Was kommt am 28.04.2019 im TV-Programm?

Folgesendung
Film
13:30
90min
Das bisschen Haushalt
TV-Romantikkomödie, Deutschland 2003 Regie: Sharon von Wietersheim Musik: Jörg Sieber Kamera: Nathalie Wiedemann

Für ihren Mann hat Irina auf eine eigene Karriere verzichtet. Als die beiden in ihre Heimatstadt München zurückkehren, um endlich eine Familie zu gründen, muss Reinhard kurzfristig nach New York. Unerwartet sieht sich Irina mit leeren Konten und einem Schuldenberg konfrontiert. In ihrer Not gründet sie eine Agentur für Haushaltshilfe - und landet damit einen Riesenerfolg. Ihr alter Schulfreund Frank steht ihr dabei zur Seite, und es entwickelt sich eine zarte Romanze, bis Reinhard früher als geplant zurückkehrt. Jahrelang hat die junge Hausfrau Irina (Valerie Niehaus) ihrem Mann Reinhard (Gedeon Burkhard) für seine Managerkarriere den Rücken gestärkt. Ihre eigenen Ziele als Journalistin und auch die Familienpläne sind dabei in den Hintergrund getreten. Nach etlichen berufsbedingten Umzügen wollen die beiden nun endlich in einer lichtdurchfluteten Münchner Traumwohnung neu anfangen - doch daraus wird nichts. Reinhard muss für drei Monate nach New York, derweil zu Hause das Chaos über Irina hereinbricht. Als die Bank keinen Pfennig mehr rausrückt und die unbezahlten Rechnungen sich türmen, findet Irina heraus, dass ihr Mann sich finanziell verhoben hat und obendrein ziemlich sorglos mit dem Schuldenberg umgeht. Alarmiert bemüht Irina sich um einen Job, doch der Arbeitsmarkt wartet nicht gerade auf eine 32-jährige Hausfrau ohne Qualifikation. Ohne Qualifikation? - Von wegen! Als Irina ihrer gestressten Freundin Conny (Susanne Schäfer) den Abend rettet, indem sie ein asiatisches Menü zaubert und nebenher auch noch deren lebhafte Kinder bändigt, entsteht die perfekte Geschäftsidee: Irina gründet eine Haushaltsmanagementagentur für berufstätige Frauen und stößt damit in eine Marktlücke. Auch privat tut sich einiges - gegen ihren Willen verliebt sie sich in ihren alten Schulfreund Frank (Tim Bergmann) und muntert auch dessen einsamen Vater (Peter Sodann) auf. Als Reinhard früher als erwartet aus den USA zurückkehrt und seine Wohnung in ein Großraumbüro verwandelt vorfindet, gibt es einigen Erklärungsbedarf. Sharon von Wietersheims romantische Komödie 'Das bisschen Haushalt' nimmt sich eines nahe liegenden Themas an. Valerie Niehaus verkörpert darin eine Hausfrau, die aus ihrer Not eine geschäftliche Tugend macht. Ihren Ehemann, der in Wahrheit mit seiner Arbeit verheiratet ist, gibt Gedeon Burkhard. Und Tim Bergmann spielt den richtigen Mann zur richtigen Zeit. und andere.

Valerie Niehaus ("Irina") - Gedeon Burkhard ("Reinhard") - Tim Bergmann ("Frank") - Peter Sodann ("Bertram") - Billie Zöckler ("Jassna") - Anaid Iplicjian ("Emma Krämer") - Susanne Schäfer ("Conny") - Anne Cathrin Buhtz ("Bärbel") - Beatrice Richter ("Sachbearbeiterin Arbeitsamt") - Silvia Seidel ("Anna")
Spielfilm
15:00
90min
Wohin der Weg mich führt
Familienfilm, Deutschland 2012 Regie: Matthias Steurer Musik: Stephan Massimo Kamera: Helmut Pirnat

Die Rechtsanwältin Sarah Stein (Johanna Christine Gehlen) hat ihr Leben fest im Griff und für ihre Karriere ein klares Ziel vor Augen: Partnerin in der renommierten Frankfurter Kanzlei werden, für die sie arbeitet. Der neueste Fall, mit dem ihr Chef sie betraut, wirkt jedoch eher wie ein Anfängerjob: Der alte Pflegevater des Winzers Peter Jahn (Michael Fitz) ist gestorben. Da es scheinbar kein Testament gibt, erhebt der leibliche Sohn Siggi (Michael Lott) als Alleinerbe sämtliche Ansprüche auf das Familienweingut. Und da Peter auf kein anwaltliches Schreiben reagiert hat, soll Sarah ihm nun höchstpersönlich die Kündigung überreichen. Die Sachlage scheint sonnenklar, Sarah stellt sich auf eine kurze Stippvisite in der Provinz ein. So einfach läuft die Sache dann aber nicht. Peter weiß genau, dass sein Ziehvater ihn als Erben des Guts vorgesehen hatte. Offenbar hat der eifersüchtige Siggi das Testament verschwinden lassen. Geht es nun nach Siggis Willen, sollen die uralten Weinberge einem noblen Wellnesshotel weichen. Doch auch Peter, selbst ein ehemaliger Anwalt, kennt seine Rechte: Als alleinerziehenden Vater von drei Pflegesöhnen (Thibault Sérié, Thilo Berndt, Timm-Marvin Schattling) würde ihn kein Richter vor die Tür setzen. Sarah hat keine Wahl: Während ihr defekter Sportwagen in der Werkstatt des schwer in sie verschossenen 'Torte' Neumann (Jochen Nickel) verdächtig lange auf eine Reparatur wartet, sucht sie ein Druckmittel, um Peter zum Einlenken zu zwingen. Ein boshafter Streich seiner Pflegesöhne spielt ihr dabei in die Hände: Sarah will dem widerspenstigen Winzer das Sorgerecht für die Jungen entziehen lassen - ohne Kinder hätte er gegen eine Räumungsklage keine Chance. Aber so abgebrüht und hartherzig die Anwältin sich gibt, so sehr muss sie sich insgeheim eingestehen, dass ihr juristischer Sparringspartner mit seiner eigenwilligen Art eine seltsame Faszination auf sie ausübt. Zugleich kommen ihr immer größere Zweifel, ob ihr Mandant Siggi wirklich ehrlich ist. Erst als es schon fast zu spät ist, erkennt die Karrierefrau, dass es nicht immer nur darum geht zu gewinnen, sondern manchmal ein offenes Wort mehr bewirken kann als alle Gesetzesbücher dieser Welt. Matthias Steurers heiterer Familienfilm 'Wohin der Weg mich führt' verbindet die Geschichte einer langsam aufkeimenden Liebe mit dem Konflikt zweier ungleicher Halbbrüder, die sich nach einem schweren Streit wieder zusammenraufen müssen. Das Drehbuch von Edda Leesch, die selbst in einer Nebenrolle als eifersüchtige Ehefrau zu sehen ist, wartet mit originellen Charakteren und pointiertem Dialogwitz auf. In den Hauptrollen liefern sich Johanna Christine Gehlen als Anwältin, hinter deren kühler Fassade sich ein temperamentvoller Kern verbirgt, und Michael Fitz als eigenbrötlerischer Winzer, der liebevoll für drei Pflegekinder sorgt, ein herrliches Schauspielerduell. Außerdem mit dabei: Jochen Nickel als Ehemann auf Freiersfüßen und Michael Lott als enttäuschter Bruder Siggi.

Johanna Christine Gehlen ("Sarah Stein") - Michael Fitz ("Peter Jahn") - Michael Lott ("Siegfried Beermann") - Thilo Berndt ("Paul") - Timm-Marvin Schattling ("Leon Jahn") - Jochen Nickel ("Torte Neumann") - Edda Leesch ("Gabi Neumann") - Uli Krohm ("Klaus Grabow") - Susanne Weckerle ("Frau König") - Götz Otto ("Dr. Henning") - Thibault Sérié ("Theo") - Gréta Grimsdóttir Hoff ("Julia Neumann")
Info
14:05
40min
Die Hotelfachschule
live Berufsdoku, Schweiz 2019

Pünktlichkeit, tadellose Kleidung, Seriosität bei der Arbeit: für Emma, Alex und Alexandre nicht immer selbstverständlich. Dass Herumalbern an der Schule nicht toleriert wird, macht ihnen zu schaffen. Ausserdem müssen sie selbst ein Betriebspraktikum finden, um das zweite Semester zu abzuschliessen. Annina und Afrim stehen vor einer großen Herausforderung: erfolgreich und beherzt ihr Abschlussdiplom zu absolvieren. Stress auf allen Stufen. Alexandre ist nicht gut drauf. Und er hat auch nicht die richtige Einstellung - ihm fehlt der Respekt vor den Lehrpersonen, aber auch gegenüber den Mitschülern. Das sei frech und unprofessionell, tadelt der Chefkoch. Emma, die immer mehr an ihrer Schulter leidet, taucht ein in die Welt der Patisserie. Trotz der Schmerzen muss sie während der von der Schule organisierten Jobmesse ein Praktikum für ihr zweites Semester finden. Afrim und sein Team beginnen mit der neunwöchigen Abschlussprüfung, dem Student Business Project: Sie planen ein Firmenrestaurant für die kantonale Versicherung. Zimmerservice: Alex entdeckt die Freuden der Raumpflege und putzt eine Woche lang die Unterkünfte der Mitstudenten, denen die Sauberkeit völlig egal zu sein scheint. Auf der Fahrt nach Basel nutzt Annina die Zeit, um für ihre Prüfungen zu lernen. Sie ist glücklich, für ein Wochenende das gemütliche Familiennest abseits der harten Schule zu geniessen.

Spielfilm
15:10
165min
Harry Potter und der Feuerkelch
(Harry Potter & the Goblet of Fire) Fantasyabenteuer, USA, England 2005 Regie: Mike Newell Autor: J.K. Rowling - Steve Kloves Musik: John Williams - Patrick Doyle Kamera: Roger Pratt

Details gibt es im entsprechenden Pluspaketsender.

Daniel Radcliffe ("Harry Potter") - Rupert Grint ("Ron Weasley") - Emma Watson ("Hermine Granger") - Robbie Coltrane ("Rubeus Hagrid") - Ralph Fiennes ("Lord Voldemort") - Michael Gambon ("Albus Dumbledore") - Brendan Gleeson ("Professor Alastor 'Mad-Eye' Moody") - Maggie Smith ("Minerva McGonagall") - Gary Oldman ("Sirius Black") - Robert Pattinson ("Cedric Diggory") - Jason Isaacs ("Lucius Malfoy") - Tom Felton ("Draco Malfoy") - Clémence Poésy ("Fleur Delacour") - Robert Hardy ("Cornelius Fudge") - Eric Sykes ("Frank Bryce") - Miranda Richardson ("Rita Skeeter") - Alan Rickman ("Severus Snape") - Timothy Spall ("Wurmschwanz") - David Tennant ("Barty Crouch jr.") - Mark Williams ("Arthur Weasley") - James Phelps ("Fred Weasley") - Oliver Phelps ("George Weasley") - Bonnie Wright ("Ginny Weasley") - Jeff Rawle ("Amos Diggory") - Stanislav Ianevski ("Viktor Krum") - Philip Rham ("Death Eater") - Olivia Higginbottom ("Death Eater") - Ashley Artus ("Death Eater") - Alex Palmer ("Death Eater") - Paschal Friel ("Death Eater") - Richard Rosson ("Death Eater") - Roger Lloyd-Pack ("Bartemius 'Barty' Crouch") - Sheila Allen ("Ministry Witch") - Su Elliot ("Ministry Witch") - Anne Lacy ("Ministry Witch") - Flip Webster ("Ministry Witch") - David Sterne ("Ministry Wizard") - Christopher Whittingham ("Ministry Wizard") - Liam McKenna ("Ministry Wizard") - Campbell Graham ("Ministry Wizard") - Margery Mason ("Food Trolley Lady") - Katie Leung ("Cho Chang") - Matthew Lewis ("Neville Longbottom") - William Melling ("Nigel") - David Bradley ("Argus Filch") - Devon Murray ("Seamus Finnigan") - Afshan Azad ("Padma Patil") - Shirley Henderson ("Moaning Myrtle") - Warwick Davis ("Filius Flitwick") - Frances de La Tour ("Madame Olympe Maxime") - Predrag Bjelac ("Igor Karkaroff")
Info
15:00
90min
Die Mosel
Dokureihe, Deutschland 2017 Regie: Otto Jägersberg - Thomas Förster

Steile Hänge und grandiose Aussichten, die Mosel ist einer der atemberaubendsten Flüsse Deutschlands. Aber die Arbeit an ihren Ufern ist noch nie einfach gewesen. Dennoch entscheiden sich gerade junge Leute wieder für ein Leben an der Mosel - in Frankreich, Luxemburg und Deutschland. Rebecca Materne und Janina Schmitt gehören einer neuen Generation von Winzern an, die die Steillagen der Terrassenmosel wieder entdeckt haben. Rebecca Materne kommt aus dem Ruhrgebiet, Janina Schmitt aus Hessen. 2012 haben die Freundinnen ein Weingut in Winningen bei Koblenz gepachtet - und bauen an den Hängen mit einer Neigung von mehr als 50 Grad Riesling an - ohne Einsatz von Maschinen, ohne Pestizide. Das Leben der beiden ist geprägt durch die Unwägbarkeit des Wetters und harte Arbeit: Rebenbinden im Frühjahr, Flaschenabfüllung im Sommer, Traubenlese im Herbst. Ohne die Hilfe von Familie und Freunden wäre das nicht zu schaffen. Wenn beide einmal vom Weinbau leben wollen, muss ihr Unternehmen wachsen. Doch da sind 'Materne & Schmitt' optimistisch. Die Menschen an der Mosel lieben ihre Heimat. Der Fluss bietet Geborgenheit. Und deshalb leben in manchen Orten an der Mosel Bräuche und Traditionen wie vor Jahrhunderten. Im französischen Contz-les-Bains, im Dreiländereck von Frankreich, Luxemburg und Deutschland, bereiten junge Männer zum Johannistag ein grandioses Spektakel vor. Ein riesiges Holzrad soll brennend von einem Berg bis hinunter in den Fluss rollen. Klappt das, dann verheißt es eine gute Ernte! In Traben-Trarbach schleppen die 'Stadtschröter' einen Baumstamm durch den Ort, um ihn als Zunftbaum am Moselufer aufzustellen. Schröter waren einmal unentbehrlich für den Weinhandel. Sie wuchteten die gefüllten Fässer aus den Kellern, um sie auf Schiffe zu verladen. Das Aufkommen der Weinpumpe ließ das Handwerk aussterben. Die Mosel in Frankreich hat sich infolge des Strukturwandels komplett verändert - anstelle von Fördertürmen und Eisenhütten immer mehr Naturschutzgebiete. Die Menschen in Lothringen erleben die Mosel neu: In Épinal ist es für Jugendliche 'cool' Kajak zu fahren; durch das Stadtzentrum verläuft ein Wildwasserkanal. Und in Metz verbringen die Ruderer sportliche Stunden bei einer Tour durch das historische Zentrum. Lothringen ist berühmt für Mirabellen. Der größte Teil der europäischen Produktion stammt aus dem Moseltal südlich von Metz. Mélanie Bigeard-Demange destilliert die Früchte zu 'Eau de Mirabelle', Mirabellenbrand. Zur Destillerie gehören 1.500 Mirabellenbäume, alle müssen in nur wenigen Tagen abgeerntet und sortiert sein. Sonst verlieren die Früchte Geschmack und Aroma. Leben und Arbeit an der Mosel haben sich verändert. Auch die Fischer müssen sich umstellen und verdienen ihr Geld im Naturschutz - so wie Thomas Weber. Der junge Mann hat sein Studium aufgegeben, um die Fischerei seines Vaters zu übernehmen. In Moselkern versucht Brigitte Pappe die traditionelle Wollindustrie wieder zu beleben. Sie will in der ehemaligen Wollfabrik wieder Tuche weben lassen. Ausschließlich aus Wolle, die aus der Region stammt. 'Moseltweed' heißt das Projekt. Die Mosel bietet Vielen eine Perspektive; der Film stellt entlang des Flusses Menschen mit Ideen, Tatkraft und ambitionierten Zielen vor.

Info-Sendung
14:00
90min
Die Geschichte von Pferd und Mensch
Equus Dokumentation, Kanada 2018 Regie: Dennis Wells - Niobe Thompson

Wie und warum hat der Mensch das Pferd gezähmt, und warum scheinen sie wie füreinander gemacht zu sein? Auf der Suche nach einer Antwort reiste ein deutsch-kanadisches Filmteam zwei Jahre lang um die Welt: von den letzten heute lebenden Reiternomaden im Altai-Gebirge zu sibirischen Cowboys am kältesten Ort der Welt, von Beduinen auf der Arabischen Halbinsel zu den heutigen Blackfoot-Indianern in Nordamerika. Entstanden sind eindrucksvolle Bilder der einzigartigen Beziehung zwischen Mensch und Pferd. Die Dokumentation zeigt, wie Evolutionsbiologen das Fossil des Urpferdchens zum ersten Mal virtuell zum Leben erwecken und Archäologen die ersten Reiter entdeckten: ein heute verschwundenes Volk, das vor 6.000 Jahren das Pferd als erstes domestizierte - aus einem ganz anderen Grund, als wir heute annehmen würden. Genetiker zeigen wie eine zentralasiatische Reiterkultur vor knapp 5.000 Jahren auf dem Rücken der Pferde nach Europa kam und vieles von dem mitbrachte, was wir heute als ureuropäisch betrachten, darunter auch die helle Hautfarbe. Bei der dieser Einwanderungswelle wurden 90 Prozent der damaligen europäischen Urbevölkerung ersetzt - ohne Blutvergießen, aber dennoch auf eine unerwartete und dramatische Weise. Die Zähmung des Pferdes hat Europa, Asien und die ganze Welt für immer verändert. Die Dokumentation begibt sich auf eine eindrucksvolle Reise in die Geschichte der Menschheit und in die Biologie des Pferdes.

Film
13:00
90min
Das schwarze Schaf
Krimikomödie, Deutschland 1960 Regie: Helmut Ashley Autor: Irene Lamb - Henri Taverna - István Bekeffy - Hans Jacoby - Gilbert K. Chesterton Musik: Martin Böttcher Kamera: Erich Claunigk

Pater Brown ist eine Seele von Mensch und der Kirche treu ergeben. In den Augen seines Bischofs hat er nur einen Fehler: Er betätigt sich leidenschaftlich gern als Amateurdetektiv. Deshalb versetzt er ihn in eine Gemeinde, in der sein kriminalistischer Tatendrang nach menschlichem Ermessen kaum ein Betätigungsfeld finden dürfte. Doch gerade ist der Pater dort angekommen, passiert schon ein mysteriöser Mord. Der geistliche Sherlock Holmes zögert nur kurz ... Pater Brown (Heinz Rühmann), Seelenhirte einer kleinen irischen Gemeinde, hat eine Leidenschaft für Kriminalromane. Das würde seine Vorgesetzten und die Herren von der Polizei nicht weiter stören, nähme der Pater nicht jede Gelegenheit wahr, sein Steckenpferd auch in der Praxis zu reiten. Solch eine Gelegenheit bietet sich, als ein Mann ausgerechnet während des Gottesdienstes vor der Gemeindekirche umgebracht wird. Für Inspektor Graven (Herbert Tiede) gibt es keinen Zweifel daran, dass der Schmied Barnes (Gernot Duda) der Täter ist. Pater Brown denkt anders darüber, und tatsächlich gelingt es ihm, den wirklichen 'Hammermörder' ausfindig zu machen. So kommt er auf die Titelseiten der Zeitungen, was der Herr Bischof (Friedrich Domin) gar nicht gern sieht. Prompt versetzt dieser das schwarze Schaf an einen Ort, wo der Pater keinen Schaden anrichten dürfte. Das letzte Verbrechen geschah dort vor acht Monaten und war ein simpler Fahrraddiebstahl. Kaum hat Pater Brown jedoch seine ersten Antrittsbesuche absolviert, geschieht in dem sonst so friedlichen Ort ein heimtückischer Mord: Während der Fernsehübertragung eines Fußballländerspiels wird der Bankier Conelly (Hans Leibelt) mitten in einem Lokal umgebracht. Die Polizei steht vor einem Rätsel, gibt es doch scheinbar überhaupt kein Motiv für das Verbrechen. Obwohl Pater Brown keine Lust hat, schon wieder strafversetzt zu werden, beginnt es in seinem Kopf bald heftig zu arbeiten. Irgendwie vermutet er einen Zusammenhang zwischen dem mysteriösen Mord und den Machenschaften jenes Unbekannten, der dem ebenso geizigen wie kauzigen Lord Kingsley (Fritz Rasp) nur vermeintlich wertlose Aktien abgeluchst hat. Vorerst allerdings hält Pater Brown sich zurück, bis aufregende Dinge geschehen, die es ihm geradezu unmöglich machen, seinen kriminalistischen Tatendrang zu zügeln. Mit dem Amateurdetektiv Pater Brown schuf der englische Schriftsteller G. K. Chesterton 1911 einen kriminalistischen Helden, der mit Gottvertrauen, Verschmitztheit, Weisheit und Menschenliebe die kompliziertesten Fälle löste. Neben Alec Guiness wurde Heinz Rühmann zum besten Interpreten dieser weltberühmten Figur. Am Valentinstag, 14.02, folgt um 12:30 Uhr der Pater-Brown-Krimi 'Er kann's nicht lassen'.

Heinz Rühmann ("Pater Brown") - Karl Schönböck ("Theaterdirektor Scarletti") - Maria Sebaldt ("Gloria Scarletti") - Siegfried Lowitz ("Flambeau") - Lina Carstens ("Frau Smith, Haushälterin") - Fritz Rasp ("Lord Kingsley") - Herbert Tiede ("Inspektor Graven") - Friedrich Domin ("Bischof") - Hans Leibelt ("Bankdirektor James Conelly") - Gernot Duda ("Barnes") - Herta Fahrenkrog ("Mrs. Barnes") - E.O. Fuhrmann ("Malone, Sekretär des Bischofs") - Johannes Buzalski ("Bühnenarbeiter") - Rosel Schäfer ("Mrs. Flambeau")
Info
14:30
45min
Brautalarm auf dem Land
Alte Liebe rostet nicht Staffel 2: Episode 2 Berufsdoku, Deutschland 2015 Autor: Swantje Cichowlas - Swana Lindner - Katharina Lauck - Stephanie Hielscher Kamera: Michél Gumnior - Felix Nowack - Fabian Uhlmann

Es ist das wohl wichtigste Kleid im Leben einer Frau: das Hochzeitskleid! Bei der Auswahl dreht sich alles um die Frage: Wie sieht es wohl am Tag der Hochzeit aus? Ist es kurz oder lang, creme oder weiß, mit Schleppe oder ohne, die Möglichkeiten sind grenzenlos. Auf dem flachen Land im schleswig-holsteinischen Dithmarschen werden Bräuteträume wahr. Hier befindet sich in einem ehemaligen Stall auf heute 4.000 Quadratmetern das größte Braut- und Abendmodengeschäft Norddeutschlands. Und selbstverständlich werden hier auch die Ehegatten in spe, Trauzeugen, Schwiegereltern, Brüder und Schwestern fündig, immer perfekt unterstützt vom eingespielten Verkäuferteam, fleißigen Schneiderinnen sowie Chefin Kirsten und Juniorchef Henning Jürgensen. Susanne und Reinhard teilen seit 15 Jahren Tisch und Bett. Auf dem Standesamt waren sie zur Eheschließung schon vor zehn Jahren. Doch nun will Susanne endlich ein großes Fest und endlich einen Traum in Weiß. Da Norbert seinem 'Engel' keinen Wunsch abschlagen kann, sucht er auch für sich einen schicken Anzug für den Traualtar. Verkäufer Norbert steht ihm nicht nur bei der Auswahl zur Seite. Er hat bei der Trauung eine ganz besondere Aufgabe. Heike ist im Herzen schon immer eine Prinzessin. Nun probiert sie die passenden Kleider zu ihrem inneren Gemütszustand an. Doch plötzlich taucht ihr zukünftiger Mann Matthias auf und mit ihm ein dickes Problem: Macht er ihr in Sachen Traumkleid tatsächlich einen Strich durch die Rechnung? Chefin Kirsten kann es nicht lassen. Seit über 40 Jahren ist der Laden fest in ihren Händen und fällt immer wieder ihrem 'Verschönerungs- und Vergrößerungswahn' zum Opfer. Aus 20 wurden so im Laufe der Jahre 4.000 Quadratmeter Verkaufsfläche. Nun steht der nächste Umbau an. Mit Sohn Henning plant sie ein neues Schneiderzimmer. Braut Jana ist verlobt und hat ihre Hochzeit perfekt geplant. Sie weiß auch ganz genau, wie ihr Kleid aussehen soll. Oder etwa doch nicht? Lerneffekt: Einen so emotionalen Akt wie den Kauf eines Brautkleids kann man nicht planen.

Film
13:15
90min
Ein Fall von Liebe
Liebesdrama, Deutschland 2009 Regie: Jorgo Papavassiliou Autor: Ulrich del Mestre Musik: Andreas Koslik Kamera: Yvonne Tratz

Der herzlose Staranwalt Florian Faber gefällt sich in der Rolle des kühlen, erfolgreichen Siegers. Als er einen schweren Autounfall gerade so überlebt, beginnt er, sein Leben zu überdenken. Das kann die impulsive Journalistin Sarah kaum glauben. Wandelt sich ihr selbstgefälliger Lieblingsfeind tatsächlich zum 'weißen Ritter', der für das Recht der kleinen Leute kämpft? Konkret ist es die Witwe Elke Linde, die gegen eine große Immobilienfirma prozessiert. Und Sarah muss einsehen: Florian hat tatsächlich ein Herz. Und es schlägt sogar für sie. Der Leipziger Staranwalt Florian Faber (Francis Fulton-Smith) vertritt zahlungskräftige Immobilienfirmen, die kleine Leute mit fragwürdigen Finanzierungsmodellen über den Tisch ziehen. Skrupel kennt der arrogante, erfolgsverwöhnte Junggeselle nicht und er lebt auf großem Fuß, inklusive Designerwohnung und Segeljacht. Wie hohl und monoton sein Leben ist, wird dem einst sympathischen und fantasievollen Juristen erst klar, als er schuldlos in einen schweren Verkehrsunfall verwickelt wird und nur knapp dem Tod entgeht. Florian besucht die Witwe Elke Linde (Floriane Daniel), deren Mann Thomas (Thomas Wehling) von dem fahrerflüchtigen Unfallgegner tödlich verletzt wurde. Dabei erfährt er, dass die zweifache Mutter ihr Haus durch Zwangsversteigerung zu verlieren droht. Schuld daran ist die Immobilienfirma 'Argens Wohnfinanz', die Florian eigentlich vertreten soll. Beherzt wechselt er die Seiten und übernimmt Elkes Mandat. Seine Kanzleipartner Rigas (Vassily Kazakos) und Braun (Peter Kremer) schäumen vor Wut. Gemeinsam mit der attraktiven Journalistin Sarah Pohl (Mariella Ahrens) kommt Florian den zwielichtigen Machenschaften der Immobilienmafia auf die Spur. Sarah ist beeindruckt von seinem Sinneswandel und verliebt sich bis über beide Ohren in ihn. Doch als Florian überraschend in den Verdacht der Bestechlichkeit gerät, beginnt sie, an den edlen Motiven des 'weißen Ritters' zu zweifeln. Francis Fulton-Smith und Mariella Ahrens spielen die Hauptrollen in dieser bewegenden Mischung aus Liebesgeschichte und Wirtschaftskrimi über die Machenschaften profitgieriger Immobilienhaie. Das hervorragende Ensemble wird komplettiert von Floriane Daniel, Peter Kremer und Vassily Kazakos. Jorgo Papavassiliou inszenierte nach einem Buch von Ulrich del Mestre. Die Geschichte um Florian Faber und Sarah Pohl setzt der MDR am 12. Juni, um 12:30 Uhr mit 'Ein Fall von Liebe - Saubermänner' fort. und andere.

Francis Fulton Smith ("Florian Faber") - Floriane Daniel ("Elke Linde") - Peter Kremer ("Peter Braun") - Mariella Ahrens ("Sarah Pohl") - Vassily Kazakos ("Jens Rigas") - Susanne Bentzien ("Gudrun Kramer") - Stephan Korves ("Mäuser") - Chajim Koenigshofen ("Kant") - Thomas Wehling ("Thomas Linde") - Barbara Trommer ("Bankdirektorin Lorenz") - Cedric Eich - Xisa Eich - Enrico Petters - Thomas Büchel - Lisa Jopt
Film
13:00
90min
Der letzte Patriarch: Der letzte Patriarch - Spielfilm in zwei Teilen, Deutschland 2010
Staffel 1: Episode 1 Fernsehfilm, Deutschland, 2010 Regie: Michael Steinke Autor: Brigitte Blobel Musik: Robert Schulte Hemming - Jens Langbein Kamera: Heinz-Dieter Sasse

Konrad Hansen (Mario Adorf), alteingesessener Lübecker Marzipanfabrikant, tritt als Firmenchef zurück. Nachfolger wird nicht wie erwartet sein erstgeborener Sohn Sven (Kai Scheve), der sich stets für den Betrieb ins Zeug legte, sondern der smarte Überflieger Lars (Max Urlacher). Lars hatte den Vater durch die zukunftsorientierte - aber auch riskante - Expansion der Firma nach China beeindruckt. Die Familie ist über die einsame Entscheidung des Patriarchen entsetzt, es kommt zum Disput. In der Krise besinnt Konrad sich auf seine langjährige Freundin Ruth (Hannelore Elsner), eine Künstlerin, die zurückgezogen auf dem friesischen Land lebt und der er vertraut. Noch ahnt Konrad nicht, wie schnell er seine Entscheidung, Lars zum Firmenchef zu berufen, bereuen wird. Als er mit seiner deutlich jüngeren Frau Valerie (Ursula Karven) und Lars zum Richtfest der neuen Fabrik in Shanghai eintrifft, erreicht ihn eine schockierende Nachricht: Chinesische Produktpiraten haben die streng gehütete Rezeptur des Hansen Marzipans perfekt imitiert. Konrad befürchtet, dass die billige Fälschung das Hansen-Imperium zum Einsturz bringen könnte. Nur widerwillig nimmt er die Hilfe des Wirtschaftsjournalisten Florian von Wachsmuth (Heio von Stetten), der in Shanghai lebt und arbeitet, in Anspruch. Der Reporter, dessen Schwerpunkt Fälschungen sind, versucht die Produktpiraten ausfindig zu machen, er wittert eine große Story. Konrad muss zurück nach Lübeck, um dort das Schlimmste zu verhindern. Bei seinen Recherchen ist von Wachsmuth tatsächlich erfolgreich. Dabei kommt er einem sorgsam gehüteten Familiengeheimnis auf die Spur, das Konrad gerne unter Verschluss gehalten hätte. Der aufwendige Zweiteiler erzählt ein bewegendes Familiendrama in Zeiten von Globalisierung und Produktpiraterie. In der Titelrolle, die Mario Adorf auf den Leib geschrieben wurde, spielt der Grandseigneur des deutschen Films einen Charakter mit Ecken und Kanten: 'Hansen ist ein charmanter Kotzbrocken, der ganz schön hart sein kann. Aber er erkennt seine Fehler und lernt daraus. Das hat die Rolle für mich so interessant gemacht', erklärt Mario Adorf. Neben Hannelore Elsner als seine Exfrau sind Max Urlacher, Kai Scheve, Julia Richter, Ursula Karven, Tina Bordihn und Heio von Stetten zu sehen. Michael Steinke ('Mordkommission Istanbul: Die Tote in der Zisterne') inszenierte nach einem Buch der mehrfach ausgezeichneten Autorin Brigitte Blobel. Als Drehorte können das malerische Lübeck und die Skyline der fernöstlichen Wirtschaftsmetropole Schanghai kaum gegensätzlicher sein. Teil 2 folgt im Anschluss.

Mario Adorf ("Konrad Hansen") - Hannelore Elsner ("Ruth Buchleitner") - Max Urlacher ("Lars Hansen") - Kai Scheve ("Sven Hansen") - Ursula Karven ("Valerie Hansen") - Heio von Stetten ("Florian von Wachsmuth") - Julia Richter ("Britta") - Tina Bordihn ("Maja Hansen") - Jason Chan ("Chang Tao") - Wong Li Lin ("Chang Suong") - Niklas Fastrich ("Jacob") - Luisa Helmer ("Jette Hansen") - Volkert Kraeft ("Anwalt Malte Lüders") - Reinhard Krökel ("Hinnerk Johannsen") - Eric Langner ("Dr. Hauke Petersen") - Harald Maack ("Bankdirektor") - Josephine Martz ("Meike Hansen") - Irene Rindje ("Sekretärin Röschen") - Kheng Hua Tan ("Chang Mei Jing") - Bill Teoh ("Dr. Hu") - Christoph Tomanek ("Ole") - Anian Zollner ("Tilmann")
Spielfilm
14:30
90min
Der letzte Patriarch: Der letzte Patriarch (2)
Staffel 1: Episode 2 Fernsehfilm, Deutschland, 2010 Regie: Michael Steinke Autor: Brigitte Blobel Musik: Robert Schulte Hemming - Jens Langbein Kamera: Heinz Dieter Sasse

Konrad Hansen (Mario Adorf) reist mit Ruth (Hannelore Elsner) an seiner Seite zurück nach China, um seinen Widersacher zu finden. In Shanghai trifft er sich mit Mei Jing (Tan Kheng Hua) und wird von seiner eigenen Vergangenheit eingeholt. Mei Jing lebte einst im Lübecker Haus der Hansens, wo Konrad, bereits verheiratet, eine Affäre mit der talentierten jungen Musikerin begann. Um der Familienehre willen, schickte er Mei Jing fort und speiste sie mit Geld ab. Damals ahnte Konrad nicht, dass sie schwanger war. So wuchs sein unehelicher Sohn Tao (Jason Chan) besessen von dem Gedanken, sich an seinem Vater zu rächen, in China heran. Mit seiner illegalen Fabrik fügt Tao dem Hansen-Imperium schweren Schaden zu. Doch Konrad spürt die nicht genehmigte Produktionsstätte auf. Jetzt ist es nur noch eine Frage der Zeit, bis die chinesischen Behörden dem Produktpiraten das Handwerk legen. Konrad fliegt zurück nach Europa. Er wähnt sich bereits auf der Siegerstraße, als ihn ein erneuter Schicksalsschlag trifft. Sein Sohn Sven (Kai Scheve), an Depressionen leidend, nimmt sich nach einer Auseinandersetzung mit dem Patriarchen das Leben. Erst nach Svens Tod ist Konrad bereit, sein eigenes Handeln zu hinterfragen. Seine Vertraute und Freundin Ruth macht ihm klar, dass er nach vorne blicken muss. Konrad gelingt es, die Familie wieder zu einen. Nun muss er sich nur noch mit seinem Sohn Tao aussprechen, denn der ist aus demselben Holz geschnitzt wie sein Vater. Und er versteht auch eine Menge von Marzipan. Unterhaltungsspezialist Michael Steinke ('Für immer Venedig') inszenierte das packende Familiendrama um eine hanseatische Marzipan-Dynastie. Die Rolle des grantigen Patriarchen ist passgenau auf Mario Adorf zugeschnitten. Als Konrads spirituelle Ratgeberin setzt Hannelore Elsner schauspielerische Akzente. Außerdem sind Max Urlacher, Kai Scheve, Ursula Karven, Julia Richter, Heio von Stetten und Tina Bordihn zu sehen. Für das Buch zeichnet die renommierte Autorin Brigitte Blobel verantwortlich.

Mario Adorf ("Konrad Hansen") - Hannelore Elsner ("Ruth Buchleitner") - Max Urlacher ("Lars Hansen") - Kai Scheve ("Sven Hansen") - Ursula Karven ("Valerie Hansen") - Tina Bordihn ("Maja Hansen") - Jason Chan ("Chang Tao") - Wong Lilin ("Chang Suong") - Niklas Fastrich ("Jacob") - Luisa Helmer ("Jette Hansen")
Serie
14:45
35min
Yakari
Flügel der Nacht / Das Wolfsjunge / Die Reise zu den Großen Hügeln Zeichentrickserie, Frankreich 2005 Regie: Xavier Giacometti Autor: M.-Luz Drouet - C. Le Roux - S. Melchior-Durand - E. Rondeaux - M. Coulon - M. Mamoud u. a

Flügel der Nacht: Auf der Suche nach einer Bisonherde begibt sich Häuptling Kühner Blick mit ein paar Jägern in das 'Land der wilden Klüfte', das für seine plötzlichen Erdstöße bekannt ist. Weil der Ort zu gefährlich ist, muss Yakari zu Hause bleiben. In der Nacht träumt er davon, wie sein Vater in Gefahr gerät, und sieht darin eine Vorahnung. Und so widersetzt sich Yakari der Anweisung seines Vaters und folgt den Spuren der Jäger. Dabei begegnet ihm unerwartete Hilfe in Form der kleinen Fledermaus 'Flügel der Nacht', die bereit ist, Yakari zu helfen. Das Wolfsjunge: Yakari und Kleiner Donner begegnen im Wald dem Pekari Grauer Kragen, das ein Wolfsjunges bei sich hat. Seine Rotte hat das Nabelschwein verstoßen, weil es sich um das hilflose Junge kümmert. Die anderen Pekaris sehen in dem verspielten Jungtier schon den großen Wolf von morgen. Und der hat nunmal Pekaris auf seine Speiseplan! Yakari weiß ebenfalls, dass die Lebensgemeinschaft der beiden ungleichen Freunde nicht lange funktionieren kann. Also macht er sich auf die Suche nach der Wolfsmutter. Die Reise zu den Großen Hügeln: Der alte Indianer Stiller Fels leidet unter entzündeten Augen und nur die Rinde der Schneebäume kann ihm Heilung bringen. Schimmernde Zöpfe schickt ausgerechnet Fettauge und Müder Krieger los, um die Rinde aus der Ebene der Großen Hügel herbeizuschaffen. Yakari ahnt, dass die beiden Tollpatsche schnell in Schwierigkeiten geraten könnten. Und so folgt er ihnen in einigem Abstand, um ihnen bei Bedarf rechtzeitig zu helfen. Und tatsächlich behält Yakari mit seiner Ahnung Recht. Doch dann gerät er selbst in Gefahr. Der kleine Indianerjunge Yakari von den Sioux erlebt mit seinem Freund Kleiner Dachs und seiner Freundin Regenbogen die aufregendsten Abenteuer, wenn er auf seinem Pony Kleiner Donner durch die Natur reitet. Dabei steht er unter dem besonderen Schutz des Riesenvogels Großer Adler.

Spielfilm
16:50
95min
Der Auftrag - Für einen letzten Coup ist es nie zu spät!
(The Forger) Thriller, USA 2014 Regie: Philip Martin - Phillip Martin Autor: Richard D'Ovidio Musik: Rob Cairns Kamera: John Bailey

Senderpremiere! Ray Cutter wurde frühzeitig und völlig unerwartet aus dem Gefängnis entlassen. Er musste dafür jedoch einen knallharten Deal eingehen und soll als Gegenleistung für seine Freiheit ein Monet Gemälde stehlen. Zusammen mit seinem Vater und seinem Sohn versuchen sie das scheinbar Unmögliche, möglich zu machen. Ein Krimi-Thriller mit Starbesetzung - John Travolta, Tye Sheridan und Christopher Plummer.

John Travolta ("Ray Cutter") - Christopher Plummer ("Joseph Cutter") - Tye Sheridan ("Will Cutter") - Abigail Spencer ("Agent Paisley") - Anson Mount ("Tommy Keegan") - Jennifer Ehle ("Kim Cutter") - Marcus Thomas ("Carl") - Lyndon Smith ("Melanie") - Travis Aaron Wade ("Detective Devlin") - Chanty Sok ("Party Girl") - Julio Oscar Mechoso ("Raul Carlos") - Chaunty Spillane ("Passerby") - Ken Cheeseman ("Professor Cavanaugh") - Christy Scott Cashman ("Dr. Wallace") - Jim Ford ("Sean McGill") - Owen Burke ("Collin Corley") - Kristina Ellery ("Tattoo Girl") - Anastasia Sanidopoulos Mousis ("Pedestrian") - Damien Di Paola ("Officer Moretti") - Skyler Wright ("Tricia") - Victor Gojcaj ("Dimitri") - Kayla Harrity ("Cute Girl") - Georgia Lyman ("Daphne") - Stacey Forbes Iwanicki ("Club Dancer") - Bates Wilder ("Martin, Ray's Lawyer") - Joseph Oliveira ("Night Club Dancer")


Das TV Programm jetzt auf TVgenial.Online - powered by HÖRZU

Unser digitale Online TV-Programm ist powered by HÖRZU - mit täglich aktualisierten TV-Daten aus der HÖRZU-Redaktion.

Hier erwartet Sie ein Überblick über alle Sendungen, Serien, Spielfilme und Reportagen, die gerade im Fernsehen zu sehen sind. Ob TV-Klassiker "Tatort", Publikumsfavoriten wie "Big Bang Theory" oder die Handball-WM: Alle aktuellen Sendungen werden angezeigt. Mit einem Klick auf die Sendung werden die Detaildaten wie Beschreibung, Schauspielern etc. angezeigt. Ein weiterer Klick schließt es wieder.

Sie schauen gern Serien? Hier mit Staffel und Episodendaten

Bei TVgenial finden Sie alle Serien mit Detaildaten wie Staffel, Episode, Schauspielern und weiteren Detail Beschreibung.

Ihre gewünschten Sender auf einen Blick

Durch die praktische Übersicht der von Ihnen eingestellten Sender, sehen Sie schnell, was gerade läuft – und was Ihnen gefallen könnte. Mit dem kostenlosen Login können Sie zudem Ihre Wunschsendungen auch als Favorit eintragen und sich per Email optional erinnern lassen.

Lohnt es sich noch, die Sendung einzuschalten?

Der Laufzeitbalken links neben dem Titel der jeweiligen Sendung verrät, wie lange sie schon läuft, beziehungsweise wie viel Sendezeit noch übrig ist. So können Sie schnell entscheiden, ob sich das Einschalten noch lohnt. Außerdem sehen Sie, was direkt im Anschluss bei diesem Sender gezeigt wird.

Ihr Fernsehprogramm zu Ihrer Wunschzeit

Das TV - Programm jetzt bietet nicht das, worauf Sie momentan Lust haben? Über Uhrzeit wählen können Sie oben mit wenigen Klicks Ihre Wunsch - Uhrzeit einstellen und schauen, ob Ihnen eine Sendung zu einer späteren Zeit zusagt. Natürlich können Sie sich auch das beliebte Abend-oder Nachtprogramm anzeigen lassen.

Sendung suchen?

Sie suchen eine Sendung? Kein Problem - nutzen Sie einfach die Suchfunktion oder tragen Sie auch eine neue "Comeback" Suche ein - sobald die Sendung wieder in den Daten auftaucht, erhalten Sie Bescheid.