gehorsam jeden Befehl zu befolgen, ganz gleich, welcher dies auch sein mag?'' Nun muss Miao Qing beweisen, wie ernst es ihm mit seinem Wunsch ist, Mönch im Shaolin-Kloster zu werden.
16:9HDTV

(Le dessous des cartes: l''essentiel) Politikmagazin, Frankreich 2022
''Mit offenen Karten im Fokus'': Täglich drei Minuten Aktuelles und eine Analyse zum Krieg in der Ukraine.
16:9

(Destinations aka Invitation au voyage) Ägypten / Kubas Ursprünge / Pueblo Kunstmagazin, Frankreich 2020 Regie: Fabrice Michelin Moderation: Linda Lorin
Stadt Land Kunst
Mahmoud Saïd, der Vater der modernen Kunst in Ägypten Die Taínos: Auf den Spuren von Kubas Ursprüngen In Pueblo kehren die Geister zurück Marseille: Hervés Aioli (1): Mahmoud Saïd, der Vater der modernen Kunst in Ägypten In der Zwischenkriegszeit, als Ägypten sich in einer Phase des politischen Umbruchs befand, kam Mahmoud Saïd nach Kairo. Der aus Alexandria stammende Maler schloss sich im intellektuellen Zentrum des Landes der wachsenden Unabhängigkeitsbewegung an. Heute ist er einer der bedeutendsten Künstler des arabischen Raums. Seine modernen Kunstwerke zeigen die vielfältigen Gesichter der ägyptischen Gesellschaft. (2): Die Taínos: Auf den Spuren von Kubas Ursprüngen Nicht umsonst trägt Kuba den Beinamen ''Perle der Karibik'' - weiße Sandstrände, grüne Wiesen und unzählige Plantagen verzaubern die Touristen. Allerdings kann die Schönheit der Natur nicht über die leidvolle Geschichte der Taínos hinwegtäuschen. Im 16. Jahrhundert wurde die indigene Bevölkerungsgruppe von spanischen Kolonialisten nahezu ausgerottet, und das kommunistische Regime befasste sich lange Zeit nicht mit ihrem Gedenken. Heute fordert eine neue Generation eine Auseinandersetzung mit der Geschichte der Taínos, die wieder Teil der kubanischen Identität werden sollen. (3): Marseille: Hervés Aioli Hervé verrät sein Rezept für ein typisches Gericht der Provence: Aioli. Dafür braucht es frische Eier, eine bunte Auswahl an Gemüse, Kabeljau und vor allem sehr viel Knoblauch. (4): In Pueblo kehren die Geister zurück Die belebten Straßen der Stadt Pueblo im US-Bundestaat Colorado, erinnern noch heute an die Zeit, als im Wilden Westen alles möglich schien. In den 50er Jahren wollte ein Geschäftsmann hier eine Möglichkeit finden, mit dieser von Mythen umrankten Vergangenheit Kontakt aufzunehmen.
16:9HDTV

(Destinations aka Invitation au voyage) James Bonds Tirol / Zypern / Hokkaido Kunstmagazin, Frankreich 2022 Regie: Fabrice Michelin Moderation: Linda Lorin
Stadt Land Kunst
In den Vereinigten Staaten: Joes Fischsuppe Auf Hokkaido: Die Neuerfindung der Wolken Auf Zypern: Eine sehr orthodoxe Insel James Bond wurde in Tirol geboren (1): James Bond wurde in Tirol geboren In der Ferne steigen endlos verschneite Hänge gen Himmel, nur die kühnsten Skifahrer wagen sich hier auf die Piste. In den 20er Jahren lieferten die Tiroler Berge die aufregende Kulisse für die ersten Abenteuer des berühmtesten aller Spione: James Bond. Als der Schriftsteller Ian Fleming im Sommer 1926 nach Kitzbühel kam, war er noch ein ungestümer junger Mann von 18 Jahren. Weitab seines Alltags und seiner Laster fand er Geschmack am Schreiben. Nie sollte er diese freie, unbeschwerte und glückliche Zeit in Österreich vergessen. (2): Auf Zypern: Eine sehr orthodoxe Insel In den Kirchen Zyperns ertönen Klänge aus der längst vergangenen Anfangszeit des Christentums. Dass die sogenannte ''Insel der Heiligen'' heute als Hochburg der orthodoxen Kirche gilt, ist das Ergebnis eines erbitterten Kampfes. Gegen Muslime und römisch-katholische Christen gelang es der im Laufe ihrer Geschichte mehrfach eroberten Insel, ihre orthodoxe Identität zu wahren. Dieser lebendige Glaube, der von der Mehrheit der Bevölkerung gepflegt wird, ist untrennbar mit der Identität der Insel und ihren Einwohnern verbunden. (3): In den Vereinigten Staaten: Joes Fischsuppe In Portland kocht Joe eine für die Region typische Suppe, die in jedem Restaurant der Gegend auf der Speisekarte steht. Dazu gart er Zwiebeln, Kartoffeln und Schalotten mit Thymian und Lorbeer und übergießt das Ganze mit Miso-Brühe. Schließlich nimmt er den Topf vom Herd und gibt Schellfisch und dicke Sahne hinzu. Er lässt die Suppe eine Weile ziehen, dann ist sie fertig. (4): Auf Hokkaido: Die Neuerfindung der Wolken Mit ihrem rauen Klima und den weißen Schneelandschaften ist die in Nordjapan gelegene Insel Hokkaido so etwas wie das japanische Sibirien. Der Schnee zieht viele Extremsportler an und bestimmt das Leben der Inselbewohner, auch in der Hauptstadt Sapporo. In den 30er Jahren erforschte ein Wissenschaftler an der dortigen Universität die Geheimnisse dieses Schnees ...
16:9HDTV

(The English Patient) Liebesdrama, USA, England, Frankreich, Italien 1996 Regie: Anthony Minghella Sound: Michael Axinn - Don Banks - David Franklin Bergad - Mark Berger - James Austin Kamera: John Seale
Der englische Patient
Während ihre Kolleginnen die Zelte in der toskanischen Provinz abbrechen, erklärt die frankokanadische Krankenschwester Hana sich bereit, in einem verlassenen Kloster einen letzten, transportunfähigen Patienten zu pflegen: Der Mann ist nach einem Flugzeugabsturz am ganzen Leib schwer verbrannt und hat nur noch kurze Zeit zu leben. Da er seine Erinnerung verloren hat und nichts über seine Identität bekannt ist, nennt man ihn nur den ''englischen Patienten''. Die einzigen Menschen, die sich außer Hana und ihrem Patienten in das Bergkloster verirren, sind der kanadische Herumtreiber und Spion Caravaggio, dem von deutschen Folterknechten einst beide Daumen abgeschnitten wurden, und der indische Lieutenant Kip, der im Dienst der britischen Armee nichtdetonierte Bomben und Minen entschärft. Während sich zwischen Kip und Hana eine zarte Liebe entwickelt, kehrt bei dem englischen Patienten im Angesicht des Todes allmählich die Erinnerung zurück. Er vertraut sich Hana an, und in langen Rückblenden werden die romantischen und dramatischen Ereignisse geschildert, die schließlich zu dem tragischen Flugzeugabsturz führten. Er gesteht ihr, nicht Engländer, sondern der ungarische Graf László Almásy zu sein. Fasziniert lauscht Hana seinen melancholisch-romantischen Erzählungen über seine Affäre mit der Britin Katharine Clifton. Derweil hat Caravaggio einen ganz eigenen Grund, hinter die Identität des Patienten kommen zu wollen - er vermutet, dass Almásy durch seine Kollaboration mit den Deutschen indirekt für seine Verhaftung und Verstümmelung verantwortlich ist … ''Der englische Patient'' ist Anthony Minghellas epische Verfilmung des Bestsellers von Michael Ondaatje und wurde bei seiner Premiere von der Kritik als Meisterwerk gefeiert. Grandios fotografiert und herausragend gespielt, erhielt das Melodram zwölf Oscar-Nominierungen und bekam neun der begehrten Statuen, darunter die Preise für den besten Film und die beste Regie. Juliette Binoche wurde als beste Nebendarstellerin ausgezeichnet. In der Titelrolle beeindruckt Charakterdarsteller Ralph Fiennes. Zum prominenten Ensemble gehören außerdem Kristin Scott Thomas, Willem Dafoe und Naveen Andrews.
16:9

Erster Spaziergang Staffel 1: Episode 1 Städteporträt, Niederland 2020 Regie: Mark Verkerk - Ignas Van Schaick
Amsterdam
Die Reiseführerin in diesem Streifzug durch die ''Wildnis'' Amsterdams heisst Abatutu, besitzt ein Fell, vier Pfoten und ist eine Katze. Sie nimmt den Zuschauer mit auf ihre Spaziergänge zu den Grachten und zum Hafen. Dort begegnet der Stubentiger einem Graureiher, der sein Mittagessen vom Fischmarkt stibitzt, und einer Wanderratte, die ihre Jungen in einem Loch unter dem Straßenpflaster großzieht.
16:9HDTV

Programm - Abend

Zweiter Spaziergang Staffel 1: Episode 2 Städteporträt, Niederland 2020 Regie: Mark Verkerk - Ignas Van Schaick
Amsterdam
''Amsterdam: Streifzug auf Katzenpfoten'' zeigt eine der lebhaftesten und dynamischsten Metropolen Europas aus dem Blickwinkel ihrer tierischen Bewohner. In Städten leben nicht nur Menschen. Für viele Wildtiere sind Straßen, Grachten und Gebäude aus Backstein, Glas und Stahl genauso anziehend wie die unberührte Natur. Amsterdam mit seinen gepflegten und weitläufigen Grünflächen ist der perfekte Ort, um die zuweilen drollige Symbiose zwischen Menschen und Tieren zu beobachten. Im Mittelpunkt des Doku-Zweiteilers steht eine clevere Stadtkatze. Sie nimmt uns mit auf ihre Spaziergänge durch Amsterdam und zeigt uns die ''wilde'' Seite der holländischen Hauptstadt. Die weltberühmten Grachten und der Hafen erscheinen in einem ganz neuen Licht - als Lebensraum für eine große Vielfalt an Säugetieren, Vögeln und Tieren, die in und am Wasser leben. In der zweiten Folge geht es hoch hinaus: Willkommen im Reich des Wanderfalken! Vom Himmel geht es hinab ins Wasser: In den Grachten wimmelt es nur so von Süßwasserkrebsen. Und wer hätte gedacht, dass Müllwagen fahrende Speisekammern sind, in denen sich Mäuse häuslich einrichten? All diese Tiere haben überraschende Strategien entwickelt, um mitten im pulsierenden Treiben der Großstadt zu überleben. Der Zweiteiler zeigt die verschiedenen Gesichter und Stimmungen von Amsterdam: die seltenen Momente der Stille im Morgengrauen, das geschäftige Treiben zur Mittagszeit, das hippe Nachtleben. ''Amsterdam: Streifzug auf Katzenpfoten'' - ein frischer und vergnüglicher Blick auf die Tierwelt mitten in der Stadt, von den Machern der erfolgreichen Kinofilme ''The New Wilderness'' (2013) und ''Holland, The Living Delta'' (2015).
16:9HDTV

16:9

(Re:) Platz da, Männer! Reportagemagazin, Deutschland 2022
Re: Venedigs Frauen am Steuer
In Venedig ist nach der Pandemie der Touristenstrom wieder zurück. Die Gassen um den Markusplatz und die Kanäle sind überfüllt. Wer dort wohnt und sich frei bewegen will, der muss Boot fahren können - doch das ist seit Jahrhunderten Männersache. Mit einem Verein will die junge Mutter Marta Canino dies ändern: Sie bietet Fahrstunden für Frauen an, welche die Unabhängigkeit des Bootfahrens geniessen möchten.
16:9HDTV

Drama, Deutschland 2013 Regie: Lancelot von Naso Autor: Kai Uwe Hasenheit Musik: Oliver Thiede Kamera: Felix Cramer
Mein Mann, ein Mörder
Übersetzerin Minette Frei ist glücklich verheiratet. Sie hat zwei Kinder, eine schöne Altbauwohnung und einen Hund. Doch das Familienidyll hat Risse. Es gibt Geheimnisse. Und dann eine Tote. Ihr Ehemann Paul betrügt Minette. Die eifersüchtige Minette spioniert ihm und seiner Geliebten Nora nach. Schließlich folgt sie den beiden zu einem Treffen nach Prag. Danach kehrt Paul zu seiner Ehefrau zurück. Er hat die Affäre beendet. Dann verschwindet Nora spurlos. Als plötzlich ein geheimnisvoller Mann auftaucht, der sich als Noras Freund vorstellt und behauptet, ihr Mann habe seine Geliebte in Prag umgebracht, wandelt sich das glückliche Familienleben zu einem Albtraum: Ist der Mann, den Minette liebt, ein Mörder?
16:9HDTV

Krimi, Deutschland 2019 Regie: Josef Rusnak Autor: Elisabeth Herrmann Musik: Mario Grigorov Kamera: Cristian Pirjol
Der Schneegänger
Zwei Jahre nach dem Verschwinden des damals elfjährigen Darijo, des Sohnes kroatischer Einwanderer, wird seine Leiche gefunden. Kommissar Gehring zieht die junge Polizistin Sanela Beara zu den Ermittlungen hinzu, die in der kroatischen Exilgemeinde in Berlin gut vernetzt ist. Bald stellt sich heraus, dass Darijo vor seinem Tod misshandelt worden war. Doch davon will niemand etwas gewusst haben.
16:9HDTV

(Tracks Spezial) Diktaturen - die Macht über Körper und Geist Kulturmagazin, Deutschland, Frankreich 2022
Tracks East
Diktaturen verfügen über die Körper und sie kontrollierten die Gedanken der Menschen. Bleibt allen, die frei denken, sprechen, leben wollen, nur die dauerhafte Flucht aus ihrer Heimat? Und wenn ja - wohin? ''Tracks East'' blickt u.a. in den Iran.
16:9

(Comme une pierre qui roule... 1965, en studio avec Bob Dylan) Dokumentation, Frankreich 2021 Regie: Julien Condemine
Like a Rolling Stone
Der Schauplatz ist logischerweise ein Musikstudio. Vielleicht sah Studio A der New Yorker Columbia Records nicht haargenau so aus, aber es geht ja auch nicht um eine Nachstellung. Das Wesentliche ist jedenfalls da: ein Mischpult, Instrumente, Bierflaschen und Kabel kreuz und quer über den Boden ... Der Rockpoet Bob Dylan (Sébastien Pouderoux), Star des US-amerikanischen Folk, trifft als Letzter ein. Die Einspielung kann beginnen. Dylan beschließt, dass Mike Bloomfield als sein einziger Ansprechpartner alle Anweisungen an die anderen weiterleiten soll. Man fängt an. Es gibt Momente des Wartens, Fehler, Ungewissheiten, Zweifel, Herantasten, Leerlauf - keiner weiß genau, in welche Richtung das Ganze geht. Und dann, am Ende einer Serie von Versuchen und Irrtümern, kommt etwas dabei heraus, das die Musikfachzeitschrift Rolling Stone später als den ''größten Song aller Zeiten'' bezeichnen wird. Die Einspielung zu diesem Song lief nicht nach dem üblichen Schema ab. 1965 wurden Rock und elektronisch verstärkte Musik bei Weitem nicht von allen als Kunst betrachtet. Das änderte sich, als Bob Dylan seine Gitarre an einen Verstärker anschloss. Sébastien Pouderoux und sein Team erzählen diesen einzigartigen Moment der Musikgeschichte auf ihre Weise, irgendwo zwischen Realität und Erfindung. Ihre Protagonisten sind der Produzent Tom Wilson (Gilles David), der wegen der mangelnden Vorbereitung der Einspielung die Geduld verliert; der Gitarrist und Keyboarder Al Kooper (Christophe Montenez), der nur aus Liebe zu Dylan dabei ist; der Gitarrist Mike Bloomfield (Stéphane Varupenne), der die Verbindung zwischen dem stumm-verschlossenen Bob Dylan und den anderen Musikern herstellen soll; der Pianist Paul Griffin (Hugues Duchêne) und der Schlagzeuger Bobby Gregg (Gabriel Tur).
16:9HDTV