Was kommt am 23.02.2020 im TV-Programm?

Folgesendung
Info
14:40
30min
planet e.: Artenschutz extrem - Erhalt um jeden Preis?
(planet e.) Dokureihe, Deutschland 2020

Artenschutz extrem - Erhalt um jeden Preis? Weltweit sind eine Million Tier- und Pflanzenarten vom Aussterben bedroht. Im Kampf um die Artenvielfalt entwickeln Naturschützer immer ausgefallenere Methoden. Mit Erfolg? Ein Taxi für Aale oder Nashorn-Nachwuchs aus der Petrischale - was seltsam klingt, könnte die letzte Rettung für akut gefährdete Arten sein. Doch wie stark dürfen Artenschutzprojekte in natürliche Abläufe eingreifen? Und wie nachhaltig sind solche Methoden? Ein kahler Schopf, ein krummer Schnabel, schwarzes Gefieder, das aussieht, als wäre es in Öl getränkt: Der Waldrapp bietet nicht nur einen ungewöhnlichen Anblick, er ist auch einer der seltensten Vögel der Welt. Einst war der Ibisvogel in Mitteleuropa weit verbreitet - bis er im 17. Jahrhundert so stark gejagt wurde, dass er verschwand. Er ist damit eine von vielen Tierarten, die durch den Einfluss des Menschen ausgerottet wurden. Doch jetzt gibt es wieder Hoffnung: In Zoos ausgebrütete Waldrappe sollen ausgewildert werden. Die Herausforderung: Waldrappe sind Zugvögel und lernen normalerweise von ihren Eltern, wie sie in ihr Wintergebiet kommen. Diese Aufgabe müssen nun menschliche Ziehmütter übernehmen. In Ultraleichtflugzeugen wollen sie die jungen Waldrappe über die Alpen nach Italien führen. Wird bei der knapp zweiwöchigen Migration alles gut gehen? Für Ziehmutter Anne-Gabriela Schmalstieg ist ihr Einsatz selbstverständlich. ''Wir Menschen sind schuld daran, dass der Waldrapp fast ausgestorben wäre, darum liegt es in unserer Verantwortung, ihn zu retten'', erklärt die 30-Jährige. Doch wie groß kann der Nutzen einer Schutzmaßnahme sein, die sich auf eine einzelne Art konzentriert, wenn weltweit über eine Million Arten gefährdet sind? Katrin Böhning-Gaese ist Direktorin des Senckenberg Biodiversität und Klima Forschungszentrums und beschäftigt sich seit vielen Jahren mit dem Einfluss der Artenvielfalt auf Ökosysteme. ''Die Bedeutung der Biodiversität für uns Menschen wurde viel zu lange unterschätzt'', stellt die Forscherin fest, ''dabei ist sie nichts Geringeres als unsere Lebensgrundlage.'' Angesichts der dramatischen Lage braucht es laut Katrin Böhning-Gaese so viele Maßnahmen wie möglich - solange die Nachhaltigkeit der Projekte gegeben ist. Für den Europäischen Aal gibt es bislang nur eine Übergangslösung: Das sogenannte Aal-Taxi sorgt dafür, dass diese Fische in Saar und Mosel nicht aussterben. Weil der Wanderweg der Aale durch Wasserkraftwerke versperrt ist, werden die Tiere eingefangen und per Lkw zum Rhein transportiert. ''Wir hoffen, dass man in Zukunft die Kraftwerke so baut, dass die Aale wieder selbstständig wandern können. Aber im Moment ist das Aal-Taxi die einzige Möglichkeit, um diese Art, die seit 90 Millionen Jahren auf der Erde lebt, vor dem Aussterben zu retten'', sagt Biologe Sebastian Hoffmann, der für den Fischereiverband Saar seit vier Jahren Aale vor dem Tod durch Turbinen bewahrt. Wie weit darf man bei der Rettung von Arten gehen? Mit dieser Frage sieht sich Thomas Hildebrandt vom Leibniz-Institut für Zoo- und Wildtierforschung regelmäßig konfrontiert. Zusammen mit seinem Team will er das Überleben des Nördlichen Breitmaulnashorns sichern. Da von dieser Art nur noch zwei Weibchen existieren, kann das nur mithilfe künstlicher Befruchtung und Stammzellenforschung gelingen. Werden die Wissenschaftler bei ihrem Vorhaben erfolgreich sein? Und was bedeutet es für den Naturschutz, wenn man in Zukunft Arten im Labor nachzüchten kann?

Info-Sendung
14:00
88min
Sagenhaft - Das alte Anhalt
(Sagenhaft) Dokureihe, Deutschland 2015 Moderation: Axel Bulthaupt

Das alte Anhalt Axel Bulthaupt begibt sich in seiner Sendereihe ''Sagenhaft'' auf eine spannende Reise durch das alte Anhalt. Von Eduard Prinz von Anhalt, dem Chef des Hauses Anhalt, erfährt er vieles über dessen Kindheit auf Schloss Ballenstedt, seine engen Beziehungen zum britischen Königshaus, zur Geschichte seiner Familie und der des heutigen Bundeslandes ''Sachsen-Anhalt''. Im Stadtpark von Dessau stößt er auf einen Chinesen , der einst mit seinen Eltern in die Bauhaus-Stadt kam, und der heute als Blogger das Alltagsleben der Stadt mit der Kamera festhält. Mit ihm entdeckt Axel die vielen kleinen Geschichten einer faszinierenden Stadt zwischen Hunden, Zeitungslesern, Müllfahrern und Stühlen. Hier trifft er auch auf einen jungen Mann, der zwischen Platte und Bauhaus ''Ghetto-Workout'' betreibt. Diese Sportart für Jugendliche und Junggebliebene stammt eigentlich aus New York und bringt alle die sie betreiben an die Grenzen der Physik. Was Köthen-Comics, Bach und Dudelsäcke miteinander zu tun haben, erfährt Axel Bulthaupt von einem echten Köthener Original, der übrigens einer von gerade sieben Dudelsackbauern in Deutschland ist. Unweit von Köthen liegt das kleine Örtchen Maxdorf. Hier wohnen Percy, Jonas & Co.Und hier, in ihrer Alpaka-Begegnungsstätte, trifft Axel eine Frau, die mit ihren Tieren wahre Wunder bewirkt, in Sachen Stress- Bewältigung, Angstabbau und im Kampf gegen Einsamkeit. Sie alle zeigen Axel Bulthaupt ihren ganz persönlichen Grund, Anhalt zu lieben. Diese sagenhafte Landschaft, die es lohnt, jeden Tag aufs Neue entdeckt zu werden.

Show
12:20
210min
Kölner Schull- un Veedelszöch 2020
Show, Deutschland 2020 Regie: Lauda Jordans Moderation: Yvonne Willicks

Bei diesem Zug sind die wahren Stars des Kölner Karnevals aktiv: die Kölner! Bei den Schull- un Veedelszöch ziehen die Schulen, Vereine und Freundesgruppen am Karnevalssonntag durch die Kölner Innenstadt. Die liebevoll gestalteten Wagen und die Kostüme der Gruppen, Vereine und Schulen begeistern die Viertelmillion Jecken am Straßenrand. So viel Engagement und Liebe zum Detail zeigen, dass hier das Herz des puren Straßenkarnevals schlägt. Der WDR überträgt die Schull- un Veedelszöch in voller Länge. Bevor sich die Gruppen in Bewegung setzen, führt Moderatorin Yvonne Willicks an der Severinstorburg durch das Vorprogramm mit kölschen Bands und Interviewgästen. In der Kommentatoren-Kabine dabei: Monika Salchert und Sven Pistor. Traditionell sind die Teilnehmer dieses Umzugs besonders einfallsreich in der Kostüm- und Wagengestaltung. Denn es geht auch um die Qualifikation für den Montag: Am Abend werden die drei besten Gruppen von einer prominenten Jury mit der Teilnahme am Rosenmontagszug belohnt. Der WDR bietet nach dem Erfolg im vergangenen Jahr wieder einen besonderen Service für alle im Karneval aktiven Vereine und Schulen. Es gibt eine fest installierte Zugweg-Kamera an der Severinstraße, die durchgehend alle Jecken zeigt. Auf karneval.wdr.de sind die Videos aller Gruppen und Karnevalsgesellschaften abrufbar und können auch in sozialen Netzwerken geteilt werden. So haben alle Zugteilnehmerinnen und Zugteilnehmer die Chance, ihren großen Auftritt von WDR-Kameras eingefangen zu sehen und in ihrem Freundes- und Familienkreis zu zeigen.

Info
14:35
55min
Omar Sharif
Aus dem Leben eines Nomaden Dokumentation, Deutschland 2019 Regie: Jascha Hannover

Omar Sharif war das prägende Gesicht der arabischen Welt in den 60er Jahren, manche sagten, neben Kleopatra der bekannteste Ägypter überhaupt. Er war Schauspieler, Bridge-Spieler, Nomade, Frauenschwarm und Lebemann. Er selber meinte dazu, er hätte gerne das Leben des Omar Sharif gelebt, das in den Zeitungen beschrieben wurde. Sein Auftritt in ''Lawrence von Arabien'' machte ihn über Nacht zum Star, ''Doktor Schiwago'' wurde dann die Rolle seines Lebens. In Ägypten war er schon vorher bekannt, vor allem wegen seiner Ehe mit der populären Schauspielerin Faten Hamama; für sie war er auch zum Islam übergetreten. Die Verbundenheit mit seinem Heimatland wurde durch den Film ''Funny Girl'' an der Seite der Jüdin Barbra Streisand kurz nach dem Sechstagekrieg mit Israel auf eine harte Probe gestellt. Von Hardlinern als Kollaborateur und Spion beschimpft, kehrte er für längere Zeit nicht wieder nach Ägypten zurück. Als die Rollenangebote weniger wurden, widmete sich Sharif seiner größten Leidenschaft, dem Bridge. Er brachte es zu professioneller Meisterschaft, machte aber auch jede Menge Schulden. Um sie zu bezahlen, nahm er die schrägsten Rollen an - bis zu seinem sensationellen Comeback mit ''Monsieur Ibrahim und die Blumen des Koran''. Das Porträt lässt seinen Sohn, seinen Enkel und enge Freunde zu Wort kommen. Es zeigt einen Mann voller Widersprüche, der die Hälfte seines Lebens freiwillig im Hotel verbrachte. Eigentlich eher unpolitisch, setzte er sich mit Leidenschaft für die Aussöhnung zwischen Palästinensern und Israelis ein und kehrte erst am Ende seines Lebens in sein geliebtes Heimatland zurück.

Film
12:50
115min
99 Homes - Stadt ohne Gewissen
(99 Homes) Drama, USA 2014 Regie: Ramin Bahrani Autor: Amir Naderi - Adam Leitman Bailey - Bahareh Azimi Musik: Matteo Zingales - Antony Partos Kamera: Bobby Bukowski

Bauarbeiter Dennis (Andrew Garfield) sorgt für seine Mutter Lynn (Laura Dern) und Sohn Connor (Noah Lomax). Er kommt gerade so über die Runden. Doch als er eine Kreditrate versäumt, wird er zwangsgeräumt und steht mit der Familie auf der Straße. Die einzige Hoffnung: ein Angebot des skrupellosen Immobilienmaklers Rick Carver (Michael Shannon). Für ihn soll Dennis den Rauswerfer spielen. Ein Pakt mit dem Teufel? - Andrew Garfield (''Silence'') und Michael Shannon (''Nocturnal Animals'') liefern sich vor dem Hintergrund der Finanzkrise ein intensives Psychoduell.

Andrew Garfield ("Dennis Nash") - Michael Shannon ("Rick Carver") - Tim Guinee ("Frank Greene") - Laura Dern ("Lynn Nash") - Noah Lomax ("Connor Nash") - Clancy Brown ("Mr. Freeman") - J.D. Evermore ("Mr. Tanner") - John Tabler ("Adam Bailey, Rechtsanwalt") - Nicole Barré ("Ricks Ehefrau") - Randy Austin ("Sheriff Anderon") - Cullen Moss ("Bill") - Donna DuPlantier ("Ms. Tidwell") - Doug Griffin ("Officer Dudura") - Carl Palmer Palmer ("Sheriff Carl") - James Brown ("Elliot") - Luke Sexton ("Anführer der Crew") - Alex Aristidis ("Alex Greene") - Garrett Kruithof ("Justizangestellter") - Richard Holden ("Richter") - Deneen Tyler ("Gerichtsdiener") - Albert C. Bates ("Derek") - Jayson Warner Smith ("Jeff") - Gretchen Koerner ("Nashs Nachbarin") - Liann Pattison ("Dana") - Judd Lormand ("Mr. Hester") - Javier Molina ("Javier") - Christopher Berry ("Mann mit Gewehr")
Spielfilm
14:45
120min
Triple 9
Polizeifilm, USA 2016 Regie: John Hillcoat Sound: Pam DeMetruis-Thomas - Mark DeSimone - Mike Filosa - Jon Flores - Chris Giles Kamera: Nicolas Karakatsanis

Ausgerechnet der ehrgeizige Chris (Casey Affleck), der Neffe von Sergeant Allen (Woody Harrelson), wird dem Polizisten Marcus (Anthony Mackie) als Partner zugeteilt. Marcus arbeitet wie einige seiner Kollegen nebenbei für die russische Mafia, die alle kriminellen Geschäfte in Atlanta kontrolliert. Neben Marcus gehört zum Kreis der korrupten Cops auch Michael (Chiwetel Ejiofor), der mit der Schwester von Mafiapatin Irina (Kate Winslet) verheiratet ist. Als Irina von Marcus und Michael verlangt, sich an einem großangelegten Raubüberfall zu beteiligen, muss sich Marcus eine Strategie ausdenken, um Chris und den Rest der Polizeibeamten abzulenken. Marcus beschließt, kurz vor dem Überfall den Polizeiruf ''999'' auszulösen. Dreimal die Neun bedeutet ''Polizist niedergeschossen, vermutlich tot'', wodurch fast alle Einheiten zum Tatort weit entfernt vom Schauplatz des Raubes eilen würden. Opfer des geplanten Polizistenmordes ist der ahnungslose Chris. Der Plan scheint aufzugehen. Als ''999'' gemeldet wird, ist der Weg frei für Marcus und seine Komplizen. Doch dann kommt es zu Streit innerhalb der Bande. Der packende Thriller ''Triple 9'' wurde von John Hillcoat inszeniert, einem der interessantesten Action-Regisseure des modernen Genre-Kinos (''The Road'', ''Lawless''). Wie in seinem Vorwerk, setzt sich der australische Filmemacher mit der Rolle von Gewalt als unkontrollierbares, stets vorhandenes Element des Lebens auseinander. Hochkarätig die Besetzung: Angefangen von den Hauptdarstellern Casey Affleck (Chris) und Anthony Mackie (Marcus), bis zu den Nebenrollen gespielt von Chiwetel Ejiofor (Michael), Kate Winslet (Mafia-Boss Irina), und Woody Harrelson (Sergeant Allen).

Casey Affleck ("Chris Allen") - Chiwetel Ejiofor ("Michael Atwood") - Anthony Mackie ("Marcus Belmont") - Aaron Paul ("Gabe Welch") - Norman Reedus ("Russell Welch") - Kate Winslet ("Irina Vlaslov") - Woody Harrelson ("Sergeant Detective Jeffrey Allen") - Clifton Collins ("Franco Rodriguez") - Gal Gadot ("Elena Vlaslov") - Teresa Palmer ("Michelle Allen") - Michelle Ang ("Trina Ling") - Michael K. Williams ("Sweet Pea") - Luis Da Silva ("Pinto") - E. Roger Mitchell ("Smith") - Carlos Aviles ("Fernando Rivera") - Michael Harding ("Walter Sims") - Susanne Marie Danger ("Cop Bar Party Girl") - Natalie Pero ("Beaten Woman") - Valiant Michael ("Sergio") - Mary Rachel Dudley ("Pathologist") - Zane Pittman ("Gang Unit") - Christine Horn ("Female Security Guard") - Terri Abney ("Leah Green") - Walter Hendrix III ("SWAT Officer") - Michelle Rivera ("Gawking Neighbor") - Ian Casselberry ("Gomez")