tag24 Programm 09.10.

   
   Was läuft beim TV Sender tag24

Was läuft 09.10. im TV-Programm von tag24?

Das tag24 Fernsehprogramm bei uns immer aktuell von der HÖRZU-Redaktion.

am Vormittag    am Nachmittag    am Abend

Programm - Vormittag

 
02:05 Geheimnisvolle Giganten - Die Osterinsel
Infosendung ~15 Min
(Schätze der Welt spezial) Chile Staffel 1: Episode 228 Dokuserie, Deutschland 2001
Geheimnisvolle Giganten - Die Osterinsel (Chile) Die Osterinsel liegt sehr einsam im Pazifischen Ozean. In einem Radius von 3.600 Kilometern gibt es kein bewohnbares Land in ihrer Nähe. Seit Jahrhunderten umweht sie ein Hauch von Zauber und Magie. Die Ureinwohner lebten über Jahrhunderte hinweg völlig autark und in Frieden. Als Kapitän Jakob Roggewegen im Auftrag der Holländischen Westindischen Kompanie unterwegs war, um das sagenumwobene Davisland zu suchen, stieß er an Ostern 1722 auf die Insel, deren gesamte Küste mit rätselhaften Steingiganten bevölkert war. Nur 52 Jahre später fand Kapitän James Cook die Hochkultur der Osterinsel zerstört vor. Bis heute ist es ein Rätsel geblieben, welche Katastrophe eine solche Veränderung hervorrufen konnte. Die Dokumentation aus der Reihe ''Schätze der Welt - Erbe der Menschheit'' stellt die geheimnisvollen Giganten der Osterinsel und ihre Geschichte vor. Von Menschen errichtete Denkmäler sind wertvolle Zeitzeugen, die einzigartige Rückschlüsse auf vergangene Zeiten zulassen. Neben den Errungenschaften vergangener Kulturen, wie den Pyramiden oder römischen Bauwerken, bietet unsere Erde zahlreiche Naturdenkmäler, die nicht weniger schützenswert sind. ''Schätze der Welt - Erbe der Menschheit'' stellt die wichtigsten von ihnen vor.
09:15 Da geh' ich bis nach Karlsruhe - 70 Jahre Bundesverfassungsgericht
Infosendung ~45 Min
(Die Story im Ersten) Reportagereihe, Deutschland 2021
Kurz vor zehn in Karlsruhe. Gewusel im Gerichtssaal. Die Rituale vor einem großen Urteil sind seit Jahrzehnten fast gleich. Die Themen gehen mit der Zeit. ARD-Rechtsexperte Frank Bräutigam ist mittendrin und führt durch ''Die Story im Ersten'', schaut auf alte und neue Zeiten. Er besucht zum Beispiel Sophie Backsen auf der Nordseeinsel Pellworm, eine Klägerin der ''Klimaklage''. Horst Feldmann erzählt ihm von dem Moment um kurz nach zehn, als seine Klage auf selbstbestimmtes Sterben plötzlich gewonnen war. Der Gang nach Karlsruhe - seit 70 Jahren ein Symbol für Deutschlands Rechtsstaat und das ''Bürgergericht''. Von Gerichtspräsident Stephan Harbarth will Frank Bräutigam wissen, warum das Gericht bei der historischen Herausforderung ''Corona und die Grundrechte'' bislang so zurückhaltend ist. Mit Vizepräsidentin Doris König spricht er über die Vorbildwirkung der ersten Frau am Bundesverfassungsgericht, Erna Scheffler, und wie diese in den 1950er Jahren Gleichberechtigung durchsetzte. Außerdem geht es um das EZB-Urteil, mit dem Karlsruhe auf Konfrontation zum EU-Gerichtshof ging. Und warum ist eigentlich gerade Karlsruhe im Nachkriegsdeutschland zur Residenz des Rechts geworden? Schließlich ist da noch das Symbol schlechthin - die roten Roben. Frank Bräutigam schaut Schneidermeisterin Kerstin Brandt über die Schulter, die die roten Roben für die Richterinnen und Richter ändert, pflegt und ausbessert.



Programm - Nachmittag

 
12:15 Geheimnisvolle Orte
Infosendung ~45 Min
Oberhof Staffel 7: Episode 33 Dokureihe, Deutschland 2018
Oberhof, am Kamm des Thüringer Waldes. Unweit vom Rennsteig ist er heute nach Erfurt und Weimar der meistbesuchte Ort in Thüringen. Und schon immer war Oberhof beliebtes Ziel von Bergfreunden, Wanderern und Wintersportlern. Ein englischsprachiger Prospekt vermeldete schon in den 1920''ern: ''''The most inexpensive luxury in Europe today ...'''' Damals ein gemütlicher Ort auf dem vielleicht schönsten Hochplateau Mitteldeutschlands, ein heilklimatischer Luftkurort mit Höhensonne. Nach dem Zweiten Weltkrieg wird es ein besonderer Ort, voller Geheimnisse und unglaublicher Geschichten. Hier treffen Natur und Luxus aufeinander, Sportler und Spione, Westtouristen und Ost-Bourgeoisie - Geld und Gier in Nobelrestaurants, gebaut mit den D-Mark-Millionen, die Devisenbeschaffer Schalck-Golodkowski extra dafür locker macht. Hier hat die DDR-Elite rauschende Feste gefeiert, hier trafen sich Weltklassesportler zu internationalen Wettkämpfen und Top-Agenten tauschten Informationen aus - alles unter den Augen der Stasi. Was heute nur wenige wissen: der starke Mann von Partei und Staat, Walter Ulbricht, hatte eine Vision von einem luxuriösen Oberhof - ein St. Moritz des Ostens wollte er errichten. Die Vision allerdings war teuer erkauft - mit dem Sterben des alten, feudalen, gemütlichen Oberhofs. Schon im November 1950 hatte Ulbricht deshalb private Pensionen und Hotels enteignen und deren Besitzer deportieren lassen. ''''Geheimnisvolle Orte'''' begibt sich auf Spurensuche im Ort mit der größten Dichte an Wintersportanlagen auf engstem Raum und dokumentiert eine Zeit, die für viele ein Aufbruch war, mit der Hoffnung auf Wohlstand und westliches Lebensgefühl in einer Oase mitten im Osten. Der Film erzählt auch den wohl spektakulärsten Spionagekrimi der DDR, welcher im nobelsten Hotel vor Ort, dem weit über die Grenzen Oberhofs berühmten PANORAMA eingefädelt wurde. Auf dessen Höhepunkt nahezu die gesamte Auslandsaufklärung der DDR auffliegt und der bis dahin mysteriös-geheimnisumwitterte Chef der HVA, Stasi-General Markus Wolf, enttarnt wird. Dokumentarreihe über Orte und Plätze voller spannender, bisher weitgehend unbekannter Zeitgeschichte, an denen das wechselvolle und schicksalhafte 20. Jahrhundert Zeugnisse hinterließ.
13:15 HERstory
Serie ~45 Min
Wendeman(n)över Staffel 1: Episode 3 Reportagereihe, Deutschland 2021
Seit Jahrhunderten schreiben und deuten Männer Geschichte. Aber man kann Geschichten nicht wahrhaftig erzählen, wenn man die Hälfte der Menschheit systematisch beiseiteschiebt. Deshalb erzählt ''Wendeman(n)över'' von der Wendezeit - konsequent aus weiblicher Perspektive. Wovon haben die ostdeutschen Frauen geträumt, wie haben sie die Deutsche Einheit erlebt, und was ist aus ihren Hoffnungen und Wünschen geworden? Als am 9. November 1989 die Mauer fällt, sind die Erwartungen vieler Frauen hoch: Neuanfang, Freiheit und Wohlstand. Doch die Euphorie des Augenblicks hält nicht lange an. Schnell müssen besonders die ostdeutschen Frauen feststellen, dass das wiedervereinigte Deutschland nicht nur Gutes für sie bereithält. Vor der Wende sind mehr als 90 Prozent der Frauen im Osten erwerbstätig, die DDR brauchte sie als Arbeitskräfte. Sie stehen in Berufen ihren ''Mann''; Arbeiten, die ausschließlich Männern vorbehalten sind, gibt es nicht. Kindergärten sind kostenlos und selbstverständlich. Frauen sind auch finanziell unabhängig von den Männern und entscheiden seit den 1970er Jahren selbst über Schwangerschaften und Ehescheidungen. Nach der Wiedervereinigung ist die Lebenswirklichkeit eine andere: Viele Berufs- und Studienabschlüsse und ganze Lebensleistungen werden nicht anerkannt, besonders viele Frauen verlieren ihre Arbeit und finden keine Anstellung mehr. Viele gut ausgebildete, junge Frauen gehen deshalb in den Westen. Die Folgen dieser Abwanderung sind in manchen Regionen Ostdeutschlands bis heute spürbar. ''Ich kann mich sehr gut an den Satz erinnern: Die Erwerbsneigung der ostdeutschen Frauen ist doch sehr übertrieben und die muss auf ein Normalmaß herunter geschrumpft werden. Dann haben wir auch wieder anständige Arbeitslosenzahlen. Das sind so Sätze, die vergisst du nicht als Frau'', erinnert sich die Feministin und Referentin der ersten und letzten Gleichstellungsbeauftragten der DDR, Katrin Wolf, an die Zeit des Einigungsvertrages zwischen DDR und BRD im August 1990. 1990 arbeiten nur noch halb so viele Frauen wie vor der Wende. Sie müssen sich neu orientieren, ihr Leben oft fundamental verändern. Mit ihren Erwartungen an eine gleichberechtigte Vereinbarkeit von Beruf und Familie haben die ostdeutschen Frauen aber auch die Bundesrepublik nachhaltig verändert. In ihrer spannenden Dokumentation erzählt Regisseurin Sabine Michel mit größtenteils unbekanntem Archivmaterial von dieser ambivalenten Zeit. Auch durch ihre Gesprächspartnerinnen, die bisher wenig beleuchtete Aspekte der Wiedervereinigung in der männlich dominierten Geschichtsschreibung thematisieren, ist ein einfühlsamer, erfrischend unterhaltsamer Film entstanden, der die Auswirkungen der Zeit nach dem Mauerfall auf das Leben der Frauen bis heute zeigt. Diese Sendung ist online first ab 27. September 2021 und nach der Ausstrahlung zwölf Monate in der ARD Mediathek verfügbar. Sky begleitet acht prominente Frauen aus Deutschland und Österreich mit einem Filmteam über mehrere Monate, um ganz persönliche Momentaufnahmen dieser Frauen zu präsentieren, die so noch nie gezeigt wurden. „Geschichten von starken Frauen, die anderen Frauen Mut machen.“ In den jeweils einstündigen Folgen gewähren sie nicht nur spannende Einblicke in ihren abwechslungsreichen Berufsalltag mit Erfolgen und Rückschlägen, sondern zeigen auch, was sie bewegt, wofür sie stehen und wofür sie kämpfen. Es soll lustige, nachdenkliche, glamouröse, aber auch sehr emotionale, ehrliche und authentische Momente aus dem beruflichen und privaten Alltag zu sehen geben.



Programm - Abend

 
18:30 Die Nordreportage: Großes Herz und starke Arme
Infosendung ~30 Min
(Die Nordreportage) Der Hafen hilft Regionalreportage, Deutschland 2021
Großes Herz und starke Arme: Der Hafen hilft Die Menschen aus dem Hamburger Hafen haben ein großes Herz und starke Arme; dass dies nicht nur ein Klischee, sondern die Wahrheit ist, beweist Anja van Eijsden mit dem von ihr gegründeten Verein Der Hafen hilft! immer wieder aufs Neue. Wenn es darum geht, Bedürftigen und sozial Schwächeren in der Stadt zu helfen, trommelt die Schiffsingenieurin und ehemalige Arbeitende in der Traditionswerft Blohm + Voss schon mal den halben Hafen zusammen. Spezialisiert haben sich Anja und die Vereinsmitglieder darauf, ausgemusterte Haushaltsgegenstände von Kreuzfahrtschiffen zu holen, um sie dann an Bedürftige weiterzugeben. Das geht von Besteck über aussortierte Bademäntel bis hin zu ganzen Möbelgarnituren. All das, was die Kreuzfahrtreedereien nicht mehr auf ihren Schiffen haben wollen, was aber noch top in Schuss ist, holen Anja und ihr Team containerweise von Bord. Im Hamburger Hafen, aber auch in anderen Häfen norddeutschlandweit. All das landet dann im großen Vereinslager. Von hier aus verteilen Anja und ihr Team die Gegenstände dann weiter. Oder die Bedürftigen kommen vorbei und dürfen sich je nach Bedarf manchmal eine ganze Wohnungseinrichtung aussuchen, vom Lampenschirm bis zur Teekanne. ''Die Nordreportage'' begleitet Anja und ihre Crew bei ihrem unermüdlichen Einsatz für die Bedürftigen: mit starken Armen und einem großen Herzen.
21:32 Geheimnisvolle Orte
Infosendung ~43 Min
Oberhof Staffel 7: Episode 33 Dokureihe, Deutschland 2018
Oberhof, am Kamm des Thüringer Waldes. Unweit vom Rennsteig ist er heute nach Erfurt und Weimar der meistbesuchte Ort in Thüringen. Und schon immer war Oberhof beliebtes Ziel von Bergfreunden, Wanderern und Wintersportlern. Ein englischsprachiger Prospekt vermeldete schon in den 1920''ern: ''''The most inexpensive luxury in Europe today ...'''' Damals ein gemütlicher Ort auf dem vielleicht schönsten Hochplateau Mitteldeutschlands, ein heilklimatischer Luftkurort mit Höhensonne. Nach dem Zweiten Weltkrieg wird es ein besonderer Ort, voller Geheimnisse und unglaublicher Geschichten. Hier treffen Natur und Luxus aufeinander, Sportler und Spione, Westtouristen und Ost-Bourgeoisie - Geld und Gier in Nobelrestaurants, gebaut mit den D-Mark-Millionen, die Devisenbeschaffer Schalck-Golodkowski extra dafür locker macht. Hier hat die DDR-Elite rauschende Feste gefeiert, hier trafen sich Weltklassesportler zu internationalen Wettkämpfen und Top-Agenten tauschten Informationen aus - alles unter den Augen der Stasi. Was heute nur wenige wissen: der starke Mann von Partei und Staat, Walter Ulbricht, hatte eine Vision von einem luxuriösen Oberhof - ein St. Moritz des Ostens wollte er errichten. Die Vision allerdings war teuer erkauft - mit dem Sterben des alten, feudalen, gemütlichen Oberhofs. Schon im November 1950 hatte Ulbricht deshalb private Pensionen und Hotels enteignen und deren Besitzer deportieren lassen. ''''Geheimnisvolle Orte'''' begibt sich auf Spurensuche im Ort mit der größten Dichte an Wintersportanlagen auf engstem Raum und dokumentiert eine Zeit, die für viele ein Aufbruch war, mit der Hoffnung auf Wohlstand und westliches Lebensgefühl in einer Oase mitten im Osten. Der Film erzählt auch den wohl spektakulärsten Spionagekrimi der DDR, welcher im nobelsten Hotel vor Ort, dem weit über die Grenzen Oberhofs berühmten PANORAMA eingefädelt wurde. Auf dessen Höhepunkt nahezu die gesamte Auslandsaufklärung der DDR auffliegt und der bis dahin mysteriös-geheimnisumwitterte Chef der HVA, Stasi-General Markus Wolf, enttarnt wird. Dokumentarreihe über Orte und Plätze voller spannender, bisher weitgehend unbekannter Zeitgeschichte, an denen das wechselvolle und schicksalhafte 20. Jahrhundert Zeugnisse hinterließ.