SWR Programm 01.02.

   
   Was läuft beim TV Sender SWR

Was läuft 01.02. im TV-Programm von SWR?

Das SWR Fernsehprogramm bei uns immer aktuell von der HÖRZU-Redaktion.

am Vormittag    am Nachmittag    am Abend

Programm - Vormittag

 
05:30 Spuren der NS-Zeit: Grafeneck 1940
Infosendung ~30 Min
(Spuren der NS-Zeit) Die Mordfabrik auf der Schwäbischen Alb Geschichte, Deutschland 2010
Schloss Grafeneck auf der Schwäbischen Alb. Hier starben zwischen Januar und Dezember 1940 etwa 11.000 Menschen durch Kohlenmonoxid-Gas. Grafeneck war damit der erste Ort im nationalsozialistischen Deutschland, an dem Menschen systematisch und ''industriell'' ermordet wurden. Die Morde von Grafeneck gehören zu den schrecklichsten Verbrechen der Nationalsozialist:innen. Die Opfer, meist körperlich oder psychisch beeinträchtigt, stammten aus ''Krankenanstalten'' und Heimen des heutigen Baden-Württembergs, Bayern, Hessen und Nordrhein-Westfalen. Die Morde waren Teil der von den Nationalsozialisten sogenannten ''Aktion T4'' oder ''Euthanasie-Aktion''. Sie verdeutlichen die menschenverachtende Politik und Ideologie des NS-Regimes und seiner Verantwortlichen. Diese mordeten, weil sie Nahrungsmittel sparen wollten, Platz für Militärlazarette benötigten und weil sie sich von der Ermordung der Schwachen und Kranken eine Gesundung des ''Volkskörpers'' versprachen. Die Opfer bezeichneten sie als ''lebensunwerte Ballastexistenzen'' und ''seelenlose Menschenhülsen''. Im Zentrum dieser SWR Dokumentation stehen drei Opfer und deren Hinterbliebene: Emma Dapp, deren Enkel Hans-Ulrich eine Biografie seiner Großmutter geschrieben hat, Martin Bader, dessen Sohn Helmut das Leben des Vaters recherchiert hat und Dieter Neumaier, der als Kind ermordet wurde und dessen älterer Bruder ihn nie vergessen hat.
Untertitel16:9
09:45 Mensch Leute
Infosendung ~30 Min
Bruder Otto - erst Punk, dann Einsiedler Reportagemagazin, Deutschland 2021
''Irgendwann war klar, dass dieses Alleinsein für mich wertvoller ist, als in der Gemeinschaft zu leben. Ich fühle mich nie allein oder einsam'', sagt Bruder Otto. Irgendetwas habe ihn dahin gezogen, wo er jetzt ist. Inzwischen ist er sicher, dass es Gott war, der ihm etwas zeigen wollte. Seit Mai 2020 lebt Jürgen Otto Stahl als Bruder Otto oberhalb von Wolfach auf St. Jakob als Eremit. Es ist ein Ort, an den viele Wandernde sowie Pilger:innen kommen, denn die Einsiedelei liegt direkt am Kinzigtäler Jakobsweg im Schwarzwald. Bruder Otto ist Anfang 60 und hat ein bewegtes Leben hinter sich. Der gelernte Buchdrucker und Schriftsetzer erlebte in Freiburg seine Sturm- und Drangzeit. Er gehörte der Punk-Szene an und besetzte Häuser. Der Besuch eines Zen-Klosters war der Wendepunkt in seinem Leben. Das Meditieren und die Suche nach Spiritualität lassen ihn seitdem nicht mehr los. Er verbringt Zeit im Kloster, bei den Benediktinern, dem Lazarus-Orden und schließlich im Franziskanerkloster, wird Mönch und sucht weiter. Findet die Eremitengemeinschaft in Frauenbründl, einer Gemeinschaft, die außerhalb von Klöstern lebt. Jetzt hat er eine Bleibe als Eremit in Wolfach gefunden. Als Altenpflegehelfer verdient er seinen Lebensunterhalt. Ist Sterbebegleiter und Suchtberater. Die SWR Reportage begleitet Bruder Otto mit der Kamera - und erlebt, wie er versucht, die Balance zu halten. Zwischen seinem Anspruch, für die Menschen da zu sein und dem Leben in absoluter Zurückgezogenheit.
Untertitel16:9



Programm - Nachmittag

 
15:10 In aller Freundschaft - Die jungen Ärzte
Serie ~50 Min
Wahlverwandtschaften Staffel 3: Episode 31 Arztserie, Deutschland 2017 Regie: Steffen Mahnert Autor: Silke Schwella Musik: Curt Cress - Manuel M. Mayer Kamera: Christoph Poppke - Anja Simon
Er hat nur eine ''verschleppte Erkältung'', da ist sich Thomas Hoffeld sicher, als er nach einem kleinen Unfall in die Notaufnahme des Erfurter Johannes-Thal-Klinikums kommt. Dr. Niklas Ahrend und die Assistenzärztin Dr. Theresa Koshka kümmern sich um den Patienten. Unverhofft trifft Thomas auf Karl Böhnicke, einen alten Freund der Familie. Und für dieses Wiedersehen gäbe es keinen besseren Zeitpunkt, denn die Ärzt:innen machen bei Thomas'' Untersuchung eine schicksalhafte Entdeckung. Unterdessen behandeln Oberarzt Matteo Moreau und seine Halbschwester Vivienne Kling die junge Milli Meyer. Sie wurde von ihrem Hund gebissen. Der zunächst unspektakulär wirkende Fall entwickelt sich für das Ärzte-Duo bald zu einem echten Medizinkrimi: Millis Zustand verschlechtert sich zusehends und Dr. Moreau und Vivi müssen um das Leben ihrer Patientin kämpfen. Können sie Milli retten? Leyla Sherbaz ist wie vom Donner gerührt, als plötzlich ihre Mutter Badri vor ihr steht. Die lebenslustige Frau ist zu einem Spontan-Besuch in Erfurt. Hier trifft sie auch zum ersten Mal auf ihren Schwiegersohn in spe. Doch von der Beziehung zwischen ihrer Tochter und dem Assistenzarzt weiß Badri noch nichts. Zeit für Leyla, um Farbe zu bekennen. Derweil setzt sich die junge Chirurgin Dr. Theresa Koshka mit dem Gedanken auseinander, dass der Onkologe Marc Lindner Erfurt bald verlassen wird. Zu Theresas Unmut scheinen ihr Kopf und ihr Herz gegeneinander zu arbeiten. Dr. Niklas Ahrend verabschiedet sich von seinem alten Leben in und um die Sachsenklinik. In Erfurt erhält er einen Posten als Oberarzt im Johannes-Thal-Klinikum. Der Tapetenwechsel zahlt sich aus und so gelingt ihm der Neuanfang sowohl beruflich als auch privat. Sein Team ist darüber hinaus jung und bereit für neue Herausforderungen.
Untertitel16:9HDTV



Programm - Abend

 
21:00 Was kostet ...?
Infosendung ~45 Min
(Was kostet) Urlaub auf dem Hausboot? Ratgebermagazin, Deutschland 2021 Moderation: Johannes Zenglein
Jeden Tag auf dem Wasser, die Ferienwohnung immer dabei - Urlaub auf dem Hausboot wird immer gefragter. Beliebtestes Revier der Freizeit-Skipper:innen ist die Mecklenburgische Seenplatte. Was kostet ein solcher Urlaub? Worauf sollte man bei der Planung und unterwegs achten? Um das zu erfahren, geht SWR Moderator Johannes Zenglein an Bord und übernimmt selbst das Ruder. Bevor es los gehen kann, steht der Charter-Schein an. In einem mehrstündigen Crash-Kurs lernt Johannes die wichtigsten Punkte für das Handling seines 12 Meter langen Bootes. So darf er auch ohne Bootsführerschein in See stechen. Nicht zuletzt diese Ausnahmeregelung macht die Mecklenburgische Seenplatte auch bei Bootsneulingen so beliebt. Von Jabel aus fährt Johannes auf der fünftägigen Reise über verschiedene Seen wie den Fleesensee, den Kölpinsee und die Müritz, mit 117km² der größte Binnensee Deutschlands. Unterwegs trifft Johannes Zenglein Menschen, die ihm alles Wissenswerte rund um den Hausbooturlaub verraten. Hafenmeister Jens Ahlrep zeigt ihm, worauf es bei der Suche nach einem Anlegeplatz ankommt. Besonders in der Hochsaison sind die beliebtesten Spots schnell überfüllt. Carmen Fischer hilft Johannes bei einer der größten Herausforderungen für Bootsneulinge: Sie ist Schleusenmeisterin in Mirow und begleitet ihn bei seinem ersten Schleusengang.
Untertitel16:9
23:30 Der Stahlbaron
Infosendung ~90 Min
Hermann Röchling und die Völklinger Hütte Dokumentation, Deutschland 2019
Der 1872 geborene Spross einer saarländischen Industriellenfamilie war ein technischer Visionär, charismatisch, ehrgeizig und machtbewusst. Sein Leben lang gelang es ihm, in politische Prozesse so einzugreifen, dass sie seinem Unternehmen nutzten. Schon im Ersten Weltkrieg setzte er voll auf Rüstungsproduktion und scheute weder die Plünderung französischer Industrieanlagen noch den Einsatz von Zwangsarbeiter:innen. Die Erzfelder des seit 1871 vom Deutschen Reich annektierten Lothringen nutzte er wie einen Selbstbedienungsladen. Die in Lothringen lebenden Französinnen und Franzosen sollten seiner Vorstellung nach durch Deutsche ersetzt werden. Als das Saargebiet nach dem Ersten Weltkrieg mit einem Mandat des Völkerbundes unter französische Verwaltung kam, wurde Röchling wegen Kriegsverbrechen und der Demontage in Frankreich zwar angeklagt, konnte sich dem Prozess und der gegen ihn verhängten Strafe jedoch entziehen. In der Zwischenkriegszeit baute er seinen politischen Einfluss aus, diente sich ab 1933 Hitler an und wurde wichtigster Kopf der ''Deutschen Front'', jenes Parteienbündnisses, das 1935 den Anschluss des Saargebiets an Nazi-Deutschland als seinen Sieg verbuchen konnte. Wieder konnte Röchling mit Rüstungsgütern sein Unternehmen nach vorne bringen und wieder erlaubte ihm der Krieg den massiven Einsatz von Zwangsarbeiter:innen. Göring machte den Saarländer 1942 zum ''Reichsbeauftragten für Eisen und Stahl in den besetzten Gebieten''. Als ''Röchling-Transporte'' gingen die Verschleppungen von Zwangsarbeiter:innenn in die Geschichte ein. Der Völklinger Industrielle war inzwischen 70 und auf dem Höhepunkt seiner Macht; bis Kriegsende gehörte er der Spitze der NS-Elite an. 1948 wurde Hermann Röchling von der französischen Besatzungsmacht in Rastatt vor Gericht gestellt. Ähnlich wie in Nürnberg wurden in der badischen Kleinstadt Kriegsverbrechen und Verbrechen gegen die Menschlichkeit verhandelt. Mehr als 2000 Personen waren angeklagt, meist Angehörige des südwestdeutschen Lagerpersonals. Unter den höheren Funktionsträgern war Hermann Röchling der prominenteste und sein Wirken als NS-Unternehmerfigur für das französische Tribunal Général zweifelsfrei das mit der größten Tragweite. Die SWR Dokumentation zeigt die Verflechtung von Wirtschaft und Politik vor dem Spiegel der beiden Weltkriege anhand der Figur des saarländischen Stahlmagnaten.
Untertitel16:9