Was kommt am 01.07.2019 im TV-Programm?

Folgesendung
Info-Sendung
13:50
25min
Zoobabies
(Zoo-Babies) Geschichten aus dem Zoo Berlin und dem Tierpark Berlin Zoo-Doku, Deutschland 2014

In Berlin gibt es zwei Oasen für Tiere. Den artenreichen Zoo Berlin. Und den Tierpark Berlin - der größte Landschaftstiergarten Europas. In diesem Paradies kommen unzählige Zoobabies auf die Welt. Sie wachsen, gedeihen und wir schauen ihnen dabei zu! Knapp acht Wochen sind sie alt: die Jaguar-Drillinge Atiero, Valdivia und Jumanes. Die Tierkinder werden täglich gewogen. Nur so können die Tierpfleger sicher gehen, dass sich die drei Jaguare gut entwickeln. Weißstörche sind Zugvögel und bilden Saisonehen in ihrem Horst. Rund drei bis fünf Eier liegen in einem Nest. Im Tierpark Berlin dulden die Eltern nur ein Kind, und das entwickelt sich prächtig. Die Geschwister dagegen sind schwächer und mussten zu Absicherung ihres Lebens in die künstliche Aufzucht. Flachlandtapir Ronja ist vor zehn Tagen endlich Mutter geworden. Maja ist das erste Tapirkind nach 15 Jahren im Zoo Berlin. Vom ersten Tag an suchen die Pfleger einen engen Kontakt zu Maja. Mutter Ronja duldet den nahen Kontakt der Tierpfleger zum Kind. Dadurch können sie ihren Gesundheitszustand gut einschätzen. Bei den Weißgesichtseiden-Affen sind Drillinge geboren, ein Problem, da Mutter Lotta nur zwei Milchquellen hat. Das schwächste Jungtier wurde nicht an die Milch gelassen und ist entkräftet zu Boden gestürzt. Die Tierpfleger haben es gerettet. Doch eine klassische Handaufzucht haben sie abgelehnt und sich für eine Teilaufzucht entschieden. Das heißt, das Jungtier lebt in einem kleinen Käfig in einem Raum, der auch für die Eltern zugänglich ist. So riecht das Jungtier die Artgenossen und hört ihre Laute. Nur zur Fütterung hat das Äffchen menschlichen Kontakt.

Serie
14:15
45min
In aller Freundschaft
Im freien Fall Staffel 15: Episode 37 Arztserie, Deutschland 2013 Regie: Frank Gotthardy Autor: Thomas Frydetzki Musik: Paul Vincent Gunia - Oliver Gunia Kamera: Kai-Uwe Schulenburg

Lennart Schuhmann bricht bei der Arbeit im Café seiner Mutter mit einem Leistenbruch zusammen. Dr. Kathrin Globisch erfährt von der überbesorgten Heide Schuhmann, dass ihr Sohn schnell müde und schlapp ist, unter einer Reihe chronischer Beschwerden leidet und dies der dritte Leistenbruch innerhalb eines Jahres sei. Kathrin Globisch kann jedoch keine anderen Symptome diagnostizieren. Als sie Lennart auf die übertriebene Ängstlichkeit seiner Mutter anspricht, erzählt dieser, wie sein Bruder vor einigen Jahren auf rätselhafte Weise bei einem Zeltausflug verstorben ist. Seitdem ist Heide in ständiger Sorge um Lennart. Der fühlt sich davon eingeengt und hofft auf einen Studienplatz fern von zu Hause, hat aber auch das Gefühl seine Mutter nicht allein lassen zu können. Nun hat Lennart während seines Klinikaufenthalts laut seiner Mutter von einer weiteren Universität eine Absage erhalten. Als er erfährt, dass ihn seine Mutter damit angelogen hat, will er sie zur Rede stellen und verlässt die Klinik. Doch plötzlich wird Lennart von einem unerträglichen Schmerz überwältigt. Schwester Arzu hält den Druck nicht mehr aus und gesteht ihrem Ehemann Dr. Philipp Brentano, dass sie mit Dr. Niklas Ahrend geschlafen hat. Als Philipp bewusst wird, dass Niklas damit auch als potentieller Vater für Arzus ungeborenes Kind infrage kommt, verliert er die Nerven. Er packt Arzus Koffer und sucht in der Klinik Niklas.

Andrea Kathrin Loewig ("Dr. Kathrin Globisch") - Thomas Rühmann ("Dr. Roland Heilmann") - Alexa Maria Surholt ("Sarah Marquardt") - Hendrikje Fitz ("Pia Heilmann") - Roy Peter Link ("Dr. Niklas Ahrend") - Thomas Koch ("Dr. Philipp Brentano") - Arzu Bazman ("Schwester Arzu") - Ursula Karusseit ("Charlotte Gauss") - Rolf Becker ("Otto Stein") - Maren Gilzer ("Schwester Yvonne")
Info-Sendung
13:30
45min
Expedition in die Heimat
Höhenflüge im Allgäu Reisemagazin, Deutschland 2017 Moderation: Anna Lena Dörr

Im Allgäu erkundet Moderatorin Anna Lena Dörr die Region zwischen dem Alpsee und Bad Hindelang. Inmitten dieser traumhaft schönen Bergwelt trifft sie auf Menschen, die alle auf ihre persönliche Art und Weise von der Kraft der Berge beseelt sind. Dazu gehören auch die Senner im Allgäu, die dort die vielen Alphütten bewirtschaften. Die Freiwillige Feuerwehr von Blaichach sucht den schönsten Stamm für ihren Maibaum, der reichlich geschmückt beim großen Maifest aufgestellt werden soll. Die Jodelkünstlerin Hedwig Roth bietet Kurse für jedermann und leitet auch die Jodlergruppe aus Vorderburg. Adi Geisegger aus Rettenberg hat als Paragleiter und Fotograf in seinem neuen Buch das ''Allgäu von oben'' im Blick. Sein Mitbewohner Stephan Lang dagegen ist erfolgreicher Trailrunner und erklimmt die Berge im Eiltempo. Alle zusammen führt der Weg auf ihren Hausberg, den Grünten, den die Einheimischen gerne als ''Wächter des Allgäus'' bezeichnen. Das Allgäu wurde mittlerweile auch zur Heimat für verschiedene religiöse Zentren, wie zum Beispiel einem Zen-Kloster in Buchenberg. Der Gründer Hinnerk Polenski ist Zen-Meister und weiht Anna Lena Dörr in die Geheimnisse dieser aus Japan stammenden Glaubensrichtung des Buddhismus ein. In der Nähe von Sonthofen befindet sich eine der bekanntesten Schluchten des Allgäus. Für Anna Lena Dörr ist die Starzlachklamm eine echte Herausforderung, denn auf sie wartet eine Canyoning-Tour. Das Wahrzeichen der Stadt Sonthofen ist die ehemalige NS-Ordensburg. Seit 1956 beheimatet die nach dem Widerstandskämpfer Generaloberst Beck benannte Kaserne die Bundeswehr. Nach ihrer Restaurierung wird auch die Sportfördergruppe wieder hier untergebracht sein. Zu den zahlreichen Topsportlern dieser Einheit zählt die Skirennläuferin Tina Geiger, die auch in der schneefreien Zeit gerne in die Berge geht. Mit Anna Lena Dörr erkundet sie das Ostrachtal und den Bergsteigerort Hinterstein mit dem Fahrrad. Auf der Schwarzenberghütte genießen die beiden den Blick auf den 2.592 Meter hohen Hochvogel, dem König der Allgäuer Alpen.

Film
14:00
110min
Ein besseres Leben
(A Better Life) Melodram, Frankreich 2013 Regie: Cédric Kahn Autor: Catherine Paillé Musik: Akido Kamera: Pascal Marti

Yann ist Koch von Beruf. Doch tief in seinem Inneren schlummert der Traum von einem besseren Leben. Eines Tages lernt er die libanesische Kellnerin Nadia kennen. Sie lernen sich kennen und lieben, und mehr noch: Yann übernimmt die Vaterrolle für Nadias neunjährigen Sohn Slimane. Bei einem Ausflug außerhalb von Paris stoßen die drei auf ein leerstehendes Haus an einem See. Yann hat eine Idee: Er möchte die Immobilie kaufen und gemeinsam mit Nadia ein Restaurant eröffnen. Ihr Traum scheint zu Beginn greifbar: die Bewilligung für den Bankkredit - eine Kleinigkeit, die anfänglichen Renovierungsarbeiten im Haus - ein Kinderspiel. Doch so rosig die Zukunft schon erschien, so schnell zerplatzt diese wie eine Seifenblase. Wegen Sicherheitslücken wird ihnen die Eröffnung des Restaurants verwehrt. Yann und Nadia stehen vor der finanziellen Katastrophe. Nadia weiß keinen anderen Ausweg, als nach Kanada zu ziehen, wo sie schnelles Geld machen möchte. Ihren Sohn lässt sie einstweilen bei Yann zurück. Ein fragiles Miteinander macht sich breit. Cédric Kahn zeigt seine Figuren, die von einem besseren Leben träumen, als Gefangene unmenschlicher Strukturen. Doch trotz aller Widrigkeiten zeigt, er wie weit Menschen gehen können, wenn sie bereit sind, zu kämpfen.

Guillaume Canet ("Yann") - Leïla Bekhti ("Nadia") - Slimane Khettabi ("Slimane") - Abraham Belaga ("Marc") - Nicolas Abraham ("Fred") - François Favrat ("Bankangestellter") - Brigitte Sy ("Schuldnerberaterin") - Fayçal Safi ("Marcs Komplize") - Arnaud Ducret ("Nadias Chef") - Claudia Jurt ("Gefängniswärterin") - Fatsah Bouyahmed ("Küchenchef") - Julien Lucas ("neuer Geschäftsführer") - Valérie Even ("Frau im Restaurant in der Vendée") - Annabelle Lengronne ("Yanns Nachbarin") - Atika Taoualit ("Schulsozialarbeiterin") - Daria Kapralska ("Tochter im Restaurant in der Vendée") - Adou Khan ("Wächter im Sportschuhlager") - Serkan Oba ("Mann in der Kantine") - Alimata Camara ("Frau in der Küche") - Michèle Durepairt ("Crepesverkäuferin") - Philippe Viaud ("Meeresfischer") - Andrew Isar ("Flughafenpolizist") - Mélissa Magana ("Consuelas Tochter") - Ana Aguilar ("Consuela Marquez") - Guy F. Pilotte ("Busfahrer") - Dan Demarbre ("Gefängniswärter") - Marilyn Schiavo ("Zimmerdrau im Hotel") - Philippe Tlokinski ("Kerl in der Bar in der Vendée 1") - Sheryl Scott ("Chefin der Snackbar") - Florian Westerhoff ("Kerl in der Bar in der Vendée 2") - Jimmy Kolios ("Restaurantchef") - Jeremias Nussbaum ("Kerl in der Bar in der Vendée 3") - Sekou Kone ("Yanns Nachbar") - Yann Andrieu ("der Freund in der Vendée")
Serie
13:40
50min
Paul Kemp
(Paul Kemp - Alles kein Problem) Der letzte Wille Staffel 1: Episode 12 Dramedyserie, Österreich, Deutschland 2013 Regie: Wolfgang Murnberger Autor: Uli Brée - Klaus Pieber Musik: Christian Kolonovits Kamera: Markus Selikovsky - Carsten Thiele

Vor der Paartherapeutin gesteht Ella Paul, dass sie sich nicht sicher ist, ob Paul oder Christian der Vater ihres künftigen Kindes ist. Paul reagiert überraschend besonnen. Schließlich könne er ja rechnen. Egal, jedenfalls werde es ihr gemeinsames Baby sein. Und die Therapeutin rät den beiden, Luis die Wahrheit über Lisa zu sagen. Die Wahrheit herausfinden will auch die junge Frau, die in Pauls Praxis auftaucht. Ihr Vater verweigert seit geraumer Zeit jeden Kontakt zu ihr. Sie glaubt, dessen neue, junge Ehefrau verhindere dies. Paul Kemps Versuch aber, Kontakt zu dem Mann aufzubauen, erweist sich ebenfalls als sehr schwierig, denn er bereitet gerade seinen Selbstmord vor. Die Alzheimerdiagnose, die er erhalten hatte, brachte ihn so weit. Endlich kommt es zur Aussprache Pauls mit Luis. Doch sein Bruder glaubt ihm kein Wort. Luis konfrontiert Lisa mit Pauls Geschichte, sie tischt ihm eine neue Version auf, wonach Paul sie missbraucht habe. Luis rastet aus.

Harald Krassnitzer ("Paul Kemp") - Katja Weitzenböck ("Ella Kemp") - Pascal Giefing ("Tim Kemp") - Michou Friesz ("Brigitte Mitlehner") - Judith Rosmair ("Lisa") - Johannes Zeiler ("Luis Kemp") - Michael Dangl ("Christian Feld") - Erika Mottl ("Franziska Kemp") - Nikolaus Paryla ("Hermann Genz") - Franziska Weisz ("Helena Benk")
Spielfilm
14:30
90min
Zwei Herzen und ein Edelweiß
Komödie, Deutschland 2008 Regie: Helmut Metzger Autor: Mathias Klaschka Musik: Otto M. Schwarz Kamera: Zivko Zalar

Gemeinsam mit ihren beiden Kindern macht Bettina Finke sich auf den Weg in Richtung Italien. Im sonnigen Süden will sie über die schmerzhafte Scheidung von ihrem Mann hinwegkommen. Bei einem Zwischenstopp in Bayern, wo Bettina ihren Großonkel Gustav besuchen will, nimmt die Reise jedoch eine unerwartete Wendung. Denn Gustav, so erfährt Bettina bei der Ankunft, ist wenige Tage zuvor verstorben - und seinen malerischen Bauernhof hat er an Bettina vererbt, sehr zur Freude seines alten Freundes und Mitarbeiters Karl. Karl hofft, dass der Hof nun doch nicht an eine Tankstellenkette verkauft wird. Allerdings will Bettina ihre Reise nach Italien schnellstmöglich fortsetzen - weshalb sie den Bauernhof zwar durchaus veräußern möchte, allerdings nur an einen Käufer, der den historischen Hof nicht abreißen würde. Das aber ist leichter gesagt als getan. So wird aus Bettinas geplantem Kurzbesuch völlig unerhofft ein längerer Aufenthalt. Überraschend schnell hat sie sich aber im Dorf ihrer Kindheit wieder eingelebt, nicht zuletzt, weil sie in dem gut aussehenden Martin ihren Schwarm aus Teenagerzeiten wiedertrifft. Allerdings ist der eigenwillige Martin nicht der Einzige, der Bettina den Hof macht: Um für die zahlungskräftige Tankstellenkette doch noch an Bettinas ererbtes Grundstück heranzukommen, gibt sich Alexander, der Vertreter des Unternehmens, kurzerhand als naturverbundener Schriftsteller aus und versucht Bettina zu beeinflussen. Aber sie kommt Alexanders wahren Absichten auf die Schliche. Als wäre das nicht genug Aufregung, taucht wenig später auch noch ihre dominante Mutter Sophie auf dem Hof auf, um den Verkauf des Bauernhofs in die Hand zu nehmen.

Julia Jäger ("Bettina Finke") - Sascha Hehn ("Martin Hofer") - Gaby Dohm ("Sophie") - Karla Leipold ("Lisa Finke") - Paul Metzger ("Tom Finke") - Florian Fitz ("Alexander Schubert") - Peter Mitterrutzner ("Karl") - Paul Faßnacht ("Dr. Steinbach") - Kim Fisher ("Frau Rodenberg") - Thomas Limpinsel ("Herr Rodenberg")
Film
12:45
90min
Brücke zum Herzen
Drama, Deutschland 2005 Regie: Martin Gies Autor: Martin Kluger - Maureen Herzfeld Musik: Claus Quidde - Michael O''Ryan Kamera: Wolf Siegelmann

Die erfolgreiche Ärztin Karen Tillner traut ihren Augen kaum, als eines Tages plötzlich ihr Vater vor ihr steht: 20 Jahre lang hatte der berühmte Biologe kaum Interesse an seiner Tochter gezeigt. Zunächst reagiert Karen überaus skeptisch auf seine Versuche, Anteil an ihrem Leben zu nehmen. Ihre kleine Tochter Anne hingegen ist ganz begeistert von ihrem welterfahrenen Opa. Karen Tillner arbeitet als Ärztin an einer großen Klinik in Dresden. Trotz ihrer fachlichen Kompetenz fühlt sich die alleinerziehende Mutter von ihrem Chef, dem Oberarzt Simon Wagner, nicht wirklich ernst genommen. Sie übersieht, dass Wagner mit seiner überheblichen Macho-Pose lediglich seine Gefühle für sie zu überspielen versucht. Karens Tochter Anne ist da hellsichtiger: Sie spielt Amor und lädt Simon kurzerhand zu ihrer Geburtstagsparty ein. Aber der charmante Simon ist nicht der einzige Überraschungsgast: Karen traut ihren Augen kaum, als plötzlich ihr Vater, der renommierte Biologe Prof. Paul Hermes, vor der Tür steht. Die beiden verbindet kein sonderlich gutes Verhältnis - denn nach dem tragischen Tod von Karens Mutter vor 20 Jahren ließ Paul seine Tochter im Stich: Um seinen Schmerz und seine Schuldgefühle zu verwinden, stürzte er sich in aufwendige Forschungsreisen, die ihn um die halbe Welt führten. Karen ahnt nicht, dass Paul an einer schweren Krankheit leidet und deshalb ihre Nähe sucht. Die kleine Anne hingegen findet ihren Opa große Klasse. Aber Karen verschließt sich den linkischen Versuchen des schwerkranken Paul, ein väterliches Verhältnis aufzubauen ebenso wie den rührenden Bemühungen des verliebten Simon, endlich ihr Herz zu gewinnen. Erst ein mysteriöser Krankheitsfall in der Klinik führt Karen, Simon und Paul zusammen.

Simone Thomalla ("Dr. Karen Tillner") - Dietmar Schönherr ("Professor Paul Hermes") - Miroslav Nemec ("Dr. Simon Wagner") - Judy Winter ("Professor Ilse Gieseking") - Talia Chantal Buße ("Anne Tillner") - Maximilian Giertler ("Max") - Aljona Evstigneeva ("Tina") - Sylvia Arndt ("Maklerin")
Serie
14:10
50min
Schloss Einstein - Erfurt
Folgen 814 und 815 Staffel 17: Episode 815 Jugendserie, Deutschland 1998 Regie: Sabine Landgraeber - Severin Lohmer - Till Müller-Edenborn - Matthias Zirzow - Frank Stoye Autor: Dana Bechtle Bechtinger - Andreas Kaufmann - Andreas Knaup - Inés Keerl - Monika Weng Weng - Dana Bechtle- Bechtinger - Max Honert - Michael Demuth Musik: Tonbüro Berlin - Titellied: Franz Bartzsch - Andreas Bicking

Constanze und Hubertus wollen allen Zweiflern beweisen, dass sie ein gutes Team sind. Tobias will nach Tommys Beichte nichts mehr mit ihm zu tun haben. Ming erfährt, dass ihre Mutter eine Beziehung mit Alex Fischer führt. Constanze und Hubertus haben gemeinsam stark dazu beigetragen, David und Pippi aus dem Bauwagen zu retten. Nun steht für sie fest: Sie sind einfach ein gutes Team. Von ihren Mitschülern wird der plötzliche Sinneswandel der beiden ehr belächelt. Schließlich waren Constanze und Hubertus immer die größten Konkurrenten. Doch Herr Zech gibt den beiden Anlass, die Zweifler endgültig von ihrer Teamfähigkeit zu überzeugen. Tobias hat Tommy die Freundschaft gekündigt. Tommy versucht weiterhin, die Freundschaft zu seinem Kumpel Tobias zu kitten. Der lässt aber jeden Annäherungsversuch von Tommy an sich abprallen. Constanze bekommt mit, wie verzweifelt Tommy ist, und will ihm helfen. Sie erklärt Tobias, dass Tommy nicht allein Schuld an den gefälschten Mails ist. Auch sie hatte ihre Finger im Spiel. Ob diese Offenbarung Tobias wirklich milder stimmt? Ming kann nicht fassen, was ihre Freundin Roxy ihr berichtet. Sie behauptet, Frau Schumann und Alex Fischer knutschend im Treppenhaus der Schule gesehen zu haben. Ming ist außer sich vor Wut und Enttäuschung. Über Dritte muss sie nun erfahren, dass ihre Mutter und Alex Fischer sie scheinbar schon lange anlügen. Völlig aufgelöst platzt Ming mitten in den Unterricht ihrer Mutter und stellt sie zur Rede. : Tommy und Hubertus kämpfen um Constanzes Gunst. Alex Fischer versucht zwischen Ming und ihrer Mutter zu vermitteln. Miriam weigert sich in der Schülerfirma mitzuhelfen. Constanze kann sich einfach nicht entscheiden. Sowohl Tommy, als auch Hubertus scheinen ein Auge auf sie geworfen zu haben. Constanze versucht ihren Gefühlen auf den Grund zu gehen. Erst als sie herausbekommt, dass Hubertus, genau wie sie, die Schülerfirma bei einem Wettbewerb angemeldet hat, scheint Constanze überzeugt zu sein. Tatsächlich scheinen die beiden wirklich gut zueinander zu passen. Argwöhnisch beobachtet Tommy die Harmonie zwischen Hubertus und Constanze und ihm ist klar: Er muss sich dringend etwas einfallen lassen, um Constanze von sich zu überzeugen. Im Haushalt Fischer-Schumann herrscht dicke Luft. Nachdem Ming ihre Mutter zur Rede gestellt hat, wegen der heimlichen Beziehung zu Alex Fischer, haben die beiden kaum ein Wort miteinander gesprochen. Alex hält das Gezicke nicht mehr aus. Er startet einen außergewöhnlichen Versöhnungsversuch. Die Bestellungen an die Schülerfirma sind enorm. Jede helfende Hand wird gebraucht. Doch Miriam möchte sich nicht an der Arbeit der Schülerfirma beteiligen. Serena hofft dennoch auf die Unterstützung ihrer Schwester und um Miriam umzustimmen, muss eine ganz bestimmte Person Überzeugungsarbeit leisten. Schloss Einstein ist eine deutsche Fernsehserie für Kinder und Jugendliche

Oskar Kraska McKone ("Raphael Nägli") - Yannick Rau ("Dominik von Blumenberg") - Helene Mardicke ("Roxanne 'Roxy' Wildenhahn") - Marie Borchardt ("Pia Pigalke") - Hugo Gießler ("Hubertus Müller-Kehlbach") - Paul Hartmann ("Johannes Enns") - Johna Nely Núnez Fontaine ("Daphne Leandros") - Lukas Lange ("Adrian Leupold") - Svea Engel ("Serena Eickner") - Jelena Coralie Herrmann ("Miriam Kreil")
Serie
13:55
45min
19-2
Martine Staffel 3: Episode 2 Krimiserie, Kanada 2016 Regie: Louis Choquette Autor: Jesse McKeown Musik: Nicolas Maranda Kamera: Tobie Marier-Robitaille

Das Polizeirevier 19 befindet sich in einem sozialen Brennpunkt von Montréal. Der ambitionierte, junge Polizist Benoît Chartier kommt vom Lande. Ausgerechnet in diesem schwierigen Revier soll er sich nun als Großstadtpolizist beweisen. Sein Partner ist Nick Berrof, der nach einer Suspendierung gerade erst wieder in den Dienst zurückkehren durfte. Berrofs letzter Partner starb bei einem Einsatz. Der erfahrene Cop Nick Barron (Adrian Holmes) und der gerade erst aus einem ländlichen Gebiet in die Großstadt gezogene Ben Chartier (Jared Keeso) fahren im 19. Polizeirevier der kanadischen Metropole Montreal zusammen Streife. Barrons letzter Partner wurde im Dienst angeschossen und tödlich verletzt. Daher war der Cop zuletzt längere Zeit beurlaubt und kehrt nun mit Schuldgefühlen und Wut in den Dienst zurück. Chartier hingegen wird gerne von den Kollegen als „Landei“ verspottet und seine zehnjährige Erfahrung als Cop zählt den Großstadtkollegen nichts.

Adrian Holmes ("Nick Barron") - Jared Keeso ("Ben Chartier") - Benz Antoine ("Tyler Joseph") - Mylène Dinh-Robic ("Beatrice Hamelin") - Bruce Ramsay ("Commander Gendron") - Laurence Leboeuf ("Audrey Pouliot") - Alexander De Jordy ("Richard Dulac") - Krista Bridges ("Inspector Elise Roberge") - Tattiawna Jones ("Amelie de Grace") - Juliette Gosselin ("Martine")